Search

Your search for 'dc_creator:( "Miller, Martin (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Miller, Martin (Berlin)" )' returned 48 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Norchia

(187 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria | Umbri, Umbria Die etr. Siedlung lag auf einem Hochplateau am Zusammenfluß zweier Wasserläufe sw von Viterbo. Einer Siedlung der Spät-Brz. (2. H. 2. Jt.v.Chr.) folgte zunächst ein Hiatus bis ins 6. Jh.v.Chr. Eine Blüte erlebte N. in spätetr. Zeit, als Mitte des 4. Jh. Tarquinii ins Landesinnere expandierte. Die 10,5 ha große Hochfläche wurde nach Süden durch einen Graben und rundum durch eine Mauer befestigt. An den Tuffhänge…

Pontecagnano

(302 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Villanova-Kultur Von der etr.-campanischen Siedlung auf einer ca. 85 ha großen, sich nur leicht über die Piana del Sele erhebenden Fläche beim heutigen Ort P. (10 km südl. von Salerno) ist wenig mehr als die Ausdehnung bekannt. Ausgegraben sind nur zwei Heiligtümer im Westen sowie Handwerksbetriebe (Öfen von Ziegeleien des 6. und 5. Jh. v. Chr. und eine Färberei) im Osten der Stadt. Die großen Nekropolen im SW und Osten der ant. Siedlung w…

Heba (Magliano)

(138 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Umbri, Umbria Die röm., im 3. oder 2. Jh. v.Chr. eingerichtete Kolonie H. lag auf einem Hügel südöstl. von Magliano. Die Gleichsetzung mit dem bei Ptol. 3,1,43 und Plin. nat. 3,52 erwähnten H. ist aufgrund einer Inschr. auf einem Cippus gesichert. Eine etr. Vorgängersiedlung ist nur wegen der im späten 7. Jh. v.Chr. einsetzenden und im 6. Jh. bes. reichen Nekropolen vorauszusetzen. Wichtig ist eine im ant. Stadtgebiet gefundene Bleiplatte d…

Bomarzo

(117 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)

Befestigungswesen

(2,623 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard (Basel) | Miller, Martin (Berlin) | Blech, Michael (Madrid) | Pingel, Volker (Bochum) | Baatz, Dietwulf (Bad Homburg)
[English version] I. Griechenland Nach Aufgabe der massiven myk. Palastburgen dauerte es mehrere Jh., bis in Griechenland wieder größere Befestigungen errichtet wurden. Während der geom. Zeit blieb der Festungsbau im Mutterland bescheiden. Man baute einfache Anlagen, von denen kaum Überreste vorhanden sind, oder es genügten die Ruinen der myk. Burgen für das Schutzbedürfnis der Menschen. Auf den Inseln der Ägäis und in Ionien wurden dagegen zum Schutz vor Seeräubern (Thuk. 1,5) bzw. gegen den Druck aus dem Landesinnern …

Manturanum

(165 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] (h. San Giuliano). Etr. Siedlung bei Barbarano Romano (südl. Viterbo) auf einem Tuffplateau am Zusammenfluß zweier Wasserläufe. Der Name M. bzw. Marturanum ist außer auf einer etr. Scherbe mit Inschr. bei ma. Geographen überliefert. Hauptblüte des agrarischen Zentrums, das vom 8. bis 3. Jh.v.Chr. existierte, war das 6. Jh.; Nachblüte in hell. Zeit. An den Steilhängen gegenüber der Wohnsiedlung San Giuliano liegen Felsgräber mit Kammern, die sich wie in Blera (Bieda) hinter den me…

Musarna

(150 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki) | Miller, Martin (Berlin)
[English version] [1] Hafenstadt in der Gedrosie (Μουσάρνα). Hafenstadt in der Gedrosia, von Nearchos [2] besucht (Arr. Ind. 26,10-27,2). Dort fand sich ein Führer, der die Flotte bis nach Karmania lotsen konnte. Nach Ptol. 6,8,9 ist M. die östlichste Ortschaft von Karmania, westl. von der gedrosischen Grenze. Karttunen, Klaus (Helsinki) [English version] …

Pietrabbondante

(225 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Beim Dorf P. (Prov. Isernia) lag das samnitische Bundesheiligtum, das vielleicht mit Bovianum Vetus gleichzusetzen ist. Zahlreiche Waffenweihungen vom späten 5. Jh.v.Chr. bis zu den Samnitenkriegen im frühen 3. Jh.v.Chr. lassen darauf schließen, daß hier der Zehnte der Kriegsbeute einer nicht mehr identifizierbaren Gottheit dargebracht wurde. Die erste quadratische Ummauerung des 4. Jh. wurde kur…

Marzabotto

(362 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Die etr. Stadt lag ca. 30 km südl. vom h. Bologna auf der Hochfläche des Pian di Misano oberhalb des Flusses Reno in den nördl. Ausläufern des emilian. Apennin. Die it. Ausgrabungen seit dem 19. Jh. haben große Teile der Stadt und der westl. auf dem Misanello-Hügel gelegenen Akropolis freigelegt. Die im letzten Viertel des 6. Jh.v.Chr. exakt nach den Himmelsrichtungen ausgerichtete Stadt mit orthogonaler Anlage (vgl. Lageplan) besaß als Vorgängersiedlung nur eine kleine Ansammlun…

Luni sul Mignone

(177 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Frühgeschichtl. Siedlungsplatz in den Nordausläufern der Tolfa-Berge ca. 80 km nw von Rom. Auf einem 560 m langen und 150 m breiten Tuffplateau, dessen steil abfallende Wände im Norden und Süden von Tälern begrenzt werden, konnten schwedische Ausgrabungen (1960-1963) drei Siedlungsphasen nachweisen. Die brz. Siedlung (14.-11. Jh. v.Chr.) gehört der Apenninkultur an. In drei nebeneinanderliegenden Langhäusern wurden Frg. myk…

Blera, Bieda

(195 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz) | Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria | Umbri, Umbria Etr. Stadt nahe Tarquinii auf Tuffsteinhügeln zw. dem Ricanale (Norden) und dem Biedano (Süden), h. Blera (im MA Bieda; Prov. Viterbo). Röm. Municipium der tribus Arnensis, Augustales (CIL XI p. 507). Station an der Via Clodia mit den Brücken della Rocca und del Diavolo. Tumulus-Nekropole und Hügelgräber ab dem 7.Jh. v.Chr. Blütezeit im 6. und 5.Jh. v.Chr. Das ant. Bieda ist auf schmalem, an den Rändern steil abfallendem Hochplateau gelegen, dessen einziger Zug…

Castellina-in-Chianti

(130 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Am nördl. Ortsausgang liegt ein großer etr. Grabtumulus (sog. Monte Calvario; Dm 53m; H 40 m) mit in die vier Himmelsrichtungen orientierten Kammergräbern. Süd- und West-Grab bestehen aus rechteckiger Grabkammer, Dromos und zwei Dromoszellen, beim Ost-Grab fehlt die zentrale Grabkammer, beim Nord-Grab fehlen die Dromoszellen. Alle Gräber sind aus Kalksteinplatten gebaut, die zur Decke hin vorkragen; sie entstammen dem späte…

Marzabotto

(401 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] An Etruscan city lying c. 30 km south of modern Bologna on the Pian di Misano plateau above the River Reno in the northern foothills of the Emilian Apennines. Italian excavations since the 19th cent. have uncovered large parts of the city and an acropolis on the hill Misanello to the west. The city, which was constructed in the last quarter of the 6th cent. BC in an orthogonal compass-aligned layout (cf. site map), was in its earlier mid-6th century settlement only a small collection …

Manturanum

(185 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] (modern San Giuliano). Etruscan settlement near Barbarano Romano (south of Viterbo) on a tuff plateau at the confluence of two streams. Apart from an inscription of an Estruscan sherd, mediaeval geographers pass down the name of M. (or Marturanum). This agrarian centre, which existed from the 8th to the 3rd cent. BC, flourished during the 6th cent. Its second blooming came in the Hellenistic period. The precipices opposite the town of San Giuliano contain rock graves with chambers…

Bomarzo

(131 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] In the vicinity of the modern town of B. were several small Etruscan settlements, e.g. on the hill of Pianmiano 2 km to the north-east, and Piano della Colonna 3 km to the north-west, and on Monte Casoli; possibly the ancient Maeonia or Pneonia. The settlement of the region is limited to the period from the Archaic to the early Hellenistic; only Pianmiano was still settled into the 6th cent. AD. The necropoleis were robbed in the 19th cent. The

Sur(r)ina

(132 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)

Saturnia

(221 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Socii (Roman confederation) | Umbri, Umbria | Coloniae | Regio, regiones A small town, nowadays insignificant, on the River Albegna in the hinterland of Volci/Vulci. According to Dion. Hal. Ant. Rom. 1,20 and Plin. HN 3,52, S. was called Aurinia in the Etruscan Period; with the institution of a Roman military prefecture after 280 BC its name was changed to S. In the 6th cent. BC, after the decline of Marsiliana d'Albegna (perhaps Caletra), the agrarian se…

Fortifications

(2,871 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard (Basle) | Miller, Martin (Berlin) | Blech, Michael (Madrid) | Pingel, Volker (Bochum) | Baatz, Dietwulf (Bad Homburg)
[German version] I. Greece After the massive Mycenaean fortified palaces had been abandoned, several centuries passed before larger fortifications were a…

Pietrabbondante

(266 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] A Samnite federal sanctuary which may possibly be equated with Bovianum Vetus lay near the village of P. (in the province of Isernia). Numerous dedications of weapons dating from the late 5th cent. BC up to the Samnite Wars in the early 3rd suggest that a god, no longer identifiable, here received a tithe of the booty of war. Shortly after the mid 3rd cent., an Ionic temple replaced the first square, walled enclosure from the 4th cent; the temple was violently destroyed at the end…

Narce

(210 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] The Faliscan settlement of N. lay on three steep-sided tufa plateaux, 9 km south of Cività Castellana. The three plateaux (Narce, Monte li Santi and Pizzo Piede) successively formed the centres of the settlement. Evidence has been found of late archaic temples on the Pizzo Piede and west of the Monte li Santi; a large flight of steps and a rock throne south of the Monte li Santi also belonged to a sanctuary. The rich necropoleis attest to the …
▲   Back to top   ▲