Search

Your search for 'dc_creator:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" ) OR dc_contributor:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" )' returned 135 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Abantes

(66 words)

Euboia

(1,507 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg) | Falco, Giulia (Athen)
(Εὔβοια). [1] Griech. Insel [English version] I. Lage Die nach Kreta größte griech. Insel, die sich nahezu parallel zur Ostküste von Mittelgriechenland (Lokris, Boiotia und Attika) erstreckt. E. ist etwa 160 km lang, zw. 5,5 und 50 km breit und bedeckt eine Fläche von 3580 km2. Vom Festland ist E. durch eine Meeresstraße getrennt, die sich in der Mitte bis auf 40 m zu einem Kanal, d…

Karpathos

(393 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Κάρπαθος, lat. Carpathus). Mit etwa 332 km2 zweitgrößte Insel des Dodekanes zw. Kreta und Rhodos, Küstenlänge von 160 km (im Süden der Gipfel des Kali Limni 1220 m H). Diod. 5,54,4, dem zufolge K. (der Name ist vorgriech., Hom. Il. 2,676 nennt die Insel Κράπαθος,

Leros

(301 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Λέρος). Der kleinasiat. Küste zw. Patmos und Kalymnos vorgelagerte Sporadeninsel, 53,5 km2, deren Küste einige tief ins Landesinnere eingreifende Buchten und Küstenebenen aufweist. L. wurde nach Strab. 10,5,19 mit dem benachbarten Kalymna zu den Kalýdnai nḗsoi (Hom. Il. 2,677) gerechnet. Die Insel, die ihren ant. Namen bis h. bewahrt hat, war bereits in der frühen Brz. besiedelt (Scherbenfunde bei Parthenion). Eine myk. Burg lag im Norden auf dem Kastro über der Bucht von Alinda. Spätestens seit Anf. 5. Jh.v.Chr. war L. milesisch, ein dḗmos von Miletos (Strab. 14,1,6; Hdt. 5,125). Die “Milesier von Leros” gehörten dem Attisch-Delischen Seebund an mit einem Tribut von 3 Talenten [1]. Bei Parthenion im Norden von L. gibt es geringe Reste eines Heiligtums wohl der Artemis Parthenos. Der ant. Hauptort lag beim h. Kastro an der Ostseite der Insel, wo bei Hagia Marina Gebäudereste, Gräber und ein Aquädukt erh. sind. Eine dritte Ruinenstätte liegt im Süden bei Xirokambos, wo ein Turm aus dem 4. Jh.v.Chr. den Milesiern wohl zur Überwachung des Seeverkehrs diente. L. blieb auch in byz. Zeit besiedelt. Im Westen von L. liegt die kleine Insel Kinaros, in röm. Zeit Verbannungsort. Belegstellen: Strab. 10,5,12; Plin. nat. 5,133; Stadiasmus maris magni 273ff.; Eust. in Dion. Per. 530; Inschr.: SEG …

Lelantion pedion

(73 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Λέλαντον, Ληλάντιον oder Ληλάντου πεδίον). Fruchtbare Ebene zw. Chalkis und Eretria, um deren Besitz der “Lelantische Krieg” Anf. 6. Jh. v.Chr. zw. diesen beiden Städten und ihren Verbündeten ausgefochten wurde. Strab. 1,3,16; 10,1,9; 3,6; 10,3,6; Hom. h. 2,220; Kall. h. 4,289; Plut. mor. 153f; Theophr. h. plant. 8,8,5; 8,10,4; Ail. var. 6,1; SEG XIII, 178; 312. Noch im MA hieß L.p. Lilanto. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Meyer, Ernst † (Zürich)

Amarynthos

(126 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Ἀμάρυνθος). Der Ort A. auf der Insel Euboia gehörte als Demos zu Eretria. A. lag ca. 10 km östl. vom h. Eretria auf dem Hügel Palaiochoria oder Palaiokastro (früher Kato Vatheia) an der Küste. Der Platz war schon in neolithischer Zeit bed. und blieb bis in die byz. Zeit kontinuierlich bewohnt. Der Name ist vorgriech. Ursprungs. In A. lag das Heiligtum der Artemis Amarysia, deren Fest jährlich aufwendig begangen wurde (Strab. 10,1,10; Liv. 35,38,3) und bis nach Attika zum Demos Athmonon (h. Marusi) hinüberreichte.…

Ikos

(144 words)

Kythera

(725 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Ägäische Koine | Ägäische Koine | Bildung | Getreidehandel, Getreideimport | Peloponnesischer Krieg | Perserkriege | Punische Kriege | Sparta (Κύθηρα, lat. Cythera, h. Kithira). [English version] A. Geographie der Insel Vor der SO-Spitze der Peloponnesos, 30 km lang und 18 km breit, nimmt K. eine Fläche von etwa 262 km2 ein und ist von mehreren kleinen unbewohnten Inseln umgeben. Die zumeist steile Felsenküste ist durch kleine Buchten gegliedert, von denen enge und steile Täler ins Land…

Kerinthos

(331 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Rist, Josef (Würzburg)
(Κήρινθος). [English version] [1] Stadt an der Ostküste von Euboia Stadt an der Ostküste von Euboia (Hom. Il. 2,538; Strab. 10,1,3; 5), beim h. Mandudion lokalisiert. Die Ursprünge von K. reichen ins Neolithikum zurück. In histor. Zeit gehörte K. wohl zu Histiaia. Inschr.: IG XII 9, 1184f. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography E. Freund, s.v. K., in: Lauffer, Griechenland, 323. [English version] [2] judenchristl. Gnostiker, 1./Anf. 2. Jh. Judenchristl., in apostolischer Zeit (1./Anf. 2. Jh. n.Chr.) auftretender Gnostiker. Nach dem Hauptzeugen Eirenaios […

Kalydnai

(63 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Κάλυδναι). [English version] [1] Inselgruppe zw. Tenedos und dem Festland Inselgruppe zw. Tenedos und dem Festland (Sen. Tro. 839; Q. Smyrn. 7,407; 12,453; Lykophr. 25); gegen Strab. 13,1,46 wohl nicht zw. Lekton und Tenedos, sondern nördl. von Tenedos; h. Tavşan Adaları. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) [English version] [2] s. Kalymna s. Kalymna Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography L. Bürchner, s.v. K., RE 10, 1761f.

Melite

(683 words)

Author(s): Stenger, Jan (Kiel) | Lohmann, Hans (Bochum) | Strauch, Daniel (Berlin) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
(Μελίτη). [English version] [1] Okeanide Okeanide, Gespielin Persephones (Hom. h. 2, 419). Stenger, Jan (Kiel) [English version] [2] Nereide Nereide (Hom. Il. 18,42; Hes. theog. 247; Verg. Aen. 5,825). Auf att. Vasen ist sie beim Kampf zwischen Peleus und Thetis zugegen [1]. Stenger, Jan (Kiel) [English version] [3] Naiade Naiade (Nymphen), Tochter des Flußgottes Aigaios. Als Herakles ins Land der Phaiaken kommt, um sich vom Mord an seinen Kindern zu entsühnen, zeugt er dort mit M. den Sohn Hyllos [2] (Apoll. Rhod. 4,537ff.). Stenger, Jan (Kiel) [English version] [4] Geliebte des Herakles Tochter des Myrmex od…

Herakleia

(2,242 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Peschlow-Bindokat, Anneliese (Berlin) | Kaletsch, Hans (Regensburg) | Et al.
(Ἡράκλεια). [English version] [1] H. Trachinia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Aitoloi, Aitolia | Bildung | Peloponnesischer Krieg …

Aigila

(137 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Αἰγιλία, Αἰγιαλία). Insel in der südl. Ägäis (Aigaion Pelagos; Plin. nat. 4,57; Plut. Kleomenes 31) mit 22 km2 Fläche. In byz. Zeit Antikythera, unter venezianischer Herrschaft Cerigotto. Bei Palaiokastro im Nordosten lag die wohl einzige ant. Siedlung. Nördl. von A. wurde 1900 ein ant. Schiffswrack gefunden, aus dem “der Jüngling von A.” und andere Br.- und Marmor-Statuen stammen (h. in Athen, Nationalmuseum). Unter den Funden befand sich auch ein Gerät zur Errechnung von Sternen- und Planetenbahnen. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography H. Kaletsch,…

Kekryphaleia

(49 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κεκρυφάλεια). Insel im Saron. Golf, vermutlich das h. Angistri, im Zusammenhang mit der Seeschlacht zw. Athen und Aigina 458 v.Chr. gen. (Thuk. 1,105; Diod. 11,78,2; Plin. nat. 4,57; Steph. Byz. s.v. Κ.). Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography E. Meyer, s.v. Pityonesos, RE 20, 1880f.  Philippson/Kirsten 3, 45.

Kimolos

(168 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κίμωλος). Kykladeninsel (35 km2) im NO von Melos, bergig (Palaiokastro 398 m H), besteht aus den gleichen vulkanischen Tuffen wie Melos. Die “Kimolische Erde” (Cimolith), ein fettlösender Seifenton, wurde zum Waschen und für die Porzellanherstellung verwendet. Ein weiterer Exportartikel von K. waren Feigen. Die ant. Stadt lag im SW beim h. Hellenika. Die Nekropole enthält Gräber schon aus vormyk. Zeit; die Funde reichen vom 2. Jt.v.Chr. bis in hell. Zeit. Eine andere ant. Siedlung…
▲   Back to top   ▲