Search

Your search for 'dc_creator:( "Zangenberg, Jürgen" ) OR dc_contributor:( "Zangenberg, Jürgen" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Thron

(1,127 words)

Author(s): Berlejung, Angelika | Zangenberg, Jürgen
[English Version] I. Alter Orient und Altes TestamentHerrschaftssymbol (von Menschen oder Göttern [Herrschaftszeichen]), das in Bildkunst und lit. Quellen des AO und Ägyptens (seltener als Realfund) n…

Tarsus

(422 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen | Schwemer, Anna Maria
[English Version] I. Archäologisch T. (Ταρσοι´, Xenophon, Anabasis, I 2,23; η῾ Ταρσο´ς, Arrian, Anabasis, II 4,5), Stadt westlich der Kilikischen Pforte (Kilikien; zur Lage s. Kleinasien, Karte). Dank der Lage am schiffbaren Unterlauf des Kydnos und an der Kreuzung der Straßen zw. Antiochien an die Ägäis und vom Mittelmeer ans Schwarze Meer besaß T. seit jeher Brückenfunktion zw. Orient und Okzident. Die für die Beziehungen des Ost-Mittelmeerraumes mit der Ägäis wichtigen Funde von Goldman, bes. die Keramik des 1.Jt. v.Chr., für die lange Vergleichsmaterial fehlte, werden gegenwä…

Tiberias

(289 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen
[English Version] . Das antike T. (Τιβερια´ς), gegründet 19/20 n.Chr. von Herodes Antipas (Herodes/Herodeshaus) über einem aufgelassenen Friedhof und benannt nach Kaiser Tiberius (Flav.Jos.Ant. XVIII 36–38), liegt am Westufer des Sees Genezareth, nördlich des bereits im 2.Jh. v.Chr. besiedelten ᾿Αμμαϑου˜ς/Ammathoús (P…

Tabga

(163 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen
[English Version] (Et-Tabga, von griech. ε῾πτα´πηγοn̆/heptápēgon, »Siebenquell«), bez. den 3 km südwestlich von Kapernaum gelegenen Uferstreifen am See Genezareth. In ntl. Zeit landwirtschaftlich genutzt (Flav.Jos.Bell. III 519), wurde T. ab Mitte des 4.Jh. mit ntl. Erzählungen (Mk 6,35–44 parr.; Joh 21) und den Seligpreisungen verknüpft (zuerst belegt bei Egeria in Petrus Diaconus, De Locis Sanctis, 5,2f.). Entscheidend dafür war die Erreichbarkeit für Pilger, kaum eine ungebrochene judenchristl. O…

Simon Magus/Simonianer

(384 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen
[English Version] . Nur wenige Daten aus S.s Leben sind faßbar. Nach Iust.1 apol 26,1f. stammte S. aus Gitta am Westrand des samarischen Berglands und trat unter Claudius (41–54) in Rom auf, wo er »mittels der von Dämonen eingegebenen Kunst magische Krafttaten vollführte« und »für einen Gott gehalten« wurde (ebd., 56; dial. 120,6). Machttaten, der Anspruch, »etwas Großes« zu sein und die Akklamation »das ist die Kraft Gottes, die man die Große nennt«, umreißen S.s Religiosität (bereits in Apg 8,9–…

Totes Meer

(278 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen
[English Version] . Geologisch als Fortsetzung des Jordanlaufs (Jordan) zum syr. Grabenbruch gehörig, bildet das T.M. den tiefsten Punkt der Erde (ca.400 m unter NN). Mit einer Länge von ca.85 km und einer Breite von 17,5 km bedeckt es eine Fläche von ca.1000 km 2. Sein Nordbassin ist bis zu 400 m tief, der Teil südlich der Lisan-Halbinsel flach und heute fast ausgetrockn…

Nazareth

(303 words)

Author(s): Zangenberg, Jürgen
[English Version] , griech. Ναζαρε´τ (oder – ρε´ϑ, – ρα´), hebr. נצרת, gelegen auf etwa 540 m Höhe ca.6 km südlich von Sepphoris, wird zuerst im NT als Heimatort Jesu und seiner Eltern Joseph und Maria erwähnt (Mt 2,23; Mk 1,9; Lk 1,26; 2,4; Joh 1,45f. etc.). Frühere Belege fehlen ebenso wie eine Erwähnung bei Josephus. Zur Zeit Jesu war N. stark agrarisch-dörflich geprägt und beherbergte kaum mehr als 400 Einwohner. Nach dem Bar Kokhba-Aufstand siedelte die priesterliche Familie Ha-Pizzez nach N. über (Inschrift des 3./4.Jh. n.Chr. aus Caesarea; Mishmarot 18 [Avi-Yonah]). Bis weit in die Spätantike blieb N. jüd., doch gab es auch Christen (Eus.h.e. III 20,1–5; Julius Africanus, ebd. I 7,14f.; Martyrium des Konon). Joseph von Tiberias baute unter Konstantin eine Kirche (Epiphanius von Salamis, Panarion 30,11,9f.), Egeria bezeugt eine Höhle zur Verehrung Mariens (CCSL 175, 98), doch erst Strafmaßnahmen des Heraclius nach der Niederlage der Perser i.J. 614 führten zum Ausbau von N. unter christl. Vorzeichen (Eutychius von Alexandrien, Annales 245 [PG 111,1090]). Tancred eroberte N. 1099, um 1108 hatte N. einen lat. Bischof, der um 1120 das Erzbistum Galiläa übertragen bekam. Mehrere Kirchen wurden in westlichem Stil erneuert (St. Joseph, Verkündigungskirche). 1187 fiel N. an die Araber, eine zweite fränkische Periode ab 1229 …