Search

Your search for 'dc_creator:( "Decker, Wolfgang (Köln)" ) OR dc_contributor:( "Decker, Wolfgang (Köln)" )' returned 36 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Faustkampf

(749 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (πυγμή, πύξ; pugilatio, pugilatus). Die Disziplin ist bereits in vorgriech. Zeit nachweisbar (Äg. [1. N 1-2]; Mesopotamien [2. Abb. 69; 3. 16f.]) und tritt auch in ant. Randkulturen auf (Etrurien [4. 181-268]; Situlenkunst [4. 168-174; 185f.; 226-231]; Lukanien [5. 54f.]). Im frühgriech. Ägäisraum belegen eindrucksvolle Dokumente aus Thera (Fresko der sog. boxenden Prinzen) [6. Taf. 38; 7. 43-45] und der Bildschmuck eines Rhytons aus Hagia Triada [6. Taf. 106f.; 7. 43-45]) ihre Existenz [8]. Die älteste lit. Schilderung eines F., der in der Epik bis zu den Di…

Olympia

(5,345 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sinn, Ulrich (Würzburg) | Decker, Wolfgang (Köln)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Athleten | Bildung | Dunkle Jahrhunderte | Makedonia, Makedones | Mykenische Kultur und Archäologie | Orakel | Punische Kriege (Ὀλυμπία, lat. Olympia). I. Geschichte [English version] A. Vorgeschichte O. lag in der Pisatis (östl. Peloponnesos), also im Territorium von Pisa, eines Ortes, dessen Existenz bzw. Lage schon in der Ant. umstritten war. Doch ist Pisa ein wichtiges Element im Mythos von der Entstehung des Heiligtums von O. und der hier gefeierten Spiele (Oinom…

Athleten

(925 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Mit der namentlichen Kennzeichnung treten Athleten aus der Anonymität des prähistor. Sports heraus und werden zu individuellen Gestalten der Sportgeschichte. In diesem Sinne sind etwa Pharao Djoser beim Jubiläumslauf (3. Dyn., 2624-2605 v.Chr.) [1.A 6-9] und bes. Amenophis II. (18. Dyn., 1438-1412 v.Chr.) mit seinen Leistungen im Bogenschießen [2.44-50] frühe A., und auch Šulgi von Ur (Ende des 3. Jt.v.Chr.) [3; 4. 46-53] sowie Šulgigalzu [4. 30f.] lassen sich in diese Reihe stel…

Milon

(336 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] [1] s. Medon [7] s. Medon [7] Decker, Wolfgang (Köln) [English version] [2] Berühmter Ringer aus Kroton, 6. Jh.v.Chr. M. (Μίλων) von Kroton. Ringer, einer der berühmtesten Athleten der griech. Ant. mit 32 Siegen an den panhellenischen Agonen (Sportfeste). Kein anderer ant. Athlet siegte wie er sechsmal in Olympia (540; 532-516 v.Chr.) [1. Nr. 115, 122, 126, 129, 133, 139] und war sechsfacher Periodonike (Periodos, Periodonikes) [2. 16-18; 3. 340]. Einen siebten Olympischen Sieg vereitelte sein Land…

Nemea

(937 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Lafond, Yves (Bochum) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Νεμέα). [English version] [1] Nymphe, Eponymin von Nemea Nymphe, Eponymin von N. [2,3], Tochter des Flußgottes Asopos und der Metope (Paus. 2,15,3; schol. Pind. O. 6,144 Dr.) oder des Zeus und der Selene (Hypothesis c zu Pind. N.); Mutter des Opheltes (Aischyl. TrGF 3 F *149a). Käppel, Lutz (Kiel) [English version] [2] Bezeichnung für Fluß, Talkessel und hl. Hain Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Athleten | Bildung (Νεμέα; etym. Bed. “Weideland”; andere Etym. etwa nach einer Nymphe N. bei Paus. 2,15,3). So wurde genannt: 1) Ein h. nur im Winter wa…

Dorieus

(504 words)

Author(s): Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) | Decker, Wolfgang (Köln) | Degani, Enzo (Bologna)
(Δωριεύς). [English version] [1] Spartiat, Sohn des Anaxandridas II. Spartiat, Agiade, Sohn des Anaxandridas II. und dessen erster Frau, älterer Bruder der Könige Leonidas und Kleombrotos, jüngerer Halbbruder des Kleomenes I., der vor D., aber von der zweiten Frau des Anaxandridas geboren wurde, die dieser wegen anfänglicher Unfruchtbarkeit der ersten auf Weisung der Ephoren und Geronten zusätzlich geheiratet hatte. Nachdem Kleomenes als ältester Sohn die Thronfolge angetreten hatte (Hdt. 5,41f.; Paus. 3…

Rudern

(281 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Äg. Abbildungen des R. von großen Schiffen erlauben es, für das Alte Ägypten eine Technik zu rekonstruieren, die durch einen zyklischen Wechsel von Sitzen und Stehen während des Zuges charakterisiert ist [1. 106-108]. In der Ruderepisode auf der Sphinx-Stele des Amenophis II. (18. Dyn.: 1428-1397 v. Chr.) übertrifft der König als Steuermann die Leistung seiner Rudermannschaft erheblich [2. 59]. Zu einer regelrechten Regatta traten Rudermannschaften unter Tutanchamun (18. Dyn.) au…

Kampfpreis

(400 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Das Aussetzen von K. bei sportlichen Wettkämpfen ist bereits bei den Sumerern [1], Ägyptern [2] und Hethitern [3; 4] bezeugt (Silberring; Ehrenmahl; Kuchen, Silber, Widder, Hofamt des königlichen Zaumhalters). Die im Brautagon als K. erworbene Frau (Beispiele: ägypt. Märchen ‘Vom verwunschenen Prinzen [2. 67, 78]; Pelopsmythos in Olympia [5]; Bogenwettkampf des Odysseus: Hom. Od. 21; Agariste, Tochter des Kleisthenes von Sikyon: Hdt. 6,126-130) verleiht die Legitimation der Herrs…

Reiten

(463 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (Sport; κέλης/ kélēs). Wenngleich R. zu Pferd bereits Mitte des 2. Jt. v. Chr. z. B. in Äg. [1] nachgewiesen ist, tritt es als sportliche Disziplin erst in Griechenland auf, wo Reitwettbewerbe angeblich seit 648 v. Chr. bei den Olympischen Spielen (Olympia IV.) ausgetragen wurden. Wie das Wagenrennen (Circus II., Hippodromos [1]) war R. eine Domäne des Adels. Unter den 31 überl. Olympiasiegern im R. waren so bekannte Namen wie Hieron [1], der Tyrann von Syrakus [2. Nr. 221, 234] (m…

Dolichos

(307 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (δόλιχος). Längste Disziplin der griech. Laufwettbewerbe. In Olympia, wo der d. angeblich 720 v.Chr. (15. Ol.) als dritte Sportart ins Programm gelangte, betrug seine Strecke vermutlich 20 Stadien (ca. 3845m) [1. 108f.]. Bei dieser Länge reduzierte sich der Nachteil der Wende um einen zentralen Einzelpfosten, wie er im Diaulos verwendet werden mußte, so daß man bildliche [2] und arch. Zeugnisse (Nemea [3]) dieser Art ernst nehmen muß. Eine gute Wendetechnik verschaffte spürbare Vorteile. E…

Isthmia

(552 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Die im Heiligtum des Poseidon am Isthmos von Korinth seit 582 v.Chr. ausgetragenen I. gehören der Periodos (περίοδος, “Umlauf”) der panhellenischen Agone an. Der Mythos bringt die Gründung der Isthmischen Spiele mit Leichenspielen für den ertrunkenen Melikertes (Paus. 2,1,3) oder mit Theseus (Plut. Theseus 11e) in Verbindung [1]. Arch. Befunde für sportliche Wettkämpfe gehen nicht vor das 6. Jh. v.Chr. zurück [2. (Sprunggewicht); 1. 76 (Wagen)]. Bereits 229 v.Chr. wurde den Römer…

Ringen

(606 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] I. Ägypten und Alter Orient Als uralte Kampfsportart war das R. im Alt. weit verbreitet. Die ältesten Darstellungen in Äg. reichen bis in die 1. Dyn. (ca. 3000 v. Chr.) zurück [1. 533-564, L 1]. In sieben Gaufürstengräbern des MR von Banī Ḥasan finden sich insgesamt ca. 500 Ringerpaare, die mehrfach in kinematographischen Sequenzen angeordnet sind [1. L 15-21; 2. 70-72]. Auch im NR traten Ringkämpfer (darunter bei Sportfesten) auf, wobei sich u. a. die Nubier auszeichneten [1. L 27-29…

Phrynon

(192 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln) | Kinzl, Konrad (Peterborough)
(Φρύνων). [English version] [1] Olympiasieger Olympiasieger. Moretti [1. Nr. 58] datiert seinen Sieg (eher im Pankration als im Stadion) [2. 213: A 68] in die 36. Ol. = 636 v.Chr. Ant. Überl. zufolge starb er 607/6 im Zweikampf mit Pittakos von Mytilene um den Besitz von Sigeion. Die Tätigkeit als oikistḗs (Koloniegründer) legt aristokratische Herkunft nahe ([3. 63], anders [4. 160 Anm. 59]). Decker, Wolfgang (Köln) Bibliography 1 L. Moretti, Olympionikai, 1957 2 D.G. Kyle, Athletics in Ancient Athens, 21993 3 H.W. Pleket, Zur Soziologie des ant. Sports, in: MededRom, n…

Diagoras

(459 words)

Author(s): Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) | Robbins, Emmet (Toronto) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Διαγόρας). [English version] [1] aus Eretria Politiker des 6. Jh.v.Chr. stürzte gegen E. des 6. Jh.v.Chr. (zwischen 539 und 510?) die “Oligarchie der Ritter”, angeblich aus persönlichen Motiven (Aristot. pol. 5,5, 1306a 35-37) [1]. Als postume Ehrung wurde ein Standbild von D. errichtet (Heraclides Lembus fr. 40 Dilts). Ob D. als “Nomothet” eine “demokratische Verfassung” einführte [2], muß dahingestellt bleiben. Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) Bibliography 1 F. Geyer, Topographie und Gesch. der Insel Euboia 1, 1903, 66f. 2 H.-J. Gehrke, Stasis, 1985, 63f. …

Pulydamas

(117 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (Πουλυδάμας; auch Polydamas/Πολυδάμας) aus Skotussa (Thessalien). Olympiasieger (Ol. 93 = 408 v. Chr.) im Pankration, von ungewöhnlicher Körpergröße, dessen Taten von der Legende ausgeschmückt wurden (Paus. 6,5,4-9). Sein Kampf mit dem Löwen und sein Auftritt am pers. Königshof, wo er unbewaffnet drei bewaffnete Leibwächter Dareios' II. getötet haben soll, sind auf der Basis seiner angeblich heilkräftigen, von Lysippos [2] geschaffenen Siegerstatue in Olympia dargestellt [1. 209 …

Olympioniken

(414 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (ὀλυμπιονῖκαι, Olympiasieger). Unter den griech. Wettkampfsiegen galt der in Olympia [IV] erzielte als der wertvollste. Das bezeugt nicht nur Pindar (O. 1,3-7), die Auffassung wird auch durch die regelmäßige Hervorhebung dieses Wettkampfortes in den Siegerinschr. bestätigt [1; 2 passim]. Der Ruhm der O., der auch auf ihre Heimatstädte strahlte, war sprichwörtlich (Plat. rep. 5,465d). Ihnen wurden Siegeroden ( epiníkion ) gedichtet (z.B. Pind. O. 4; 5 für Psaumis aus Kamarina, Sieger im Wagenrennen). Siegerstatuen ([4];…
▲   Back to top   ▲