Search

Your search for 'dc_creator:( "Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)" ) OR dc_contributor:( "Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)" )' returned 91 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hexas

(269 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (ἑξᾶς). Griech. Bezeichnung für Silber- u. Aesmünzen von Sizilien und (seltener) Süditalien zu 1/6 Litra; da das dort verwandte Münzsystem auf der Litra zu 12 Unzen basiert, auch Dionkion gen., lat. Sextans entsprechend. Wertzeichen: 2 Punkte. Die äußerst seltenen Kleinstsilbermünzen (Durchschnittsgewicht 0,14 g) dieses Nominals sind belegt in Tarent [5. 1117-1121], Akragas [2. 122], Himera [1. 30], Leontinoi [7. 1345], Messana [7. 326], Segesta [1. 48] und Syrakus [3. 373]…

Medimnos

(90 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (μέδιμνος, médimnos) ist die griech. Bezeichnung der größten Maßeinheit für Trockenes im Volumen von 6 Hekteis (Hekteus), entsprechend 48 Choinikes (Choinix) und 192 Kotylai (Kotyle [2]). Die Umrechnung liegt nach Hultsch bei ca. 52,5 l, nach Nissen bei ca. 51,8 l mit größeren regionalen Abweichungen. Hohlmaße Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882, 108, 703 Tab. X 2 M. Lang, M. Crosby, Weights, Measures and Tokens (The Athenian Agora 10), 1964, 41ff. 3 H. Nissen, Griech. und röm. Metrologie, in…

Hemina

(150 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] ( emina). Aus dem Griech. (ἡμίνα) übernommene lat. Bezeichnung für ein Hohlmaß für Flüssiges und Trockenes im Volumen von 1/96 Amphora, 1/32 Modius, 1/2 Sextarius, entsprechend 2 Quartarii, 4 Acetabula, 6 Cyathi. Sie entspricht 0,273 l; auf Wasser geeicht gehen 10 Unzen auf 1 H. Verbreitet als Maßangabe für Getränke - vergleichbar “ein Viertel” - in der Komödie und bei anderen Schriftstellern [1. 2602-2604] sowie als Mengenangabe in Rezepten bei Caelius Apicius [2. 99-100; 3. 143]. A…

Pus

(173 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (πούς, “Fuß”, lat. pes ). Der p. ist ein den Proportionen des menschlichen Körpers entnommenes griech. Längenmaß zu 4 παλαισταί ( palaistḗ ; “Handbreite”, lat. palmus ) bzw. 16 δάκτυλοι ( dáktylos ; “Fingerbreite”, lat. digitus). Aufgrund unterschiedlicher regionaler Berechnungen schwankt seine Länge zw. ca. 27 und 35 cm, der attische Fuß liegt bei ca. 30 cm. Der p. ist Untereinheit größerer Längenmaße; 100 pódes entsprechen einem πλέθρον ( pléthron ), 600 p. einem στάδιον ( stádion ); vgl. Tabelle oben. Die griechischen Längenmaße und ihre Relationen     Längenm…

Leuga

(301 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Gallo-röm. Maßeinheit kelt. Ursprungs zur Messung und Anzeige von Entfernungen auf Straßen in der Aquitania seit dem 2. Jh.n.Chr. und den übrigen gallischen sowie den beiden german. Prov. seit Anfang des 3. Jh. Eine L. ist äquivalent zu 1,5 röm. Meilen und entspricht ca. 2200 m. Während im 1. und 2. Jh. in diesen Prov. die Entfernungsangaben auf den Miliarien (Meilensteine) ausschließlich in röm. Meilen (Abk. M P = milia passuum) gemacht wurden, tauchten seit Septimius Severus die Angaben im allg. in L. (Abk. L) auf, wobei die Messung in röm. M…

Kados

(113 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (κάδος; lat. cadus; “Krug, Eimer”). Griech.-lat. Bezeichnung für ein - in der Regel irdenes - Gefäß zur Aufbewahrung von Flüssigkeiten. In Athen war K. gleichzeitig Begriff für die größte Einheit der Hohlmaße, gleichbedeutend mit Metretes, entsprechend 39,4 l [1. 101-102; 703 Tab. X A]. In Rom war K. die Maßeinheit für griech. Weine, im Gegensatz zu ital. Weinen, die nach der Amphora [2] bemessen wurden. In der röm. Lit. t.t. für Weinkrug, daher bei den Dichtern der augusteischen Z…

Kypros

(2,399 words)

Author(s): Meyer, Ernst † (Zürich) | Senff, Reinhard (Bochum) | Berger, Albrecht (Berlin) | Graf, Fritz (Princeton) | Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] Zypern (Κύπρος, lat. Cyprus, Zypern). Meyer, Ernst † (Zürich) Senff, Reinhard (Bochum) [English version] I. Geographische Lage Mit 9250 km2 ist K. die drittgrößte Insel des Mittelmeers, 227 km lang und bis 95 km breit. K. ist vom nächsten Punkt Kleinasiens, Kap Anemurion, ca. 65 km, die Ostspitze der langen, schmalen östl. Landzunge Karpass von der syr. Küste etwa 96 km entfernt. K. ist geologisch gesehen recht junger, tertiärer Entstehung. An der Nordküste erstreckt sich ein schmaler, steiler …

Decumanus

(248 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] ist t.t. der röm. Landvermessung (Limitation) und bezeichnet im rechtwinklig angelegten Vermessungssystem die senkrecht verlaufenden Linien ( limites); urspr. handelt es sich um eine Bezeichnung aus der Kosmologie für die Ost-West-Achse als Visierlinie der Himmelsbewegung [1. 199] im Gegensatz zum cardo als Nord-Süd-Achse, die die Welt in eine Sonnenauf- und Sonnenuntergangshälfte bzw. Tag- und Nachthälfte teilt [2. 147]. In der gromatischen Praxis wurde der d. maximus als Orientierungsachse unabhängig von den Haupthimmelsrichtungen nach top…

Groma

(215 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (griech. γνώμων). Bezeichnet das Gerät der röm. Feldmesser, mit dem bei Vermessungen im Gelände gerade Linien und rechte Winkel ermittelt wurden. Es besteht aus einer etwa mannshohen Stange ( ferramentum) und einem waagerecht darauf befestigten drehbaren Kreuz aus vier rechtwinkligen Balken ( stella). An den vier Enden waren an Fäden abhängende Lote ( perpendicula) bis in Bodennähe angebracht. Das am Mittelpunkt des Drehkreuzes ( umbilicus soli) angebrachte Lot wurde durch leichte Schrägstellung des ferramentum über dem Meßpunkt ausgerichtet [3]. Die …

Pechys

(123 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (πῆχυς). Den Proportionen des menschlichen Körpers entnommenes griech. Längenmaß von der Spitze des großen Fingers bis zum Ellenbogen (“Elle”, lat. cubitus ) zu 2 σπιθαμαί ( spithamaí/“Handspannen”), 6 παλαισταί ( palaistaí/“Handbreiten”; vgl. lat. palmus ) sowie 24 δάκτυλοι ( dáktyloi/“Fingerbreiten”; vgl. lat. digitus), entsprechend 1 1/2 Fuß (vgl. Vitr. 3,1,8). Je nach dem zugrunde liegenden Fußmaß ( pus ) ergibt sich eine Länge von ca. 40-52 cm. Nach einem metrologischen Relief von der Insel Salamis betrug der att. p. 48,7 cm. Daktylo…

Ro

(40 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] ( r­, wörtl. “Becher”) ist ein äg. Hohlmaß für Flüssiges und Trockenes zu 1/32 Hin (ca. 0,48 l) und entspricht ca. 0,015 l. Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 W. Helck, S. Vleming, s. v. Maße u. Gewichte, LÄ 3, 1201 f.

Kapetis

(46 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (καπέτις). Pers. Hohlmaß für trockene Güter; es entspricht 1/48 Artabe, damit der att. Choinix und ca. 1,1 l [1. 479-482]. Xenophon erwähnt außerdem eine καπίθη/ kapíthē, die 2 att. Choinikes entsprach (Xen. an. 1,5,6). Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882.

Pes

(264 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Der p. (“Fuß”) war die Grundeinheit der röm. Längenmaße (entsprechend 29,62 cm), nach Vitruvius (Vitr. 3,1,5) zusammen mit den Teilstücken digitus (“Fingerbreite”; griech. δάκτυλος/ dáktylos = 1/16 Fuß) und palmus (“Handbreite”; griech. παλαιστή/ palaistḗ = 1/4 Fuß) sowie seinem 1 1/2fachen cubitus (“Elle”; griech. πῆχυς/ pḗchys ) den Proportionen des menschlichen Körpers entnommen. Nach dem im Münzwesen üblichen Duodezimalsystem wurde der p. auch in 12 unciae unterteilt. Die zahlreich erhaltenen Klappmaßstäbe aus Bronze, Bein oder Messing in…

Hohlmaße

(1,353 words)

Author(s): Sallaberger, Walther (Leipzig) | Felber, Heinz (Leipzig) | Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] I. Alter Orient Mit H. wurden neben Flüssigkeiten v.a. Getreide und andere Schüttgüter (Datteln usw.) gemessen. Dementsprechend werden H. insbesondere in der Administration von Getreide, darunter der Ausgabe von Rationen, eingesetzt. Die üblichen Maßgefäße (besonders Sea) sind nach keilschriftl. Quellen aus Holz. Eigene H. für Flüssigkeiten sind nur lokal begrenzt feststellbar; ein Standard-“Gefäß” enthält dabei meist 20 oder 30 Liter. In Mesopot. darf man trotz aller zeitlichen und lokalen Unterschiede beim H.-Sy…

Pertica

(130 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Als p. wird die Meßlatte (Stange) der röm. Feldmesser und Architekten (meist in einer Länge von 10 Fuß ( decempeda ) = ca. 2,96 m, seltener zu 12, 15 oder 17 Fuß) bezeichnet. P. ist auch t.t. für das mit der Stange vermessene Gebiet sowie als p. quadrata Flächenmaß für ein Areal von 10 × 10 Fuß. Als regionale Sonderform ist aus Germanien p. als Längenmaß von 12 Fuß nach dem pes Drusianus zu 33,3 cm, entsprechend 3,99 m, bekannt. In der Landwirtschaft bezeichnet p. die im Weinbau verwandten Pfähle zum Befestigen der Reben sowie die Stöcke zum Abschlagen von Nü…

Multiplum

(334 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] In der ant. Numismatik benutzter t.t. zur Bezeichnung von Mehrfachstücken eines bestimmten Nominals bzw. von Prägungen größeren Formats aus edlen oder unedlen Metallen. Häufig wird M. irrtümlich gleichbedeutend mit dem Begriff Medaillon verwandt; dieser schließt allerdings eine Funktion als Zahlungsmittel aus, während multipla grundsätzlich nach ihrem Gewicht in das gängige Münzsystem hineingehören. Im griech. Bereich können Oktadrachmon und Dekadrachmon als m. angesprochen werden, da ihre Ausprägung in der Regel im Zusammenhang mit besti…

Palaiste

(152 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) | Strauch, Daniel (Berlin)
[English version] [1] Längenmaß (παλαιστή). Griech. Längenmaß (“Handbreite”, vgl. lat. palmus ) zu 4 δάκτυλοι ( dáktyloi), entsprechend 1/4 Fuß. Je nach dem zugrunde liegenden Fußmaß (πούς/ pus ) ergibt sich eine Länge von ca. 6,8 bis 8,7 cm. Zusammen mit dem dáktylos (“Fingerbreite”), der σπιθαμή ( spithamḗ /“Spanne”) und dem πῆχυς ( pḗchys /“Elle”) ist die Maßeinheit den Proportionen des menschlichen Körpers entnommen. Nach Herodot entsprach 1 Fuß 4 Handbreiten und eine Elle 6 Handbreiten (Hdt. 2,149,3). Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. …

Kotyle

(95 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] s. Gefäße, Gefäßformen/-typen (Trinknapf) s. Skyphos Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) [English version] [2] Hohlmaß (κοτύλη/ kotýlē; lat. cotula, cotyla). Griech.-lat. Bezeichnung eines Hohlmaßes für Flüssiges im Volumen von 1/144 Metretes oder 1/12 Chus [1], entsprechend 4 Oxybapha oder 6 Kyathoi, sowie als Trockenmaß im Volumen von 1/192 Medimnos oder 1/32 Hekteus. Die Umrechnung liegt nach Hultsch bei ca. 0,27 l [1. 108, 703, Tab. X], nach Viedebantt bei ca. 0,22 l [2. 1547f.] mit größeren regionalen Abweichungen. Schulzki, Heinz-Joachim (Man…

Parasanges

(58 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (παρασάγγης). Babylonisch-assyrisches und persisches Längenmaß (“Stundenweg”) zu 30 Stadien (vgl. Hdt. 2,6,3; Xen. an. 5,5,4) bzw. 10800 königlichen Ellen, entsprechend ca. 5,7 km. Nach Herodot wurden in den altorientalischen Reichen die Straßen sowie die in Steuerkataster erfaßten Landflächen in Parasangen vermessen (Hdt. 6,42,2). Stadion Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882, 476ff.

Libra

(217 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] Gewichtseinheit (auch pondus, “Pfund”, metonymisch “das Gewogene”; griech. Äquivalent: λίτρα/ lítra). T.t. für die Grundeinheit des röm. Gewichtsystems zu 327,45 g; die L. entspricht dem as , der nach dem Duodezimalsystem in 12 unciae zu 27,28 g unterteilt wurde [2. 706 Tab. XIII]. Der Standard dürfte nach Wägungen von Edelmetallmünzen sowie Silbergeschirr bis in die frühbyz. Zeit weitestgehend unverändert geblieben sein [3. 222]. Als Gewichtsstücke finden sich L. aus Br. und Blei sowie aus Stein, zur Unterscheidung von den in Kleinas…
▲   Back to top   ▲