Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Trewendt & Granier’s Buchhandlung

(789 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Breslau, gegr. 1845 von Eduard Trewendt (1814–1868), der in Breslau, Frankfurt / M., Berlin und Wien den Buchhandel erlernt hatte. Bereits im Jahr darauf wurde T. auch als Verleger tätig und nahm 1850 Julius Granier, den Mann seiner Nichte, als Teilhaber auf. Das vielseitige Verlagsprogramm umfaßte Naturwissenschaften, Landwirtschaft und schlesische Landesgeschichte. Namhafte Autoren waren u. a. Karl von Holtei, Theodor Mügge, Moritz Graf Strachwitz und Gustav von Struensee. 1857–1860 ersch. …

Umsatz

(197 words)

Author(s): K. Gutzmer
(auch Absatz oder Erlös) ist neben der a Lagerumschlagsgeschwindigkeit eine der wichtigsten Kennzahlen für die Bewertung des Geschäftsverlaufs. Man versteht darunter die Summe aller in einem bestimmten Zeitabschnitt erbrachten Lieferungen und Leistungen, zu Bruttopreisen bewertet. Bei der U.versteuerung unterscheidet man Sollumsatz (= vereinbarte Entgelte) und Istumsatz (= vereinnahmte Entgelte). Im bucheinzelhandel (Sortimentsbuchhandel) wie im Verlag sind maßgeblich der U. pro beschäftigte Person und der U. pro qm Geschäftsraum. Eine Besonde…

Schmitz, Wilhelm

(137 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Gießen, hervorgegangen aus der 1847 gegr. Münchow’schen Univ.druckerei. Wilhelm Schmitz († 1984), der 1905 seine Lehre als Sortiments- und Verlagsbuchhändler bei Emil Müller in Wuppertal-Barmen begonnen hatte, wurde 1912 Erster Gehilfe in der 1908 gegr. Buchhandlung der Pilgermission in Gießen, der 1919 der Brunnen-Verlag angegliedert wurde. 1940 übernahm S. die von Münchow’sche Drukkerei mit dem zugehörigen wiss. Verlag und widmete sich neben dem Druckereibetrieb seiner hergebrachten …

Lagerbestellungen

(74 words)

Author(s): K. Gutzmer
dienen zur Lagerergänzung im Sortiment zwecks laufender oder saisonbedingter Anpassung des Angebots an den voraussichtlichen Bedarf. Hilfsmittel sind Lagerkartei sowie Lieferanten– und Konditionenkartei, ferner die Novitätenlisten der Verlage. L. werden je nach Betriebsstruktur und Lieferungsvereinbarungen beim Verlag bzw. dessen Auslieferung, beim Barsortiment, beim Verlagsvertreter oder auf der Buchmesse aufgegeben. Je nach Bezugsbedingungen können Lagerund Kundenbestellungen vorteilhaft kombiniert werden. K. Gutzmer Bibliography Handb. des Buchhandels.…

Müller & Kiepenheuer

(147 words)

Author(s): K. Gützmer
Verlag, gegr. 1919 in Potsdam von Irmgard Kiepenheuer (1887 — 1971), der ersten Frau des Verlegers Gustav Kiepenheuer, sowie Hans Müller, dem Prokuristen von Kiepenheuer. Die Verlagsarbeit umfaßte u.a. Klassikerausg., Weltlit., eine Reihe «Die Incunabel in ihren Hauptwerken» (4 Bde., 1921 — 1923). Der Neubeginn erfolgte 1946 in Bergen / Oberbayern mit dem Lesewerk «Die Weltlit.» (bis 1952 ca. 100 H.) und Bildwandkarten. 1964 wurde der Verlag als KG nach Hanau verlegt; Komplementär ist Werner Dau…

Rambau (Rhambau, Rhambaw), Hans

(169 words)

Author(s): K. Gutzmer
* in Buxtehude, 12.4.1579 in Leipzig, dt. Buchdrucker. Seit Ende der 1520er Jahre in Leipzig tätig, wurde R. 1555 Leipziger Bürger und Zunftältester der Leipziger Buchdrucker. Er arbeitete mit Ernst Vögelin zus. und erwarb von ihm Haus und Typenmaterial. Sein Sohn Hans R. d.J. (* 1563 in Leipzig, 1634 in Görlitz) erwarb 1595 die Druckerei seines Schwiegervaters Ambrosius Fritsch in Görlitz, richtete eine eigene Schriftgießerei ein und erweiterte das Geschäft um eine Papiermühle. R. war als Druck…

Stadler Verlagsges. mbH

(166 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Konstanz, hervorgegangen aus der 1815 von Joseph Meinrad Bannhard gegr. Druckerei, in die Jakob Stadler (1808–1873) als Lehrling eintrat. 1836 heiratete Stadler die Tochter seines Prinzipals und übernahm die Leitung des Betriebes, der seither in Familienbesitz ist. Die Verlagstätigkeit begann 1816 mit dem Kalender «Wanderer am Bodensee», der bis 1943 fortgesetzt wurde. Seit 1837 ersch. die Ztg. «Seeblätter». 1844 erwarb Stadler die Druckerei von Carl Glükher und erweiterte den Betrieb, der ab…

Steinkopf, J. F.

(224 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, Buchhandlung und Antiquariat in Stuttgart, gegr. 1792 von Johann Friedrich S. (1771 bis 1852) durch Übernahme des von seinem Großvater Johann Christoph Betulius seit 1751 als Buchbinderei und Antiquariat betriebenen Geschäfts, dem er 1806 eine Buchdruckerei angliederte. Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit war Lit. zur Erbauung. Im 20. Jh. kam schöne Lit. und Regionalgesch. dazu. Durch die Ehe von Conrad Weitbrecht mit Marie Steinkopf gelangte das Unternehmen in den Besitz der beiden Stutt…

Meyer, Carl Joseph

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhändler, 9. 5. 1796 in Gotha, 27. 6. 1856 in Hildburghausen. Nach kaufmännischen Lehr – und Wanderjahren sowie Erfahrungen als Hrsg, und Übers, von W. Shakespeare und W Scott gründete er am 1.8. 1826 in Gotha das Bibliographische Institut, den Verlag z. B. des Duden (Duden, Konrad), das am 1. 12. 1828 nach Hildburghausen umzog. Mit preiswerten Klassikerausg., Bibeln, ill. Lieferungswerken und Konversationslexika wurde M. zum Bahnbrecher des Verkaufs vonFortsetzungswerken zur Subskript…

Stiegele

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Schwäbisch Gmünd. Die älteste Erwähnung ist von 1793. Die Firmengesch. ist gekennzeichnet durch häufigen Besitzwechsel und dadurch, daß Buchdruck, Zeitungsverlag und Buchhandel lange in einer Hand lagen. 1845 übernahm Georg Schmid die Firma von Josef Keller, dem Hrsg. des «Gmünder Boten». 1887 wurde sie nach einem Konkurs neu eröffnet von Joseph Roth. Nach weiteren Inhaberwechseln erwarb Erich Stiegele (1891–1969) im Jahre 1924 das Geschäft, das jetzt als «Jos. Roth’sche, vorm. G…

Straßenbuchhandel

(61 words)

Author(s): K. Gutzmer
nennt man den Buchverkauf auf Straßen, Plätzen und Märkten mittels Bücherkarren oder Verkaufsständen nach Art der Pariser Bouquinisten. Angeboten werden durchweg antiquarische Bücher und Titel aus dem Modernen Antiquariat. In der warmen Jahreszeit ist der Straßenverkauf, soweit die örtlichen Verhältnisse es erlauben, für viele Buchhandlungen ein lohnendes Zusatzgeschäft. Straßenbuchhandel. Ölgemälde von Paul Friedrich Meyerheim: «Amsterdamer Antiquar». 1869. K. Gutzmer

Jud, Felix

(115 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 7. 3. 1899 in Wilhelmsthal (Schlesien), 27. 8. 1985 in Hamburg, dt. Buchhändler. Nach Lehrjahren bei Frommann in Jena gründete er am 15. 10. 1923 die Hamburger Bücherstube, schon bald ein Treffpunkt für Literaturfreunde. Nach Bomben–Totalschaden im August 1943 wurde J. wegen Widerstands gegen das nationalsozialistische Regime im Konzentrationslager Neuengamme inhaftiert, im April 1945 vom Volksgerichtshof zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt, aber am 3. Mai befreit. Erst 1948 konnte er wieder e…

Literarische Gesellschaften

(175 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind Vereinigungen von Literaturfreunden und Mäzenen zur Pflege und Förderung der Lit. und ihrer Erforschung. In England und Frankreich entstanden LG. schon im 17. und 18. Jh., analog den dt. Sprachges. Schwerpunkt der Aktivitäten von 1. G. ist meist das Werk einzelner Autoren oder die Lit. einer bestimmten Epoche, die durch Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen, Symposien, Bibl.en und Veröff. gepflegt werden. Bedeutende 1. G. sind der Lit. Verein in Stuttgart (gegr. 1838 Bibl, des Lit. Vereins in…

Marcus, Hans

(89 words)

Author(s): K. Gutzmer
* J912 in Duisburg, t 2I. 3· 1992 in Düsseldorf, dt. Antiquar. Als Jude emigrierte M. 1933 in die Niederlande und gründete 1936 in Amsterdam sein Antiquariat, das seit 1948 von seinem Sohn Johannes M. weitergeflihrt wird. Den Zweiten Weltkrieg überlebte M. im Untergrund, kehrte dann nach Deutschland zurück und war am Wiederaufleben des dt. Antiquariatswesens nachhaltig beteiligt. 1956 eröffilete er in Düsseldorf ein Buch- und Kunstantiquariat, das nunmehr von semer Gattin Ange M. geleitet wird. Spezialitäten: Dekorative Graphik, ill. Bücher, Ansichtswerke u. a. K. Gutzmer

Scheible’s, J., Verlags- und Antiquariatshandlung

(311 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1831 in Stuttgart von Johann Scheible. Nach anfänglicher Zusammenarbeit mit L. F. Rieger und Paul Sattler arbeitete S. ab 1849 unabhängig und konzentrierte seine Aktivitäten auf Volkskunde, Kultur- und Sittengeschichte. Die Gepflogenheit, ältere Verlagsbestände im Antiquariat zu verwerten, gewann in der Mitte des 19. Jh.s an Bedeutung. S. war auf diesem Gebiet sehr rührig und übernahm Restaufl. von Reihenwerken, die er ggf. in ND herausbrachte. S. druckte aber auch Werke noch lebender Schr…

Uzanne, Octave

(170 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1852 in Auxerre, † 1931 in Saint-Cloud bei Paris, franz. Bibliophile und Schriftsteller. Gemeinsam mit H. Béraldi förderte U. die Erneuerung von Buch- und Einbandkunst im Livre contemporain. 1875–1877 war er Mitarbeiter der Zs. «Conseiller des bibliophiles», begründete 1880 die Monatsschrift «Le livre» und gründete 1889 die «Société des bibliophiles contemporains». Auch machte U. sich verdient um die Wiederentdeckung vergessener Autoren, z. B. mit der Reihe «Les petits conteurs du XVIIIe siècle» (13 Bde., 1878 bis 1883). Er vefaßte u. a. «Caprices d’un bibliophil…

Le Prince, Jean-Baptiste

(147 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 17. 9. 1734 in Metz, † 30. 9. 1781 in St. Denis-du-Port, franz. Maler, Zeichner und Kupferstecher, Schüler von François Boucher. Er schuf Genre- und Kostümbilder, Veduten, Porträts u. a. im Stile Fragonards und Bouchers. Ausgedehnte Reisen in Rußland (1757 - 1763) fanden nachhaltigen Niederschlag in seinem Werk. Er gilt als Erfinder der Aquatinta-Verfahren (1768), die er als erster auch für die Buchill. verwendete in «Le roué vertueux» von C.-G. Coqueley de Chaussepierre (1768). L. war beteili…

Lehrmittelhandel

(41 words)

Author(s): K. Gutzmer
Während der Verkauf von Schulbüchern durch den Sortimentsbuchhandel erfolgt, entwickelten sich für Lehr– und Unterrichtsmittel spezielle Vertriebsformen, z. T. in Verbindung mit einem Lehrmittelverlag. K. Gutzmer Bibliography Frommberger, H.: Bildungsmittelberatung. Beschaffungsverfahren für Bildungsmittel im schulischen Bereich. Frankfurt a. M. 1982

Taschenausgabe

(437 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Sammelbegriff für Bücher handlichen Formats, der aber nicht Synonym für Taschenbuch ist. Auf dem Buchmarkt kommen T.n häufig vor bei Kalendern, Andachtsbüchern, Bibeln, Wb., Sprach- und Reiseführern, Ratgebern, Bestimmungsbüchern usw., mitunter in flexiblen Ledereinbänden. Bücher im Taschenformat erfreuten sich schon früh großer Beliebtheit. Der Druckerverleger Aldus Manutius brachte ab 1501 lat. und griech. Klassiker in Kleinoktav heraus. Ihm folgten die Elzevier und Didot. Ihre Ausg.en…

Schmorl & von Seefeld Nachf. GmbH

(170 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhand-lung in Hannover, gegr. am 1. 1. 1852 durch Ernst Viktor Schmorl (1822–1881) und Alfred von Seefeld. Außer dem allg. und wiss. Sortiment betrieb S. einen Verlag für technische Zss. und Bücher. Nach dem Tode von Seefeld († 1892) wurde der Verlag reduziert und das Sortiment zum Schwerpunkt. 1904 trat Oskar Schmorl in die Firma ein, dessen Nachkommen seither Inhaber sind. Nach schweren Bombenschäden am Ende des Zweiten Weltkriegs erfolgte der Wiederaufbau der Firma stufenweise. 1952 gingen…
▲   Back to top   ▲