Search

Your search for 'dc_creator:( "Rhodes, Peter J. (Durham)" ) OR dc_contributor:( "Rhodes, Peter J. (Durham)" )' returned 106 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Petalismos

(99 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (πεταλισμός). Als p. wurde eine Abstimmung mit Blättern (πέταλα) des Ölbaums bezeichnet. Der p. war in Syrakusai das Äquivalent zum ostrakismós in Athen, also ein Verfahren zur zeitlich begrenzten Verbannung einer herausragenden Person, ohne sie eines Vergehens für schuldig zu befinden. Diodoros (11,87) erwähnt den p. zum J. 454/3 v.Chr.: Er wurde nach einem mißglückten Versuch, eine Tyrannis zu errichten, eingerichtet, hatte ein fünfjähriges Exil zur Folge, wurde aber bald wieder abgeschafft, weil die Furcht, dem p. zum Opfer zu fallen, die führenden Bü…

Panhellenes, Panhellenismus

(570 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] Die Idee des Panhellenismus beruht auf der Neigung, den Gemeinsamkeiten, die alle Griechen als Griechen verbinden, größere Bed. zuzumessen als dem Bewußtsein von Unterschieden. “Panhellenismus” ist kein in der Ant. gebrauchter Begriff, obgleich in der ‘Ilias (2, 530) und anderswo in der frühgriech. Dichtung Panhéllēnes zur Bezeichnung der Griechen verwendet wird (Hes. erg. 528; Archil. fr. 102 West). Der Troianische Krieg (s. Troia) wurde als Unternehmen dargestellt, zu dem sich die Griechen zusammenschlossen, um Helene [1…

Eukleides

(2,613 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Döring, Klaus (Bamberg) | Folkerts, Menso (München) | Zaminer, Frieder (Berlin) | Di Marco, Massimo (Fondi (Latina)) | Et al.
(Εὐκλείδης). [English version] [1] Athenischer Archon im Jahr 403/2 v.Chr. Athenischer Archon im Jahr 403/2 v.Chr. In seinem Amtsjahr machte Athen einen neuen Anfang nach der Oligarchie der Dreißig (siehe etwa And. 1,87-94) und übernahm unter anderem offiziell das Ionische Alphabet (Theop. FGrH 115 F 155). Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography Develin 199 LGPN 2, Εὐκλείδης (9). [English version] [2] aus Megara Schüler des Sokrates, 5./4. Jh. v. Chr. Schüler des Sokrates, Begründer der Tradition der Megariker; geb. zwischen 450 und 435, gest. wahrscheinlich zu B…

Isonomia

(221 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἰσονομία). Der Begriff i. (“Gleichheit vor dem Gesetz”) scheint neben anderen mit iso- (“gleich”) gebildeten Komposita im späten 6. und frühen 5. Jh. v.Chr. eine bedeutende Rolle im polit. Diskurs in Griechenland gespielt zu haben. Herodot benutzt i. in der Verfassungsdebatte am Perserhof, um auf die Demokratie zu verweisen (Hdt. 3,80,6; 83,1), und bezieht an anderen Stellen (3,142,3; 5,37,2) I. auf eine verfassungsmäßige Regierung im Gegensatz zur Tyrannis; im letzteren Sinn nutzt er auch isēgoría (“Gleichheit der Rede”) und isokratía (“Gleichheit der Ma…

Ateleia

(175 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀτέλεια). Freiheit von Verpflichtungen, speziell von Steuern und anderen finanziellen Verbindlichkeiten, galt als Privileg, das der Staat verleihen konnte, um jemanden zu ehren. Dieser Begriff und das Adjektiv atelḗs wurden in Athen in Verbindung mit der Befreiung von Liturgien (Demosth. or. 20,1 etc.), von den Beiträgen im Attisch-Delischen Seebund (ML 65) und von der Metoikensteuer (Tod, 178) verwendet. Andere Beispiele umfassen anderswo die Befreiung von Verkaufssteuern (Syll.3 330, Ilion), von Ein- und Ausfuhrsteuern (Syll.3 348, Eretria), von Ab…

Agraphoi nomoi

(185 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἄγραφοι νόμοι, “ungeschriebene Gesetze”). Die frühesten Gesetze der griech. Staaten waren ungeschrieben und lebten im Gedächtnis der führenden Familien fort. Bereits in der archa. Zeit begann man, sie aufzuzeichnen, etwa in den Gesetzen des Drakon und Solon in Athen (621/20 bzw. 594/93 v. Chr.) oder in einem Verfassungsgesetz in Dreros auf Kreta (ML 2). Da aber nicht alle geltenden Gesetze sofort niedergeschrieben wurden, blieben ungeschriebene Gesetze neben den geschriebenen in…

Euthynai

(234 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (εὔθυναι). Als e. (“Geraderichten”) werden speziell die Prüfungen der Amtsführung von Beamten nach deren Ausscheiden aus dem Amt bezeichnet. In Athen vollzog sich die Prüfung in zwei Teilen: Zum einen der lógos (“Rechenschaftsbericht”), der dem Umgang des Beamten mit öffentlichen Geldern galt und von einem Gremium von zehn logistaí (“Rechnungsführern”) mit je einem synégoros (“Rechtsbeistand”) durchgeführt wurde ([Aristot.] Ath. pol. 54,2), und zum andern die e. im engeren Sinn, die Gelegenheit boten, jede beliebige Beschwerde über das Verhalt…

Areios pagos

(667 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (Ἄρειος πάγος). Der “Areshügel” in Athen, nordwestl. der Akropolis. Er verlieh dem alten Rat, der sich dort traf, den Namen (“Areopag”). Auf dem Hügel finden sich keine ansehnlichen Relikte; der Tagungsort wird wohl auf der Nordost-Seite gelegen haben. Wahrscheinlich wurde der Rat anfangs einfach als boulḗ bezeichnet und erst nach dem Hügel benannt, als Solon einen weiteren Rat geschaffen hatte. Zur Zeit Solons bestand der Rat aus allen ehemaligen árchontes , die am Ende ihres Amtsjahres eintraten (anders aber [1]). Er hatte wohl an die 150 Mitglieder. Vermutlich d…

Deka

(262 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (οἱ δέκα). D., “die Zehn”, Gremium von zehn Männern, die nach der Absetzung der Dreißig 403 v.Chr. gewählt wurden, um das oligarchische Athen zu regieren. Nach Lysias (12,58) und einigen anderen Quellen sollten sie auf einen Frieden hinwirken (akzeptiert von [2]), doch findet sich bei Xenophon (hell. 2,4,23f.) darauf kein Hinweis. Vermutlich trifft es nicht zu (so [1]), obwohl die Demokraten um Thrasybulos gehofft haben mochten, dem Regierungswechsel würde auch ein Richtungswechs…

Epistatai

(279 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιστάται, “Vorsteher”, “Vorgesetzte”). Titel für verschiedene Beamte in der griech. Welt; s. auch epimelētaí, epískopoi. 1. E. finden sich bes. auf dem Gebiet der Verwaltung hl. Schätze und der öffentlichen Arbeiten. In Athen existierten Gremien von e. für mehrere öffentliche Bauten der Perikleischen Zeit (z.B. ML 59 zum Parthenon), für die Aufsicht über den Schatz der Göttinnen von Eleusis (IG I3 32; II2 1672) und andere hl. Gelder. E. dieser Art finden sich auch in anderen Orten, etwa Kyzikos (Syll.3 799), Ilion (330) und Rhodos (340; 931). In Milet gab es e. für K…

Logographos

(216 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Thür, Gerhard (Graz)
[English version] (λογογράφος). Verfasser von griech. Gerichtsreden. Logográphoi nannte man die zehn klass. att. Rhetoren. Das Wort wurde aber auch häufig abwertend gebraucht (z.B. Aischin. 1,94; 3,173). Da in Athen die Prozeßparteien ihre Sache grundsätzlich selbst vor Gericht vertreten mußten, blieb der “Redner”, sofern er nicht in eigener Sache auftrat, unerkannt im Hintergrund: Er war nicht Parteienvertreter oder Anwalt ( syndikos ), sondern “Redenschreiber” (wie l. wörtlich zu übersetzen ist). Er schrieb seinen Klienten Plädoyers “auf den Leib”, welche d…

Demiurgos

(1,202 words)

Author(s): Degani, Enzo (Bologna) | Rhodes, Peter J. (Durham) | Baltes, Matthias (Münster)
[English version] [1] Epigrammdichter Epigrammdichter aus unbekannter Zeit (mit einem merkwürdigen Namen, der sonst nicht belegt ist), Verf. eines unbedeutenden Distichons über Hesiod (Anth. Pal. 7,52). Degani, Enzo (Bologna) Bibliography FGE 38. [English version] [2] Gremien von Handwerkern und Beamten Dēmiurgoí (δημιουργοί, “öffentliche Arbeiter”) sind je nach Zeit und Ort auf unterschiedlichen Ebenen für öffentliche Belange tätig. 1. In den Linear B-Tafeln findet sich zwar dḗmos, aber nicht d.; es wurde vermutet (von [2]), aber nicht allg. anerkannt, daß in der myk. Welt d.…

Politeia

(398 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
(πολιτεία) kann entweder das Bürgerrecht eines oder mehrerer Bürger bezeichnen (Hdt. 9,34,1; Thuk. 6,104,2) oder den Zustand und die Beschaffenheit eines Staates, bes. seine formale Verfassung (Thuk. 2,37,2). [English version] I. Bürgerrecht Das Bürgerrecht eines griech. Staates war ein Privileg, das nur freien, erwachsenen Männern zustand, die von Bürgern abstammten: Gewöhnlich war die Herkunft von einem Vater mit p. erforderlich; das Bürgerrechtsgesetz unter Perikles [1] (451 v. Chr.) verlangte die Abstammung von Vater und Mutter mit p. (Aristot. Ath. pol. 26,4). Männ…

Epimachia

(95 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιμαχία). Thukydides (1,44,1; 5,48,2) benutzt den Begriff e. zur Bezeichnung eines reinen Defensivbündnisses, das die Beteiligten gegenseitig nur zur Hilfe im Fall eines Angriffs verpflichtete, im Gegensatz zur symmachía, einem Offensiv- und Defensivbündnis in vollem Umfang, in dessen Rahmen die Beteiligten ‘dieselben Freunde und Feinde’ haben. Die Griechen jedoch zogen die Grenze zwischen den beiden Begriffen nicht immer so deutlich: Der Attische Seebund des 4. Jh. war ein Defensivbündnis, doch die Schrift, die für ihn warb, gebraucht ständig symmáchein…

Liturgie

(1,419 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Feulner, Hans-Jürgen (Tübingen)
(λειτουργία). I. Politisch [English version] A. Definition In der ant. griech. Welt bedeutete leiturgía eine “Leistung/ einen Dienst für das Volk”, speziell eine Leistung für den Staat oder einen Teil des Staates, die von reichen Mitbürgern aus eigenen Mitteln erbracht wurde. Rhodes, Peter J. (Durham) [English version] B. Athen Die beiden Hauptformen der L. in Athen waren die “enzyklische”, ständig wiederkehrende (Fest-)L. mit der Verantwortung für die Ausstattung der Akteure bzw. der Feste selbst und die Trierarchie mit der Aufgabe, ein Schif…

Kleisthenes

(758 words)

Author(s): Patzek, Barbara (Wiesbaden) | Rhodes, Peter J. (Durham)
(Κλεισθένης). [English version] [1] Tyrann von Sikyon ca. 600-570 v. Chr. Tyrann von Sikyon (ca. 600-570 v.Chr.), Sohn des Aristonymos, aus der Familie des Orthagoras, deren Tyrannis etwa 100 Jahre währte (ca. 665-565 v.Chr.; Aristot. pol. 1315b 11ff.; vgl. Nikolaos von Damaskos FGrH 90 F 61). Im Krieg mit Argos verfolgte K. eine antiargivische innenpolit. Ideologie. Er verbot den Vortrag der homer. Epen, da diese Argos bevorzugten. Der argivische Heros Adrastos [1] wurde, gegen den Rat Delphis, durch den …

Koinon

(817 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Behrwald, Ralf (Chemnitz)
(κοινόν). [English version] I. Allgemein K. kann in der griech. Welt jede Art von “Gemeinschaft” bezeichnen. Als polit. Begriff wird k. einerseits für kleine Einheiten (etwa die Untergliederung einer Polis oder eine von der Polis abhängige Gemeinde) verwendet (z.B. Mykenai, das auch eine kṓmē von Argos genannt wird, SEG 3,312; in Rhodos können Demen oder Teile von Demen koiná heißen, z.B. IK RhodPer [IK, Inschr. der rhod. Peraia] 201; IG XII 3,1270), andererseits für großflächige polit. Einheiten sowohl in nicht-urbanisierten Regionen als auch in urban…

Axones

(99 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (Ἄξωνες; Achsen). In Athen wurden die Gesetze des Drakon und Solon auf numerierten A. aufgezeichnet. Die Bezeichnung kýrbeis , deren Ursprung unbekannt ist, war ein anderer Name für A. (ML 86; Ath. pol. 7,1; Plut. Sol. 25). Vermutlich waren es drei- oder vierseitige hölzerne Pfeiler, die vertikal so auf Achsen montiert waren, daß sie der Betrachter drehen konnte. Im 4.Jh. v.Chr. konnten sie wahrscheinlich noch gelesen und studiert werden, zur Zeit Plutarchs existierten noch kleine Fragmente. Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography E. Ruschenbusch, Σόλωνος νόμο…

Epicheirotonia

(70 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιχειροτονία). E. bedeutet im allg. Abstimmung (wörtlich: “Handaufheben”). Im bes. bezeichnete e. im Athen des 4. Jh. ein Vertrauensvotum für die Beamten, das in jeder Prytanie abgegeben wurde ([Aristot.] Ath. pol. 43,5; 61,2; aber e. in Verbindung mit einem Ostrakismos in 43,5 steht vielleicht irrtümlich für diacheirotonía) und ein jährlich geleistetes Vertrauensvotum für jede der vier Sachgruppen der Gesetze (Demosth. or. 24,20-23). Rhodes, Peter J. (Durham)

Nomographos

(347 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Ameling, Walter (Jena)
(νομογράφος, “Gesetzesschreiber”). [English version] I. Griechenland In einigen Städten Griechenlands wurde in archa. Zeit ein einzelner, bes. qualifizierter Mann mit der Aufgabe betraut, für die pólis Gesetze zu verfassen. Dabei konnte es sich sowohl um die schriftl. Aufzeichnung bestehender Rechtspraxis als auch um den Erlaß neuer Gesetze handeln. Bekannte nomográphoi sind etwa Zaleukos in Lokroi Epizephyrioi, Charondas in Katane, Drakon [2] und später Solon in Athen. Dieser Auftrag war zuweilen, jedoch nicht immer mit einem regulären Staats…
▲   Back to top   ▲