Search

Your search for 'dc_creator:( "Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main)" ) OR dc_contributor:( "Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main)" )' returned 63 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "giaro, tomasz (frankfurt/main)" ) OR dc_contributor:( "giaro, tomasz (frankfurt/main)" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hermogenianus

(121 words)

Author(s): Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main)
[English version] Jurist aus dem hell. Osten des röm. Reiches, von 293 bis 295 n.Chr. magister libellorum (Leiter der Bittschriften-Kanzlei) Diocletians [1; 3], veröffentlichte 295 n.Chr. den Codex Hermogenianus, eine halbamtliche Sammlung von Reskripten Diocletians aus den Jahren 293 und 294. Die Sammlung wurde in den Fragmenta Vaticana , in der Collatio legum Mosaicarum et Romanarum und in der Consultatio exzerpiert und vom Codex Iustinianus ( Haec, pr.; Summa § 1) übernommen. H. verfaßte auch die wohl späteste in den Digesten Iustinians exzerpierte Juristensc…

Fulvius

(2,957 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Eck, Werner (Köln) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Franke, Thomas (Bochum)
Röm. plebeischer Gentilname, abgeleitet von fulvus (“rotgelb, braungelb” [1. 1,561], wohl nach der Haarfarbe); weitere Belege [2. 170], inschr. auch Folvius (ILLRP 124 u.ö.). Die röm. gens stammte wahrscheinlich aus Tusculum (Cic. Planc. 20; vgl. Cic. Phil. 3,16; Plin. nat. 7,136), wo F. [I 15] auch Kunstwerke aus Kriegsbeute aufstellen ließ. Die bedeutendsten Zweige sind zunächst die Centumali, Curvi und Paetini, seit dem 3. Jh. v.Chr. die Flacci und Nobiliores. Stammbaum: [3. 231f.]. I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] F. Bambalio, M. Vater der Fulvia [2] (“Sta…

Mucius

(2,232 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Müller, Christian (Bochum) | Frigo, Thomas (Bonn) | Nadig, Peter C. (Duisburg) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Et al.
Römischer Gentilname (inschr. auch Muucius, CIL I2, 584, griech. Μούκιος). Die Überl. kennt den legendären C.M. [I 2] Cordus Scaevola; auf das hohe Alter der Familie weist vielleicht die Ortsbezeichnung der Mucia prata östlich des Tibers [1]. In histor. Zeit (ab dem 3. Jh.v.Chr.) war die Familie plebeisch und stellte eine Reihe von bed. Juristen (M. [I 5; I 8-9]). Ein Sohn von M. [I 4] wurde von einem P. Licinius Crassus adoptiert und begründete als P. Licinius [I 19] Crassus Dives Mucianus das Ansehen dieses Zweiges der Familie der Licinii Crassi. I. Republikanische Zeit …
▲   Back to top   ▲