Search

Your search for 'dc_creator:( "Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)" ) OR dc_contributor:( "Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)" )' returned 41 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bargala

(127 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Wohl thrak. Stadt (vgl. den Namen), h. Dolen Kozjak (Region Štip, Makedonien), auf der Route Oescus - Serdica - Stobi. Blüte in spätröm. Zeit; hat wohl die Bed. des alten paionischen Zentrums Astibus übernommen. Bargalenses sind in einer lat. Inschr. von 371/2 n.Chr. erwähnt (Bau des Stadttores auf Anordnung des Antonius Alypius, Statthalter der Dacia Mediterranea). Ende 4.Jh. zogen die Bewohner in die sicherere, 2 km entfernte, erhöht gelegene Gegend von Goren Kozjak. 451 wird B…

Delminium

(301 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Straßen (Delminenses, Delminum). Hauptort der Dalmatae: Ptol. 2,16,11; App. Ill. 11; Florus 2,25; CIL III 3202; der Name D. ist evtl. auf das albanische Wort delme, “Schaf”, zurückzuführen. Strabon ( Délmion, 7,5,5) beschreibt D. als große Stadt, die dem Volk den Namen gab. 156 v.Chr. wurde D. von C. Marcius Figulus belagert. 155 v.Chr. wurde D. von P. Cornelius Scipio Nasica erobert und zerstört (vgl. Strabons pedíon mēlóboton; Triumph über die Delmatae; ant. Quellen bei [1. 448]). Bisher wurden die Übe…

Claustra Alpium Iuliarum

(80 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] System der spätröm. Befestigungen im transiten, karstigen Grenzgebiet, zum Teil sich an natürliche Sperren in der gebirgigen Landschaft stützend, am nordöstl. Übergang Italiens (Illyro-ital. Tor), zw. den Städten Emona, Forum Iulii, Tergeste und Tarsatica. Mehrmals erwähnt bei ant. Autoren von Herodianus bis Prosper Tiro und teilweise arch. erforscht. Lit. Beleg: Amm. Marc. 31,11,3. Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana) Bibliography B. Saria, s.v. Nauportus (1), RE 16,2, 2011f.  J. Šašel, P. Petru (Hrsg.), Claustra Alpium Iuliarum, 1971.

Epetium

(203 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Wie Tragurium eine Kolonie von Griechen aus Issa auf dem Festland südl. von Salona (später Prov. Dalmatia), in fruchtbarer Gegend, gut geschützt durch die Lage auf einer Halbinsel, h. Stobreč/Kroatien (vgl. Pol. 32,9; Ptol. 2,16,4; Tab. Peut. 5,3: Epetio, Portus Epetius; Geogr. Rav. 4,16 bzw. 209,5: Epitio). Wahrscheinlich im 3. Jh.v.Chr. gegr. (der geschützte Hafen wurde schon im 4. Jh.v.Chr. genutzt) und sicherlich einige Zeit vor 158 v.Chr., als sich Issa beklagte, daß beide Siedlungen durch die Dalmatae angegriffen würde…

Ad Pirum

(137 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Bedeutende statio zw. Fluvio Frigido und Longaticum (Itin. Burdig. 560,3 f.), an der augusteischen Militärroute (vgl. Fest. p. 7), die durch das Karst-Gebirge (867 m) gebaut wurde, um die Strecke von Aquileia, Tergeste nach Emona um zwei Reisetage zu verkürzen. Der einheimische Name (ungeklärt) wurde als “beim Birnbaum gelegen” verstanden, daher die modernen Namen Hrušica (Birnbaumer Wald, Selva del Pero). A. war Poststation (Tab. Peut. 4,5), Station von beneficiarii consulares (Inscr. Ital. 10,4,348) und eine der Befestigungen innerhalb der praetentura Ita…

Aequum

(194 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Moesi, Moesia Stadt in der Prov. Dalmatia (h. Čitluk bei Sinj), an der Straße Salona - Servitium (Itin. Anton. 269,6; Tab. Peut. 5,3, Geogr. Rav. 4,16). Unter Kaiser Claudius colonia (CIL III 1323; Ptol. 2,16,11). A. war die einzige Stadt in Dalmatia, die nach dem Abzug der legio VII aus Tilurium auf der Grundlage einer Veteranensiedlung gegr. wurde. In A. gab es einen conventus civium Romanorum , dessen summus curator Sex. Iulius Silvanus war - nach der Gründung der Kolonie einer der ersten Oberm…

Flanona

(201 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia | Pannonia (h. Plomin/Kroatien); Ort an der östl. Küste der Halbinsel Histria in Liburnia, Prov. Dalmatia. Eine frühere liburnische Festung über der Bucht von F. gab der gesamten Bucht von Kvarner den Namen: sinus Flanaticus (Plin. nat. 3,139; Artemidoros bei Steph. Byz. s.v. Φλάνων). F. wurde wohl unter Augustus (eher als unter Tiberius) municipium, bezeugt sind tribus Claudia und Sergia (AE 1973, 477); eine der führenden Familien waren die Aquilii. Die Einwohner heißen bei Plinius Flanonienses Vani…

Burnum

(300 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Legio | Moesi, Moesia | Straßen Röm. Legionslager und municipium (h. Šupljaja/Šuplja crkva - Lager, und Ivoševci nahe Kistanje - municipium im breiteren Gebiet von Knin, Kroatien) am Titius (Krka), Zentrum der einheimischen liburnischen Burnistae, eine der 14 liburnischen civitates, die durch den conventus in Scardona verwaltet wurden (Plin. nat . 3,139; 3,142; Ptol. 2,16,10; Tab. Peut. 5,1), bed. röm. Stützpunkt im Verlauf der Besetzung von Illyricum, sicherlich während der Kriege des n…

Andautonia

(94 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pannonia Ant. Siedlung (prähistor. Funde fehlen, Ortsname evtl. vorkeltisch oder venetisch) im Gebiet der Varciani, h. Ščitarjevo bei Velika Gorica, 12 km südöstl. von Zagreb. Hafen, Belade- und Floßstation am Savus (an ant. Handelsroute, vgl. die Sage der Argonautai) an der Straße Siscia-Poetovio, municipium Flavium in der Prov. Pannonia. Patronus von A. war der Statthalter L. Funisulanus Vettonianus (ILS 1005). Reste der spätröm. Stadtmauer und Bäder wurden ausgegraben und konserviert. Šašel Kos, Marjeta …

Daesitiates

(348 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Eines der bedeutensten Völker im Inneren der prov. Dalmatia (Dalmatae, Dalmatia), urspr. evtl. im losen Verband der Autariatae. Sie bewohnten das Tal des oberen Bathinus (Bosna) vom Tal des oberen Urbanus (Vrbas) im Westen bis Rogatica im Osten; ihre Position wurde durch den Fund einer Inschr. (ILJug 1582 [1] eines Valens Varron(is) f(ilius), princeps Desitiati(um) in Breza (22 km nordwestl. von Sarajevo) bestätigt. Die D. wurden vielleicht vom nachmaligen Augustus 35 v.Chr. angegriffen (s. Schweighäusers Emendation zu App. Ill. 17, wo die Hss. Daísioí te kaí …

Labeates

(128 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Illyr. Volk (Liv. 43,19,3; 31,2; 44,31,10; 32,3; 45,26,15: Labeatae; die Landschaft bei Liv. 44,23,3: Labeatis; Pol. 29,3,5: Λαβεᾶτις) am palus Labeatis/ lacus Labeatum (Liv. 44,31,3/10; h. albanisch Liqeni Shkodres, serbisch Skadarsko jezero); Hauptorte Scodra, Meteon. Ihr Gebiet war der Kern des Königreichs des Genthios, des letzten unabhängigen illyr. Königs und Verbündeten des Perseus, der 168 v.Chr. von den Römern geschlagen wurde. Diese gaben den L. Autonomie und Prägerecht (Br.-Mz., Rv.: illyr.…

Autariatae

(141 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Ein illyr. Volk im Hinterland der dalmatischen Küste am Oberlauf des Naro zw. den Flüssen Bathinus (h. Bosna) und Drinus, mit Zentrum auf dem Berg Romanija (anders [1. 87-129]: weiter im Osten, oberhalb des lacus Labeatis). Die A. erscheinen lit. im 4.Jh. v.Chr. (basierend auf früheren Autoren, vgl. Ps.-Skyl. 24), arch. wohl der eisenzeitlichen Glasinac-Kultur zuzuordnen. Nach Strab. 7,5,11 das größte und stärkste illyr. Volk, Nachbarn der Ardiaei, mit denen sie um einige bed. Salzquellen stritten (App. Ill. 3), …

Glinditiones

(153 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Einer der illyr. Stämme in der Prov. Dalmatia, 35-33 v.Chr. zusammen mit den Docleatae, Carni, Interphrurini, Naresii und den Taurisci durch den nachmaligen Augustus mit größter Mühe unterworfen und gezwungen, überfällige Steuern zu zahlen (App. Ill. 47: Γλιντιδίωνες); sie waren also schon früher unterworfen worden. Nach Plin. nat. 3,143 gehörten die G. mit 44 decuriae zum conventus von Narona. Wo sie siedelten, ist nicht bekannt, auch nicht, ob sie mit den Ditiones in Verbindung zu bringen sind. Verschiedene Lokalisierungen in den Tälern der Flüsse…

Lychnidos

(180 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Makedonia, Makedones (Λυχνιδός, Λυχνίς). Hauptort der illyrischen Dassaretae (Dassaretia) an der Via Egnatia (Strab. 7,7,4; Itin. Anton. 318), h. Ohrid in Makedonien am Ohrid-See. Von Philippos II. unterworfen (Diod. 16,8,1). Der Ort besaß eigene Br.-Mz.-Prägung unter Philippos V. (Av.: maked. Schild; Rev.: Schiffsbug und ΛΥΧΝΙΔ(Ι)ΩΝ). 197 v.Chr. fiel L. mit Territorium an den illyr. König Pleuratos (Pol. 5,108; 18,47,12; Liv. 27,32,9; 33,34,11). Seit 146 v.Chr. gehörte L. zur röm. Prov. Macedonia (CIL IX…

Liburni, Liburnia

(499 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Volk in Nord-Dalmatia zw. der histrischen Arsia (h. Raša) und dem Titius (h. Krka; Plin. nat. 3,139), einschließlich der Inseln vor der Küste und der von den Dalmatae beanspruchten Stadt Promona jenseits des Titius (App. Ill. 34; vgl. Ps.-Skymn. 21). Die Bergketten Učka, Gorski Kotar und Velebit im östl. Hinterland trennten die L. von den Iapodes, die im 3. Jh.v.Chr. auf Kosten der L. an der Bucht von Kvarner Zugang zur Adria gewannen. Die L., deren Ethnogenese evtl. in die Brz. …

Bistua Nova

(179 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia Röm. municipium der Prov. Dalmatia (Tab. Peut. 6,1) im Gebiet der Daesitiates entlang des Urpanus (Vrabas) im Bergbaugebiet (Gold, Eisen) entlang der Flüsse Rama, Vrbas, Bistrica, Lašva beim h. Bugojno (wohl nicht Zenica, wie Patsch glaubt oder Vitez wie Wilkes meint) in Bosnien-Herzegowina. Gegr. an der Stelle einer bed. einheimischen eisenzeitlichen Siedlung evtl. durch die flavischen Kaiser (zahlreiche Flavii auch unter den …

Illyricum

(1,336 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
(auch Hilluricum, Hillyricum, Illuricum). Die erste röm. Prov. an der O-Küste der Adria, 167 v.Chr. als röm. Herrschaftsgebiet organisiert, ehemals Teil des illyr. Königreichs. [English version] A. Forschungslage Der Begriff I. wird unterschiedlich verstanden. Die Diskussion über die “illyr. Frage” erreichte ihren Höhepunkt mit dem Panillyrismus, der in den Illyrern Träger der Urnenfeld-Kultur sah (vgl. die Publikationen von H. Krahe, dessen Schlußfolgerungen seither aber gründlich revidiert wurden). In der Zeit von den An…

Histria, Histri

(652 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Halbinsel (4437 km2) an der nördl. Adria zw. Tergeste und Tarsatica (Kroatien/Slowenien). H. leitet sich von den Istroi/Histri ab, die hier schon im 11. Jh. v.Chr. siedelten (erstmals von Hekataios erwähnt, FGrH 1 F 91). Ihre Siedlungen wurden auf Hügeln und an der Küste angelegt ( gradine oder castellieri) und waren monumental befestigt; Brandbestattungen in Tonurnen sind nachgewiesen. Die Entwicklung der Histri zw. den Veneti im Norden, den Iapodes im NO und den Liburni im Süden und SW kann bis zur röm. Eroberung im 2. Jh.…

Formio

(107 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] (h. Rižana, wahrscheinlicher als Osapska reka). Kleiner Fluß östl. von Aegida (bzw. Caprae und Iustinianopolis, h. Koper/Capodistria), 6 Meilen von Tergeste entfernt. Der Name ist vielleicht venetisch. Der F. erlangte 42/1 v.Chr. Bed. als ital. Grenzfluß, als die Gallia Cisalpina nach der Schlacht von Philippoi Italia eingegliedert wurde. Zw. 18 und 12 v.Chr. wurde diese Grenze an die Arsia (h. Raša) verlegt. Erwähnt wird der Fluß bei Plin. nat. 3,127 ( Formio amnis ... antiquus auctae Italiae terminus, nunc vero Histriae) und Ptol. 3,1,27. Šašel Kos, Marjeta (L…

Daorsi

(402 words)

Author(s): Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana)
[English version] Eine “illyr.” civitas mit nur 17 decuriae im conventus von Narona ( prov. Dalmatia h. in Bosnien-Herzegowina, z.T. Kroatien), eines der am stärksten hellenisierten Völker entlang der Küste von Dalmatia. Die D. siedelten am linken Naro-Ufer (Neretva) von Bijelo polje bis Trebinjska Šuma, d.h. im Hinterland zw. Narona und Epidaurum, mit einem Zugang zum Meer, das Zentrum in Gradina bei Ošanići nahe Stolac (Herzegowina), in megalithischer Technik mit Kyklopenmauern, teilweise noch bis 6 m hoch, …
▲   Back to top   ▲