Search

Your search for 'dc_creator:( "Großhans, Hans-Peter" ) OR dc_contributor:( "Großhans, Hans-Peter" )' returned 15 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Religionsphilosophie

(2,927 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter | Kuße, Holger
1. Westliche Ausprägungen 1.1. Begriffsgeschichte Der Ausdruck R. ist erstmals im Titel einer 1770 erschienenen Schrift des dt. Theologen Abraham Friedrich Rückersfelders belegt [11]. Sigismund von Storchenau griff ihn 1772 in seinem Werk Die Philosophie der Religion [15] auf; Karl Leonhard Reinhold führte den Begriff ›Philosophie der Religion‹ dann in die Diskussion um Kants Moraltheologie ein [10. 185, 238]. Ab den 1790er Jahren wurde R. häufig gebraucht und dann auch rasch zur Bezeichnung einer philosophischen Disziplin [19]; [20]. Zuerst blieben die beiden Ausdrücke …
Date: 2019-11-19

Chiliasmus

(2,289 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
1. Begriff und UrsprungCh., von griech. chília (»tausend«) – auch »Millenarismus« (nach lat. millenium) genannt – bezeichnet die Vorstellung einer tausend Jahre langen irdischen Heilszeit unter der Herrschaft des wiedergekommenen Christus am Ende der Zeit (Messias). Nach Offenbarung 20,1–7 sollen vor der allgemeinen Totenauferstehung, dem Jüngsten Gericht und dem ewigen Heil die im Voraus auferweckten Märtyrer und Bekenner mit Christus zusammen tausend Jahre lang in einem Friedensreich (im Goldenen Zeitalter) auf Erden herrschen.Hans-Peter Großhans2. Historischer und…
Date: 2020-11-18

Wahrheit

(4,276 words)

Author(s): Sparn, Walter | Mizrahi, Moti | Großhans, Hans-Peter
1. AllgemeinDas Wort W. (lat. veritas, franz. vérité) bedeutete indogerman. »Achtung«, »Zustimmung«, »Treue« (daher engl. truth); auch griech. alḗtheia (wörtlich »Unverborgenheit«) wurde für die Begriffsgeschichte wichtig. Die lebenspraktischen Fragen, ob eine Behauptung oder Mitteilung wahr ist, an welchen Maßstäben dies zu messen und zu erkennen ist, finden in jeder Kultur implizite oder explizite Antworten; die Frage, was W. sei, tritt zutage, sobald eine Kultur in Religion und Wissenschaft reflexiv wird. In E…
Date: 2019-11-19

Innerlichkeit

(995 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
1. Wortgeschichte und BedeutungDas dt. Substantiv I. ist eine spezifische Erscheinung der späten Nz., auch wenn sich innkerkeit bereits im frühen 14. Jh. bei Meister Eckhart für »innerer Mensch« nachweisen lässt [3. 419]. Klopstock verwendete das Wort erstmals 1779 für ein poetisches Verfahren (Poetik), das die eigentliche, innerste Beschaffenheit einer Sache heraushebt. Ab 1787 gebrauchte auch Goethe den Begriff zur Bezeichnung der inneren Natur des Menschen oder der Nation [12]. Da…
Date: 2019-11-19

Chiliasm

(2,401 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
1. Definition and originChiliasm, from Greek  chília (“thousand”) - also called millenialism (from Latin  millenium) - refers to the notion of a thousand years of bliss under the rule of Christ, who returns at the end of time (Messiah). According to Rev 20:1-7, before the general resurrection, the Last Judgment, and eternal salvation, the previously resurrected martyrs and confessors will reign on earth with Christ for a thousand years in a kingdom of peace (a Golden Age).…
Date: 2019-10-14

Innerlichkeit

(1,030 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
1. History and meaning of the wordThe German noun  Innerlichkeit (roughly “inwardness”) is a word specific to the late early mo…
Date: 2019-10-14

Correctness

(440 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
[German Version] (Gk ὀρϑότης/ orthótēs; Lat. rectitudo). Plato employed ὀρϑότης in the sense of correctness in epistemological (cf. Rep. 515 d), philological (cf.

Object

(1,063 words)

Author(s): Künne, Wolfgang | Großhans, Hans-Peter
[German Version] I. Philosophy – II. Philosophy of Religion – III. Fundamental Theology I. Philosophy An object (Ger.

Grammar

(909 words)

Author(s): Bühler, Axel | Großhans, Hans-Peter
[German Version] I. Philosophy – II. Fundamental Theology I. Philosophy “Grammar” is derived from Gk γραμματική (τέχνη)/ grammatiké ( téchnē

Heaven

(3,990 words)

Author(s): Auffarth, Christoph | Houtman, Cornelis | Rowland, Christopher | Lang, Bernhard | Farrow, Douglas B. | Et al.
[German Version] Cosmology and Kingdom of God I. Religious Studies – II. Old Testament –III. New Testament – IV. Church History – V. Dogmatics – VI. Contemporary Art …

Truth

(7,484 words)

Author(s): Jüngel, Eberhard | Koch, Klaus | Landmesser, Christof | Großhans, Hans-Peter
[German Version] I. Terminology and Problem ¶ The meaning of the word truth – Greek ἀλήϑεια/ alḗtheia, ἀληϑής/ alēthḗs; Hebrew אֱמֶת…

Realism

(4,743 words)

Author(s): Kober, Michael | Großhans, Hans-Peter | Kitschen , Friederike | Hartwich, Wolf-Daniel | Linde, Gesche
[German Version] I. Philosophy Realism in a given area B means the ontological thesis that names or terms used in a theory of B refer to things that exist independently of human thought. For example, in natural realism the existence of stones, trees, and ¶ tables is assumed; in scientific realism, that of electrons, force fields, and quarks (see V below); in mathematical realism, that of numbers and quantities; or in ethical realism, that of moral values. Critics of realism object, for example, that mo…

Wahrheit

(6,819 words)

Author(s): Jüngel, Eberhard | Koch, Klaus | Landmesser, Christof | Großhans, Hans-Peter
[English Version] I. Begriff und ProblematikDie Bedeutung des Ausdrucks »W.« – griech. α᾿λη´ϑεια/alē´theia, α᾿ληϑη´ς/alēthē´s; hebr. /אמֶת/'æmæt; lat. veritas, verus – hängt von dem jeweiligen Kontext ab, in dem er gebraucht wird. Von der jeweiligen Bedeutung des Ausdrucks »W.« ist die Definition des Begriffs der »W.« zu unterscheiden, aber auch die »Funktion oder Rolle, die dem Ausdruck bzw. dem Begriff … in den verschiedenen Kontexten und Diskursen im täglichen Leben, in den Wiss. und in der Philos. (und Theol.) zugeschrieben wird bzw. werden kann« (Puntel 927).Für die christl. Theol. ist die bibl. Verwendung des Ausdrucks »W.« maßgeblich. Inwieweit sie sich mit dem v.a. im vorchristl. griech.-philos. Gebrauch des Ausdrucks »W.«, der die abendländische Philos. geprägt hat, verträgt, ist umstritten. Der v.a. in der ev. Theol. im 20.Jh. geltend gemachte Gegensatz von »hebr.« und »griech.« Denken (vgl. v.Soden) ist aufgrund neuerer Forschungen (maßgeblich: Landmesser, W. als Grundbegriff ntl. Wiss.) relativiert worden. Zwar ist die für das »griech.« Denke…

Realismus

(4,258 words)

Author(s): Kober, Michael | Großhans, Hans-Peter | Kitschen, Friederike | Hartwich, Wolf-Daniel | Linde, Gesche
[English Version] I. Philosophisch Unter R. bzgl. eines Bereichs B versteht man die ontologische These, daß sich die in einer Theorie über B verwendeten Namen oder Termini auf Dinge beziehen, die unabhängig vom menschlichen Denken existieren. Z.B. wird im natürlichen R. die Existenz von Steinen, Bäumen und Tischen angenommen, im wiss. R. die von Elektronen, Kraftfeldern und Quarks (s.u. V.), im mathematischen R. die von Zahlen und Mengen oder im ethischen R. die von moralischen Werten. Kritiker des…

Richtigkeit

(406 words)

Author(s): Großhans, Hans-Peter
[English Version] (griech. ο᾿ρϑο´της/orthótēs; lat. rectitudo). Plato verwendet ο᾿ρϑο´της im Sinne von R. in epistemologischer (vgl. rep. 515 d), sprachphilos. (vgl. Kratylos, 384 b–d) und ethischer (vgl. Gorg. 506 d) Bedeutung. – Anselm von Canterbury hat der R. eine fundamentale Rolle eingeräumt, indem er Wahrheit und Gerechtigkeit durch den gemeinsamen Oberbegriff der rectitudo bestimmt. So definiert Anselm Wahrheit als »mit dem Geist allein erfaßbare R.« (veritas est rectitudo mente sola perceptibil…