Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Meulenhoff & Co.

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
niederl. Verlagsgruppe, hervorgegangen aus dem 1895 von Johannes Marinus Meulenhoff gegr. Verlag. Im Laufe des Bestehens wuchs M. durch Erwerb von zwölf Tochterfirmen, darunter der belgischen Uitgeverij Standaard, zu einem der führenden Publikumsverlage der Niederlande und ist auch als Grossist für Bücher und Zss., Import und Export tätig. 1994 erfolgte die Fusion mit dem Amsterdamer Ztg. verlag Perscombinatie, der u. a. die Tagesztg. «Het Parool», «Volkskrant» und «Trouw» herausgibt und seit 1963 an M. beteiligt ist. K. Gutzmer

Staude, Elwin

(159 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag GmbH in Hannover, gegr. am 5. 10. 1870 in Berlin von S. (1838–1904). S. begann seine Verlagstätigkeit mit ökonomischer Lit., erwarb den Verlag von Otto Loewenstein und betrieb fast zehn Jahre lang das «Zentralbureau für den An- und Verkauf buchhändlerischer Unternehmungen». 1886 übernahm S. die «Berliner Hebammen-Ztg.», die seither als «Dt. Hebammen-Zs.» das Standbein des Verlages darstellt, der sich auf Homöopathie, Fachbücher und Vordrucke für Hebammen spezialisiert hat. 1920 erwarben R…

Unione Tipografico-Editrice Torinese SpA

(237 words)

Author(s): K. Gutzmer †
(UTET), ital. Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei in Turin mit Zweigniederlassungen in Florenz, Mailand, Neapel, Palermo, Pisa und Triest. Die UTET entstand 1854, als Guiseppe Pomba sein 1814 gegr. Unternehmen mit mehreren anderen Druckereien vereinigte. Bis 1929 waren Nachkommen Pombas in der Direktion der Firma tätig. Die Verlagsproduktion war sehr vielseitig. Zu den bestehenden Schriftenreihen kamen neue hinzu, z. B. die «Biblioteca dell’ Economista», eine der ersten Sachbuchreihen Italiens…

Münzenberg, Willi

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 8. 1889 in Erfurt, Juni 1940 bei St. Marcellin (Isère), Priblizist Lind Verleger, 1924 bis 1933 Mitglied des Reichstags (Kommunistische Partei Deutschlands). M. schuf 1921 die Intern. Arbeiterhilfe und baute darauf ein Konglomerat von Verlagen (Neuer Dt. Verlag, Verlag Junge Garde), Ztg. (Arbeiter – Illu strierte Ztg., Die Welt am Abend, Mahnruf u.a.m.) und Filmges. auf, polemisch oft «M. -Konzern» genannt. Nach der Flucht im März 1933 setzte M. von Paris aus seinen Kampf gegen das nationa…

Reader's Digest

(311 words)

Author(s): K. Gutzmer | G. Pflug
(engl. Auswahl für Leser). Amer. Monatszs., gegr. 1922 von dem Ehepaar Lila Bell Acheson Wallace und De Witt Wallace in Philadelphia. Sie ist — wenigstens in ihrer Grundkonzeption — ein Zs.–Typ eigener Art, der keine Originalbeiträge veröffentlicht, sondern bereits in anderen Zss. erschienene Beiträge— meist in gekürzter Form — wieder abdruckt. Wie die Gründer beteuerten, soll es sich bei der Auswahl um «Texte von bleibendem Wert» handeln. Dazu wurden gegen Lizenzgebühren Fremdbeiträge aufgekauft und in monatlichen Heften vereinigt. Gegenüber dem ursprünglichen Programm h…

Roemke, C. & Cie., Buch – und Kunsthandlung Friedrich Tacke GmbH

(203 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. als erstes evangelisches Sortiment in Koln am 1. 6. 1865 von Carl Roemke aus Kreuzburg (Schlesien), der zuvor fast 20 Lehr – und Gehilfenjahre in verschiedenen Orten verbracht hatte. Als Roemke sich 1880 zur Ruhe setzte, erwarb Gustav Jager das Geschäft. 1894 trat Arthur Tacke (1862 — 1923) als Prokurist bei ihm ein und übernahm 1900 die Firma, die unter seiner Leitung an Bedeutung gewann. Seine Frau Elsbeth ( 1954) und ab 1951 sein Sohn Friedrich Tacke (1908 — 1998), der 1925 als Lehrling…

Lensing, Lambert

(105 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Dortmund, gegr. 1870 durch Heinrich Lensing als Ztg.sverlag mit Druckerei, die er zusammen mit seinem Bruder L. L. betrieb, der später die Leitung des Unternehmens übernahm. Ihm folgte 1928 sein Sohn L. L. jun. Arbeitsgebiet des Verlages war zunächst westfälische Heimatlit.; später verlagerte sich der Schwerpunkt auf Schulbücher. Nach 1945 erfolgte eine weitere Spezialisierung im Schulbuchbereich auf Neue Sprachen. Das Schulbuchprogramm wurde 1993 von der Cornelsen Ver…

Mühlberger, Hieronymus

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 22. n. 1839 in Wasserburg am Inn, † 14. 1. 1906 in Augsburg, erwarb 1870 die Buchdruckerei von Georg Anton Wolf in Augsburg, die auf die 1470 gegr. Offizin von Johann Schüßler zurückgehen soll. Mit der Druckerei war ein Verlag für religiöse Lit. verbunden, der sich 1908 dem Kartell der Kevelaer Gebetbuch–Konvention anschloß. Der stetig wachsende Betrieb wurde 1906 in ein neues Gebäude verlegt, das 1944 durch Bomben schwer beschädigt wurde. Mit dem Wiederaufbau begann eine gründliche Modernisie…

Oldenbourg, R. GmbH

(376 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Graphische Betriebe, München, gegr. 1858 durch Rudolf 7' 01- denbourg, seither in Familienbesitz. Friedrich 0. (1888 bis 1941) wurde 1925 zweiter, 1930 erster Vorsteher des Börsenvereins der Dt. Buchhändler, mußte aber im Juni 1934 auf Drängen von J. Goebbels zurücktreten. Er hatte 191 I nut einer Arbeit über die Nürnberger Buchhändler Endter promoviert und mehrere Schriften über Buchhandel und Buchwesen veröffentlicht. Das Verlags- und Druckkaus fiel 1944 Bomben zum Opfer. Die Druckerei wurde ausgelagert und nahm im Juli 1945 in Behelfsunterkünf…

Salzer Verlag GmbH

(180 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Bietigheim-Bissingen, hervorgegangen aus dem 1891 in Heilbronn von Eugen Salzer (1866–1938) gegr. Verlag, der am 17. 3. 1999 als S. neu gegr. wurde. Neue Gesellschafter wurden Barbara Salzer-Grethe, die Enkelin des Firmengründers Eugen S., die bereits 1981–1987 im Eugen Salzer Verlag tätig war, und Thomas Bez, geschäftsführender Gesellschafter der G. Umbreit GmbH & Co. KG. Am Anfang des Verlags standen evangelisch-religiöse Lit., Regionalia u. a. Bei der Umgründung wurden wesentliche Teile au…

Universitas Verlag, München

(147 words)

Author(s): K. Gutzmer †
gegr. 1920 in Berlin unter dem Firmennamen Universitas Dt. Verlags-AG als Zweigniederlassung des dän. Verlages Gyldendalske Boghandel. U. befaßte sich vorwiegend mit volkstümlicher Unterhaltungsliteratur. Autoren waren u. a. Sigrid Undset, Jack London, B. Traven. Nach mehrfachem Besitzwechsel erfolgte 1946 die Wiederaufnahme der Verlagstätigkeit mit amer. Lizenz in Berlin. Lizenträger war Paul von Bergen, der 1952 Eigentümer wurde. Er verschmolz U. mit Mary Hahn’s Kochbuchverlag (gegr. 1928), de…

Oncken, J.G. Nachf

(117 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Haan (Rheinland) und Kassel, gegr. 1828 in Hamburg durch Johann Gerhard Oncken (1800–1884). 1878 wurde er vom Bund derBaptistengemeinden übernommen und 1899 nach Kassel verlegt. Nach der Zerstörung 1943 durch Bomben erfolgte der Wiederaufbau in Kassel, das auch heute noch Sitz des Zs.verlages und der angeschlossenen Buchhandlung ist. Seit 1970 besteht eine Kooperation mit dem Verlag R. Brockhaus, Wuppertal. Die Verlagsarbeit steht im Dienste der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden. Zss.: Die Gemeinde, Theologisches Gespräch, Blickpunkt Gemeind…

Insel Verlag

(406 words)

Author(s): D. Debes | K. Gutzmer
1901 hervorgegangen aus der 1899 von O. J. Bierbaum, A. W. Heymel und R. A. Schröder gegr. bibliophilen Monatsschrift «Die Insel», bis 1905 von Rudolf von Pöllnitz, danach von C. E. Poeschel und Anton Kippenberg, seit 1906 von diesem allein geleitet. Der belletristische Verlag hat vor allem die Werke der dt. Klassik, gewichtiger zeitgenössischer Autoren (u.a. R. M. Rilke, R. Huch, H. v. Hofmannsthal) und der Weltlit. in vorbildlichen Ausg. herausgebracht, hergestellt von den besten Offizinen der…

Löffler, Tobias

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
Hofbuchhandlung in Mannheim. 1766 erhielt die Mannheimer Akad. d. Wiss. das Privileg zur Errichtung einer Buchhandlung. Leiter wurde T. L. (1725 —1801), in dessen Besitz das Geschäft 1770 überging. L. betätigte sich auch als Verleger von juristischen, historischen und lit. Werken, u. a. von F. Schiller und Marie Sophie von La Roche. 1864 ging das Geschäft aus Familienbesitz in andere Hände über. Nach der Zerstörung im Bombenkrieg (1943) wurde der Betrieb in Notunterkünften weitergeführt und 1954 neu eröffnet. 1958 erwarb H. Jürgen Dahm ( 1922) die Firma, g…

Liepman, Heinz

(107 words)

Author(s): K. Gutzmer
Nach 1945 griindete L. (1905-1966) in Hamburg eine literarische Agentur, die von seiner Ehefrau Ruth Liepman (geb. Lilienstein, * 1909 in Polch bei Koblenz) seit 1961 in Zurich weitergefuhrt wurde. Die promovierte Juristin, die in den Niederlanden im Untergrund gegen die Nationalsozialisten gekampft und 1949 L. geheiratet hatte, machte die Agentur zu einer der erfolgreichsten im deutschsprachigen Raum. Ihre 1993 ersch. Erinnerungen «Vielleicht ist das Gluck nicht nur Zufall» vermitteln Einblicke…

SWA-Verlag (SWA = Abk. für «Sovetskaja voennaja adminstracija»)

(185 words)

Author(s): K. Gutzmer
wurde im Oktober 1945 von der Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland gegr. und nahm Ende 1945 seine Tätigkeit auf. Im Frühsommer 1946 siedelte der Verlag nach Leipzig um; im Impressum aller Verlagswerke wurde aber immer Berlin als Verlagsort angegeben. Im Zuge der russ. Kulturpolitik umfaßte die Verlagsproduktion die «Klassiker» des Marxismus-Leninismus, Lit. über die Sowjetunion, russ. Lit., Biographien, Wb. und Sprachlehrgänge, Jugendbücher und Musikalien. Das meistverkaufte Buch war di…

Pietro, Filippo di

(93 words)

Author(s): K. Gutzmer
(Philippus Venetus, quondam Petri), ital. Drucker, tätig 1472—1482 in Venedig. Von den ca. 40 Drucken aus seiner Offizin sind 22 lat., meist antike Autoren, davon neun Werke Ciceros. Er begann mit zwei Ausg., an denen sein Bruder Gabriele di Pietro beteiligt war. Das erste Buch, das er allein herausbrachte, war die «Chirurgia» des Gulielmus de Saliceto (1474). Unter seinen ital. Drucken sind lit. Texte von Boccaccio, Dante und Petrarca, ferner wiss. Werke, z.B. die «Sphaera» des Johannes de Sacrobosco. K. Gutzmer Bibliography BMC Bd. 5, S. XV, 217—223, Taf. XIX.

Regionalverlage

(74 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind Firmen des herstellenden Buchhandels, die sich vorwiegend mit Regionallit. befassen. R. sind nicht unbedingt an bestimmte Regionen gebunden. R. mit überregionalen Aktivitäten sind z.B. der DuMont Buchverlag, Prestel, K. Theiss und die Reiseführerverlage. Beispiele für R. im engeren Sinne sind die Verlage Greven (Rheinland), A. Lax (Niedersachsen), Morstadt (Alemannischer Kulturkreis), K. Wachholtz (Schleswig–Holstein). Auch Gemeinden, Geschichtsvereine, Landschaftsverbände usw. betätigen sich mitunter als R., z.T. mit uneinheitlichen Vertriebswegen. Lit. Re…

Varrentrapp, Franz

(355 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 30. 11. 1706 in Frankfurt am Main, † 18. 9. 1786 ebd., dt. Verlagsbuchhändler. Nach der Lehre bei seinem Onkel J. G. Gleditsch in Leipzig gründete er 1731 eine Buchhandlung in Frankfurt und erhielt 1732 das Privilieg für den «Frankfurter Rats- und Stadtkalender». Ab 1732 veröff. er eigene Kat. unter dem Titel «Altes und Neues von fremden und heimischen Büchern». 1734–1746 gab V. die Zs. «L’Avant-Coureur» (Sgard 128) heraus, die weite Verbreitung fand. Weitere Zeitschriften: «Amusements littéraires ou Correspondance politique, historique, philiosophique,…

Kiepenheuer & Witsch

(98 words)

Author(s): K. Gutzmer
Köln, Buchverlag. Gegr. 1949 von Gustav P Kiepenheuer (1880—1949) und Joseph Caspar Witsch (1906—1967) nach Trennung von dem 1910 in Weimar gegr. Gustav Kiepenheuer Verlag. Inhaber seit 1969 ist Reinhold Neven Du Mont. Der Verlag pflegt die Gebiete Belletristik, Zeitgesch., Sachbücher. Wichtige Autoren sind Saul Bellow, Heinrich Böll, Gabriel Garcia Märquez, Henry James, Wolfgang Leonhard, Joseph Roth, Georges Simenon, Günter Wallraff, Dieter Wellershoff K. Gutzmer Bibliography Kiepenheuer & Witsch 1949— 1974. Köln 1974 Witsch, J. C.: Briefe 1948— 1967. Köln 1977 40 Jahre Ki…
▲   Back to top   ▲