Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Langen, Johann Gottschalk

(188 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1747, t 18IO, Buchdrucker und Buchhändler in Köln seit etwa 1770. L. erwarb 1779 die Verlagsbuchhandlung vonJohann Michael Joseph Pütz und betrieb die Offizin «Im Rosenkranz» in der Straße «Unter Fettenhennen». Sein von F. X. Laporterie gestochenes Signet trägt die Devise «Floreat Co mmercium Librorum». 1791 wurde L. wegen des Drucks einer ketzerischen Schrift vor die Zensurbehörde zitiert. 1793 war er als Lohndrucker für den Herzog vonJülich-Berg tätig. Ab 1. 7. 1795 gab L. mit Genehmigung de…

Tauber’sche Buchhandlung

(153 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Nürnberg, gegr. 1639 von Johann Tauber (1608–1664) als Buchhandlung und Verlag. Nach dem Tod seines Sohnes und Nachfolgers Johann Daniel T. (1641–1716) übernahm Friedrich Roth-Scholtz die Leitung, der 1720 T.s Tochter Anna Maria heiratete und neuer Inhaber wurde. Schwetschkes Codex Nundiarius weist nach, daß T. 1657–1737 die Leipziger Messe besuchte und bis 1710 204 Neuerscheinungen anzeigte. 1711–1715 wurden keine Bücher angegeben, die nur nach Leipzig und nicht nach Frankfurt gekommen waren…

Obpacher

(95 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei und Verlag in München, gegr. 1867 von den Brüdern Johann Baptist und Josef O. Die rasch aufblühende Firma wurde 1888 in eine AG umgewandelt und erlebte mehrfache Besitzwechsel. Nach fast vollst. Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb wieder aufgebaut und 1952 um eine Verlagsabt. erweitert, in der Gangolf Rost ein anspruchsvolles Kinderbuch-Programm entwickelte, das 1962 im neugegr. Annette Betz Verlag (seit 1971 Tochter von Ueberreuter, Wien) aufging. Die Firma verlegte ihre…

Purgold, Jean Georges

(163 words)

Author(s): K. Gutzmer
(f 1830 in Paris), franz. Buchbinder, seit ca. 1810 in Paris tätig. Mit G. Simier und J. Thouvenin war P. der berühmteste Buchbinder der Restaurationszeit. Wegen seiner Arbeit mit kleinen Stempeln wurde er «le vétilleux» genannt. Bibliophile, u. a. Charles Nodier, bezeichneten ihn als «maître des filets» und «le prince des relieurs». Ab etwa 1820 arbeitete P. mit anderen Buchbindern zus., u.a. mit Antoine Bauzonnet. Dieser heiratete P.s Witwe, übernahm die Werkstatt und firmierte einige Jahre al…

Lehmanns Verlag, J. F.

(197 words)

Author(s): K. Gutzmer
München, gegr. 1. 9. 1890 durch Julius Friedrich Lehmann (1864—1935) als medizi–436 nisches Fachsortiment, dem durch Übernahme der «Münchener Medizinischen Wochenschrift» ein rasch expandierender Verlag angegliedert wurde. Durch Hinzunahme völkischen Schrifttums (ab 1896) und von Büchern zur Rassenkunde (ab 1922) gelangte der Verlag in Hitlers Fahrwasser. 1945 wurde J. F. Lehmanns Sortiment vom Verlag Urban & Schwarzenberg übernommen, der auch einen Teil der Verlagstitel erwarb. Otto Spatz (1900—1989), von 1930 an Mitinhaber, leitete die Firma seit L.s Tod. 1…

Trübner, (Johann) Nicolaus

(351 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 12. 6. 1817 in Heidelberg, † 30. 3. 1884 in London, dt.-engl. Verlagsbuchhändler. T. begann seine Lehre 1831 bei J. C. B. Mohr in Heidelberg, war dann Gehilfe in Göttingen, Hamburg und Frankfurt / M. Dort lernte er bei F. Wilmans den engl. Verleger W. Longman kennen, der ihm eine Stellung in seinem Geschäft anbot. 1843–1851 arbeitete T. im Hause Longmans in London und erwarb Kenntnis im intern. Buchhandel. 1842 gründete er eine eigene Firma, 1856–1863 war David Nutt sein Teilhaber. Der Verlag …

Österreich

(10,485 words)

Author(s): P. R. Frank | O. Mazal | K. Gtitzmer | O. Mazai | K. Gutzmer | Et al.
Bis 1918 war Ö. eine habsburgische Monarchie, ein Vielvölkerstaat. Es umfaßte neben dem dt. Ö. die Gebiete von Böhmen, Mähren, Slowakei, Ungarn, Slovenien, Kroatien, Teile von Italien, Polen, der 676615 km 2 , mit einer Bevölkerung von 51 390000 Einwohnern, davon als Minorität nur etwa 1/3 dt.sprachig). Von 1918—1938 und seit 1945 ist das kleine dt.sprachige Ö. eine Bundesrepublik (1996: Fläche 83 854 km 2 , Bevölkerung 7980000 Einwohner) Die Entwicklung des Buchwesens in Ö., einem multikulturellen Staat, weist deutliche Unterschiede gegenüber anderen Ländern auf…

Leiner, Oskar

(72 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Buchdruckerei, gegr. 15. 7. 1842 in Leipzig. Schwerpunkte der Verlagsarbeit: Technik, Bibl. niitzlicher Taschenbiicher. Bis 1873 ver-legte L. die Schriften des 1855 gegr. «Instituts zur Forde-rung der israelitischen Lit.», darunter die «Gesch. der Ju-den» von Heinrich Graetz, 11 Bde., 1853 - 1875 u. 6. L. druckte auch Abrechnungsformulare fur Verlage und Buchhandlungen. 1949 wurden Verlag und Druckerei nach Diisseldorf verlegt. Die Verlagstatigkeit ruht seit 1957. K. Gutzmer

Parey, Paul

(293 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zs. verlag in Berlin und Hamburg, hervorgegangen aus dem 1848 von Carl F. Wiegandt gegr. Verlag, in den Paul Parey (1842 — 1900) als Geschäftsleiter eintrat. 1877 wurde P. Alleininhaber; seit 1881 trägt die Firma seinen Namen. P. entwickelte sich zum in Deutschland führenden Fachverlag für Land– und Forstwirtschaft, Gartenbau, Jagd usw. Dabei konnte er mehrfach andere Verlage ganz oder z.T. übernehmen. 1900 ging der Verlag in den Besitz von Arthur Georgi (1865 — 1945) über, dessen Nach…

Modernes Antiquariat

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Seit den 30er Jahren des 19. Jh.s kam der Brauch auf, Restaufl ganz oder teilweise an Wiederverkäufer abzustoßen, welche diese zu herabgesetzten Preisen verkauften. Bis dahin war es üblich, Aufl.reste zu makulieren Makulierung). Uber den Restebuchhandel, abwertend auch Ramschbuchhandel genannt, ist fast 100 Jahre erbittert gestritten worden, bis sich diese Marktform mit der im Grunde paradoxen Bezeichnung M.A. eingebürgert hat. Frankfurter Buchhändler z.B. gründeten 1838 einen Verein dagegen. Im…

Lesegesellschaften

(706 words)

Author(s): P.R. Frank | K. Gutzmer | B. Sösemann
Sammelbegriff für vereinsmäßige Zusammenschlüsse zwecks gemeinsamer Nutzung von Lesestoffen, d.h. Zss. und Büchern; Periodika standen bei der Gründung und in den Anfängen der L. meist im Vordergrund. Die Anfänge reichen ins 17. Jh. zurück, als Gemeinschaftsabonnements zur Bildung von Lesezirkeln führten. Der älteste, die «Zeitungskompagnia» zu Kitzingen, ist 1611 — 1627 nachweisbar. Waren anfangs nur die hohen Kosten von Büchern und Zss. Anlaß zu Lesegemeinschaften, so entstand bald das Bedürfni…

Stehn’s Buchhandlung, G. Ad., GmbH

(187 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Stuttgart-Bad Cannstatt, gegr. 1882 von Gustav Adolf Stehn (* 1858 in St. Petersburg, † 1918 in Cannstatt). S. verkaufte schon 1885 sein Geschäft und gab 1889 einen «Humoristischen Auszug aus Schulz’ Adressbuch für den Dt. Buchhandel, 50. Jg. 1888» heraus (O. A. Schulz). Nach mehrfachem Besitzwechsel erwarben 1929 Leopold Berg (1898–1976) und seine Frau Margarete, geb. Frech (1903–1981), die Buchhandlung, die 1969 an ihre Söhne Gunter und Wolfgang Berg überging und 1987 in eine GmbH umgewande…

Lieferschein

(114 words)

Author(s): K. Gutzmer
im Buchhandel haufig benutztes Waren-begleitpapier fur den Verkehr vom Lieferanten (Verlag, Verlagsauslieferung, Barsortiment) an den Buchhandel sowie vom Buchhandel an GroBkunden (Bibl.en, Institu-ten, Firmen usw.) zwecks Vermeidung zeit- und kosten-aufwendiger Einzelfakturierung und -buchung. Beson-ders eilige Einzelbestellungen werden haufig mit L. aus-gefuhrt, wahrend die Rechnung gesondert folgt. Wird eine eilige Sendung beim Lieferanten zur Direktlieferung an den Endabnehmer bestellt, wird…

Monath

(260 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Nürnberg, gegr. 1713 von Peter Conrad M. (1683—1747), der 1726 eine Zweigniederlassung in Wien einrichtete. Sein Sohn Georg Peter M. (1715—1788) führte das Geschäft nach einer vielseitigen Ausbildung mit Erfolg weiter. Die Verlagsproduktion läßt keinen bestimmten Plan erkennen; sie reicht von Kinderbüchern bis zu Johann Georg Meintels Totentanz (1736) und umfaßt alle Bereiche des Wissens und der Erbauung. Zu erwähnen sind zahlreiche Werke von Georg Andreas Will, u.a. «Bibliotheca Norica Wil–liana«, 8 Bde., 1772—1793. 1761 wurde M. durch seine Eh…

Steiger, August

(173 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Moers, gegr. am 5. 5. 1871 durch den gelernten Buchbinder . S. († 1884) als Papier- und Schreibwarenhandlung. Nach dem frühen Tod des Gründers führte seine Witwe das Geschäft weiter, bis ihr Sohn Wilhelm S. (1874 bis 1955) es übernehmen konnte. Er hatte bei J. Ewich in Duisburg gelernt und war als Gehilfe bei Neubner in Köln und Köppen in Dortmund gewesen. Die Verlagstätigkeit begann mit kleinen Gelegenheitsschriften. 1893 ersch. von C. Hirschberg «Gesch. der Grafschaf…

Strecker & Schröder

(160 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, Buchdruckerei und Versandbuchhandel in Stuttgart, gegr. 1885 von Arthur Schott. 1889 wurden Hugo Moser und 1891 Johann Georg Karl Strecker Teilhaber; der Firmenname lautete nun Strecker & Moser, ehe 1913 August Schröder Mitinhaber wurde und die Firma sich jetzt S. & S. nannte. Eine seit 1898 veröff. «Sammlung kaufmännischer Unterrichtswerke» wurde 1902 von C. E. Poeschel übernommen, darunter das Werk von G. Obst «Geld-, Bank- und Börsenwesen» (1900, 39. Aufl. 1993). Innerhalb seines viel…

Publikumsverlage

(43 words)

Author(s): K. Gutzmer
übliche Bezeichnung für Verlage, die Lit. für ein breites Publikum herausbringen, und für Sachbuchverlage. P sind in der vom Börsenverein unabhängigen Arbeitsgemeinschaft P. vereinigt, der z. Z. (1999) 190 Verlage angehören. Vorgängerin war der Verband Schöngeistiger und Wiss. Verleger. K. Gutzmer

Nister, Ernst

(108 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1842 in Oberklingen (Odenwald), ✝ 26. 5. 1909 in Nürnberg, Drucker und Verleger. N. erwarb 1877 eine chromolithographische Anstalt in Nürnberg, die er zum bedeutendsten druckgraphischen Betrieb am Ort ausbaute. Durch ein 1886 in London gegr. Büro und durch Zusammenarbeit mit E. P. Dutton & Co., New York, erlangten seine Erzeugnisse weltweite Verbreitung. Seine «Kunstanstalt» druckte farbige Kinderbücher, außerdem Grußkarten, Kalender, Puzzles u.a.m. Ab 1904 firmierte er als Verlag (Nister s il…

Schreiber, J. F.

(371 words)

Author(s): K. Gutzmer
GmbH, Verlag in Esslingen, gegr. 1831 von dem Zeichenlehrer und Lithographen Jakob Ferdinand Schreiber (1809–1867) als graphische Kunstanstalt. Nach den Anfängen mit Städteansichten und Land-schaftsbildern wurde die Verlagsarbeit ab 1833 um Schulbücher und seit 1840 um Kinderbilderbücher, Malbücher, naturkundliche Sachbücher und Anschauungstafeln erweitert, u. a. «Esslinger Bilderbogen», «Esslinger Bilder zum Anschauungs-Unterricht für die Jugend» (1835 ff.). Am Erfolg von S. war Karl Thienemann…

Ulmer, Eugen, GmbH & Co. KG

(599 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Stuttgart, gegr. 1868 in Ravensburg von Eugen Ulmer als Fach-verlag für Land und Gartenbau, seit 1874 in Stuttgart ansässig. Richard U. (1871–1962), der zweite Sohn des Gründers, absolvierte seine Ausbildung bei P. Neff, Stuttgart, und bei Klincksieck, Paris. Er und sein älterer Bruder Eugen U. jun. (1865–1943) erweiterten die Produktion durch zahlreiche Zss. und Buchreihen, darunter die «Bibl. landwirtschaftlicher Lehrbücher für Ackerbau-, Obst- und Weinbauschulen» (Bd. 1–10, 1869 bis…
▲   Back to top   ▲