Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Unzelmann, Friedrich Ludwig

(151 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* Dezember 1797 in Berlin, † 29. 8. 1854 in Wien, dt. Holzschnittkünstler. Seine künstlerische Ausbildung erhielt U. an der Berliner Akademie, wo F. W. Gubitz sein Lehrer war und wo er selbst ab 1845 als Professor für Holzschnittkunst wirkte. U. war einer der erfolgreichsten Reproduktionsstecher seiner Zeit. Hauptwerke sind seine nach Zeichnungen von Adolph von Menzel geschaffenen Holzstiche zur «Gesch. Friedrichs des Großen» von Franz Theodor Kugler (1840 u. ö., Abb. in Bd. III, S.524) und zur …

Scherl, August

(290 words)

Author(s): K. Gutzmer
*24. 7. 1849 in Düsseldorf, † 18. 4. 1921 in Berlin, dt. Verleger. Der Sohn des Berliner Kolportageverlegers Friedrich S. gründete 1883 in Berlin seinen eigenen Verlag, der vor allem durch seine Ztg. und Zss. Bedeutung erlangte. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten Mosse und Ullstein vertrat S. eine wilhelminisch-konservative Haltung. Der «Berliner Lokalanzeiger» (1883 ff.) mit Hugo von Kupffer als Chef-redakteur wurde zum Inbegriff der sog. Generalanzeiger. Dazu kamen 1895 «Sport im Bild», 1899 …

Seidel, Johann Esaias von

(427 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 28. 4. 1758 in Ortenburg, † 20. 11. 1827 in Sulzbach-Rosenberg (Oberpfalz), dt. Buchdrucker, Verleger und Buchhändler. Seit 1766 bei seinem kinderlosen Onkel, dem evangelischen Buchdrucker Georg Abraham Lorenz Lichtenthaler († 1779), in Sulzbach aufgewachsen, besuchte S. Lateinschulen in Sulzbach und Regensburg, erwarb dann in verschiedenen Druckereien technische und kaufmännische Kenntnisse. Nach des Onkels Tod führte er dessen Betrieb weiter und erwarb ihn 1785 von der Witwe. 1797 kaufte er …

Löwis of Menar, August von

(116 words)

Author(s): k. Gutzmer
27. 12. 1881 in Riga, 3. 12. 1930 in Leipzig, Übersetzer, Märchen– und Sagenforscher.Nach dem Studium in Riga, München, Leipzig, Berlin und der Promotion 1912 unternahm L. mehrere Studiesreisen. Ab 1915 vertrat er in Berlin deutschbaltische Interessen. 1923 übernahm er die Leitung der Dt. Ges. für Auslandbuchhandel, die im selben Jahr als Ausland–Abt. im Börsenverein der Dt. Buchhändler aufging. Er forderte das Ansehen des dt. Buches in der Welt und organisierte zahlreiche dt. Buchausstellungen im Ausland. Gleichzeitig war er Hauptschriftleiter der Zs. «Das dt. Buch». k. Gutzmer B…

Pomologische Bücher

(556 words)

Author(s): J. Daunt | K. Gutzmer
Der Baum hat als Symbol des Lebens in fast allen Ländern kultische Bedeutung, ganz bes. der Obstbaum, denn schon der «Baum der Erkenntnis», von dem Adam und Eva aßen, war ein Obstbaum. Cato d.Ä. (234 — 149 v. Chr.) beschrieb in «De agri cultura» verschiedene Apfel– und Birnensorten. Plinius (23 bis 79 n. Chr.) führte in «Naturalis historiae» sogar 25 Apfel–, 36 Birnen– und acht Kirschenarten auf. Der Symbolcharakter der Obstbäume hat in den Ill. vieler ma. Hss. Niederschlag gefunden. Den Apfel–,…

Sankt Petersburg

(1,890 words)

Author(s): K. Gutzmer | H. Röhling
(russ. Sankt Peterburg), gegr. 1703 durch Zar Peter den Großen, löste die vormalige Hauptstadt Moskau ab, behielt bis 1914 den Namen S., umbenannt 1914–1924 in Petrograd, 1924–1991 Leningrad. 1. Buchdruck und Buchhandel Im Zuge seiner Bemühungen um Anschluß seines Landes an Westeuropa förderte Zar Peter u. a. auch Buchdruck und Verlagswesen. Die von ihm eingeführte bürgerliche Schrift (Graždanka) ermöglichte auch jenen Kreisen den Zugang zum Lesen, denen die Altkirchenslavische Schrift unverständlich war. 1710 nahm die städtis…

Messagio

(32 words)

Author(s): K. Gutzmer
früher in Leipzig üblich gewesener Bonus für Sortimenter, die ihre Zahlungen pünktlich bis Ende der Messe leisteten. Das M. wurde 1874 nach Einführung der Reichsmarkwährung auf 1% festgelegt. K. Gutzmer

Selbstkostenverleger

(133 words)

Author(s): K. Gutzmer
Im Unterschied zum Selbst-verlag ist der S. ein Unternehmer, der Herstellung und Vertrieb von Werken übernimmt, deren Urheber keinen nach herkömmlicher Weise tätigen Verlag gefunden haben, ihr Werk aber dennoch gern gedr. sehen wollen und bereit sind, die Kosten selbst zu übernehmen. Diese Art der Verlagstätigkeit ist vornehmlich im Bereich von Belletristik, Lebensweisheit, Memoiren anzutreffen und darf nicht verwechselt werden mit den bei wiss. Lit. manchmal unvermeidbaren Druckkostenzuschüssen…

Marissal

(93 words)

Author(s): K. Gutzmer
Sortimentsbuchhandlung in Hamburg, hervorgegangen aus der 1863 gegr. Buchhandlung Weitbrecht & Marissal. Inhaber ist Günther M. ( 1929). Außer dem Hauptgeschäft am Gerhart–Hauptmann–Platz bestehen in Hamburg sechs Filialen: Altonaer Bücher-Pavillon, «Campus Bücher» an der Univ., «Herold Bücher» am Grindelberg, die Buchhandlung Martin H. Frensche «International Books», das 1972 von Otto Meißner übernommene Sortiment und M. Bücher in Hamburg-Harburg. 1981 wurde eine Niederlassung in Paris gegründet. Ferner ist M. b…

Neusser, Peter

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
(1772—1843), Buchdrucker und Verleger in Bonn, wurde durch die Ehe mit Catharina Rommerskirchen (1774—1803) Inhaber der ehemaligen kurkölnischen Hofbuchdruckerei, die sich seit 1725 im Besitz der Familie Rommerskirchen befand. Neben Kalendern, Adreßbüchern und lit. Werken veröffentlichte N. seit 1808 Lokalztg., anfangs das «Bonner Wochenbl.», das ab 1843 täglich erschien und sich ab 1850 «Bonner Ztg.» nannte. Sie erschien bis 1891. Die Verlagstätigkeit wird seit 1889 mit dem «General–Anzeiger» f…

Servi litterati

(62 words)

Author(s): K. Gutzmer
nannte man in der röm. Antike die Schreibsklaven, die für ihre Herren (Autoren, Sammler, Bibl.en usw.) Hss. kopierten. Titus Pomponius Atticus gebrauchte für seine S. auch die Bezeichnung «pueri litteratissimi». K. Gutzmer Bibliography Birt, T.: Das antike Buchwesen. Berlin 1882 (ND Aalen 1959), S. 348–358 Handb. der Bibl.wissenschaft. Hrsg. von G. Leyh. 2. Aufl. Bd. 1. Wiesbaden 1952, S. 858–859

Stritter, Fr., GmbH

(314 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Heilbronn, gegr. am 5. 4. 1688 von Johann Christian Krehl aus Gröbern (Sachsen). Nach dessen Tod (ca. 1745) erfolgten häufige Besitzwechsel. Um 1750 erwarb Franz Joseph Eckebrecht aus Wien († ca. 1791) die Buchhandlung und wurde mit historischen Werken als Verleger tätig. Mit seiner 1779 ersch. «Defensionsschrift einer Schwäbischen Buchhandlung» verteidigte er alsReichsbuchhändlerden Nachdruck als Mittel zur Abwehr der Leipziger Hegemonieansprüche. 1792 wurde J. D. Class Inhaber …

Straubing & Müller

(86 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, Antiquariat und Buchdruckerei in Weimar, hervorgegangen aus dem 1812 von Bernhard Friedrich Voigt gegr. Verlag. Als dieser 1898 nach Leipzig übersiedelte, erwarben die damaligen Faktoren S. und M. die Druckerei. 1919 ging sie in den Besitz von Richard Matthias über. Seit 1926 ersch. hier das «Intern. Adreßbuch der Antiquare», seit 1933 das «Intern. Adreßbuch des Altkunst- und Antiquitätenhandels» und seit 1932 das «Reichsnachrichtenblatt der Buchverleihe». Mit dem Kriegsende 1945 stellte der Verlag seine Tätigkeit ein; die Druckerei besteht weiter. K. Gutzmer

Tausendbuchstabenrechnung

(50 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist eine heute nicht mehr gebräuchliche Bemessungsgrundlage für die Kalkulation der Herstellungskosten, die davon ausgeht, daß sich aus dem für Satz und Druck von 1 Tsd. Buchstaben an die Setzerei bzw. Druckerei zu zahlenden Grundpreis der Preis für den gesamten Werkdruck (ohne Bindearbeiten) errechnen läßt. Berechnen K. Gutzmer

Schulbuchverlag

(626 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Verlag, der Lern- und Lehrmittel, Lernprogramme, Lernhilfen, Lektüretexte und andere Unterrichtsmaterialien für sämtliche Schulformen und Bildungsgänge in gedr. und elektronischer Form produziert. Gemäß Artikel 7 des Grundgesetzes der BRDeutschland steht das gesamte Schulwesen unter der Aufsicht des Staates. Bevor ein S. ein Unterrichtswerk veröff. kann, bedarf es der Zulassung durch die staatli-chen Aufsichtsbehörden (Kultusministerkonferenz und Landesschulbuchkommissionen). In anderen …

Paul, Bruno

(211 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 19.1.1874 in Seifhennersdorf (Oberlausitz), f 17.8.1968 in Berlin, dt. Karikaturist, Möbeldesigner und Architekt. Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule Dresden und dem Studium an der Kunstakademie München arbeitete P. fiir «Jugend» (1896) und «Die Insel» (1900) u.a. 1896-1906 lieferte er 497 Blätter fiir den «Simplicissimus», die ihn berühmt machten. 1897 gehörte P. zu den Mitbegründern der «Vereinigten Werkstätten für Kunst und Handwerk» in München. Von seinen Buchillustrationen sind u.a. zu…

Schramm, Christoph, d. Ä.

(381 words)

Author(s): K. Gutzmer
seit ca. 1520 Buchhändler, Verleger und Papierhändler in Wittenberg, † 11. 5. 1549 in Leipzig. Bis 1528 hatte S., wie auch andere Wittenberger Buchführer, ein Lager in Leipzig, das aber wegen Verbreitens von Reformationsschriften geschlossen wurde. S. übernahm zus. mit Moritz Goltz und Barthel Vogel Privileg, Verlag und Buchhandlung von C. Döring und M. Lotter d. Ä. Beim Abschluß des Kaufvertrages am 23. 5. 1533 waren Luther und Melanchthon zugegen. Das Konsortium verlegte die 1534 von H. Lufft …

Langenscheidt KG Verlagsbuchhandlung

(248 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin und München, gegr. am 1. 10. 1856 durch den Sprachlehrer Gustav Langenscheidt (1832–1895), nachdem dieser für die von ihm mit C. Toussaint entwickelten Sprachunterrichtsbriefe keinen Verlag fand. Mit seinen Sprachlehrgängen und Wörterbüchern hatte L. bald großen Erfolg. 1884 erwarb L. von A. Werthers Verlag, Stuttgart, die «Bibl, sämtheher griech. und röm. Klassiker» (begründet 1854), die er als Titelausg. in 110 Bdn. anbot. Sein Sohn Paul L. (1860–1925) trat auch als Erzähler und Bühnena…

Stilke

(574 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch- und Zss.-Handelsges., gegr. 1872 in Berlin von Georg S. (1840–1900), der nach vier Lehrjahren seine Lehrfirma Ferdinand Schneider erwarb, das Sortiment aufgab und sich dem Verlag widmete, an dem bis 1877 Gustav van Muyden beteiligt war. Unter den Periodica sind zu nennen «Die Gegenwart», Zs. für Literatur, Kunst und öffentliches Leben, hrsg. von Paul Lindau, Jg. 1–20, 1872–1881 (fortgesetzt von T. Zolling), ferner die «Preußischen Jb.» (1872–1933) und 1892–1896 «Die Zukunft», hrsg. von Max…

Pestalozzi -Verlag

(352 words)

Author(s): K. Gutzmer
GmbH in Erlangen, gegr. am 1. 10. 1856 in Fürth von dem Kupferstecher und Lithographen Gerson Löwensohn (1817-1871), der schon am 2. 9. 1844 ein Kupfer- und Stahlstich-Atelier eröffnet hatte. Der Verlag brachte farbige Bilderbogen, Mal- und Bilderbücher auf den Markt und gliederte 1863 eine Buchhandlung an. Die Söhne Theodor und Bernhard erweiterten den Betrieb um eine Buchbinderei und eine Schnellpresse mit soviel Erfolg, daß ein Neubau erforderlich wurde. 1890 wurde Albert Rosenfelder Teilhabe…

Merkel, Rudolf

(62 words)

Author(s): K. Gutzmer
Universitätsbuchhandlung GmbH & Co. KG in Erlangen, gegr. 15. 2. 1865 von Eduard Besold. 1882 erwarb Rudolf Matthias Merkel (1855—1932) das Geschäft, das seither in Familienbesitz ist. Umbauten und Erweiterungen erfolgten 1927/1928, nach dem Neubeginn 1946, dann 1959 und 1980; 1976 wurde die Jugendbuchabt. als «Junior Merkel» in einen Nachbarladen verlegt. Geschäftsführer sind H.–J. Rehm und K.–D.Riethmüller. K. Gutzmer

Mayer'sche Buchhandlung, J. A.

(138 words)

Author(s): K. Gutzmer
Aachen, gegr. am 15.9. 1817 von Jacob Abraham (später Anton) Mayer (1782—1857) durch Erwerb der Buchhandlung von J. Baumhauer, der ein Buch– und Zs.–verlag angegliedert wurde. Nach dem Tode J. A. Mayers führte sein Sohn Eduard Heinrich M. (1821—1885) das Geschäft weiter. 1888 ging es in andere Hände über. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Michael Falter ( 1906) in die vollst. zerstörte Firma zurück, in der er 1921—1926 Lehr– und Gehilfenjahre verbracht hatte. Er wurde Mitinhaber, 1950 Alleininhaber und baute das Geschäft aus, das sich unter se…

Plattenrand

(66 words)

Author(s): K. Gutzmer
eine farblose Einpressung rings um das Bild, auch Facette gen., ist das kennzeichnende Merkmal des Original-Abzuges von einer Tiefdruckplatte (Kupferoder Stahlstich, Radierung, Schabkunst). Beim Beschneiden des Blattes geht der P. verloren. Auch technische Tiefdruckverfahren (Heliogravüre, Kupfertiefdruck u.a.) weisen oft einen P. auf. Bei Reproduktionen wird der P. künstlich eingepreßt, um die Ähnlichkeit zu vervollkommnen. K. Gutzmer Bibliography Lang, L.: Der Graphiksanimier. Stuttgart 1995, S. 78.

Ramsch

(36 words)

Author(s): K. Gutzmer
umgangssprachliche Bezeichnung für minderwertige Ware, die «verramscht», d. h. zu Schleuderpreisen verkauft wird. Im Buchhandel ist R. eine früher gebräuchliche, abwertende Bezeichnung für Restaufl.,Mängelex. etc., die verbilligt im Modernen Antiquariat angeboten werden. K. Gutzmer

Schuster & Loeffler

(130 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1895 von Richard Schuster und Ludwig Loeffler durch Erwerb der Verlagsrechte an den Werken von Detlev von Liliencron. Weitere Autoren waren O. J. Bierbaum, Richard Dehmel, Malwida von Meysenbug, Christian Morgenstern, Margarete Susmann, ab 1899 ersch. die Zs. «Die Insel», aus der 1901 der Insel Verlag hervorging und ferner die Monographien-Slg. «Die Dichtung» (60 Bde.). Nach dem Ausscheiden Loefflers gründete Schuster als Alleininhaber 1900 die Zs. «Die Musik» und erweite…

Rothacker, Oscar

(167 words)

Author(s): K. Gutzmer
Die am 1. 10. 1872 von Otto Hentze in Berlin gegr. Buchhandlung mit Antiquariat ging 1880 in den Besitz von R. ( 1881) über und trägt seither seinen Namen. Walther Rosenthal, der die Firma erwarb, spezialisierte das Geschäft auf Naturwissenschaft und Medizin. 1901 erwarb der Verlag Urban & Schwarzenberg die Firma. Die rasch aufblühende Buchhandlung, verbunden mit einem großen medizinischen Antiquariat, wurde im November 1943 durch Bomben total zerstört. Ab 1945 wurde die Arbeit in Behelfsunterkü…

Lagerüberschuß

(44 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind infolge Fehleinschätzung von Auflagenhöhe im Verlag und Absatzmöglichkeiten im Sortiment entstandene Bestandsüberhänge, die der Sortimenter durch Remission, der Verleger durch Ausverkauf (Verramschung) oder Makulierung der Restaufl. bereinigen kann. K. Gutzmer Bibliography Hornung, H.: Neue Marktformen im Buchhandel. Diss. Erlangen 1958, S. 142ff.

Metzler, Johann Benedikt

(511 words)

Author(s): K. Gutzmer
1696 in Stuttgart, 6. 3. 1753 ebd., Buchhändler und Verleger. Sein Vater Augustus M. (1654–1713) trat um 1682 als Teilhaber in die 1671 von Johann Gottfried Zubrodt (1650–1690) gegr. Buchhandlung und Buchbinderei ein, die auch Schulbücher, Erbauungsschriften u.a.m. verlegte; 1693 wurde er Alleininhaber. 1716 übernahm J. B. M. d.Ä. nach Lehrjahren bei J. F. Bielcke in Jena die väterliche Firma und führte sie unter eigenem Namen weiter. 1713–1716 hatte Christoph Erhard (1684–1742), der schon 1704 …

Reisemuster

(47 words)

Author(s): K. Gutzmer
der angebotenen Titel werden für die Verlagsvertreter und für die im Reise- und Versandbuchhandel tätigen Werber hergestellt, damit keine vollst. Ex. mitgeführt werden müssen. R. bestehen i.d.R. aus dem Originaleinband mit angedeuteter Rükkenbreite, Schutzumschlag, Titelei mit Inhalts- und Abbildungsverz. und dem ersten Textbogen. K. Gutzmer

Lindauer, J.

(101 words)

Author(s): K. Gutzmer
München. Universitätsbuchhandlung und Verlag. Joseph Lindauer (f 1821) erwarb nach buchhänd lerischer Praxis in Preßburg 1786 die 1625 von Johannes Hertzroy gegr. Firma. Durch Erbgang kam sie 1860 in den Besitz von Johann Carl Schöpping (1818—1899), dessen Nachkommen heute Inhaber sind. Die Buchhandlung, 1913 zur Universitätsbuchhandlung ernannt, wurde nach 1945 als allg. Sortiment weitergeführt und Ende 1990 geschlossen. Der Verlag, der Schulbücher, z. T. in Kooperation mit R. Oldenbourg, München, und C. C. Büchner, Bamberg, sowie Bavarica veröffentlicht, besteht weiter K.…

Loewe, Johannes Rudolf

(151 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 30. IO. 1865 in Leipzig, t 24· I. 1939 in Berlin, Antiquar. Während der Lehr- und Gehilfenjahre in Leipzig, Hamburg und Berlin spezialisierte sich L. auf das Gebiet der Naturwissenschaften. 1893 - 1914 wirkte er in London als Teilhaber von William Wesley & S011. Nach Freilassung aus der engl. Internierung ging er nach Berlin und wurde Mitinhaber von R. Friedländer & Sohn. Er gehörte dem Vorstand des Vereins der Berliner Buch- und Kunstantiquare an und wurde 1928 als Nachfolger von Karl W. Hier…

Rath, Philipp

(165 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1865 in Leipzig, † 18. 1. 1923 in Berlin, Antiquar und Buchhandelsfachlehrer. R.s Vater war nebenamtlich an der Leipziger Buchhändler–Lehranstalt tätig. Nach der Ausbildung in K.F. Koehlers Antiquarium in Leipzig wechselte er in dessen Berliner Filiale. 1892 ging er zu Asher & Co., damals geleitet von A. Cohn, später von Hermann Lazarus, dem R. freundschaftlich verbunden war. Dank der weltweiten Beziehungen von Asher & Co. konnte R. sich umfassende Berufskenntnisse aneignen, die er auch dem Na…

Stahel’sche Univ.-Buchhandlung

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Würzburg, gegr. 1752 von Johann Jacob Stahel (1723–1787). 1763 erwarb Stahel die Kleyersche Univ.-Buchdruckerei und führte sie, nachdem er nach der Ausbildung bei Heinrich Ludwig a Brönner die Befähigung für das Buchdruckerhandwerk erlangt hatte, unter eigenem Namen weiter. 1765 trat Stahel der von P. E. Reich ins Leben gerufenen Buchhandelsges. bei. 1765 wurde eine Filiale in Bamberg, 1770 eine weitere in Fulda eröffnet; 1869–1884 be-stand ein Zweiggeschäft in Kitzingen. S. blieb bis ins 20.…

Rommerskirchen

(700 words)

Author(s): S. Corsten | K. Gutzmer
Drucker- und Buchhändlerfamilie in Köln und Bonn. Um 1700 übernahm Heinrich R. (ca. 1670— 1733) den im Hause «Zum Einhorn» in der Straße «Unter Fettenhennen» zu Köln ansässigen Betrieb, dessen Anfänge auf die Druckerverleger Gymnich zurück- gingen. R. brachte u.a. theologische und juristische Werke heraus und begründete den «Stadtkölnischen SackKalender», der bis 1810 bei R. erschien. Nach seinem Tod fiel die Firma an den Schwiegersohn Christian Simonis (1737)· Heinrichs Bruder Leonhard R. (1685…

Olmekische Schrift

(143 words)

Author(s): K. Gutzmer
das älteste Schriftsystem innerhalb der präkolumbianischen Kulturen Mittelamerikas ent 443 stand um die Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. und ist überliefert auf Tonfiguren und Stelen, die vorwiegend im Gebiet von La Venta und Tres Zapotes (Veracruz) gefunden wurden. Die Herkunft der Olmeken ist noch nicht geklärt; fiir ihre Kultur charakteristische Kolossalköpfe wurden seit 1862 gefunden. Erst neuerdings gelang anhand von Funden eine weitgehende Entzifferung der olmekischen und epi–olmekisc…

Salzmann, Christian Gotthilf

(366 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1.6.1744 in Sömmerda, † 31. 10. 1811 in Schnepfenthal bei Gotha, dt. Pädagoge und Schriftsteller. S., zunächst evangelischer Pfarrer in Erfurt, ab 1781 Professor an Johann Bernhard Basedows Philanthropin in Dessau, gründete 1784 eine Knabenerziehungsanstalt in Schnepfenthal, die weithin bekannt wurde. Um Volksaufklärung durch Verbreitung wiss. Erkenntnisse zu fördern, gründete er die «Buchhandlung der Erziehungsanstalt in Schnepfenthal». Nach einer Übereinkunft mit dem Gothaer Hofbuchdrucker A…

Roether, Eduard, KG

(191 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Verlag, Werbung, in Darmstadt, gegr. 1835 von Heinrich Brill (1808 — 1891). 1898 erwarb E. R. (1874 — 1912) den Betrieb, der seither in Familienbesitz ist. Die schon von H. Brill mit Werken zur hessischen Landesgeschichte begonnene Verlagsarbeit wird fortgesetzt. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Druckerei zweimal durch Bomben verwüstet. Für den Neubeginn stellte die chemisch-pharmazeutische Fabrik E. Merck, mit der die Druckerei seit fast hundert Jahren eng zusammenarbeitet, …

Lingenbrink, Georg, GmbH & Co.

(168 words)

Author(s): K. Gutzmer
Barsortiment, Verlagsauslieferungen und Kommissionsbuchhandlung, gegr. 1. 9. 1928 in Hamburg von Georg L. (1894—1962), dessen Sohn Kurt L. (1921 –1990) das Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg erweiterte. Mehrfach hat L. den Anstoß zu Innovationen gegeben, welche der Leistungsfähigkeit und Rentabüität des Gesamtbuchhandels zugute kamen. 1953 wurde der «Libri»-Bücherwagendienst ein- geführt, der heute (1993) Buchhandlungen in ca. 1300 Orten Deutschlands versorgt. Seit 1968 besteht eine Niederla…

Sauerländer

(1,032 words)

Author(s): K. Gutzmer | F. G. Maier / S. Möll
Verlage in Aarau (Schweiz) und Frankfurt a. M. Stammvater der Firmen war Elias S. (1702–1768), der die 1613 von Caspar Rötel gegr. Buchdruckerei in Erfurt geerbt hatte. Sein Sohn Johann Christian S. (1745 bis 1805) heiratete 1771 die Tochter des Frankfurter Druckers Johann David Scheper (1702–1771) und führte den Betrieb unter eigenem Namen weiter. Aus der Ehe gingen 13 Kinder hervor. Der vierte Sohn, Heinrich Remigius S. (1776–1847), begann seine Ausbildung im väterlichen Betrieb als Drucker un…

Schlütersche Verlagsanstalt und Druckerei GmbH & Co. KG

(323 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Hannover, gegr. am 3. 2. 1747 durch ein Privileg Georgs II. August, Kurfürst von Hannover, König von Großbritannien und Irland, als Druckerei der Calenbergischen Landschaft. Die Leitung übernahm 1749 Heinrich E. C. Schlüter (1718–1788), dem sein Sohn Georg Schlüter († 1824) folgte. Hier ersch. die «Hannoverischen Anzeigen» (1750–1763), fortges. durch das «Hannoversche Magazin» (1764–1849), ferner Gesangbücher, Fibeln, Kalender und Adreßbücher. Nach Beendigung des Pachtvertrages mit der Landsc…

Stiepel, Gebr

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Buch- und Ztg.verlag, Buchhandlung und Buntpapierfabrik, gegr. 1853 in Reichenberg / Böhmen von Heinrich Tugendhold Stiepel. 1886 wurde Wilhelm S. Inhaber, der 1902 eine Filiale in Saaz einrichtete. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Verlagstätigkeit intensiviert mit Kinderbüchern, Schulausg. juristischer und volkswirtschaftlicher Lit. (z. B. Stiepel’s Gesetz-Slg. des tschecho-slowakischen Staates, Nr. 1 bis 21, 1919–1920). Eine Reise- und Versandbuchhandlung wurde angegliedert, 1929…

Schwarz (Schachor), Chaim ben David

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
† nach 1554 in Lublin, jüdischer Wanderdrucker und Holzschneider. 1514–1526 war S. in Prag tätig und schloß sich einer Genossenschaft an, an deren Spitze Gerschom ben Salomon Kohen stand. An einer mit Holzschnitten dekorierten Pentateuch-Ausg. von 1518 war S. beteiligt; er schuf auch die Holzschnittornamente zu der von Kohen hrsg. Haggadah von 1526. Als Kohen 1527 von König Ferdinand das Privileg erwarb, als einziger Drucker von jüdischen und hebräischen Büchern in Böhmen tätig zu sein, verließ …

Sonderland, Johann Baptist Wilhelm Adolf

(209 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 2. 1805 in Düsseldorf, † 21. 7. 1878 ebd., dt. Genre-maler und Illustrator (Lithographie und Radierung). S. studierte bei Bendemann, Cornelius und Schadow an der Düsseldorfer Akademie. Er schuf Ill. zu K. L. Immer-mann «Münchhausen» (1848), Jeremias Gotthelf «Ein Sylvester-Traum» (1851), zu Kinderbüchern, Märchen von J. L. Grimm, W. Hauff u. a. m., beteiligte sich an mehreren Düsseldorfer Künstler-Alben und arbeitete an den «Düsseldorfer Monatsheften» mit. Sein Hauptwerk sind «Bilder und Ra…

Schropp’sche Landkarten- und Lehrmittelanstalt

(320 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Berlin, hervorgegangen aus der 1721 von J. Kettel gegr. Bilder- und Landkartenhandlung, die 1742 von Simon Schropp gekauft und von seinem Sohn J. C. Schropp (1751–1817) weitergeführt wurde. Ab 1839 war Wilhelm Tuch Inhaber der Firma, die in der Folge mehrfach den Besitzer wechselte, den Firmennamen jedoch beibehielt. S. firmierte zunächst als akademische Kunst- und Land-kartenhandlung, wurde später zum kgl. preußischen, nach 1871 zum kaiserlichen Hoflieferanten ernannt. Der Verlag S. brachte …

Umtausch im Buchhandel

(273 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist für alle Sparten der Branche mitunter Anlaß zu Mißverständnissen. a. im Verkehr des Sortimenters mit dem Publikum. U. ist das vom Buchhändler dem Kunden (meistens befristet) gewährte Recht, ein gekauftes Buch oder andere Gegenstände des Buchhandels zurückzugeben und dafür ein anderes Werk, einen Gutschein oder eine Rückzah-lung zu erhalten. Eine Umtauschpflicht besteht im Buch-handel ebenso wenig wie allg. im Warenhandel, doch wird aus Kulanzgründen ein Umtauschwunsch i. d. R. akzeptiert, wenn dem Hän…

Schulbuch

(792 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Sammelbezeichnung für Lehr- und Unterrichtswerke in gedr. oder elektronisch gespeicherter Form für alle Schularten, Bildungsgänge, Selbstunterricht und Erwachsenenbildung. Die Entwicklung des S.s setzte in Ägypten um 1000 v. Chr., in der griech. und röm. Antike um 500 v. Chr. ein. Die reiche Überlieferung von Funden und Bildern bietet ein detailliertes Bild von der Rolle, die das S. in Antike und MA gespielt hat. Am An-fang standen Lesebücher für den Elementarunterricht in Form von Absch…

Usteri, Johann Martin

(206 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 12. 4. 1763 in Zürich, † 21. 7. 1827 in Rapperswil, schweiz. Dichter und Illustrator. Aus wohlhabender Kaufmannsfamilie stammend, lernte er auf Reisen Klopstock, Goethe und Claudius kennen. Neben seiner Tätigkeit in öffentlichen Ämtern verfaßte U. Dichtungen, Idyllen u. a. m., z. T. in Zürcher Mundart, Künstler-Lieder (1809) und biographische Schriften. Bekannt wurde sein Lied «Freut euch des Lebens» (1793). Er schuf Ill. zum Taschenbuch «Alruna», Jg. 1805–1812, zu Joachim Kaspar Lavater «Gesä…

Rombach GmbH + Co. Handelshaus KG

(236 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Druck- und Verlagshaus in Freiburg, Breisgau, gegr. am 8. 4. 1936 von Heinrich Rombach (1897— 1970). Sein Schwiegersohn Fritz Hodeige (*1920) führte den Betrieb 1956— 1987 weiter. Er war 1949 in Marburg mit einer Untersuchung «Die Stellung von Dichter und Buch in der Ges.» (in: AGB 1. 1958, S. 141 — 170) promoviert worden und gab auch danach u. a. Bücher zu buchkundlichen Themen heraus, z.B. «Das Werck der Bücher» (Festschrift für H. Kliemann. 1956), «Das Recht am Geistesgut» (Fest…

Schlüsselzahl

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Begriff aus den Inflationsjahren 1922–1923 in Deutschland. Als sich der Versuch als unzureichend erwies, die fortschreitende Geldentwertung (Inflation) durch Teuerungszuschläge auszugleichen, um die Preisbindung zu erhalten, wurden im Buchhandel einheitliche Grundpreise eingeführt, die mit vom Börsenverein der Dt. Buchhändler ermittelten und im Bör- senblatt bekanntgegeben S.en zu multiplizieren waren. Daraus ergab sich der aktuelle gebundene Ladenpreis. Folge dieser Maßnahme war u. a. die Einstellung von Bedingt- und RR-Lieferungen. Die erste Bekanntmachu…

Palm & Enke

(189 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Erlangen, gegr. 1815, seit 1. 1. 1837 unter der Leitung von F. Enke. 1846 übernahm Adolph Enke (1821 — 1873) den Verlag und spezialisierte sich mit Erfolg auf Rechtswissenschaft und Medizin. 1912 ging der Verlag in den Besitz von Friedrich Krische (1873 – 1959) über, dessen Vater, Theodor Krische, bereits 1867 die Buchhandlung von F Enke erworben hatte. 1918 erwarb F. Krische auch die Univ.–Buchhandlung von Max Mencke (gegr. 1865), die 1931 mit der Univ.-Buchhandlung T…
▲   Back to top   ▲