Search

Your search for 'dc_creator:( "Blume, Horst-Dieter (Münster)" ) OR dc_contributor:( "Blume, Horst-Dieter (Münster)" )' returned 55 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ekkyklema

(200 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (ἐκκύκλημα). Theatermaschine, mit der man “Innenszenen” sichtbar machte: eine auf Schienen aus dem Bühnenhaus “herausrollende” Plattform. Weil das Wort e. erst bei Poll. 4,128 belegt ist (Aristophanes verwendet aber die entsprechenden Verben) und klare arch. Hinweise fehlen, hat man die Existenz einer solchen Vorrichtung im Theater des 5. Jh. wider besseres Textverständnis in Frage gestellt [1; 2]. Die Tragiker entzogen blutige Gewalttaten den Augen der Zuschauer, zeigten aber danach Täter und Opfe…

Hypokrites

(1,150 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
(ὑποκριτής). [English version] I. Begriff Das zugrundeliegende Verbum ὑποκρίνομαι ( hypokrínomai) bedeutet bei Homer “auf Anfrage eine Entscheidung treffen”, “deuten” (von Vorzeichen: Hom. Il. 12,228 oder Träumen: Hom. Od. 19,535; 555) bzw. “antworten” (Hom. Od. 2,111). Als Grundbed. für das erst im 5. Jh. v.Chr. bezeugte Nomen h. wurde darum bald “Antworter” (auf Fragen des Chorführers), bald “Deuter” (des Mythos, den der Chor vortrug) postuliert. Es bezeichnet den Sprecher, der den Sängern des Tragödien- oder Komödienchors entgegentrat un…

Aesopus, Clodius

(155 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] Tragödienschauspieler in Rom im 1. Jh. v. Chr.; angesehener Freigelassener ( nostri familiaris Cic. ad Q. fr. 1,2,14), als Star zu Reichtum gelangt. Verstreute Notizen ergeben kein einheitliches Bild seiner Kunst. Als Atreus soll er, vom Pathos hingerissen, einen Diener mit dem Szepter erschlagen haben (Plut. Cicero 5,5), doch Cicero nennt sein Wüten simuliert (Cic. Tusc. 4,55). Man rühmte sein Mienenspiel (Cic. div. 1,80), Fronto aber (p. 143,13-14) hebt gerade das intensive Maskenstudium h…

Histrio

(1,036 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] I. Begriff Bezeichnung für den röm. Schauspieler. Livius (7,2: nach Varro) berichtet, daß man nach einer Pestepidemie im J. 364 v.Chr. Tänzer ( ludiones) mit einem Flötenspieler aus Etrurien geholt habe, um mit einer kult. Zeremonie die Stadt zu reinigen. Die einheimische Jugend habe deren Tänze nachgeahmt und mit Spottversen ausgestaltet, bis schließlich professionelle Künstler, denen man das etr. Wort h. beigelegt habe, ihr Stegreifspiel weiterentwickelt hätten. Dem habe Livius Andronicus nur noch eine Fabel hinzufügen müssen, um die Tr…

Archimimus

(112 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] ( archimima). Wohl Ehrentitel für hervorragende Schauspieler des Mimus, unabhängig von deren Rolle im Ensemble, daher konnte es auch mehrere a. innerhalb einer Truppe geben [1.179-181]. Da im Mimus auch Frauen auftraten, gab es archimimae (CIL VI 10106/7). An Popularität kam der a. Sorix dem Komödienspieler Roscius gleich (Plut. Sulla 36,2). Stars trugen Künstlernamen: Lepos (Porph. Hor. sat. 2,6,72), Favor (Suet. Vesp. 19,6); Namenliste [2.1583]. Als Freigelassene spielten a. für Tagesgage ( a. diurnus, CIL XIV 2408) oder festen Sold ( a. officialis, CIL III …

Echeia

(161 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (ἠχεῖα). Schall (Echo) erzeugende oder verstärkende Instrumente/Gegenstände. Vitruv bezeichnet mit e. eherne Gefäße mit weiter Öffnung, die der Resonanzverstärkung in Theatern dienten (Vitr. 1,1,9; 5,5). Abgestimmt auf verschiedene Tonarten, sollen sie in Kammern unter den Sitzreihen nach mathematischen Berechnungen installiert gewesen sein. In Rom gab es sie nicht, doch L. Mummius brachte angeblich aus Korinth Beutestücke dieser Art mit. Im Theater von Korinth deutet allerdings nichts auf…

Protagonistes

(342 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (πρωταγωνιστής, “Erster im Wettstreit”, bes. “erster Schauspieler, Hauptdarsteller”). Als t.t. nur selten und spät belegt; weil aber schon Aristoteles [6] (Aristot. poet. 1449a 18 und pol. 1338b 30) das abgeleitete Vb. πρωταγωνιστεῖν/ prōtagōnisteín im übertragenen Sinn (“im Vordergrund stehen”) verwendet, dürfte das Wort p. aus dem 5. Jh. v. Chr. stammen. Im dramatischen Wettbewerb hing viel vom Können des p. ab. Aischylos [1] übernahm noch persönlich den führenden Part seiner Trag., Sophokles verzichtete früh zugunsten professioneller…

Choregos

(162 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (χορηγός). Wörtlich “Chorführer” (in lyrischen Texten); in Athen der ‘Sponsor eines lyrischen oder dramatischen Chores. Die Ch. mußten ihren Bürgerchor selbst zusammenstellen, für seinen Unterhalt während der Probenmonate sorgen, den reibungslosen Verlauf der Proben sichern, die der Dichter oder ein professioneller Chorodidaskalos leitete, und vor allem die aufwendige Ausstattung finanzieren. (Bei Plautus ist so der Choragus zum Kostümverleiher geworden; Plaut. Curc. 462-486 erhä…

Bronteion

(117 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (βροντεῖον). Vorrichtung zur Erzeugung von Theaterdonner. Man ließ hinterszenisch einen kieselgefüllten Ledersack gegen ein Bronzeblech prallen oder schüttelte Steine in ehernen Gefäßen (Poll. 4,130; schol. Aristoph. Nub. 292), doch die späten Zeugen berichten kaum aus lebendiger Anschauung. In der Tragödie wurden Göttererscheinungen oder gottgesandte Katastrophen von Donner untermalt, wobei die Dichter nicht zw. Grollen am Himmel und in der Erdtiefe unterschieden [1. 384f.]. Meist wurde das b. zu erregtem Chorgesang am Dramenende eingesetzt (…

Mechane

(293 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (μηχανή) bezeichnet bei den Griechen jede mechanische Vorrichtung, im engeren Sinne jedoch die griech. Theatermaschine, einen hinter dem Bühnenhaus installierten Kran als Flugapparat, der in die Szene geschwenkt wurde, um Personen eines Dramas zu abgelegenen Schauplätzen zu bringen oder Götter in der Höhe erscheinen zu lassen. Auf die m. wird in Dramentexten und in späten Quellen unter vielerlei Namen angespielt: κρεμάθρα ( kremáthra, “Aufhängevorrichtung”, Aristoph. Nub. 218), γέρανος ( géranos, “Kranich”, “Kran”, Poll. 4,130), αἰώρημα ( aiṓrēma, “Schau…

Maison

(193 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (Μαίσων). Im Maskenkatalog des Iulius [IV 17] Pollux (4,148; 150) wird M. unter den Sklavenfiguren der Neuen Komödie als Kahlkopf mit rotem Haarkranz [1] aufgeführt. Athenaios (14,659a) spezifiziert den Maskentypus als einheimischen Koch (im Gegensatz zu dem aus der Fremde stammenden Tettix) und nennt als Quelle Aristophanes von Byzanz (fr. 363 Slater). Dieser leitet M. von einem Schauspieler gleichen Namens aus Megara her (wobei man seit der Ant. streitet, ob die griech. Mutters…

Kytheris

(154 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] Sprechender Künstlername (“der Aphrodite gehörig”) einer röm. Mimus-Schauspielerin ( mima) des 1. Jh.v.Chr.; von Volumnius Eutrapelus freigekauft, hieß sie offiziell Volumnia (Cic. Phil. 2,58). Über ihr Bühnenspiel ist nichts bekannt, umso mehr aber über ihre erotischen Qualitäten. Notorischen Ruhm erwarb sie sich als Mätresse des Antonius [I 9]: In offener Sänfte (Cic. Att. 10,10,5; Plut. Antonius 9,7) begleitete sie ihn bei seinen Auftritten, bevor er im J. 47 Fulvia heiratete. Cicero v…

Kallippides

(201 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (Καλλιππίδης). Trag. Schauspieler des 5./4. Jh.v.Chr., der, populär und umstritten, lange nach seinem Tod in Erinnerung blieb. Er selbst war mehrfach siegreicher Protagonist, so an den Lenäen des J. 418, jedoch errang die Tetralogie seines Dichters keinen Preis [1]. Sein ausdrucksstarkes, auf realistische Wirkung zielendes Gebärdenspiel entsprach moderner Manier; es mißfiel dem Mynniskos, der einst noch mit Aischylos aufgetreten war und den jungen Kollegen wegen seiner übertriebe…

Ambivius Turpio

(143 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] Impresario, director and actor; leader of a troupe of actors in Rome in the 2nd cent. BC. He provided successful performances for the aediles who organized the plays, at the same time supporting authors who enjoyed his confidence:  Caecilius and esp.  Terentius. He performed the latter's Phormio to the author's entire satisfaction (Donatus on Ter. Phorm. 315). He also twice took on the role of a supportive and combative prologue: for the Heautontimoroumenos and for the 3rd performance of the Hecyra (160 BC). His advocacy of intellectual comedy and purity of diction ( pura…

Hypokrites

(1,294 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
(ὑποκριτής; hypokritḗs). [German version] I. Concept The underlying verb ὑποκρίνομαι ( hypokrínomai) means in Homer ‘to make a decision upon request’, ‘to interpret’ (on omens: Hom. Il. 12,228 or dreams: Hom. Od. 19,535; 555) or ‘to answer’ (Hom. Od. 2,111). The basic meaning of the noun hypokrites, which is first attested in the 5th cent. BC, was thus postulated now as ‘answerer’ (to questions of the director of the chorus), now as ‘interpreter’ (of the myth which the chorus performed). It refers to the speaker who appeared opposite the si…

Manducus

(168 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] Roman mask figure with an etymologically transparent name (derived from the verb mandere/manducare, meaning ‘chewer, ‘eater); its origin, however, is uncertain. According to Paul. Fest. 115 M. was brought along in the celebratory procession at the circus games ( pompa circensis; cf. [1]) as a tooth-gnashing monster to elicit laughter and fright. If we follow Varro (Ling. 7,95), this M. seems to have found his way into the improvisational Atellana fabula , where he was identified with the character of Dossennus [1] (whose name has b…

Tritagonistes

(160 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] (τριταγωνιστής; tritagōnistḗs). The third actor in a tragedic tetralogy, introduced by Sophocles [1]. In the competition for  best performer (at the Dionysia from 449 BC onwards) only the prōtagōnistḗs would take part. He would take the main role and possibly also powerful single-actor scenes, the two lesser actors (particularly the tritagonistes) would master a large number of different male and female roles; this would require linguistic and performing expression of great variety. In Soph.  OC two performers (Oedipus and Antigo…

Echeia

(173 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] (ἠχεῖα; ēcheîa). Instruments/objects producing or amplifying sound (echo). Vitruvius refers to echia as bronze vessels with a wide opening, which were used for resonance reinforcement in the theatre (Vitr. De arch. 1,1,9; 5,5). Tuned to various keys, they were supposedly installed under the rows of seats according to mathematical calculations. They did not exist in Rome, but L. Mummius is said to have brought pieces of loot of this type back from Corinth. However, nothing in the theatre of C…

Protagonistes

(354 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] (πρωταγωνιστής/ prōtagōnistḗs, 'first in competition', esp. 'first actor, chief presenter'). As a t.t., rare and attested only late; since the derived verb πρωταγωνιστεῖν/ prōtagōnisteîn was used in a metaphorical sense ('stand in the foreground') as early as Aristotle (Aristot. Poet. 1449a 18 and Pol. 1338b 30), however, the word prōtagōnistḗs may have its origin in the 5th cent. BC. In dramatic competitions much depended on the abilities of the prōtagōnistḗs. Aeschylus [1] personally undertook the leading parts in his tragedies, while Sophocles […

Maeson

(233 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[German version] (Μαίσων; Maísōn). In the catalogue of masks of Iulius [IV 17] Pollux (4,148; 150), M. is listed among the slave characters of the New Comedy as a man with a red fringe of hair around his bald head [1]. Athenaeus (14,659a) specifies the mask type as a local cook (in contrast to Tettix who comes from a foreign country) and names as his source Aristophanes of Byzantium (fr. 363 Slater). The latter derives M. from an actor of the same name from Megara (it has been debated since antiqui…
▲   Back to top   ▲