Search

Your search for 'dc_creator:( "Sartori, Antonio (Mailand)" ) OR dc_contributor:( "Sartori, Antonio (Mailand)" )' returned 26 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lambrus

(72 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] (h. Lambro). Linker Nebenfluß des Padus (Po), entspringt in den Bergen beim lacus Larius, bildet den lacus Eupilis (Plin. nat. 3,131; h. Lago di Pusiano), fließt durch die Brianza und mündet östl. von Mediolanum in den Padus. Name vorröm., evtl. mediterran (* Lambrusca, “wilde Weinrebe”) oder kelt. (* Ambrones). Quellen: Plin. nat. 16,20; Sidon. epist. 1; 5; Tab. Peut. 4,2 (Fluß und Station). Sartori, Antonio (Mailand) Bibliography Nissen, Bd. 2, 180.

Cremona

(219 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bataveraufstand | Bundesgenossensystem | Coloniae | Coloniae | Regio, regiones Erste lat. colonia (Pol. 3,40,5) nördl. des Po im Gebiet der Cenomani [1. 57]. Ital. Brückenkopf gegen die Insubres und Boii (Tac. hist. 3,34) sowie gegen Hannibal (Liv. 21,25 etc.). 190 v.Chr. neu besiedelt (Liv. 37,46), war C. wichtiger Verkehrsknotenpunkt der via Postumia, Sitz eines großen Marktes (Tac. hist. 3,30). Im J. 90 v.Chr. municipium der tribus Aniensis, 81 wohl Hauptstadt der prov. Gallia Cisalpina. C. hatte unter Besc…

Ollius

(82 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] Linker Nebenfluß des Padus (Plin. nat. 3,118; Geogr. Rav. 4,36), h. Oglio. Er entspringt am Südfuß der Ortlergruppe, durchfließt das Tal der Camunni (h. Val Camonica), bildet den Lacus Sebin(n)us (Lago d'Iseo) und mündet nach einem Lauf von ca. 280 km südwestl. von Mantua in den Padus. Er war die Grenze zw. den regiones X und XI. O. ist auch ein seltener PN (mask., fem. Ollia; vgl. CIL III 3893; CIL V 6445). Sartori, Antonio (Mailand) Bibliography Nissen 2, 196.

Lacus Verban(n)us

(54 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] Vom Ticinus gebildeter See im voralpinen Gebiet, h. Lago Verbano oder Lago Maggiore (Pol. 34,10,21 = Strab. 4,6,12; Plin. nat. 2,224; 3,131; 9,69); evtl. spielt Verg. georg. 2,159 auf den l.V. an. Am Ostufer liegt der vicus Sebuinus, nachmals Angleria (h. Angera). Sartori, Antonio (Mailand) Bibliography Nissen, Bd. 1, 181.

Laus Pompeia

(94 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] Transpadanische Stadt südöstl. von Mediolanum (Mailand) zw. den Flüssen Lambrus und Addua, h. Lodi Vecchio [1]. Wohl gall. Ursprungs ( Boii, Plin. nat. 3,124), ben. nach Cn. Pompeius Strabo ( cos. 89 v.Chr.). Municipium, tribus Pupinia (Ascon. in Cic. Pis. 1). Wenige arch. Reste; Luftbildaufnahmen verdeutlichen die ant. urbane Struktur und Lage als wichtiger Straßenknotenpunkt. In der Nähe wohl Hercules-Kultstätte. Ambrosius setzte in L.P. Bassianus als ersten Bischof ein. Sartori, Antonio (Mailand) Bibliography 1 M. Harari, P. Tozzi, s.v. Lodi Vecchio, E…

Camunni

(115 words)

Author(s): Sartori, Antonio (Mailand)
[English version] Bewohner des oberen Oglio-Tals (Val Camonica), von einigen Quellen als Raeti (Strab. 4,6,7) bzw. Euganei (Plin. nat. 3,134) in den Zentralalpen beschrieben. Über 1000 J. kulturelle Kontinuität, bezeugt durch zahlreiche Felsmalereien vom Stil I-III (Neolithikum-Bronzezeit) bis zum Stil IV (ab dem 8.Jh.) und IV 4 (3.-1.Jh.), sozio-sakrale Ausdrucksformen von Kriegs- und Jägervölkern [1. 131ff.]. Unter den von Augustus im J. 16 v.Chr. gentes Alpinae devictae (CIL V 7817) aufgeführt, evtl. Brixia unterstellt (Plin. nat. 3,133f.) Um die civitas Camunnorum (h. …
▲   Back to top   ▲