Search

Your search for 'dc_creator:( "Graf, Fritz (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Graf, Fritz (Princeton)" )' returned 367 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Fortuna

(1,642 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
Die Göttin des Zufalls mit altem Kult in It.; in republikanischer Zeit vor allem als glücklicher Zufall verstanden, wurde sie in späterer Zeit, wenigstens in der Lit., immer negativer gefaßt. Daß diese Vergöttlichung eines Abstraktums in vollem, personenhaften Sinn zu verstehen ist (Personifikation), zeigt der Mythos von ihrer Beziehung zu Servius Tullius. Die Vielzahl ihrer kultischen Spezifikationen (Listen: Plut. mor. 281e; 322f.) macht eine einheitliche Deutung von Ursprung und Funktion schw…

Hipta

(117 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἵπτα). Eine westkleinasiatische Göttin, die sich wohl aus der altanatolischen Ḫepat, einer Form der Großen Göttin, entwickelt hat. Inschr. ist sie allein in Lydien genannt, wo sie als Mḗtēr H. und mit Sabazios verbunden erscheint. Im orphischen Mythos taucht sie als Amme auf, welcher Zeus den neugeborenen Dionysos übergibt; sie trägt ihn in einem schlangenumwundenen Korb ( líknon) auf dem Kopf (Orph. fr. 199). Als Amme des Dionysos - Sohn des Sabazios oder identisch mit ihm -, die auf dem Tmolos oder dem Idagebirge wohnt, rufen sie di…

Atys

(136 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Högemann, Peter (Tübingen)
(Ἄτυς). [English version] [1] lyd. Urkönig Lyd. Urkönig, Sohn des Manes und Bruder von Kotys. Seine Söhne sind Lydos und Tyrsenos, die Eponymen der Lyder und Etrusker (Dion. Hal. ant. 1,27, vgl. Hdt. 1,7; 94). A. ist verwandt mit dem kleinasiatischen Gott Attis, wie Kotys mit der thrakischen Göttin Kotys (Kotytto). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Sohn des lyd. Königs Kroisos Sohn des lyd. Königs Kroisos. Der gewaltsame Tod auf der Eberjagd am mysischen Olymp wird nach Art der Attis-Sage stilisiert, Hdt. 1,34-45, rationalsiert ihn aber [1]. Hi…

Dis Pater

(303 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Römische Entsprechung des griech. Unterweltsherrn Hades bzw. Pluton. Der Name Dis, so die ant. Überzeugung, leitet sich von dives, “reich” so ab, wie Pluton von plútos, “Reichtum” (Cic. nat. deor. 2,66; Quint. inst. 1,6,34). Kultisch wurde D.P. allein im Rahmen der ludi Tarentini, einer durch die Sibyllinischen Orakel 249 v.Chr. eingeführten Sühnefeier, und den daran angelehnten Säkularfeiern zusammen mit Proserpina durch das Opfer schwarzer Tiere am Tarentum verehrt (Varro bei Censor. 17,8; Val. Max. 2,4,5): diese gerin…

Leukophryene

(113 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Λευκοφρυήνη). Epiklese der Artemis von Magnesia am Maiandros, der Hauptgöttin der Stadt; nach einer Epiphanie wurde ihr im mittleren 2. Jh.v.Chr. ein eindrucksvoller Tempel gebaut (Vitr. 3,2,6), eine neue Kultstatue feierlich aufgestellt [1], ein überregionales Fest mit Agon eingerichtet [2] und das Heiligtum mit Asylrecht ausgestattet (Tac. ann. 3,62,1). Zugleich ist L. der Name der (davon hergeleiteten) Heroine, die (wie oft) im Heiligtum ihrer Göttin begraben ist (Clem. Al. P…

Agron

(184 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Günther, Linda-Marie (München)
(Ἄγρων). [English version] [1] Bewohner von Kos Lebte mit seinem Vater Eumelos und seinen beiden Schwestern Meropis und Byssa auf der Insel Kos. Sie verehrten nur Gaia, lehnten den Kult der anderen Götter ab und schmähten Hermes als Dieb, Athena als eulenäugig und Artemis als Nachtschwärmerin, selbst als die Gottheiten ihnen in menschlicher Gestalt erschienen. Zur Strafe wurden sie in Vögel verwandelt, A. in einen Regenpfeifer (Ant. Lib. 15 nach Boios, ›Ornithogonie‹). Hygin (astron. 2,16) fügt die Mutter Echedemeia an. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] sagenhafter l…

Klyti(a)dai

(65 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κλυτιάδαι, Κλυτίδαι). Familie, die zusammen mit den Iamidai (Iamos) die Seher in Olympia stellte; über Klytios [2], den Enkel des Amphiaraos, der seinerseits Urenkel des Melampus ist, leiteten sich die K. auf zwei der zentralen Seher des griech. Mythos zurück (Paus. 6,17,6). Vorkaiserzeitl. sind allein Theogonos und sein Sohn Eperastos durch eine Statue in Olympia bekannt (Paus. l.c.). Graf, Fritz (Princeton)

Hieroduloi

(323 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (ἱερόδουλοι, ἱεροὶ δοῦλοι). Wörtlich “Tempelsklaven”; in der ant. Realität bezeichnen sie 1. Menschen, die (nicht anders als Land) Besitz eines Tempels waren, ohne Kultpersonal zu sein, 2. Menschen, die als Sklaven (und oft als Kultpersonal) dem Tempel geschenkt wurden, 3. Sklaven, die durch Übereignung an eine Gottheit die teilweise oder völlige Freiheit erlangten (sakrale Freilassung). In der mod. Terminologie stehen demgegenüber die sakralen Prostituierten im Vordergrund, wie …

Eros

(756 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Birley, A. R. (Düsseldorf)
(Ἔρως). [English version] [1] Personifikation der sexuellen Liebe Griechische Personifikation der Liebe als des sexuellen Begehrens (lat. Amor, Cupido). Gewöhnlich gilt E. als Sohn von Aphrodite, aus deren Machtbereich er einen zentralen Bereich darstellt. Als Vater wird Ares genannt (Sim. fr. 43B). Bei Homer nicht erwähnt, wird E.' Bild in der archa. Dichtung zum Ausdruck der komplexen und widersprüchlichen Erfahrung individueller Liebe ausgestaltet [1]: “gliederlösender” Bezwinger von Göttern und Mens…

Kyrios

(897 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Theobald, Michael (Tübingen) | Thür, Gerhard (Graz)
(Κύριος, “Herr”). I. Religion [English version] A. Pagan Die Anrede einer als machtvoll erfahrenen Gottheit mit “Herr” ist verbreitet in griech. rel. Sprache. Seit Homer können Götter (bes. Apollon und Zeus) mit dem myk. Königstitel Anax (Ἄναξ), “König, Herr”, angeredet werden [1]; eine Reihe mächtiger Göttinnen (Kybele, Aphrodite, Artemis, Demeter und Persephone, Hekate, Isis) wird seit archa. Zeit als Despoina (Δέσποινα), “Herrin”, angerufen, etwas seltener männliche Götter als Despotes (Δεσπότης) [2;…

Kres

(86 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κρής). Eponym der Insel Kreta. In seinen widersprüchlichen Mythen spiegeln sich verschiedene archa. Institutionen und Mythologeme der Insel. K. gilt als Sohn des Zeus und einer idäischen Nymphe, aber auch als Schützer des neugeborenen Zeus (als solcher wird er auch als Kuret oder König der Kureten angesprochen); sein Sohn ist Talos. Er ist autochthoner König und Kulturbringer, aber auch Gesetzgeber, wie Minos, der auch den spartan. Gesetzgeber Lykurgos beeinflußt hat (Ephoros, FGrH 145; Diod. 5,64,1; Steph. Byz. s.v. Κρήτη). Graf, Fritz (Princeton)

Genesia

(63 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (τὰ Γενέσια). Bezeichnung eines griech. Geschlechterfestes zu Ehren eines Toten (Hdt. 4,26). In Athen wurde daraus - angeblich durch Solon - ein staatliches Totenfest, das am 5. Boedromion unter anderem mit einem Opfer an Gaia gefeiert wurde (Philochoros FGrH 328 F 168). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography F. Jacoby, Γενέσια. A forgotten festival of the dead, in: CQ 38, 1944, 65-75.

Andreus

(37 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀνδρεύς). Eponymer König der Insel Andros, von Rhadamanthys eingesetzt (Diod. 5,79). Sohn des Apollonsohnes und delischen Priesterkönigs Anios (Ov. met. 13,647-50). Die Andrier stifteten seine Statue nach Delphi (Paus. 10,13,4). Graf, Fritz (Princeton)

Carna

(182 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Röm. Göttin, deren Tempel auf dem Caelius mons vom ersten Brutus gleich nach Vertreibung der Tarquinii gelobt und gestiftet worden sein soll (Macr. Sat. 1,12,31). Stiftungstag ist der 1. Juni, Festtag der Carnaria (CIL III 3893). C. erhält Opfer von Speck und Bohnenbrei (Macr. Sat. 1,12,32; vgl. Ov. fast. 6,169-182: Kalendae fabariae), das an eine einfach-altertümliche Lebensweise erinnern (Ovid) oder C. als Schützerin der Körperkräfte bezeichnen soll (Macr.). Als ihre Funktionen geben die Autoren den Schutz der inneren Organe (Macr.) oder der Türangel an ( cardo…

Kinyras

(298 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κινύρας, lat. Cinyras). Myth. Gründer des Tempels der Aphrodite von Paphos und Ahnherr der Priesterfamilie der Kinyraden, die sich mit der Familie der Tamiraden (deren Ahn, den kilikischen Seher Tamiras, K. eingeführt hatte) die Leitung des Kults teilte, später aber allein Kult und Orakel vorstand (Tac. hist. 2,3). K. ist mit Apollon verbunden (Pind. P. 2,15), was auf die Rolle der Sänger im Kult weist. Er gilt oft als Apollons Sohn; es heißt aber auch, daß er aus Assyrien einge…

Antinoos

(336 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Eck, Werner (Köln)
(Ἀντίνοος). [English version] [1] zügellosester Freier der Penelope Ithaker, Sohn des Eupeithes, der zügelloseste der Freier. Er verübte mehrere vergebliche Anschläge auf Telemachos (Hom. Od. 4,660-73; 16,364-92), warf den Schemel auf den in einen Bettler verwandelten Odysseus (17,462-5) und veranlaßte den Wettkampf mit Iros (18,434-39). Ihn traf der erste Pfeil des Odysseus (22,8) [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 O. Touchefeu-Meynier, LIMC 6.1, 632, Nr. 3. [English version] [2] Liebling Hadrians geb. in Bithynion-Claudiupolis in der Prov. Bithynien, Li…

Eugnostos

(150 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] nennt sich der Verf. eines Briefes (‘Der selige E. an die Seinen), der zweimal in der kopt. Bibliothek von Nağ Ḥammādī überliefert ist (III 70,1-90,13 und, weit schlechter erhalten, V 1-17). Der Brief, entstanden wohl im späten 1. oder im frühen 2. Jh. n.Chr., enthält nach der Ablehnung der philos. Aussagen über die Lenkung der Welt eine als Offenbarung über den “Gott der Wahrheit” bezeichnete Kosmogonie, die den nur negativ prädizierbaren “Vorvater des Alls” als den Grund und e…

Arestor

(84 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀρέστωρ). Sohn des Phorbas, Urenkel des Argos [1], durch Mykene Vater des Argos [2] (Hes. fr. 246; Pherekydes FGrH 3 F 66 f.). Nach ihm heißen die Argiver Arestoridai (Kallim. h. 5,34). In einer anderen Version Sohn des Ekbasos, Enkel des Argos [1], Vater von Pelasgos und Io (Charax FGrH 103 F 13, 15). Die Varianten zeigen, daß er Produkt der Systematisierungen von Stammbäumen, kaum eine eigenständige Gestalt ist [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography Ed. Meyer, Forsch. zur Alten Gesch., 1, 92-94.

Aristomachos

(392 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Patzek, Barbara (Wiesbaden) | Günther, Linda-Marie (München)
(Ἀριστόμαχος). [English version] [1] Urenkel des Herakles Urenkel des Herakles, Sohn des Kleodaios (Hdt. 6,52; Apollod. 2,171; Paus. 2,7,6). Sein Versuch, die Peloponnes zu erobern, scheiterte an einem falsch verstandenen Orakel. Er fiel in der Schlacht; seine Söhne Temenos, Kresphontes und (in spartanischer Version) Aristodemos [1] eroberten das Land (Hyg. fab. 124. 137) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Heilheros in Rhamnus Heilheros in Rhamnus. Sein Heiligtum liegt südwestl. der Akropolis von Rhamnus auf einem Hügel. Er heißt auch einfach hḗrōs iatrós, wi…

Averruncus

(30 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Kaum belegte Gottheit, die Übel abwehrt ( deus, bei Varro ling. 7,102, daher θεὸς ἀποτρόπαιος Gloss. 3,290,31). Daneben existiert die Namensform Auruncus (Gell. 5,12,14). Graf, Fritz (Princeton)
▲   Back to top   ▲