Search

Your search for 'dc_creator:( "Schneider, Helmuth" ) OR dc_contributor:( "Schneider, Helmuth" )' returned 133 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sozialpolitik

(801 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] Mod. S. hat in den Industrie-Ges. die Aufgabe, durch Schaffung von Sicherungssystemen die Entstehung von Notlagen zu verhindern und die einzelnen Bürger oder auch soziale Gruppen vor bestimmten Risiken zu schützen. Wesentliches Instrument der S. stellt die Sozialversicherung dar, wie sie im Deutschen Reich zw. 1883 und 1889 geschaffen wurde (Krankenversicherung, Unfallversicherung, Altersversicherung); die Arbeitslosenversicherung folgte während der Weimarer Republik. Seitdem ist…

Aposiopese

(43 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] Rhet. Figur, die das bewußte Verschweigen eines Sachverhalts (Quint. inst. 9,2,54 f.) bezeichnet; Cicero nennt die A. reticentia (Quint. inst. 9,2,57; vgl. Cic. de orat. 3,205). Das Weglassen eines einzigen Wortes gilt nicht als A. (Quint. inst. 9,3,60). Schneider, Helmuth

Univira

(206 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] Die Vorstellung, eine Frau solle in ihrem Leben nur mit einem einzigen Mann verheiratet sein, galt als traditionelles Ideal der röm. Ges.; dementsprechend waren zum Kult der Pudicitia allein die Frauen zugelassen, die nur einmal geheiratet hatten (Val. Max. 2,1,3; Liv. 10,23,3-10). Obgleich in der späten Republik und im frühen Prinzipat die Zahl der Ehescheidungen zunahm und die Wiederverheiratung von geschiedenen Frauen und Witwen üblich war, behielt dieses Ideal seine Gültigkei…

Technikgeschichte

(3,960 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Schneider, Helmuth [English version] A. Die Technik der Antike als Forschungsgebiet (RWG) Die Technik der Ant. wurde von den Klass. Altertumswiss. erst spät als Gegenstand einer eigenständigen Spezialdisziplin anerkannt; bis etwa 1980 haben Althistoriker, Archäologen und Klass. Philologen vergleichsweise selten Probleme der ant. T. untersucht und diesem Themenbereich insgesamt nur wenige Aufsätze oder Monographien gewidmet; es existierten weder wiss. Standards genügende Gesamtdarstellungen der ant. Technik…

Vogelfang

(505 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] (ὀρνιθευτική/ ornitheutikḗ, ἰξευτικά/ ixeutiká; lat. aucupium). Wie die große Zahl beiläufiger Erwähnungen zeigt, war der V. in der Ant. wahrscheinlich weit verbreitet und wurde in ländlichen Regionen wohl häufig praktiziert. In lit. Texten erscheint der V. regelmäßig in Verbindung mit der Jagd und dem Fischfang (Fischerei), so schon bei Sophokles [1], der den V. anführt, um die Überlegenheit der Menschen den Tieren gegenüber zu veranschaulichen (Soph. Ant. 342-347). Platon [1] behand…

Vexillatio

(216 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] Zur Verstärkung röm. Truppen auf einem Kriegsschauplatz wurden seit dem späten 1. Jh. n. Chr. nicht ganze Legionen ( legio ), sondern meist kleinere, zu diesem Zweck gebildete Einheiten, deren Soldaten aus einzelnen Legionen oder Auxiliareinheiten ( auxilia ) abgezogen worden waren, in das Kriegsgebiet verlegt. So stellten während des Jüdischen Krieges die in Äg. stationierten Legionen 2000 und die Grenztruppen am Euphrates 3000 Soldaten für die Belagerung Jerusalems (Ios. bell. Iud. 5,43 f.). Solche als v. bezeichnete Einheiten hatten normalerweise e…

Vermögensverteilung

(1,453 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] I. Allgemein Die Unt. der V. in einer Ges. soll Aufschluß über die verschiedenen Vermögensarten und ihre ökonomische Bed. in einer Volkswirtschaft sowie über den Anteil einzelner Personen oder sozialer Gruppen am gesamten Volksvermögen gewähren. Da für die Ant. quantitative Angaben zur Wirtschaft und zu privaten Vermögen nur in äußerst begrenztem Umfang zur Verfügung stehen, sind die statistischen Methoden der modernen Wirtschaftswissenschaften im Bereich der ant. Wirtschaftsgeschi…

Speiseöle

(1,541 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
II. Klassische Antike A. Olivenöl [English version] 1. Allgemein Olivenöl (ἔλαιον/ élaion; lat. oleum) gehörte in der Ant. neben Getreide und Wein zu den Grundnahrungsmitteln, zu jener Trias, die für die Ernährung im Mittelmeerraum charakteristisch war; darüber hinaus diente es aber auch der Körperpflege und als Brennstoff für Lampen. Oliven wurden als Zukost gegessen (Plat. rep. 372c); das Öl wurde aus den Früchten des veredelten Ölbaums (ἐλάα/ eláa; olea europaea) gewonnen, den Columella als prima omnium arborum (‘als ersten unter allen Bäumen’) bezeichnet (Colum. 5,8,1). Der…

Überschwemmung

(968 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] ( inundatio: ILS 207; 5797a; Tac. hist. 1,86,2; diluvia: Plin. epist. 8,17,1; aquae ingentes: Liv. 35,9,2; 38;28,4; aquarum magnitudo: Liv. 30,26,5; 30,38,10; proluvies: Cic. ad Q. fr. 3,5,8). Naturkatastrophen sind in der Ant. nur ausnahmsweise Gegenstand der Geschichtsschreibung, dann etwa, wenn Erdbeben berühmte Städte trafen und umfassende Hilfsmaßnahmen für die Bevölkerung ergriffen wurden. Dies trifft gerade auch für Ü. und Flutkatastrophen zu, für die Informationen fast nur im Zusammenhang mit …

Ziegelei

(469 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] ( figlina). Ziegelsteine (= Zi.) und Dachziegel wurden in der Nähe der Tonvorkommen in Z. hergestellt und dann zu den Baustellen transportiert. Wegen ihres hohen Gewichts versuchte man lange Transportwege zu vermeiden; die Zi.-Herstellung war aus diesem Grund nicht in Produktionszentren konzentriert, sondern über ganz It. verteilt. Immerhin belieferten küstennahe Z., deren Zi. mit dem Schiff transportiert werden konnten, ganze Küstenregionen; Zi. der figlina des Vibius Pansa bei Ariminum finden sich im gesamten nördl. Adriaraum (ILS 8648a-h). Bedingt dur…

Takelage

(269 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
[English version] Seit der archa. Zeit wurden griech. Handelsschiffe nicht mehr von Ruderern vorwärtsbewegt, sondern besaßen ein großes Segel, das an der Rah (ἐπίκριον/ epíkrion; lat. antemna/ antenna) befestigt war und es erlaubte, die Windkraft zu nutzen. Auch die langgestreckten Kriegsschiffe verfügten über einen Mast mit einem Rahsegel; da diese Schiffe aber unabhängig von den Windverhältnissen eingesetzt werden mußten und in der Seeschlacht hohe Manövrierfähigkeit benötigten, konnte auf Ruderer nicht verzichtet werde…

De Ste. Croix, Geoffrey

(637 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Engl. Althistoriker. Geb. am 8. 2. 1910 als Geoffrey Ernest Maurice (meist geführt als G. E. M.) De. Ste. C. in Macao, gest. am 5. 2. 2000 in Oxford. Juristische Ausbildung in Bristol; Tätigkeit als Rechtsanwalt, ab 1935 für die Arbeiterbewegung tätig; ab 1940 Kriegsdienst. Ab 1947 Studium der Alten Gesch. am University College London. Ab 1950 Lecturer in Ancient Economic History an der London School of Economics; ab 1953 Fellow am New College Oxford und dort Tutor bis 1977. Werdegang, Werk und Wirkung D. Ste. C., in China als Sohn eines engl. Zollbeamten geboren, entst…

Hume, David

(545 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Schott. Philosoph, Historiker und Ökonom. Geb. am 7. 5. 1711 in Edinburgh, gest. am 25. 8. 1776 ebda. 1726–1729 Jurastudium an der Univ. Edinburgh, danach private Philosophiestudien. 1735–1737 und 1763–1766 Aufenthalt in Frankreich; ab 1752 Bibliothekar in Edinburgh. Ab 1763 für die engl. Botschaft in Paris, 1767/68 im Außenministerium tätig; danach Privatgelehrter in Edinburgh. Werk und Wirkkung H. war zweiter Sohn des Anwalts und Grundbesitzers Joseph H. Er widmete sich ab 1735 als Privatgelehrter v. a. philos. Studien. 1752 wurde er Bibliotheka…

Ehrenberg, Victor

(1,080 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Dt.-brit. Althistoriker. Geb. am 22. 11. 1891 in Altona, gest. am 25. 1. 1976 in London. 1911 Architekturstudium an der TH Stuttgart; 1912–1914 Studium der Alt.wiss. in Göttingen und Berlin, 1919–1920 in Tübingen; dort 1921 Prom. 1922 Habil. in Frankfurt; 1929 Prof. für Alte Gesch. an der dt. Univ. Prag. 1939 Emigration nach England. 1946 Lecturer, dann Prof. am Bedford College London. Biographie und Werdegang Victor E. war Sohn Otto E.s, der als Bankier eine leitende Position im Hamburger Bankhaus Warburg & Co. innehatte. 1902 ging die Familie nach Kasse…

Finley, Moses I.

(1,397 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Amerikan.-brit. Althistoriker. Geb. am 20. 5. 1912 in New York, gest. am 23. 6. 1986 in Cambridge. 1937–1939 Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung in New York; 1948–1952 Lecturer und Assistant Prof. an der Rutgers Univ. in New Jersey; 1950 Prom. an der Columbia Univ. in New York. Ab 1954 in Cambridge (England); 1970–1979 Prof. of Ancient History an der Cambridge Univ. 1979 geadelt (Sir Moses). Biographie und Werdegang F. wurde 1912 in New York als Moses Israel Finkelstein geboren; er entstammte einer jüd. Familie, die bedeutende Rabbiner hervorgebracht…

Polanyi, Karl

(733 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Österr.-amerikan. Wirtschafts- und Sozialhistoriker. Geb. am 21. 10. 1886 in Wien, gest. am 23. 4. 1964 in Pickering (bei Toronto). Studium in Budapest; ab 1919 in Wien, ab 1933 (Emigration) in England polit. und journalistisch tätig. 1947–1953 Prof. für Wirtschaftsgeschichte an der Columbia Univ. in New York. Werdegang In Wien geboren, wuchs P. als Sohn eines jüd. Unternehmers in Budapest auf. Schon früh war er von sozialistischen Ideen und Theorien beeinflusst. 1919 ging er nach Wien, wo er ab 1924 Artikel für eine Wirtschaftszeitung ( Der Österr. Volkswirt) verfasste. 1933–…

Weber, Max

(1,226 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Dt. Jurist, Soziologe und Nationalökonom. Geb. am 21. 4. 1864 in Erfurt, gest. am 14. 6. 1920 in München. Schulbesuch in Berlin; 1882–1886 Studium der Jurisprudenz; 1889 Prom., 1892 Habil. in Berlin. 1893 Prof. für Nationalökonomie in Freiburg. 1896–1903 Prof. für Nationalökonomie in Heidelberg; 1919–1920 Prof. in München. Biographie und Werdegang W.s Vater, der Jurist Max W., war ab 1869 besoldeter Stadtrat in Berlin und 1868–1897 nationalliberaler Abgeordneter im preuß. Abgeordnetenhaus sowie 1872–1884 im Dt. Reichstag. W. studierte 1882–1…

Rostovtzeff, Michael Iwanowitsch

(2,380 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Russ.-amerikan. Althistoriker. Geb. am 10. 11. 1870 in Schitomir bei Kiew, gest. am 20. 10. 1952 in New Haven (Connecticut, USA). Schulbesuch in Kiew; Studium ebda. und in St. Petersburg; Lehrer am Gymnasium in Zarskoje Selo. Ab 1903 Prof. für Latein an der Univ. St. Petersburg; 1918 Emigration nach England; Lehrtätigkeit am Queens College, Oxford; 1920 Prof. in Madison (Wisconsin, USA); 1925–1944 Prof. für Alte Gesch. und Arch. an der Yale Univ. (New Haven, Connecticut). Biographie und Werdegang R. stammte aus einer russ. Familie, deren sozialer Aufstieg seit dem 18. …

Büchsenschütz, Albert Bernhard

(441 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Dt. Althistoriker. Geb. am 6. 9. 1828 in Berlin, gest. am 29. 1. 1922 ebda. 1848–1851 Studium der Philologie an der Friedrich-Wilhelms-Univ. Berlin, 1851 Prom. Danach Lehrer, 1875–1897 Direktor am Berliner Friedrich-Werderschen Gymnasium. Werdegang, Werk und Wirkung B., Sohn eines Lehrers, besuchte das Cöllnische Gymnasium in Berlin, studierte seit 1848 an der Friedrich-Wilhelms-Univ. Philologie und promovierte 1851 zu den Orphischen Hymnen. Innerhalb von nur zwei Jahren (1868–1869) veröffentlichte er drei Bücher: neben der Sch…

Rodbertus, Karl

(542 words)

Author(s): Schneider, Helmuth
Dt. Wirtschaftshistoriker und Ökonom. Geb. am 12. 8. 1805 in Greifswald als Johann Karl R., gest. am 6. 12. 1875 in Jagetzow (Pommern). 1823–1827 Studium der Rechtswiss. in Göttingen und Berlin; 1828–1830 im preuß. Staatsdienst. Ab 1835 als Besitzer des Rittergutes Jagetzow wiss. und polit. Publizist. Werdegang, Werk und Wirkung R., Sohn eines Prof. für Röm. Recht, beschäftigte sich nach dem Studium in Göttingen und Berlin sowie nach dem Rückzug aus dem Staatsdienst v. a. mit sozialpolit. Fragen; zur Lösung der sozialen Probleme seiner Zeit…
▲   Back to top   ▲