Search

Your search for 'dc_creator:( "Reventlow, Henning Graf" ) OR dc_contributor:( "Reventlow, Henning Graf" )' returned 6 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "reventlow, henning graf" ) OR dc_contributor:( "reventlow, henning graf" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Zechariah/Book of Zechariah

(1,553 words)

Author(s): Reventlow, Henning Graf
[German Version] I. Proto-Zechariah 1. The prophet and his time. The name Zechariah (Heb. זְכַרְיָה/ z ekaryāh, “YHWH has remembered”) is attested several times in…

Sarah

(370 words)

Author(s): Reventlow, Henning Graf
[German Version] Of the 51 occurrences of the name Sarah (Heb. הרָשָׂ/ śārāh, “princess”) in the Old Testament, all but one are in Genesis. Sarai (Old Sem. form?), first appears in Gen 11:29 as the wife of Terah’s son Abram; she went with them first from Ur to Haran (11:31) and later to Canaan (12:5). The change of names to Abraham and Sarah is reported in 17:5, 11. According to 20:11 (cf. 12:11, 19), Sarah was Abraham’s half-sister, a form of marriage later pro…

Prayer

(13,283 words)

Author(s): Alles, Gregory D. | Reventlow, Henning Graf | Gebauer, Roland | Förster, Niclas | Wallmann, Johannes | Et al.
[German Version] I. Religious Studies Prayer is one of the most frequent and important religious acts in Judaism, Christianity, and Islam. It also appears in other religions – for example the indigenous religions of America. But it does not appear to be universal. Some Buddhist traditions, for example, are atheistic, and in them there is no prayer in the …

Dietary Laws

(560 words)

Author(s): Reventlow, Henning Graf
In the ancient Orient (e.g., Egypt, Persia), as in all cultures, dietary laws were common. Being taboos, they defy rational explanation. In the OT they apply primarily to animals used for food. Deuteronomy 14 and Leviticus 11 contain systematic lists of clean and unclean animals of the land, sea, and air. Animals that chew the cud and have cloven hoofs are clean, as are most birds, all fish that have fins and scales, and, among insects, grassho…

Sacharja/Sacharjabuch

(1,169 words)

Author(s): Reventlow, Henning Graf
[English Version] I. Protosacharja 1.Person und Zeit des Propheten.Der Name Sacharja (S.; hebr. זְכַרְיָה/z ekarjāh, »JHWH hat gedacht«) ist im AT mehrfach belegt: Sach 1,1.7 nennt Berechja, den Sohn Iddos, als Vater des Propheten (: II.). Esr 5,1; 6,14 bez. ihn dagegen als einen Sohn Iddos. Nach Neh 12,16 war z.Z. des Hohepriesters Jojakim, des Nachfolgers Josuas und Zeitgenossen S.s, ein – kaum mit dem Propheten identischer – S. Haupt der Priestersippe Iddo. S. wirkte w…

Sara

(295 words)

Author(s): Reventlow, Henning Graf
[English Version] . Der Name S. (hebr. שָׂרָה/śārāh, »Fürstin«) begegnet im AT 51mal, davon 50mal in Gen. Sarai (altsem. Namensform?), Gen 11,29 als Ehefrau von Terachs Sohn Abram erstmals erwähnt, zieht mit ihnen zunächst von Ur bis Haran (11,31), später nach Kanaan (12,5). Die Namensänderung erfolgt 17,5.15 in Abraham und Sara. Nach 20,11 (vgl.12,11.19) ist S. die Halbschwester Abrahams, eine später verbotene (vgl.2Sam 13,13 mit Lev 18,9; 20,17; Dtn 27,22), hier noch keineswegs kritisierte (anders Hepner) Eheform. S.s Unfruchtbarkeit, im Endtext durchlaufendes Motiv, bereitet das Hauptthema Sohnesverheißung vor (18,1–16a; 16; jünger 15,1–6; 17,15–26). Für die patriarchale Sippe entscheidend ist das Überleben. Mit der Geburt Isaaks (21,1–3) wird die Greisin S. eine der vier Stammütter des Volkes (Erzväter/Erzväter-/Erzelternüberlieferung). Das Motiv der »Gefährdung der Ahnfrau« ist anscheinend von Jakob (26,7–11) auf Abraham und S. (12,1–20; 20,1–18) übertragen. Der Streit zw. Hauptfrau und Ersatzmutter (16; 21,9ff.) gehört in das gleiche Milieu. In Machpela wurde S. begraben (23,1–20). – Ein möglicher hist. Erzählungshintergrund ist nach wie vor umstritten. Lit. Spätansetzung (van Seters) wie Vorgänge der frühen E-Zeit (Albertz) werden postuliert. Die Übernahme der Väter- und Müttertraditionen in die Ahnentafel Israels und den Jahweglauben zeigt jedenfalls ihr gesch. Gewicht. Sie spiegeln Realität, nicht Utopie. – Feministisches Interesse betrachtet S. neuerdings als Hauptfigur der Erzelternerzählungen. Ihr sozio-kultureller und rechtlicher Lebenshintergrund werden erforscht. Danach man…