Search

Your search for 'dc_creator:( "Tinnefeld, Franz" ) OR dc_contributor:( "Tinnefeld, Franz" )' returned 133 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Superindictio

(67 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] Eine von mehreren Bezeichnungen (wie z. B. adscriptio, extraordinaria munera) für Sondersteuern, die im röm. und byz. Reich zum Ausgleich zusätzlicher Ausgaben, z. B. in Notzeiten, aufgrund kaiserlicher Anordnung von allen oder auch nur von den reichen Grundbesitzern erhoben wurden und als unerwartete Belastungen durchweg verhaßt waren. Steuern Tinnefeld, Franz Bibliography J. Karayannopulos, Das Finanzwesen des frühbyz. Staates, 1958, 138-141  N. Oikonomides, s. v. Secondary Taxes, ODB 3, 1863 f.

Herakleios

(166 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] [8] H. der Jüngere oström. Kaiser (Jan./Febr.-20. April? 641), Sohn des Kaisers Herakleios [7] aus dessen erster Ehe mit Fabia Eudokia, geb. in Konstantinopel 3.5.612, Augustus seit 22.1.613; auch, in Erinnerung an Constantinus [1] I. d. Gr., Νέος Κωνστάντινος/ Néos Kōnstántinos (lat. Novus Constantinus) genannt (zur Bed. des Beinamens [3. 1-9]) und deshalb in der mod. Forsch. auch, in Konkurrenz zu einem Usurpator im Westen des Reiches (Constantinus [3]), als Constantinus III. gezählt. Nach dem Tode des Vaters erbte H.…

Theophano

(138 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
(Θεοφανώ). [English version] [1] Th. Anastaso (Θ. Ἀναστάσω). Byz. Kaiserin (ca. 941 bis nach 976 n. Chr.), Gattin Romanos' [3] II. (959-963), dem sie die späteren Kaiser Basileios [6] II. und Constantinus [10] VIII. gebar; sie wurde 963 Gattin Nikephoros' [3] II., an dessen Ermordung 969 sie als Anstifterin beteiligt war. Tinnefeld, Franz Bibliography A. Kazhdan, s. v. Th., ODB 3, 2064 f. [English version] [2] Frau Ottos II., um 1000 n. Chr. (auch Theophanu, ca. 960-991 n. Chr.). Gattin des abendländischen Kaisers Otto II. seit 972, Nichte des byz. Kaisers Iohann…

Vitalis

(40 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] Heerführer im Krieg Ostroms gegen die Goten in It., nur bei Prokopios [3] (BG 3,10,2) unter dem Namen Βιτάλις als magister militum per Illyricum ca. 539-544 n. Chr. bezeugt. PLRE 3, 1380 f., Nr. 1 (s. v. Vitalius). Tinnefeld, Franz

Zirkusparteien

(188 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (lat. factiones; griech. μέρη/ mérē oder, weniger prägnant, δῆμοι/ dḗmoi; siehe dḗmos [2] C.). Heute vorwiegend gebräuchliche Bezeichnung für Vereine oder Clubs, die seit der röm. Kaiserzeit, zunächst in Rom selbst, später auch in anderen Städten des Reiches, die Wagenrennen in den Hippodromen ( hippódromos [1]) organisierten. Sie gruppierten sich - durch die Farben weiß, rot, blau und grün voneinander unterschieden - um erfolgreiche Wagenlenker und zeigten in der Spätantike, v. a. im Osten des Röm. Reic…

Skeuophylax

(45 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (σκευοφύλαξ). Klerikales Amt der byz. Kirche, zuständig für liturgische Geräte, Heiligtümer und kirchliches Ritual, mit der Leitung eines Büros und höherem Ansehen verbunden; an großen Kirchen wie der Hagia Sophia in Konstantinopolis. Tinnefeld, Franz Bibliography P. Magdalino, A. M. Talbot, s. v. S., ODB 3, 1909 f.

Vitalianus

(148 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] Flavius V., oström. Heerführer, der 513 n. Chr. wegen mangelnder Versorgung seiner Truppen, aber auch als Anhänger der Christologie der Synode ( sýnodos II. D.4.) von Kalchedon gegen den monophysitisch gesinnten Kaiser Anastasios [1] I. rebellierte (Monophysitismus). Als V. dessen Neffen Hypatios [4], der mit einem Heer gegen ihn entsandt worden war, in seine Gewalt gebracht hatte, willigte er 514 ein, diesen gegen hohes Lösegeld freizulassen und als Gegenleistung für die Ernennung zum magister militum per Thracias und ein Einlenken des Kaisers in der …

Sebastos

(52 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Σεβαστός). Urspr. griech. Äquivalent für den lat. Titel Augustus, wurde am byz. Hof erst im 11. Jh. n. Chr. als Titel eingeführt, der nach 1081 von den Komnenenkaisern - auch in Kombinationen wie Sebastokrátōr - vornehmlich an Mitglieder ihrer Familie verliehen wurde. Tinnefeld, Franz Bibliography A. Kazhdan, s. v. S., ODB 3, 1862 f.

Verina

(159 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Aelia V., griech. Βηρίνη). Oström. Kaiserin, Gattin Leo(n)s [4] I., gest. 484 n. Chr., begünstigte nach dem Tod ihres Gatten 474 zunächst die Herrschaft des Isauriers Zeno(n) [18], Gatte ihrer Tochter Ariadne und Vater ihres Enkels Leo(n) [5] II., unterstützte aber 475 vorübergehend eine Revolte ihres Bruders Basiliskos gegen Zenon. 478 versuchte sie zusammen mit Epinikos [2], den mächtigen magister officiorum Illos zu stürzen; doch kam ihr dieser zuvor und verbannte sie nach Tarsos. Er konnte sie aber 484 dafür gewin…

Staurakios

(108 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] [1] byz. Kaiser, 9. Jh. Byz. Kaiser (811 n. Chr.), Sohn Nikephoros' [2] I., in der Schlacht gegen den Bulgarenkhan Krum, in der sein Vater fiel, schwer verwundet; wurde nach kurzer Anerkennung als Thronfolger von Michael [3] I. abgelöst. Tinnefeld, Franz Bibliography P. A. Hollingsworth, s. v. S., ODB 3, 1945 f. [English version] [2] Eunuch, 8. Jh. n. Chr. Eunuch im Rang eines πατρίκιος ( patríkios ), seit 781 n. Chr. λογοθέτης τοῦ δρόμου ( logothétēs tu drómu), siegreich über die Slaven in Griechenland 783, bis 797 sehr einflußreicher Ratgeber der K…

Zoë

(215 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Ζωή). Regierende Kaiserin von Byzanz 21.4.-12.6.1042 n. Chr. (geb. 978), entstammte als Tochter des Constantinus [10] VIII. (1025-1028) der Makedonischen Dynastie und legitimierte aufgrund dieser Herkunft auch das Kaisertum ihrer drei Ehegatten [2; 4]. Sie war verm. die für Otto III. bestimmte Braut aus Byzanz, die erst kurz nach dessen am 24.1.1002 erfolgtem Tod in It. eintraf. Ihren ersten Gatten Romanos [4] III. Argyros, den ihr sterbender Vater ihr 1028 zudachte, ließ sie 10…

Solomon

(256 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[1] s. Salomo (Σολομών) s. Salomo Tinnefeld, Franz [English version] [2] byz. Heerführer, 6. Jh. n. Chr. (Σολόμων). Byz. Heerführer unter Iustinianus [1] I., Eunuch aufgrund eines Unfalls in der Kindheit. Seit 527 n. Chr. im Dienst des Belisarios, kämpfte er gegen Perser und Vandalen und übernahm von ihm, 534 zum magister militum ernannt, den Oberbefehl im Vandalenkrieg. 534/5 wurde er auch praef. praet. Africae mit Sitz in Karthago. 535 siegte er in der Prov. Byzacena zweimal über die Berber. Eine Revolte seines Heeres konnte erst der aus Sizilien herbeige…

Strategius

(64 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] [1] s. Musonianus s. Musonianus Tinnefeld, Franz [English version] [2] oström. Beamter, 6. Jh. n. Chr. (Strategios). Oström. Beamter, praef. Augustalis in Alexandreia ca. 518-523 n. Chr., erhielt den Titel patricius ( patríkios ) spätestens 530 und war Chef des Finanzressorts ( comes sacrarum largitionum) 535 bis ca. 538 n. Chr. Tinnefeld, Franz Bibliography PLRE 2, 1034-1036, Nr. 9  Stein, Spätröm. R. 2, 433, 476 f.

Spatharios

(50 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Σπαθάριος, “Schwertträger”). Vom 5. bis zum 12. Jh. n. Chr. Angehöriger einer Abteilung von Kämmerern (Eunuchen) am röm.-byz. Kaiserhof, welche seit etwa dem 8. Jh. einem prōtospathários im Senatorenrang unterstanden. Seit dem 10. Jh. sind auch Nichteunuchen als prōtospathárioi bezeugt. Tinnefeld, Franz Bibliography A. Kazhdan, s. v. Proto-S., ODB 3, 1748; s. v. S., 1935 f.

Waräger

(75 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Βάραγγοι). Skandinavier, die etwa ab dem frühen 10. Jh. n. Chr. über das Gebiet der Kiever Rus' nach Byzanz gelangten (deshalb auch oft als Rus'/Ῥώς bzw. Tauroskythen bezeichnet), ab dem 11. Jh. auch Angelsachsen, die im byz. Heer (wo sie als bes. zuverlässig galten), v. a. aber in der kaiserlichen Garde dienten. Ihre kennzeichnende Waffe war die Streitaxt, die ihnen den Beinamen “Axtträger” (πελεκυφόροι/ pelekyphóroi) eintrug. Tinnefeld, Franz Bibliography S. Franklin, A. Cutler, s. v. Varangians, ODB 3, 2152.

Silentiarii

(95 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (σιλεντιάριοι). Ordnungshüter an den Kaiserhöfen des röm. Reiches seit Constantinus [1] I., benannt nach dem zeremoniellen Schweigen, das den Kaiser umgab. Sie unterstanden dem kaiserlichen Oberkämmerer ( praepositus sacri cubiculi); seit 437 n. Chr. sind am Hof von Konstantinopolis 30 s. unter drei decuriones bezeugt. Ihr Rang in der Hofhierarchie erhöhte sich bis zum 6. Jh.; danach nahm ihre Bed. ab. Doch werden die letzten s. noch in Quellen des 12. Jh. erwähnt. Tinnefeld, Franz Bibliography A. Kazhdan, s. v. Silentiarios, ODB 3, 1896  R. Guilland, Titre…

Urbicius

(95 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Οὐρβίκιος). Als oström. praepositus sacri cubiculi unter Theodosius [3] II. seit 434 n. Chr. und wieder unter Leo(n) [4] I. und Zenon bezeugt. Gegen Zenon begünstigte er zwar 475 den Usurpator Basiliskos, trug aber 476 zu dessen Sturz bei. Er stand Verina, der Witwe Leons I., nahe und unterstützte wohl auch 481 ein Komplott gegen Illos, der sie inhaftiert hatte. Zuletzt ist er als Befürworter der Wahl des Kaisers Anastasios [1] I. 491 und als Förderer frommer Stiftungen in Edessa [2] und im Heiligen Land 504/5 bezeugt. PLRE 2, 1188-1190. Tinnefeld, Franz

Stotzas

(87 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] (Στότζας). Angehöriger der Garde des Martinus [2], den er 533 n. Chr. auf dem Feldzug des Belisarios gegen die Vandali begleitete. Rebellische Truppen in Afrika wählten ihn 536 zu ihrem Anführer. Nach einem vergeblichen Versuch, Karthago zu erobern, wurde er 537 von Germanos [1] besiegt und floh nach Mauretanien, rebellierte aber 541 erneut, nahm den Kaisertitel an und versuchte, in Nordafrika seine Macht auszudehnen, bis er 545 in einer Schlacht den Tod fand. Tinnefeld, Franz Bibliography A. Kazhdan, s. v. S., ODB 3, 1959 f.  PLRE 3B, 1199 f.

Scholae Palatinae

(215 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz
[English version] Berittene Gardetruppen im Dienst der röm. Kaiser seit Constantinus [1] I., gemäß der Notitia dignitatum fünf Regimenter im Westen und sieben im Osten des Reiches zu je 500 Mann, anfangs meist germanischer Herkunft, die insgesamt nicht zum Reichsheer gehörten, sondern dem magister officiorum unterstanden und von je einem Tribunen befehligt wurden [2]. Aber bereits seit Kaiser Zenon wurden die S. P. nur noch als Paradetruppen im Hofzeremoniell verwendet, und ihre Rolle als Schutzgarde des Kaisers wurde faktisch von der damals entstandenen …

Logariastes

(71 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (λογαριαστής, λογαριαστεύων, λογιστής). Seit dem 11. Jh.n.Chr. für die Kontrolle der öffentl. Ausgaben zuständiger Finanzbeamter in mehreren Ressorts der Zentral- und Provinzverwaltung des byz. Reiches. Alexios I. (1081-1118) führte einen mégas l. als obersten Aufseher über die staatl. Ausgaben ein, der zunächst neben dem sakellarios , später an dessen Stelle fungierte. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography ODB 2, 1244f.  R. Guilland, Titres et fonctions de l'Empire byzantin, 1976, XXI (1969).

Iustinianus

(1,356 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] [1] Flavius Iustinianus I. röm. Kaiser 527-565 Der röm. Kaiser Iustinian (527-565 n.Chr.), geb. ca. 482 als thrako-illyr. Bauernsohn lat. Sprache namens Petrus Sabbatius in Bederiana bei Tauresium, im Gebiet der von ihm später erbauten Stadt Iustiniana Prima (wohl identisch mit dem heutigen Caričin Grad, 45 km südl. von Niš; s. [1. 1085]), gest. am 14. Nov. 565 in Konstantinopel. Seinen Aufstieg verdankte er Iustinus [1] I., dem Bruder seiner Mutter. Dieser schenkte I., der bei seinem Regierungsantritt 518 als candidatus in der kaiserlichen Palastgarde die…

Logothetes

(210 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (λογοθέτης). Seit dem 6. Jh.n.Chr. bezeugte oström.-byz. Amtsbezeichnung, zunächst für niedere Finanzbeamte (Steuereinnehmer in der Prov. oder Soldverwalter beim Heer), seit dem 7./8. Jh. für folgende hohe Ämter: 1) l. genikú (“des Allgemeinen”, sc. der Staatskasse), anfangs noch dem sakellários unterstellt, bald der höchste Finanzbeamte des Reiches, entsprechend dem früheren comes sacrarum largitionum ( comes ); 2) l. idikú, Nachfolger des comes rerum privatarum, Verwalter der privaten Finanzen und Güter des Kaisers; 3) l. tu drómu, statt des curiosus c…

Makedonische Dynastie

(326 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Byz. Herrscherhaus 867-1056 n.Chr., begründet von dem aus der Provinz ( théma) Makedonien stammenden Basileios [5] I. durch Ermordung Michaels III. (Amorische Dynastie). Auf Basileios folgten 886 dessen zweiter Sohn Leo [9] VI. (bis 912) sowie dessen Bruder Alexandros [20] (bis 913), dann Leos Sohn Constantinus [9] VII. (913-959; geb. 905), an dessen Stelle zunächst wechselnde Regenten und ab 920 sein Schwiegervater Romanos I. herrschten; erst ab Januar 945 regierte Constantinus selbständig…

Tatianus

(266 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas | Tinnefeld, Franz
[English version] [1] Flavius Eutolmius T. Praefectus praetorio Orientis 388-392 n. Chr. T. entstammte einer nicht-senatorischen Familie wohl in Sidyma (Lykien). Nach einer Rechtsausbildung absolvierte er zw. 358 und 380 eine lange Laufbahn in der östlichen Reichsverwaltung (ILS 8844), mit u. a. vier Statthalterschaften und zuletzt einem Hofamt in der kaiserlichen Finanzverwaltung ( comitiva sacrarum largitionum). Theodosius [2] I. holte ihn im Frühjahr 388 aus dem Ruhestand zurück und berief ihn trotz seines fortgeschrittenen Alters zum Praetoria…

Euphemia

(145 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] [1] E. Aelia Marciana Frau des Kaisers Anthemios, 467 n. Chr. zur Augusta erhoben einzige Tochter des Kaisers Marcianus, heiratete ca. 453 n.Chr. den späteren Kaiser im Westen Anthemios [2] und hatte mit ihm vier Söhne und eine Tochter. 467 wurde sie zur Augusta erhoben. Ihr Schicksal nach der Hinrichtung ihres Mannes 472 ist unbekannt. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography PLRE 2, 423f. Nr. 6. P.Grierson, M. Mays, Catalogue of Late Roman Coins, 1992, 260f. [English version] [2] Konkubine, später Gattin Kaiser Iustins I. Ursprünglich Sklavin “barbarischer” H…

Buzes

(136 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Anführer einer thrak. Reitertruppe unter Belisarios gegen die Perser 530 n.Chr. Seit ca. 539 neben diesem magister militum per Orientem, unternahm er mit ihm die Perserfeldzüge 541 und 542. Gemäß Prokop, Historia arcana (glaubwürdige Quelle?) wurde er 542 wegen angeblichen Hochverrats abberufen und über zwei Jahre lang eingekerkert. 554 rettete er ein Heer unter General Bessas in Lazika (Kolchis) vor der Vernichtung durch die Perser. Seine Identität mit dem B., den Iustinianus I. im J.549 nebst anderen Heerführ…

Protobestiarios

(26 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (πρωτοβεστιάριος, lat. protovestiarius). Aufseher der Kleiderkammer des byz. Kaisers, 5.-15. Jh., zweites Eunuchenamt nach dem parakoimṓmenos . ODB 3, 1749. Tinnefeld, Franz (München)

Adolios

(72 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Silentiarius am Hof Iustinians I., Armenier, Sohn des 539 n. Chr. ermordeten Prokonsuls von Armenia I Arsakios. Teilnehmer an Feldzügen gegen die Perser, 542 unter Belisarios, dem er durch taktische Manöver bei der Eroberung von Kallinikos am Euphrat beistand, 543 unter Martinos, nach dessen Niederlage bei Anglon in Armenien er auf der Flucht den Tod fand (Prok. BP 2,3; 21; 24 f.). Tinnefeld, Franz (München) Bibliography Rubin 1, 340-43.

Historia Monachorum

(67 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Bericht, z.T. aus Sekundärquellen, über die Reise einiger palästinensischer Mönche zu Klosterzentren im Niltal von der Thebaïs bis zum Delta, redigiert um 395 n.Chr. von einem der Reisenden, oft zusammen mit der Historia Lausiaca des Palladios (um 400) überliefert (DHGE 24, 681f.). Tinnefeld, Franz (München) Bibliography A.-J. Festugière, Historia Monachorum in Aegypto, 1961 (Ed.)  Lat. Übers. des Rufinus von Aquileia: PL 21, 387-462.

Basiliskos

(157 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Βασιλίσκος), Flavius. Oström. Gegenkaiser, Bruder der Kaiserin Verina, der Gattin Kaiser Leos I. (457-474). Seit 468 mag. militum, kämpfte er 468 erfolglos gegen die Vandalen, unterstützte Leo bei Sturz und Ermordung des mächtigen mag. militum Aspar (Ardabur) 471 und revoltierte von Januar 475 bis August 476 mit Unterstützung monophysitisch gesinnter Kreise gegen Leos Schwiegersohn Zenon (474-491). Während seiner Herrschaft erließ er ein Edikt, das die Glaubenslehren des Konzils von Chalkedon (451) aufhob, und w…

Protasekretis

(28 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (πρωτασηκρήτις). Byz. Amtsbezeichnung, 6.-12. Jh. n. Chr., für den Vorsteher der kaiserl. Sekretäre (Sing. ἀσηκρήτις/ asēkrḗtis, aus lat. a secretis). ODB 3, 1742. Tinnefeld, Franz (München)

Artabasdos

(50 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Artavasděs, 742-743 n.Chr.). Armenier, Schwager des seit 19. 6. 741 regierenden Kaisers von Byzanz Konstantin V., revoltierte einige Zeit später gegen diesen, angeblich als Verteidiger des Bilderkultes; wurde im Nov. 743 von ihm besiegt und gestürzt. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography ODB 1, 192  I. Rochow, Kaiser Konstantin V., 1994.

Helikonios

(64 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Ἑλικώνιος). Aus Byzanz, Chronist, ausschließlich aus der Suda bekannt, verfaßte eine χρονικὴ ἐπιτομή ( chronikḗ epitomḗ) von Adam bis auf Kaiser Theodosius I. (Suda E 851). Die Suda (A 3215 und 3868) zitiert je eine Notiz aus der Chronik über das Leben Apions und Arrians. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography PLRE 1, 411 [Heliconius]  G. Wirth, Helikonios der Sophist, in: Historia 13, 1964, 506-509.

Praepositus

(182 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] In der röm. Kaiserzeit und Spätant. Bezeichnung für leitende Funktionen in mannigfaltigen Bereichen des öffentl. Dienstes [3], im 4.-6. Jh. n. Chr. in der erweiterten Form p. sacri cubiculi (griech. praipósitos tu eusebestátu koitṓnos) für das nur Eunuchen vorbehaltene Hofamt des kaiserl. Oberkämmerers, dem die Kämmerer (s. cubicularius ) unterstanden. Das Amt des p. ist erstmals bezeugt unter Constantius [2] II. für Eusebios [3]. Als Vertrauter des Kaisers nahm der p. in der Zentralbürokratie des Reiches häufig eine Schlüsselstellung ein. Ab dem …

Mundilas

(66 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Μουνδίλας). Oström. Offizier in der Leibgarde des Belisarios während des Gotenkrieges, bezeugt 537-539 n.Chr. M. stand diesem zur Seite, als er 537/8 vom Gotenkönig Vitigis in Rom belagert wurde, und hielt 538 neun Monate lang Mailand, bis er sich schließlich den gotischen Belagerern ergeben mußte und gefangen nach Ravenna geführt wurde. Danach verliert sich seine Spur (PLRE 3, 901-903). Tinnefeld, Franz (München)

Scholastikos

(126 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried | Tinnefeld, Franz
(σχολαστικός). [English version] [1] spätant. Sachwalter S. (wörtlich etwa: der “Schulgelehrte”) ist im röm. Verfahrensrecht der Spätant. der Sachwalter einer Partei, ein später Nachfolger des causidicus mit einigen formal-rhet., aber auch juristischen Kenntnissen. Schiemann, Gottfried Bibliography M. Kaser, K. Hackl, Das röm. Zivilprozeßrecht, 21996, 563. [English version] [2] Palastbeamter in Konstantinopel, ab 422 (lat. Scholasticus oder Scholasticius), Palastbeamter in Konstantinopolis, erstmals 422 n. Chr. bezeugt. Gemäß den Akten des Konzils …

Mundo

(122 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (so genannt bei Marcellinus Comes) bzw. Μοῦνδος (griech. Quellen). Oström. General, als Sohn eines Gepidenkönigs (Giesmus?) geb. vor 488 n.Chr., gest. 536, wohl nicht identisch mit dem Hunnen M. (PLRE 2, 767f.). Er diente zunächst dem Ostgotenkönig Theoderich d.Gr. bis zu dessen Tod (526). 529 wurde er von Kaiser Iustinianus [1] I. zum magister militum per Illyricum ernannt. 531 magister militum per Orientem, kehrte er 532 in seine frühere Stellung zurück. Im Nika-Aufstand (Januar 532) verteidigte er zusammen mit Belisarios erfolgreich die …

Protostrator

(55 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (πρωτοστράτωρ). Byz. Amtsbezeichnung, 8.-15. Jh. n. Chr., für den Vorsteher der kaiserlichen Stallknechte (“Marschall”), der den Kaiser beim Ausritt begleitete. Die einflußreiche Position in der Nähe des Kaisers galt als günstig für weiteren Aufstieg. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography R. Guilland, Recherches sur les institutions byzantines, Bd. 1, 1967, 478-497  ODB 3, 1748 f.

Gobazes

(56 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Γωβάζης). König der Lazen, dankte ca. 456 n.Chr. auf Druck der röm. Regierung zugunsten seines Sohnes ab, besuchte 465/6 Konstantinopel zu Verhandlungen mit Kaiser Leo I., bei denen ihm der dort lebende Säulensteher Daniel, den er verehrte, vermittelnd beistand. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography PLRE 2, 515 ODB 1, 585, s.v. Daniel the Stylite.

Mauricius/Maurikios

(381 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Μαυρίκιος). Flavius M. Tiberius, oström. Kaiser (582-602 n.Chr.), geb. 539 in Arabissos (Kappadokia), gest. am 27.11.602 in Kalchedon. M. löste 574 den Caesar und späteren Kaiser Tiberius II. als Gardechef ab und wurde 577 als magister militum per Orientem mit der Fortsetzung des Perserkrieges beauftragt. Nach Siegen bei Kallinikos 580 und bei Konstantina 581 wurde er 582 in Konstantinopolis triumphal empfangen. Tiberius, seit 578 Kaiser, verlobte ihn mit seiner Tochter Konstantina und verlieh ihm den Caesartitel;…

Katholikos

(49 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (καθολικός). Im frühen 4. Jh.n.Chr. Bezeichnung des Finanzaufsehers einer Reichsdiözese, später nur noch im kirchl. Sinne gebraucht: im byz. Bereich für einen Abt über mehrere Klöster, im christl. Orient für Bischöfe und vor allem kirchl. Oberhäupter ganzer Länder (Armenien, Georgien). ODB 2, 1116. Tinnefeld, Franz (München)

Parakoimomenos

(40 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (παρακοιμώμενος, “der in der Nähe schläft”). Kaiserlicher Oberkämmerer, höchstrangiger Hofeunuch in Konstantinopel, wohl anstelle des früheren praepositus sacri cubiculi; sicher belegt erst seit 780 n.Chr., im 9.-11. Jh. sehr einflußreiches Amt. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography ODB 3, 1584.

Nika-Aufstand

(226 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Revolte gegen Iustinianus [1] I. in Konstantinopel, 13.-18.1.532 n.Chr., benannt nach dem Ausruf níka (νίκα, “siege!”) der Aufständischen im Hippodrom. Äußerer Anlaß war das rigorose Vorgehen des Stadtpräfekten Eudaimon gegen randalierende Angehörige der sog. Cirkusparteien (“Grüne” und “Blaue”, factiones ), eigentliche Ursache jedoch das strenge Regiment des Kaisers, v.a. sein durch kostspielige Kriegsunternehmen bedingter Fiskalismus. Die wachsende Unruhe der Bevölkerung, durch oppositionelle Sena…

Nazares

(41 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Illyrier, 544 n.Chr. im Rang eines ἄρχων ( dux?) per Illyricum unter Vitalis Verteidiger von Bononia (Bologna) gegen die Goten, 551 an einem Unternehmen gegen Plünderungen der Slaven auf der Balkanhalbinsel beteiligt. PLRE 3, 936f. Tinnefeld, Franz (München)

Herodianus

(68 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Comes, Unterfeldherr im byz. Italienfeldzug gegen die Ostgoten, 535-540 n.Chr. unter Belisarios, seit 542 unter Maximinus. 545 lieferte er Spoleto den Goten aus. Fortan im Dienst des Gotenkönigs Totila, half er diesem 546 bei der Eroberung Roms und bewachte ab 552 dessen Schatz in Cumae (Kyme). Sein Schicksal nach der Eroberung Cumaes 553 durch byz. Truppen ist unbekannt. PLRE 3, 593-595. Tinnefeld, Franz (München)

Gloriosus

(48 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (und gloriosissimus). Inoffizielles Epitheton des röm. Kaisers und von hohen Beamten im Schriftverkehr und in der intitulatio von Gesetzen, gleichbedeutend mit dem offiziellen inclitus, griech. éndoxos (ἔνδοξος), entstanden aus der Rückübersetzung dieser griech. Variante ins Lat. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography G. Rösch, Ὄνομα βασιλείας, 1978.

Theodora

(765 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno | Tinnefeld, Franz
(Θεοδώρα). [English version] [1] röm Kaiserin, um 300 n. Chr. Röm. Kaiserin; Stieftochter (Aur. Vict. Caes. 39,25; Eutr. 9,22,1) oder Tochter (Anon. Vales. 1,1; Philostorgios 2,16) des Maximianus [1]. Entgegen der Behauptung späterer Quellen war sie schon vor der Erhebung des Constantius [1] zum Caesar 293 n. Chr. ( tetrárchēs IV.) mit ihm verheiratet, verm. als er praefectus praetorio des Maximianus war (unklar Paneg. 2,11,4). Die sechs Kinder aus dieser Ehe bilden den jüngeren Zweig des constantin. Kaiserhauses, der durch die Verwandtenmorde von 337…

Bardas

(77 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Byz. Staatsmann, Armenier, Bruder Theodoras, der Mutter Kaiser Michaels III. (842-867 n.Chr.). Träger des höchsten Hoftitels Caesar (καῖσαρ) seit 862. Er förderte die Slavenmission, begründete eine Schule für wiss. Studien im Kaiserpalast, begünstigte die Erhebung des gelehrten Photios zum Patriarchen. B. wurde am 21.4.866 von dem Parvenü Basileios [5] I., dem Begründer der Maked. Dynastie, ermordet. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography LMA 1, 1456  ODB 1, 255f.  P. Speck, Die kaiserliche Universität von Konstantinopel, 1974.

Sabbatios

(31 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Σαββάτιος). Vater des Kaisers Iustinianus [1] I., Illyrier, nur beiläufig erwähnt bei Prok. HA 12,18 und Theophanes p. 183,9 de Boor. PLRE 2, 966. Tinnefeld, Franz (München)

Philippikos Bardanes

(103 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Φιλιππικὸς Βαρδάνης). Byz. Kaiser (Nov. 711 n.Chr.-Juni 713). Aus armenischer Familie in Konstantinopolis (daher sein armen. Name Bardanes), gest. in Konstantinopolis 714/5. Als Teilnehmer an einer Expedition gegen Cherson wurde er dort unter dem griech. Namen Ph.B. zum Kaiser gegen Iustinianus [3] II. ausgerufen, der bei dem Versuch, ihn auf seinem Weg nach Konstantinopolis aufzuhalten, getötet wurde. Als Anhänger des Monotheletismus widerrief Ph.B. die Entscheidungen des Konzils von Konstantin…
▲   Back to top   ▲