Search

Your search for 'dc_creator:( "Koch, Nadia Justine (Tübingen)" ) OR dc_contributor:( "Koch, Nadia Justine (Tübingen)" )' returned 2 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Polychromie

(1,274 words)

Author(s): Koch, Nadia Justine (Tübingen) | Höcker, Christoph (Kissing) | Neudecker, Richard (Rom)
[English version] I. Einleitung P. ist ein Begriff der neuzeitlichen Kunstwiss., der das Phänomen der farbigen Fassung von Rundplastik, Relief, Architektur sowie von Gefäßen oder Tafeln aus Ton, Stein usw. benennt. Er steht in Opposition zur Monochromie (Farben, Malerei, Monochromata, Ornament). Die griech. Adj. polýchroos (πολύχροος) und polychrṓmatos (πολυχρώματος), die die Vielgestaltigkeit von Stoffen (Emp. fr. B23 DK) oder Oberflächen (Aristot. gen. an. 785b 19) bezeichnen, sind keine Begriffe der ant. Kunstterminologie [5. 38, 129 ff.]…

Perspektive

(825 words)

Author(s): Koch, Nadia Justine (Tübingen)
[English version] I. Terminologie Der mod. Terminus P. hat seinen Ursprung im Konzept der ars perspectiva, das L.B. Alberti 1435 in seinem Traktat De pictura (1,18-21) darlegte [1]. Demnach blickt der Maler durch ein Fenster auf den Gegenstand, der durch die Umrißzeichnung in einem leeren “Raumkasten” dreidimensional verortet wird. Der sich auf der Fensterfläche abbildende Umriß ist die perspektivische Projektion [8. 121; 10. 79-82]. Die ant. Kunsttheorie hat kein Äquivalent für den Begriff P., da sie den leeren “Raum …