Search

Your search for 'dc_creator:( "Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)" )' returned 58 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Heliopolis, Heliupolis

(219 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] [1] City on the edge of the Nile delta This item can be found on the following maps: Aegean Koine Egyptian Jwnw, Hebrew ʾôn, modern Matarije. City on the eastern edge of the southern tip of the Nile delta axis (today a suburb of Cairo), metropolis of the 13th Lower Egyptian district and from the Old Kingdom the most important cult centre of the sun god in his forms  Aton and Re-Harachte ( Re). H. was of central theological significance in a myth of creation which in the generational model of the ‘Ennead…

Abū Simbel

(252 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] A location on the west bank of the Nile valley in Nubia, c. 250 km south of Aswān, where Ramses II had two temples hewn out of rock cliffs [1]. The great temple in the south is dedicated to the holy triad of Amun, Ptah and Re-Harakhte, and to the Pharaoh himself. Its pylon-shaped stone facade is dominated by four 20-metre statues of the throned Pharaoh. Inside, two halls with massive square pillars and a transverse hall lead to the inner sanctuary; the temple axis is oriented in such a way th…

Mendes

(122 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] (Egyptian np.t or ( Pr-b-nb) -Ḏd.t; modern Tall al-Rub). Town in the north eastern Nile delta, metropolis of the 16th nome of Lower Egypt and cultic centre of the ram god B-nb-Ḏd.t (‘Ram, Lord of M.’). Recent excavations have unearthed extensive findings from as early as the Old Kingdom, including a cemetery for public officials from the 6th Dynasty (2290-2157 BC) and the 1st Intermediate Period (2154-2040). Other remains provide evidence of a temple of the New Kingdom. M. flourished particularly in the Lat…

Chefren

(126 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] (Egyptian Ḫj.f-R, possibly R-ḫj.f; Hdt. 2,127 Χεφρήν ( Chephrḗn), Diod. Sic. 1,64 Κεφρήν ( Kephrḗn), Manetho in allusion to Cheops Σοῦφις ( Soûphis), Ps.-Eratosth. fr. 17 Σαῶφις ( Saôphis). Fourth ruler of the 4th dynasty; according to the Turin royal papyrus reigned 26 years ( c. 2500 BC). Nothing is known of political events during his reign. After the death of his brother Djedefre C. erected his own monument at the necropolis of his father  Cheops in  Giza, building the second largest pyramid. Mortuary and valley temp…

Djoser

(178 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] (Egypt. Ḏsr, only the Horus name Nṯrj-ẖt is attested in contemporary sources; in Manetho Τόσορθρος/ Tósorthros or Σέσορθος/ Sésorthos). First or second king of the 3rd Dynasty; according to the Turin Papyrus of Kings ruled for 19 years ( c. 2650 BC); no political events from his period are known. Probably with the collaboration of Imhotep ( Imuthes), D. erected a monumental funerary complex in Saqqara, in the centre of which was the first pyramid, a stepped building developed from a mastaba on an almost square base and…

Mycerinus

(111 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] (Egyptian Mn-kw-R; Hdt. 2,129: Μυκερῖνος/ Mykerînos; Diod. Sic. 1,64 as a variant: Μεγχερῖνος/ Mencherînos; Manetho: Μενχέρης/ Menchérēs). Sixth king of the Egyptian 4th dynasty. Son and second successor of Chefren; ruled for 18 years (between 2500 and 2450 BC). M. built the third and smallest pyramid in Giza. Evidence from the Saitic and Persian periods (7th-5th cents. BC) indicates the restoration of his tomb and the resumption of his cult. Herodotus' extensive account (Hdt. 2,129-134), which…

Ushebti

(187 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] (Egyptian wšb.ty, 'answerer', secondarily from šb.ty, of uncertain meaning). Term for a small magical figure in the Egyptian cult of the dead (Dead, cult of the). Ushebtis are made of wood, stone or faience, usually representing the dead person in the form of a mummy, sometimes laid out in a coffin. Based on the associated magic spell, which was often written on the figure (spell 472 of the Coffin Texts, spell 6 of the Book of the Dead, cf. [2]), they were supposed to answer on behalf of the dead person if he was called to do work in the Afterlife, and do it in his place. The earliest u…

Gizeh

(192 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[German version] Egyptian necropolis for the residence of the Old Kingdom (2700-2190 BC) on a plateau in the Libyan desert west of Cairo that juts out prominently. The pyramid complexes of the Kings  Cheops,  Chefren and  Mycerinus from the 4th dynasty ( c. 2600-2400 BC) characterize the place; they are surrounded by the  mastabas and cliff tombs of the members of the royal family and high officials. After the 4th dynasty the cemetery was, by the end of the Old Kingdom, intensively occupied further by private tombs, particularly by the …

Mastaba

(312 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (arab. “Bank”). Grundtypus des äg. Grabes nichtköniglicher Personen im AR. Die Entstehung der M.-Form wird zu Beginn der 1. Dyn. (3000-2870 v.Chr.) im memphitischen Raum faßbar. Es sind langrechteckige, Nord-Süd-orientierte, hohe und massiv verfüllte Baublöcke mit geböschten Seitenwänden, die elementar stilisiert die Grundform eines Hauses wiedergeben. Urspr. bedeckte der Baublock die in einer Grube darunter angelegte Grabkammer definitiv, aber schon im Laufe der 1. Dyn. wird die…

Abū Simbel

(204 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] Platz auf dem West-Ufer des nubischen Niltals, ca. 250 km südl. von Aswān, wo Ramses II. zwei Felstempel anlegen ließ [1]. Der große Tempel im Süden ist der Reichstriade Amun, Ptah und Re-Harachte und dem König selbst geweiht. Seine pylonförmige Felsfassade beherrschen vier 20 m hohe Statuen des thronenden Königs. Innen führen zwei Pfeilersäle und eine Querhalle zum Sanktuar; die Tempelachse ist so orientiert, daß zur Tagundnachtgleiche das Licht der aufgehenden Sonne bis in das …

Heliopolis, Heliupolis

(176 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] [1] Stadt am Rand des Nildeltas Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine Äg. Jwnw, hebr. ôn, h. Matarije. Stadt am Ostrand der Südspitze des Nildeltas (h. Stadtteil Kairos), Metropole des 13. unteräg. Gaues und seit dem AR wichtigster Kultort des Sonnengottes in seinen Formen Aton und Re-Harachte (Re). Für einen Schöpfungsmythos, der in dem Generationenmodell der “Neunheit von H.” (Aton - Geb - Nut - Schu - Tefnut - Osiris - Isis - Seth - Nephthys) von der Sonne ausgehend d…

Edfu

(91 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (ägypt. Ḏb­; griech. Ἀπολλωνόσπολις μεγάλη). Stadt auf dem Westufer des Nils im Süden Oberägytens an der Mündung wichtiger Karawanenstraßen zum Roten Meer und zu Goldminen der Ostwüste; Hauptstadt des zweiten oberägyptischen Gaues. Der Tempel des Horus aus ptolem. Zeit (gebaut von Ptolemaios III.-XII.) ist hervorragend erh. und mit reichem Bild- und Textschmuck eine Hauptquelle für die Religion des späten Ägypten [1; 2]. Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin) Bibliography 1 Le temple d'Edfou I-XV, 1897-1985 2 D. Kurth, Treffpunkt der Götter, 1994 3 B. Porte…

Mykerinos

(102 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (äg. Mn-kw-R; Hdt. 2,129: Μυκερῖνος; Diod. 1,64 als Variante: Μεγχερῖνος; Manethon: Μενχέρης). Sechster König der äg. 4. Dyn., Sohn und zweiter Nachfolger des Chefren; regierte 18 Jahre (zw. 2500 und 2450 v.Chr.). M. erbaute die dritte und kleinste Pyramide in Giza. In der Saiten- und Perserzeit (7.-5. Jh.v.Chr.) sind die Restaurierung der Grabanlage und die Wiederaufnahme seines Kultes bezeugt. Herodots ausführlicher Bericht (Hdt. 2,129-134), der M. als gerechten Herrscher nach…

Giza

(155 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] Residenznekropole des AR (2700-2190 v.Chr.) in Äg. auf einem markant vorgeschobenen Plateau der libyschen Wüste westl. von Kairo. Den Platz prägen die Pyramidenanlagen der Könige Cheops, Chefren und Mykerinos aus der 4. Dyn. (ca. 2600-2400 v.Chr.); sie sind umgeben von den Mastabas und Felsgräbern der königlichen Familienangehörigen und hohen Beamten. Nach der 4. Dyn. wurde der Friedhof bis zum Ende des AR durch Privatgräber, v.a. Gräber der an den alten Totenkulten beschäftigten…

Ächtungstexte

(286 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] In einem ägypt. Zauber zur Abwehr von Feinden wurden aus Ton, aber auch aus Wachs, Holz oder Stein gefertigte Figuren gefesselter Feinde mit dem Namen der Personen beschriftet, gegen die sich der Zauber richten sollte. Diesen Vorgang beschreibt Spruch 37 der Sargtexte mit der Anweisung, die Figuren nach der Rezitation eines Zauberspruches in einem Friedhof zu vergraben. Solche sog. Ächtungsfiguren, deren Aufschriften sich gegen Einzelpersonen (manchmal zu Familien gruppiert), ins…

Nil

(1,246 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] Der Fluß Ägyptens, äg. ḥpj (eigentlich die N.-Flut) bzw. jtrw ( ­) “der (große) Fluß”; daher koptisch joor und hebr. jeōr; griech. Neílos (Νεῖλος) seit Hesiod (Hes. theog. 338); Homer (Hom. Od. 4,447) nennt den Fluß wie das Land Aígyptos (Αἰγυπτος). Mit 6695 km längster Strom der Erde. Die Quellflüsse Blauer bzw. Weißer N. entspringen im Tana- (Äthiopien) bzw. im Viktoria-See (Uganda) und vereinen sich bei Khartum (Sudan). Nach Einmündung des Atbara fließt der N. ohne weiteren Zustrom durch Nubien und Ägypten ins …

Imuthes

(173 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] [1] s. Petobastis IV. s. Petobastis IV. Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin) [English version] [2] Beamter von Heliopolis (Imhotep; äg. Jj-m-Ḥtp; griech. Ἰμούθης). In zeitgenössischen Inschriften und Papyri am Anfang der 3. Dyn. (um 2650 v.Chr.) unter Djoser und Sechemchet als höchstrangiger Beamter, Oberdomänenverwalter und Hoherpriester von Heliopolis, vielleicht auch in der (kult.?) Rolle als Oberbildhauer und Bauleiter belegt. Im Licht der späteren Trad. wird ihm eine maßgebliche Rolle beim Ba…

Chefren

(119 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (ägypt. Ḫj.f-R, evtl. R-ḫj.f; Hdt. 2,127 Χεφρήν Diod. 1,64 Κεφρήν, Manethon in Angleichung an Cheops Σοῦφις, Ps.-Eratosth. fr. 17 Σαῶφις). Vierter Herrscher der 4. Dynastie, regierte nach dem Turiner Königspapyrus 26 Jahre (ca. 2500 v.Chr.). Polit. Ereignisse aus seiner Regierungszeit sind nicht bekannt. Ch. kehrte mit seinem Grabmal nach der Regierung seines Bruders Djedefre in die Nekropole seines Vaters Cheops nach Giza zurück und errichtete dort die zweitgrößte Pyramide. Tot…

Cheops

(151 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (ägypt. H̱nmw-ḫwj.f-wj; Hdt. Χέοψ, Manethon Σοῦφις, Ps.-Eratosth. fr. 17 Σαῶφις; bei Diod. 1,63 auch Chemmis/Χέμμις). Zweiter Herrscher der 4. Dynastie, regierte nach dem Turiner Königspapyrus 23 Jahre (ca. 2550 v.Chr.). Polit. Ereignisse aus seiner Regierungszeit sind nicht bekannt. Ch. inaugurierte die Nekropole von Giza und verwirklichte dort mit dem Bau seiner (der größten) Pyramide und der Anlage eines Friedhofs für die Mitglieder der Elite das Konzept einer einheitlich gepla…

Hyksos

(309 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (Ägypt. Ḥq.w-ḫs.wt “Herrscher fremder Länder”; griech. Ὑκσώς) werden seit dem späten AR sporadisch Herrscher fremder Völker genannt: Der Turiner Königspap. bezeichnet so eine Dyn. fremdstämmiger Herrscher von sechs Königen (15. Dyn., ca. 1650-1540 v.Chr.) der 2. Zwischenzeit, deren erste Vertreter diesen Titel vor der späteren vollständigen Übernahme der äg. Königstitulatur selbst führten. Iosephos (c. Ap. 1,14,82ff.), auf Manetho fußend, bezieht den Terminus inkorrekt und mit u…
▲   Back to top   ▲