Search

Your search for 'dc_creator:( "Nissen, Hans Jörg" ) OR dc_contributor:( "Nissen, Hans Jörg" )' returned 116 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Luristan

(69 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[English version] Gebirgsprov. des mittleren iran. Zagros, die seit dem 6. Jt. besiedelt war. Bes. bekannt ist L. durch die zahlreichen Bronzewaffen und -geräte aus (beraubten) ausgedehnten Friedhöfen v.a. des 1. Jt. v.Chr., die sich in zahlreichen Museen befinden. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography F. Hole (Hrsg.), The Archaeology of Western Iran, 1987  L.Vanden Berghe, La nécropole de Mir Khair au Pusht-i Kuh, L., in: Iranica Antiqua 14, 1979, 1-37.

Höyük

(32 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] auch Hüyük. Türkisch für Hügel, meist gebraucht für hügelartig aufgebaute alte Siedlungsstellen, und in gleicher Weise wie das arabische Tell Bestandteil vieler Namen arch. Ruinenstätten. Nissen, Hans Jörg

Sippar

(171 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien voller Name S.-Jaẖrurum [1; 2], h. Abū Ḥabba. Eine der bedeutendsten Städte Nordbabyloniens, die in der sumerischen Königsliste unter die Städte “vor der Sintflut” gerechnet wird; Hauptkultort des Sonnengottes Šamaš. Die Anfänge gehen in das 4. vorchristl. Jt. zurück, die Blütezeit fällt in das 2. und 1. Jt. Als S. kann auch die nahe gelegene Zwillingsstadt S.-Amnānum (h. Tall ad-Dair) bezeichnet werden. Reiche Textfunde aus d…

Tepe

(24 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (oder Tape, Tappe; türkisch “Hügel”). Häufig Bestandteil heutiger Namen von vorder- bis zentralasiatischen Ruinenstätten. Gleichbedeutend mit Tell. Nissen, Hans Jörg

Teima

(140 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (Taimā). Oase in NW-Arabien an der Weihrauchstraße, die entlang der W-Seite der Arab. Halbinsel führte. Früheste Siedlungsspuren weisen ins späte 2. Jt. v. Chr. T. wird unter den arabischen Stämmen erwähnt, die der assyrische Herrscher Tiglatpileser III. im J. 733 v. Chr. besiegte (vgl. AT Jes 21,14). Der letzte Herrscher des neubabylonischen Reiches Nabonid hielt sich von 552 bis 542 v. Chr. in T. auf (Kultstadt der Mondgottheit). Nach der achäm. Periode stand T. - selbst im na…

Tell

(107 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (oder Tall; arabisch tall, Pl. tulūl; “Hügel”, dann auch “Siedlungshügel”). Häufiger Bestandteil heutiger Namen von vorderasiatischen Ruinenstätten. In Vorder- bis Zentralasien verbreitete Form von ehemaligen Siedlungsstellen, die durch übereinander gelagerte Siedlungsschichten z. T. bis in erhebliche Höhe anwuchsen. Eine Rolle spielt dabei das am weitesten verbreitete Baumaterial, der ungebrannte Lehmziegel, da solche Bauten in der Regel nur wenige Jahrzehnte überdauern, bevor sich d…

Persepolis

(526 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Achaimenidai | Alexandros | Hellenistische Staatenwelt | Indienhandel (h. Taḫt-e Ǧamšīd; griech. Πέρσαι Πόλις/ Pérsai Pólis, Περσέπολις/ Persépolis (Diod. 17,70,1 u.ö.; Strab. 15,3,6); lat. Persepolis (Curt. 5,4,33 u.ö.; Amm. 23,6,42); altpersisch Pārsa, gleichlautend mit dem Namen der Landschaft Persis). Am NO-Rand der Marv Dašt-Ebene, ca. 60 km nördl. von Šīrāz nahe dem Ausgang des Tales gelegen, durch das im Alt. und h. die Straße nach Pasargadai und Iṣfahān verläuf…

Yazılıkaya

(150 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Hethitisches Felsheiligtum (datiert um 1260 v. Chr.), ca. 2 km nö der Hauptstadt Ḫattusa. In einer Kalksteinbank liegen - durch einen Spalt von außen zugänglich - zwei natürlich geformte Haupt- und zwei Nebenkammern, deren senkrechte Felswände von Reliefs bedeckt sind. Vor dem Eingang befanden sich mehrere Gebäude, die als Eingangsbereich für das eigentliche Heiligtum in den oben offenen Felskammern dienten. Im Zentrum der Darstellung der Nordwand von Kammer A begegnen sich die h…

Sogdiana

(266 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (Σογδιανή). Landschaft des Achaimenidenreiches zw. Oxos (Araxes [2]) und Iaxartes, zur 16. Satrapie gehörig; die Bewohner hießen Sogdianoí oder Sógdoi, altpersisch Sug(u)da, avestisch Su γδ a, sogdisch Sughdh. Hauptort war Marakanda (h. Samarkand), Stützpunkt achaimenidischer Herrschaft im Ostiran. Im Baubericht des Dareios [2] II. für seinen Palast in Susa ist die S. als Lieferant für Lapis Lazuli und Karneol genannt. Die S. spielte eine wichtige Rolle im Handel mit den Steppenvölkern und den Gebieten en…

Timna

(100 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Rechtes Seitental des Wādī l-Araba, ca. 30 km nördl. des Golfes von Aqaba. Hier fanden sich reiche Kupfervorkommen, die vom 4. Jt. v. Chr. bis in die islamische Zeit mit Hilfe von bis zu 35 m langen, in den Fels getriebenen Stollen ausgebeutet wurden. Schmelzplätze bezeugen in situ-Verhüttung. Bes. zu erwähnen ist ein äg. Tempel aus der Zeit Sethos' [1] I. (1290-1279) und Ramses [2] II. (1279-1213). Nissen, Hans Jörg Bibliography W. G. Dever, s. v. Timna, The Oxford Encyclopedia of Archaeology in the Near East, Bd. 5, 1997, 217 f.  B. Rothenberg, Timna:…

Turfan

(236 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Ort und Oasengebiet (“T.-Becken”) im östl. Xinjian/China, südl. des Tien-Schan-Gebirges, am nö Rand der Taklamakan-Wüste, wichtige Station an der Seidenstraße. Dort finden sich zahlreiche histor. und arch. bedeutsame Orte: 10 km westl. des h. T. liegt die chinesische Festung Jiao-he, die vom 2. Jh. v. bis 5. Jh. n. Chr. Hauptstadt des Königreiches Chesti war. 30 km östl. von T. entstand um 100 v. Chr. Gao-chang, später Kutscha genannt, seit 640 von einer lokalen chines. Dyn. behe…

Marathos

(153 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Diadochen und Epigonen | Phönizier, Punier h. Amrīt; bed. Stadt im nördl. Phönizien südl. von Arados [1], dem sie im J. 333/2 v.Chr. (Arr. an. 2,13,8; 14,1; 15,6; Curt. 4,1,6) wie auch 218 (Pol. 5,68,7) unterstand. Um die Mitte des 2. Jh. war M. unabhängig und konnte sich gegen die Aradier wehren (Diod. 33,5f.). Nach Strab. 16,2,12 war M. zerstört und sein Land an Siedler aus Arados aufgeteilt, doch muß die Stadt noch weiter existiert haben (M…

Steppe

(268 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Als S. werden semi-aride Vegetations- und Klimabereiche bezeichnet, die im Verhältnis zur Temperatur unzureichende Niederschläge für einen Baumbewuchs aufweisen. Diese Vegetations- und Klimaform findet sich in SO-Europa, Nordafrika, in verschiedenen Gebieten des Vorderen Orients, Südrußlands und Zentralasiens. Je nach jährlichen klimatischen Bedingungen können die Grenzen sowohl zum Agrarland als auch zu Wüsten fließend sein; in letzterem Fall wird auch von Wüsten-S. gesprochen. …

Ziwiye

(97 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Ort in NW-Iran mit Resten der Eisen-III-Zeit (7. Jh. v. Chr.). Die unter der Herkunftsangabe Z. publizierten, z. T. prunkvollen Gegenstände aus Gold, Silber, Br., Elfenbein und Keramik in zahlreichen Museen und Slgg. stammen allerdings alle aus Raubgrabungen mit unbekannter Lokalisierung: Z. ist eine von Antikenhändlern kreierte und von den meisten Archäologen nicht hinterfragte Angabe. Nissen, Hans Jörg Bibliography O. W. Muscarella, “Ziwiye” and Ziwiye: The Forgery of a Provenience, in: Journ. of Field Archaeology 4, 1977, 197-219  Ders., Art and Ar…

Tocharoi

(141 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (Τόχαροι Strab. 11,8,2; lat. Tochari: Iust. 42,2,2; Thocari: Plin. nat. 6,55; Τάχοροι: Ptol. 6,16,4; Athagurae: Amm. 23,6,66; Θαγούροι: Ptol. 6,16,2). Innerasiatische Stammesgruppe, nach der eine idg. Sprache als Tocharisch benannt ist. Sie wird im Kontext der Westwanderung der Yüezhi nach der Niederlage 176 oder 174 v. Chr. gegen die Hiung-nu (verm. zentralasiat. Vorgänger der Hunni) genannt. Nach der Geogr. des Ptolemaios [65], bei Strabon und Iustinus (s.o.) in Kan-su, Sogdiana und Baktria …

Susiana

(60 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (ἡ Σουσιανή, vgl. OGIS 54,17; Pol. 5,46,7); h. der ebene Teil von Ḫūzestān, Iran. Seit dem 3. Jt. v. Chr. Hauptregion des Reiches von Elam, Satrapie des Achämenidenreiches, in seleukidisch-sāsānidischer Zeit als Elymais bezeichnet. Bedeutendster Ort (seit 4000 v. Chr.) war Susa. Nissen, Hans Jörg Bibliography E. Carter, M. W. Stolper, Elam: Surveys of Political History and Archaeology, 1984  J. Wiesehöfer, Das ant. Persien, 1993.

Ur

(542 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Mesopotamia (modern Tall al-Muqayyar; Sumerian uriki ; in the OT Ūr kaśdīm, cf. Gn 11,28 and 31; 15,7 i.a.; no Greek name, since it was abandoned in the 4th cent. BC). City in the southernmost part of Babylonia, discovered and identified in 1854 by J. E. Taylor. Excavations on a larger scale took place under C. L. Woolley in 1922-1934, which became well-known because of the discovery of royal tombs with burial gifts of gold, silver and coloured stones. The orig…

Tell

(122 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (or tall; Arabic tall, plural tulūl; 'hill', then also 'settlement mound'). A common component of present-day names of ruin sites in the Near East. It indicates a widespread shape for earlier places of settlement in the Near East and Central Asia, which grew, some to a considerable height, by the accumulation of layers of settlement on top of each other. This was caused by the most widespread building material, unbaked mud bricks, which often disintegrated after a few decades. The resu…

Ichara

(122 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Ἰχάρα; Ichára, modern Failaka). Island in the Persian Gulf, on the east coast of Arabia. The island, mentioned in Ptolemy (6,7,47 N), is today generally regarded as a variant of  Icarus. While the identification fluctuated between Failaka, Kharg and Qaru for a long time, the equation of Icarus (and thus Ichara?) with Failaka has meanwhile been confirmed by inscriptions. According to Arrian (Anab. 7,20,2-3), the island received its name from Alexander, after an island in the Aegean…

Uruk

(534 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Mesopotamia (modern al-Warkā; Sumerian unu(g)ki; in the OT Erek/ rk, cf. Gn 10:10; Greek Ὀρχόη/ Orchóē). City in southern Babylonia, discovered in 1849 by W. K. Loftus, excavated by German archaeologists since 1912 (with wartime interruptions). Based on settlements of the 5th millennium BC, Uruk developed in the 2nd half of the 4th millennium ('Uruk period') into one of the first large cities, with an area of 250 ha. Uruk was the cult city of Inanna/Ishtar…

Tashkent

(152 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] The capital of modern Uzbekistan, on the western slopes of Mount Tianshan, in an oasis irrigated by the Čirčik (a tributary of the Iaxartes). The country of Juni mentioned in 2nd cent. BC Chinese sources was later identified with the area of T. The local name was presumably Čač, as also used in the Islamic period; Arabic authors used Šaš. The earliest traces of settlement date from the 6th-4th cents. BC (Šaš-Tepe). From the 5th cent. AD several towns developed, which ultimately me…

Tayma

(165 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Taimā). Oasis in northwestern Arabia on the Incense Road, which led along the western side of the Arabian peninsula. The earliest traces of settlement point to the late 2nd millennium BC. T. is mentioned among the Arabian tribes defeated by the Assyrian ruler Tiglath-Pileser III in 733 BC (cf. OT Jes 21,14). The last ruler of the neo-Babylonian Empire, Nabonid, stayed in T. from 552 until 542 BC (cult city of the moon goddess (Moon deities)). After the Achaemenid period T. - its…

Sanbulus

(110 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] According to Tac. Ann. 12,13,3 the place where Gotarzes II defeated Mithridates [15], his anti-king sent by Rome; it is also mentioned that the last battle between Alexander [4] the Great and Darius [3] III was fought in the same place. Reference is made to a fortress near Nineveh (Ninus [2]). S. is a mountain on which Gotarzes sacrificed to Hercules and is presumably close to the field of battle. S. has to date not been identified. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography P. Bernard, Heracles, les grottes de Karafto et le sanctuaire du Mont Sambulos en Ira…

Ziggurat

(350 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Akkadian ziqqurratu, 'temple tower', from zaqāru, 'build high'). Tower of block-shaped stages, each smaller than the one below, used as the base for a temple. Although no remains of the uppermost part of a ziggurat are extant, it is definite from descriptions that this upper part existed. The term ziggurat is sometimes also used loosely in modern scholarly terminology for the architectural construction of a 'temple on terraces'. Apart from their stepped terraces, the characteristic feature of a ziggurat is its access via a free-standing flight of…

Marathus

(164 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Diadochi and Epigoni | Phoenicians, Poeni Modern Amrīt, important town in northern Phoenicia south of Aradus [1], which controlled it in 333/2 BC (Arr. Anab. 2,13,8; 14,1; 15,6; Curt. 4,1,6) and in 218 (Pol. 5,68,7). Around the middle of the 2nd cent. M. was independent and was able to defend itself against the Aradians (Diod. Sic. 33,5f.). According to Str. 16,2,12, M. was destroyed and its land divided among settlers from Aradus, but the city must…

Susiana

(76 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (ἡ Σουσιανή/ hē Sousianḗ), cf. OGIS 54,17; Pol. 5,46,7); today the plain forming part of Ḫūzestān in Iran. From the 3rd millennium onwards the main region of the kingdom of Elam, satrapy of the Achaemenid kingdom, in the Seleucid-Sassanid period referred to as Elymais. Its most significant town (from 4000 BC onwards) was Susa. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography E. Carter, M. W. Stolper, Elam: Surveys of Political History and Archaeology, 1984  J. Wiesehöfer, Das antike Persien, 1993.

Sippar

(193 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Mesopotamia full name S.-Yaẖrurum [1; 2], modern Abū Ḥabba. One of the most significant cities of northern Babylonia, counted among the cities 'before the flood' in the Sumerian kings' lists. Main cultic site of the sun god Šamaš. With origins going back to the 4th millennium BC; it reached its zenith in the 2nd and 1st millennia. The nearby twin city of S.-Amnānum (modern Tall al-Dair) can also be designated S. Supplementing the results of 19th…

Yazılıkaya

(171 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Hittite rock sanctuary (dated to c. 1260 BC), about 2 km to the northeast of the capital Ḫattusa. In a limestone layer – accessible from the outside by means of a cleft – there are two naturally formed main chambers and two side chambers, whose vertical rock walls are covered in reliefs. In front of the opening there were several buildings, serving as an entrance area for the sanctuary proper in the upwardly open rock chambers. In the centre of the depiction on the northern wall of Cha…

Sogdiana

(304 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Σογδιανή; Sogdianḗ). Region of the Achaemenid Empire between Oxus (Araxes [2]) and Iaxartes, part of the Sixteenth Satrapy; The inhabitants were called Sogdianoí or Sógdoi, Old Persian Sug(u)da, Avestan Su γδ a, Sogdian Sughdh. The capital was Maracanda (modern Samarkand), the Achaemenid base for ruling eastern Iran. In Darius [2] II's building report on his palace in Susa S. is mentioned as the supplier of lapis lazuli and cornelian. S. played an important part in trade with the peoples of the Steppes and the …

Steppe

(316 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Steppe is a term for semi-arid regions of vegetation and climate that, in relation to temperature, experience inadequate precipitation for trees to grow. This form of vegetation and climate can be found in southeastern Europe, northern Africa, in various areas of the Near East, of southern Russia and of central Asia. The boundaries both with agrarian land and with desert can fluctuate in accordance with the annual climatic conditions; in the latter case, one can also speak of dese…

Turfan

(280 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Town and oasis region (T. basin) in eastern Uyghurstan (Xinjian) in China, to the south of the Tianshan mountains, on the northeastern edge of the Taklamakan desert, an important station on the Silk Road. There are numerous historically and archaeologically significant places there: 10 km to the west of modern T. is the Chinese fortress of Jiaohe, which from the 2nd cent. BC until the 5th cent. AD was the capital of the kingdom of Cheshi. Around 100 BC Gaochang came into being 30 …

Thumna

(102 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Θούμνα/ Thoúmna Ptol. 6,7,31; Τάμνα/ Támna Str. 16,4,2-4 and Steph. Byz.; Thomna Plin. HN 6,153 and 12,64; inscriptions Tumna, cf. Biblical Timna Gn 36:12, 1 Chr 1:51; modern Ḥaǧar Kuḥlān). On the Incense Road between Sabbatha and Mariaba in modern Yemen, once the capital of the kingdom of the Qatabān ( Kattabaneís). Besides houses, excavations have revealed a gate building, a temple and graves. The dating is still uncertain: between 685/430 BC and 100/200 AD. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography G. W. van Beek, s. v. Timna, The Oxford Encyclopedia of…

Timna

(113 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Right-hand side valley of the Wādī al-Araba, about 30 km to the north of the Gulf of Aqaba. There were rich copper deposits there, which were mined from the 4th millennium BC until the Islamic period by means of galleries, up to 35 m long, cut into the rock. Smelting sites are evidence of smelting in situ. An Egyptian temple from the time of Sethos [1] I (1290-1279) and Ramses [2] II (1279-1213) particularly deserves mention. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography W. G. Dever, s. v. Timna, The Oxford Encyclopedia of Archaeology in the Near East, vol. …

Tochari

(161 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Τόχαροι/ Tócharoi  Str. 11,8,2; Latin Tochari:  Just. Epit. 42,2,2; Thocari: Plin.  HN 6,55; Τάχοροι/ Táchoroi: Ptol. 6,16,4; Athagurae: Amm.  Marc. 23,6,66; Θαγούροι/ Thagoúroi: Ptol. 6,16,2). Group of Inner Asian tribes, after which an Indo-European language is named Tocharian. It is mentioned in the context of the westward migration of the Yuezhi after their defeat in 176 or 174 BC by the Xiongnu (presumed Central-Asiatic antecedents of the Hunni). According to the Geography of Ptolemaeus [65], and in Strabo and Justin (see above) located in Gans…

Luristan

(75 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Mountain province of central Iranian Zagrus settled from the 6th millennium. L. is especially well known because of the large number of bronze weapons and artefacts from extensive (plundered) cemeteries, particularly from the 1st millennium BC, now in numerous museums. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography F. Hole (ed.), The Archaeology of Western Iran, 1987 L. Vanden Berghe, La nécropole de Mir Khair au Pusht-i Kuh, L., in: Iranica Antiqua 14, 1979, 1-37.

Ziwiye

(104 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] Town in northwestern Iran with Iron Age III remains (7th cent. BC). The objects made of gold, silver, bronze, ivory and ceramics, some magnificent, published as originating in Z. in numerous museums and collections are, however, all from illicit excavations of unknown location: Z. is a label created by dealers in antiquities and unchallenged by the majority of archaeologists. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography O. W. Muscarella, 'Ziwiye' and Ziwiye: The Forgery of a Provenience, in: Journ. of Field Archaeology 4, 1977, 197-219 Id., Art and Archaeology in …

Tepe

(33 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (or Tape, Tappe; Turkish 'hill'). Frequent component of the modern name of ruin sites in the region from Near to Central Asia. Synonymous with tell. Nissen, Hans Jörg (Berlin)

Persepolis

(605 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Achaemenids | Alexander | Hellenistic states | India, trade with (modern Taḫt-e Ǧamšīd; Greek Πέρσαι Πόλις/ Pérsai Pólis, Περσέπολις/ Persépolis (Diod. Sic. 17,70,1 et passim.; Str. 15,3,6); Latin Persepolis (Curt. 5,4,33 et passim; Amm. Marc. 23,6,42); Ancient Persian Pārsa, homophone of the name of the territory of Persis). Situated on the north eastern edge of the Marv Dašt Plain, approx. 60 km north of Šīrāz near the opening of the valley through which the road to Pasargadae an…

Höyük

(42 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] also Hüyük. Turkish for hill, mostly used for old settlement sites that have been built up in a mound-like manner and, similar to Arabic  tell, a component in the name of many ruin sites. Nissen, Hans Jörg (Berlin)

Thumna

(97 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (Θούμνα: Ptol. 6,7,31; Τάμνα: Strab. 16,4,2-4 und Steph. Byz.; Thomna: Plin. nat. 6,153; 12,64; inschr. Tumna, vgl. biblisch Timna Gn 36,12; 1 Chr 1,51; h. Ḥaǧar Kuḥlān). An der Weihrauchstraße zw. Sabbatha und Mariaba im h. Jemen gelegen, einst Hauptstadt des Königreiches der Qatabān ( Kattabaneís). Grabungen erbrachten neben Wohnhäusern einen Torbau, einen Tempel und Gräber. Die Datier. ist noch unsicher: 685/430 v. bis 100/200 n. Chr. Nissen, Hans Jörg Bibliography G. W. van Beek, s. v. Timna, The Oxford Encyclopedia of Archaeology in the Near …

Uruk

(456 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien (h. al-Warkā; sumerisch unu(g)ki; im AT Erek/ rk, vgl. Gn 10,10; griech. Ὀρχόη/ Orchóē). Stadt in Südbabylonien, 1849 durch W. K. Loftus entdeckt, seit 1912 (mit Kriegspausen) von dt. Archäologen erforscht. Auf Ansiedlungen des 5. Jt. v. Chr. entwickelte sich U. in der 2. H. des 4. Jt. (“U.-Zeit”) zu einer der ersten Großstädte mit 250 ha Fläche. Verm. seit ältester Zeit war U. die Kultstadt der Inanna/Ištar. In Eanna, ihrem heiligen Be…

Ichara

(112 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[English version] (Ἰχάρα, h. Failaka). Insel im Persischen Golf an der Ostküste Arabiens. Das bei Ptolemaios (6,7,47 N) genannte I. wird heute allg. als Variante zu Ikaros aufgefaßt. Während die Identifikation lange zwischen Failaka, Kharg und Qaru schwankte, ist die Gleichung von Ikaros (und damit Ichara?) mit Failaka inzwischen inschr. bestätigt. Nach Arrianos (an. 7,20,2-3) erhielt die Insel ihren Namen von Alexander nach einer Insel in der Ägäis. Vermutlich geht der Name jedoch auf ein Heiligtum é-kara zurück, das in assyr. und aram. Quellen bezeugt ist. Nissen, Hans Jörg (Be…

Taschkent

(127 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Heute Hauptstadt Uzbekistans, am West-Hang des Tien-shan, in einer vom Čirčik (Nebenfluß des Iaxartes) bewässerten Oase. Das in chinesischen Quellen des 2. Jh. v. Chr. erwähnte Land Juni wurde später mit dem Gebiet von T. identifiziert. Lokaler Name war verm. Čač, wie er auch in islamischer Zeit gebraucht wurde; arabische Autoren verwenden Šaš. Erste Siedlungsspuren datieren vom 6.-4. Jh. v. Chr. (Šaš-Tepe). Ab dem 5. Jh. n. Chr. bildeten sich mehrere Ortschaften, die schließlich…

Ziqqurrat

(309 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] (akkad. ziqqurratu, “Tempelturm”, zu zaqāru, “hoch bauen”). Turm aus übereinanderliegenden, nach oben kleiner werdenden quaderförmigen Stufen, der als Sockel für einen Tempel diente. Letzteres ist durch Beschreibungen eindeutig gesichert, doch sind in keinem Fall Reste des oberen Abschlusses einer Z. erh. Bisweilen wird Z. in der mod. Forsch.-Terminologie auch lose für die Bauform “Tempel auf Terrasse” gebraucht. Kennzeichnendes Merkmal ist außer der Mehrstufigkeit die Art des Zugangs über eine freistehende, mittig auf eine Seite zufüh…

Sanbulos

(100 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Nach Tac. ann. 12,13,3 Ort, an dem Gotarzes II. seinen von Rom entsandten Gegenkönig Mithradates [15] besiegte; dabei wird erwähnt, daß an der gleichen Stelle der letzte Kampf zwischen Alexandros [4] d.Gr. und Dareios [3] III. stattgefunden habe. Genannt wird eine Festung bei Ninive (Ninos [2]). S. ist ein Berg, auf dem Gotarzes dem Herkules opferte, und liegt verm. in der Nähe des Schlachtfeldes. S. ist bisher nicht identifiziert. Nissen, Hans Jörg Bibliography P. Bernard, Heracles, les grottes de Karafto et le sanctuaire du Mont Sambulos en Ir…

Ur

(447 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien (h. Tall al-Muqayyar; sumerisch uriki; im AT Ūr kaśdīm, vgl. Gn 11,28 und 31; 15,7 u.ö.); kein griech. Name, da im 4. Jh. v. Chr. verlassen). Stadt im äußersten Süden Babyloniens, 1854 entdeckt und identifiziert durch J. E. Taylor. Größere Grabungen fanden erst 1922-1934 unter C. L. Woolley statt, bekannt v. a. durch die Entdeckung der Königsgräber mit reichen Funden aus Gold, Silber und farbigen Steinen. Die Anfänge von Ur gehen in …

Sambos

(124 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg | Karttunen, Klaus
[English version] [1] Nebenfluß des Ganges (Σάμβος). Nebenfluß des Ganges (Arr. Ind. 4,4: Megasthenes), vielleicht identisch mit dem Sarabos (Ptol. 7,1,29; 2,13), der der Sarayū (Agoranis) entspricht. Nissen, Hans Jörg [English version] [2] indischer König, 4. Jh. v. Chr. (Σάμβος/ Sámbos bei Arr. an. 6,16,3 f., Σάβος/ Sábos bei Diod. 17,102,6 f. und Strab. 15,1,33, Σάββας/ Sábbas bei Plut. Alexander 64, Sambus bei Curt. 9,8,13 und 9,8,17, Ambus bei Iust. 12,10, usw.). Indischer König; sein Reich mit der Hauptstadt Sindimana lag im Bergland westlich des untere…

Singara

(223 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg; Renger, Johannes
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Legio | Limes | Syrien | Zenobia (h. Sinǧār), am Südrand des Ǧabal Sinǧār, NW-Irak [1]. Der Ort wird erstmals in einem assyrischen Brief aus dem 9. Jh. v. Chr. als māt Singara genannt [2. 155 f.] und gehörte zur Prov. Rasapa. Als wichtiger Schnittpunkt auf den Wegen vom oberen Ḫābūr zum Tigris und von Nisibis nach Ḥatra [1] ist S. auch in der Tabula Peutingeriana als Singara vermerkt [2; 3]. E. des 2. vorchristl. Jh. war S. Teil der severischen Grenzlinie zw. al-Ḫābū…

Tiergarten, Tiergehege

(859 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg | Müller, Stefan
(παράδεισος/ parádeisos, ζωγρεῖον/ zōgreíon; lat. vivarium). [English version] I. Alter Orient T. sind v. a. aus dem Bereich neuassyrischer Palastanlagen (11.-7. Jh. v. Chr.) bekannt, sowohl im Sinne von mit Tieren aller Art bevölkerten Parks als auch von Gehegen, in denen Jagdtiere gehalten wurden (Paradeisos). Bekannt sind die Reliefs mit der Jagd auf Löwen, Onager etc. aus dem Palast Assurbanipals in Ninive mit der Darstellung von Käfigen/Gehegen; Löwengehege sind bereits für den Anf. des 2. Jt. in Babylonien schriftlich bezeugt (Texte aus Drehem: 3. Dyn. von Ur; Löwe). Nis…

Treppen, Treppenanlagen

(861 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg | Höcker, Christoph
(κλίμαξ/ klímax, lat. scalae, Pl.). [English version] I. Alter Orient und Ägypten Treppen (= T.) wurden zur Überwindung von Höhenunterschieden angelegt, schufen in Form monumentaler Anlagen aber auch eine Distanz zw. Bauwerk und Mensch. Die aus dem Alten Orient bezeugten T. reichen von wenigen Stufen zw. Straßen- und Hausebene und internen Haus- oder Palast-T. über monumentale T. bei Tempeln und Palästen (Palast) bis zu T. von Grabbauten. Als Materialien wurden Lehmziegel, Backsteine, Stein und Holz verwend…
▲   Back to top   ▲