Search

Your search for 'dc_creator:( "Mendes-Flohr, Paul" ) OR dc_contributor:( "Mendes-Flohr, Paul" )' returned 13 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Judaism, Philosophy and Theology of, in the State of Israel

(5,197 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
The restoration of the Jews to their ancient patrimony in the land of Israel under Zionism raises a host of perhaps intractable theological questions. The foremost concerns the status and significance of a process initiated and carried out by humans that, throughout the ages, the custodians of Jewish faith taught would be realized only through the grace and direct action of God. In Jewish prayer and doctrine, the return of Israel's exiles to Zion was conceived to be a messianic event, providenti…

Judaism, Philosophy and Theology of, in Modern Times in Europe

(13,709 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Jewish religious thought since the eighteenth century is characterized by a grand paradox. Whereas the Jews' entry into the modern world has witnessed their increasing secularization, they have at the same time been preoccupied with theological questions. Indeed the preeminent task assumed by modern Jewish religious thought has been to re-articulate and even radically re-evaluate the theological presuppositions of Judaism in the light of the modern, secular experience. Beginning with the proud, defiant humanism of the Renaissance and gaining dramatic momentum wi…

Stern der Erlösung

(3,747 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Der Stern der Erlösung (1921) ist das Hauptwerk des deutsch-jüdischen Philosophen Franz Rosenzweig (1886–1929). Der Titel spielt auf den Davidstern an, allerdings nicht als Symbol des jüdischen Volks, sondern im Sinne einer ontologischen Wahrheit des biblischen Glaubens. Rosenzweig sprach Judentum und Christentum unterschiedliche, aber komplementäre Rollen bei der vorwegnehmenden Verwirklichung der letzten Wahrheit menschlicher Existenz zu, die er durch den Begriff der Erlösung kennzeichnete. Die Wi…

Utopie

(2,575 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Aus dem Griechischen stammender Begriff ( ou-tópos, Nicht-Ort) und Titel des 1516 veröffentlichten gleichnamigen Romans von Sir Thomas More (Morus), der imaginierte ideale politische Gemeinschaften bezeichnet. In der marxistischen Tradition war der Begriff lange Zeit negativ behaftet und wurde mit unrealistischen und naiven Vorstellungen assoziiert. Der Philosoph Ernst Bloch (1885–1977) nahm eine prominente Gegenposition ein und vertrat in seinem Werk, insbesondere dem Buch Geist der Utopie (1918), einen emphatischen, sowohl Elemente des christlichen als auch…

Dialog

(3,273 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Der Begriff des Dialogs als eine Bezeichnung für authentische, das heißt nichtinstrumentelle Beziehungen zwischen Individuen oder zwischen Mensch und Gott ist eng verbunden mit dem Denken Martin Bubers (1878–1965). Buber übertrug den von ihm 1923 in Ich und Du eingeführten Begriff aus der Philosophie und Theologie auf die Bereiche Hermeneutik (insbesondere die Deutung der hebräischen Bibel und religiöser Texte), Übersetzung und Politik.1. EinführungDialogisches Philosophieren wendet sich ab von der westlichen Tradition der philosophia perennis, von ihrer Suche nach e…

Freies Jüdisches Lehrhaus

(1,117 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Die Bezeichnung Freies Jüdisches Lehrhaus wurde von Franz Rosenzweig (Stern der Erlösung) verwendet, um seine Konzeption einer jüdischen Volkshochschule zu kennzeichnen. Der Ausdruck spielt auf das bet ha-midrash, das (meist an eine Synagoge angeschlossene) Lehrhaus an, in dem die Lernenden sich versammeln, um Midraschim zu studieren – interpretative Kommentare zur Tora, der von Gott offenbarten Lehre. Lernen war für Rosenzweig nicht gleichbedeutend mit Studium im Sinne des akademischen, säkularen Wissenserwerbs; es war eher eine Kommunion, eine reli…

Philosophie

(6,629 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Die jüdische Philosophie entstand nicht aus dem Judentum selbst heraus. Vielmehr wurde sie durch die Begegnung mit anderen Kulturen angeregt, in denen die kritische Überprüfung von Ideen und Werten im Licht der Vernunft stärker verwurzelt war. Durch diese Auseinandersetzung wurde das jüdische Denken sich seiner universellen Implikationen zunehmend bewusst, anstatt in einer partikularistischen Auffassung zu verharren. Das zentrale Thema der jüdischen Philosophie blieb gleichwohl das Verhältnis von Vernunft und Offenbarung. 1. Antike und Mittelalter Jüdische Philosophie…

Kulturzionismus

(2,840 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Kulturzionismus (oder, nach dem hebräischen Ausdruck ẓiyonut ruḥanit, »geistiger Zionismus«) bezeichnet eine Auffassung des Judentums, die primär von ethischen und geistigen statt von religiösen oder politischen Motiven geprägt ist. Als eine der zionistischen Hauptströmungen wird die kulturzionistische Lehre vor allem mit dem russisch-jüdischen Essayisten Achad Ha’am (hebr. für »einer aus dem Volk«; eigentlich Ascher Ginsberg, 1856–1927) assoziiert. Achad Ha’am gilt als ein Wegbereiter des modernen Heb…

Dialogue

(3,585 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
The use of the term “dialogue” to refer to authentic, that is, non-instrumental relationships between individuals or between man and God is inextricably linked with the thought of Martin Buber (1878–1965). Buber transferred the term, which he introduced in Ich und Du (“I and Thou,” 1956) in 1923, from philosophy and theology into the realms of hermeneutics (especially the interpretation of the Hebrew Bible and Jewish religious texts), translation, and politics.1. IntroductionDialogic philosophers turned away from the Western tradition of  philosophia perennis, the quest f…
Date: 2018-11-16

Cultural Zionism

(2,970 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
Cultural Zionism (or, according to the Hebrew expression, tsiyonut ruḥanit, "spiritual Zionism") denotes a concept of Judaism which is primarily characterized by ethical and spiritual rather than religious or political motives. As one of the main Zionist currents, the cultural Zionist doctrine is particularly associated with the Russian-Jewish essayist Aḥad Ha-Am (Hebrew for "one from the people," actually Asher Ginzberg, 1856-1927). Aḥad Ha-Am is considered a pioneer of modern Hebrew (Literature) and was a sharp critic of political Zionism. 1. AimAccording to Aḥad Ha-Am, …
Date: 2018-11-16

Freies Jüdisches Lehrhaus

(1,209 words)

Author(s): Mendes-Flohr, Paul
The designation Freies Jüdisches Lehrhaus (Free Jewish House of Study) was used by Franz Rosenzweig ([The] Star of Redemption) to label his conception of a Jewish adult education center. The expression alludes to the  bet ha-midrash, the (usually affiliated with a synagogue)  Lehrhaus (house of study), in which learners gather to study Midrashim – interpretative commentaries on the Torah, the doctrine revealed by God. For Rosenzweig,  Lernen was not synonymous with study in the sense of academic secular knowledge; it was rather a communion, a religious act th…
Date: 2018-11-16

Spiritualität

(4,525 words)

Author(s): Köpf, Ulrich | Gräb-Schmidt, Elisabeth | Grethlein, Christian | Kim, Kirsteen | Mendes-Flohr, Paul
[English Version] I. Zum Begriff Die wachsende Beliebtheit des dt. Begriffs S. wie seiner Äquivalente in eur. Volkssprachen in der rel. und theol. Lit. ist ein Phänomen des 20.Jh. Zwar ist das Adj. spiritalis (spiritualis) zur Wiedergabe des pln. πn̆ευματικο´ς/pneumatikós (1Kor 2,13–3,1 u. ö.) mit dem Oppositionsbegriff carnalis (für σαρκικο´ς/sarkikós) schon in frühchristl. Latein entstanden und rasch geläufig geworden. Das Subst. spiritualitas erscheint aber erst seit dem 5.Jh. und auch nur vereinzelt. Seit dem 12.Jh. begegnet es häufiger…

Spirituality

(5,031 words)

Author(s): Köpf, Ulrich | Gräb-Schmidt, Elisabeth | Grethlein, Christian | Kim, Kirsteen | Mendes-Flohr, Paul
[German Version] I. Terminology The growing popularity of the term spirituality and its equivalents in other Western languages in religious and theological literature is a 20th-century phenomenon. Although the adjective spiritalis (or spiritualis) appeared in early Christian Latin, translating Pauline πνευματικός/ pneumatikós (1 Cor 2:13–3:1, etc.), along with its antonym carnalis (for σαρκικός/ sarkikós) and rapidly became common, the noun spiritualitas did not appear until the 5th century and then only sporadically. In the 12th century, it began to app…