Search

Your search for 'dc_creator:( "Toepfer, Georg" ) OR dc_contributor:( "Toepfer, Georg" )' returned 12 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Biologie

(1,603 words)

Author(s): Toepfer, Georg
A. AllgemeinesEin Schwerpunkt der Lebenswissenschaften lag im 18. Jahrhundert im genauen Beobachten aller Einzeldinge, dem Sammeln und Vergleichen sowie der systematischen Darstellung der Vielfalt in Form von Erzählungen, Listen und Tableaus – kurz: Es war das Jahrhundert der Naturgeschichte. Diese Phase der Wissenschaftsgeschichte lag vor der Etablierung der Biologie als konzeptionell vereinheitlichter, kausal-analytischer Wissenschaft, die mit dem 19. Jahrhundert begann und in der Konzepte wie ›Organismus‹ und ›Umwelt‹, ›Gewebe‹ …
Date: 2020-07-23

Biology

(1,646 words)

Author(s): Toepfer, Georg
A. IntroductionLife sciences in the 18th century focused on the precise observation of all individual things and the collecting, comparison and systematic presentation of natural diversity in the form of narratives, lists and tableaux. In short, this was the century of natural history. This phase in the history of science preceded the establishment of biology as a conceptually coherent causal and analytical science which began in the 19th century and led to a theoretical consolidation of the discipline through concepts such as ‘organi…
Date: 2021-01-25

Evolution

(1,709 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. BegriffsgeschichteDer Ausdruck E. (lat. evolutio, »Ausrollen«, »Entfalten«) bildet erst seit etwa 300 Jahren einen vornehmlich biologischen Begriff. Er bezog sich zunächst auf die individuelle Entwicklung eines Organismus, d. h. auf die Gesamtheit der Entwicklungsprozesse eines Individuums vom Ei zum erwachsenen Stadium (Ontogenese). Mitte des 18. Jh.s wurde der Begriff terminologisch von einer Seite im grundlegenden Theoriestreit innerhalb der Embryologie beansprucht: Nach der Theorie der E. oder »Präformation« stellte die Ontogenese der Organismen eine …
Date: 2019-11-19

Biologie

(2,278 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. Begriffsgeschichte und Entstehung der DisziplinDie Bezeichnung B. für eine naturwiss. Lehre der Lebensphänomene erscheint – anders als lange Zeit angenommen – nicht erst am Ende, sondern bereits in der Mitte des 18. Jh.s [1]; [12]. In seiner lat. Form ( biologia) lässt sich das Wort bis ins späte 17. Jh. zurückverfolgen [9]. Bis zur Mitte des 18. Jh.s wurde es allerdings nicht in seiner heutigen Bedeutung, sondern zur Bezeichnung des individuellen Lebens eines Menschen verwendet, also in Anlehnung an die Grundbedeutung des griech. Wortes bíos (»Leben«, »Lebenswandel«). Im …
Date: 2019-11-19

Metamorphose

(712 words)

Author(s): Toepfer, Georg
Der Ausdruck M. (griech. metamórphōsis; »Umgestaltung«, »Verwandlung«) geht auf die antike Vorstellung der Verwandlung göttlicher oder menschlicher Wesen in Tiere, Pflanzen oder anorganische Stoffe zurück. Bekannt geworden ist er v. a. durch Ovids Metamorphosen (1. Jh. n. Chr.), die der Nachwelt eine Vielzahl griech.-röm. Verwandlungsmythen überlieferten. Das biologische Phänomen der M. wurde u. a. von Aristoteles beschrieben und war ebenfalls seit der Antike bekannt.Den Ausdruck selbst führte allerdings erst 1590 der engl. Naturkundler Thomas Moufet in die Natur…
Date: 2019-11-19

Embryologie

(904 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. BegriffsgeschichteDie E. ist die Teildisziplin der Biologie, die Embryonen, insbes. die Prozesse ihrer Entwicklung, untersucht. Was ein Embryo (griech. émbryon, »[ungeborenes] Junges«) ist, wird seit der Antike relativ konstant bestimmt: ein Körper, aus dem sich ein freilebender Organismus entwickelt, der sich aber noch in einem gegenüber der Umwelt abgeschlossenen Raum, z. B. dem Leib der Mutter oder dem Ei, befindet. Ihren historischen Ursprung als wiss. Lehre hat die E. in der Antike. Bereits in den hippokratischen Schriften wurde eine einschlägi…
Date: 2019-11-19

Organismus

(1,686 words)

Author(s): Toepfer, Georg | Eckart, Wolfgang Uwe
1. WortgeschichteDas Wort O. (von griech. órganon/lat. organum, »Werkzeug«, »Musikinstrument«) erscheint in lat. Form erstmals in Texten des HochMA. Bis zur zweiten Hälfte des 17. Jh.s sind allerdings nur zwei Nachweise des Ausdrucks bekannt, der eine aus dem 11. Jh. in alchemistischem, der andere aus dem 12. Jh. in kirchenmusikal. Kontext [7. 320]. Als Ableitung von »organisch« und »Organ«, die schon seit der Antike zur Bezeichnung der lebendigen gegliederten Körper und ihrer Teile dienten, rückte der Ausdruck O. seit Ende des 17. Jh.s in den Kontext der sich…
Date: 2019-11-19

Evolution

(1,841 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. Terminological historyThe term “evolution” (Latin  evolutio, “unrolling”, “opening”) became a technical term, primarily in biology, only around 300 years ago. At first, it referred to the individual development of an organism, that is, the entire developmental process of an individual from the ovum to adulthood (ontogenesis). In the mid-18th century, one side in the fundamental theoretical dispute within embryology laid terminological claim to the word. According to the theory of evolution or “pref…
Date: 2019-10-14

Organism

(1,837 words)

Author(s): Toepfer, Georg | Eckart, Wolfgang Uwe
1. Terminological historyThe word “organism” (from the Greek  órganon/Latin  organum, “implement”, “instrument [musical or surgical]”) first appeared in its Latin form in texts of the high Middle Ages. However, only two attestations of the term exist from before the mid-17th century, one from an alchemical context in the 11th century, the other from the context of church music in the 12th [7. 320]. The term “organism” as a derivative of “organic” and “organ,” both known since Greco-Roman antiquity as terms denoting the living structure of the body and its…
Date: 2020-10-06

Embryology

(912 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. Terminological historyEmbryology is a subdiscipline of biology studying embryos, particularly their processes of development. The definition of an embryo (Greek  émbryon, “[unborn] young”) has been relatively constant since Antiquity: a body from which an independent living organism develops, but that is still located within a space sealed off from the outside world, for example the body of the mother, or the ovum. The historical origins of embryology as a scientific discipline lie in Antiquity. The Hippocrati…
Date: 2019-10-14

Metamorphosis

(764 words)

Author(s): Toepfer, Georg
The term metamorphosis (Greek  metamórphosis; “transformation”) derives from the ancient idea of the transformation of mortals or immortals into animals, plants, or inorganic materials. It became well-known above all through Ovid's Metamorphoses (1st century CE), which preserved for posterity a wealth of Greco-Roman metamorphosis myths. The biological phenomenon of metamorphosis was described by Aristotle and others, and had thus also been known ever since antiquity.The expression itself, however, was introduced to the field of natural history only in 1590,…
Date: 2019-10-14

Biology

(2,520 words)

Author(s): Toepfer, Georg
1. Terminological history and emergence of the discipline Contrary to long-held assumptions, the German term Biologie for the scientific study of phenomena oflife first appeared not at the end of the 18th century, but in the middle years of the century [1]; [12]. In its Latin form ( biologia), the word can be traced back to the late 17th century [9]. However, until the mid-18th century, it was not yet used in its modern sense, but to refer to the individual life of a human being, i.e. deriving from the original meaning of the Greek bíos (“life”, “way of life”). Around the turn of the 19th…
Date: 2019-10-14