Search

Your search for 'dc_creator:( "Hauptmann, Peter" ) OR dc_contributor:( "Hauptmann, Peter" )' returned 132 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kartachev, Anton Vladimirovich

(171 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (1875, Sep 10 – 1960, Paris) was one of the most prominent lay theologians of Russia in the 20th century. He lectured in Petrograd (St. Petersburg) until 1917, where he also chaired the Society for Philosophy of Religion, and was from 1925 at the theological institute of St. Serge in Paris (of which he was a cofounder), where he taught church history as well as Old Testament. In 1959, he was able to publish his main work in two volumes, Očerki po isto…

Stanislaus of Cracow, Saint

(178 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (c. 1036–1040, Szczepanów – Apr 11, 1079, Cracow), martyr bishop and patron saint of Poland. Initially a parish priest in Czembocz, as bishop of Cracow (from 1072) he came into bitter conflict with King Boleslav II, which cost ¶ him his life. Church tradition has it that he was slain by the king himself during mass in the Church of St. Michael because he had rebuked the king for his immoral way of life, but the alternative tradition is more believable – that he was condemned to death as a traitor for his political opposition and was gruesomely executed by truncatio membrorum. His…

Palaeologus, Jacob

(170 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (c. 1520, Chios island – 1585, Rome), radi…

Kettler, Gotthard

(188 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Goddert; c. 1517, near Lippstadt – 1587, Kurland) was the last grand master of the Teutonic Order in Livonia. Following the collapse of the order state, he accepted Polish suzerainty and became the first duke of Kurland in 1562, a part of the territory that had previously belonged to the order and for which the capital Mitau (Jelgava) was eventually built in the vicinity of an old castle. Marrying Anna of Mecklenburg in 1566, he established a dynasty which lasted until 1737. Kurl…

Gorazd, Saint

(175 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Matěj Pavlík; May 26, 1879, Hrubá Vrbka, near Hodonín – Sept 4, 1942. Prague). Gorazd, bishop of Moravia and Silesia, was the founder of Czech Orthodoxy. Having been a Roman Catholic chaplain in ¶ Kromeríz, in 1920 he joined the Czechoslovakian Church, which had broken its ties with Rome. In 1921 he was sent to Belgrade to be consecrated bishop by the Serbian patriarch, thus securing apostolic succession. As this went together with a sincere conversion to Orthodoxy, in 1924 he broke with the Czechoslovakian Churc…

Kulm

(195 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Polish Chełmno), a city founded on the lower course of the Weichsel River in 1232 and a bishop's seat from 1243. The cathedral chapter established there by Bishop Heidenreich in 1251 was incorporated into the Teutonic order (Orders of Germany) from 1264 to 1466. Originally s…

Bryanchaninov, Ignaty, Saint

(169 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Dimitrii Aleksandrovich; Feb 5, 1807, Pokrovskoe, near Gryazovets – Apr 30, 1867, Nikolo-Babaev, near Kostroma) was a Russian ascetic, spiritual writer, and bishop. In 1827, when the aristocratic graduate of the St. Petersburg Engineering School was released from military service for medical reasons, he struck up an acquaintance with the monk…

Rustaveli, Shota

(166 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (12th/13th cent.), has a place in world literature as the greatest Georgian poet, earned by his Vephistqaosani (“The Knight in the Panther’s/Tiger’s Skin”), an epic poem of 1669 four-line stanzas. Hundre…

Stancarus, Franciscus

(155 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (c. 1501, Mantua – Nov 12, 1574, Sopnica, near Sandomierz), Hebraist, physician, and theologian, whose contentiousness triggered violent disputes wherever his unsettled life took him. Probably of Jewish descent and initially a priest or monk, after studying in Basel and in southern Germany he was appointed professor of Hebrew in Vienna in 1544 and in Cracow in 1549. Called to the University of Königsberg (Kaliningrad), he left after three months because of a clash with A. Osiander…

Olomouc

(420 words)

Author(s): Hauptmann, Peter

Old Calendarians

(179 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Palaiohemerologites) is the name given to the opponents of change from the Julian calendar to the Gregorian system in the Church of Greece from Mar 10 to 23, 1924, which happened under state pressure. They understand themselves, however, as the “true Orthodox Christians” who sta…

Kondakov, Nikodim Pavlovič

(142 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Nov 1, 1844, Khalan, near Kursk – Feb 17, 1925, Prague), pioneer Russian art historian and student of iconography. Kondakov began to teach at the university in Odessa in 1871, went to St. Petersburg in 1888, to Sofia in 1920, and finally to Charles University in Prague in 1922. Of his three-volume iconography of the Theotokos ( Ikonografiia Bogoma…

Ruarus, Martin

(140 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (1589, Krempe, Holstein – 1657, Danzig [Gdańsk]), polymath adherent of Socinianism (Socinians). While Ruarus was studying at Altdorf, the physician E. Soner won him to the Socinian cause. After traveling through Denmark, Holland, England, France, and Italy, in 1621/1622 he served as rector of the academy of the Polish Brethren in Raków, near Sandomierz; aft…

Chavchavadze, Ilia

(157 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Čavčavadze, Ilja) (Oct 27, 1837, Qvareli – Aug 30, 1907, Cicamuri), Georgian poet and writer, journalist and politician of royal origins, who was canonized as “St. Ilia the Righteous” on Jul 20, 1987. ¶ After studying philosophy as well as administration and economics in…

Athenagoras I, Patriarch

(183 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Mar 25, 1886, Vasilikon, Epirus – Jul 7, 1972, Istanbul). The ecumenical patriarch Athenagoras I (born Aristokles Spyrou) was the son of a physician. After completing his theological studies at the seminary on Halki (…

Socinians/Socinianism

(955 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] This term, first used in the 17th century, denotes the main stream of the anti-Trinitarian movement (Antitrinitarians), moderated in many respects by F. Socinus after 1579. The Socinians explicitly kept the Trinitarian formula in the command to baptize (Matt 28:19). According to the Racovian Catechism, anyone who rejected it could not be a Christian. It was the Early Church’s doctrine of the consubstantiality of the Father and the Son and the personhood of the Holy Spirit that the…

Gniezno

(301 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Ger. Gnesen), a town situated roughly 50 km east of Poznań with approx. 50,000 inhabitants, which, as the seat of the first Piaste kings and the center of the archdiocese established in 999, was the cradle of both the Polish state and its church (Poland). The original suffragans Krakow, Wrocław (Ger. Breslau) and Kołobrzeg (Ger. Kolberg) were joined in subsequent centuries by Poznań (Ger. Posen), Włocławek (Ger. Leslau), Płock, Lebus, Vilnius, Łuck and Samogitia. The addition of …

Afanasev, Nikolai

(186 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Sep 4 or 16, 1893, Odessa – Dec 4, 1966, Paris) was a Russian Orthodox theologian, forced from his homeland with the White Army, who studied theology in Belgrade from 1921 to 1925 and immigrated to Paris in 1929, where, beginning in 1932, he taught at the Orthodox Theological Institute of St. Serge. He was ordained as a priest in 1940; he led a community in Tunis from 1941–1947, then returned to St. Serge where he was named professor of canonistics in 1950. His main achievement was the rediscovery of the original ecclesiology (Church) which, in …

Polentz, Georg von

(180 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (1478 – Apr 28, 1550, Balga am Frischen Haff [Kaliningrad]), bishop of Samland from 1519. Polentz belonged to the Meissen nob…

Lebus

(291 words)

Author(s): Hauptmann, Peter

Lismanini, Franz

(145 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Francesco Lismanino; 1504, Corfu – April 1566, Königsberg [Kaliningrad]). Originally a Franciscan provincial, Lismanini came to Poland as confessor and court chaplain to Queen Bona Sforza from Italy in 1546; there he took over leadership of the circle of Humanists in Krakow. Won to the cause of the Reformation by the writings of Calvin and the Bohemian Brethren, he converted to Calvinism in Geneva in 1553. In 1556 he accepted the call of the Protestants in Malopolska to head thei…

Leskov, Nikolaj Semyonovich

(163 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Dec 4/16, 1831, Gorochovo near Orël – Feb 21/Mar 5, 1895, St. Petersburg), Russian author. The grandson of a clergyman, Leskov became familiar with the Orthodox Church at an early age. As an orphan, he was brought up in the household of a professor of medicine in Kiev, and spent years traveling throughout Russia in the employ of a trading company. Working as a pro…

Yaroslav the Wise

(164 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[German Version] (Mudry; c. 978 – Feb 20, 1054), son of St. Vladimir the Great. As vice-regent of Novgorod, in 1019 he expelled his elder brother Svyatopolk from Kiev; in 1036, after the death of his younger brother Mstislav of Chernigov and Tumutarakan, he became sole ruler of the Kievan Rus’ empire, which experienced its golden age under him. He expanded his capital after the model of Constantinople; among other building project…

Ruar(us)

(132 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Ruar(us), Martin (1589 Krempe, Holstein – 1657 Danzig), vielseitig gebildeter Anhänger des Sozinianismus, für den ihn während seines Studiums in Altdorf der Mediziner E. Soner gewonnen hatte, wirkte nach Reisen durch Dänemark, Holland, England, Frankreich und Italien 1621/22 als Rektor des Gymnasiums der Polnischen Brüder in Raków bei Sandomierz, um sich nach abermaligen Reisen 1631 in Danzig…

Rej

(127 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Rej, Nikolaus (Mikołaj, 4.2.1505 Żórawno bei Halicz – 4.10.1569 Rejowiec bei Lublin), Landedelmann, der als vielseitiger und fruchtbarer Dichter zum »Vater der polnischen Lit.« geworden ist. Als überzeugter Anhänger der Reformation veröff. er 1557 seine umfangreiche »Postilla«, die wiederholt aufgelegt und auch ins Litauische und Ruthenische übers. wurde. Sie ist durchzogen vom Lob des schlichten Gottvertrauens. Bereits 1546 hatte er seine Übers. der Psalmen ins Polnische herausge…

Wilna

(203 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Vilnius), Hauptstadt der Republik Litauen (baltische Länder) mit 578 000 Einwohnern (2001), im Südosten des Landes an der Mündung der Vilnia in den Neris, einen Nebenfluß der Memel, gelegen. Ihre älteste urkundliche Erwähnung findet sich in einem Brief des Großfürsten Gediminas von 1323. Als sich Großfürst Jogaila 1387 taufen und eine Kathedrale errichten ließ, gewährte er W. auch das Magdeburger Stadtrecht. Wie die Personalunion Litauens mit Polen von 1385 den Aufstieg, so zog die Realunion von 1569 für W. den Abstieg nach sich. Dennoch wuchs in W. bis zum Ende des 18 Jh. die Zahl der Kirchen auf 40, die der Klöster auf 18. In Verbindung mit der Gegenreformation erhielt W. 1579 auch seine bis heute bedeutende Universität. Daneben wurde W. für die zahlreichen Juden Polen-Litauens zum »Jerusalem des Ostens«. Noch 1939 waren in W. 34% der Einwohner Juden. 1920–1939 gehörte W. zu Polen. Selbst nach den Umsiedlungen seit 1945 sind noch etwa 18% der Stadtbevölkerung Polen. Das 1388 gegründete Bistum W. wurde 1925 zum Erzbistum erhoben. Nach 1945 befand sich sein Sitz in Białystok. 1988 nach W. zurückverlegt, ist er wieder Mittelpunkt für die polnischen Katholik…

Wachtang Gorgasal

(142 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Wachtang Gorgasal, (Vahtang Gorgasali; 1. Hälfte des 5.Jh. – 502), König von Iberien (Ostgeorgien). Sein Beiname bedeutet »Wolfskopf« und leitet sich von seiner Helmzier her. Die seit seiner Thronbesteigung um 446 verfolgten Ziele einer Stärkung seiner Zentralgewalt und ihrer Ausdehnung auf ganz Georgien sowie dessen Lösung aus der Abhängigkeit vom pers. Sasanidenreich waren 483 vorübergehend erreicht. Gleichzeitig setzte er beim Patriarchen von Antiochien die Weihe seines Kandid…

Schlesien

(965 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (polnisch Śla[c_bottom_right]sk, lat. Silesia). Diese Gebietsbez. hat sich ungeachtet aller polit., ethnischen und konfessionellen Veränderungen behauptet. Ihre Herleitung vom Vandalenstamm der Silingen erscheint zweifelhaft. Eher geht sie auf eine slaw. Wurzel (wie etwa altpolnisch śle[c_bottom]cgna[c_bottom_right]cć, »naß«) zurück. Als Landschaft umfaßt Sch. beiderseits der oberen und mittleren Oder eine wie ein Eichenblatt geformte, im Südwesten von den Sudeten und im Süden von den westlichen Beskiden begrenzte Fläche von nahezu 40 000 km2. Mit den seit Mitte des 6.Jh. eingewanderten Westslawen wurde Sch., nachdem es Ende des 9.Jh. in den böhmischen Herrschaftsbereich geraten war, im 10.Jh. dem vom Piastenherzog Mieszko I. gegründeten polnischen Reich (Polen) eingegliedert. Der Zerfall des Piastenhauses ließ Sch. nach 1138 zum Teilfürstentum werden, aus dem 1163 die Herzogtümer Nieder-Sch. mit Breslau als Mittelpunkt und Ober-Sch. um Ratibor, Beuthen und Oppeln hervorgingen. Erbteilungen unter den schlesischen Piasten führten zu we…

Nikon

(248 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Nikon, Patriarch von Moskau (urspr. Nikita Minicˇ; 24.5.1605 Vel'demanovo bei …

Polentz

(170 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Polentz, Georg v. (1478 aus meißnischem Adel – 28.4.1550 Balga am Frischen Haff), Bf. von Samland (seit 1519). Nach Studien in Leipzig und Italien stand er zunächst als Jurist in päpstl. und kaiserlichen Diensten, bevor er 1511 in den Deutschen Orden eintrat und 1516 Hauskomtur in Königsberg wurde. 1522–1525 regierte er als Stellvertreter des Hochmeisters das Ordensland Preußen. Seit 1522 …

Stancarus

(149 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Stancarus,  Franciscus (um 1501 Mantua – 12.11.1574 Stopnica bei Sandomierz), Hebraist, Mediziner und Theologe, dessen Streitsucht überall, wohin ihn sein unstetes Leben führte, heftige Auseinandersetzungen auslöste. Wohl jüd. Abkunft und zunächst Priester oder Mönch, wurde er nach Studien in Basel und Süddeutschland 1544 in Wien und 1549 in Krakau Prof. für Hebraistik. Im Mai 1551 an die Universität Königsberg berufen…

Vladimir

(153 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (der Heilige; um 960 – 15.7.1015 Berestovo), Fürst von Kiev. Als jüngster Sohn des Kiever Fürsten Svjatoslav erhielt er 969 das Teilfürstentum Novgorod, mußte es aber 977 auf der Flucht vor zwei älteren Brüdern verlassen. Nachdem er es mit Hilfe warägischer Söldner zurückgewonnen hatte, zog er gegen Kiev, das ihm 980 kampflos in die Hände fiel. Als Alleinherrscher des Kiever Reiches entschied er die unaufschiebbar gewordene Frage einer rel. Neuorientierung im Sinne seiner in Kons…

Olmütz

(340 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Olomouc), Stadt an der mittleren March (Morava; Tschechische Republik) mit 106 000 Einwohnern (1989). O. hat sich aus einer 1055 erstmals erwähnten Siedlung am Fuße des mitten im späteren Stadtgebiet gelegenen »Fürstenbergs« entwickelt. Dort wurde anstelle einer alten Burganlage 1107–1131 der im 13./14.Jh. und nochmals 1883–1890 umgestaltete St.-Wenzels-Dom errichtet. Als Sitz eines Bischofs seit 1063 (bis 1344 Mainz und 1344–1421 Prag unterstellt) und eines Erzbischofs seit 177…

Warschau

(229 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Warszawa), die Hauptstadt Polens mit 1,65 Mio. Einwohnern (1998), geht auf eine Handelssiedlung am linken Weichselufer aus dem 11./12.Jh. zurück, die 1413 die Kulmer Stadtrechte erhielt und 1406–1526 Residenz der masowischen Piastenherzöge war. Nach deren Aussterben wurde W. der Krone Polens eingegliedert, 1529 erstmals und seit 1569 regelmäßig Tagungsort des Sejm, worauf der Hofsitz der Könige 1596 von Krakau nach W. verlegt wurde. Im 16. – 18.Jh. entwickelte sich W. zu einem e…

Peter

(230 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] der Große (30.5./9.6.1672 Moskau – 28.1./8.2.1725 St. Petersburg), seit 1682 Zar von Rußland, seit 1721 allruss. Kaiser, mußte anfangs die Herrschaft mit seinem Halbbruder Ivan V. (1666–1696) teilen und bis 1689 die Regentschaft seiner Halbschwester Sofija ertragen. Danach überließ er seiner Mutter noch weitgehend die Regierungsgeschäfte, um sie erst nach ihrem Tode 1694 entschlossen anzupacken. Durch den Sieg über Schweden im Nordischen Krieg (1700–1721), der den Zugang zur Ostse…

Rakówer Katechismus

(146 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] ist zur gängigen Bez. für die wichtigste Lehrschrift der antitrinitarischen Kirche (Antitrinitarier) der Polnischen Brüder geworden, weil Valentin Schmalz, Johannes Völkel und Hieronymus Moskoszowski, die diesen Katechismus unter Verwendung von Vorarbeiten F. Sozzinis verfaßten, an ihrem 1603 im Städtchen Raków bei Sandomierz gegründeten Gymnasium als Lehrer wirkten und der R.K. dort auch 1605 in polnischer, 1608 in dt. und 1609 in lat. Sprache gedr. wurde. Die Theol. des R.K. is…

Smolitsch

(135 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Smolitsch,  Igor (9.2.1898 Uman' – 2.11.1970 Berlin), der als Privatgelehrter zum bedeutendsten russ. Kirchenhistoriker des 20.Jh. wurde, konnte sein Studium nach Teilnahme am Krieg und Bürgerkrieg sowie einem Zwischenaufenthalt in Konstantinopel erst 1923 in Berlin aufnehmen, und zwar zunächst an dem von Emigranten ins Leben gerufenen »Russ. Wiss. Institut«, anschließend an der Universität, wo er 1934 mit einer Diss. über I. Kireevskij zum Dr. phil. promoviert wurde. Aus den ansc…

Stanislaus

(146 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Stanislaus, der Heilige (um 1036–1040 Szczepanów – 11.4.1079 Krakau), Märtyrerbischof und Patron Polens. Zunächst Pfarrer in Czembocz, geriet er als Bf. von Krakau (seit 1072) in heftigen Streit mit König Bolesław II. Śmiały, der ihn das Leben kostete. Gegenüber der kirchlicherseits gepflegten Überlieferung, derzufolge er während einer Messe in der Michaelskirche vom König selbst erschlagen wurde, weil er dessen Lebenswandel gerügt hatte, verdient die andere, wonach er wegen polit.…

Posen

(240 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Poznan´), Bistum. 968 als Missionsbistum für ganz Polen gegründet, nachdem der Piastenherzog Mieszko I. mit seiner Taufe 966 die Christianisierung Polens eingeleitet hatte, verlor P. schon 999/1000 seinen Vorrang infolge der Gründung des Erzbistums Gnesen (Gniezno), dem es Anfang des 11.Jh. als Suffraganbistum eingegliedert wurde. Es umfaßte fortan die Mitte Großpolens und den Süden Masowiens. Zwar erlangte Bf. Paweł Grzymała 1232 das sog. »Große Privileg« für P., doch erst 1821 …

Riga

(738 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Gerber, Simon
[German Version] I. City and Bishopric Albert I, bishop of Livonia, founded the city of Riga in 1201 near a Gotland merchants’ trading center on the Daugava river, not far from the Baltic Sea. He immediately made it the seat of the mission diocese founded in 1186 by Bishop Meinhard at Ikšķile (about 25 km up-stream). Immigration from Germany began as early as 1202. Riga also became the seat of the master of the order of warrior knights in Livonia. From 1207, Riga was an imperial fief, and in 1255 it w…

Articles of Faith

(2,807 words)

Author(s): Peters, Christian | Hauptmann, Peter
[German Version] I. Western Church – II. Eastern Church I. Western Church CD=Corpus (Corpora) doctrinae, CO=Church Order 1. Concept and Content. Articles of faith are officially authorized, textually authenticated doctrinal statements (Confession [of faith]), confession collections, CD) through which a constitutionally organized (Church order) Christian church articulates its own confessional insights, formulates a normat…

Riga

(624 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Gerber, Simon
[English Version] I. Stadt und Bistum Nachdem Bf. Albert I. von Livland 1201 nahe einem Handelsplatz gotländischer Kaufleute vor der Mündung der Düna in die Ostsee die Stadt R. gegründet hatte, machte er sie sogleich zum Sitz des 1186 von Bf. Meinhard in Uexküll (etwa 25 km flußaufwärts) begründeten Missionsbistums. Schon 1202 setzte die Zuwanderung aus Deutschland ein. R. wurde auch Sitz des Ordensmeisters in Livland. Seit 1207 Reichslehen, wurde R. 1255 zum Erzbistum erhoben. Seine Suffragane waren…

Tartu

(750 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Maurer, Trude
[English Version] I. Stadt und Bistum 1224 nach der Eroberung einer alten Festung am Embach, der Wirz- und Peipussee miteinander verbindet, durch den Schwertbrüderorden gegründet, ist T. (estnisch, dt. Dorpat, russ. Jur'ev) die älteste Stadt Estlands (baltische Länder) und mit 101 000 Einwohnern (2001) die zweitgrößte. Der 1219 für die Esten berufene Bf. Hermann nahm 1224 seinen Sitz in T. und begann 1228 mit der Errichtung der Domkirche St. Peter und Paul, die im 14. und 15.Jh. zum größten Sakralbau…

Tartu

(927 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Maurer, Trude
[German Version] I. City and Bishopric Tartu (Estonian; Ger. Dorpat, Russ. Yuryev) is the oldest city in Estonia (Baltic countries); with a population of 103,000 (2009), it is also the second largest. It was founded in 1224 by the Livonian Brothers of the Sword after their capture of an ancient fortress on the Emajogi, connecting Lake Võrtsjärv with Lake Peipus. Bishop Hermann, appointed as bishop for the Ests, established his residence in Tartu in 1224 and in 1228 began construction of the Cathedral of St. Peter and St. Paul, in the 14th and 15th centuries the largest spec-¶ imen of sacred …

Catechism

(2,277 words)

Author(s): Fischer, Michael | Albrecht, Christian | Hauptmann, Peter
1. General In Late Antiquity, the term “catechism” (Latin  catechismus from Greek  katéchesis, “oral instruction”) came into use for the instruction of adult catechumens; when infant baptism was introducted in the 2nd/3rd century, it was applied to the instruction of the faithful (Catechetics). In the early modern era, the term came to be applied to systematically organized works designed for elementary religious instruction. Other terms used included  ench( e) iridion (Greek, “small handbook”),  institutio (Latin, “instruction”), and  summa (Latin, “sum”). Catec…
Date: 2019-10-14

Katechismus

(2,220 words)

Author(s): Fischer, Michael | Albrecht, Christian | Hauptmann, Peter
1. AllgemeinK. (lat. catechismus von griech. katḗchēsis, » mündlicher Unterricht«) bezeichnete seit der Spätantike den Unterricht des erwachsenen Taufbewerbers, seit Einführung der Säuglingstaufe im 2./3. Jh. die Unterweisung der Gläubigen ( Katechetik). In der Frühen Nz. bürgerte sich der Begriff zur Bezeichnung von systematisch gegliederten und didaktisch aufbereiteten Schriften religiöser Elementarunterweisung ein. Diese wurden auch ench(e)iridion (griech., »Handbüchlein«), institutio (lat., »Unterricht«) oder summa (lat., »Gesamtheit«) genannt. Adress…
Date: 2019-11-19

Orthodoxe Kirchen

(8,269 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Thöle, Reinhard | Felmy, Karl Christian
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Begriffsgeschichte Der Orthodoxiebegriff (vgl. auch Orthodoxie: I.) stammt aus dem hell. Judentum. So empfiehlt Flavius Josephus »τη`n̆ ο᾿ρϑη`n̆ δο´ξαn̆ περι` Θεου˜/tē´n orthē´n do´xan peri´ Theou´« anstelle der griech. Mythen und überliefert, daß die Essener die anderen Juden als »ε῾τερο´δοξοι/hetero´doxoi« betrachtet hätten (Flav.Jos.Apion. II 256; Bell. II 129). Dieser Sprachgebrauch griff seit dem 2.Jh. auch auf das Christentum über. Entscheidend für seine kirchl. Ausprägung wurde 843…

Orthodox Churches

(9,446 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Thöle, Reinhard | Felmy, Karl Christian
[German Version] I. Church History – II. The Branches of Orthodoxy – III. Orthodoxy throughout the World – IV. History of Orthodox Theology I. Church History 1. Terminology. The term orthodox (cf. also Orthodoxy: I) goes back to Hellenistic Judaism. Flavius Josephus, for example, commends τὴν ὀρϑὴν δόξαν περὶ Θεοῦ/ tḗn orthḗn dóxan perí Theoú instead of Greek myths and reports that the Essenes viewed other Jews as ἑτερόδοξοι/ heteródoxoi ( Apion. II 256; Bell. II 129). ¶ This idiom passed into Christian usage in the 2nd century. The critical moment for its ecclesiastica…
▲   Back to top   ▲