Search

Your search for 'dc_creator:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" ) OR dc_contributor:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" )' returned 128 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Malaca

(452 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Hispania, Iberia | Kolonisation | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Pyrenäenhalbinsel | Theater | Straßen (Μαλάκη). Stadt an der span. Ostküste, h. Málaga (Name wohl semit., nicht von hebr. malkah, “Königin”, sondern von phöniz. mlkt, “Stätte der Arbeit” [1. 5742]; bei [2. 574; 4. 76] ist die Möglichkeit semantischen Bezugs zur Fischverarbeitung erwähnt); wohl erst im frühen 6. Jh.v.Chr. als Ersatz für die 200 J. ältere, wegen Verlandung aufgegebene phöniz. Niederla…

Lutia

(102 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Evtl. h. Cantalucia bei Osma in der span. Prov. Soria [1]. Name vermutlich iberisch [2]. Als 134/3 v.Chr. die Lage der von den Römern belagerten Festung Numantia unhaltbar wurde, war die Jugend in L. geneigt, den bedrängten Numantinern Hilfe zu bringen. Aber die Älteren verrieten dies Scipio, der herbeieilte und zur Strafe 400 jungen Männern die Hände abschlagen ließ (App. Ib. 409-411). L. wird auf der Br.-Tafel von Luzaga als Mitglied eines arevakischen Städtebundes erwähnt und auf Mz. gen. ( lutaqs). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), F…

Cauca

(71 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiberische Stadt, h. Coca (Prov. Segovia). Erstmals erwähnt anläßlich der grausamen Kriegsführung des Lucullus 151 v.Chr. (App. Ib. 51f.). Auch Scipio verwüstete das Stadtgebiet im Kampf gegen Numantia (App. Ib. 89). In der Kaiserzeit gehörte die Stadt zum conventus von Clunia (Plin. nat. 3,26) und wurde als Geburtsort des Kaisers Theodosius I. (Zos. 4,24,4) bekannt. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 334  F. Wattemberg, La región vaccea, 1959.

Edetani

(173 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Iberischer Stamm an der span. Ostküste. Hauptort war Liria, noch h. Liria am Guadalaviar (CIL II p. 509), das Stammesgebiet entsprach etwa dem Hinterland von Valencia und Saguntum ([1. 111]). Schulten [2. 326] bezeichnet sie als Bewohner der Prov. Teruel weiter nördl. Die Lage läßt sich aus der ihres Hauptorts und anderen Quellen erschließen (vgl. auch [3. 58]: Edeta[nia]). Die E. werden für 209 und 141 v.Chr. erwähnt: Pol. 10,34,2 (Lesart unsicher); App. Ib. 330f. (hier ist statt Sedetania zweifellos Edetania zu lesen, eine häufige Verwechslung; vgl. [4.…

Hispal(is, Spalis)

(201 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Pyrenäenhalbinsel | Theater | Straßen Heute Sevilla. Zuerst gen. als Stützpunkt Caesars in seinen span. Feldzügen, sicher aber alte iber. Siedlung; phoinik. Ursprung hat man vermutet. H. gehört zu den wenigen Städten, die von der Ant. bis h. ihre Bed. bewahrt haben. Für die Ant. beweisen dies lit. Zeugnisse, Inschr. (CIL II Suppl. p. 1145f.) und Mz. [1]. Ihre Bed. beruht v.a. auf ihrer geopolit. günstigen Lage an der Baetis-Mündung - …

Limia

(113 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Küstenfluß südl. vom Miño, h. Lima. Der Name ist nach [1] keltisch. Ant. Belege: ‘Millia und Oblivio’, Mela 3,10; ‘Lethe’, Sil. 1,236; 16,476; ‘Oblivio’, Flor. epit. 1,33,48; ‘L., Limaea und Aeminius’, Plin. nat. 4,112; 115; Λίμιος, Ptol. 2,6,1; Λιμαία, Λήθης und Βελιών, Strab. 3,3,4f.; Λήθης, App. Ib. 301; 304. Erklärungen dieser Namensvielfalt gibt [2]; Vermutungen über eine Stadt L. und die Anwohner des Flusses, die lusitanischen Limici, bei [4], über die Quellen bei [3]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder, s.v. L. 2 Schulten, Landeskunde 1, 35…

Palantia

(104 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Hauptort der Vaccaei (ILS 6096; Plin. nat. 3,26; Mela 2,88; Itin. Anton. 449; Παλλαντία: Strab. 3,4,13; App. Ill. 231 u.ö.; Ptol. 2,6,50; Oros. 7,40,8), h. Palencia am Carrión in Castilla la Vieja. P. wurde in den keltiberischen Kriegen (153-134 v.Chr.) von den Römern wiederholt vergeblich belagert. Unterworfen, gehörte P. zu den peregrinen Gemeinden des conventus Cluniensis (Plin. l.c.). 409 n.Chr. zogen Vandali, Suebi und Westgoten plündernd über das Territorium von P. (Oros. l.c.): Die Stadt wurde 457 von Westgoten zerstört (Hydat…

Celtiberi

(296 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Nach früher allg. Ansicht bedeutet C. “iberische Kelten”, d.h. Kelten, die in iberisches Gebiet eingewandert sind (zuerst Strab. 3,4,5). A. Schulten vertrat dagegen die Ansicht, sie seien “kelt. Iberer”, d.h. Iberer, die von der Ostküste in kelt. Gebiet eingedrungen waren. Die C. bewohnten einen großen Teil des zentralspanischen Tafellandes (Meseta). Sie bildeten nie eine polit. Einheit; bezeichnend ist dafür, daß sie keinen eigenen Sammelnamen kannten. Sie zerfielen in verschied…

Munda

(175 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
Iber. Name [1] von zwei Städten. [English version] [1] Ort in Südspanien Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Hispania, Iberia Ort in Südspanien, h. Montilla bei Córdoba (Bell. Hisp. 30ff. [2]; Plin. nat. 3,12). Schauplatz zweier ant. Schlachten: Hier siegten 214 v.Chr. Cn. Cornelius [I 77] Scipio über die Karthager (Liv. 24,42,1-4), 45 v.Chr. Caesar über die Pompeianer. Bei dieser Gelegenheit wurde M. wohl endgültig zerstört (Bell. Hisp. 41). Barceló, Pedro (Potsdam) [English version] [2] Stadt in Celtiberia Stadt in Celtiberia, vom Propraetor Ti. Semp…

Lagni

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiber. Stadt in der Nähe von Numantia; Name evtl. iberisch [1]. Zu Mz.-Belegen vgl. [2; 3]. Mit Numantia verbündet, wurde L. 141 v.Chr. vom Consul Q. Pompeius erobert und zerstört (Diod. 33,17). L. ist evtl. identisch mit Malia (App. Ib. 329); über die Widersprüche der Berichte in den Quellen vgl. [4]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder, s.v. L. 2 A. Vives, La moneda hispanica 2, 1924, 64 3 A. Hübner, Monumenta linguae Ibericae, s.v. lagne, 1893, 38 4 H. Simon, Roms Kriege in Spanien, 1962, 110. Tovar 3, 461.

Hispania Tarraconensis, Hispania Citerior

(236 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die Prov. H.T. wurde im Zuge der administrativen Neugestaltung der iber. Halbinsel durch Augustus 27 v.Chr. errichtet (Cass. Dio 80,2). Sie umfaßte zunächst die nordöstl. Hälfte von Hispania und war die größte der drei hispanischen Prov. Sie reichte im Norden bis zum Okeanos und den Pyrenaei, im Osten bildete das Mittelmeer die natürliche Grenze unter Einschluß der Baliares, im Süden wurde sie durch die Baetica begrenzt, im Westen durch die Lusitania. Mit der Vermehrung der Provi…

Cantabri

(124 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Neben den Astures sind die C. der wichtigste Stamm in der Region an der spanischen Atlantikküste. Dieser in Gruppen aufgesplitterte Stamm lebte von den Erträgen der Viehzucht in den Gebirgsregionen der h. Gebiete Asturia und Santander; Ackerbau spielte hier eine untergeordnete Rolle. Der Nahrungsmittelmangel im Gebirge dürfte der Anlaß für ihre Überfälle auf die im fruchtbaren Duerotal siedelnden Vaccaei gewesen sein. Von den großen kriegerischen Auseinandersetzungen, die ab Ende…

Olisippo

(169 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Phönizier, Punier | Straßen Stadt am rechten Mündungsufer des Tagus (Tejo) in Lusitania, h. Lisboa (Lissabon) in Portugal. Bezeugte Namensvarianten: Olisipo, Itin. Anton. 416,4; 418,7; 419,7; 420,8; Olisipona, Tab. Peut. 1,1; Ὀλυσιπών, Strab. 3,3,1; Olisippo: Plin. nat. 4,116f.; Ulisippo, Mela 3,1,8; Ὀλιοσείπων, Ptol. 2,5,3. Eine paläolithische Siedlung lag auf dem Hügel des castelo São Jorge am Tejo. Wichtiges Handelszentrum. 138 v.Chr. war O. für den Consul Iunius [I…

Acci(s)

(174 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Straßen Stadt der Bastetani (Ptol. 2,6,60), lag am Kreuzungspunkt der Straße von Tarraco über Carthago Nova nach Castulo und Malaca. Die ant. Siedlung erstreckte sich entlang der Höhen des westl. Guadix (Prov. Granada). Ihr röm. Name Colonia Iulia Gemella bzw. Gemellensis (CIL II 3391; 3393 f.) deutet darauf hin, daß sie als Militärkolonie entweder von Caesar 45 v. Chr. oder von Augustus angelegt wurde. A. lag in der Jurisdiktion des conventus Carthaginiensis. Ihre Bewohner besaßen das ius Italiae (Plin. …

Maesesses

(55 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stamm der Bastetani (Liv. 28,3,3) in Ostandalusien in einer fruchtbaren Gegend mit Silbergruben. 207 v.Chr. wurde ihr Gebiet von P. Cornelius [I 71] Scipio erobert [1]. Hier lag Orongis (wohl identisch mit Aurgi, h. Jaén [2]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 3, 1935, 131 2 Schulten, Landeskunde 1, 84.

Durius

(163 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] der h. Fluß Duero (span., portug. Douro). Der vorkelt. Name lautet D. (Sil. 1,438; 5,323; [1. 1380]), evtl. mit Nebenform Duris (CIL II 2370). Nach allen Nachrichten (Strab. 3,3,2; 4; 6; 3,4,12; 20; Mela 3,8; 10; Plin. nat. 4,112f.; 115) war sein Verlauf im Alt. derselbe wie heute. Daß er 800 Stadien aufwärts von großen Schiffen befahrbar war (Strab. 3,3,4), trifft noch h. zu: von der Mündung bis Barca d'Alva; auf seinem Oberlauf ist h. jedoch nicht einmal Kleinstschiffahrt möglich, während 133 v.C…

Bergistani, Bargusii

(62 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Iberischer Stamm in der Hispania Tarraconensis (h. Cataluña); der ON Berga (Prov. Barcelona) erinnert an ihn. Auf dem Marsch nach It. durchzog Hannibal das Stammesgebiet (Pol. 3,35; Liv. 21,19; 23). In der ersten Phase der röm. Eroberung Spaniens leisteten die B. Widerstand, wurden jedoch von Cato 195 v.Chr. unterworfen (Liv. 34,16ff.). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 39f.

Navia

(190 words)

Author(s): Euskirchen, Marion (Bonn) | Barceló, Pedro (Potsdam)
(Nabia). [English version] [1] Göttin im Westen der iberischen Halbinsel, viell. kelt. Göttin unbestimmten Charakters kelt. (?) Provenienz, deren inschr. Votive sich weiträumig gestreut im Westen der iber. Halbinsel in Lusitania und in Gallaecia im h. Portugal bzw. Spanien fanden. N., die keine interpretatio Romana erfahren hat, wird je einmal mit den Epitheta Elaesurraeca und Sesmaca (möglicherweise Orts-, Sippennamen o.ä.) bezeichnet. Ungesichert ist die Deutung der N. als Wassergöttin aufgrund der Herleitung des Namens aus der kelt. Wurzel  nav-, da die Denkmäler nicht…

Mago

(1,643 words)

Author(s): Günther, Linda-Marie (München) | Ruffing, Kai (Münster) | Barceló, Pedro (Potsdam)
(* Mgn = “(Gottes)gabe”; griech. Μάγων). [English version] [1] Karthag. König (?) in der 2. H. des 6. Jh. v.Chr. Karthager, führende Persönlichkeit (König?) in der 2. H. des 6. Jh.v.Chr.; Nachfolger des Malchos [1], effizienter Förderer der karthag. Macht (Iust. 18,7,19; 19,1,1; [1. 173f.; 2. 475f.]), dem irrigerweise eine große Heeresreform mit dem Ziel des Einsatzes von Söldnern zugeschrieben wird [3. 184-187]. Als Vater (?) des Hamilkar [1] und Hasdrubal (Iust. 19,1,2) gilt M. als Ahnherr der sog. Magoniden (s. …

Germani, Germania

(3,603 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück) | Spickermann, Wolfgang (Bochum) | Barceló, Pedro (Potsdam)
G. ist ein in verschiedenen Gegenden Europas und Westasiens nachweisbarer Gemeinname, der mindestens z.T. durch Wanderungen von Splittergruppen verbreitet worden sein wird. Sprachlich gehört das German. zur indoeuropäischen Sprachfamilie (Germanische Sprachen), wobei die Bezeichnung “Germanisch” von außen herangetragen wurde. Entgegen durch romantischen Volksgeist geprägten Vorstellungen, die von einer Parallelität von Sprache und Sachkultur sowie dauerhafter ethnischer Konstanz ausgehen, und en…
▲   Back to top   ▲