Search

Your search for 'dc_creator:( "Blech, Michael (Madrid)" ) OR dc_contributor:( "Blech, Michael (Madrid)" )' returned 9 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Carambolo, El.

(59 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Auf dem C., einem Hügel im Westen von Sevilla über der Guadalquivir-Ebene, lag einst eine endbrz. bis früheisenzeitliche Siedlung, bekannt als FO eines orientalisierenden Goldschatzes. Tartessos Blech, Michael (Madrid) Bibliography J.d.M. Carriazo, Tartesos y el Carambolo, 1973  G. Nicolini, Techniques des ors antigues, 1990  M.E. Aubet-Semmler, Maluquer y el Carambolo, in: Tabona 8, 1993/94, 329-349.

Azaila

(136 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Bei dem modernen Ort A. (Prov. Teruel) liegt der Cabezo de Alcalá, ein sedatanisches oppidum mit Unterstadt und befestigter Akropolis (Häuser ital. Grundrisses, gepflasterte Straßen, sacellum in antis u.a. mit Resten von Groß-Br.). Die iberisch-republikanische Stadt überlagert eine frühere Siedlung (Beginn um 650 v.Chr., zerstört um 200 v.Chr.); die Neuanlage scheint nach ihrer Eroberung um 80/70 v.Chr. in der Zeit der Sertorianischen Kriege (Belagerungsrampe, Katapult) aufgegeben worden zu sein. Blech, Michael (Madrid) Bibliography J.A. Asensio Esteb…

Befestigungswesen

(2,623 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard (Basel) | Miller, Martin (Berlin) | Blech, Michael (Madrid) | Pingel, Volker (Bochum) | Baatz, Dietwulf (Bad Homburg)
[English version] I. Griechenland Nach Aufgabe der massiven myk. Palastburgen dauerte es mehrere Jh., bis in Griechenland wieder größere Befestigungen errichtet wurden. Während der geom. Zeit blieb der Festungsbau im Mutterland bescheiden. Man baute einfache Anlagen, von denen kaum Überreste vorhanden sind, oder es genügten die Ruinen der myk. Burgen für das Schutzbedürfnis der Menschen. Auf den Inseln der Ägäis und in Ionien wurden dagegen zum Schutz vor Seeräubern (Thuk. 1,5) bzw. gegen den Druck aus dem Landesinnern …

Falcata

(80 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Von falcatus (“sichelförmig”) abgeleiteter moderner t.t., der die etwa 60 cm lange Hieb- und Stichwaffe des iberischen Fußkämpfers mit kaum gekrümmtem Rücken, s-förmig geschwungener Schneide und nach unten gebogenem Knauf mit Vogel- oder Pferdekopfenden bezeichnet. Die Verbreitung der spätestens seit der 2.H. des 5. und bis ins 1. Jh. v.Chr. belegten, unmittelbar auf ital. Hiebschwerter zurückgehenden F. konzentriert sich auf den hispanischen SO (Contestani, Bastetani). Schwert Blech, Michael (Madrid) Bibliography F.Ouesada Sanz, Arma y simbolo: l…

Baza

(95 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Bei der spanischen Stadt B. liegen u.a. der Cerro Cepro, ein seit dem 5.Jh. v.Chr. besiedelter Hügel (das iberisch-röm. Basti?) sowie die iberische Nekropole Cerro del Santuario. Aus Grab 155 stammt die “Dama de B.”, eine thronende weibliche Kalksteinstatue, die als Urne gedient hat (ca. 400-350 v.Chr.). Iberische Plastik, Iberische Nekropole Blech, Michael (Madrid) Bibliography F.J. Presedo Velo, La necrópolis de Baza, 1982  R. Olmos u.a., La dama de Baza, in: El Puteal de LaMoncloa, Coloquio 1987, 183-209  N.Marín Díaz u.a., La ciudad ibero-romana de Bast…

Pyrenäenhalbinsel

(3,456 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] I. Vorbemerkung Auf der P. lassen sich im 1. Jt. v. Chr. (späte Brz. und Eisenzeit) mehrere, u. a. durch ihre Sprache voneinander unterschiedene Kulturen erkennen, von denen die des zentralen Hochlandes und des NW bis zur Integration in das röm. Reich zu den prähistor. Kulturen zu rechnen sind. Der SW (Tartessos) sowie die Mittelmeerküsten und ihr rund 200 km tiefes Hinterland - Sitz der Iberischen Kulturen - waren dagegen eng mit den mediterranen Hochkulturen verbunden. Blech, Michael (Madrid) [English version] II. Keltiberische Kultur und Archäologie S. hierzu…

Cancho Roano

(135 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Die bei Zalamea de la Serena (Prov. Badajoz) gelegene, fast quadratische Anlage besteht aus einem Gebäude mit umlaufender Flucht kleiner Kammern über einer angeschütteten Terrasse und einem Graben; im Osten liegt ein befestigtes Tor mit Zugang zum Innenhof. Das um 400 v.Chr. durch Brand zerstörte Monument hat zwei Vorgänger (Beginn im 6. Jh.v.Chr.), mit denen zwei unter dem Pfeiler des zentralen Raums liegende Altäre korrespondieren. Funde verweisen auf die Funktion als Palast (R…

Castulo

(245 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid) | Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pyrenäenhalbinsel | Straßen Iberische Siedlung 7 km südl. von Linares (h. evtl. Cazlona, Prov. Jaén) über dem rechten Ufer des Guadalimar. Blei- und Silberminen, Verbindungen zur iberischen Ostküste und zum Atlantik ( via Augusta und Guadalquivir) und ein fruchtbares Umland bestimmen die Geschichte von C. Die erste Siedlung (La Muela) belegt u.a. eine metallurgische Werkstatt (8.Jh. v.Chr.) und ein später darüber angelegtes Heiligtum. Nekropolen, aber auch die weite Ver…

Despeñaperros

(112 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Schlucht in der Sierra Morena, die Neukastilien (Oretania) mit Andalusien (Baetica) verbindet. An der ant. Straße über der Schlucht in dem Collado de los Jardines liegt ein Grottenheiligtum, darüber eine befestigte iberische Siedlung. Das Heiligtum reicht stratigraphisch bis ins 4. Jh.v.Chr., den frühesten Statuettentypen nach sogar bis ins 6. Jh.v.Chr. zurück. Aus seinem Vorplatz stammen insgesamt 3000 Bronzefigürchen, ca. ein Viertel aller iberischen Statuetten (darunter anatomische Votive). Blech, Michael (Madrid) Bibliography G. Nicolini, Les bro…