Search

Your search for 'dc_creator:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" ) OR dc_contributor:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" )' returned 128 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Malaca

(452 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Hispania, Iberia | Kolonisation | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Pyrenäenhalbinsel | Theater | Straßen (Μαλάκη). Stadt an der span. Ostküste, h. Málaga (Name wohl semit., nicht von hebr. malkah, “Königin”, sondern von phöniz. mlkt, “Stätte der Arbeit” [1. 5742]; bei [2. 574; 4. 76] ist die Möglichkeit semantischen Bezugs zur Fischverarbeitung erwähnt); wohl erst im frühen 6. Jh.v.Chr. als Ersatz für die 200 J. ältere, wegen Verlandung aufgegebene phöniz. Niederla…

Lutia

(102 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Evtl. h. Cantalucia bei Osma in der span. Prov. Soria [1]. Name vermutlich iberisch [2]. Als 134/3 v.Chr. die Lage der von den Römern belagerten Festung Numantia unhaltbar wurde, war die Jugend in L. geneigt, den bedrängten Numantinern Hilfe zu bringen. Aber die Älteren verrieten dies Scipio, der herbeieilte und zur Strafe 400 jungen Männern die Hände abschlagen ließ (App. Ib. 409-411). L. wird auf der Br.-Tafel von Luzaga als Mitglied eines arevakischen Städtebundes erwähnt und auf Mz. gen. ( lutaqs). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), F…

Cauca

(71 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiberische Stadt, h. Coca (Prov. Segovia). Erstmals erwähnt anläßlich der grausamen Kriegsführung des Lucullus 151 v.Chr. (App. Ib. 51f.). Auch Scipio verwüstete das Stadtgebiet im Kampf gegen Numantia (App. Ib. 89). In der Kaiserzeit gehörte die Stadt zum conventus von Clunia (Plin. nat. 3,26) und wurde als Geburtsort des Kaisers Theodosius I. (Zos. 4,24,4) bekannt. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 334  F. Wattemberg, La región vaccea, 1959.

Edetani

(173 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Iberischer Stamm an der span. Ostküste. Hauptort war Liria, noch h. Liria am Guadalaviar (CIL II p. 509), das Stammesgebiet entsprach etwa dem Hinterland von Valencia und Saguntum ([1. 111]). Schulten [2. 326] bezeichnet sie als Bewohner der Prov. Teruel weiter nördl. Die Lage läßt sich aus der ihres Hauptorts und anderen Quellen erschließen (vgl. auch [3. 58]: Edeta[nia]). Die E. werden für 209 und 141 v.Chr. erwähnt: Pol. 10,34,2 (Lesart unsicher); App. Ib. 330f. (hier ist statt Sedetania zweifellos Edetania zu lesen, eine häufige Verwechslung; vgl. [4.…

Hispal(is, Spalis)

(201 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Pyrenäenhalbinsel | Theater | Straßen Heute Sevilla. Zuerst gen. als Stützpunkt Caesars in seinen span. Feldzügen, sicher aber alte iber. Siedlung; phoinik. Ursprung hat man vermutet. H. gehört zu den wenigen Städten, die von der Ant. bis h. ihre Bed. bewahrt haben. Für die Ant. beweisen dies lit. Zeugnisse, Inschr. (CIL II Suppl. p. 1145f.) und Mz. [1]. Ihre Bed. beruht v.a. auf ihrer geopolit. günstigen Lage an der Baetis-Mündung - …

Limia

(113 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Küstenfluß südl. vom Miño, h. Lima. Der Name ist nach [1] keltisch. Ant. Belege: ‘Millia und Oblivio’, Mela 3,10; ‘Lethe’, Sil. 1,236; 16,476; ‘Oblivio’, Flor. epit. 1,33,48; ‘L., Limaea und Aeminius’, Plin. nat. 4,112; 115; Λίμιος, Ptol. 2,6,1; Λιμαία, Λήθης und Βελιών, Strab. 3,3,4f.; Λήθης, App. Ib. 301; 304. Erklärungen dieser Namensvielfalt gibt [2]; Vermutungen über eine Stadt L. und die Anwohner des Flusses, die lusitanischen Limici, bei [4], über die Quellen bei [3]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder, s.v. L. 2 Schulten, Landeskunde 1, 35…

Palantia

(104 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Hauptort der Vaccaei (ILS 6096; Plin. nat. 3,26; Mela 2,88; Itin. Anton. 449; Παλλαντία: Strab. 3,4,13; App. Ill. 231 u.ö.; Ptol. 2,6,50; Oros. 7,40,8), h. Palencia am Carrión in Castilla la Vieja. P. wurde in den keltiberischen Kriegen (153-134 v.Chr.) von den Römern wiederholt vergeblich belagert. Unterworfen, gehörte P. zu den peregrinen Gemeinden des conventus Cluniensis (Plin. l.c.). 409 n.Chr. zogen Vandali, Suebi und Westgoten plündernd über das Territorium von P. (Oros. l.c.): Die Stadt wurde 457 von Westgoten zerstört (Hydat…

Celtiberi

(296 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Nach früher allg. Ansicht bedeutet C. “iberische Kelten”, d.h. Kelten, die in iberisches Gebiet eingewandert sind (zuerst Strab. 3,4,5). A. Schulten vertrat dagegen die Ansicht, sie seien “kelt. Iberer”, d.h. Iberer, die von der Ostküste in kelt. Gebiet eingedrungen waren. Die C. bewohnten einen großen Teil des zentralspanischen Tafellandes (Meseta). Sie bildeten nie eine polit. Einheit; bezeichnend ist dafür, daß sie keinen eigenen Sammelnamen kannten. Sie zerfielen in verschied…

Munda

(175 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
Iber. Name [1] von zwei Städten. [English version] [1] Ort in Südspanien Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Hispania, Iberia Ort in Südspanien, h. Montilla bei Córdoba (Bell. Hisp. 30ff. [2]; Plin. nat. 3,12). Schauplatz zweier ant. Schlachten: Hier siegten 214 v.Chr. Cn. Cornelius [I 77] Scipio über die Karthager (Liv. 24,42,1-4), 45 v.Chr. Caesar über die Pompeianer. Bei dieser Gelegenheit wurde M. wohl endgültig zerstört (Bell. Hisp. 41). Barceló, Pedro (Potsdam) [English version] [2] Stadt in Celtiberia Stadt in Celtiberia, vom Propraetor Ti. Semp…

Lagni

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiber. Stadt in der Nähe von Numantia; Name evtl. iberisch [1]. Zu Mz.-Belegen vgl. [2; 3]. Mit Numantia verbündet, wurde L. 141 v.Chr. vom Consul Q. Pompeius erobert und zerstört (Diod. 33,17). L. ist evtl. identisch mit Malia (App. Ib. 329); über die Widersprüche der Berichte in den Quellen vgl. [4]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder, s.v. L. 2 A. Vives, La moneda hispanica 2, 1924, 64 3 A. Hübner, Monumenta linguae Ibericae, s.v. lagne, 1893, 38 4 H. Simon, Roms Kriege in Spanien, 1962, 110. Tovar 3, 461.

Hispania Tarraconensis, Hispania Citerior

(236 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die Prov. H.T. wurde im Zuge der administrativen Neugestaltung der iber. Halbinsel durch Augustus 27 v.Chr. errichtet (Cass. Dio 80,2). Sie umfaßte zunächst die nordöstl. Hälfte von Hispania und war die größte der drei hispanischen Prov. Sie reichte im Norden bis zum Okeanos und den Pyrenaei, im Osten bildete das Mittelmeer die natürliche Grenze unter Einschluß der Baliares, im Süden wurde sie durch die Baetica begrenzt, im Westen durch die Lusitania. Mit der Vermehrung der Provi…

Cantabri

(124 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Neben den Astures sind die C. der wichtigste Stamm in der Region an der spanischen Atlantikküste. Dieser in Gruppen aufgesplitterte Stamm lebte von den Erträgen der Viehzucht in den Gebirgsregionen der h. Gebiete Asturia und Santander; Ackerbau spielte hier eine untergeordnete Rolle. Der Nahrungsmittelmangel im Gebirge dürfte der Anlaß für ihre Überfälle auf die im fruchtbaren Duerotal siedelnden Vaccaei gewesen sein. Von den großen kriegerischen Auseinandersetzungen, die ab Ende…

Olisippo

(169 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Phönizier, Punier | Straßen Stadt am rechten Mündungsufer des Tagus (Tejo) in Lusitania, h. Lisboa (Lissabon) in Portugal. Bezeugte Namensvarianten: Olisipo, Itin. Anton. 416,4; 418,7; 419,7; 420,8; Olisipona, Tab. Peut. 1,1; Ὀλυσιπών, Strab. 3,3,1; Olisippo: Plin. nat. 4,116f.; Ulisippo, Mela 3,1,8; Ὀλιοσείπων, Ptol. 2,5,3. Eine paläolithische Siedlung lag auf dem Hügel des castelo São Jorge am Tejo. Wichtiges Handelszentrum. 138 v.Chr. war O. für den Consul Iunius [I…

Acci(s)

(174 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Straßen Stadt der Bastetani (Ptol. 2,6,60), lag am Kreuzungspunkt der Straße von Tarraco über Carthago Nova nach Castulo und Malaca. Die ant. Siedlung erstreckte sich entlang der Höhen des westl. Guadix (Prov. Granada). Ihr röm. Name Colonia Iulia Gemella bzw. Gemellensis (CIL II 3391; 3393 f.) deutet darauf hin, daß sie als Militärkolonie entweder von Caesar 45 v. Chr. oder von Augustus angelegt wurde. A. lag in der Jurisdiktion des conventus Carthaginiensis. Ihre Bewohner besaßen das ius Italiae (Plin. …

Maesesses

(55 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stamm der Bastetani (Liv. 28,3,3) in Ostandalusien in einer fruchtbaren Gegend mit Silbergruben. 207 v.Chr. wurde ihr Gebiet von P. Cornelius [I 71] Scipio erobert [1]. Hier lag Orongis (wohl identisch mit Aurgi, h. Jaén [2]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 3, 1935, 131 2 Schulten, Landeskunde 1, 84.

Durius

(163 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] der h. Fluß Duero (span., portug. Douro). Der vorkelt. Name lautet D. (Sil. 1,438; 5,323; [1. 1380]), evtl. mit Nebenform Duris (CIL II 2370). Nach allen Nachrichten (Strab. 3,3,2; 4; 6; 3,4,12; 20; Mela 3,8; 10; Plin. nat. 4,112f.; 115) war sein Verlauf im Alt. derselbe wie heute. Daß er 800 Stadien aufwärts von großen Schiffen befahrbar war (Strab. 3,3,4), trifft noch h. zu: von der Mündung bis Barca d'Alva; auf seinem Oberlauf ist h. jedoch nicht einmal Kleinstschiffahrt möglich, während 133 v.C…

Bergistani, Bargusii

(62 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Iberischer Stamm in der Hispania Tarraconensis (h. Cataluña); der ON Berga (Prov. Barcelona) erinnert an ihn. Auf dem Marsch nach It. durchzog Hannibal das Stammesgebiet (Pol. 3,35; Liv. 21,19; 23). In der ersten Phase der röm. Eroberung Spaniens leisteten die B. Widerstand, wurden jedoch von Cato 195 v.Chr. unterworfen (Liv. 34,16ff.). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 39f.

Navia

(190 words)

Author(s): Euskirchen, Marion (Bonn) | Barceló, Pedro (Potsdam)
(Nabia). [English version] [1] Göttin im Westen der iberischen Halbinsel, viell. kelt. Göttin unbestimmten Charakters kelt. (?) Provenienz, deren inschr. Votive sich weiträumig gestreut im Westen der iber. Halbinsel in Lusitania und in Gallaecia im h. Portugal bzw. Spanien fanden. N., die keine interpretatio Romana erfahren hat, wird je einmal mit den Epitheta Elaesurraeca und Sesmaca (möglicherweise Orts-, Sippennamen o.ä.) bezeichnet. Ungesichert ist die Deutung der N. als Wassergöttin aufgrund der Herleitung des Namens aus der kelt. Wurzel  nav-, da die Denkmäler nicht…

Mago

(1,643 words)

Author(s): Günther, Linda-Marie (München) | Ruffing, Kai (Münster) | Barceló, Pedro (Potsdam)
(* Mgn = “(Gottes)gabe”; griech. Μάγων). [English version] [1] Karthag. König (?) in der 2. H. des 6. Jh. v.Chr. Karthager, führende Persönlichkeit (König?) in der 2. H. des 6. Jh.v.Chr.; Nachfolger des Malchos [1], effizienter Förderer der karthag. Macht (Iust. 18,7,19; 19,1,1; [1. 173f.; 2. 475f.]), dem irrigerweise eine große Heeresreform mit dem Ziel des Einsatzes von Söldnern zugeschrieben wird [3. 184-187]. Als Vater (?) des Hamilkar [1] und Hasdrubal (Iust. 19,1,2) gilt M. als Ahnherr der sog. Magoniden (s. …

Germani, Germania

(3,603 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück) | Spickermann, Wolfgang (Bochum) | Barceló, Pedro (Potsdam)
G. ist ein in verschiedenen Gegenden Europas und Westasiens nachweisbarer Gemeinname, der mindestens z.T. durch Wanderungen von Splittergruppen verbreitet worden sein wird. Sprachlich gehört das German. zur indoeuropäischen Sprachfamilie (Germanische Sprachen), wobei die Bezeichnung “Germanisch” von außen herangetragen wurde. Entgegen durch romantischen Volksgeist geprägten Vorstellungen, die von einer Parallelität von Sprache und Sachkultur sowie dauerhafter ethnischer Konstanz ausgehen, und en…

Arx Gerontis

(113 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Ortsname, geht zurück auf Geron/ Theron, einen König von Tartessos ( fani est prominens et ... Gerontis arx est eminens: Avien. ora maritima 261; 263; 304). Das Heiligtum soll im Mündungsgebiet des Baetis gelegen haben [1. 237], die A. südl. davon, möglicherweise auf der Halbinsel Salmedina, von der h. nur noch einige vom Meer überflutete Klippen übrig sind [2. 39, 41, Karte 1; 1. 236f.]. Sie wurde nach einer späteren Quelle (schol. Apoll. Rhod. 2,767) ἄκρα Γλαύκου genannt, König Geron also mit dem…

Arevaci

(53 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiberer, die in Altkastilien (Prov. Soria) siedelten, anläßlich des Numantinischen Krieges erstmals erwähnt (vgl. Pol. 35,2), leisteten unter Viriatus und Sertorius den Römern hartnäckigen Widerstand. Als Kavallerie-Einheiten dienten sie im röm. Heer der Kaiserzeit (CIL XVI 26 ff.). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography W. Schüle, Die Meseta-Kulturen der iberischen Halbinsel, 1969.

Anas

(53 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Der h. Guadiana, neben dem Guadalquivir (Baetis) der bedeutendste Fluß in Südspanien. Er entspringt in Ruidera (Prov. Ciudad Real), mündete aber in der Ant. mit zwei Mündungsarmen (Avien. or. m. 208; Strab. 3,1,9) bei Ayamonte nahe der spanisch-portugiesischen Grenze in den Atlantik. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 1989, 179.

Rubricatum flumen

(47 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Fluß, der südl. von Barcino(na) im Gebiet der Laietani ins Mare Tyrrhenum mündet (Mela 2,90; Plin. nat. 3,21; Ptol. 2,6,18), h. Llobregat. Flußaufwärts befand sich die Stadt Rhubrikata (Ῥουβρικάτα; Ptol. 2,6,74), h. Rubí. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography TIR K/J 31 Tarraco, 1997, 134.

Carthago Nova

(304 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Coloniae | Handel | Hispania, Iberia | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Punische Kriege | Pyrenäenhalbinsel | Roma | Roma | Straßen wurde von Hasdrubal um 225 v.Chr. als Herrschaftszentrum anstelle von Mastia (mit dem besten Hafen der gesamten spanischen Mittelmeerküste) gegr. (h. Cartagena). Die karthagische Stadt erhielt viele Repräsentationsbauten: Tempel der pun. Gottheiten Baal und Eshmun, Paläste, Hafenanlagen und eine mächtige Mauer (Pol. 10,…

Hispania Baetica, Hispania Ulterior

(125 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die Anfänge der Prov. H.B. stehen im Zusammenhang mit der Neuordnung der Provinzen durch Augustus 27 v.Chr. (Cass. Dio 80,2). Das älteste Dokument, das die H.B. nennt, ist eine Inschr. vom Forum Augustum in Rom (ILS 103). Ab dem 2. Jh. n.Chr. wird die H.B. Baetica provincia bzw. Hispania Baetica gen. (ILS 269). Die Grenze der H.B. bilden im Westen der Anas (Guadiana), im Norden die Sierra Morena, im Süden Atlantik und Mittelmeer. Hauptstadt dieser senatorischen Prov. war Corduba. Lusitania Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography C.Castillo Garcia, Städte und Perso…

Centobriga

(66 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Ort, der nur im Rahmen der Anekdote von der Milde des Metellus gegen die Belagerten von C. erwähnt wird (142 v.Chr.; Val. Max. 5,1,5; Liv. POxy. 161-163). C. - der Name ist kelt. [1. 989] - lag vermutlich im Tal des Jalón [3. 354]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 1 2 A. Schulten, Fontes Hispaniae Antiquae 4, 1937, 33f. 3 Ders., Numantia 1, 1914 4 Tovar 3, 369-370.

Il(l)urco

(70 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pyrenäenhalbinsel Ibererstadt in der Prov. Hispania Baetica, h. Pinos Puente bei Illora la Vieja westl. von Granada (Plin. nat. 3,10). Ihre Lage ist inschr. gesichert (CIL II p. 284; Suppl. p. 1147). Mz. [1. 107f.; 2. 1234]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives, La moneda hispánica 3, 1924 2 J.B. Keune, s.v. I., RE Suppl. 3, 1233-1235. Tovar 1, 136; 3, 163ff.

Salo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Rechter Nebenfluß des Iberus [1] (h. Ebro) in Celtiberia (Celtiberi), h. Jalón. Er berührt in seinem Lauf Ocilis, Arcobriga, Aquae Bilbilitanorum, Bilbilis, Nertobriga [1] und Allobone. Sein eiskaltes Wasser war bes. geeignet, Eisen zu härten (Mart. 1,49,12; 4,55,15; 12,21,1). In den keltiberischen Kriegen (2. Jh. v. Chr.) war das Tal Operationsbasis der Römer (App. Ib. 188 ff.; [1]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 W. V. Harris, Roman Expansion in the West III. Spain, in: CAH 8, 21989, 118-142. Schulten, Landeskunde 2, 314 f.  TIR K 30 Madrid, 1993, 196.

Iberus

(152 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
(Hiberus). Name zweier span. Flüsse, von dem gleichlautenden Völkernamen abgeleitet, nicht - wie ant. Gelehrte (Plin. nat. 3,21; Iust. 44,1,2) glaubten - umgekehrt [1. 307-315]. [English version] [1] h. Ebro Heute Ebro. Alle Quellen stimmen darin überein, daß der ant. I. mit seinen Nebenflüssen fast völlig dem h. Ebro entspricht. Der einzige Unterschied: Der ant. Fluß war bis Vareia (h. Varea östl. von Logroño) schiffbar (Plin. nat. 3,21), h. nur bis Tortosa (andere neuere Auffassungen widersprechen dieser Identifizierung, …

Pylai

(354 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Wiesehöfer, Josef (Kiel) | Hild, Friedrich (Wien) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] [1] P. Gadeirides Die Meerenge von Gibraltar (Πύλαι Γαδειρίδες). Die Meerenge von Gibraltar, der an der engsten Stelle 13 km breite, etwa 60 km lange Sund (Satteltiefe 286 m) zw. Mittelmeer ( mare nostrum ) im Osten und Okeanos im Westen bzw. der Südspitze der spanischen Halbinsel und dem afrikanischen Kontinent. Die ant. Bezeichnungen des Sundes orientieren sich an Gades (Plin. nat. 3,3; 5; 74; 4,93: Gaditanum fretum; Plut. Sertorius 8,1: Γαδειραῖος πορθμός), am Herakles-Tempel in Gades (“Säulen” bzw. besser “Tafeln des Herakles”, vgl. dazu …

Italica

(223 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Hispania, Iberia | Straßen Stadt in der Nähe von Santiponce bei Sevilla. 206 v.Chr. von P. Cornelius Scipio gegr. und mit Veteranen besiedelt (App. Ib. 38) als vicus civium Romanorum (CIL II 1119). Seit Caesar erscheint I. als municipium (Bell. Alex. 52,4; Mz.), seit Hadrianus (117-138 n.Chr.) als colonia (Gell. 16,13,4; CIL II 1135; XI 2699; XII 1856). I. war die Heimat der Kaiser Traianus und Hadrianus, aber schwerlich auch des Dichters Silius. In I. waren die legio VII (CIL II 1125f.) und die cohors III Galli…

Lauro

(200 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] [1] Stadt zw. Saguntum und Valentia Iberische [1] Stadt zw. Saguntum und Valentia auf dem Hügel La Pedrera [2; 3]; die römerzeitliche Siedlung liegt etwas westl. davon an der Stelle des h. Puig. L. wurde in den Kämpfen zw. Pompeius und Sertorius zerstört (Plut. Sertorius 18, Plut. Pompeius 18; App. civ. 1,109; Frontin. strat. 2,5,31; Oros. 5,23,6f.). Von Plin. nat. 14,71 wegen ihres trefflichen Weins erwähnt. Mz. [4], Inschr. CIL II 3875, XV 4577f. Wein, Weinbau Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 2, 163 2 C. Konrad, Plutarch's Sertorius. A historical …

Corduba

(299 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Coloniae | Handel | Hispania, Iberia | Limes | Pyrenäenhalbinsel | Roma | Roma | Wein | Straßen Heute Córdoba am Ufer des Guadalquivir (Baetis), der von C. bis zur Mündung schiffbar ist; die Stadt liegt inmitten einer landwirtschaftl. äußerst fruchtbaren Gegend. Ihre Bed. verdankt C. auch den günstigen Verkehrsverbindungen, der alten via Herculea, und dem Bergbau der Umgebung. In vorröm. Zeit lagen hier bed. Zentren der tartessischen Kultur (Colina de los Quemados, Montoro). Im Zusam…

Carmo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia | Phönizier, Punier | Pyrenäenhalbinsel Siedlung der Turdetani, h. Carmona (Prov. Sevilla in Spanien). C. erlangte in den röm.-karthagischen Auseinandersetzungen Bed. (3./2.Jh.; App. Ib. 25; Liv. 33,21,6ff.). Caes. civ. 2,19,4 und Strab. 3,2,2 bezeichnen C. als eine der wichtigsten Städte der Baetica. Aus der Mz.-Prägung [1. 199] und den Inschr. (CIL II 1378ff.; 5120) kennen wir eine Reihe von Amtsträgern dieses municipium civium Romanorum bzw. Latinorum. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliograp…

Grac(c)urris

(114 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stadt im oberen Ebrotal; genauere Lage unbekannt. 179 v.Chr. als Gracchuris von Tib. Sempronius Gracchus an Stelle der Ibererstadt Ilurcis gegr. (Liv. epitome 41; Festus p. 86,5). Erwähnt wird G. später im Krieg gegen Sertorius 76 v.Chr. (Liv. epitome 41). Plinius (nat. 3,24) nennt G. unter den oppida Latii veteris des conventus von Caesaraugusta. Inschr. fehlen, aber auf einigen Mz. aus der Zeit des Tiberius erscheint G. als municipium [1. 113f.]. G. wird später nicht mehr erwähnt. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives, La moneda hispánica 4, 1924. Tova…

Arbucale

(107 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] wird bei Pol. 3,14,1 (vgl. Liv. 21,5,6) als Stadt der Vaccaei (in den Prov. Segovia und Salamanca) bezeichnet [1. 98]. Weitere Belege bei [2]. Ihre Lage ist unbekannt. Toro und Alba de Tormes werden als mögliche Optionen erwogen [1. 323]. 220 v. Chr. mußte die Stadt sich nach heftigem Widerstand Hannibal ergeben. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Tovar 3, 1989 2 E. Hübner, s. v. A., RE 2,1, 420-421. R. Martin Valls, G. Delibes de Castro, Toro ciudad celtibérica, in: Boletín del Seminario de Estudios de Arte y Arqueologia 43, 1977, 306 ff.  F. Wattemberg, La regió…

Norba

(171 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz) | Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] [1] Latin. Kolonie im Gebiet der Volsci Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Latini, Latium | Tribus Latin. Kolonie im Gebiet der Volsci, h. Norma. Evtl. 492 v.Chr. (Liv. 2,34,6; Dion. Hal. ant. 7,13,5), wahrscheinlicher aber im 4. Jh. gegr.; 327 von den Privernates verheert (Liv. 7,42,8). In den Punischen Kriegen treu bei Rom, 82/1 v.Chr. von Sullanern zerstört (App. civ. 1,94). Arch.: Geländeangepaßte Ringmauer ( opus polygonale) aus dem 4. Jh.v.Chr., 2662 m lang, drei Tore; zwei Akropolen, rechtwinklige Stadtanlage; Tempe…

Nertobriga

(135 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] [1] Stadt in Nordspanien Stadt in Nordspanien (kelt. ON: narto, “Kraft”, briga, “Burg” [1]), h. Calatorao im Tal des Jalón, 30 km nordöstl. von Bilbilis. Der Consul M. Claudius [I 13] Marcellus eroberte N. 152 v.Chr. Die Stadt wurde 143 v.Chr. endgültig unterworfen (App. Ib. 48; 50; Flor. epit. 1,33,10). Itin. Anton. 437,4; 439,2; Mz. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 1, 533; 2, 723. Tovar 2, 414  TIR K 30 Madrid, 1993, 158f. [English version] [2] Stadt in Zentralspanien Stadt in Zentralspanien, als röm. Kolonie N. Concordia Iulia (Plin. nat. 3,14; P…

Cartima

(75 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] h. Cártama, Prov. Málaga. Iberische, nach [1. 1126] keltiberische Stadt; hauptsächlich inschr. bezeugt (CIL II 1949-1962; identisch mit Certima bei Liv. 40,47,2?). 53/54 n.Chr. civitas libera (CIL II 1953: decemviri), unter Vespasian municipium civium Latinorum (CIL II 1956 und Suppl. 5488). Nach den Inschr. und den erh. Resten (CIL II p. 248; Suppl. p. 876) scheint C. auch später wohlhabend gewesen zu sein. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 3. Tovar 1, 132.

Ilergetes

(86 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Iber. Stamm um Ilerda in der h. Prov. Huesca. Die I. werden oft im Zusammenhang mit dem 2. Pun. Krieg gen., standen zunächst auf seiten der Karthager, wurden 205 v.Chr. von den Römern besiegt (Liv. 29,3) und waren später socii (Liv. 34,11). Erwähnt bei Strab. 3,4,10 und Plin. nat. 3,21, später nicht mehr. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 3, 1935, 232  Tovar 3, 1989, 46f.  Schulten, Landeskunde 1, 21974, 309  A. Vives, La moneda hispánica 2, 1924, 52.

Promunturium, Promontorium

(561 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter) | Huß, Werner (Bamberg) | Muggia, Anna (Pavia) | Barceló, Pedro (Potsdam)
(“Vorgebirge”, “Kap”). [English version] [1] Promontorium Cantium Landspitze im äußersten SO von Britannia gegenüber der Mündung des Rheins (τὸ Κάντιον). Landspitze im äußersten SO von Britannia gegenüber der Mündung des Rheins, eine Landmarke für Seeleute und Geographen, h. South Foreland/Kent (vgl. Caes. Gall. 5,13,1; 14,1; 22,1; Diod. 5,21,3; Strab. 1,4,3; 4,3,3; 5,1). Cantium dürfte kelt. “Ecke” bedeuten [1]. Die exponierte Lage im äußersten SO der Insel gab den Cantiaci ihren Namen, der sich auch auf das im 6. Jh. hier entstehende Königreich Kent übertrug. Todd, Malcolm (…

Corbio

(170 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz) | Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] [1] Archaische Stadt in Latium Archaische Stadt in Latium auf einem Ausläufer nordöstl. des mons Albanus, evtl. h. Roccapriora. Verwickelt in die Kriege der Römer mit den Aequi: von Cincinnatus 458 v.Chr. erobert (Sieg am mons Algidus), von den Aequi zurückerobert, 457 zerstört vom Consul C. Horatius Pulvillus (Liv. 3,30). Bei C. wurden die Aequi 446 von T. Quinctius Capitolinus geschlagen. Arch. Monumente: Einige Überreste, kaiserzeitliche röm. villa. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography A. Nibby, Analisi storico-topographico-antiquaria della cart…

Murgis

(72 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Straßen Stadt in Südspanien, seit der augusteischen Prov.-Reform an der Grenze der Hispania Baetica zur Hispania Tarraconensis. ON nach [2] iberisch. Die Lage auf dem Campo de Dalias, 31 km westl. von Almería, ist inschr. gesichert (CIL II Suppl. 5489f.; vgl. Plin. nat. 3,8; 17, Baeticae finis; Itin. Anton. 405,2; Ptol. 2,4,9; [2. 84f.]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Tovar 2, 1974 2 Holder, s.v. M.

Numantia

(433 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia | Pyrenäenhalbinsel Stadt im nördl. Zentralspanien am Zusammenfluß von Duero, Merdancho und Tera auf einem Hügel (muela de Garray, 67 m über Flußniveau), 6 km von Soria (Hochebene von Castilla la Vieja) entfernt. Seit dem Spätneolithikum (um 2000 v.Chr.) und in der Brz. besiedelter Ort; die anschließende eisenzeitliche Besiedlung seit ca. 850 v.Chr. trägt bes. ab dem 5. Jh. alle Merkmale der jüngeren Hallstatt-Kultur [3. Bd. 2, 110-113, 225ff.]; im 4./3. Jh.v.Chr. war der Platz befestigt. N. (…

Pompaelo

(80 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stadt im Gebiet der Vascones, h. Pamplona in Navarra, von Pompeius [I 3] (Strab. 3,4,10: Πομπέλων ὡς ἂν Πομπηιόπολις) im Winter 75/4 v. Chr. während des Krieges gegen Sertorius an der Kreuzung der Straßen Tarraco - Oiasso (Strab. l.c.) und Astorga - Roncevalles (Itin. Anton. 455,5) gegr. Röm. Überreste: Abwasser- und Straßensystem, Stadtmauer, ein macellum, Hausanlagen mit Mosaiken, Kleinfunde. Inschr.: CIL III 2958-2961. Bischofssitz seit dem 6. Jh. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 2,3, 1989, 401-404  TIR K 30 Madrid, 1993, 181 f.

Clunia

(207 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Theater | Straßen Die bed. Ruinen von C. liegen ca. 40 km nordwestl. von Uxama Argaela (h. Osma bei Coruña del Conde; CIL II p. 382). Der Name lautet auf augusteischen Mz. Clounioq, später C. [2. 111ff.) und ist wohl kelt. ([1. 131]; anders [3. 1048]). C. spielte eine Rolle im Aufstand des Sertorius (75 v.Chr.: Liv. per. 92; 72 v.Chr.: Exsuperantius 8; Flor. 2,10,9), in dem des J. 55 v.Chr. (Cass. Dio 39,54) und dem des Galba 68 n.C…

Contrebia

(195 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (keltisch für “gemeinsame Wohnung” [1. 1109]). Fluchtburg der keltiberischen Lusones [1. 136]. Ihre Lage läßt sich nicht genau bestimmen; wohl nicht identisch mit h. Daroca, doch lag C. in der Nähe, im Tale des Hiloca südwestl. von Zaragoza ([1. 136; 2. 212]; s. auch die Vermutungen in [4. 247]). Inschr. fehlen fast ganz (nur CIL II 4935?), dagegen fanden sich Mz. mit iberischer Legende [5. 93]. Im Zusammenhang mit den Keltiberer-Kriegen wird C. öfters erwähnt (181 v.Chr.: Liv. 40,33; App. Ib. 42 [ Complega wohl = Contrebia]; Diod. 29,28; 33,24 [ Kemelon wohl = Comp…

Egelasta

(85 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die iberische [1. 58] Siedlung lag bei den Salinen von Men Baca zw. Castulo und Linares und Vilches (CIL II 5091, p. 710) - irrig die Identifikation mit Iniesta in [2. 175] - und gehörte zum conventus von Carthago Nova (Plin. nat. 3,25). Plinius lobt das Salz von E. wegen seiner einzigartigen medizinischen Wirkung (nat. 31,80). Sonst nur selten erwähnt (Strab. 3,4,9; Ptol. 2,6,56, Egelésta). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten, Numantia 1, 1914 2 Enciclopedia Universal Ilustrada 19. Tovar, 3, 1989, 155f., 234.

Bastetani, Bastuli

(89 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Der Name dieses südspanischen Stamms hängt wohl mit der Stadt Basti (h. Baza) zusammen, die als ihr Hauptort zu gelten hat (Ptol. 2,6,13; 60). Nach der Einnahme von Carthago Nova 207 v.Chr. schickte P. Scipio seinen Bruder L. zu den B., wo dieser den Karthager Mago besiegte (Liv. 28,1f.; Zon. 9,8,8). Zur Rolle der B. beim Aufstand des Viriatus vgl. App. Ib. 66. Bastetania ist noch in westgot. Zeit bezeugt, als Leovigild hier die Byzantiner bekämpfte (Chron. min. 2,212,3). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3,26f.
▲   Back to top   ▲