Search

Your search for 'dc_creator:( "Graf, Fritz (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Graf, Fritz (Princeton)" )' returned 367 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Galaxia

(52 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (τὰ Γαλάξια). Athenisches Fest der Göttermutter, das nach dem dabei gereichten Milchbrei benannt ist (Hesych. s.v. G.). Die Bed. des Festes zeigt sich darin, daß nach Ausweis der Ephebeninschr. in hell. Zeit die Epheben der Göttin opferten und eine Goldschale weihten (seit IG II1 470,13). Graf, Fritz (Princeton)

Ahriman

(157 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (mpers., avest. Angra Mainyu, griech. Ἀρειμάνιος, lat. Arimanius). Einer der beiden Zwillingsgötter im System Zoroasters, der “böse Geist” neben Spnta Mainyu, dem “heilwirkenden Geist”, die einander feindlichen Schöpfer der Welt (Yasna 30,3-5) und wohl Söhne Ahura Mazdās (Yasna 47,2-3), mit dem A. in nachgathischer Zeit verschmilzt. So ist in der bei Plut. Is. 46 f. dargestellten Theologie Areimanios Kultgott und Gegner des Ōromazdes (Ahuramazda); Mittler zw. beiden ist Mithra. …

Antiphates

(84 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀντιφάτης). König der Laistrygonen (Od. 10,100-132). Odysseus' drei Späher werden von A.' Tochter an der Quelle Artakie zum Palast gewiesen. Dort ruft die riesenhafte Königin ihren Mann vom Markt, der gleich einen der Späher verschlingt; die beiden andern entkommen. Hinter der Gesch. vom Menschenfresser und seiner Frau steht wohl feste Erzähltradition [1]. Später wird A. zum Bild des grimmigen Haustyrannen (Ov. Pont. 2,2,114; Iuv. 14,20). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 U. Hölscher, Die Odyssee. Epos zw. Märchen und Roman, 1988, 144-147.

Aigialeia

(129 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Αἰγιάλεια). In der Prosa auch Aigiale, Tochter des Adrastos (Hom. Il. 5,412) und der Amphithea (Apollod. 1,79), Frau des Diomedes. Um sich für ihre Verwundung durch Diomedes (Il. 5,330 ff.) zu rächen, treibt Aphrodite sie während Diomedes' Abwesenheit in Troia dazu, sich in Argos mit vielen jungen Männern einzulassen. Den heimkehrenden Diomedes will A. ermorden, oder er flieht aus Abscheu nach Kalydon, dann nach Italien. Der Mythos begründet Diomedes' italische Abenteuer mit dem…

Aganippe

(86 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀγανίππη). [English version] [1] Quelle am Helikon, den Musen heilig Den Musen heilige Quelle am Helikon bei Thespiai in Boiotien; wer aus ihr trank, geriet in dichterische Ekstase (Verg. ecl. 10,12; Paus. 9,29,5; Hippokrene). Die gleichnamige Quellnymphe ist Tochter des Flußgottes Termessos (Paus. 9,29,5) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] (auch: Eurydike), Mutter der Danae Frau des Akrisios, Mutter der Danae (Hyg. fab. 63). Sonst heißt sie Eurydike (Apollod. 2,26). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 P. Fedeli, s. v. A., EV 1, 50 f.

Lairbenos

(67 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Λαιρβηνός) ist die in zahlreichen Inschriften belegte Epiklese Apollons in Phrygien; die griech. fehlende Etym. ebenso wie die Varianten weisen darauf, daß es sich um die Interpretatio Graeca eines indigenen Namens handelt. Aus seinem Heiligtum in der Gegend des h. Ortaköy stammen zahlreiche Beicht-Inschr. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography K.M. Miller, Apollo L., in: Numen 32, 1985, 46-70  G. Petzl, Die Beichtinschr. Westkleinasiens, 1994, 122-143.

Akoites

(121 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
Nur lat. Acoetes überliefert; die griech. Form Ἀκοίτης scheint nicht belegt. [English version] [1] Steuermann Steuermann eines tyrrhenischen Piratenschiffs, widersetzte sich der Absicht seiner Gefährten, den schönen Knaben Dionysos zu entführen, und entging daher als einziger der Verwandlung in einen Delphin (Ov. met. 3,582-691 als Ich-Erzählung an Pentheus; Hyg. fab. 134; vielleicht nach gemeinsamer hell. Quelle, die auf Hom. h. 7 zurückging; in allen anderen Erzählungen dieses Mythos fehlt der Name oder die ganze Episode [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] …

Amarynkeus

(84 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀμαρυγκεύς). [English version] [1] König der Epeier, für den seine Söhne in der Ilias Leichenspiele ausrichten König der Epeier, dem seine Söhne nach seinem Tod glänzende Leichenspiele ausrichten. In sämtlichen Wettkämpfen, außer im Wagenrennen, siegt Nestor (Hom. Il. 23,629 ff.). Sein Sohn Diores fällt vor Troia (Hom. Il. 2,622. 4,517) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] thessal. Bundesgenosse des Königs Augeias Thessal. Bundesgenosse des Königs Augeias im Kampf gegen Herakles (Paus. 5,1,10). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 R. Hampe, LIMC 1.1, 584 f.

Kynokephaloi

(71 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κυνοκέφαλοι, “Hundsköpfe”) ist die Bezeichnung für verschiedene phantastische Randvölker; sie werden in Libyen (Hdt. 4,191), in Aithiopien (Aischyl. fr. 603 ab Mette; Strab. 16,4,16) und in Indien angesiedelt (Ktesias, FGrH 688 F 45), gelten als bes. gerecht und langlebig. Die Verbindung von tierischen und idealen menschlichen Zügen ist bezeichnend für dieses utopische Denken. Daneben bezeichnet das Wort auch den in Äg. heiligen Hundskopfaffen. Mischwesen Graf, Fritz (Princeton)

Bakis

(204 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Βάκις). Ekstatischer Seher aus Böotien, angeblich Autor von hexametrischen Orakeln, die seit den Perserkrigen in Umlauf sind (Hdt. 7,20; 77; 96; 9,43). Andere Orakel beziehen sich auf den Wiederaufbau von Messene (Paus. 4,27,4) oder auf thebanische Riten (ebd. 9,15,7; 10,32,8-11); ein Orakel ist möglicherweise in Athen inschr. bezeugt (IG II4968; SEG 10,175) [1]. Die Nymphen hatten B. in Wahnsinn versetzt (Paus. 4,27,4; 20,12,11), angeblich diejenige der korykischen Grotte (Schol. Aristoph. Pax 1279). Wie der Seher Melampus he…

Aipytos

(206 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Αἴπυτος). [English version] [1] arkad. Heros Arkad. Heros, Sohn des Elatos, Vater des Peirithoos (Hes. fr. 166). Sein schon Homer (Il. 2,604) bekanntes Grab zeigte man am Berge Sepia bei Kyllene, wo er von einer Schlange gebissen worden war. Pindar (O. 6,30) gibt ihm Phaisane am Alpheios als Wohnsitz; Pitane vertraut ihm ihre Tochter von Poseidon an, Euadne, die von Apollon Mutter des Sehers Iamos werden wird. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] König von Trapezus König des arkad. Trapezus, Sohn des Hippothoos, Vater des Kypselos. Er erblindete, weil er in da…

Hyrieus

(108 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ὑριεύς). Sohn von Poseidon und Alkyone [1], Gründer der boiot. Stadt Hyria(i). Trophonios und Agamedes erbauen ihm ein Schatzhaus, doch so, daß sie heimlich daraus stehlen können; daran schließt sich eine Gesch. an, welche die Erzählung vom Meisterdieb (Hdt. 2,121) variiert (Paus. 9,27,5-7). Oft erzählt ist, wie H. zu seinem Sohn Orion kommt: Den kinderlosen Witwer besuchen Zeus und Apollon, und zum Dank für seine Gastfreundschaft (er schlachtet ihnen sein einziges Rind) urinieren sie in die Rindshaut; daraus entsteht das Kind Orion (Wortspiel mit oureín, “urin…

Arkeisios

(59 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀρκείσιος). Vater des Laertes (Hom. Od. 4,755), Großvater des Odysseus (Od. 14,182). Sohn des Zeus (Ov. met. 13,144; Schol. Od. 16,118) oder des Kephalos (als Eponym der Kephallenen) und einer Bärin ( árktos), die sich in eine Frau verwandelte (Aristot. fr. 504 Rose). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography L. Radermacher, Mythos und Sage bei den Griechen, 21938, 264.

Carmen Arvale

(197 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Hymnus, mit dem die Arvales fratres den Tanz ( tripudium) für Dea Dia und Mars begleiteten (CLE 1). Zwar erst in einer Inschr. von 218 n.Chr. fehlerhaft überliefert [1. 644-64], bewahrt der Text doch frühe sprachliche Einzelheiten (Lases ohne den Wandel des intervokalischen -s- > -r-). Er muß in seiner Substanz beträchtlich vor die frühaugusteische Reform des Kultes zurückgehen, wenn er auch vielleicht unter griech. Einfluß entstand [2]; er ist jedenfalls kaum eine archaistische Schöpfung der mittleren Kaiserzeit [3]. Tr…

Dis Pater

(303 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Römische Entsprechung des griech. Unterweltsherrn Hades bzw. Pluton. Der Name Dis, so die ant. Überzeugung, leitet sich von dives, “reich” so ab, wie Pluton von plútos, “Reichtum” (Cic. nat. deor. 2,66; Quint. inst. 1,6,34). Kultisch wurde D.P. allein im Rahmen der ludi Tarentini, einer durch die Sibyllinischen Orakel 249 v.Chr. eingeführten Sühnefeier, und den daran angelehnten Säkularfeiern zusammen mit Proserpina durch das Opfer schwarzer Tiere am Tarentum verehrt (Varro bei Censor. 17,8; Val. Max. 2,4,5): diese gerin…

Alkeides

(45 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀλκείδης, Alcides). Patronymikon zu Alkeus = Alkaios [1], daher Beiname des Herakles als Enkel (Hes. scut. 112) des Amphitryon und als Sohn von Alkaios. A. gilt auch als eigentlicher Name des Herakles, den die Pythia änderte (Apollod. 2,73). Graf, Fritz (Princeton)

Arestor

(84 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀρέστωρ). Sohn des Phorbas, Urenkel des Argos [1], durch Mykene Vater des Argos [2] (Hes. fr. 246; Pherekydes FGrH 3 F 66 f.). Nach ihm heißen die Argiver Arestoridai (Kallim. h. 5,34). In einer anderen Version Sohn des Ekbasos, Enkel des Argos [1], Vater von Pelasgos und Io (Charax FGrH 103 F 13, 15). Die Varianten zeigen, daß er Produkt der Systematisierungen von Stammbäumen, kaum eine eigenständige Gestalt ist [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography Ed. Meyer, Forsch. zur Alten Gesch., 1, 92-94.

Anthropomorphismus

(630 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (“Menschengestaltigkeit”, anthrōpophyḗs Hdt. 1,131). Kennzeichen griech.-röm. Göttervorstellung, sowohl in der Außenansicht wie in der Selbstdefinition, welche dem griech.-röm. Kult Bilderlosigkeit (Hdt. 1,131; Tac. Germ. 9) oder Tierkult (Xen. mem. 1,1,14 [1]) gegenüberstellt. Während in der min.-myk. Kunst Tierkopfdämonen belegt sind, Vogelgestalt umstritten ist [2], setzen Hesiod und Homer mit radikalem A. ein [3]. Das gilt zum einen für die äußere Form, wo die Möglichkeit, daß man Götter an äußeren Eigenhei…

Gaia

(424 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Γαῖα, Γῆ). Griech. Personifikation der Erde als Grundlage jeder Existenz; ihr Name kann vielleicht idg. als “die Gebärerin” gedeutet werden [1]. In der theogonischen Dichtung ist sie seit Hesiod (theog. 117ff.) eine Urpotenz, die erst Uranos, den Himmel, und Pontos, das Meer, gebiert, dann Mutter sowohl der folgenden Göttergenerationen wie einer Reihe von Ungeheuern wird, durch deren Geburt sie selbst die Ordnung des Zeus bedroht (Giganten, Typhoeus). Spätere Theogonien folgen d…

Historiola

(148 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (“Geschichtchen”). Mod. Terminus, mit dem in magische Rezepte eingebaute knappe Erzählungen bezeichnet werden, die einen mythischen Präzedenzfall für eine magisch wirksame Handlung liefern. H. sind bereits für die mesopot. und die altägypt. Magie bezeugt. In den graeco-ägypt. Zauberpapyri (PGM) beziehen sie sich sowohl auf die griech. (etwa PGM XX) wie die ägypt. Myth. (etwa PGM IV 1471), in christl. Riten auf christl. Legenden. Doch sind H. nicht als Verkürzungen bekannter Mythen oder als ad hoc-Erfindungen zu verstehen; vielmehr begreift der Erzähler…
▲   Back to top   ▲