Search

Your search for 'aquincum' returned 24 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Aquincum

(180 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Handel | Legio | Limes | Pannonia Urspr. Siedlung der Aravisci, das mil. und Verwaltungszentrum der Pannonia Inferior rechts der Donau mit Lager und canabae (Ptol. 2,15,4; Itin. Anton. 254,7; Amm. 19,11,8; Not. Dign. occ. 33,54; Sidon. carm. 5,107), Statthalterresidenz Anf. des 2. Jhs. n. Chr., h. Budapest, III. Bezirk. 124 n. Chr. municipium Aelium, 194 n. Chr. colonia Aelia Septimia. Um 114 n. Chr. wurde hier die legio II adiutrix stationiert. Die arch. Funde bezeugen einen hohen Lebensstandard (Thermen, b…

Transaquincum

(72 words)

Author(s): Burian, Jan
[English version] Kleines, wohl unter Commodus entstandenes Kastell (Not. dign. occ. 33,65: Transiacinco) am linken Ufer der Donau (Istros [2]), durch eine Holzbrücke mit Aquincum in der Prov. Pannonia inferior verbunden, h. bei Budapest-Rákospatak. Erh. sind Gebäudereste, Victoriastatue, Inschr., Ziegel der legio IV Flavia und legio II Adiutrix. Im 4. Jh. n. Chr. Sitz eines praef. legionis. Burian, Jan Bibliography TIR L 32 Budapest, 1968, 112 f.  Z. Visy, Der pannonische Limes in Ungarn, 1988, 84 f.

Matrica

(83 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Auxiliarkastell am rechten Ufer der Donau an der Straße Aquincum - Intercisa in Pannonia Inferior, h. Százhalombatta in Ungarn. Das Lager wurde etwa im 2. Jh. errichtet (Itin. Anton. 245,5; Matrice, Not. dign. occ. 33,36). Unter Commodus wurden in seiner Nähe burgi errichtet, die ‘das heimliche Übersetzen von Räubern’ (CIL III 3385) vermeiden sollten. Vorhanden sind noch Reste von canabae und Thermen (z.T. restauriert). Burian, Jan (Prag) Bibliography TIR L 34 Budapest, 1968, 78-79  Zs. Visy, Der pannonische Limes in Ungarn, 1988, 91-93.

Moge(n)tiana

(148 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Röm. Siedlung in Pannonia Superior an der Straße Savaria - Aquincum, nördl. vom SW-Teil des Lacus Pelso ( Mogetiana: Itin. Anton. 233; Mogentinais: ebd. 263); wohl h. Tüskevár (Kreis Veszprém-Devecser, Ungarn). Bei M. zweigte eine Nebenstraße über Limusa nach Sopianae ab. Die röm. Siedlung ist am Ort einer kelt. Niederlassung entstanden; das einheimische Element spielte aber in röm. Zeit weiterhin eine Rolle. Unter Hadrianus wurde M. municipium. Bezeugt sind ein decurio, IIII viri und ein flamen (CIL III 151881), ein scriba (CIL III 4137 = 10900), ein quaestor (…

Osi

(119 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Illyrischer (?) Volksstamm (Tac. Germ. 28,3; 43,1; Osones: Itin. Anton. 263,7), der mit den Aravisci verbunden war und östl. der Marcomanni, aber westl. der Hercynia silva siedelte. Die O. waren den Sarmates bzw. den Quadi tributpflichtig. Sie siedelten urspr. etwas nordöstl. des Donaukniebogens bei Vác in der Umgebung des mittelslowakischen Flusses Ipel' (Eipel). 10/9 v.Chr. gerieten sie in den röm. Machtbereich (ILS 8965). Wohl noch vor E. der Markomannenkriege 180 n.Chr. zogen sie na…

Gorsium

(156 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Straßen (Itin. Anton. 264,4; 265,1; CIL III 3342f.; 3346; 11345). Röm. Lager und Zivilsiedlung in Pannonia Inferior, h. Tác/Fejér (bei Székesfehérvár/Ungarn). G. war urspr. ein Zentrum der kelt. Aravisci, in röm. Zeit Knotenpunkt der Straßen Sopianae - Aquincum und Sopianae - Brigetio. Reiche arch. Funde bezeugen die Bed. von G. (Gebäudereste, Gräberfeld). Im 1. Jh. n.Chr. wurde das Lager errichtet, in dem die ala I Scubulorum stationiert war. Anf. des 2. Jh. wurde die Garnison verabschiedet, wonach f…

Vetus Salina

(203 words)

Author(s): Burian, Jan
[English version] Röm. Auxiliarkastell und Zivilsiedlung ( canabae und vicus) an der Limesstraße Aquincum - Intercisa - Altinum (Ptol. 2,16,4: Σαλίνον; Itin. Anton. 245,4: Vetus Salinae; Not. dign. occ. 33,16,37: Vetusalina; Tab. Peut. 5,4: Vetusalo; Geogr. Rav. 220,8: Belsalino = Bet(u)salino?; CIL III 10305: cives Romani ad Vetussalinas consistentes/‘bei V. S. siedelnde röm. Bürger’), h. Adony, Kreis Fejér (Ungarn). Urspr. wurde in V. S. ein Holz-Erde-Kastell angelegt (drei Bauperioden von der Mitte des 1. Jh. bis in die 20er J. des 2. Jh. …

Sopianis

(179 words)

Author(s): Burian, Jan
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia | Pannonia | Roma | Straßen ( Sopianae). Röm. Siedlung in Pannonia Inferior (Itin. Anton. 231; 264; Amm. 28,1,5; ILS 3795), h. Pécs/Ungarn, am Ausgangspunkt bed. Straßen in die pannonische Limeszone gelegen, und zwar nördl. nach Carnuntum, Arrabona, Brigetio und Aquincum, südöstl. nach Mursa, Sirmium und Singidunum. Intensive Handelsbeziehungen bestanden mit It. (importierte Metallwaren, Keramik). Der wirtschaftliche Aufschwung zog A…

Sirmium

(180 words)

Author(s): Cabanes, Pierre; Ü:E.N.
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Handel | Limes | Moesi, Moesia | Pannonia | Pilgerschaft | Roma | Roma | Straßen Pannonische Stadt mit Hafen am Savus im NW von Singidunum, h. Sremska Mitroviča. Um S. lebten die einheimischen Amantini (vgl. App. Ill. 63 für die Zeit vor der röm. Eroberung 35 v. Chr.: ‘Sie bewohnen nicht Städte, πόλεις, sondern Äcker oder Dörfer in Familienverbänden, κώμας κατὰ συγγένειαν; sie gingen nicht in gemeinsame Versammlungen und hatten auch keine Oberbeamten’). Unter den Flaviern war S. colonia, tribus …

Pannonia

(1,692 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag) | Schön, Franz (Regensburg) | Wittke, Anne-Maria (Tübingen)
[English version] I. Bis zur Unterwerfung durch Rom Landschaft und röm. Prov., im Norden und Osten von der Donau (Istros [2]), im Süden von dem Bereich südl. des Savus begrenzt; die Westgrenze verlief westl. der Linie Vindobona - Poetovio - Emona, h. der westl. Teil Ungarns, das slowakische Gebiet um Gerulata, das österreichische um das Wiener Becken und das Burgenland sowie der nördl. Streifen von Slowenien, Kroatien und Serbien. Das Land wurde nach seinen urspr. Bewohnern (Παννόνιοι/ Pannónioi, vgl. Strab. 7,5,2; Παίονες/ Paíones, vgl. 1,1,10) benannt. Zu diesem illyris…

Intercisa

(264 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag) | Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] [1] Milit. Lager in Pannonia Inferior Mil. Lager, Zollstation und Zivilsiedlung am Limes der Pannonia Inferior an der Straße Aquincum - Altinum - Mursa (Itin. Anton. 245,3; Not. dign. occ. 33,25f.; 38), h. Dunaújváros, Kreis Fejér in Ungarn. Das urspr. Holz-Erde-Kastell wurde wohl in der ausgehenden flavischen Zeit von der ala I Augusta Ituraeorum sagittariorum errichtet. Stützpunkt der ala I Flavia Augusta Britannica (105-106 n.Chr.), der ala I Tungrorum Frontoniana (bis 118/9) und der ala I Thracum veteranorum sagittariorum. Im späteren Steinlager (1…

Macellum

(609 words)

Author(s): Nielsen, Inge (Hamburg)
[English version] A. Terminologie, Definition und Typologie Der Begriff M. ist zum erstenmal bei Plautus nachzuweisen; es ist anzunehmen, daß es sich um die latinisierte Version des griech. Wortes μάκελλος/ mákellos (“Markt”) handelt, das allerdings vor der röm. Eroberung Griechenlands für diese Institution nicht und auch danach nur selten verwendet wurde. Ein M. war ein öffentlicher Baukomplex, der hofartig von einer Mauer umschlossen war. An die Mauer gebaut fanden sich, meist hinter einer Portikus, kleine Geschäfte oder L…

Satorquadrat

(649 words)

Author(s): Hofmann, Heinz
[English version] Lat. Graffito aus 5 Zeilen zu je 5 Buchstaben, das als Palindrom von allen vier Seiten und in alle vier Richtungen gelesen werden kann: R O T A S     S A T O R     O P E R A     A R E P O     T E N E T     T E N E T     A R E P O     O P E R A     S A T O R     R O T A S     Abb. 1     Die bekannten 10 Beispiele des 1.-3. Jh. n. Chr. beginnen mit ROTAS, die aus Spätant. und byz. Zeit (z. T. auch in griech. Buchstaben) sowie aus MA und Neuzeit mit SATOR. Die Funde verteilen sich über das ganze röm. Reich (Cirencester, Manchester, Aquincum, Dura-Europos, Rom); die ältesten…

Mithras

(1,982 words)

Author(s): Gordon, Richard L. (Ilmmünster)
(Μίθρας, Μίθρης). [English version] I. Persien Ein hethitischer Vertrag mit den Mitanni (14. Jh. v.Chr.) enthält den frühesten Nachweis für M. ([1. Nr. 16]: Mitra). In den ältesten lit. Zeugnissen, den indischen Ṛg-Veda, ist Mitra der Gott, der zusammen mit Varuna für die Aufrechterhaltung der ṛta, der kosmischen Ordnung, verantwortlich ist. Ähnlich ist im Iran Mi θ ra einer der wichtigsten yazata (Götter), der die Menschen ‘auf den Pfad der aša, Ordnung’ ( Yašt 10,86; [2. 114f.]) führt und vielfältige soziale Beziehungen wie Verträge, Freundschaft, Ehe, Blutsverwandtschaft ( Yaš…

Akustik

(1,543 words)

Author(s): Krafft, Fritz (Marburg/Lahn)
[English version] A. Definition Abgeleitet von griech. ἀκούειν, “hören” bedeutet A. im modernen Sprachgebrauch generell die Physik der Schallerscheinungen (physikalische A.), sodann die Gesamtheit der physiologischen Vorgänge beim Hören (physiologische A.), aber auch die subjektiven, im Bewußtsein und künstlerischen Erleben auftretenden Gehörserscheinungen (psychologische A.). Auch in der griech.-röm. Antike waren alle drei Bereiche bekannt, wenn auch in der Regel weder methodisch noch lit. getrennt…

Pons

(1,276 words)

Author(s): Eder, Walter (Bochum) | Todd, Malcolm (Exeter) | Waldherr, Gerhard H. (Regensburg) | Burian, Jan (Prag) | Graßl, Herbert (Salzburg) | Et al.
[English version] [1] s. Straßen- und Brückenbau s. Straßen- und Brückenbau Eder, Walter (Bochum) [English version] [2] Stimmbrücke Mit p. (in der Regel im Pl. pontes) werden auch die engen “Stimmbrücken” in Rom bezeichnet, die in den comitia auf dem Weg zur Abstimmung überschritten werden mußten. Der Ursprung des Sprichworts Sexagenarios de ponte (deicere), das dazu auffordert, ‘Sechzigjährige von der Brücke zu werfen’ (Cic. S. Rosc. 100; Fest. 452; Macr. Sat. 1,5,10) wird mit dem von den Jüngeren verlangten Ausschluß der Alten von der Abstimmung…

Valentinianus

(1,780 words)

Author(s): Portmann, Werner
[English version] [1] Flavius Valentinianus I. Röm. Kaiser 364-375. Portmann, Werner [English version] I. Herkunft und Aufstieg V. wurde 321 n. Chr. in Cibalae in Pannonien geboren (Zos. 3,36,2; Amm. 30,6,6) als Sohn des comes rei militaris Gratianus [1]. Er war 357 tribunus in Gallien (Amm. 16,11,6 f.), ab 360/1 hatte er ein höheres mil. Amt in Mesopotamien inne; 362 war er dort comes et tribunus cornutorum (Philostorgios, Historia ecclesiae 7,7). Nach Teilen christl. Überlieferung verbannte ihn Iulianos [11] 362 wegen seiner christl. Haltung nach Thebai […

Castra

(1,894 words)

Author(s): Le Bohec, Yann (Lyon) | Förtsch, Reinhard (Köln) | Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana) | Lombardo, Mario (Lecce) | Todd, Malcolm (Exeter) | Et al.
A. Militärlager [English version] [I 1] Allgemein Die röm. Soldaten sorgten immer dafür, durch Befestigungsanlagen geschützt zu sein. Dies galt auch, wenn sie auf Feldzügen nur für eine Nacht Halt machten. Abends bei der Ankunft mußte das Marschlager errichtet und morgens beim Aufbruch wieder zerstört werden. Der Plural c. bezeichnete jegliche Art von Militärlager, der Singular castrum existierte zwar, wurde im mil. Vokabular jedoch nicht benutzt. Castellum, das auch eine zivile Bed. hatte, ist Diminutiv zu c. (Veg. mil. 3,8). Der Ursprung der röm. Lager liegt im Ungewissen…

Musikinstrumente

(4,127 words)

Author(s): Zaminer, Frieder (Berlin) | Volk, Konrad (Tübingen) | Hickmann, Ellen (Hannover) | Seidel, Hans (Markkleeberg) | Zanoncelli, Luisa (Mailand)
[English version] I. Vorbemerkung Erhaltene und deutlich abgebildete M. lassen sich instrumentenkundlich meist gut identifizieren. Hingegen ist ihre Zuordnung zu ant. Namen (und umgekehrt ant. Namen zu bestimmten M.) oft unsicher oder unmöglich. Auch konnte dasselbe M. verschieden benannt sein. Daher empfiehlt sich eine systematische Übersicht. Seit hell. Zeit wurden drei Kategorien unterschieden: Saiten- (ἐντατά/ entatá, ἔγχορδα/ énchorda, tensibilia), Blas- (ἐμπνευστά/ empneustá, inflatilia) und Schlaginstrumente (κρουστά/ krustá, percussionalia). Die mod. Sy…

Legio

(5,266 words)

Author(s): Campbell, J. Brian (Belfast)
[English version] A. Republik In der Frühzeit bestand das Heeresaufgebot Roms wahrscheinlich aus insgesamt 3000 Soldaten, wobei jede der drei tribus der Königszeit 1000 Mann stellte (Varro ling. 5,89) - eine als “die Aushebung” ( legio) bezeichnete Streitkraft. Die Servius Tullius von der historiographischen Überl. zugeschriebene Einteilung des röm. Volkes in sechs Vermögensklassen (Liv. 1,42,4-43,13; Dion. Hal. ant. 4,15-18) hatte auch einen mil. Zweck: Es hing vom Besitz eines Bürgers ab, mit welchen Waffen er sich ausstatten konnte. Die Besitzlosen ( capite censi) waren vo…
▲   Back to top   ▲