Search

Your search for 'dc_creator:( "Graf, Fritz (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Graf, Fritz (Princeton)" )' returned 367 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Amyris

(49 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἄμυρις). Aus Siris, genannt der Weise, Vater des Damasos, eines der Freier um Agariste, die Mutter des Kleisthenes (Hdt. 6,127). Der Beiname verweist ihn in den offenen Kreis der vorphilos., archa. Weisen-Novelle [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 F. Wehrli, Hauptrichtungen des griech. Denkens, 1964, 39-43.

Lapis

(301 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(“Stein”) bezeichnet verschiedene rituell verwendete Steine im Kult der Römer. [English version] [1] Silex im Heiligtum des Iuppiter Feretrius Insbes. spielt ein silex, der im Heiligtum des Iuppiter Feretrius auf dem Capitol aufbewahrt wurde (Fest. 81,18 L.), eine Rolle in einigen altertümlichen Eidzeremonien, die nach dem in Eiden häufigen Prinzip der Handlungsanalogie ablaufen [1]: a) Staatsverträge schließen die fetiales dadurch, daß sie ein Schwein mit dem silex aus dem Heiligtum des Iuppiter Feretrius erschlagen und dabei denselben Tod beim Eidbruch auf s…

Akademos

(124 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀκάδημος). Attischer Heros, der im Hain Akademeia, 1,6 km westl. des athenischen Dipylon, verehrt wurde (Kultbau vermutet). Wohl älter ist die Namensform Hekademos (Vaseninschrift hεκα[δεμος] Beazley, ABV 27,36). Er verriet Kastor und Polydeukes, daß Theseus ihre aus Sparta geraubte Schwester Helena in Aphidna verborgen hielt (Plut. Theseus 32,3-5), und gründete das Gymnasium (Hesych. s. v. akadḗmia). Zum Dank verschonten die Spartaner bei ihren Einfällen in Attika die Akademie. Der Mythos konkurriert mit einem anderen, in dem der H…

Akmon

(128 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἄκμων, “Amboss”). [English version] [1] einer der idäischen Daktylen in der Phoronis Einer der idäischen Daktylen in der Phororonis (fr. 2,3 PEG), passend zu den Daktylen als Schmiedegottheiten: Das Namensglied findet sich auch bei den andern göttl. Schmieden, den Kyklopen (Pyracmon, “Feueramboss” Verg. Aen. 8,425; Acmonides, “Sohn des Amboss” Ov. fast. 4,288). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] in der frühgriech. Theogonie Sohn der Gaia, Vater des Uranos In einer frühgriech. Theogonie Sohn der Gaia, Vater des Uranos (Hes. fr. 398; Alkman fr. 61). Di…

Antikleia

(73 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀντίκλεια). Tochter des Autolykos, Frau des Laertes, Mutter des Odysseus und der Ktimene. Bei Homer starb sie aus Gram um den so lange abwesenden Sohn, Odysseus spricht mit ihrem Schatten in der Unterwelt (Hom. Od. 11). Nachhomer. gilt Odysseus auch als Sohn der A. und des Sisyphos. Sie beging Selbstmord auf die falsche Nachricht von Odysseus' Tod hin (Hyg. fab. 243). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography A. Touchefeu-Meynier, LIMC 1.1, 828-830.

Carna

(182 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Röm. Göttin, deren Tempel auf dem Caelius mons vom ersten Brutus gleich nach Vertreibung der Tarquinii gelobt und gestiftet worden sein soll (Macr. Sat. 1,12,31). Stiftungstag ist der 1. Juni, Festtag der Carnaria (CIL III 3893). C. erhält Opfer von Speck und Bohnenbrei (Macr. Sat. 1,12,32; vgl. Ov. fast. 6,169-182: Kalendae fabariae), das an eine einfach-altertümliche Lebensweise erinnern (Ovid) oder C. als Schützerin der Körperkräfte bezeichnen soll (Macr.). Als ihre Funktionen geben die Autoren den Schutz der inneren Organe (Macr.) oder der Türangel an ( cardo…

Areithoos

(167 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀρηίθοος). [English version] [1] arkad. Heros Arkadischer Heros, dessen Waffe eine eiserne Keule ist. Nestor erzählt, wie er den Arkader Ereuthalion erschlug, der die Keule des A. trug; Lykurgos hatte sie A. in einem Hohlweg abgenommen und seinem Gefolgsmann Ereuthalion geschenkt (Il. 7,137-150). Sein Grab sah Pausanias in einem Hohlweg bei Mantineia (8,11,4). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Keulenträger aus Arne Kurz vorher, aber noch außerhalb von Nestors Bericht, wird Menesthios, Sohn des Keulenträgers A. aus Arne, genannt, den Paris ersc…

Golgoi

(165 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Γολγοί). Stadt auf Zypern, die bei den gelehrten alexandrin. Dichtern als einer der Hauptkultorte der Aphrodite gilt (Theokr. 15,100 und Lykophr. 589; Catull. 36,14; 64,69); ihr eponymer Heros Golgos gilt als Sohn von Aphrodite und Adonis (Schol. Theokr. 15,100). Nach Paus. 8,15,2 war das Heiligtum das älteste auf Zypern; seine Gründung lag lange vor der desjenigen in Paphos durch Agapenor; die Stadt selbst verstand sich als Kolonie von Sikyon (Steph. Byz. s.v.). Seit 1851 wird …

Antaios

(237 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀνταῖος). Libyscher Riese, Sohn Poseidons, der die Fremden zum Ringkampf zwang und mit ihren Schädeln den Tempel seines Vaters schmückte; er blieb unbesiegt, solange er die Erde berührte, als deren Sohn er auch galt, doch Herakles besiegte ihn schließlich, indem er ihn hochhob und erwürgte (Pind. I. 3,70; Apollod. 2,115; Aug. civ. 18,12). Die att. Vasenmalerei stellte den Kampf mehrfach dar [1], und bei Platon ist er neben Kerkyon ein heroischer Ringer (leg. 7,796a). Von ihm zu trennen ist der nur in Pindar (P. 9,105- 125) genannte A., der Vater der B…

Amphiktyon

(141 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀμφικτύων). [English version] [1] dritter König von Athen Der dritte König von Athen, Nachfolger des Kranaos, Vorgänger des Erichthonios, Autochthone oder Sohn Deukalions (Apollod. 3,187; Paus. 1,2,6). Er bewirtete Dionysos in Attika, was beim athenischen Bezirk des Dionysos Melpomenos durch Terrakotten dargestellt war (Paus. 1,2,5); so erlernte er die Sitte, den Wein mit Wasser zu mischen, und stiftete den Altar des Dionysos Orthos, des “aufrechten Dionysos” (Philochoros, FGrH 328 F 5 = Athen. 2,7,38 cd) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Sohn oder Enkel De…

Aglaia

(57 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀγλαΐα, ep. -η, “festlicher Glanz”). [English version] [1] jüngste der Chariten Jüngste der Chariten, mit Hephaistos vermählt (Hes. theog. 945; Pind. O. 14,10). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Gattin des Charopos Gattin des Charopos, Mutter des Nireus von Syme, des nach Achill schönsten Mannes vor Troia (Hom. Il. 2,671-5; Diod. 5,53). Graf, Fritz (Princeton)

Aithon

(106 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Αἴθων), “der Feurige”. [English version] [1] Urgroßvater des Odysseus Urgroßvater des Odysseus, unter dessen Namen Odysseus unerkannt vor Penelope erschien (Hom. Od. 19,183). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Beiname des Erysichthon bzw. Sohn des Helios Nach dem “brennenden Hunger” Beiname des Erysichthon (seit Hellanikos FGrH 4 F 7). Suidas (s. v.) macht ihn zum Sohn des Helios. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [3] epischer Pferdename Ep. Pferdename (“Brandfuchs”) nach Hektors Pferd (Hom. Il. 8,185); spätere Dichter nannten Pferde des He…

Alkanor

(76 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀλκάνωρ, Alcanor). [English version] [1] Troer vom Ida Troer vom Ida, dessen Söhne Pandarus und Bitias im Heer des Aeneas in It. kämpfen (Verg. Aen. 9,672). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Rutuler, der von Aeneas getötet wird Rutuler, der von Aeneas getötet wird. Bruder des Maeon und des Numitor (Verg. Aen. 10,338). - Der Name ist aus guten ep. Elementen gebildet, griech. nur histor. belegt [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 Bechtel, HPN, 36.

Heroenkult

(1,724 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
H. ist die kult. Verehrung einer bestimmten Gruppe übermenschlicher Wesen, welche die Griechen seit Homer als Heroen (ἥρωες, hḗrōes) bezeichnen; die Etym. des Wortes ist unklar, die mod. Verbindung mit Hera problematisch [1]. Der H. benutzt sowohl die Form des gängigen olympischen Normalopfers wie spezifischere Kultformen. In der Kategorie der Heroen sind im Lauf der Entwicklung der griech. Rel. verschiedene Gruppen zusammengefaßt worden, von ursprünglichen Göttern bis zu realen Verstorbenen [2]. [English version] A. Die Mythen Im brz. Griechenland sind Heroen vielleich…

Karkabos

(54 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Καρκάβος, Καρνάβας bei Eust. zu Hom. Il. 4,88). Gründer von Zeleia bei Kyzikos, Sohn des Triopas und Vater des Pandaros. Er tötet seinen grausamen Vater und flieht zu Tros, dem König von Dardanien, der ihn entsühnt und ihm das Land von Zeleia schenkt (schol. Hom. Il. 4,88). Graf, Fritz (Princeton)

Halesus

(210 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (meist Halaesus geschrieben). Ital. Heros, Gefährte oder unehelicher Sohn Agamemnons, der nach It. floh (Serv. Aen. 7,723). Er gilt als Gründer von Falerii und eponymer Heros der Falisci und brachte den dortigen Iuno-Kult aus Argos mit (Ov. am. 3,13,31-35; fast. 4,73f.; Verbindung von Falerii mit Argos: Cato fr. 47 HRR), oder als Gründer von Alsium (Sil. 8,474). Im ersten Fall ist der faliskische Lautwandel f > h [1], im zweiten die Namensform * Alesus vorausgesetzt. - Bei Vergil führt H., der Begleiter Agamemnons (Aen. 7,723), dem Turnus “tausend Vö…

Keleos

(121 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κελεός). Ein eleusinischer Lokalheros, Ortskönig und Mann der Metaneira, der auf Wunsch seiner vier Töchter die auf der Suche nach ihrer Tochter umherirrende Demeter gastlich aufnimmt, ihr die Pflege seines neugeborenen Sohnes Demophon [1] anvertraut und ihr schließlich nach ihrer Epiphanie ihren ersten Tempel baut (Hom. h. Cer.; eine leicht andere Version nach dem alten Dichter Pamphos bei Paus. 1,38,3); als Lokalheros erhält K. Kult an den Eleusinia (LSCG 10,72). Wohl wegen se…

Eponymos

(296 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἐπώνυμος), auch Eponym oder eponymer Heros, ist die Bezeichung einer mythischen Gestalt, die einem Volk, einer Stadt oder einer anderen Menschengruppe, einem Gebirge usw. seinen Namen gegeben hat. Das griech. Wort e. im Sinne von “namengebend” ist insbes. als Bezeichnung der zehn att. Phylenheroen belegt, deren Bilder auf der Agora standen (Dekret bei And. 1,83; Paus. 1,5,1), im (passiven) Sinn von “einen Namen tragend” findet es sich seit Aischyl. Suppl. 252 für ebendiese Erscheinung (Pelasgos). Die Erscheinung ist so alt wie die Bezeugung der griech.…

Genita Mana

(117 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Göttin, die Plutarch (qu. R. 52,277a) und Plinius (nat. 29,14,58) im Zusammenhang mit einem Hundeopfer nennen. Laut Plutarch betete man beim Opfer, daß “keiner der Haussklaven gut (χρηστός, chrēstós) geraten solle”, was als Euphemismus für “tot” verstanden wird. Plutarch verbindet den Namen der Göttin mit Geburten. Moderne Deutungen kommen kaum weiter [1; 2]. Eine Diva Geneta erscheint in Agnone (Mitte 3. Jh. v.Chr. [3]), während Mana bei Mart. Cap. 2,164 als Unterweltsgottheit genannt ist; zur Verbindung m…

Idas

(310 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἴδας). Sohn des Aphareus [1], des Königs von Messene, und Bruder des Lynkeus. Das messenische Brüderpaar wird als Apharetidai dem spartanischen Brüderpaar der Dioskuroi gegenübergestellt, was die Rivalitäten und Auseinandersetzungen Spartas und Messenes spiegelt. I. wird durchweg als nahezu übermenschlich stark (seit Hom. Il. 9, 556) und streitsüchtig charakterisiert, er gilt auch als Sohn Poseidons (Apollod. 3,117). Als er mit Apollon um Marpessa, die Tochter des Flußgottes Eue…

Inkubation

(594 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (von lat. incubare, griech. ἐγκοιμᾶσθαι, “in einem Tempel schlafen”). Die Bezeichnung für eine in vielen Rel. geübte Methode, um Offenbarungen zu erhalten: der Schlaf an einem hl. Ort, während dem der übermenschliche Inhaber des Ortes im Traum erscheint, Information und Rat gibt (selbst in der komischen Brechung bei Aristoph. Plut. 698-747 tritt Asklepios selber auf). In der griech.-röm. Ant. ebenso wie im byz. Christentum wurde die I. bes. in den Heilkulten gepflegt, vor allem im …

Apheidas

(139 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀφείδας). Sprechender Heroenname, “nicht knausrig”. [English version] [1] Sohn des Polypemon aus Alybas Sohn des Polypemon aus Alybas, als dessen Sohn Eperitos sich Odysseus ausgibt (Hom. Od. 24,304). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] König von Athen König Athens, Sohn des Oxyntes; sein Bastardbruder tötet ihn (Demon FGrH 327 F 1; Nikolaos FGrH 90 F 48). Er ist Ahnherr der Adelsfamilie der Apheidantidai [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [3] König von Tegea Sohn des Arkas, jüngerer Bruder des Elatos, König von Tegea (Apollod. 3,102; Paus. 8,4…

Hain

(495 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (ἄλσος/ álsos, lat. lucus). In Griechenland und Italien ein sakraler Bezirk, der durch seinen Baumbestand gekennzeichnet war (vgl. Strab. 9,2,33); auch wenn lucus urspr. “Lichtung” meinte. Zum H. gehörte mindestens ein Altar, meistens auch Weihgeschenke; oft konnte ein H. auch Teil einer größeren sakralen Anlage mit einem Tempel sein: so im Apollonheiligtum von Didyma (Strab. 14,1,5), dem samischen Heraion (LSCG, Suppl. 18) oder im röm. H. der Dea Dia. Sakralisiert war der H., weil er als Aufenthaltso…

Askalabos

(67 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀσκάλαβος). Sohn der Misme von Eleusis. Als diese der Demeter auf der Suche nach ihrer Tochter den Kykeon zu trinken gab, verspottete A. die gierig trinkende Göttin. Sie schüttete den Rest des Getränkes über ihn und verwandelte ihn in eine gefleckte Eidechse ( askálabos; Nik. Ther. 486ff.; Ov. met. 5,446-61; Ant. Lib. 24). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography M.Forbes Irving, Metamorphosis in Greek Myth, 1990, 309f.

Aigialeus

(148 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Αἰγιαλεύς). [English version] [1] Sohn des Adrastos Sohn des Adrastos, Argiver, der einzige der Epigonen vor Theben, der im Kampfe fiel. Vater oder Bruder der Aigialeia. A. wurde in Pagai in der Megaris als Heros verehrt (Pind. P. 8,53-55; Apollod. 1,103 u.ö.; Hyg. fab. 71) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] eponymer Heros für Aigialeia Autochthone, der den ältesten Teil Sikyons, Aigialeia, gründet und der ganzen Peloponnes den Namen Aigialos gibt (Paus. 2,5,6, verbunden mit einem Athenatempel), oder Sohn des Inachos und der Okeanide…

Baubo

(223 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Βαυβώ). Nach der Orpheus zugeschriebenen Version des eleusinischen Mythos zusammen mit den Heroen Triptolemos, Eumolpos, Eubuleus und ihrem Mann Dysaules Ureinwohnerin von Eleusis, zu denen Demeter auf der Suche nach ihrer Tochter kommt. Wie Iambe in der Mythenversion des homer. Hymnus bewirtet B. die Göttin und macht ihr gegenüber den obszönen Gestus, ihren Unterleib zu entblößen, um sie zu erheitern (Clem. Protreptikos 20f.; Arnob. 5,25, der ausführlich beschreibt, wie B. ihre…

Agrios

(183 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἄγριος), der “Wilde”. [English version] [1] myth. Einwohner Kalydoniens Kalydonier, Sohn von Porthaon und Eureite (Hes. fr. 10a 49; Euryte: Apollod. 1,63), Bruder von Melas und Oineus (Hom. Il. 14,117; dazu Alkathoos Hes. fr. 10a 52 f.; vgl. Apollod. l.c.). Er entthront Oineus, wird von Diomedes vertrieben und tötet sich (Hyg. fab. 175, 242); nach anderen sind auch seine Söhne die Usurpatoren und werden von Diomedes getötet (Apollod. 1,77-8; Ant. Lib. 37) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2-4] Sohn des Odysseus und der Kirke Sohn des Odysseus und der Kirke, Brude…

Aithilla

(52 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Αἴθιλλα). Koseform von Αἰθία (Polyain. 7,47), Tochter des Laomedon, Schwester des Priamos, nach der Eroberung Troias von Protesilaos' Gefährten gefangen. Auf der Halbinsel Pallene verbrennt sie mit ihren Mitgefangenen die griech. Schiffe, worauf die Griechen Skione gründen (Konon FGrH 26 F 1,13; Tzetz. Lykophr. 921). Graf, Fritz (Princeton)

Argiope

(117 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀργιόπη). [English version] [1] Nymphe Nymphe. Sie wird von ihrem Liebhaber Philammon verstoßen, wandert vom Parnassos zu den thrak. Odrysen und gebiert dort den Sänger Thamyris (Apollod. 1,16; Paus. 4,33,3) [1]. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] thrak. Frau des Orpheus Thrak. Frau des Orpheus, für die er in die Unterwelt geht (Hermesianax fr. 7,1-14 Powell). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [3] Tochter des Teuthras Tochter des Teuthras, des Königs von Mysien, Frau des Telephos (Diod. 4,33). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [4] Tochter des Neilos To…

Aedituus

(215 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] “Tempelhüter”, älter aeditumus (Diskussionen der Wortform Varro, ling. 7,12; rust. 1,2,1; Gell. 12,2; ThLL 1,934,6 ff.). Der a. (auch für Frauen inschr. belegt: CIL VI 2209. 2213) ist vor allem zuständig für die Zutrittsregelung zum Tempel - er öffnet den Tempel, läßt Private selbst zum Kultbild vor (Sen. epist. 41,1), und kann auf Anweisung der zuständigen Magistrate die Tempel auch ausnahmsweise, etwa für Dankesfeiern, öffnen (Liv. 30,17,6). Daneben sorgt er für den gesamten Tempelbezirk, von d…

Aletes

(214 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀλήτης). Sprechender Heroenname, “Herumstreifer”. [English version] [1] myth. Eroberer Korinths Sohn des Herakleiden Hippotes, erobert und besiedelt Korinth nach Vertreibung der Nachkommen des Sisyphos mit Hilfe des Melas, eines Ahnen des Kypselos (Strab. 8,8,5; Konon FGrH 26 F 1,26; Paus. 2,4,3 f; 5,18,8), oder er erhält die Herrschaft von den Herakliden (Diod. 7,9,2). Seine Dynastie wird durch die Bakchiaden abgelöst, nach ihm heißen die Korinther poetisch Alḗtídai. - Die Macht in Korinth eroberte er mit Hilfe des dodonäischen Orakels, das ihm voraussagte, …

Hypsistos

(972 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (ὕψιστος, “der Höchste”) kann als Adjektiv jedem Gott beigelegt werden, ist aber vor allem inschr. seit dem späteren Hell. belegte Epiklese des Zeus als Berggott oder Hochgott und Name eines Gottes ( theós h.), der identisch mit Zeus H. sein, aber auch den jüd. oder christl. Gott bezeichnen kann; im einzelnen ist eine Abgrenzung oft schwierig. Eine Gesamtstudie des seit den ersten Analysen gewaltig angewachsenen Materials, die L. Robert mehrfach angekündigt hat, steht noch aus [1]. Zeus wird durchgehend als höchster Gott bezeichnet; seit der Ilias ist das Adjektiv hý…

Labrys

(203 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (ἡ λάβρυς) bezeichnet die Doppelaxt (lat. bipennis), die zwei einander gegenüberliegende Klingen aufweist; sie ist sowohl Werkzeug wie Kultgerät und rel. Symbol. Der Ausdruck, im Griech. allein als lydisches Wort in einer Glosse bekannt (Plut. mor. 45,302a), wurde im späten 19. Jh. zur Bezeichnung des minoischen Kultsymbols in die Wissenschaftssprache eingeführt, auch um seine anatolische Herkunft anzudeuten. Im minoischen, bes. aber im griech. Ritual ist die Doppelaxt als Tötungsgerät…

Alektor

(142 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
Sprechender Heroenname (“Abwehrer”), der in mehreren Genealogien vorkommt. [English version] [1] Diener des Menelaos Vater (Schol. Hom. Od. 4,22) oder Onkel (Pherekyd. FGrH 3 F 132) des Eteoneus, Diener des Menelaos (Hom. Od. 4,22) und der Iphiloche (Echemela), die Megapenthes, Menelaos' Sohn von einer Sklavin, heiratete (Hom. Od. 4,10); er war Sohn des Argeios und der Hegesandra (Pherekydes l. c.). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] argivischer König Argiv. König, Sohn des Megapenthes, Vater des Anaxagoras (Paus. 2,18,4) und des Iphis (Apollod. 3,60). Graf, Fritz (…

Delphinios

(142 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Δελφίνιος, in Kreta auch Delphidios). Sowohl in ionischem wie dorischem (Kreta) Gebiet belegte Epiklese Apollons, die in der Ant. seit dem homer. Apollonhymnos oft mit Delphi und dem Delphin verbunden wurde: Als Delphin habe er seine Priester nach Delphi geführt. Diese Herleitung nahm ein großer Teil der Forscher auf, obwohl die Kulte sie nicht bestätigen; hier wird der Gott durchwegs mit der Sorge um die jungen Bürger der Polis verbunden. In Milet (dann in Olbia) ist er der Got…

Arges

(34 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἄργης). Neben Brontes ( brontḗ, “Donner”), Steropes ( steropḗ, “Blitz”) einer der drei Kyklopen. Sein Name gehört zu argḗs, einem stehenden Beiwort zum Blitz (Hes. theog. 140; Apollod. 1,1). Graf, Fritz (Princeton)

Andreus

(37 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀνδρεύς). Eponymer König der Insel Andros, von Rhadamanthys eingesetzt (Diod. 5,79). Sohn des Apollonsohnes und delischen Priesterkönigs Anios (Ov. met. 13,647-50). Die Andrier stifteten seine Statue nach Delphi (Paus. 10,13,4). Graf, Fritz (Princeton)

Kannibalismus

(388 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (ἀνθρωποφαγία/ anthrōpophagía, “Menschenfresserei”) erscheint in ant. Mythen und ethnographischen Berichten als etwas, was sich im Gegensatz zum Hier und Jetzt entweder in der Vergangenheit oder an den Rändern der bekannten Welt unter auch sonst die Grundwerte griech. Kultur nicht achtenden Bevölkerungen abspielt oder was, in dionysischen Mythen, die Grenzüberschreitung in der Ekstase bezeichnet [1; 2]. In dieser Struktur decken sich die ant. Berichte erstaunlich mit den neuzeitlichen [3]. Menschenfresser ist schon der Kyklop Polyphemos, den die …

Agathos Daimon

(312 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀγαθὸς Δαίμων, auch Agathodaímōn). Als “Gute Gottheit” eine Segensgottheit vor allem des Privatkults, oft mit der Agathe Tyche (Ἀγαθὴ Τύχη) verbunden [1], als Schützer des einzelnen Orakelbesuchers im Heiligtum des Trophonios (Paus. 9,39,5); wo A. spezifiziert wird, geschieht dies nicht einheitlich. Ein A. erhielt im griech. Haus eine Spende von ungemischtem Wein nach jeder Mahlzeit (Aristoph. Equ. 105-107; vgl. Vesp. 525), hatte in hell. Zeit Hausaltäre [2] und konnte in der Ikono…

Ambarvalia

(240 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] A., wörtlich “Umgang um das Ackerland”, ein agrarisches Lustrationsritual, dem die Amburbia als Lustration des Stadtgebiets entsprechen (SHA Aurelian. 20,3 vgl. Fest. s. v. Amburbiales hostiae). Der röm. Kult kennt eine Reihe von solchen reinigenden Umgängen um das Ackerland, die zumeist in die Zuständigkeit des einzelnen Gutsherrn fallen ( lustratio agri, Cato agr. 141; sacrificum ambarvale, Serv. ecl. 3,77; vgl. auch Tib. 2,1 [1]). Das dabei mitgeführte und am Ende getötete Tier (bei Cato agr. 141 die Suovetaurilia) heißt ambarvalis hostia (Fest. s. v.; Ma…

Bellona

(390 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Die röm. Göttin des Krieges (von bellum, alte Form Duellona von duellum; vgl. Varro, ling. 5,73; ant. rer. div. fr. 189 Cardauns), die relativ unabhängig neben Mars steht: Die Devotionsformel des P. Decius Mus nennt sie unmittelbar nach dem bei jedem Beginn angerufenen Ianus und der Trias der alten röm. Staatsgötter Iupiter, Mars und Quirinus wohl als die eigentliche Kriegsherrin (Liv. 8,9,6). In Latium ist ihr Kult im 5.Jh. inschr. belegt (CIL I2 441) [1], während ihr stadtröm. Tempel im 2. Samnitischen Krieg 296 v.Chr. durch Appius Claudius Caecus …

Leukaspis

(78 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Λεύκασπις, “der mit dem weißen Schild”). Mehrfach verwendeter griech. Heroenname. Insbes. heißt L. einer der fünf Feldherren der Sikanoi, die Herakles tötet und die kult. Ehren genießen (Diod. 4,23,5); er ist auf syrakusanischen Mz. seit dem 5. Jh. dargestellt [1]. Kult eines Heros L. ist auch für den att. Demos Erchia belegt [2], während Vergil den Namen für einen ertrunkenen Troianer verwendet (Verg. Aen. 6,334). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 HN 175 2 LSCG 18 G 50.

Dido

(377 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Mythische Gründerin von Karthago; phönikisch habe sie Elissa geheissen, griech. Theiosso, afrikanisch Deido wegen ihrer Irrfahrten (so Timaios [Tim.] FGrH 566 F 82; aber Serv. auct. Verg. Aen. 1,340). Ihr Mythos, den gültig Vergil (Aen. 1 und 4) dargestellt hat, ist seit Tim. in seinen späteren Umrissen faßbar; eine weit ausführlichere vorvergilianische Fassung fand sich bei Pompeius Trogus (Iust. 18,4-6), hier wie bei Tim. ohne die Verbindung mit Aineias. Ihr Vater war der König von Tyros, …

Echidna

(208 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἔχιδνα). Schlangengestaltiges weibliches Urwesen, durch den Einfluß nahöstl. Erzählkunst und Ikonographie (Iluyanka bei den Hethitern, Tiamat in Mesopotamien) in Griechenland eingeführt. Bei Hesiod ist E. die Tochter der Meerwesen Phorkys und Keto (theog. 295-303) und mit dem ebenfalls oft schlangenleibigen Typhon Mutter einer Reihe von Ungeheuern - des Hundes des dreileibigen Geryoneus, Orthros, des Kerberos, der Hydra, der Chimaira, der Sphinx (Φίξ bei Hesiod) und des Löwen vo…

Flora

(311 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Ital. Göttin, deren Verehrung außer in Rom an verschiedenen Orten Mittelitaliens belegt ist (Agnone, Amiternum, Furfo, Pompeji). Die Blüte ( flos), auf die sich ihr Name bezieht, wird von den ant. Quellen auf das Getreide (Aug. civ. 4,8), den Wein (Lact. inst. 1,20,7) oder auf jedes Blühen bezogen (Fast. Praenestini zum 28. April). Sie ist nicht nur in Rom eng mit Ceres verbunden: in Agnone heißt sie F. Cerialis (dat. Fluusaí Kerríiai), in Rom liegt ihr Haupttempel unmittelbar bei demjenigen für Ceres und Liber [1]. Sie ist mit Robigus, der Schutzgo…

Klyti(a)dai

(65 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Κλυτιάδαι, Κλυτίδαι). Familie, die zusammen mit den Iamidai (Iamos) die Seher in Olympia stellte; über Klytios [2], den Enkel des Amphiaraos, der seinerseits Urenkel des Melampus ist, leiteten sich die K. auf zwei der zentralen Seher des griech. Mythos zurück (Paus. 6,17,6). Vorkaiserzeitl. sind allein Theogonos und sein Sohn Eperastos durch eine Statue in Olympia bekannt (Paus. l.c.). Graf, Fritz (Princeton)

Jenseitsvorstellungen

(1,021 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] Ansichten darüber, was den Menschen nach seinem Tod erwartet, sind in den meisten Kulturen vorhanden. In der griech.-röm. Welt fanden sie in Lit. und Bildender Kunst, in philos. Reflexion, theologischer Propaganda und nicht zuletzt in den Grabinschr. Ausdruck; dabei sind die lit. und philos. Meinungen in sich kohärenter als die alltäglichen Vorstellungen, die sich in den Grabinschr. niederschlugen. Festzuhalten ist auch, daß ein fester Konnex zwischen J. und Grabriten in dem Sinn…

Aix

(117 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (αἴξ) “Ziege”. Nach dem nachhesiodeischen Mythos wurde das Zeuskind in der kret. Höhle von einer Ziege (Amaltheia) oder einer Nymphe namens “Ziege” ernährt. Zeus tötet sie, benutzt ihr Fell als Schild (Aigis) im Titanenkampf und versetzt sie zum Dank unter die Sterne (Eratosth. catast. 13 Capella; Ant. Lib. 36). Die Nymphe ist Mutter von Aigipan und Aigokeros (Steinbock, Eratosth. catast. 27). Die Vorstellung vom Sternbild des Ἡνίοχος, der die Ziege auf der Schulter, ihre zwei Bö…

Auson

(29 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Αὔσων). Sohn des Odysseus (oder des Atlas) und der Kirke (oder der Kalypso). Erster König der Ausones (Serv. Aen. 3,171; 8,328 u.a.). Graf, Fritz (Princeton)

Parthenos

(333 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Παρθένος). [English version] [1] Götterepitheton v.a. Athenes Die “Jungfrau” (im Sinne des unverheirateten Mädchens im heiratsfähigen Alter) ist Bezeichnung mehrerer griech. Göttinnen (Hom. h. ad Venerem 7-30 nennt Athena, Artemis, Hestia), insbes. der Athena als Göttin von Athenai [1]: Die Statue des Pheidias ist die “sogenannte P.” (Paus. 5,11,10; 10,34,8); nach dem Mz.-Bild (Kopf der Athena) ist parthénoi (Pl.) auch der Spitzname der att. Münzen (Poll. 9,74). Die Bezeichnung P. weist oft auf die Rolle dieser Göttinnen im Frauenleben [1; 2]. Als ku…

Herodoros

(207 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἡρόδωρος) aus Herakleia am Pontos. Mythograph, Vater des Megarikers Bryson, schrieb in ion. Dialekt um 400 v.Chr., in den Hss. oft als Herodotos zitiert. In Titeln faßbar sind Monographien zu einzelnen mythischen Gestalten (Herakles in mindestens 17 B., Pelops, Oidipus) oder Gruppen ( Argonaútai, Orphéōs kaí Musaíou historía = ‘Orpheus und Musaios), von denen wenige Frg. erh. sind (FGrH 31). Demnach hat H. die mythischen Traditionen insbes. von Hellanikos und Pherekydes von Athen übernommen. Eigenständig ist weniger die Ausw…

Ceres

(1,777 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] A. Kult im frühen Italien Ital. Göttin, die insbes. mit dem Getreide, aber auch der Totenwelt verbunden war und die in Rom früh mit der griech. Demeter gleichgesetzt wurde. Zahlreiche inschr. Bezeugungen belegen den Kult in Mittel- und Südit. seit dem späten 7.Jh. v.Chr.; wo Einzelheiten faßbar sind, ist sie bes. mit dem Getreide verbunden (faliskische Inschr. aus der Zeit um 600 [1. 241; 2. 43], pälignische Inschr. aus Corfinium [1. 204; 3], osk. Tafel von Agnone um 250 v.Chr. [1. 1…

Anthos

(51 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἄνθος). Sohn von Autonoos und Hippodameia, der von den Pferden des Vaters zerrissen und in den Vogel A. verwandelt wurde; seither flieht er vor Pferden und ahmt ihr Wiehern nach (Aristot. hist. an. 9,1 609b 14; Plin. nat. 10,116; vgl. Ant. Lib. 7). Akanthis. Graf, Fritz (Princeton)

Hyakinthides

(183 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ὑακινθίδες). Name einer Gruppe athenischer Göttinnen, denen zu Ehren ein jährliches Opferfest mit Mädchentänzen stattfand sowie vor dem Auszug in eine Schlacht weinlose Spenden dargebracht wurden. Der Mythos begründet diese Riten damit, daß die H. zur Abwehr eines kriegerischen Einfalls von Erechtheus geopfert worden seien. Ihre Zahl und ihre Namen schwanken; aus einigen Namen ist eine Beziehung auf Artemis (die in Sparta Opfer vor der Schlacht erhält) lesbar. Sie können auch ei…

Hieros Gamos

(786 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Renger, Johannes (Berlin)
(ἱερὸς γάμος, Heilige Hochzeit). [English version] I. Begriff Ein Terminus, der zur Bezeichnung einer rituellen sexuellen Vereinigung in der neuzeitlichen Forsch. seit dem Aufkommen des Fruchtbarkeitsparadigmas im 19. Jh. (Mannhardt, Frazer) eine große Bed. erlangt hat. Ausgehend von dem im homer. Epos erzählten Geschlechtsverkehr zwischen Demeter und ihrem sterblichen Liebhaber Iasion ‘auf einem dreimal gepflügten Feld’ (Hom. Od. 5, 125-128; Hes. theog. 969-971), der in Analogie mit nordeurop. Bräuchen…

Autolykos

(660 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Folkerts, Menso (München)
(Αὐτόλυκος). [English version] [1] Sohn von Hermes und Chione Sohn von Hermes und Chione (oder Philonis, die von Apollon auch den Sänger Philammon gebar, Hes. fr. 64,14). Er wurde in verschiedene Mythenkreise einbezogen, als Vater von Odysseus' Mutter Antikleia (Hom. Od. 11,85), von Iasons Mutter Polymede (Apollod. 1,107) sowie von Aisimos, Vater des Sinon. Er gibt dem neugeborenen Odysseus seinen Namen, und auf der Jagd mit seinen Söhnen am Parnassos erhält Odysseus seine Schenkelwunde (Od. 19,392-466).…

Agelaos

(326 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Günther, Linda-Marie (München)
(Ἀγέλαος). Sprechender Heroenname (“Führer des Kriegsvolks”): [English version] [1] Grieche vor Troja, den Hektor tötet Grieche, den Hektor tötet (Hom. Il. 11,302). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Troer, den Diomedes tötet Troer, den Diomedes tötet (Hom. Il. 8,257). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [3] Sohn des Herakles und der Omphale Sohn des Herakles und der Omphale, Stammvater der lyd. Könige (Apollod. 2,165). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [4] Sohn des Herakleiden Temenos Sohn des Herakleiden Temenos. A. und seine Brüder Eurypyl…

Echo

(323 words)

Author(s): Krafft, Fritz (Marburg/Lahn) | Graf, Fritz (Princeton)
(ἠχώ). [English version] [1] Entstehung und Fortpflanzung von Schall Entstehung und Fortpflanzung von Schall wird als durch Schlag bewegte (zusammenhängende) Luft erklärt (Akustik); auch seine Reflexion innerhalb eines Resonanzkörpers (Hall) oder an einem geeigneten, meist glatten Körper, verstanden als Umschlagen (Widerhall, E.), ist in dieser Erklärung mit einbegriffen (Theophr. de sensu 9 [Empedokles], 53 [Demokrit]; Aristot. an. 2,8, 419b 25ff., probl. 11,6,899a 24-25 und 11,8,899b 25ff., wohl nach A…

Hippolytos

(1,344 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg)
(Ἱππόλυτος). [English version] [1] Sohn des Theseus und einer Amazone Sohn des Theseus und einer Amazone (Antiope [2] oder Hippolyte). Sein mythisch-lit. Bild ist maßgeblich durch die H.-Dramen des Sophokles ( Phaídra, verloren) und bes. des Euripides geprägt, den verlorenen früheren H. Kalyptómenos (‘der verhüllte H.) und den erhaltenen H. Stephanēphóros (‘der Kranzträger H.). Beide gehen von der Liebe der Stiefmutter Phaidra aus, welche H. ablehnt, worauf Phaidra ihn der sexuellen Nachstellung anklagt; der erzürnte Theseus verflucht H., und P…

Hephaistos

(1,657 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἥφαιστος). [English version] I. Mythos H., der Sohn der Hera, ist der griech. Gott des Feuers, der Schmiede und der Handwerker; die Etym. des Namens ist unbekannt. In den min.-myk. Texten ist H. nicht belegt, auch wenn vielleicht ein theophorer Name im myk. Knossos erscheint ( apaitijo, KN L 588; [1. 34f.]). Bei Homer ist H. eng mit seinem Element, dem Feuer, verbunden. Er ist der Besitz des Feuers, das formelhaft φλὸξ Ἡφαιστοίο (“Flamme des H.”) heißt (Hom. Il. 9,468 usw.), und sein Name wird überhaupt metonymisch für Feuer verwendet (Hom…

Hyakinthos

(1,078 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Herzhoff, Bernhard (Trier)
(Ὑάκινθος). [English version] [1] griech. Heros Heros, dessen Grab und Kult in Amyklai [1] bei Sparta beheimatet, dessen Fest, die Hyakinthia, und der damit zusammenhängende Monatsname ( hyakínthios, kret. bakínthios/ wakínthios [1]) aber in vielen dor. Orten bekannt sind; diese Verbreitung weist auf eine alte, überlokale Bed. des Heros. Nach Ausweis des Suffixes -nth- ist der Name vorgriech.; das amykläische Heiligtum aber ist zwar vordorisch, doch erst seit spätmyk. Zeit faßbar [1]. Im Mythos ist H. entweder Sohn des Lokalheroen Amyklas und der Lapithin Diomede (H…

Hera

(1,887 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἥρα, Ἥρη, myk. e-ra). [English version] I. Kult und Mythos H. ist die Tochter von Kronos und Rhea und Gattin des Zeus; sie ist einerseits mit der Welt der frühen Polis (insbes. der jungen kriegerischen Männer) verbunden, andererseits und vor allem Schutzgöttin der Ehen, deren Prototyp ihre Ehe mit Zeus darstellt. Ihre kultische (und wohl auch mythische) Verbindung mit Zeus ist bereits in den Linear B-Dokumenten faßbar, wo sie in Pylos (PY Tn 316, mit Zeus und dirimijo = Drimios, Sohn des Zeus [1. 94-96]) und Theben (TH Of 28) belegt ist. Bei Homer und später ist sie die…

Agron

(184 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Günther, Linda-Marie (München)
(Ἄγρων). [English version] [1] Bewohner von Kos Lebte mit seinem Vater Eumelos und seinen beiden Schwestern Meropis und Byssa auf der Insel Kos. Sie verehrten nur Gaia, lehnten den Kult der anderen Götter ab und schmähten Hermes als Dieb, Athena als eulenäugig und Artemis als Nachtschwärmerin, selbst als die Gottheiten ihnen in menschlicher Gestalt erschienen. Zur Strafe wurden sie in Vögel verwandelt, A. in einen Regenpfeifer (Ant. Lib. 15 nach Boios, ›Ornithogonie‹). Hygin (astron. 2,16) fügt die Mutter Echedemeia an. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] sagenhafter l…

Ikaros

(599 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Ἴκαρος). [English version] [1] Sohn des Daidalos Sohn des Daidalos [1]. Von Minos auf Kreta festgehalten, baut Daidalos für sich und I. je ein Flügelpaar, mit dem sie Minos entkommen. Doch I. kommt trotz der Mahnungen seines Vaters der Sonne zu nahe; dadurch schmilzt das Wachs der Flügel, er stürzt in der Nähe der Insel Ikaros/Ikaria [2] ab und ertrinkt. Daidalos (oder Herakles, Apollod. 2,132) bestattet ihn; die Insel und das sie umgebende Meer sind nach I. benannt. Diese Erzählung ist für uns durch Ov. met. 8,183-235 gültig formuliert worden (vgl. Apollod. Epitome 1,12…

Alkon

(255 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Nutton, Vivian (London)
(Ἄλκων). [English version] [1] Sohn des Erechtheus Sohn des Erechtheus, der nach Chalkis floh. Vater der Chalkiope (Proxenos FGrH 425 F 2), oder Sohn des euböischen Heros Abas (Ephoros F 33). Seinen Sohn Phaleros, der in Phaleron als Heros verehrt wird, schickt er zur Argofahrt mit (Apoll. Rhod. 1,95; Hyg. fab. 14); nach Orph. Arg. 144 kommt Phaleron vielmehr von Mysien und gründet die thessalische Stadt Gyrton. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Sohn Hippokoons von Amyklai, von Herakles getötet Sohn des Hippokoon von Amyklai (Apollod. 3,124), von Herakles getöte…

Aiolis

(276 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Strauch, Daniel (Berlin)
[English version] [1] kaiserzeitlich auf Lesbos und Aigai bezeugte agrarische Göttin Name einer mit agrarischem Reichtum verbundenen Göttin ( karpophóros) in kaiserzeitlichen Inschr. von Lesbos und Aigai; gleichgesetzt mit Agrippina I. und II. (als Θεὰ Αἰολὶς Σεβαστή IG XII Suppl. 134). Sie entspricht der bei Alc. fr. 129 LP genannten Αἰοληία θεά, die zusammen mit Zeus und Dionysos Omestes im gesamtlesbischen Heiligtum bei Messa verehrt wurde. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography L. Robert, Recherches épigraphiques V. (Inscriptions de Lesbos), in: REA 62, 1960, 285-315  L. A. …

Hydra

(408 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Strauch, Daniel (Berlin)
[English version] [1] Wasserungeheuer (Ὕδρα, “Wasserschlange”). Ungeheuer, das von den Ungetümen Typhon und Echidna (“Schlange”) geboren und von Hera aus Groll über Zeus aufgezogen wird. Sie haust an der Quelle der Amymone in den Sümpfen von Lerna, raubt Vieh und Menschen und wird schließlich von Herakles getötet (Hes. theog. 313-318; Diod. 4,11,5f.; Apollod. 2,77-80; Hyg. fab. 30), trotz der Hilfe einer von Hera gesandten Krabbe; in der kanonischen Reihenfolge ist dies Herakles' zweite Tat. Das Gif…

Karmanor

(153 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Lafond, Yves (Bochum)
(Καρμάνωρ). [English version] [1] kret. Seher Ein kret. Seher und Reinungspriester, als solcher eng mit Apollon, dem Gott der rituellen Reinigung, und mit Delphoi, seinem Kultzentrum, verbunden. Er reinigt Apollon und Artemis nach der Tötung der Schlange Python (in Tarrha, Phaistos oder Dion auf Kreta, Paus. 2,30,3; Eus. Pr. Ev. 5,31); in seinem Haus liebt Apollon die Nymphe Akakallis, die Mutter der Gründerheroen der kret. Stadt Elyros wird (zum Aussetzungsmythos Paus. 10,16,5), K. ist auch Vater des…

Alkyonides

(259 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] [1] Eisvögel (Ἀλκυονίδες = ἀλκυόνες, auch ἁλκ-, daher “halkyonische Tage”), Eisvögel, alcedines, bunt gefärbte fischfressende Rakenvögel (vgl. Aristot. hist. an. 8(9),14,616 a 14-18; Plin. nat. 10,89), nur Wintergäste in Griechenland, deren (damals tatsächlich unbekannte) Brut zur etwa 14tägigen Windstille (ἀλκυονί(τι)δες, ἀλκυόνειοι ἡμέραι, alcyonii dies, Alcedonia, Plur.) [1; 2] auf manchen Meeren während der Wintersonnenwende (als Ausnahme!) stattfinden sollte (vgl. u. a. Aristot. hist. an. 5,8,542 b 4-17; die fabulöse …

Althaia

(273 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Hünemörder, Christian (Hamburg)
(Ἀλθαία). [English version] [1] Tochter des Thestios Tochter des Thestios und der Eurythemis, Frau des Oineus von Kalydon; unter ihren Kindern sind Ankaios, Deianeira und Meleagros, den man auch als Sohn des Ares ansah (Hyg. fab. 14,16; Apollod. 1,63). Kurz nach seiner Geburt sagte ihr ein Orakel voraus, Meleagros werde solange leben, wie das Scheit im Herd brenne; sie holte es heraus und verwahrte es, verbrannte es aber, als Meleagros im Streit um den kalydonischen Eber ihre Brüder tötete. A. starb en…

Alea

(204 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Lafond, Yves (Bochum)
[English version] [1] s. Würfelspiele s. Würfelspiel Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] arkad. Beiname Athenas (Ἀλέα). Epiklese Athenas in Arkadien, wo sie Pausanias für Alea (8,23,1), Mantineia (8,9,6) und vor allem Tegea (8,45,4-47,3), dazu ein Xoanon in Amyklai (3,19,7) belegt. Das tegeatische Heiligtum genoß großes Ansehen und hatte Asylrecht (Paus. 3,5,6); den Priesterdienst versah ein Knabe. Den klass. Tempel, den größten und schönsten der Peloponnes (Paus. 8,45,5), baute Skopas. Das alte Kultbild des Endoios hatte Augustus nach Rom geholt. Graf, Fritz (Pri…

Athena, Athene

(2,966 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀθηνᾶ, Ἀθήνᾶ, Ἀθηνα/ια) [English version] A. Etymologie und Herkunft Zentrale griech. Polisgottheit, kopfgeborene Tochter des Zeus und der Metis, jungfräuliche Patronin des Krieges, des Handwerks und der weiblichen Arbeit (Hom. h. Ven. 7); ihr häufiges Beiwort Pallas wird als “Mädchen” verstanden (Chantraine s.v. παλλακή). Die Römer identifizierten sie mit Minerva (etr. Menrva), die Griechen mit zahlreichen oriental. Gottheiten, etwa der lyk. Maliya [1], der ägypt. Saïs (Hdt. 2,28), der ugarit. Anat oder der palmyren. Allat. Wie manche orienta…

Anteia

(89 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Eck, Werner (Köln)
(Ἄντεια). [English version] [1] Tochter des Königs von Lykien Tochter des Königs von Lykien (Iobates oder Amphianax, Apollod. 2,25), Frau des Proitos, des Herrschers von Tiryns, bei dem sie Bellerophon verleumdete, weil er ihre Liebe nicht erwidern wollte (Hom. Il. 6,160 ff.). Seit den Tragikern heißt sie Stheneboia (Apollod. 2,25). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Frau des jüngeren Helvidius Priscus Frau des jüngeren Helvidius Priscus (Plin. epist. 9,13,4 f.); möglicherweise Mutter der bei Plinius epist. 4,21 erwähnten Kinder des Helvidius …

Asklepios

(2,407 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
I. Religion [English version] A. Mythologie Wichtigster griech. Heilheros, Sohn Apollons und einer Sterblichen, in der kult. Realität bald zum Gott geworden, in Rom als Aesculapius verehrt. Der griech. Name entzieht sich einer etym. Deutung. Die geläufige Form des Mythos, die nicht sicher aus den hesiodeischen ›Katalogen‹ stammt [1; 2], macht A. zum Sohn Apollons und der Koronis, der Tochter des Thessalers Phlegyas; Hesiod nennt demgegenüber die Mutter Arsinoe, Tochter des Leukippos, Enkelin des messenischen Urkönigs Perieres (fr…

Efeu

(456 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] I. Botanisch E. (κισσός, ἕλιξ, hedera) vertritt die einzige europ. Gattung der Araliaceen. Der dt. Name ist wie auch engl. ivy und Eppich von ahd. ebihouui bzw. eboue abgeleitet. Plinius (nat. 16,145) unterscheidet infolge Verwechslung mit der bei Theophrastos gen. Zistrose (κίσθος, kísthos, h. plant. 6,2,1) eine männliche ( hedera mas) und eine etwas kleinere weibliche Form ( h. femina). Auch in seinen weiteren Aussagen zum E. lehnt er sich an Theophrastos an, der wiederum den E. in drei Formen, einer weißen, schwarzen und einer gewunde…

Amphidamas

(241 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Stein-Hölkeskamp, Elke (Köln)
(Ἀμφιδάμας). [English version] [1] Heros von Tegea Heros von Tegea in Arkadien, Sohn des Aleos, Bruder des Lykurgos, des Kepheus und der Auge (Paus. 8,4,8), einer der Argonauten (Apoll. Rhod. 1,161; 2,1046). Bei Apollod. 3,105 ist er nicht Bruder, sondern Sohn des Lykurgos, und seine Kinder sind Melanion (Atalante) und Antimache, Frau des Eurystheus. Abweichende Genealogien in den Homerscholien Apheidas. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] opuntischer Lokrer Opuntischer Lokrer. Patroklos tötete seinen Sohn beim Astragalosspiel und suchte Schutz bei Pel…

Atys

(136 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Högemann, Peter (Tübingen)
(Ἄτυς). [English version] [1] lyd. Urkönig Lyd. Urkönig, Sohn des Manes und Bruder von Kotys. Seine Söhne sind Lydos und Tyrsenos, die Eponymen der Lyder und Etrusker (Dion. Hal. ant. 1,27, vgl. Hdt. 1,7; 94). A. ist verwandt mit dem kleinasiatischen Gott Attis, wie Kotys mit der thrakischen Göttin Kotys (Kotytto). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Sohn des lyd. Königs Kroisos Sohn des lyd. Königs Kroisos. Der gewaltsame Tod auf der Eberjagd am mysischen Olymp wird nach Art der Attis-Sage stilisiert, Hdt. 1,34-45, rationalsiert ihn aber [1]. Hi…

Artemis

(2,893 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἄρτεμις) I. Religion [English version] A. Etymologie und Frühgeschichte Griech. Göttin, Tochter von Zeus und Leto, Zwillingsschwester von Apollon. Sie ist Göttin der Übergänge von Geburt und Erwachsenwerden beider Geschlechter, des weiblichen Todes, der Jagd und der Jagdtiere, im griech. Osten auch Stadtgöttin. Sie wurde in Kleinasien und im Vorderen Orient bes. mit Kybele und Anahita, in Rom mit Diana identifiziert, in etr. Darstellungen, wo sie artume(s) heißt, bleibt ihr Charakter als griech. Entlehnung gewahrt. Ob ihr Name, der sich jeder Etym. entzieht, hinter Linear B atem…

Eurydike

(608 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Badian, Ernst (Cambridge, MA)
(Εὐρυδίκη). [English version] [1] Frau des Orpheus Häufiger Name griech. Heroinen, zuerst der Frau des Aineias in den Kypria (Paus. 10,26,1; Katalog [1. 193]). Am bekanntesten ist die Frau des Orpheus; den Mythos erzählen Vergil (georg. 4,453-527) und Ovid (met. 10,1-147; 11,1-66) in der seitdem kanonischen Form: An ihrem Hochzeitstag starb E. an einem Schlangenbiß; durch die Macht seiner Lieder konnte Orpheus die Unterweltsherrscher dazu bewegen, ihm E. unter der Bedingung zurückzugeben, daß er beim R…

Aphareus

(333 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Pressler, Frank (Heidelberg)
(Ἀφαρεύς). [English version] [1] Sohn des Perieres und der Gorgophone Sohn des Perieres und der Gorgophone, Tochter des Perseus. Als König der Messenier gründet er Arene bei Pylos, das er nach seiner Frau, der Tochter des Oibalos und seiner Halbschwester, nennt. Er nahm Neleus auf und gab ihm Pylos, wurde von Lykos, dem Sohn des Pandion, in den Kult der “Großen Götter” von Andania eingeweiht (Paus. 4,2,4-6); hier spiegelt sich athen. Propaganda. Er nahm auch Tyndareos bei sich auf (Paus. 3,1,4). Seine Söh…

Iuppiter

(2,680 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
[English version] I. Kult und Mythos I. (selten Iupiter, archa. Diovis, umbr. Iupater) ist der oberste Gott des röm. und latin. Pantheons; während er in Ikonographie und Mythos mit dem griech. Zeus völlig identifiziert wird, hält sich im Kult seine Eigengestalt. Graf, Fritz (Princeton) [English version] A. Etymologie und Herkunft Die Ableitung von * Dieu-pater, d.h. idg. * dieu-/ diu- und dem anrufenden pater, ist unbestritten; sie verbindet ihn mit griech. Zeus (* dieus, vok. Ζεῦ πάτερ) und altind. Dyaus, bezeichnet eigentlich die Gottheit des hellen Tageshimmels (vgl. lat. dies) u…

Aiantis

(168 words)

Author(s): Lohmann, Hans (Bochum) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] [1] 9. der 10 att. Phylen (Αἰαντίς). Seit der Phylenreform des Kleisthenes 9. der 10 att. Phylen (Hdt. 5,66). Eponymer Heros Aias [1], Sohn des Telamon, König von Salamis. Sie umfaßte im 4. Jh. v. Chr. 4 Paralia-Demen sowie je 1 Asty- und 1 Mesogeia-Demos (Phaleron bzw. Aphidna), die wegen ihrer Größe die jeweilige Trittys bildeten. 307/6 v. Chr. gab die A. an die neuen maked. Phylen keine Demen ab, später je eine an die Ptolemais, Attalis und Hadrianis. Für die Mesogeia-Trittys der A.…

Anaxilaos

(303 words)

Author(s): Meister, Klaus (Berlin) | Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀναξίλαος). [English version] [1] aus Rhegion Tyrann von Rhegion (494-476 v. Chr.) Gehörte einer Familie an, die nach dem 2. Messenischen Krieg Ende des 7. Jhs. v. Chr. von Messene nach Rhegion ausgewandert war. 494 v. Chr. stürzte A. in Rhegion die Oligarchie der 1 000 reichsten Bürger (Aristot. fr. 611,55; Pol. 6,1316 a 38) und errichtete dort eine persönliche Herrschaft. Kurze Zeit später überredete er Samier und Milesier, die auf ihrer Flucht vor den Persern von den Zanklaiern zur Besiedlung von Kale A…

Interpretatio

(2,199 words)

Author(s): Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Graf, Fritz (Princeton)
I. Recht [English version] A. Begriff I. ist die Auslegung von Texten, aber auch von mündlichen Erklärungen und von sonstigen rechtserheblichen Fakten. Der Topos einfacher Wahrheit, die keines Vermittlers bedarf (Petron. 107,15), gilt nicht für das Spezialwissen von Astrologen (vgl. Divination), Philologen (zu beiden: Cic. div. 1,34; 2,92) und Juristen (Cic. leg. 2,59). Am Ende der Republik verdichten sich die Worte interpres (“Ausleger”) und interpretari (“Auslegen”) zum Abstraktum i. [3. 80ff., 91ff.], so für die Rechtsdeutung bereits der Könige (Cic. rep. 5,3…

Antinoos

(336 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Eck, Werner (Köln)
(Ἀντίνοος). [English version] [1] zügellosester Freier der Penelope Ithaker, Sohn des Eupeithes, der zügelloseste der Freier. Er verübte mehrere vergebliche Anschläge auf Telemachos (Hom. Od. 4,660-73; 16,364-92), warf den Schemel auf den in einen Bettler verwandelten Odysseus (17,462-5) und veranlaßte den Wettkampf mit Iros (18,434-39). Ihn traf der erste Pfeil des Odysseus (22,8) [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 O. Touchefeu-Meynier, LIMC 6.1, 632, Nr. 3. [English version] [2] Liebling Hadrians geb. in Bithynion-Claudiupolis in der Prov. Bithynien, Li…

Iuno

(2,143 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(etr. Uni). [English version] I. Kult und Mythos I. ist eine bed. latin. Gottheit und neben Minerva die wichtigste Göttin des röm. Pantheons; während der Mythos sie nach griech. Vorbild zur Gattin des Iuppiter macht, hat sie im Kult - trotz der Verbindung mit Iuppiter (und Minerva) in der kapitolinischen Trias - eine weitgehende Eigengestalt, in der sich dieselben Spannungen wie bei Hera fassen lassen. Graf, Fritz (Princeton) [English version] A. Name Der Name der I. ist mit demjenigen Iuppiters nicht verwandt: Der Anlaut ist immer / i-/, nie / di-/, und das / ū/ist monophthongisch ( Iunone…

Achates

(276 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] [1] Edelstein Ein nach Theophr. de lapidibus 31 [1.68] nach dem gleichnamigen Fluß (heute Carabi oder Canitello) auf Sizilien benannter teurer Edelstein ( gemma), der mit 11 anderen den Amtsschild des Hohenpriesters Aaron (Ex 39,10-13) schmückte [2.204 f.]. Nach Plin. nat. 37,5 soll König Pyrrhos von Epiros ein Exemplar besessen haben, auf welchem von Natur aus die Streifen ( maculae) Apollon und die neun Musen zeigten. Nach Plin. nat. 37,139-142 war der A. mit seinen vielen Varietäten zwar wegen häufiger Funde an verschiedenen Orten im …

Apollon

(3,017 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀπόλλων, lat. Apollo). Apollon, immer jugendlicher griech. Gott von Heilung, Divination, Musik und Ephebie, als Apollo in Rom seit dem frühen 5. Jh. v. Chr. verehrt, als Aplu in etr. Schriftzeugnissen belegt. Seit den ersten lit. Zeugnissen Sohn von Zeus und Leto, zweitgeborener Zwillingsbruder der Artemis. Die zu allen Zeiten sehr verbreiteten theophoren Eigennamen bezeugen seine große Verbreitung und Beliebtheit [1]. [English version] A. Etymologie Die Etym. des Namens, mit der immer auch Herkunft und Primärfunktion gesucht wurde, war in der Forsch. sehr d…

Automedon

(181 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Degani, Enzo (Bologna)
(Αὐτομέδων). [English version] [1] Wagenlenker des Achilleus Sohn des Diores aus Skyros (Hyg. fab. 97). Wagenlenker des Achilleus und des Patroklos (Hom. Il. 9,209; häufig in Buch 16 und 17 der Il.). Er wird als solcher oft auf Vasenbildern dargestellt. Bei Vergil (Aen. 2,476f.) wird er Wagenlenker des Neoptolemos. Seit Varro (Men. 257) wird Automedo in Rom zur Bezeichnung des verläßlichen persönlichen Wagenlenkers (z.B. Cic. S. Rosc. 98; Iuv. 1,61). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography A. Kossatz-Deissmann, s.v.A., LIMC 3.1, 56-63. [English version] [2] Epigrammdichter, evtl…

Arete

(182 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Döring, Klaus (Bamberg)
[English version] [1] Gattin und Schwester des Phaiakenkönigs Alkinoos (Ἀρήτη). Gattin und Schwester des Phaiakenkönigs Alkinoos (Hes. fr. 222). Ihr Wohlwollen kam Odysseus (Hom. Od. 7) wie Iason und Medeia zugute: Sie vermittelte zw. Argonauten und Kolchern (Apoll. Rhod. 4,1068-1120), vermählte Iason und Medeia (Apollod. 1,138 f.) und gab dem Paar zwölf Dienerinnen, die bei der Hochzeitsfeier die Helden scherzhaft neckten; ein Aition im Kult des Apollon Aigletes [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography U. Hölscher, Das Schweigen der A., in: Hermes 88, 1960, 257-265  O. Touche…

Ekstase

(878 words)

Author(s): Pongratz-Leisten, Beate (Tübingen) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] I. Alter Orient In Mesopot. wird der ekstatische Zustand beschrieben mit maḫû, “außer sich, verrückt sein, rasen”. Evtl. deutet auch das in den Mari-Briefen verwendete Verb tebû, “sich erheben”, bereits auf den bes. mentalen Zustand eines Propheten hin. Die Bezeichnung maḫḫû, “Ekstatiker”, ist seit dem 24. Jh.v.Chr. immer wieder belegt [1]. E. ereignet sich vorwiegend im Kontext von Orakelgebung am Tempel und ist damit kontrollierbar. Über das Verfahren der E. werden Mitteilungen der Gottheit legitimiert (Divination). …

Eros

(756 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Birley, A. R. (Düsseldorf)
(Ἔρως). [English version] [1] Personifikation der sexuellen Liebe Griechische Personifikation der Liebe als des sexuellen Begehrens (lat. Amor, Cupido). Gewöhnlich gilt E. als Sohn von Aphrodite, aus deren Machtbereich er einen zentralen Bereich darstellt. Als Vater wird Ares genannt (Sim. fr. 43B). Bei Homer nicht erwähnt, wird E.' Bild in der archa. Dichtung zum Ausdruck der komplexen und widersprüchlichen Erfahrung individueller Liebe ausgestaltet [1]: “gliederlösender” Bezwinger von Göttern und Mens…

Delubrum

(266 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Frateantonio, Christa (Gießen)
[English version] Eine der lat. Bezeichnungen für Heiligtum. Nach heutiger, z.T. auch schon ant. Auffassung wird der Begriff aus lat. deluere (“abwaschen”, “aufweichen”) abgeleitet (Serv. Aen. 2,225, vgl. ThLL, 471 s.v.); der Zusammenhang ergibt sich aus den in Heiligtümern bzw. Tempelanlagen vorhandenen Wasserstellen, in denen rituelle Waschungen vor Opferhandlungen stattfanden. Das älteste inschr. Zeugnis ist CIL I 1291 (3.Jh. v.Chr.?) aus Amiternum, wo d. zur Bezeichnung des hl. Hains der Feronia gebraucht wird. In der Verfassung von Urso aus dem 1. Jh.v.Chr. ( magistri ad …

Acheron (Ἀχέρων)

(466 words)

Author(s): Strauch, Daniel (Berlin) | Graf, Fritz (Princeton)
[English version] [1] Fluß in Epeiros Fluß in Epeiros, entspringt an den Hängen des Tomaros [2. 166] (im 4. Jh. v. Chr. Gebiet der Molossi: Liv. 8,24,2), fließt durch enge Schluchten der Thesprotia (Thuk. 1,46,3) und bildete in der Ant. nach Eintritt in die Ebene mit trägen Windungen den sumpfähnlichen See Ἀχερουσία λίμνη ( Acherousía límne, h. trockengelegt). Nach Strab. 7,7,5 (wie Thuk. 1,46,3 aus Hekat. schöpfend [2. 443-469, 478]) mündete er beim γλυκὺς λιμήν ( glykýs limḗn “Süßwasserhafen”, Station des röm. cursus publicus , Tab. Peut. 7,3 [2. 692 f…

Dike

(642 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Thür, Gerhard (Graz)
(Δίκη). [English version] [1] Personifikation des menschlichen, in der Rechtssprechung konkretisierten Rechts (Religion). Personifikation des menschlichen, in der Rechtssprechung konkretisierten Rechts (gegenüber Themis, der göttl. gesetzten Ordnung): Wird sie von bestechlichen Richtern weggeschleift, bricht die Rechtsordnung zusammen (Hes. erg. 220). Sie ist eine zentrale Gestalt der myth.-dichterischen Reflexion über die Grundlagen gesellschaftlichen Zusammenlebens in der archa. und klass. Zeit. Die Genea…

Katabasis

(1,240 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Brändle, Rudolf (Basel)
[English version] I. Griechisch-römische Antike K. (κατάβασις, “Gang in die Tiefe”, präziser εἰς ᾉδου κ., “Gang in die Unterwelt”; Plur. katabáseis; seit Isokr. or. 10,20, vgl. Hdt. 2,122,1). K. ist, als spezielle Ausprägung der Jenseitsreise, die (myth.) Erzählung oder die (rituelle) Inszenierung einer Reise in die Unterwelt mit dem Ziel, entweder einen bestimmten Bewohner (einen Toten, eine Gottheit oder ein Ungeheuer) oder das von den Unterirdischen gehütete Zukunftswissen, oft auch einfach präzise Information ü…

Prädestinationslehre

(1,000 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Drecoll, Volker Henning (Münster)
[English version] I. Allgemeines Prädestination (lat. praedestinatio, ein christl. Begriff) ist im engen Sinne die christl. Lehre von der Vorherbestimmtheit der Gesch. und des Einzellebens. Sie wurde bes. in der Auseinandersetzung des Augustinus mit den Pelagianern (Pelagius [4]) für die Kirche wegweisend gestaltet, hat aber Wurzeln, die sowohl auf das AT als auch auf die griech.-röm. Philos. und Rel. zurückreichen. Sie ist letztlich die christl. Ausprägung eines für die meisten rel. Systeme grundlege…

Gordios

(406 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Schottky, Martin (Pretzfeld)
(Γόρδιος). [English version] [1] myth. Gründer des phryg. Staates Mythischer Gründer des phryg. Staates und eponymer Heros seiner Hauptstadt Gordion. Als ihn beim Pflügen Vögel umfliegen, will er in der Stadt Zeichendeuter befragen; ein schönes Mädchen aus einem Sehergeschlecht, das er am Tor um Auskunft bittet, deutet das Zeichen als Versprechen der Königswürde und bietet sich ihm zur Ehe an. Um einen Bürgerkrieg zu beenden, erheben die Phryger nach einem Orakel des Zeus den ersten Wagenfahrer, der ihne…

Demeter

(2,985 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(ion.-att. Δημήτηρ, dor.-boiot. Δαμάτηρ, aiol. Δωμάτηρ, att. Kurzform Δηώ). Göttin des Acker-, bes. des Getreidebaus, des Frauenlebens und der Mysterien. [English version] A. Name Der Name ist nur teilweise verständlich. Im HG ist “Mutter” erkennbar, für das VG legen ant. Autoren zwei Deutungen vor, eine Verbindung mit “Erde” ( / ) oder einem Wort für Getreide (kret. dēaí, “Gerste”). Die erste Deutung ist seit klass. Zeit verbreitet (Pap. von Derveni, col. 18), die zweite erst spätant. belegt (Etym.m. Gaisford s.v. Δηώ). Auch wenn die moderne Fors…

Giganten

(966 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Γίγαντες). [English version] I. Mythologie G. sind gewöhnlich riesenhafte und ungeschlachte Urzeitwesen; nach dem geläufigsten Mythos, der Gigantomachie, versuchten sie erfolglos, Zeus und die Olympier zu entmachten. Bei Homer sind die G. ein gesetzloses und überhebliches Randvolk, das wegen seines Königs Eurymedon zugrunde geht (Hom. Od. 7,59-61); sie sind in der Nähe der Kyklopen und Phaiaken angesiedelt (Hom. Od. 7,205f.). Laut Hesiod fallen bei der Entmannung des Uranos Blutstropfen auf die Erde…
▲   Back to top   ▲