Search

Your search for 'dc_creator:( "Hollender, Elisabeth" ) OR dc_contributor:( "Hollender, Elisabeth" )' returned 4 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sabbat

(2,564 words)

Author(s): Otto, Eckart | Doering, Lutz | Hollender, Elisabeth | Henten, Jan Willem van | Volp, Ulrich | Et al.
[English Version] I. Altes TestamentS. (שַׁבָּת, »šabbāt«) bez. vorexil. den Vollmondstag, seit dem Exil den wöchentlichen Ruhetag. Der Ursprung dieses Ruhetags geht auf die Frühzeit Israels zurück. Die ältesten Ruhetagsgesetze der vorexil. Zeit sind im Bundesbuch in Ex 23,10 und in der Kultordnung Ex 34,18–23.25f. (Gesetz: II.) in Ex 34,21 belegt. Im Bundesbuch ist das Ruhetagsgebot Teil des Privilegrechts der Aussonderungen von Erstlingen und Erstgeburten (Ex 22,28f.) sowie des Brachejahres (Ex 23,1…

Ritus/Ritual

(5,464 words)

Author(s): Hutter, Manfred | Stausberg, Michael | Schwemer, Daniel | Gertz, Jan Christian | Hollender, Elisabeth | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1.?  Zum Begriff Ritus (R.) bzw. Riten und Ritual (Rl.) werden sowohl in der Alltagssprache als auch in religionswiss. Fachsprache häufig synonym verwendet, wodurch Unschärfen entstehen. R. ist etym. mit Sanskrit »ṛta«, »Recht, Ordnung, Wahrheit, Brauch«, verwandt, insofern kann der R. als »kleinster« Baustein eines Rl. angesehen werden, das man als komplexe Handlungssequenz nach einem (logischen) Funktionszusammenhang definieren kann. Innerhalb einer dr…

Shevachim

(157 words)

Author(s): Hollender, Elisabeth
[English Version] (hebr. שְׁבָחִים, von שֶׁבַ, »Lob, Preis«). Sh. wird sowohl für privat formuliertes Gotteslob im freiwilligen Gebet des einzelnen als auch für einzelne Ausdrücke des Gotteslobes verwendet. Bekannt ist die Reihung von 15 Begriffen zum Gotteslob am Ende der »Psuqe de Simra« (jishtabbach), die in einem Atemzug ausgesprochen werden sollen. Weil es sich bei Sh. um reines Gotteslob handelt, das nicht mit Bitten oder Dank verbunden ist, unterliegen die Sh. weniger formalen Regeln. Die sonst …

Siddur

(363 words)

Author(s): Hollender, Elisabeth
[English Version] (hebr. סידור, von סֵדֶר/sedær, »Ordnung«), bez. seit gaonäischer Zeit (Gaon) das jüd. Gebetbuch (: III.). Bis in die Neuzeit wurden die Begriffe S. und Machsor nicht eindeutig getrennt; heute bez. S. das jüd. Gebetbuch für das tägliche Gebet und die Gottesdienste am Sabbat, als S. ha-Shalem enthält es auch abweichende Gebetsformulierungen für Feiertage, Pijjutim (Poesie: I.,2.) für bes. Sabbate und Liturgien für die Rites de passage. In der Antike und Spätantike durften Gebete (: XI…