Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lagerüberschuß

(44 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind infolge Fehleinschätzung von Auflagenhöhe im Verlag und Absatzmöglichkeiten im Sortiment entstandene Bestandsüberhänge, die der Sortimenter durch Remission, der Verleger durch Ausverkauf (Verramschung) oder Makulierung der Restaufl. bereinigen kann. K. Gutzmer Bibliography Hornung, H.: Neue Marktformen im Buchhandel. Diss. Erlangen 1958, S. 142ff.

Metzler, Johann Benedikt

(511 words)

Author(s): K. Gutzmer
1696 in Stuttgart, 6. 3. 1753 ebd., Buchhändler und Verleger. Sein Vater Augustus M. (1654–1713) trat um 1682 als Teilhaber in die 1671 von Johann Gottfried Zubrodt (1650–1690) gegr. Buchhandlung und Buchbinderei ein, die auch Schulbücher, Erbauungsschriften u.a.m. verlegte; 1693 wurde er Alleininhaber. 1716 übernahm J. B. M. d.Ä. nach Lehrjahren bei J. F. Bielcke in Jena die väterliche Firma und führte sie unter eigenem Namen weiter. 1713–1716 hatte Christoph Erhard (1684–1742), der schon 1704 …

Reisemuster

(47 words)

Author(s): K. Gutzmer
der angebotenen Titel werden für die Verlagsvertreter und für die im Reise- und Versandbuchhandel tätigen Werber hergestellt, damit keine vollst. Ex. mitgeführt werden müssen. R. bestehen i.d.R. aus dem Originaleinband mit angedeuteter Rükkenbreite, Schutzumschlag, Titelei mit Inhalts- und Abbildungsverz. und dem ersten Textbogen. K. Gutzmer

Lindauer, J.

(101 words)

Author(s): K. Gutzmer
München. Universitätsbuchhandlung und Verlag. Joseph Lindauer (f 1821) erwarb nach buchhänd lerischer Praxis in Preßburg 1786 die 1625 von Johannes Hertzroy gegr. Firma. Durch Erbgang kam sie 1860 in den Besitz von Johann Carl Schöpping (1818—1899), dessen Nachkommen heute Inhaber sind. Die Buchhandlung, 1913 zur Universitätsbuchhandlung ernannt, wurde nach 1945 als allg. Sortiment weitergeführt und Ende 1990 geschlossen. Der Verlag, der Schulbücher, z. T. in Kooperation mit R. Oldenbourg, München, und C. C. Büchner, Bamberg, sowie Bavarica veröffentlicht, besteht weiter K.…

Loewe, Johannes Rudolf

(151 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 30. IO. 1865 in Leipzig, t 24· I. 1939 in Berlin, Antiquar. Während der Lehr- und Gehilfenjahre in Leipzig, Hamburg und Berlin spezialisierte sich L. auf das Gebiet der Naturwissenschaften. 1893 - 1914 wirkte er in London als Teilhaber von William Wesley & S011. Nach Freilassung aus der engl. Internierung ging er nach Berlin und wurde Mitinhaber von R. Friedländer & Sohn. Er gehörte dem Vorstand des Vereins der Berliner Buch- und Kunstantiquare an und wurde 1928 als Nachfolger von Karl W. Hier…

Rath, Philipp

(165 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1865 in Leipzig, † 18. 1. 1923 in Berlin, Antiquar und Buchhandelsfachlehrer. R.s Vater war nebenamtlich an der Leipziger Buchhändler–Lehranstalt tätig. Nach der Ausbildung in K.F. Koehlers Antiquarium in Leipzig wechselte er in dessen Berliner Filiale. 1892 ging er zu Asher & Co., damals geleitet von A. Cohn, später von Hermann Lazarus, dem R. freundschaftlich verbunden war. Dank der weltweiten Beziehungen von Asher & Co. konnte R. sich umfassende Berufskenntnisse aneignen, die er auch dem Na…

Stahel’sche Univ.-Buchhandlung

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Würzburg, gegr. 1752 von Johann Jacob Stahel (1723–1787). 1763 erwarb Stahel die Kleyersche Univ.-Buchdruckerei und führte sie, nachdem er nach der Ausbildung bei Heinrich Ludwig a Brönner die Befähigung für das Buchdruckerhandwerk erlangt hatte, unter eigenem Namen weiter. 1765 trat Stahel der von P. E. Reich ins Leben gerufenen Buchhandelsges. bei. 1765 wurde eine Filiale in Bamberg, 1770 eine weitere in Fulda eröffnet; 1869–1884 be-stand ein Zweiggeschäft in Kitzingen. S. blieb bis ins 20.…

Rommerskirchen

(700 words)

Author(s): S. Corsten | K. Gutzmer
Drucker- und Buchhändlerfamilie in Köln und Bonn. Um 1700 übernahm Heinrich R. (ca. 1670— 1733) den im Hause «Zum Einhorn» in der Straße «Unter Fettenhennen» zu Köln ansässigen Betrieb, dessen Anfänge auf die Druckerverleger Gymnich zurück- gingen. R. brachte u.a. theologische und juristische Werke heraus und begründete den «Stadtkölnischen SackKalender», der bis 1810 bei R. erschien. Nach seinem Tod fiel die Firma an den Schwiegersohn Christian Simonis (1737)· Heinrichs Bruder Leonhard R. (1685…

Olmekische Schrift

(143 words)

Author(s): K. Gutzmer
das älteste Schriftsystem innerhalb der präkolumbianischen Kulturen Mittelamerikas ent 443 stand um die Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. und ist überliefert auf Tonfiguren und Stelen, die vorwiegend im Gebiet von La Venta und Tres Zapotes (Veracruz) gefunden wurden. Die Herkunft der Olmeken ist noch nicht geklärt; fiir ihre Kultur charakteristische Kolossalköpfe wurden seit 1862 gefunden. Erst neuerdings gelang anhand von Funden eine weitgehende Entzifferung der olmekischen und epi–olmekisc…

Salzmann, Christian Gotthilf

(366 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1.6.1744 in Sömmerda, † 31. 10. 1811 in Schnepfenthal bei Gotha, dt. Pädagoge und Schriftsteller. S., zunächst evangelischer Pfarrer in Erfurt, ab 1781 Professor an Johann Bernhard Basedows Philanthropin in Dessau, gründete 1784 eine Knabenerziehungsanstalt in Schnepfenthal, die weithin bekannt wurde. Um Volksaufklärung durch Verbreitung wiss. Erkenntnisse zu fördern, gründete er die «Buchhandlung der Erziehungsanstalt in Schnepfenthal». Nach einer Übereinkunft mit dem Gothaer Hofbuchdrucker A…

Roether, Eduard, KG

(191 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Verlag, Werbung, in Darmstadt, gegr. 1835 von Heinrich Brill (1808 — 1891). 1898 erwarb E. R. (1874 — 1912) den Betrieb, der seither in Familienbesitz ist. Die schon von H. Brill mit Werken zur hessischen Landesgeschichte begonnene Verlagsarbeit wird fortgesetzt. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Druckerei zweimal durch Bomben verwüstet. Für den Neubeginn stellte die chemisch-pharmazeutische Fabrik E. Merck, mit der die Druckerei seit fast hundert Jahren eng zusammenarbeitet, …

Lingenbrink, Georg, GmbH & Co.

(168 words)

Author(s): K. Gutzmer
Barsortiment, Verlagsauslieferungen und Kommissionsbuchhandlung, gegr. 1. 9. 1928 in Hamburg von Georg L. (1894—1962), dessen Sohn Kurt L. (1921 –1990) das Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg erweiterte. Mehrfach hat L. den Anstoß zu Innovationen gegeben, welche der Leistungsfähigkeit und Rentabüität des Gesamtbuchhandels zugute kamen. 1953 wurde der «Libri»-Bücherwagendienst ein- geführt, der heute (1993) Buchhandlungen in ca. 1300 Orten Deutschlands versorgt. Seit 1968 besteht eine Niederla…

Sauerländer

(1,032 words)

Author(s): K. Gutzmer | F. G. Maier / S. Möll
Verlage in Aarau (Schweiz) und Frankfurt a. M. Stammvater der Firmen war Elias S. (1702–1768), der die 1613 von Caspar Rötel gegr. Buchdruckerei in Erfurt geerbt hatte. Sein Sohn Johann Christian S. (1745 bis 1805) heiratete 1771 die Tochter des Frankfurter Druckers Johann David Scheper (1702–1771) und führte den Betrieb unter eigenem Namen weiter. Aus der Ehe gingen 13 Kinder hervor. Der vierte Sohn, Heinrich Remigius S. (1776–1847), begann seine Ausbildung im väterlichen Betrieb als Drucker un…

Schlütersche Verlagsanstalt und Druckerei GmbH & Co. KG

(323 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Hannover, gegr. am 3. 2. 1747 durch ein Privileg Georgs II. August, Kurfürst von Hannover, König von Großbritannien und Irland, als Druckerei der Calenbergischen Landschaft. Die Leitung übernahm 1749 Heinrich E. C. Schlüter (1718–1788), dem sein Sohn Georg Schlüter († 1824) folgte. Hier ersch. die «Hannoverischen Anzeigen» (1750–1763), fortges. durch das «Hannoversche Magazin» (1764–1849), ferner Gesangbücher, Fibeln, Kalender und Adreßbücher. Nach Beendigung des Pachtvertrages mit der Landsc…

Stiepel, Gebr

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Buch- und Ztg.verlag, Buchhandlung und Buntpapierfabrik, gegr. 1853 in Reichenberg / Böhmen von Heinrich Tugendhold Stiepel. 1886 wurde Wilhelm S. Inhaber, der 1902 eine Filiale in Saaz einrichtete. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Verlagstätigkeit intensiviert mit Kinderbüchern, Schulausg. juristischer und volkswirtschaftlicher Lit. (z. B. Stiepel’s Gesetz-Slg. des tschecho-slowakischen Staates, Nr. 1 bis 21, 1919–1920). Eine Reise- und Versandbuchhandlung wurde angegliedert, 1929…

Schwarz (Schachor), Chaim ben David

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
† nach 1554 in Lublin, jüdischer Wanderdrucker und Holzschneider. 1514–1526 war S. in Prag tätig und schloß sich einer Genossenschaft an, an deren Spitze Gerschom ben Salomon Kohen stand. An einer mit Holzschnitten dekorierten Pentateuch-Ausg. von 1518 war S. beteiligt; er schuf auch die Holzschnittornamente zu der von Kohen hrsg. Haggadah von 1526. Als Kohen 1527 von König Ferdinand das Privileg erwarb, als einziger Drucker von jüdischen und hebräischen Büchern in Böhmen tätig zu sein, verließ …

Sonderland, Johann Baptist Wilhelm Adolf

(209 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 2. 1805 in Düsseldorf, † 21. 7. 1878 ebd., dt. Genre-maler und Illustrator (Lithographie und Radierung). S. studierte bei Bendemann, Cornelius und Schadow an der Düsseldorfer Akademie. Er schuf Ill. zu K. L. Immer-mann «Münchhausen» (1848), Jeremias Gotthelf «Ein Sylvester-Traum» (1851), zu Kinderbüchern, Märchen von J. L. Grimm, W. Hauff u. a. m., beteiligte sich an mehreren Düsseldorfer Künstler-Alben und arbeitete an den «Düsseldorfer Monatsheften» mit. Sein Hauptwerk sind «Bilder und Ra…

Schropp’sche Landkarten- und Lehrmittelanstalt

(320 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Berlin, hervorgegangen aus der 1721 von J. Kettel gegr. Bilder- und Landkartenhandlung, die 1742 von Simon Schropp gekauft und von seinem Sohn J. C. Schropp (1751–1817) weitergeführt wurde. Ab 1839 war Wilhelm Tuch Inhaber der Firma, die in der Folge mehrfach den Besitzer wechselte, den Firmennamen jedoch beibehielt. S. firmierte zunächst als akademische Kunst- und Land-kartenhandlung, wurde später zum kgl. preußischen, nach 1871 zum kaiserlichen Hoflieferanten ernannt. Der Verlag S. brachte …

Umtausch im Buchhandel

(273 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist für alle Sparten der Branche mitunter Anlaß zu Mißverständnissen. a. im Verkehr des Sortimenters mit dem Publikum. U. ist das vom Buchhändler dem Kunden (meistens befristet) gewährte Recht, ein gekauftes Buch oder andere Gegenstände des Buchhandels zurückzugeben und dafür ein anderes Werk, einen Gutschein oder eine Rückzah-lung zu erhalten. Eine Umtauschpflicht besteht im Buch-handel ebenso wenig wie allg. im Warenhandel, doch wird aus Kulanzgründen ein Umtauschwunsch i. d. R. akzeptiert, wenn dem Hän…

Schulbuch

(792 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Sammelbezeichnung für Lehr- und Unterrichtswerke in gedr. oder elektronisch gespeicherter Form für alle Schularten, Bildungsgänge, Selbstunterricht und Erwachsenenbildung. Die Entwicklung des S.s setzte in Ägypten um 1000 v. Chr., in der griech. und röm. Antike um 500 v. Chr. ein. Die reiche Überlieferung von Funden und Bildern bietet ein detailliertes Bild von der Rolle, die das S. in Antike und MA gespielt hat. Am An-fang standen Lesebücher für den Elementarunterricht in Form von Absch…

Usteri, Johann Martin

(206 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 12. 4. 1763 in Zürich, † 21. 7. 1827 in Rapperswil, schweiz. Dichter und Illustrator. Aus wohlhabender Kaufmannsfamilie stammend, lernte er auf Reisen Klopstock, Goethe und Claudius kennen. Neben seiner Tätigkeit in öffentlichen Ämtern verfaßte U. Dichtungen, Idyllen u. a. m., z. T. in Zürcher Mundart, Künstler-Lieder (1809) und biographische Schriften. Bekannt wurde sein Lied «Freut euch des Lebens» (1793). Er schuf Ill. zum Taschenbuch «Alruna», Jg. 1805–1812, zu Joachim Kaspar Lavater «Gesä…

Rombach GmbH + Co. Handelshaus KG

(236 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Druck- und Verlagshaus in Freiburg, Breisgau, gegr. am 8. 4. 1936 von Heinrich Rombach (1897— 1970). Sein Schwiegersohn Fritz Hodeige (*1920) führte den Betrieb 1956— 1987 weiter. Er war 1949 in Marburg mit einer Untersuchung «Die Stellung von Dichter und Buch in der Ges.» (in: AGB 1. 1958, S. 141 — 170) promoviert worden und gab auch danach u. a. Bücher zu buchkundlichen Themen heraus, z.B. «Das Werck der Bücher» (Festschrift für H. Kliemann. 1956), «Das Recht am Geistesgut» (Fest…

Schlüsselzahl

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Begriff aus den Inflationsjahren 1922–1923 in Deutschland. Als sich der Versuch als unzureichend erwies, die fortschreitende Geldentwertung (Inflation) durch Teuerungszuschläge auszugleichen, um die Preisbindung zu erhalten, wurden im Buchhandel einheitliche Grundpreise eingeführt, die mit vom Börsenverein der Dt. Buchhändler ermittelten und im Bör- senblatt bekanntgegeben S.en zu multiplizieren waren. Daraus ergab sich der aktuelle gebundene Ladenpreis. Folge dieser Maßnahme war u. a. die Einstellung von Bedingt- und RR-Lieferungen. Die erste Bekanntmachu…

Palm & Enke

(189 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Erlangen, gegr. 1815, seit 1. 1. 1837 unter der Leitung von F. Enke. 1846 übernahm Adolph Enke (1821 — 1873) den Verlag und spezialisierte sich mit Erfolg auf Rechtswissenschaft und Medizin. 1912 ging der Verlag in den Besitz von Friedrich Krische (1873 – 1959) über, dessen Vater, Theodor Krische, bereits 1867 die Buchhandlung von F Enke erworben hatte. 1918 erwarb F. Krische auch die Univ.–Buchhandlung von Max Mencke (gegr. 1865), die 1931 mit der Univ.-Buchhandlung T…

Nijhoff, Martinus

(253 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag, 's–Gra–venhage, gegr. 1. 1. 1853 durch N. (1826 — 1894), der einer Arnheimer Buchhändlerfamilie entstammte. Sein Sohn Wouter N. d.Ä. (1866 — 1947) trat 1891 ins Geschäft ein. Dank der Aufbauarbeit des Vaters konnte er N. zu Ansehen und Erfolg in der weltweiten Verbreitung von wiss. Büchern und Zss. fuhren. Der Verlag veröffentlichte Bücher und Zss. aus Recht, Wirtschafts– und Sozialwissenschaft, Gesch., Sprach– und Literaturwissenschaft, Buchwesen u.a.m. 1856 — 1962 ersc…

Urban & Schwarzenberg

(726 words)

Author(s): K. Gutzmer †
Verlag für Medizin, gegr. 1866 in Wien von Ernst Urban (1838–1923) und seinem Schwager Eugen Schwarzenberg (1838–1908) als Versandbuchhandlung. Die ersten Verlagsobjekte, z. B. «Die christlich-fromme Haushaltung» von Franz E. Krönes (1867), lassen noch kein Profil erkennen. Mit der Übernahme der Zs. «Wiener Medizinische Presse» (1871) und dem Erscheinen der von Albert Eulenberg hrsg. «Real-Enzyklopädie der gesamten Heilkunde» (15 Bde., 1880 bis 1884; 4. Aufl. 1907–1914) zeichnet sich dann die Me…

Propyläen Verlag

(407 words)

Author(s): K. Gutzmer | A. Jahn
ein Imprint-Verlag der Ullstein Buchverlage GmbH & Co KG, Berlin, einer Tochterges. der Axel Springer Verlag AG. Er entstand 1919, als Ullstein seine lit. anspruchsvollen Publikationen mit den aus dem Verlag Georg Müller übernommenen Ausg. der Weltliteratur vereinigte. Die dafür eingerichtete Abt. erhielt nach der Propyläen-Ausg. von Goethes Werken (45 Bde., 1909-1932) ihren Namen und wurde als P. weitergeführt. In neueren Gesamtausg. ersch. u.a. Werke von Stendhal, Edgar Allan Poe, Mark Twain s…

Societäts-Verlag

(166 words)

Author(s): K. Gutzmer
Frankfurt a. M., gegr. 1921 als Buch-verlag vorwiegend für die Frankfurter Ztg. und ihre Autoren (W. Hausenstein, K. Korn, A. Paquet, P. Sethe, F. Sieburg u. a.). Nach 1945 entwickelte der S. mehr Eigenständigkeit mit einem erweiterten Programm von Biographien, Wirtschaftslit., Regionalgesch. und anderen Themen. 1970 wurde der S. mit dem 1947 gegr. Verlag Heinrich Scheffler vereinigt und in die Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH eingebracht. Bis Ende 1980 leitete Scheffler (1915–1998) den Verlag. Die nach ihm benannte verlegerische Erfa-Gruppe betreute er noch weiter. Wicht…

Prachner, Georg

(116 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Wien, hervorgegangen aus der 1785 gegr. Buchhandlung von Rudolf Sammer, die nach mehrfachem Besitzerwechsel 1931 von P. (1893 — 1972) erworben wurde und seither seinen Namen trägt. Ihm folgte sein Sohn Otto Georg P (* 1925), der das Geschäft erweiterte und einen Verlag für Architektur und Austriaca angliederte. 1951 — 1991 war er in den Vorständen österr. und intern. Buchhandelsverbände aktiv, u.a. 1972 — 1975 Präsident der Intern. Buchhändler Vereinigung (IBV). Schwer…

Tempel-Verlag, Der

(263 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1909 in Leipzig von führenden Vertretern der Buchkunstbewegung in Deutschland:E. Diederichs, S. Fischer, G. Hartmann (Bauersche Gie-ßerei), C. E. Poeschel, J. Zeitler. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens war es (so die Ankündigung), «klassische Schriftsteller in mustergültigen Ausgaben» herauszubringen. Der Druck erfolgte bei Poeschel & Trepte; für die einheitliche Ausstattung sorgte E. R. Weiss. Nach dem Ersten Weltkrieg kam der T. in den Besitz der Dt. Buchgemeinschaft und wurde unter Bei…

Schmitt, Karl, & Co.

(296 words)

Author(s): E. Bischof | K. Gutzmer
Bahnhofsbuchhandlungen, Heidelberg, das älteste Bahnhofsbuchhandelsunternehmen Deutschlands, hervorgegangen aus der 1841 von Wilhelm Hoffmeister gegr. Univ.buchhandlung, die 1848 von Rudolph Bangel und Carl Schmitt erworben wurde. 1854 eröffnete Carl Schmitt (1821–1889) seine erste Verkaufsstelle für «Reiselitteralien» auf dem Heidelberger Bahnhof. Damit begann parallel zum Ausbau des badischen Eisenbahnnetzes die Entwicklung des Unternehmens als Filialbetrieb. 1857 wurde Schmitt Alleininhaber d…

Middelhauve Verlag

(137 words)

Author(s): K. Gutzmer
hervorgegangen aus der 1921 von Friedrich M. (1896 – 1966) in Leverkusen - Wiesdorf gegr. Buchhandlung, aus der er sich 1924 zugunsten seiner neu gegr. Druckerei zurückzog. Die Leitung des Geschäfts übernahm seine Frau Bertha M. und verlegte es 1972 in die Stadtmitte. 1994 erfolgte eine Erweiterung zur Boulevard - Buchhandlung. 1947 gründete M., damals Wirtschaftsminister von Nordrhein -Westfalen, seinen Verlag, in dem u.a. das Frühwerk von Heinrich Böll erschien. Der wiss. Zweig, umbenannt in «…

Lagerkatalog

(239 words)

Author(s): K. Gutzmer
Seit Ende des 16. Jh.s gaben Buchhändler zur Buchmesse Meßsortimentskataloge heraus. Diese verzeichneten zunächst nur die am Lager vorrätigen Titel. Ende des 18. Jh.s wurde es üblich, nicht nur den tatsächlichen Bestand in L.en zu verzeichnen, sondern «möglichst vollständig alles das, was wirklich auf den beiden abgelaufenen Messen an neuen Producten zum Vorschein gekommen ist» (J. C. Krieger, Giessen 1783). Neben diesen allg. Sortimentskat, entwickelten sich Fachkat., in denen die Buchhandlungen ihre Lagerbestände sowie kurzfristig greifbare Titel ihrer…

Rüger(in), Anna

(226 words)

Author(s): K. Gutzmer
Witwe des Augsburger Frühdruckers Thomas Rüger, mit dem zus. J. Schönsperger d. Ä. 1481 die «Dt. Evangelien und Episteln» gedr. hat. Nach dem Tode ihres Mannes hat R. seine Offizin bis 1484 weitergeführt. Sicher nachweisbar sind nur zwei Drucke, für die Schönspergers Typen verwendet worden sind: ein «Sachsenspiegel» vom 22. 6. 1484 (H 14 077) und ein Briefbuch «Formulari darynn begriffen seynd allerhand brieff vnd waß alles zu briefmachen dienent ist» vom 29. 7. 1484 (GW 14 077), ein seitengetre…

Nymphenburger Verlagshandlung

(151 words)

Author(s): K. Gutzmer
München, gegr. am 2 6. 7. 1946 von Diplom Chemiker Berthold Spangenberg (1916–1986), Curt Vinz und Gerhard Weiss. Die Verlagsarbeit begann mit der Zs. «Der Ruf», hrsg. von Alfred Andersch und Hans Werner Richter, deren Erscheinen im April 1947 von der am er. Besatzungsmacht unterdrückt wurde. «Der Ruf» war die Keimzelle der «Gruppe 47». 1960 wurde Spangenberg Alleininhaber; Mitinhaberin war seine Frau Christa Spangenberg, die auch als Sachbuchautorin hervortrat. 1967 bis 1992 gehörte der Verlag …

Steimatzky Ltd.

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandelskette, Grossobuchhand-lung und Verlag, gegr. von Ezekiel S. (* 16. 1. 1900 in Moskau, † 6. 9. 1983 in Tel Aviv). S. floh nach der bolschewistischen Revolution aus der Sowjetunion, studierte in Berlin und fand gleichzeitig eine Anstellung bei Ullstein. 1925 eröffnete er in Jerusalem seine erste Buchhandlung und richtete danach mehrere Filialen in wichtigen Städten des Nahen Ostens ein. Nach der Gründung des Staates Israel verlor S. vorübergehend alle Niederlassungen in arab. Ländern. I…

Leihbibliothek

(732 words)

Author(s): K. Gutzmer
auch Leihbücherei, Buchverleih, ein Gewerbebetrieb, der Bücher gegen Gebühr verleiht oder, juristisch ausgedrückt, vermietet. Buchverleih war schon in der Antike bekannt. Als ältestes Beispiel gilt der Märtyrer Pamphilos in Caesarea, der um 300 seine angeblich 30 Tsd. Bde. umfassende Bibl, in diesem Sinne zugänglich gemacht haben soll. Die «staţionarii» des MA waren von den Universitäten beamtete Buchverleiher. Die ersten L.en Deutschlands wurden in Berlin von Buchbindern gegr., 1688 von F. Pese…

Regensberg'sche Buchhandlung

(312 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Münster (Westfalen), gegr. 1591 von Lambert Raesfeld (ca. 1565—1617) durch Erwerb der seit 1512 tätigen Offizin von Dietrich Tzwyvel. Die Firma stand lange Zeit in Familienerbfolge: Auf vier Generationen Raesfeld folgten vier Generationen Koerdinck, dann ging sie an Friedrich Regensberg (1800—1885) über. R. war als Verlag, Buchhandlung, Druckerei und Buchbinderei tätig. 1919 erbte Maria Lucas, geb. Theissing (1878—1958), das Geschäft, das ab 1929 von ihren Kindern Anna Lucas (1901—1973) und B…

Meßmemorial

(64 words)

Author(s): K. Gutzmer
auch Holbuch, war ein bis ins 19. Jh. gebräuchliches Sammel-Bestellformular, das der Buchhändler zur Messe mitnahm oder - wenn er selbst nicht zur Messe fuhr - einem Geschäftsfreund, seinem Kommissionär (Buchhändlerischer Kommissionär) oder einem Markthelfer zur Erledigung übergab. M. und die für Einzelbestellungen üblichen Verlangzettel waren Grundlage für die Abrechnung K. Gutzmer Bibliography Rössig C. G.: Handb. des Buchhandelsrechts. Leipzig 1804, s. 313–315

Schulz, Hans Ferdinand

(302 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 10. 9. 1899 in Köthen (An-halt), † 10. 2. 1973 in Freiburg (Breisgau), dt. Buchhändler. Nach einigen Studiensemestern in Halle (Saale) absolvierte S. seine Buchhändlerlehre bei W. Severin in Hagen. 1923–1934 war er Sortimentsleiter, ab 1928 Prokurist bei F. Cohen in Bonn. Seit 1928 veröff. S. regelmäßig Aufsätze im Börsenbl. für den dt. Buchhandel, in denen er sich bes. mit dem Standort des Buchhändlers, seiner geistigen und wirtschaftlichen Stellung in der Gesellschaft befaßte. Er arbeitete a…

Meulenhoff & Co.

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
niederl. Verlagsgruppe, hervorgegangen aus dem 1895 von Johannes Marinus Meulenhoff gegr. Verlag. Im Laufe des Bestehens wuchs M. durch Erwerb von zwölf Tochterfirmen, darunter der belgischen Uitgeverij Standaard, zu einem der führenden Publikumsverlage der Niederlande und ist auch als Grossist für Bücher und Zss., Import und Export tätig. 1994 erfolgte die Fusion mit dem Amsterdamer Ztg. verlag Perscombinatie, der u. a. die Tagesztg. «Het Parool», «Volkskrant» und «Trouw» herausgibt und seit 1963 an M. beteiligt ist. K. Gutzmer

Staude, Elwin

(159 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag GmbH in Hannover, gegr. am 5. 10. 1870 in Berlin von S. (1838–1904). S. begann seine Verlagstätigkeit mit ökonomischer Lit., erwarb den Verlag von Otto Loewenstein und betrieb fast zehn Jahre lang das «Zentralbureau für den An- und Verkauf buchhändlerischer Unternehmungen». 1886 übernahm S. die «Berliner Hebammen-Ztg.», die seither als «Dt. Hebammen-Zs.» das Standbein des Verlages darstellt, der sich auf Homöopathie, Fachbücher und Vordrucke für Hebammen spezialisiert hat. 1920 erwarben R…

Unione Tipografico-Editrice Torinese SpA

(237 words)

Author(s): K. Gutzmer †
(UTET), ital. Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei in Turin mit Zweigniederlassungen in Florenz, Mailand, Neapel, Palermo, Pisa und Triest. Die UTET entstand 1854, als Guiseppe Pomba sein 1814 gegr. Unternehmen mit mehreren anderen Druckereien vereinigte. Bis 1929 waren Nachkommen Pombas in der Direktion der Firma tätig. Die Verlagsproduktion war sehr vielseitig. Zu den bestehenden Schriftenreihen kamen neue hinzu, z. B. die «Biblioteca dell’ Economista», eine der ersten Sachbuchreihen Italiens…

Münzenberg, Willi

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 8. 1889 in Erfurt, Juni 1940 bei St. Marcellin (Isère), Priblizist Lind Verleger, 1924 bis 1933 Mitglied des Reichstags (Kommunistische Partei Deutschlands). M. schuf 1921 die Intern. Arbeiterhilfe und baute darauf ein Konglomerat von Verlagen (Neuer Dt. Verlag, Verlag Junge Garde), Ztg. (Arbeiter – Illu strierte Ztg., Die Welt am Abend, Mahnruf u.a.m.) und Filmges. auf, polemisch oft «M. -Konzern» genannt. Nach der Flucht im März 1933 setzte M. von Paris aus seinen Kampf gegen das nationa…

Reader's Digest

(311 words)

Author(s): K. Gutzmer | G. Pflug
(engl. Auswahl für Leser). Amer. Monatszs., gegr. 1922 von dem Ehepaar Lila Bell Acheson Wallace und De Witt Wallace in Philadelphia. Sie ist — wenigstens in ihrer Grundkonzeption — ein Zs.–Typ eigener Art, der keine Originalbeiträge veröffentlicht, sondern bereits in anderen Zss. erschienene Beiträge— meist in gekürzter Form — wieder abdruckt. Wie die Gründer beteuerten, soll es sich bei der Auswahl um «Texte von bleibendem Wert» handeln. Dazu wurden gegen Lizenzgebühren Fremdbeiträge aufgekauft und in monatlichen Heften vereinigt. Gegenüber dem ursprünglichen Programm h…

Roemke, C. & Cie., Buch – und Kunsthandlung Friedrich Tacke GmbH

(203 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. als erstes evangelisches Sortiment in Koln am 1. 6. 1865 von Carl Roemke aus Kreuzburg (Schlesien), der zuvor fast 20 Lehr – und Gehilfenjahre in verschiedenen Orten verbracht hatte. Als Roemke sich 1880 zur Ruhe setzte, erwarb Gustav Jager das Geschäft. 1894 trat Arthur Tacke (1862 — 1923) als Prokurist bei ihm ein und übernahm 1900 die Firma, die unter seiner Leitung an Bedeutung gewann. Seine Frau Elsbeth ( 1954) und ab 1951 sein Sohn Friedrich Tacke (1908 — 1998), der 1925 als Lehrling…

Lensing, Lambert

(105 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Dortmund, gegr. 1870 durch Heinrich Lensing als Ztg.sverlag mit Druckerei, die er zusammen mit seinem Bruder L. L. betrieb, der später die Leitung des Unternehmens übernahm. Ihm folgte 1928 sein Sohn L. L. jun. Arbeitsgebiet des Verlages war zunächst westfälische Heimatlit.; später verlagerte sich der Schwerpunkt auf Schulbücher. Nach 1945 erfolgte eine weitere Spezialisierung im Schulbuchbereich auf Neue Sprachen. Das Schulbuchprogramm wurde 1993 von der Cornelsen Ver…

Studentenbuchhandlungen

(315 words)

Author(s): K. Gutzmer
bestehen in den Univ.-städten der Welt in unterschiedlichen Formen. Es gibt z. B. in der Schweiz studentische Buchgenossenschaften, die ihre Betriebsgewinne nach der Art der Konsumgenossenschaften an die Mitglieder ausschütten. Ihre Zahl ist im Rückgang begriffen. An den amer. Univ. finden sich Campus Bookshops oder -stores in Form von Laden-ketten oder Einzelfirmen, aber auch als nichtkommerzielle studentische Einkaufsgemeinschaften für den gemeinsamen Bezug von u. a. Lehrbüchern, Studientexten…

Plaeschke, Moritz, GmbH & Co. KG

(81 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Krefeld. P. (1847-1914), seit 1865 Buchhändler, der auch als Lyriker und Erzähler hervortrat, erwarb 1873 die am 1. 12. 1843 gegr. Buchhandlung von Eduard Gehrich. Bis 1987 blieb das Geschäft in Familienbesitz, zuletzt geleitet von Hertha Herr, geb. Plaeschke. Inhaber ist seither Klaus Neschkes, der seit 1980 im Hause tätig ist. 1990 wurde das Geschäft erweitert und umgebaut. K. Gutzmer Bibliography Kosch, W.: Dt. Lit.-Lex. 3. Aufl. Bd. 12. Bern/Stuttgart 1990, Sp. 2-3.

Planeta S. A.

(83 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Barcelona, gegr. 1949 von Don José Manuel Lara (* 1914), dessen gleichnamiger Sohn als Vizepräsident fungiert. P. entwickelte sich zum Marktführer in Spanien mit Nachschlagewerken, Belletristik, Kunst- und Sachbüchern. Daraus entstand die Verlagsgruppe Planeta Internacional S.A. mit Tochterges. in Portugal und südamer. Ländern zum größten Verlagsunternehmen der spanischsprechenden Welt (Marktanteil 1998 ca. 25%). Wichtige Autoren: Carlos Fuentes, Octa-vio Paz, Mario Vargas Llosa u.a. m…

Quell Verlag

(129 words)

Author(s): K. Gutzmer
und Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Stuttgart, hervorgegangen aus dem 1830 gegr. «Verein zur Ausbreitung kleiner religiöser Schriften». Die Verlagsarbeit umfaßt Werke zur Religionspädagogik, Bibelauslegung, Schul– und Liederbücher u. a. m. Wichtige Werke und Reihen: Lesungen der Herrnhuter Brüdergemeine, Studienbücher der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Atlas–Taf.–Werk zur Gesch. der Weltreligionen. Zum Firmenverbund gehören Buchhandlungen in Heilbronn, Ludwig…

Planeta AG

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckmaschinenfabrik in Radebeul bei Dresden, gegr. am 1. 4. 1898 von Josef Hauß und Alfred Sparbert als Dresdner Schnellpressenfabrik. Der von den Gründern 1901 erfundene Planetenantrieb bedeutete eine Revolution im Druckmaschinenbau. Nach der 1938 erfolgten Vereinigung mit der Leipziger Schnellpressenfabrik firmierte das Unternehmen als Planeta Druckmaschinenfabrik AG. Als Rüstungsbetrieb am Ende des Zweiten Weltkriegs weitgehend zerstört, danach demontiert und enteignet, stand P. 1948 vor ein…

Maaßen, Carl Georg von

(225 words)

Author(s): K. Gutzmer
(Pseud. Jacobus Schnellpfeffer), 27. 8. 1880 in Hamburg, 22. 12. 1940 in München, Bibliophile, Essayist, Lyriker. M. ließ sich nach dem Studium (Rechtswiss. und Philosophie) und nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Privatgelehrter in München – Schwabing nieder, wo er in Literaten – und Künstlerkreisen um den «Simplicissimus» heimisch wurde. 1907 begründete er mit F. Z Blei, E. Z Schulte Strathaus und H. von Weber die Münchener Ges. der Bibliophilen. 1920 — 1923 gab er die Zs. «Der grundgescheu…

Reimer, Georg (Andreas)

(512 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1819 von Georg Andreas Reimer (* 27. 8. 1776 in Greifewald, 26. 4. 1842 in Berlin). R. begann 1790 seine Lehre im Greifswalder Zweiggeschäft der Verlagsbuchhandlung G. A. Lange, kam danach als Gehilfe in das Berliner Stammhaus und wurde hier Geschäftsführer. 1801 pachtete er die 1749 gegr. Buchhandlung der Kgl. Realschule nebst der dazugehörenden Druckerei. Es gelang ihm, das kaum noch Ertrag bringende Geschäft zur Blüte zu bringen und durch den Erwerb der Verlage C. E Hi…

Sortimentsbuchhandel

(1,037 words)

Author(s): K. Gutzmer
Unter den Bereichen des verbreitenden Buchhandels ist der S. derjenige, der sich in der Öffentlichkeit am direktesten mit dem Begriff «Buchhandel» deckt. Das Wort «Sortiment» für ein nach Sorten geordnetes Warenlager zum Einzelverkauf wurde im 17. Jh. dem ital. «sortimento» nachgebildet Voraussetzung für die Entstehung des heutigen S.s waren die Reformen um die Wende vom 18. zum 19. Jh., die zur Spartentrennung zwischen herstellendem und verbreitendem Buchhandel führten. Wegbereiter war der Verl…

Tavistock

(97 words)

Author(s): K. Gutzmer
ehem. Benediktiner-Abtei am Westrand des Dartmoors, gegr. 961 von Ordgar, Earl of Davon. T. war eines der reichsten Klöster Südwest-Englands; heute sind nur noch Reste vorhanden. 1525–1534 verfügte die Abtei über eine Druckerpresse, die von dem Mönch Thomas Rychard benutzt wurde. Nur zwei Drucke sind nachweisbar: eine Übers. von Boethius «De consolatione philosophiae» in engl. Versen von John Walton (1525, STC 3200) und eine Ausg. der Statutes of the Stannary (1534, STC 6792.6). K. Gutzmer Bibliography Plomer, H. R.: A short history of English printing. 2nd. ed. London 1925, S. …

Mittler, E. S., & Sohn GmbH

(294 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag. Ernst Siegfried M. (1785 — 1870) erlernte zunächst das Buchdruckerhandwerk. 1815 eröffnete er nach buchhändlerischer Ausbildung bei Heyer & Leske, Darmstadt, und Amelang in Berlin eine Buchhandlung. 1817 heiratete er die Tochter des Buchdruckers Wilhelm Dieterici und vereinigte 1828 seine Buchhandlung mit dem 1789 gegr. Betrieb seines Schwiegervaters, der 1817 Verleger der Rangliste geworden war. M. widmete sich ab 1849 nur noch der Druckerei und dem Verlag, der mit Büchern und Zss. zum …

Schulzesche Buchhandlung

(166 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Celle, gegr. 1746 von Johann Dietrich Schulze aus Peine, der seine Buchhand-lung 1751 durch Übernahme der seit 1737 in Celle tätigen Offizin J. G. Passin und des Inventars der seit 1628 bestehenden Verlagsdruckerei Holwein erweiterte und 1789 als Hofbuchdrucker privilegiert wurde. S. veröff. Kalender, Schulbücher, kirchliche und geschichtliche Werke. Das Geschäft blieb 156 Jahre in Familienbesitz, bis Adolf Schulze es 1902 an C. Bachmann verkaufte, der es nach drei Jahren an Emil Gaede weiter…

Time Warner Inc.

(187 words)

Author(s): K. Gutzmer
New York, amer. Medienkonzern, gegr. von Steven J. Ross (1927–1992) durch die 1989 vollzogene Vereinigung des Verlagsunternehmens Time Inc. mit dem Filmproduzenten Warner Communications Inc., gegr. 1923 von den aus Krasnosielce (Polen) stammenden Warner-Brüdern Harry M. (1881–1958), Albert (1884–1967), Samuel L. (1887–1927) und Jack L. (1892 bis 1978). 1995 erfolgte die Fusion mit dem Fernsehkonzern Turner Broadcasting Systems Inc., gegr. von Ted Turner (* 1938). Die etwa gleichzeitig angebahnte…

Mann, Gebr.

(145 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1890 in Dresden. 1917 erwarben die Inhaber der Buchdruckerei Hartmann in Berlin den Verlag und begannen 1930 mit der Produktion von wiss. Büchern zur Kunst und Archäologie. Verleger und Drucker erwarben sich einen Ruf als «Buchgestalter von intern. Rang» (G. K. Schauer). Die 1940 von C. G. Heise begründete Reihe «Der Kunstbrief» verbreitete jahrelang Monographien über einzelne Kunstwerke in hohen Auflagen. 1964 wurde gemeinsam mit dem Dt. Verein für Kunstwissenschaft der …

Lagerumschlagsgeschwindigkeit

(109 words)

Author(s): K. Gutzmer
(auch Lagerdrehzahl) ist eine der wichtigsten Kennziffern für die Erfolgsrechnung im Buchhandel. Sie zeigt an, wie oft das Warenlager innerhalb eines Zeitraums (meist eines Jahres) umgeschlagen wird. L. Jahresumsatz : durchschnittlicher Lagerbestand. Die Berechnung erfolgt üblicherweise nach Bruttopreisen. Das Besorgungs– und Abonnementsgeschäft ist bei der Ermittlung der L. auszuklammern. Monatliche Errechnung des Lagerumschlags ermöglicht präzisere Einkaufssteuerung für die einzelnen Warengrup…

Schleuderei

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
war im dt. Buchhandel bis zur Einführung der Ladenpreisbindung (erste buchhändlerische Verkehrsordnung 1888) ein oft geübtes Mittel, um schwer verkäufliche Lagerbestände oder Restaufl. schnell abzusetzen. Die 1897 in Kraft getretene a Rest-buchhandelsordnung regelte den Umgang mit Werken, deren Ladenpreis aufgehoben worden war. In anderen Ländern gab es zwar ähnliche Regulative, doch hat sich keine der Maßnahmen ähnlich wirksam durchgesetzt. Die beim Einzelverkauf von Ladenhütern üblichen Kunden…

Rothbart, Ferdinand

(133 words)

Author(s): K. Gutzmer
*3.10.1823 in Roth bei Nürnberg, 31. 1. 1899 in München, dt. Maler und Graphiker. R. fertigte Holzschnitte zu einigen Bdn. der «Hausbibi, dt. Classiker» (Goethe, Lessing, Schiller, Wieland) der Grote'schen Verlagsbuchhandlung an, war Mitarbeiter der «Münchner Bilderbogen» u.a. Zss. des Verlages Braun & Schneider und ill. Jugendbücher von Isabella Braun, Ottilie Wildermuth, W. O. Horn «Hand in Hand» (1852), J. P. Hebel «Ausgewählte Erzählungen» (1853) u.a.m. Ferdinand Rothbart. Tafel aus: Isabella Braun: Frühlingsbilder. Stuttgart, Scheidin (1855). K. Gutzmer Bibliography T…

Pearson plc

(84 words)

Author(s): K. Gutzmer
London, engl. Medienkonzern, gegr. 1890 von Cyril Arthur P. (1866-1921). In dem lange als Mischkonzern geführten Unternehmen gewann der Geschäftszweig Information, Buch- und Zss.Produktion seit den 1980er Jahren Vorrang. Der Schwerpunkt liegt bei Pearson Professional, einer intern, operierenden Verlags gruppe, der u. a. Addison Wesley Longman, Churchill Livingstone, HarperCollins Educational Publ., Penguin/ Putnam (USA), F. Warne angehören. 1998 wurde die Fachverlagssparte von Simon Sc Schuster …

Morawa & Co.

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer
österr. Buchhandelsgruppe, Verlagsauslieferung und Pressegrosso mit Hauptsitz in Wien, hervorgegangen aus einem 1877 von Hermann Goldschmidt (1843—1922) gegr. Zeitungsbureau, das sich zur führenden österr. Vertriebsorganisation entwickelte. Das Geschäft ging 1924 mehrheitlich in dt. Besitz über. Emmerich Morawa (1896—1982) trat 1921 in die Firma ein und wurde 1923 Geschäftsführer. 1934 firmierte das Geschäft in Morawa & Co. um. Nach dem Anschluß Österreichs an das Deutsche Reich 1938 zeigte sich…

Piette, Louis

(183 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1803 in Commanster (Belgien), 1862i n Paris, Papierfabrikant und Fachschriftsteller. P. übernahm 1827 die väterliche Papierfabrik in Dillingen (Saar) und erwarb 1853 eine weitere bei Arlon (Luxemburg). Er veröff. mehrere Fachbücher: «Traité de la fabrication du papier» (Paris 1831, dt. Quedlinburg 1833), «Die Fabrikation des Papieres aus Stroh und vielen anderen Substanzen» (Köln 1838; 2. Aufl., 2 Bde. 1861), «Essais sur la coloration des pâtes à papier» (Paris 1853; Neuaufl. u.d.T. «Traité de…

Kalander

(114 words)

Author(s): H. Bansa | K. Gutzmer
(franz.) Maschine zur mechanischen Oberflächenveredelung von Papier, Textilien und Folien, in der Papierherstellung zur Gewinnung von geglätteten und satinierten Papieren. Der K. besteht aus vier bis zwanzig übereinander angeordneten, gegenläufigen, heizbaren Hartguߖ und Papierwalzen, durch die das zu glättende Papier geleitet wird. Diese Rollen–K. benutzt man zur Bearbeitung von Endlosbahnen bis zu 10 m Breite, für das Glätten einzelner Bogen oder Kartons auch Bogen–K. Gemusterte (z. B. gehämm…

Lauppsche Buchhandlung

(173 words)

Author(s): K. Gutzmer
Tübingen. Jakob Heinrich Laupp (1780—1836) trat erst als Ausläufer, dann als Lehrling beij. F. Cotta in Tübingen ein. Als dieser 1810 seinen Verlag nach Stuttgart verlegte, gab er die Leitung des Tübinger Sortiments an Laupp, der es 1816 erwarb und als H. Lauppsche Buchhandlung weiterführte. 1839 übernahm Hermann Siebeck (1816 — 1877) das Geschäft. Unter ihm gewann der von Laupp mit einer katholischtheologischen Zs. begonnene Verlag große Bedeutung. Schwerpunkte wurden Rechts– und Staatswiss., M…

Offenbacher, Emil

(153 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 11. 6. 1909 in Frankfurt am Main, fiö. 8. 1980 in Bennington, Vermont; Antiquar. Nach einer Banklehre begann O. seine buchhändlerische Laufbahn bei Paul Z Graupe in Berlin. Für jeweils ein halbes Jahr vertiefte er seine Kenntnisse in Paris und London und arbeitete 1931-1933 im Antiquariat von J. Halle, München. Ende 1933 emigrierte O. nach Frankreich. Es gelang ihm noch, einen Teil der Bestände von J. Halle zu übernehmen. Er ließ sich mit seiner jungen Frau in Vincennes nieder und arbeitete bi…

Wolff, Jeremias

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 1. 10. 1663 in Augsburg, † 28. 5. 1724 ebenda, Kupferstecher und Kunstverleger. Urspr. Uhrmacher und Automatenbauer, wurde W. 1693 als Verleger tätig und brachte eine Vielzahl von ill. Werken heraus, die meisten davon mit Themen aus der Architektur (allein ca. 30 Werke von Leonhard Christoph Sturm), außerdem Darstellungen von Möbeln und Kunsthandwerk sowie veduten. W.s Schwiegersohn Johann Balthasar Probst d. Ä. (1689–1750) führte den Betrieb als «J. Wolffs Erben» weiter und festigte das Anseh…

Lax, August

(150 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei, Hildesheim. Zu der 1832 von Franz August Lax (1800 bis 1870) gegr. Steindruckerei und Kunsthandlung kam eine Buchdruckerei, in der ab 1. 4. 1849 das «Amtsblatt für den Landdrostei-Bezirk Hildesheim» verlegt wurde. 1852 wurde eine Buchhandlung angegliedert und ein Buchverlag aufgebaut. Hauptarbeitsgebiete sind Gesch., Urgesch., Landesgesch. von Niedersachsen, darunter Standardwerke wie die «Gesch. des Bistums Hildesheim» von Adolf Bertram (3 Bde., 1899—1925)…

Schmidt, Ph. C. W.

(279 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Verlagsdruckerei in Neustadt an der Aisch, gegr. am 4. 2. 1828 durch den aus Königsberg stammenden Drucker G. F. D. Heydner († 5.9.1827), dessen Witwe 1829 den Buchdrucker Christoph Wilhelm Schmidt aus Bayreuth heiratete. Der Sohn Philipp Schmidt († 1909) übernahm 1892 den elterlichen Betrieb, der seither als S. firmiert und in Familienbesitz weitergeführt wird. Die Verlagstätigkeit begann 1828 mit dem bis heute erscheinenden «Neustädter Kalender»; 1831–1945 ersch. das «Neustädter Anz…

Regalmiete

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Bezeichnung für ein Handelsgebaren, bei dem einem Produzenten (z.B. einem Verlag) vom Einzelhändler Regalfläche in seinem Ladengeschäft gegen Entgelt, Bonus, Sonderkonditionen o. ä.. für eine vereinbarte Zeit überlassen wird. Die 1986 vom dt. Bundeskartellamt genehmigten Wettbewerbsregeln des Börsenvereins des Dt. Buchhandels e. V. verbieten es, Regal– oder Schaufensterflächen gegen Vergütung oder sonstige Leistungen zu vermieten. Hinsichtlich der Schaufenster wird dieses Verbot durch Sc…

Schrämbl, Franz Anton

(329 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1751 in Wien, † 13. 12. 1803 ebd., österr. Pädagoge, Drucker und Verlagsbuchhändler. Nach dem Studium ging S. in den Schuldienst und wurde schließlich Schuldirektor in Troppau. Er verfaßte Theaterstücke und übers. aus dem Engl. und Französischen. 1786 ging er nach Wien zurück und gründete einen Verlag, erwarb 1791 auch eine Druckerei. Neben Einzelwerken und fremdsprachigen Ausg. brachte er ab 1796 die «Slg. der vorzüglichsten dt. Dichter und Prosaisten» in ND heraus, die sich «durch ihr…

Stürtz, H., AG

(230 words)

Author(s): K. Gutzmer
Univ.-druckerei und Verlag in Würzburg, gegr. 1830 von Friedrich Ernst Thein. Von ihm erwarb Ludwig Stürtz 1869 die Druckerei und vereinigte sie mit seiner lithographischen Anstalt, die sich ab 1887 Kgl. Univ.druckerei H. Stürtz nannte und 1909 in eine AG umgewandelt wurde, an welcher der Springer Verlag, Berlin, eine Mehrheitsbeteiligung erwarb. Die Verlagstätigkeit begann 1896 mit dem «Altfränkischen Kalender» und befaßte sich vorwiegend mit fränkischer Landeskunde. 1984 wurden die beiden Fran…

Lambertus–Verlag GmbH

(68 words)

Author(s): K Gutzmer
Freiburg. Dem 1897 gegr. «Caritasverband für das katholische Deutschland» (heute «Deutscher Caritasverband») war ein Buchvertrieb angeschlossen. Dieser Nebenzweig wurde am 17. 12. 1924 in einen Verlag umgewandelt. Die verlagseigene Druckerei mußte 1935 unter dem Druck des nationalsozialistischen Regimes aufgegeben werden. 1951 wurde der Caritas-Verlag umbenannt in L.–Verlag. Arbeitsgebiete: Sozialarbeit, Theologie, Pädagogik. Zss.: Berufliche Rehabilitation, Caritas (seit 1896), Jugendwohl, Krankendienst. K Gutzmer Bibliography Vinz 3. Ausg. 1968.

Nettohandel

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der unter den Sortimenter-Verlegern übliche Changeverkehr wurde am Ende des 18. Jh.s durch den N. abgelöst, d.h. es wurde nur noch gegen bar oder auf Kredit unter Gewährung von Buchhändlerrabatt geliefert. Vorkämpfer dieser Reform, die sich gegen die Auswüchse des Tauschhandels und den Nachdruck richtete, war P. E. Reich, seit 1762 Mitinhaber der Weidmannschen Verlagsbuchhandlung, und die 1765 von ihm gegr. Buchhandelsgesellschaft. Nach heftigen Kontroversen zwischen Reichsbuchhändlern und den L…

Parzeller GmbH & Co. KG

(47 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Verlag und Buchhandlung in Fulda, gegr. 5.12.1873 als Fuldaer Actiendruckerei mit der am Ort führenden «Fuldaer Ztg.». 1937 erfolgte die Umbenennung in Parzeller & Co. 1948 wurde eine Sortimentsbuchhandlung angegliedert. Verlagsgebiete: Religiöse Lit., Regionalia. K. Gutzmer Bibliography Vinz 12. Ausg. 1995.

Pressendrucke

(113 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind die Erzeugnisse der im Zuge des Arts and Crafts Movement aufgekommenen kunsthandwerklichen Privatpressen, in neuerer Zeit aber auch alle anderen, in der Tradition der Buchkunstbewegung geschaffenen Druckwerke, die oft in kleinen, z.T. numerierten Aufl. erscheinen. K. Gutzmer Bibliography Rodenberg, J.: Dt. Pressen. Zürich usw. 1925 (Nachtr. 1931) Ransom, W.: Private Presses and their books. New York 1929 (ND 1963) Presser, H.: Das Buch vont Buch. 2. Aufl. Hanno-ver 1978, S. 140-146 Spindler, A.: Typen. Gifkendorf 1988 Bartkowiaks forum book art. 7. Ausg. 2 T. Hamburg 1991 Ty-…

Loewes Verag Ferdinand Carl, GmbH & Co. KG

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Kinder– und Jugendbuchverlag, gegr. 8. 6. 1863 in Leipzig durch Friedrich Loewe. 1901 erwarb Ferdinand Carl, der seit 1881 im Hause tätig war, den Verlag und brachteihn durch seine Aktivität — auch bis ins hohe Alter hineinals Reisevertreter — zur Blüte. Nach der Totalzerstörung 595 unter Leitung seines Sohnes Fritz Carl in Stuttgart, heute in Bindlach. 1965 erwarb Adolf Gondrom den Verlag und verlegte ihn nach Bayreuth. Er gehört seitdem zur Gondrom–Fir–mengruppe, die auch den Verlag Gondrom und z.Z. (1994) Sortimentsbuchhandlungen in 23 Orten Deutschlands betreibt. Wichtige Aut…

Meinders & Elstermann GmbH & Co. KG (M + E)

(161 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei und Verlag in Osnabrück, gegr. 1. 10. 1884 von Adolf Meinders, dem Erben der 1843 von seinem Vater Hermann Meinders gegr. Buchhandlung, und dem Buchdrucker Gustav Elstermann (1839—1923). Wichtigstes Verlagsobjekt war das «Osnabrücker Tagebl.», das bis 1967 ersch., ferner Adreßbücher und Regionalliteratur. Hermann Elstermann (1869—1964), der Sohn des Gründers, leitete 40 Jahre lang das Unternehmen, an dessen Spitze seit 1982 sein gleichnamiger Enkel ( 1939) steht. Nach dem Erwerb des 17…

Steiger, Ernst

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 4. 10. 1832 in Gastewitz (Sachsen), † 2. 8. 1917 in New York, dt.-amer. Verlagsbuchhändler. Nach der Ausbildung in Leipzig wanderte S. 1855 in die USA aus, wo er zunächst bei Westermann & Co. in New York tätig war. 1864 gründete S. in New York eine Import- und Exportbuchhandlung mit Verlag und Buchdruckerei. In seinem Verlag ersch. u. a. Sprachlehrbücher und Werke dt.-amer. Autoren. Schwerpunkt seines Geschäfts, in dem später auch sein Bruder Peter mitarbeitete, war der Import dt. Bücher und Z…

Sändig

(285 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlage und Antiquariate in Wiesbaden und Vaduz, hervorgegangen aus dem 1923 in Leipzig von Emil S. (1875–1940) gegr. Deutschen Verlag, der technische und populär-historische Bücher herausbrachte. Ab 1937 firmierte der Verlag als «Dr. S. Verlagsges.». Dieser Verlag wurde 1949 von Johannes S. (1901–1991) in Wiesbaden als KG neu gegr. und setzte ab ca. 1970 als Martin S. oHG seine Tätigkeit fort. Hier ersch. u. a. das Handb. der Papier- und Pappenfabrikation, hrsg. von J. Sändig (2. Aufl. 2 Bde., …

Langewiesche, Karl Robert

(188 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 18. 12. 1874 in Rheydt, † 12. 9. 1931 in Königstein, Taunus, Verleger, Enkel des Buchhändlers Wilhelm L. (1807–1884). Nach Lehr- und Gehilfenjahren im In- und Ausland und Mitarbeit bei Eugen Diederichs gründete L. am 5. 5. 1902 seinen Verlag in Düsseldorf, den er 1913 nach Königstein verlegte. Kennzeichnend für sein Ziel, «vornehme Massenartikel» zu bringen, d.h., Bücher mit wertvollem Inhalt in Massenaufl. zu verbreiten, war schon sein erstes Verlagswerk «Arbeiten und nicht verzweifeln» von T…

Rosenthal, Jacques

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
*17. 7. 1854 in Fellheim, Allgäu, 5· 10.1937 in München, dt. Antiquar. R. trat 1874 als Mitarbeiter in das Antiquariat seines Bruders Ludwig Rosenthal ein. 1895 eröffnete R. in München sein eigenes Geschäft und erlangte im In– und Ausland großes Ansehen. Er wurde zum kaiserlichen Hofantiquar ernannt. In seinem Laden trafen sich Sammler aus aller Welt. Bis 1934 wirkte sein Sohn Erwin R. im Geschäft mit, dann wanderte dieser aus und gründete in Oxford mit Erfolg ein neues Antiquariat, das sein Soh…

Neuwied

(595 words)

Author(s): K. Gutzmer | S. Corsten
Stadt am Mittelrhein, gegr. 1653. 1. Buchdruck und Verlagswesen. Die Stadtverfassung von 1662 gewährte u.a. völlige Religionsfreiheit. So kam es, daß Lutheraner, Katholiken, Mennoniten, Herrnhuter, Juden und Inspirierte hier Aufnahme fanden. Die Toleranz der reformierten Grafen (ab 1784 Fürsten) zu Wied brachte nicht nur Gewerbe und Industrie zur Blüte, sondern auch Buchdruck und Publizistik. Erstdrucker war ab 1734 Bernhard Christian Groot, der vorher in Gießen tätig war. Ihm folgte 1736 mit de…

Szyk, Arthur

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1894 in Lodz, † 14. 9. 1951 in New Canaan, Connecticut, poln.-jüdischer Miniaturmaler, Buchillustrator und Karikaturist. Nach dem Studium in Krakau nahm er als russ. Soldat am Ersten Weltkrieg teil. 1922 ging er nach Paris und besuchte von hier aus Palästina, um sich mit der ma. Buchmalerei vertraut zu ma-chen. Ab 1934 war er meist in den USA tätig. Er illustrierte Bücher von G. Flaubert, P. Benoit, J. Tuwim, M. Broderson. Ferner schuf er mehrere Miniatur-Zyklen. Seine Ill. zu jüdischen Themen…

Umtauschpreis

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein vom Verlag vor Erscheinen der Neuaufl. eines Werkes (z. B. Lexika, Wb., juristische Kommentare) bekannt gegebener, befristeter, gebundener Sonderpreis bei Rückgabe von Ex. der Altauflage. Handb. des Buchhandels. Bd. 3: Sortimentsbuchhandel. 2. Aufl., hrsg. von F. Hinze. Hamburg 1974, S. 433; Verkehrsordnung für den Buchhandel, gültig ab 31. 8. 1989. Hrsg. vom Börsenverein des Dt. Buchhandels e. V. Frankfurt / M. 1990,§ 3.2. K. Gutzmer

Kiwitz, Heinz

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
*4. 9. 1910 in Duisburg-Ruhrort, f Herbst 1938 in Spanien, dt. Graphiker und Buchillustrator. Der Sohn eines Buchdruckers besuchte 1928 bis 1931 die Folkwang-Schule in Essen als Schüler von Karl Rössing in der Fachklasse für Buchkunst. Ab 1928 entstanden 111 zu Büchern von Oscar Wilde, Selma Lagerlöf, Felix Timmermanns u. a., ferner arbeitete er an politisch-satirischen Zs. mit. Nach Haft im Konzentrationslager setzte er seine Tätigkeit als Illustrator fort, ab August 1935 für den Rowohlt Verlag…

Schaumburg, Friedrich

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Antiquariat und Verlag in Stade, gegr. 26. 8. 1840 von Anton Friedrich Schaumburg († 1856) und weitergeführt von dessen Sohn Friedrich S. († 1902). Von den Erben erwarb Heinrich Bremer, der 1893 als Lehrling bei S. eingetreten war, die Firma. Als er 1966 starb, übernahmen seine Tochter Christa und ihr Ehemann Friedmann Koller, der schon unter H. Bremer als Gehilfe tätig war, das Geschäft. Ihnen folgten 1994 ihre Tochter Heide Koller-Duwe und Sebastian Duwe, der 1987 als Gehilfe ein…

Staackmann, L.

(312 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag KG in München, gegr. 1869 in Leipzig von Ludwig Staackmann (1830–1896), der nach einer Kaufmannslehre zunächst im Bank- und Speditionswesen tätig gewesen war. Ihm folgte sein Sohn Alfred Staackmann (1873–1942). Schwesterfirma war das gleichnamige Barsortiment, dessen Mitinhaber A. Voerster und H. Volckmar waren, bis es 1918 in der Neugrün-dung Koehler & Volckmar aufging. Hauptarbeitsgebiet des Verlages war Belletristik mit Autoren wie u. a. R. H. Bartsch, P. Rosegger, F. Spielhagen, K. H.…

Leo, Franz & Comp.

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Wien. Gegr. 1817 von Franz Wimmer als theologische Fachbuchhandlung, ging die Firma 1848 in den Besitz von Franz Leo (1818 – 1892) über. 1902 erwarb Hans Remmer (1876–1961) das inleón zwischen zur Hofbuchhandlung avancierte Geschäft am Opernring. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs erfolgte der Wiederaufbau unweit des alten Standorts. 1972 verlieh die Wiener Univ. der Firma den Titel einer Universitätsbuchhandlung. Seit 1958 liegt die Leitung in den Händen des heutigen Inhabers Klaus Re…

Seebaß, Adolf

(234 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 31. 8. 1899 in Leipzig, † 9. 10. 1994 in Basel, dt.-schweiz. Antiquar. Nach Notabitur, Kriegsdienst und kurzem Studium erlernte S. seinen Beruf bei O. Harrassowitz und wechselte 1923 nach München zu Jacques Rosenthal, wo er seine Fachkenntnisse zur Meisterschaft entwickelte. Zus. mit Erwin Rosenthal arbeitete S. in der 1920 in Lugano gegr. Firma «L’Art Ancien SA». 1934 holte ihn Paul Braun nach Basel. Dort übernahm er die Leitung des Antiquariats im Erasmushaus – Haus der Bücher AG, dessen Inh…

Lager

(229 words)

Author(s): K. Gutzmer
oder Lagerbestand ist die Gesamtmenge der in Verlag, Sortiment oder Antiquariat in den Geschäfts– und Lagerräumen untergebrachten Vorräte an fertigen und unfertigen Büchern, soweit es sich nicht um Kommissionsware handelt, sowie von allen übrigen, zum Verkauf bereitgehaltenen Artikeln. Neben dem Haus– und Grundbesitz ist das Lager der wichtigste Teil des Betriebsvermögens (ca. 50 % der Bilanzsumme im Branchendurchschnitt beim dt. Sortiment). Die Kernfragen für den Erfolg einer Buchhandlung lauten: Entspricht das Warenlager den Anforderungen der Kunden und…

Mönnich, Emil

(109 words)

Author(s): K. Gutzmer
Univ.buchhandlung in Würzburg, gegr. am 1. 10. 1888 durch Hans Gnad. 1904 erwarb E. M. die Firma, die seither seinen Namen trägt und 1919 den Titel «Universitätsbuchhandlung» erhielt. Sein Schwiegersohn Dr. Franz Jahn (1905—1983) trat 1927 ins Geschäft ein und übernahm 1940 nach M.s Tod die Leitung. Nach vollst. Zerstörung im März 1945 wurde der Betrieb zunächst in Behelfsläden, nach Wiederaufbau des Balthasar–Neumann–Hauses am alten Platz weitergeführt. Horst Jahn (* 1938), der 1962 in die Firm…

Lange & Springer

(139 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin, w iss. Buchhandlung und Antiquariat, hervorgegangen aus der 1816 von August Hirschwald gegr. Verlagsbuchhandlung, die 1921 vom Springer Verlag erworben und 1941 umbenannt wurde. Unter der Geschäftsführung von Tönjes Lange (1889 bis 1961), ab 1935 Mitinhaber des Springer Verlages, entwickelte sich die Firma zu einer der größten Fachbuchhandlungen für Medizin, Naturwissenschaften und Technik. 1989 erfolgte die Verschmelzung der Tochterfirmen in Göttingen (Dr. Ludwig Häntzschel), Köln und in New York mit dem Stammhaus. Das Antiquariat, seit 1928 geleitet von Max…

Sporer, Eugen

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1920 in München, † 31. 10. 1994 in Ebersbach bei München, dt. Illustrator und Buch- künstler. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft studierte S. an der Münchner Akademie der Bildenden Künste und arbeitete seit 1948 als Illustrator und Buchgestalter für Hanser, Hirmer, Insel, Kösel u. a. Verlage, bis Gustav Stresow seinen Kriegskameraden S. fest an den PrestelVerlag band. Hier hat er jahrzehntelang den für Prestel charakteristischen, hohen Standard von Kunst-, Land-schafts- und Liebhaberbüchern mitbestimmt. Eugen Sporer. Holzstich zu: Johann Peter Hebel: Der fr…

Scholtens & Zoon B. V., Academische Boekhandel

(208 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Groningen (Niederlande), gegr. 1807 als Verlagsbuchhandlung von Willem Zuidema († 1848). 1841 übernahm sein Neffe A. L. Scholtens das Geschäft, das bis 1971 in Familienbesitz blieb und mit dem Eintritt von Scholtens’ ältestem Sohn den heutigen Namen annahm. Der Verlag veröff. wiss. Bücher in mehreren europäischen Sprachen. Die Buchhandlung war auf den Bedarf der 1614 gegr. Univ. und anderer wiss. Institute am Ort eingerichtet. Ein anderer Sproß der Familie, Willem Scholtens, erweiterte die fl…

Pinkus, Theo

(249 words)

Author(s): K. Gutzmer
(urspr. Paul Theodor P.)* 21. 8. 1909 in Zürich, j· 5. 5. 1991 ebd., Buchhändler, Antiquar und Verleger. P. erlernte den Buchhandel bei E. Rowohlt in Berlin, arbeitete ab 1930 für W. Münzenbergs «Arbeiter-Illustrierte Ztg.» und mußte 1933 nach Zürich zurückkehren. Hier war er fünf Jahre als Redakteur tätig. 151940 gründete er einen Büchersuchdienst fiir vergriffene oder von den Nationalsozialisten verbotene Bücher. Ab 1948 firmierte P. als Antiquariat und Limmat Buchhandlung Pinkus & Co., aus de…

Marcus, A., und E. Weber

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Bonn, hervorgegangen aus den beiden 1818 von Adolph Marcus (1793 bis 1857) und Eduard Weber (1791— 1868) gegr. Buchhandlungen und Verlagen, die in nachbarlichem Wettbewerb zur Blüte gelangten. Die beiden Verlage vereinten sich 1897 im Besitz von Julius Flittner. 1909 erwarb Dr. Albert Ahn die Firma, die 1927 im Verlag W. de Gruyter aufging. Das Sortiment von E. Weber erlosch 1887. Die Buchhandlung von A. Marcus verkaufte dessen Sohn Gustav Marcus 1870 an seinen Gehilfen E. Strauß, von …
▲   Back to top   ▲