Search

Your search for 'dc_creator:( "Klein, Birgit" ) OR dc_contributor:( "Klein, Birgit" )' returned 15 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ehe

(3,252 words)

Author(s): Klein, Birgit
Die Ehe im Judentum ist seit der Antike religiöses Ideal und grundlegend für den Erhalt der Gemeinschaft. In der Vormoderne unterstand sie als religiöse Institution der jüdischen Gerichtsbarkeit, wurde meist nach wirtschaftlichen und sozialen Aspekten eingegangen und war von Bedingungen geprägt, die die Männer gegenüber den Frauen begünstigten. Im Lauf des 19. Jahrhunderts wurde infolge von Rechtsvereinheitlichung und Gleichstellung die (vom jüdischen Recht nicht anerkannte) Zivilehe obligatoris…

Minhagim

(345 words)

Author(s): Klein, Birgit

Jüdische Gerichtsbarkeit

(2,532 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Vorrang jüdischer Gerichtsbarkeit Die Rechtspflege nach Grundsätzen jüdischen Rechts gilt seit der Antike als essentieller Teil der jüd. Religionspraxis ( Judentum). J. G. und jüd. Recht sind zentral für das Verständnis der jüd. Geschichte, denn das jüd. Recht umfasst alle Lebensbereiche, nicht nur die Kategorie des issur ve-hetter (hebr.; »rituell Verbotenen und Erlaubten«), sondern auch den weitgefassten Bereich der dine mammonot (hebr.; »Geldangelegenheiten«), im Deutschen mit »Ritualrecht« und »Vermögensrecht« nur unzulänglich wiedergegeben. Zum Ritualrecht …

Ghetto

(1,350 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Begriff Der Begriff G. ist erstmals im 16. Jh. belegt, nachdem die Juden Venedigs 1516 in das G. Nuovo, einen Gießereibezirk (ital. gettare, »gießen«), hatten um…

Jüdische Gesellschaft

(6,400 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Ausgangspunkt und Definition Seit der Antike ohne eigenen Staat, lebten Juden als größte und bedeutendste religiöse und ethnische Minderheit im Europa der Nz.; ihre Siedlungsgebiete erstreckten sich, ausgehend von Kleinasien, nach Westen und Norden über den nordafrikan. und europ. Mittelmeerraum bis nach West-, Mittel- und Osteuropa, nach Süden bis in den Jemen und Äthiopien, und nach Osten über Irak und Persien bereits im HochMA bis nach Indien. Seit dem Ende des 15. Jh.s lebten Juden auch auf dem amerikan. Kontinent. Ihre Diaspora-Existenz ging mit einem hohen Maß an Mobilität einher, v. a. der Bildungs- und Kaufmannselite (vgl. Jüdisches Wirtschaftsleben; Kaufmannsdiaspora) sowie der Unterschichten (s. u. 3.1.). Diese Mobilität wurde oft durch Judenverfolgungen erzwungen, folgte aber mitunter auch eigenen Interessen. Dennoch blieben Juden miteinander verbunden: transtemporal durch die zeitlosen jüd. Ideen, Ideale und Werte, transterritorial durch Netzwerke über Regionen und Länder hinweg, transkulturell durch ihre Mittlertätigkeit und Interaktion mit der …

Ghetto

(1,094 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Definition The earliest use of the term  ghetto dates from the 16th century, when the Jews of Venice were forced in 1516 to move into the Ghetto Nuovo, a foundry distict (Ital.  gettare, “cast”) …
Date: 2019-03-20

Jewish society

(6,741 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Basis and definitionWithout a state of their own since antiquity, Jews in early modern Europe were the largest and most important religious and ethnic minority. Starting in Asia Minor, their areas of settlement stretched west and north through the North African and European Mediterranean region to Western, Central, and Eastern Europe, south as far as Yemen and Ethiopia, and east through Iraq and Persia as far as India, which they had already reached in the high Middle Ages. Jews also arrived on …
Date: 2019-03-20

Jewish jurisdiction

(2,399 words)

Author(s): Klein, Birgit E.
1. Primacy of Jewish jurisdictionEver since antiquity, the administration of justice according to the tenets of Judaic law has been considered an essential component of Jewish religio-cultural practice (Judaism). Jewish jurisdiction and Jewish law are crucial to an understanding of Jewish history, since Jewish law covered all areas of life, not just the categories of  issur ve-hetter (Hebr. “ritually prohibited and permitted”), but also the extensive area of 
Date: 2019-03-20

Ehe

(4,750 words)

Author(s): Ulbrich, Claudia | Klein, Birgit E.
1. Europäische Gesellschaften 1.1. Allgemein Der Begriff der E. bezeichnet eine auf Dauer angelegte Beziehung zwischen Mann und Frau, die ihre Legitimität aus einer göttlichen oder staatlichen Ordnung erhält. Als gesellschaftliche Institution ist sie von grundlegender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Geschlechterdifferenz (vgl. Geschlecht; Geschlechterrollen) in einer Gesellschaft und der mit ihr verbundenen sozialen und symbolischen Ordnung. Auf die E. bezogene konventionelle, kirchliche und zivilrechtliche Ordnungen (Eherecht) regeln und k…

Emanzipation

(3,156 words)

Author(s): Klippel, Diethelm | Walther, Gerrit | Klein, Birgit E.
1. Allgemein 1.1. Überblick Der (in alle europ. Sprachen übernommene) Begriff stammt aus dem röm. Privatrecht (lat.

Emancipation

(3,188 words)

Author(s): Klippel, Diethelm | Walther, Gerrit | Klein, Birgit E.
1. General 1.1. OverviewThe term emancipation, which exists in all European languages, comes from Roman private law (Latin
Date: 2019-03-20

Moses

(5,249 words)

Author(s): Otto, Eckart | Kraus, Wolfgang | Niehoff, Maren | Klein, Birgit
[German Version] I. Old Testament – II. New Testament – III. Judaism I. Old Testament 1. History of scholarship For the biblical tradition of the Torah, Moses, born in Egypt (Exod 2:1–10), was the founder of Israel's religion and its lawgiver at Sinai (Exod 3f.; Exod 19 – Num 10), the designer of its…

Name

(4,894 words)

Author(s): Udolph, Jürgen | Figal, Günter | Hutter, Manfred | Assel, Heinrich | Rüterswörden, Udo | Et al.
[English Version] I. SprachwissenschaftlichAus sprachwiss. Sicht werden Eigennamen (nomen proprium) und Gattungsnamen (nomen appellativum) unterschieden, die beide der Funktion nach zu den Substantiven gehören. Eigennamen dienen der Benennung (d.h. der Identifizierung) von individuellen Personen, Örtlichkeiten, Sachverhalten oder als individuell gedachten Kollektiven und weisen einem Bezeichneten zunächst keine allg. Eigenschaften zu.…

Family

(5,614 words)

Author(s): Becker, Dieter | Gerstenberger, Erhard S. | Osiek, Carolyn | Klein, Birgit | Heun, Werner | Et al.
[German Version] I. Religious Studies – II. Old Testament – III. New Testament – IV. Medieval and Modern Judaism – V. The Law – VI. History and Sociology – VII. Social Ethics – VIII.  Socialization Theory – IX. Education – X. Practical Theology I. Religious Studies The term family describes a varied network of relationships between pa…