Search

Your search for 'dc_creator:( "Rhodes, Peter J." ) OR dc_contributor:( "Rhodes, Peter J." )' returned 258 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Syngraphai

(160 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (συγγραφαί; syngraphaí). Documents which form the basis of a contract, for instance for public works (e.g. ML 44 = IG I3 35, Athens; IG VII 3073 = Syll.3 972, Lebadea) or leases (e.g. Syll.3 93 = IG I3 84, Athen; IG XII 7, 62 = Syll.3 963, Arcesine) or loans (e.g. IG XII 7, 67 B = Syll.3 955, Arcesine). [1: 620, 623, 628]; more on this syngraphe. In Athens in the 5th cent. BC, proposals drafted for the assembly (ekklesia) by a specially commissioned board of syngrapheis (e.g. ML 73 = IG I3 78). These boards were discredited by their involvement in setting up the oligarchi…

Timokratia

(155 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (τιμοκρατία/ timokratía). The modern term 'timocracy' denotes a form of constitution in which people's political rights depend on their wealth (cf. τίμημα, tímēma, 'assessment'), similar to 'plutocracy'. In general, a constitution in which this principle was applied to a significant extent would be called oligarchia by the Greeks, but ploutokratia is also found (Xen. Mem. 4,6,12). In Aristot. Eth. Nic. 8,1160a-b timokratia is used to denote the good form of demokratia ), which Aristotle otherwise calls politeia . Among the subdivisions of demokratia and oligarchi…

Archairesia

(76 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἀρχαιρεσία; archairesía). Appointment of officials ( archai). In the Greek world an official was usually appointed for a year either by election ( hairesis in the proper meaning, but the term can be used for any method of appointing officials) or by casting lots ( klerosis). Many states annually convened for an electoral meeting in which honours were conferred and for which a particularly large attendance was desired (e.g. IPriene, 7). Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography Busolt/Swoboda.

Polemarchos

(334 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (πολέμαρχος/ polémarchos, plural polémarchoi, 'leader in war') was the title of military officialsin various Greek states. In the stories of the rise of tyrants, Cypselus [2] in Corinth (Nicolaus of Damascus FGrH 90 F 57,5) and Orthagoras [1] in Sicyon (POxy. XI 1365 = FGrH 105 F 2) are said to have been polémarchoi. But it is unlikely that men outside the ruling aristocracy would be appointed to such an office or that the polémarchos of archaic Corinth would have civilian judicial duties like that of classical Athens. In the Spartan army of the fifth-f…

Aeisitoi

(100 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἀείσιτοι; aeísitoi). Aeisitoi are entitled, not just occasionally but regularly, to participate in the banquets prepared by the Greek states (cf. Poll. 9,40). In Athens one so honoured was accorded   sitesis in the  Prytaneion (e.g. IG II/III2 I 1,450b) [2; 3]; as aeisitoi were designated also the officials who were assigned to the council and who ate with the   prytaneis (e.g. Agora XV 86) [1]. Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography 1 Agora XV, 1974, 7-8 2 A. S. Henry, Honours and Privileges in Athenian Decrees, 1983, 275-78 archontes 3 M. J. Osborne, Entertainmen…

Deka

(286 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (οἱ δέκα; hoi déka) ‘the Ten’; a committee of ten men, elected after the overthrow of the Thirty in 403 BC to rule the oligarchy of Athens. According to Lysias (12,58) and some other sources, they were to work towards a peace settlement (accepted by [2]), but there is no hint of this in Xenophon (Hell. 2,4,23f.) and it is probably not so (cf. [1]), although the democrats around  Thrasybulus may have hoped that the change of regime in Athens would be followed by a change in direction.…

Ephodion

(65 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐφόδιον; ephódion, ‘travel money’). In Greece, ephodion denotes the allowance for travel expenses paid to an ambassador (e.g. in Athens: Tod 129; cf. the parody in Aristoph. Ach. 65-67; in Chios: SIG3 402). In the Hellenistic and Roman periods a rich citizen could aid his city by declining such a payment due to him (e.g. IPriene 108). Rhodes, Peter J. (Durham)

Petalismos

(113 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (πεταλισμός; petalismós). Petalismos was the name for a ballot using the leaves (πέταλα/ pétala) of the olive tree. At Syracusae, the petalismos was the equivalent of the Athenian ostrakismós , i.e. a procedure for sentencing a leading individual to a period of banishment without finding him guilty of a misdemeanour. Diodorus Siculus (11,87) mentions the petalismos for the year 454/3 BC: it was introduced in the wake of a failed attempt to set up a tyrannis; its consequence was a five-year exile, but it was soon abolished again, as the fear of falling victim to the petalismo…

Corinthian League

(450 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] Modern term for the union of Greek states brought into being in 338/7 BC at an assembly in Corinth by  Philippus II of Macedonia after the battle of  Chaeronea (338 BC). The league evidently included all Greek states with the exception of Sparta, and was associated with a treaty establishing a ‘general peace’ (  koinḕ eirḗnē ). The members' oath and list of league members have survived in part in the form of an inscription (IG II2 236 = Tod 177; further information in Dem. Or. 17). The customary obligations of the treaty among its co-signatories also incl…

Boule

(1,326 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
(Βουλή; Boulḗ) . [German version] A. General In Greek communities the boule was a council assembly, usually that responsible for current public duties, which also had to prepare the work of the public assembly (  ekklēsía ). Composition and responsibilities could change according to the respective form of constitution. In Homeric times the council consisted of nobles convened by the king as advisors; in oligarchically organized communities the boule could become a relatively powerful body, compared with a comparatively weak public assembly, by restricting eligi…

Synoikismos

(484 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (συνοικισμός/ synoikismós, lit. 'living together'). In the Greek world, the combination of several smaller communities to form a single larger community. Sometimes the union was purely political and did not affect the pattern of settlement or the physical existence of the separate communities: this is what the Athenians supposed to have happened when they attributed the Attic synoikismos to Theseus, commemorated by a festival in classical times, the Synoikia (Thuc. 2,15) — whereas …

Archai

(511 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἀρχαί; archaí, ‘office holder’). In most Greek states the powers of hereditary kings were divided in the  Dark Ages and the archaic period and distributed among a series of officials ( archai or   archontes ), who were usually appointed for a year, often without the option of re-election. This process cannot be traced in detail because the sources tend toward a too schematic reconstruction. Apart from the offices that were responsible for the state as a whole, special offices were created on occ…

Aisymnetes

(276 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (αἰσυμνήτης; aisymnḗtēs). Formed from aísa (‘fate’) and   mna (‘to have in mind’): ‘one who has fate in mind (and announces it to the one it affects)’. The Phaeacians (Hom. Od. 8,258-9) name nine aisymnetai, who are responsible for contests ( agones), in the Iliad 24,347 a prince's son appears as aisymnḗtēs. Aristotle sees in the aisymnetes of ancient Greece a kind of monarch, a ‘chosen tyrant’, as demonstrated in  Pittacus of Mytilene around 600 (Pol. 3,1285a 29 - b 1). In the 5th cent. the word appears in Teos synonymously with ‘tyrant’ (Syll.3 38 = ML 30,A; SEG 31,985…

Epimeletai

(325 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐπιμεληταί; epiméletai). Functionaries, who ‘take care of something’ ( epimeleîsthai). The word is used as the title for several Greek officials; see also epískopoi, epistátai. 1. The author of the Aristotelian Athenaion Politeia mentions for Athens the epimeletai of wells (43,1), of the market (51,4), of the festival of Dionysia (56,4), and of the Eleusinian Mysteries (57,1). Also documented are epimeletai as court officials who deal with the tributes in the Delian-Athenian League (ML 68), epimeletai of shipyards (such as IG II2 1629, 178-179; Dem. Or. 22,63…

Pylagoras

(153 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (πυλαγόρας/ pylagóras; also πυλαγόρος/ pylagóros, Hdt. 7,213 f,. or πυλάγορος/ pylágoras). literally a participant in the Pýlaia [2] meetings, i.e. the meetings of the  amphiktyonía of Anthela (near Thermopylae) and Delphi. Each of the 12 éthnē of the amphiktyonía was represented in the Council by two hieromnḗmones , who could both speak and vote, and they could send further representatives who could speak but not vote. The latter were called pylágoroi in literary texts and a few inscriptions of the Roman period, but agoratroí in Hellenistic inscriptions. It has…

Demagogue

(216 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (δημαγωγός, dēmagōgós, ‘leader of the people’). Aristophanes uses demagogue to mean a political leader in the mould of  Cleon (for example in Equ. 191-193; 213-222). The word was possibly coined in the 2nd half of the 5th cent. BC in Athens for the new style of populist politician whose position depended less on the clothing of office than the ability to speak persuasively at meetings of the popular assembly and at jury trials. The older word for a political leader was prostátēs. Thucydides and Xenophon generally used prostátēs, but each of them twice used dēmagōgós to ref…

Naukraria, naukraros

(381 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ναυκραρία/ naukraría, ναύκραρος/ naúkraros). In ancient times, naukraría (pl. naukraríai) denoted a subdivision of the Athenian citizenry; naúkraros (pl. naúkraroi) were the leaders of such subdivisions. The meaning of the terms is controversial. Generally, the naúkraros was traditionally interpreted as ‘ship's captain’ (deriving from naûs, ‘ship’), but other derivations are proposed, e.g. from naós (‘temple’; [4. 56-72]; cf. [3. 153-175], [1. 11-16]) or from naíein (‘live’); [5. 10]). However, none of these more recent interpretations is …

Psephisma

(328 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ψήφισμα, Pl. ψηφίσματα/ psēphísmata), literally a decision made by voting using 'voting stones' ( psêphoi) as opposed to voting by show of hands ( cheirotonía ). But in normal Greek usage, psephisma was applied to decrees and cheirotonía to elections, irrespective of the method of voting.  Psephisma is the most widespread word for 'decree'; dógma is fairly frequent; gnṓmē usually means 'proposal' but is sometimes used for 'decree', especially in north-western Asia Minor and in the adjacent islands (e.g. IK Ilion 1 = Syll.3 330); also found are hádos, rhḗtra and tethmós…

Cheirotonia

(152 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (χειροτονία; cheirotonía, ‘raising the hand’). Method of voting in popular assemblies and other Greek committees. In large assemblies votes thus given were probably not counted: the chairman would have to decide where the majority voice lay. Distinct from cheirotonía is voting by psēphophoría (‘throwing-in of ballot stones’), which made possible the precise counting of votes in a secret ballot. Notwithstanding the method actually used, the tendency in Athens and generally was to use the term cheirotoneín in the case of elections and the term psēphízesthai in the …

Zetetai

(181 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ζητηταί/ zētētaí, 'investigators') were appointed ad hoc in Athens to enquire into breaches of law; the lexicographers (e.g. Harpocration [2], s. v. Ζ.) attribute an 'office' ( archḗ) to them, which was constructed in Athens from time to time. Z. are recorded in three instances: in 415 BC z. were assigned to look into the Mutilation of the Herms (Herms, Mutilation of the) and related religious offences (And. 1,40;  cf. 1,14; 1,36). Three members of the board are known (Diognetus, Peisander [7], Charicles [1]); Peisander was a…

Epidosis

(53 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐπίδοσις; epídosis). Voluntary tax requested by Greek states during special emergencies to supplement the revenue from regular taxes and contributions furnished through public office. In Athens, epidóseis are documented since the 4th cent. (see for example Dem. Or. 21,161); they were probably introduced by Eubulus. Rhodes, Peter J. (Durham)

Nesiotai

(273 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
(νησιῶται/ nēsiôtai). [German version] [1] See Hecatonnesi See Hecatonnesi Rhodes, Peter J. (Durham) [German version] [2] Aegean league of islanders, with Delos as its centre, c. 315 BC League ( k oinon ) of islanders in the Aegean with Delos as its centre, probably founded by Antigonus [1] Monophthalmus in 315/4 BC rather than by Ptolemaeus in 308 BC. After the defeat of Demetrius [2] Poliorcetes 286 BC, the league was taken over by Ptolemaeus. It served as a political alliance and celebrated festivities in honour of its patron. Under the Ptolemies, there were a nēsíarchos (‘island ruler…

Decate

(231 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (δεκάτη; dekátē), ‘the tenth (part)’, primarily refers to various forms of tithe: 1. Crop yield taxation, e.g. in Athens under  Peisistratus (Aristot. Ath. Pol. 16,4; but perhaps it is a ‘twentieth’, eikostḗ, in Thuc. 6,54,5, and decate is a generic term in the Ath. Pol.), in Crannon (Polyaenus, Strat. 2,34), in Delos (IG XI 2, 161, 27) and in Pergamum (IPergamon 158, 17-18; a twentieth on wine and a tenth on other field crops). The lex Hieronica for Sicily, too, includes a decate (Cic. Verr. 2,3,20). 2. Building taxation, e.g. in Delos (IG XI 2, 161, 26) and Egypt…

Epicheirotonia

(84 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐπιχειροτονία; epicheirotonía). Epicheirotonia generally means voting (literally: ‘raising one's hand’). In particular epicheirotonia was used in the 4th cent. in Athens to mean a vote of confidence in officials that was cast in every prytany ([Aristot.] Ath. Pol. 43,5; 61,2; but epicheirotonia used in connection with an ostracism in 43,5 is probably an error for diacheirotonía) and a vote of confidence conducted annually for each of the four different subject areas of law (Dem. Or. 24,20-23). Rhodes, Peter J. (Durham)

Isonomia

(250 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἰσονομία; isonomía). The concept of isonomia, (equality before the law) - along with other compounds formed with the element iso- (‘equal’) - seems to have played a significant role in political discourse in Greece during the late 6th and early 5th cents. BC. In the constitutional debate at the Persian Court, Herodotus uses isonomia to refer to democracy (3,80,6; 83,1), and in other places (3,142,3; 5,37,2) he employs isonomia to designate a constitutional government in contrast to one that is tyrannical ( Tyrannis); in the latter sense he also uses the words isēgoría

Tettarakonta

(191 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (οἱ τετταράκοντα/ hoi tettarákonta, 'the Forty'). In Athens, a college of forty judges appointed by lot, four each out of the ten phylai ( phyle [1]) after 404/3 BC. They were assigned to a phyle other than their own and handled cases concerning defendants of that phyle. They decided private suits for sums up to 10 drachmae on their own, and referred private suits ( dike [2]) for larger sums to the diaitetai [2]. However, it was possible to appeal against the decision of the diaitetes to a dikasterion presided over by one of the Forty. The college succeeded the dikastai kata de…

Athenian League (Second)

(475 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (4th cent. BC). The  Delian League had broken up in 404 at the end of the Peloponnesian War. One could remember the power which Athens had had over its allies, but Sparta's behaviour with respect to the Greeks in the early 4th cent. also led to dissatisfaction. In the King's Peace of 386, the Greeks in Asia Minor were given over to the Persians and all other Greeks were declared independent. In 384, Athens formed, explicitly in the context of this peace, an alliance with Chios (IG II2 34 = Tod 118). In 378, Athens established, after the liberation of Thebes from Spa…

Epimachia

(105 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐπιμαχία; epimachía). Thucydides (1,44,1; 5,48,2) uses the term epimachia for a purely defensive alliance, which obliges the participants to give assistance only in the case of an attack, as opposed to the symmachía, which is an offensive as well as defensive alliance to the full extent, wherein the participants have ‘the same friends and enemies’. The Greeks, however, failed to always make a clear distinction between the two terms: the  Athenian League of the 4th cent. was a defensive alliance, but the treatise which promoted it consistently uses symmáchein and rel…

States, confederation of

(621 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] In Greece federal states were regional units composed of separate poleis (Polis) and organised in such a way that at any rate foreign policy was in the hands of the federal organisation (Synhedrion), but the individual poleis retained their own citizenship and a greater degree of autonomy than was enjoyed by each of the demes (Demos [2]) of Attica. 'Tribal states' in the less urbanised parts of Greece were similar, with a federal organisation and smaller local units which had a degree of autonomy: as poleis were established these tended to develop into federal sta…

Delian League

(858 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (5th cent. BC). The Persian offensive on Greece was repelled in 480-79 BC, but nobody could know at the end of 479 that the Persians would never return. In 478 the Greeks continued the war under the leadership of Sparta, but the Spartan commander  Pausanias soon made himself so unpopular that Athens, either of its own record (Aristot., Ath. Pol. 23,4) or at the urging of its allies, decided to take over leadership (Thuc. 1,94-5). At this point, Athens established a standing allian…

Katalogeis

(200 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (καταλογεῖς; katalogeîs) are known as Athenian Commissioners of Enrolment. During the oligarchical overthrow of 411 BC, 100 men no younger than 40 years of age were chosen as katalogeis - ten from each phyle - in order to draw up a register of 5,000 Athenians intended to have full citizenship ([Aristot.] Ath. Pol. 29,5). The speech by Lysias for Polystratus (Lys. 20) was aimed at defending one of these katalogeis, who was also a member of the Four Hundred. The latter claimed to have served the initiators of the 5,000 only reluctantly, to have propo…

Dokimasia

(411 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (Δοκιμασία; Dokimasía). In the Greek world it means the procedure of determining whether certain conditions have been met. In Athens the following dokimasíai are attested: 1. The dokimasía of young men who at the end of their eighteenth year were presented to the father's dḗmos to be recognized as a member of the deme and a citizen. The dḗmos, a college of judges and the council took part in this procedure. 2. The dokimasía of the   bouleutaí (council members) in the council and before a college of judges, that of the archontes likewise …

Epoikia

(119 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἐποικία; epoikía). Epoikia was occasionally used instead of apoikía for Greek colonies, e.g. the early 5th-cent. BC Locrian colony near Naupactus (ML 20). The Athenian decree of 325/4 BC regarding the foundation of a colony on the Adriatic coast contains the reconstructed [ apoi] kía as well as époi[ koi]. It has been claimed that strictly speaking epoikia and époikoi did not refer to the original settlement, but to its later reinforcement with additional settlers [1]. This special meaning may occasionally have been intended, but it is u…

Ostrakismos

(836 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ὀστρακισμός, 'trial by sherds' from óstrakon , pl. óstraka, 'pottery sherd'). A procedure in Athens that permitted expulsion of a man from the country for ten years without having been convicted of an offence, but without confiscating his property. According to the (Pseudo-) Aristotelian Athēnaíōn Politeía (22,1; 22,3), ostracism was introduced by Cleisthenes [2] (508/7 BC), but not applied until 488/7. A fragment by Androtion (FGrH 324 F 6) reports that ostracism had been established immediately before its first applicatio…

Apodektai

(87 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἀποδέκται; apodéktai, ‘receivers’). A ten-man board of officials in Athens, with members chosen by lot from each of the ten phylai. They were charged by the boule with receiving state funds and remitting them to the central treasury in the 5th cent. BC, and apportioning them to various spending authorities ( merizein) in the 4th, following routine procedures. They had their own powers of jurisdiction towards tax farmers in cases of up to 10 drachmae (Arist. Ath. Pol. 47,5-48,2; 52,3). Rhodes, Peter J. (Durham)

Mastroi

(148 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (μαστροί/ mastroí, ‘searchers’, ‘trackers’) is the name given in some Greek towns to official accountants with functions similar to those of the eúthynoi ( eúthynai ) or logistaí (e.g. Delphi: Syll.3 672; Pallene: Aristot. fr. 657 Rose). The accounting process is called mastráa/mastreía, e.g. in Elis (IvOl 2 = Buck 61) and Messenia (IG V 1, 1433,15-16), the person liable to account, hypómastros, e.g. in Messenia (IG V 1, 1390 = Syll.3 736,51,58). After the synoikismos of Rhodes, the councils of the three original towns of Ialysus, Camirus and Lindus …

Antidosis

(152 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἀντίδοσις; antídosis, exchange). In Athens someone designated to discharge a leitourgia ( Liturgy) could take measures to avoid it by naming somebody richer who was not exempt from it, but who had escaped it. He could ask him to assume the leitourgia or, if the other man denied, insist on an exchange of their respective fortunes. Such an exchange was in practice fully possible [1; 3], although this is contested [2]. If the person so named wanted neither the leitourgia nor an exchange, then the plaintiff was forced to assume the leitourgia or seek a   diadikasia

Zeugitai

(274 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ζευγῖται, literally 'yoke-men', from ζεῦγος/ zeûgos = 'yoke', 'team'), the third of Solon's [1] four property-classes in Athens ([Aristot.] Ath. pol. 7,3 f.). The name indicates either that they were the men rich enough to serve in the army as hoplîtai , 'yoked together' in a phálanx [2. 135-140; 5], or, less probably, the men rich enough to own a yoke of oxen [1. 822 f.]. According to Ath. Pol. (loc.cit.), they were the men whose land yielded between 200 and 300 médimnoi ('bushels'), best interpreted as barley or the equivalent value in other crops [3. 14…

Symmoria

(314 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (συμμορία/ symmoría, 'company'). In Athens in the fourth cent. BC, a group of men liable for payment of the property tax called eisphora or for the leitourgía (Liturgy I) of the trierarchy (Trierarchia). In 378/7 all payers of eisphorá were organised in 100 symmoriai for administrative convenience (Cleidemus FGrH 323 F 8): each member continued to be taxed on his own property, but later the liturgy of proeisphorá was created, by which the three richest members of each symmoria had to advance the whole sum due from their symmoria. There were addit…

Hellenotamiai

(236 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (ἑλληνοταμίαι). The title Hellenotamiai (‘Stewards of Greece’) was borne by the treasurers of the  Delian League. The exchequer they managed, originally located on Delos, was probably transferred to Athens in the year 454/3 BC (Thuc. 1,96,2; Plut. Aristides 25,3; Pericles 12,1; cf. IG I3 259 = ATL List 1), because the annually elected boards were numbered in a continuous sequence starting in 454/3. From the beginning, however, the Hellenotamiai were Athenians, were appointed by Athens (Thuc. ibid., cf. [1. 44f., 235-237]),…

Thesmothetai

(440 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[German version] (θεσμοθέται/ thesmothétai 'establishers of law'). In Athens, a college of six men who were added to the archon, the basileus and the polemarchos to form the college of nine archons. In the fifth or fourth cent. a tenth official was created, known as the 'secretary' (Grammateis) to the thesmothetai, after which one archon was appointed from each of Cleisthenes’ ten tribes (Phyle). Their place of work, the thesmotheteion, became the working-place and eating-place for all the archons (Ath. Pol. 3. 5, schol. Plat. Phaid. 235 d). The thesmothetai were responsible not for…

Apostoleis

(83 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀποστολεῖς). Athenische Behörde, die für die Aussendung von Flottenexpeditionen verantwortlich war und anscheinend jeweils ad hoc bei besonderen Gelegenheiten gebildet wurde. 357/6 v. Chr. waren sie zusammen mit den epimeletaí der Werften dafür zuständig, Streitfälle unter Trierarchen vor Gericht zu bringen (Demosth. or. 47,26); 325/4 wurden 10 A. gewählt, die unter der Aufsicht des Rates tätig sein sollten (IG II/III2 II 1, 1629 = Tod, 200, 251-58). Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography P. J. Rhodes, The Athenian Boule, 1972, 119-120.

Syngraphai

(167 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (συγγραφαί). Dokumente, die als Grundlage für Verträge dienten, z. B. bei der Vergabe öffentlicher Arbeiten (z. B. ML 44 = IG I3 35, Athen; IG VII 3073 = Syll.3 972, Lebadeia), dem Abschluß von Pachtverträgen (z. B. Syll.3 93 = IG I3 84, Athen; IG XII 7, 62 = Syll.3 963, Arkesine) oder der Ausgabe von Darlehen (z. B. IG XII 7, 67 B = Syll.3 955, Arkesine; dazu [1. 620, 623, 628]; dazu genauer syngraphḗ ). In Athen wurden im 5. Jh. v. Chr. auch die von einem eigens damit beauftragten Gremium von syngrapheís erarbeiteten Vorlagen für die Volksversammlung ( ekklēsía ) als s. b…

Pylagoras

(150 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (πυλαγόρας; auch πυλαγόρος, Hdt. 7,213 f. oder πυλάγορος). Bezeichnet wörtl. einen Teilnehmer an den Pýlaia [2]-Treffen, d. h. den Versammlungen der amphiktyonía von Anthela (in der Nähe der Thermopylai) und Delphoi. Jeder der 12 “Stämme” ( éthnē) der amphiktyonía war im Rat durch zwei hieromnḗmones mit Rede- und Abstimmungsrecht vertreten und konnte weitere Vertreter senden, die zwar Rederecht hatten, aber nicht abstimmen durften. Diese letzteren werden in lit. Texten und einigen wenigen Inschr. aus röm. Zeit pylágoroi genannt, in Inschr. aus hell. Zeit…

Syntaxis

(213 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (σύνταξις, Pl. syntáxeis; aus syn: “zusammen” und táttein: “legen”). Beiträge im Sinne einer “Umlage”, d. h. unter bewußter begrifflicher Verschleierung des dahinterstehenden Zwanges. Der Begriff s. wurde im 4. Jh. v. Chr. von Kallistratos [2] für die finanziellen Beiträge der Bündner im Zweiten Attischen Seebund geprägt (Theop. FGrH 115 F 98), nachdem die Athener versprochen hatten, keinen phóros (wie im verhaßten Attisch-Delischen Seebund des 5. Jh.) zu erheben (z. B. IG II2 43 = Tod 123,23); tatsächlich blieben die s. bis zu einem gewissen Maß unte…

Poletai

(183 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (πωληταί), “Verkäufer”, hießen in Athen die Beamten, die für die Vergabe öffentlicher Aufträge (z. B. Steuereinziehung, Bearbeitung von Heiligem Land und Ausbeutung der Silberminen) und den Einzug von konfisziertem Vermögen zuständig waren. Die Abschlüsse erfolgten in Anwesenheit des Rats ( bulḗ ), der bis zur Zahlung Buch führte; die Verkaufserlöse aus konfisziertem Vermögen wurden von den neun árchontes [1] bestätigt. Die p. werden in Verbindung mit Solon erwähnt ([Aristot.] Ath. pol. 7,3); in klass. Zeit bildeten sie ein Gremium von ze…

Psephisma

(314 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ψήφισμα, Pl. ψηφίσματα/ psēphísmata) bedeutet wörtl. eine Entscheidung, die durch Abstimmung mit “Stimmsteinen” ( psḗphoi) getroffen wurde, im Gegensatz zur Abstimmung durch Handaufheben ( cheirotonía ). Im üblichen griech. Sprachgebrauch wurde jedoch, ungeachtet der jeweiligen Abstimmungsmethode, ps. für Beschlüsse und cheirotonía für Wahlen verwendet. Ps. ist das am weitesten verbreitete Wort für “Dekret” ( dógma ist häufig in diesem Sinne gebraucht; gnṓmē meint gewöhnlich “Vorschlag”, manchmal aber auch - v. a. in NW-Kleinasien und auf…

Symmachia

(459 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (συμμαχία, die “Symmachie”). Bündnis (wörtl. Abmachung zw. zwei oder mehreren Staaten, “gemeinsam zu kämpfen”; syn: “zusammen mit”; máchesthai: “kämpfen”); es konnte für einen begrenzten Zeitraum oder für immer geschlossen werden. Thukydides (1,44,1; 5,48,2) unterscheidet zw. s. (einer Offensiv- wie Defensivallianz), und epimachía (einem reinen Defensivbündnis) doch war diese Unterscheidung nicht weit verbreitet; so benutzt etwa der Beitrittsaufruf zum als Defensivallianz konzipierten zweiten Attischen Seebund durchgehend das Verb symmacheín und…

Antidosis

(160 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀντίδοσις, Vermögenstausch). In Athen konnte ein zur Leistung einer leitourgía (Leiturgia) Bestimmter versuchen, dies zu vermeiden, indem er jemand benannte, der reicher und nicht von dieser Leistung befreit, aber nicht dazu verpflichtet worden war. Er konnte ihn auffordern, entweder die leitourgía von sich aus zu leisten oder, falls dieser abstritt, mehr zu besitzen, mit ihm das Vermögen zu tauschen. Ein Vermögenstausch war in der Realität wohl durchaus möglich [1; 3], obwohl dies auch bestritten wird [2]. War der Aufgeforderte weder zur leitourgía noch zum…

Epoikia

(114 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐποικία). E. wurde zuweilen anstelle von apoikía für eine griech. Kolonie verwendet, so etwa für die lokrische Kolonie des frühen 5. Jh. v.Chr. bei Naupaktos (ML 20). In dem athenischen Beschluß von 325/4 v.Chr. zur Gründung einer Kolonie in der Adria findet sich das rekonstruierte [ apoi] kía und époi[ koi]. Es wurde behauptet, e. und époikoi im strengen Sinne würden sich nicht auf die urspr. Siedlung, sondern auf ihre spätere Verstärkung durch Neusiedler beziehen [1]. Diese Bed. mag zuweilen beabsichtigt gewesen sein, aber es ist …

Tettarakonta

(190 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (οἱ τετταράκοντα, “die Vierzig”). In Athen ein Kollegium von 40 Richtern, das nach 404/3 v. Chr. zu je vier aus den zehn Phylen ( phylḗ [1]) erlost wurde. Sie wurden jeweils einer anderen als der eigenen Phyle zugeordnet und behandelten Fälle, in die Angehörige dieser Phyle als Beklagte verwickelt waren. Sie entschieden in privatrechtlichen Verfahren bis zum Streitwert von zehn Drachmen selbständig und verwiesen Privatverfahren ( díkē [2]) mit höheren Streitsummen an die diaitētaí [2]. Es war jedoch möglich, gegen deren Entscheidung Berufung bei einem dikastḗrio…

Poristai

(65 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (πορισταί, “Beschaffer”, von πορίζειν, “beschaffen, versorgen”) hießen athenische Beamte in den letzten Jahren des Peloponnesischen Krieges, deren Aufgabe es verm. war, Geldquellen für die Stadt aufzutun. Sie werden zum ersten Mal 419 v. Chr. erwähnt, bevor Athen in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geriet (Antiph. or. 6, 49), und zuletzt 405 (Aristoph. Ran. 1505). P. sind nicht inschr. bezeugt. Rhodes, Peter J. (Durham)

Agyrrhios

(123 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] Athenischer Politiker aus dem Demos Kollytos, tätig von ca. 405-373 v. Chr. Er führte zwischen dem Ende des Peloponnesischen Kriegs und ca. 392 die Zahlung einer Obole für den Besuch der Volksversammlung ein und erhöhte später die Summe von 2 auf 3 Obolen (Aristot.Ath.pol. 41,3). Deshalb wurde ihm wohl fälschlich die Einführung des Theorikon zugeschrieben (Harpokr. s. v. θεωρικά). 389 folgte er Thrasyboulos als Kommandeur der athenischen Flotte in der Ägäis (Xen. hell. 4,8,31). E…

Kyrbeis

(192 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (κύρβεις). Zur Bezeichnung der Schriftträger der Gesetze Drakons [2] und Solons war in Athen neben dem Begriff áxōnes auch das Wort k. üblich. Die Herkunft des Wortes ist unbekannt. Entgegen der Meinung, die k. seien von den áxōnes zu unterscheiden, sind sie wahrscheinlicher nur eine andere Bezeichnung für die gleichen Gegenstände [1] (ML 86 = IG I3 84; [Aristot.] Ath. pol. 7,1; Plut. Solon 25,1f.). Nicht gut begründet ist die Annahme, eine kýrbis sei eine pyramidenförmige und/oder mit einer Abdeckung versehene Stele und die angemessene Bezeichnung …

Katalogeis

(169 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (καταλογεῖς) sind aus Athen als Registraturbeamte bekannt. Während des oligarch. Umsturzes von 411 v.Chr. wurden 100 Männer im Mindestalter von 40 J. als k. gewählt - jeweils zehn aus einer Phyle -, um ein Verzeichnis der 5000 Athener zu erstellen, die das volle Bürgerrecht haben sollten ([Aristot.] Ath. pol. 29,5). Die Rede des Lysias für Polystratos (Lys. 20) dient der Verteidigung eines dieser k., der zugleich Mitglied der Vierhundert war und behauptet, er habe den Hintermännern der 5000 nur widerwillig gedient, eine Liste von 9000 Männer…

Isopoliteia

(143 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἰσοπολιτεία). Der Begriff i. (“gleiches Bürgerrecht”), wird seit dem 3. Jh. v.Chr. verwendet, um (anstelle von politeía ) die Vergabe des Bürgerrechts durch einen griech. Staat an Einzelpersonen (z.B. IG V 2,11 = Syll.3 501) oder aber hauptsächlich an ganze Gemeinden (z.B. IG V 2, 419 = Syll.3 472) zu bezeichnen. Die moderne Forsch. unterscheidet zw. der i., dem Austausch von Rechten zwischen Staaten, die ihre Unabhängigkeit bewahrten, und der sympoliteía , dem Zusammenschluß von zwei oder mehreren Staaten zu einem einzigen. Der…

Demagoge

(200 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (δημαγωγός, dēmagōgós, “Volks-Führer”). D. wird von Aristophanes ein polit. Führer vom Schlag eines Kleon genannt (etwa in Equ. 191-193; 213-222). Möglicherweise wurde das Wort in der 2. H. des 5. Jh.v.Chr. in Athen für den neuen Typ populistischer Politiker geprägt, deren Stellung nicht von der Bekleidung von Ämtern abhing, sondern von der Fähigkeit, in Volksversammlungen und vor Geschworenengerichten überzeugend zu sprechen. Das ältere Wort für einen polit. Führer war prostátēs. Thukydides und Xenophon verwenden in der Regel prostátēs, aber auch je zweimal d…

Epimeletai

(301 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιμεληταί). Funktionäre, die “Sorge tragen” ( epimeleísthai); das Wort wird als Titel für eine Reihe von griech. Beamten gebraucht; siehe auch epískopoi, epistátai. 1. Der Autor der aristotelischen Athenaion Politeia erwähnt für Athen e. der Brunnen (43,1), des Markts (51,4), des Festes der Dionysien (56,4) und der Eleusinischen Mysterien (57,1). Ebenfalls bezeugt sind e. als Gerichtsbeamte, die mit den Tributen im Delisch-Attischen Seebund befaßt sind (ML 68), e. der Werften (etwa IG II2 1629, 178-179; Demosth. or. 22,63), der Symmorien zur Aussta…

Apodektai

(76 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀποδέκται, “Einnehmer”). Ein zehnköpfiges Beamtenkollegium in Athen, dessen Mitglieder jeweils durch Los aus den zehn Phylen bestimmt wurden. Sie nahmen unter Aufsicht der boulḗ die Staatseinkünfte entgegen, die sie im 5. Jh. v. Chr. in den zentralen Staatsschatz abführten, im 4. Jh. nach gesetzlichen Vorgaben auf verschiedene Ausgabebehörden verteilten ( merízein). Gegenüber den Steuerpächtern verfügten sie (in Fällen bis zu 10 Drachmen) über eine eigene Rechtssprechungsbefugnis (Aristot.Ath.pol. 47,5-48,2; 52,3). Rhodes, Peter J. (Durham)

Ekklesia

(760 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐκκλησία). Versammlung der erwachsenen männlichen Bürger, der in griech. Staaten die letzte Entscheidungskompetenz zustand. Sie wird manchmal auch (h)ēliaía (mit dialektbedingten Unterschieden) oder auch agorá genannt. Die Häufigkeit der Sitzungen, Zuständigkeitsbereiche, der Grad der Einschränkung selbständigen Handelns durch den Kompetenzumfang von Beamten und/oder des Rates und der Umfang der Mitglieder der e. differieren je nach Art der polit. Organisation; so können Oligarchien die Armen durch das Erfordernis eines Mindestvermögens von der e.

Archai

(496 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀρχαί, “Amtsträger”). In den meisten griech. Staaten kam es in den Dark Ages und der archa. Epoche zur Aufteilung der Macht eines erblichen Königs auf eine Anzahl von Beamten ( archaí oder árchontes ), die gewöhnlich für ein Jahr und häufig ohne Möglichkeit der Wiederwahl bestellt wurden. Dieser Prozeß läßt sich nicht im Detail verfolgen; die Quellen neigen zu einer allzu systematischen Rekonstruktion. Neben den Ämtern, die für den Staat als Ganzes zuständig waren, wurden manchmal auch spezie…

Dioiketes

(71 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (διοικητής). Im ptolem. Ägypten wurde wie auch anderswo in der griech. Welt das Wort dioíkēsis zur Bezeichnung der Verwaltung im allg. und der Finanzverwaltung im bes. verwendet. Den Titel d. führte der leitende Beamte der Finanzverwaltung des Königs (s. etwa OGIS 59; Cic. Rab. Post. 28). Auch lokale Finanzbeamte mochten diesen Titel getragen haben (Pol. 27,13,2 mit Walbank, Commentary on Polybius, ad. loc.). Dioikesis Rhodes, Peter J. (Durham)

Naukraria, naukraros

(360 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ναυκραρία, ναύκραρος). Als n. (Plur. naukraríai) bezeichnete man in archa. Zeit eine Untergliederung der athenischen Bürgerschaft; naúkraros (Plur. naúkraroi) hießen die Anführer der jeweiligen Abteilung. Die Bed. der Begriffe ist strittig. In der Regel wurde naúkraros als “Schiffsführer” gedeutet (hergeleitet von naus, “Schiff”), doch werden auch andere Ableitungen vorgeschlagen, etwa von naós (“Tempel”; [4. 56-72]; vgl. [3. 153-175], [1. 11-16]) oder von naíein (“leben”); [5. 10]). Keine dieser neueren Deutungen ist jedoch den älteren…

Ephodion

(61 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐφόδιον, “Wegegeld”). E. bezeichnet in Griechenland die an Gesandte gezahlte Entschädigung für Reisekosten (z.B. in Athen : Tod 129; vgl. die Parodie in Aristoph. Ach. 65-67; in Chios: SIG3 402). In hell. und röm. Zeit konnte ein reicher Bürger seiner Stadt helfen, indem er einen Lohn, der ihm zustand, ablehnte (z.B. IPriene 108). Rhodes, Peter J. (Durham)

Katoikos

(138 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (κάτοικος). K. (Pl.: kátoikoi) bezeichnet häufig den bzw. die “Einwohner” (z.B. [Aristot.] oec. 2, 1352a 33; Welles 47). In hell. Zeit entwickelte sich k. zum Fachausdruck für - früher klērúchoi genannte - Bürger, denen Landstücke in Kolonien zugewiesen worden waren, damit sie dort ggf. für den mil. Dienst verfügbar waren. Der Ausdruck findet sich zum ersten Mal in der Verwendung kátoikoi híppeis in Äg. im J. 257 v.Chr. (PMich. 1, 9, 6-7). Katoikíai (Siedlungen von k.) sind v.a. bezeugt in Äg. (z.B. PTeb(t). 30,7; Corpus des Ordonnances des Ptolemées 7…

Aisymnetes

(272 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (αἰσυμνήτης). Gebildet aus aísa (“Schicksal”) und   mna (“im Sinne haben”): “einer, der das Schicksal im Sinn hat (und das Zustehende verkündet)”. Die Phaiaken (Hom.Od. 8,258-9) ernennen neun aisymnḗtai, die für Wettbewerbe ( agṓnes) zuständig sind, in der Ilias 24,347 tritt ein Fürstensohn als aisymnḗtēs auf. Aristoteles sieht im A. des archa. Griechenland eine Art von Monarch, einen “gewählten Tyrann”, wie er sich beispielhaft in Pittakos von Mytilene um 600 zeigt (pol. 3,1285a 29 - b 1). Im 5. Jh. scheint das Wort in T…

Archairesia

(74 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀρχαιρεσία). Bestellung von Beamten ( archai). In der griech. Welt wurden Beamte gewöhnlich auf ein Jahr bestellt, und zwar entweder durch Wahl ( haírēsis im eigentlichen Sinne; der Begriff kann jedoch für jede Form von Beamtenbestellung verwendet werden) oder durch Losung ( klérōsis). Viele Staaten hatten eine jährlich zusammentretende Wahlversammlung, bei der auch Ehrungen verliehen wurden, für die man eine bes. große Öffentlichkeit wünschte (z. B. IPriene, 7). Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography Busolt /Swoboda.

Kolakretai

(152 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (κωλακρέται). Etym. bedeutet k. (von κωλᾶς und ἀγρεῖν) vielleicht “Schenkel-Sammler” (für Opferzwecke?). In Athen bildeten k. ein Kollegium von zehn Finanzbeamten. K. existierten bereits z.Z. Solons ([Aristot.] Ath. pol. 7,3) und sind im 5. Jh.v.Chr. als Beamte bezeugt, die Zahlungen aus dem zentralen Staatsschatz leisteten. Weil dabei die Gefahr der Korruption offenbar besonders groß schien, dienten sie nicht ein Jahr, sondern nur für die Dauer einer Prytanie (IG I3 73,224; dazu auch [3]; Prytanen). Im J. 411 oder kurz zuvor wurden die k. abgeschafft und ihr…

Demokratia

(1,072 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (δημοκρατία, “Volks-Macht”) ist der übliche griech. Begriff für eine Regierungsform, bei der die Macht in den Händen der großen Menge und nicht bei den Wenigen ( oligarchía) oder einem Einzelnen ( monarchía) liegt. Diese dreifache Klassifizierung findet man zuerst in Pindars Pythien (2,86-88), die wohl 468 v.Chr. entstanden sind; Herodot gebraucht sie ebenfalls in seiner Verfassungsdebatte (3,80-84), die am Perserhof des 6. Jh.v.Chr. spielt; danach wird sie zum Gemeinplatz. Aischylos spricht in den ‘Schutzflehenden von der dḗmu kratúsa cheír, der “machtvol…

Nomothetai

(638 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (νομοθέται, “Gesetz-Erlasser”). Amtsträger, die für den Entwurf oder den Erlaß von Gesetzen verantwortlich waren. Ein Text aus Korkyra weist womöglich darauf hin, daß dort die n. nach der grundsätzlichen Entscheidung der Volksversammlung die endgültige Fassung zusammenstellten und aufzeichneten (IMagn 44). In Kyme [3] mußte ein Beschluß der Volksversammlung von dem dazu bestimmten Antragsteller des Gesetzes ( eisagōgeús ) vor einen “Nomothetengerichtshof” ( nomothetikón dikastḗrion gebracht werden (IK 5,12). In Athen wurden, falls Thukydides (8,…

Skythai

(156 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] [1] s. Skythen s. Skythen Rhodes, Peter J. [English version] [2] Gruppe von Sklaven in Athen, um 400 v. Chr. Eine Gruppe von skythischen Bogenschützen, die im Athen des späten 5. und frühen 4. Jh. v. Chr. als öffentliche Sklaven ( dēmósioi ) für Ordnung bei den Volks- und Ratsversammlungen sorgen sollten (z. B. Aristoph. Ach. 54; Equ. 665). Sie wurden nach ihrem angeblichen Begründer Speusinos auch Speusínioi genannt (Suda, s. v. toxótai; Poll. 8,132). In der Mitte des 5. Jh. wurden 300 s. angeschafft (And. or. 3,5 = Aischin. leg. 173). Nach Aussage der L…

Rhabdophoroi

(97 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ῥαβδοφόροι, “Stabträger”, auch als ῥαβδοῦχοι/ rhabdúchoi, “Stabhalter” bezeichnet). Das Wort wurde für verschiedene Beamte verwendet, die einen Stock oder Stab als Amtsinsignie führten, insbes. für Funktionäre bei Wettbewerben und anderen Festen, und zwar für die Schiedsrichter (Plat. Prot. 338a 8) ebenso wie für deren Gehilfen, die der Einhaltung der Regeln Nachdruck verliehen (für Athen: Aristoph. Pax 734; für Olympia: Thuk. 5,50,4). In röm. Kontext wurden die griech. Bezeichnungen rh. und rhabdúchoi für die lictores ( lictor ) gebr…

Katoptai

(105 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (κατόπται, “Beobachter”, “Prüfer”). K. wurde als Titel in Boiotien allgemein zur Bezeichnung eines Gremiums benutzt, das die Abrechnungen von Beamten kontrollierte, und zwar sowohl im Boiotischen Bund (Boiotia mit Karte; vgl. den Hinweis auf den katoptikós nómos, IG VII 3073 = Syll.3 972, 88) wie auch in den einzelnen Städten (z.B. Akraiphia: IG VII 4131; Orchomenos: IG VII 3171-73); nach IG VII 3202 hatte Orchomenos zwei k. Die k. waren auch für öffentl. Arbeiten zuständig (etwa Oropos: IG VII 303, 22; Akraiphia: IG VII 3073). Die Stadt Thisbe b…

Amphiktyonia

(557 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀμφικτυονία). Vermutlich entstanden aus amphi-ktiones = “die in der Umgebung leben” (Androt. FGrH 324 F 58), obwohl die Griechen es gewöhnlich von einem eponymen Heros Amphiktyon ableiteten (z. B. Hdt. 7,200; Theop. FGrH 115 F 63). A. bezeichnet einen Bund, der sich um ein Heiligtum gruppiert und dessen Kult pflegt. In der Regel lebten die Kultgenossen in der Nähe des Heiligtums, die bedeutendste jedoch, die A. von Anthela und Delphoi, umfaßte schließlich Mitglieder aus vielen Teile…

Symmoria

(294 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (συμμορία). Eine Gruppierung im Athen des 4. Jh. v. Chr., die zur Zahlung der Vermögenssteuer ( eisphorá ) oder zur Leistung der leiturgía (Liturgie I.) der Trierarchie verpflichtet war. 378/7 wurden aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung alle zur eisphorá Verpflichteten in 100 symmoríai eingeteilt (Kleidemos FGrH 323 F 8); dabei wurde der einzelne vorerst weiter nach seinem Eigentum besteuert, doch hatten später seit der Schaffung der leiturgía der proeisphorá die drei reichsten Mitglieder jeder s. die Gesamtsteuersumme ihrer s. im voraus zu entrich…

Logistai

(179 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (λογισταί, “Rechner”, Finanzbeamte). Im Athen des 5. Jh.v.Chr. wird in den drei ersten Tributlisten des Attisch-Delischen Seebunds (IG I3 259-261) und im ersten Finanzdekret des Kallias (ML 58 = IG I3 52, A. 7-9) ein Collegium von 30 l. erwähnt. Es ist vermutlich identisch mit dem Collegium, das (ohne Mitgliederzahl) in der Liste der Darlehen aus den Heiligen Geldern (ML 72 = IG I3 369) und in einem Dokument aus Eleusis (IG I3 32,22-28) erscheint. Im 4. Jh. hatten die Behörden einem vom Rat bestellten Gremium von l. in jeder Prytanie ( prytaneía ) ei…

Aeisitoi

(100 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀείσιτοι). A. sind berechtigt, nicht nur gelegentlich, sondern regelmäßig an den von griech. Staaten zubereiteten Mahlzeiten teilzunehmen (vgl. Poll. 9,40). In Athen wurde den so Geehrten sítēsis im Prytaneion gewährt (z. B. IG II/III2 I 1,450b) [2; 3]; als A. wurden auch die Beamten bezeichnet, die dem Rat zugeordnet waren und mit den prytáneis speisten (z. B. Agora XV 86) [1]. Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography 1 Agora XV, 1974, 7-8 2 A. S. Henry, Honours and Privileges in Athenian Decrees, 1983, 275-78 archontes 3 M. J. Osborne, Entertainment in the pryta…

Epistatai

(279 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιστάται, “Vorsteher”, “Vorgesetzte”). Titel für verschiedene Beamte in der griech. Welt; s. auch epimelētaí, epískopoi. 1. E. finden sich bes. auf dem Gebiet der Verwaltung hl. Schätze und der öffentlichen Arbeiten. In Athen existierten Gremien von e. für mehrere öffentliche Bauten der Perikleischen Zeit (z.B. ML 59 zum Parthenon), für die Aufsicht über den Schatz der Göttinnen von Eleusis (IG I3 32; II2 1672) und andere hl. Gelder. E. dieser Art finden sich auch in anderen Orten, etwa Kyzikos (Syll.3 799), Ilion (330) und Rhodos (340; 931). In Milet gab es e. für K…

Triakosioi

(277 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
(οἱ τριακόσιοι, “die Dreihundert”). Kollektivname im ant. Athen für eine Gruppe von 300 Männern mit unterschiedlichen Funktionen: [English version] [1] Gruppe der reichsten Athener Bürger, 4. Jh. v. Chr. Im 4. Jh. v. Chr. Gruppe der 300 reichsten Bürger in Athen, die sich aus den drei reichsten der hundert Steuergruppen ( symmoría ) zusammensetzte, die für die Erhebung der eisphorá gebildet wurden. Diese hatten die Liturgie (I.) der proeisphorá zu übernehmen, also die von der gesamten Steuergruppe geschuldete Summe im voraus auszulegen u…

Politeia

(398 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
(πολιτεία) kann entweder das Bürgerrecht eines oder mehrerer Bürger bezeichnen (Hdt. 9,34,1; Thuk. 6,104,2) oder den Zustand und die Beschaffenheit eines Staates, bes. seine formale Verfassung (Thuk. 2,37,2). [English version] I. Bürgerrecht Das Bürgerrecht eines griech. Staates war ein Privileg, das nur freien, erwachsenen Männern zustand, die von Bürgern abstammten: Gewöhnlich war die Herkunft von einem Vater mit p. erforderlich; das Bürgerrechtsgesetz unter Perikles [1] (451 v. Chr.) verlangte die Abstammung von Vater und Mutter mit p. (Aristot. Ath. pol. 26,4). Männ…

Epimachia

(95 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιμαχία). Thukydides (1,44,1; 5,48,2) benutzt den Begriff e. zur Bezeichnung eines reinen Defensivbündnisses, das die Beteiligten gegenseitig nur zur Hilfe im Fall eines Angriffs verpflichtete, im Gegensatz zur symmachía, einem Offensiv- und Defensivbündnis in vollem Umfang, in dessen Rahmen die Beteiligten ‘dieselben Freunde und Feinde’ haben. Die Griechen jedoch zogen die Grenze zwischen den beiden Begriffen nicht immer so deutlich: Der Attische Seebund des 4. Jh. war ein Defensivbündnis, doch die Schrift, die für ihn warb, gebraucht ständig symmáchein…

Triakonta

(358 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (οἱ τριάκοντα, “die Dreißig”). Bezeichung des oligarchischen Gremiums von dreißig Männern, die 404/3 v. Chr. nach dem Peloponnesischen Krieg in Athen regierten ( oligarchía ). Sie waren auf Drängen des Spartaners Lysandros [1] mit dem doppelten Auftrag eingesetzt worden, Vorschläge für eine Verfassungsreform vorzulegen und den Staat bis zur deren Vollendung zu führen. Sie nahmen eine Überprüfung der Gesetze in Angriff, um die Auswüchse der dēmokratía zu beseitigen ([Aristot.] Ath. pol. 35,2-3), doch bald begannen sie unter …

Hellenotamiai

(228 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἑλληνοταμίαι). Den Titel H. (“Schatzmeister der Griechen”) tragen die Schatzmeister des Attisch-Delischen Seebunds. Die von ihnen verwaltete Kasse befand sich ursprünglich in Delos, wurde aber wahrscheinlich im J. 454/3 v.Chr. nach Athen verlegt (Thuk. 1,96,2; Plut. Aristeides 25,3; Perikles 12,1; vgl. IG I3 259 = ATL Liste 1); denn seit 454/3 zählten sich die jährlich gewählten Kollegien in fortlaufender Reihe. Die H. waren jedoch von Anfang an Athener, wurden von Athen bestellt (Thuk. ebd., vgl. [1. 44f., 235-237]) un…

Epidosis

(54 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπίδοσις). Freiwillige Abgabe, die von griech. Staaten in bes. Notlagen zur Ergänzung der Einnahmen aus Steuern und der durch Leiturgien erbrachten Leistungen erbeten wurde. In Athen sind seit der Mitte des 4. Jh. epidóseis bezeugt (siehe etwa Demosth. or. 21,161); sie wurden wohl von Eubulos eingeführt. Rhodes, Peter J. (Durham)

Epigamia

(110 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιγαμία). bezeichnet in der griech. Welt das Recht, mit einer Person aus einem anderen Staat eine gesetzlich anerkannte Ehe einzugehen, aus der legitime Kinder mit Bürgerrecht hervorgingen. Das Recht konnte in Fällen verliehen werden, in denen eine solche Ehe nach den geltenden Gesetzen der betreffenden Staaten nicht anerkannt würde. Beispiele finden sich in Staatsverträgen (etwa zwischen Aitolien und Akarnanien: SIG3 421; Messenien und Phigaleia: SIG3 472). E. konnte auch eines der speziellen Rechte sein, die einem einzelnen Nichtbürger als …

Trittyes

(607 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (τριττύες, Sing. τριττύς/ trittýs, “Drittel”). In Athen Bezeichnung der Untergliederungen sowohl der vier alten Phylen ( phylḗ [1]) als auch der zehn neuen Phylen des Kleisthenes [2]. Über die alten zwölf t. ist wenig bekannt. Eine ant. Gleichsetzung mit den Phratrien (Phratrie; [Aristot.] Ath. pol. Fr. 3 Kenyon = Fr. 2 Chambers) scheint nicht zuzutreffen; möglicherweise umfaßten die t. je vier naukraríai ( naukraría ), doch läßt sich dies nicht belegen; eine der t. hieß Leukotaínioi (“mit weißen Bändern”). In der von Kleisthenes [2] geschaffenen territori…

Tetrakosioi

(486 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
(οἱ τετρακόσιοι, “die Vierhundert”). Bezeichnung einer Gruppe von 400 Athenern, die als Gremium polit. Aufgaben zu erfüllen hatten ( t. [1]) oder solche für sich in Anspruch nahmen ( t. [2]). [English version] [1] unter Solon Der von Solon [1] 594/3 v. Chr. geschaffene “Rat der 400”, der aus je 100 Mitgliedern der vier (ionischen) Phylen ( phylḗ [1]) bestand und vorberatende Funktionen für die ekklēsía ausübte ([Aristot.] Ath. pol. 8,4; Plut. Solon 19,1 f.). Seine Existenz wird wohl fälschlich bezweifelt [5. 92-96]; er wurde nach 508/7 …

Synteleia

(96 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (συντέλεια, “Mitzahlung”). Die gemeinsamen Aufwendungen einer Gruppe v. a. für die Kosten einer leiturgía (Liturgie I.) in Athen, speziell seit 357 v. Chr. Bezeichnung der Gruppe, der die Ausrüstung einer Triere obliegt. Im engeren Sinn umfaßt s. die Gruppe ohne den Trierarchen, zuweilen ist er auch eingeschlossen [1]. Demosthenes empfiehlt das System auch für Festliturgien (or. 20,23). Auch verwendet für den Mitgliedschaftsbeitrag in Föderalstaaten wie etwa dem Boiotischen Bund (z. B. Diod. 15,38,4; vgl. teleín bei Hdt. 6,108,5) und dem Achaiischen…

Epigrapheis

(47 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιγραφεῖς). Die e. führten in Athen in den 390er-Jahren v.Chr. die Register der Leute, deren Vermögen sie für eine spezielle Vermögenssteuer, die Eisphora, zahlungspflichtig machte (Isokr. or. 17, 41; Lys. fr. 92 Sauppe). Eisphora Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography R. Thomsen, Eisphora, 1964, 187-189.

Prohedria

(269 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (προεδρία). Das Vorrecht, bei Veranstaltungen verschiedener Art einen Platz in vorderster Reihe einzunehmen; es wurde vom Staat hervorragenden Mitbürgern und Besuchern gewährt und ist für viele Poleis bezeugt. Im 6. Jh. v. Chr. wurde die p. von Delphoi Kroisos von Lydien verliehen (Hdt. 1,54,2), und Olympia gab sie an einen spartanischen próxenos (SEG 11, 1180a). In Athen gehörten zu den Empfängern der p. die ältesten lebenden Nachkommen von Harmodios und Aristogeiton (Isaios 5,47); Demosthenes [2] besorgte an den Dionysia von 346 v. Chr. …

Dekate

(212 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (δεκάτη), “der zehnte (Teil)”, steht vornehmlich für verschiedene Formen einer Zehntabgabe: 1. Bodenertragsteuer, etwa in Athen unter Peisistratos (Aristot. Ath. pol. 16,4; doch vielleicht trifft das “Zwanzigstel”, eikostḗ, bei Thuk. 6,54,5 zu, und d. in der Ath. pol. ist ein Gattungsbegriff), in Krannon (Polyain. 2,34), in Delos (IG XI 2, 161, 27) und in Pergamon (IPergamon 158, 17-18; ein Zwanzigstel auf Wein und ein Zehntel auf andere Feldfrüchte). Auch die lex Hieronica für Sizilien sieht eine d. vor (Cic. Verr. 2,3,20). 2. Gebäudesteuer, etwa in Delos (I…

Ekklesiasterion

(134 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐκκλησιαστήριον). Versammlungsplatz einer griech. Volksversammlung. Unter den Orten, an denen das Wort e. gebraucht wird, finden sich Olbia (SIG3 218) und Delos zur Zeit der athenischen Kleruchie im 2. Jh.v.Chr. (SIG3 662). In Athen war der reguläre Versammlungsort die Pnyx im Südwesten der Stadt, wo drei Baustufen aus dem 5. und 4. Jh. identifiziert wurden. Seit dem späten 4. Jh. wurde das Dionysos-Theater zunehmend als Versammlungsort benutzt. Anders als die Römer saßen die Griechen bei ihren Versammlungen…

Thesmotheten

(440 words)

Author(s): Rhodes, Peter J.
[English version] (θεσμοθέται, “Rechtssetzer”). Bezeichnung einer Gruppe von sechs Männern in Athen, die zusammen mit dem árchōn, dem basileús und dem polémarchos das Kollegium der neun árchontes bildeten. Im 5. oder 4. Jh. v. Chr. wurde eine zehnte Position geschaffen, bekannt als “Sekretär” ( grammateús; grammateís ) der Th.; seither wurde aus jeder der zehn Phylen des Kleisthenes [2] einer der zehn Amtsträger bestellt. Am Wirkungsort der Th., dem thesmotheteíon, arbeiteten und speisten alle árchontes ([Aristot.] Ath. pol. 3,5; schol. Plat. Phaid. 235d). Die Th. waren nic…

Mastroi

(125 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (μαστροί, “Sucher”, “Aufspürer”) werden in einigen griech. Städten Rechnungsbeamte mit ähnlichen Funktionen wie die eúthynoi ( eúthynai ) oder logistaí genannt (z.B. Delphi: Syll.3 672; Pallene: Aristot. fr. 657 Rose). Der Rechenschaftsvorgang heißt mastráa/mastreía, z.B. in Elis (IvOl 2 = Buck 61) und Messenien (IG V 1, 1433,15-16), der Rechenschaftspflichtige hypómastros, z.B. in Messenien (IG V 1, 1390 = Syll.3 736,51,58). Nach dem Synoikismos von Rhodos blieben die Ratsgremien der drei urspr. Städte Ialysos, Kamiros und Lindos unter der Bezeichnung m. be…

Astynomoi

(146 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀστυνόμοι, “Stadtverwaltung”). Das Amt findet sich meist in ionischen Gemeinden. In der Übersicht über die in einer Stadt benötigten Beamten erwähnt Aristoteles die A. unmittelbar neben den Marktaufsehern, den agoranómoi (pol. 6,1321b 18-27), als verantwortlich für den guten Zustand öffentlicher und privater Gebäude, die Instandhaltung und Reparatur von Gebäuden und Straßen und für Grenzstreitigkeiten. Daneben kann es noch spezielle Beamte für die Mauern, die Brunnen und die Häfen gegeben haben. In Athen amtierten im 4.Jh. v.Chr. zehn jährlich dur…

Demenrichter

(164 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] ( dikastaí katá dḗmous) sind Wanderrichter, die in Athen die Demen besuchten, um dort kleinere Streitfälle zu entscheiden. Zuerst von Peisistratos eingesetzt ([Aristot.] Ath. pol. 16,5), um der Macht der Adeligen in ihren Wohnsitzen entgegenzuwirken, wurden sie vermutlich nach dem Fall der Tyrannis abgeschafft. Sie lebten 453/2 v.Chr. wieder auf (Ath. pol. 26,3), um den zunehmend belasteten Geschworenengerichten kleinere Fälle abzunehmen. Ihre Zahl betrug nun 30, vielleicht ein Rich…

Neoroi

(177 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (νεωροί). Beamte in griech. Staaten, die für Schiffswerften ( neṓria) verantwortlich sind. Athen. Inschr. aus dem 5. Jh.v.Chr. erwähnen n. (IG I3 154; IG I3 127 = ML 94) oder hoi epimeloménoi tōi neōríōi (“die sich um die Werft kümmern”; IG I3 153); epimelētaí finden sich am E. des 5. Jh. (IG I3 236); im 4. Jh. wird der Titel epimelētaí tōn neōríōn häufig gebraucht. Diese epimelētaí des 4. Jh. hatten die Schiffe und den gesamten Inhalt der Werften in ihrer Obhut. Sie händigten das Material den Trierarchen aus (Trierarchie) und versuchten, es…

Prostates

(349 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (προστάτης, Pl. προστάται/ prostátai), eine Person, die “vorne steht”, entweder als Führer (z. B. Aischyl. Suppl. 963 f.) oder als Beschützer (z. B. Aischyl. Sept. 408). Die beiden Inhalte konvergieren, wenn Kyros [2] zum p. wird, der die Perser vom Joch der Meder befreit (Hdt. 1,127,1), oder Megabazos [1] sich wegen des Verhaltens der Stadt Myrkinos sorgt, falls Histiaios [1] dort p. wird (Hdt. 5,23,2). Wenn die Spartaner zur Zeit des Kroisos (Mitte 6. Jh. v. Chr.) als p. Griechenlands gelten (Hdt. 1,69,2), drückt dies keine Führungsposition aus; wenn si…

Gynaikonomoi

(155 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (γυναικονόμοι). Als G. (“Frauenaufseher”) wurden in verschiedenen griech. Städten die Beamten bezeichnet, die für die Einhaltung von Gesetzen zum Verhalten von Frauen, speziell an Festen und bei Begräbnissen, verantwortlich waren. Aristoteles betrachtete dieses Amt als weder demokratisch noch oligarchisch, sondern als aristokratisch (pol. 4, 1300a4-8; 6, 1323a3-6). Tatsächlich finden sich g. aber in Staaten verschiedener Prägung, etwa in Thasos ([2. Nr. 141, 154-155]; 4.-3.Jh v.Chr.), Gambrea (Syll.3 1219; 3. Jh. v.Chr.) oder Sparta (IG V 1, 1…

Ostrakismos

(757 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ὀστρακισμός, “Scherbengericht”, von óstrakon , Pl. óstraka, “Tonscherbe”). Ein Verfahren in Athen, das es erlaubte, jemanden ohne Einziehung seines Vermögens für zehn Jahre des Landes zu verweisen, und zwar ohne ihn eines Vergehens schuldig zu gesprochen zu haben. Nach der (ps.-)aristotel. Athēnaíōn Politeía (22,1; 22,3) wurde der o. von Kleisthenes [2] (508/7 v.Chr.) eingeführt, aber bis 488/7 nicht angewendet. Ein Fr. des Androtion (FGrH 324 F 6) berichtet, der o. sei unmittelbar vor seiner ersten Anwendung eingerichtet worden, doch wurde dies…
▲   Back to top   ▲