Search

Your search for 'dc_creator:( "k. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "k. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Urban & Schwarzenberg

(726 words)

Author(s): K. Gutzmer †
Verlag für Medizin, gegr. 1866 in Wien von Ernst Urban (1838–1923) und seinem Schwager Eugen Schwarzenberg (1838–1908) als Versandbuchhandlung. Die ersten Verlagsobjekte, z. B. «Die christlich-fromme Haushaltung» von Franz E. Krönes (1867), lassen noch kein Profil erkennen. Mit der Übernahme der Zs. «Wiener Medizinische Presse» (1871) und dem Erscheinen der von Albert Eulenberg hrsg. «Real-Enzyklopädie der gesamten Heilkunde» (15 Bde., 1880 bis 1884; 4. Aufl. 1907–1914) zeichnet sich dann die Me…

Propyläen Verlag

(407 words)

Author(s): K. Gutzmer | A. Jahn
ein Imprint-Verlag der Ullstein Buchverlage GmbH & Co KG, Berlin, einer Tochterges. der Axel Springer Verlag AG. Er entstand 1919, als Ullstein seine lit. anspruchsvollen Publikationen mit den aus dem Verlag Georg Müller übernommenen Ausg. der Weltliteratur vereinigte. Die dafür eingerichtete Abt. erhielt nach der Propyläen-Ausg. von Goethes Werken (45 Bde., 1909-1932) ihren Namen und wurde als P. weitergeführt. In neueren Gesamtausg. ersch. u.a. Werke von Stendhal, Edgar Allan Poe, Mark Twain s…

Societäts-Verlag

(166 words)

Author(s): K. Gutzmer
Frankfurt a. M., gegr. 1921 als Buch-verlag vorwiegend für die Frankfurter Ztg. und ihre Autoren (W. Hausenstein, K. Korn, A. Paquet, P. Sethe, F. Sieburg u. a.). Nach 1945 entwickelte der S. mehr Eigenständigkeit mit einem erweiterten Programm von Biographien, Wirtschaftslit., Regionalgesch. und anderen Themen. 1970 wurde der S. mit dem 1947 gegr. Verlag Heinrich Scheffler vereinigt und in die Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH eingebracht. Bis Ende 1980 leitete Scheffler (1915–1998) den Verlag. Die nach ihm benannte verlegerische Erfa-Gruppe betreute er noch weiter. Wicht…

Prachner, Georg

(116 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Wien, hervorgegangen aus der 1785 gegr. Buchhandlung von Rudolf Sammer, die nach mehrfachem Besitzerwechsel 1931 von P. (1893 — 1972) erworben wurde und seither seinen Namen trägt. Ihm folgte sein Sohn Otto Georg P (* 1925), der das Geschäft erweiterte und einen Verlag für Architektur und Austriaca angliederte. 1951 — 1991 war er in den Vorständen österr. und intern. Buchhandelsverbände aktiv, u.a. 1972 — 1975 Präsident der Intern. Buchhändler Vereinigung (IBV). Schwer…

Tempel-Verlag, Der

(263 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1909 in Leipzig von führenden Vertretern der Buchkunstbewegung in Deutschland:E. Diederichs, S. Fischer, G. Hartmann (Bauersche Gie-ßerei), C. E. Poeschel, J. Zeitler. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens war es (so die Ankündigung), «klassische Schriftsteller in mustergültigen Ausgaben» herauszubringen. Der Druck erfolgte bei Poeschel & Trepte; für die einheitliche Ausstattung sorgte E. R. Weiss. Nach dem Ersten Weltkrieg kam der T. in den Besitz der Dt. Buchgemeinschaft und wurde unter Bei…

Schmitt, Karl, & Co.

(296 words)

Author(s): E. Bischof | K. Gutzmer
Bahnhofsbuchhandlungen, Heidelberg, das älteste Bahnhofsbuchhandelsunternehmen Deutschlands, hervorgegangen aus der 1841 von Wilhelm Hoffmeister gegr. Univ.buchhandlung, die 1848 von Rudolph Bangel und Carl Schmitt erworben wurde. 1854 eröffnete Carl Schmitt (1821–1889) seine erste Verkaufsstelle für «Reiselitteralien» auf dem Heidelberger Bahnhof. Damit begann parallel zum Ausbau des badischen Eisenbahnnetzes die Entwicklung des Unternehmens als Filialbetrieb. 1857 wurde Schmitt Alleininhaber d…

Middelhauve Verlag

(137 words)

Author(s): K. Gutzmer
hervorgegangen aus der 1921 von Friedrich M. (1896 – 1966) in Leverkusen - Wiesdorf gegr. Buchhandlung, aus der er sich 1924 zugunsten seiner neu gegr. Druckerei zurückzog. Die Leitung des Geschäfts übernahm seine Frau Bertha M. und verlegte es 1972 in die Stadtmitte. 1994 erfolgte eine Erweiterung zur Boulevard - Buchhandlung. 1947 gründete M., damals Wirtschaftsminister von Nordrhein -Westfalen, seinen Verlag, in dem u.a. das Frühwerk von Heinrich Böll erschien. Der wiss. Zweig, umbenannt in «…

Lagerkatalog

(239 words)

Author(s): K. Gutzmer
Seit Ende des 16. Jh.s gaben Buchhändler zur Buchmesse Meßsortimentskataloge heraus. Diese verzeichneten zunächst nur die am Lager vorrätigen Titel. Ende des 18. Jh.s wurde es üblich, nicht nur den tatsächlichen Bestand in L.en zu verzeichnen, sondern «möglichst vollständig alles das, was wirklich auf den beiden abgelaufenen Messen an neuen Producten zum Vorschein gekommen ist» (J. C. Krieger, Giessen 1783). Neben diesen allg. Sortimentskat, entwickelten sich Fachkat., in denen die Buchhandlungen ihre Lagerbestände sowie kurzfristig greifbare Titel ihrer…

Rüger(in), Anna

(226 words)

Author(s): K. Gutzmer
Witwe des Augsburger Frühdruckers Thomas Rüger, mit dem zus. J. Schönsperger d. Ä. 1481 die «Dt. Evangelien und Episteln» gedr. hat. Nach dem Tode ihres Mannes hat R. seine Offizin bis 1484 weitergeführt. Sicher nachweisbar sind nur zwei Drucke, für die Schönspergers Typen verwendet worden sind: ein «Sachsenspiegel» vom 22. 6. 1484 (H 14 077) und ein Briefbuch «Formulari darynn begriffen seynd allerhand brieff vnd waß alles zu briefmachen dienent ist» vom 29. 7. 1484 (GW 14 077), ein seitengetre…

Nymphenburger Verlagshandlung

(151 words)

Author(s): K. Gutzmer
München, gegr. am 2 6. 7. 1946 von Diplom Chemiker Berthold Spangenberg (1916–1986), Curt Vinz und Gerhard Weiss. Die Verlagsarbeit begann mit der Zs. «Der Ruf», hrsg. von Alfred Andersch und Hans Werner Richter, deren Erscheinen im April 1947 von der am er. Besatzungsmacht unterdrückt wurde. «Der Ruf» war die Keimzelle der «Gruppe 47». 1960 wurde Spangenberg Alleininhaber; Mitinhaberin war seine Frau Christa Spangenberg, die auch als Sachbuchautorin hervortrat. 1967 bis 1992 gehörte der Verlag …

Steimatzky Ltd.

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandelskette, Grossobuchhand-lung und Verlag, gegr. von Ezekiel S. (* 16. 1. 1900 in Moskau, † 6. 9. 1983 in Tel Aviv). S. floh nach der bolschewistischen Revolution aus der Sowjetunion, studierte in Berlin und fand gleichzeitig eine Anstellung bei Ullstein. 1925 eröffnete er in Jerusalem seine erste Buchhandlung und richtete danach mehrere Filialen in wichtigen Städten des Nahen Ostens ein. Nach der Gründung des Staates Israel verlor S. vorübergehend alle Niederlassungen in arab. Ländern. I…

Leihbibliothek

(732 words)

Author(s): K. Gutzmer
auch Leihbücherei, Buchverleih, ein Gewerbebetrieb, der Bücher gegen Gebühr verleiht oder, juristisch ausgedrückt, vermietet. Buchverleih war schon in der Antike bekannt. Als ältestes Beispiel gilt der Märtyrer Pamphilos in Caesarea, der um 300 seine angeblich 30 Tsd. Bde. umfassende Bibl, in diesem Sinne zugänglich gemacht haben soll. Die «staţionarii» des MA waren von den Universitäten beamtete Buchverleiher. Die ersten L.en Deutschlands wurden in Berlin von Buchbindern gegr., 1688 von F. Pese…

Regensberg'sche Buchhandlung

(312 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Münster (Westfalen), gegr. 1591 von Lambert Raesfeld (ca. 1565—1617) durch Erwerb der seit 1512 tätigen Offizin von Dietrich Tzwyvel. Die Firma stand lange Zeit in Familienerbfolge: Auf vier Generationen Raesfeld folgten vier Generationen Koerdinck, dann ging sie an Friedrich Regensberg (1800—1885) über. R. war als Verlag, Buchhandlung, Druckerei und Buchbinderei tätig. 1919 erbte Maria Lucas, geb. Theissing (1878—1958), das Geschäft, das ab 1929 von ihren Kindern Anna Lucas (1901—1973) und B…

Meßmemorial

(64 words)

Author(s): K. Gutzmer
auch Holbuch, war ein bis ins 19. Jh. gebräuchliches Sammel-Bestellformular, das der Buchhändler zur Messe mitnahm oder - wenn er selbst nicht zur Messe fuhr - einem Geschäftsfreund, seinem Kommissionär (Buchhändlerischer Kommissionär) oder einem Markthelfer zur Erledigung übergab. M. und die für Einzelbestellungen üblichen Verlangzettel waren Grundlage für die Abrechnung K. Gutzmer Bibliography Rössig C. G.: Handb. des Buchhandelsrechts. Leipzig 1804, s. 313–315

Schulz, Hans Ferdinand

(302 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 10. 9. 1899 in Köthen (An-halt), † 10. 2. 1973 in Freiburg (Breisgau), dt. Buchhändler. Nach einigen Studiensemestern in Halle (Saale) absolvierte S. seine Buchhändlerlehre bei W. Severin in Hagen. 1923–1934 war er Sortimentsleiter, ab 1928 Prokurist bei F. Cohen in Bonn. Seit 1928 veröff. S. regelmäßig Aufsätze im Börsenbl. für den dt. Buchhandel, in denen er sich bes. mit dem Standort des Buchhändlers, seiner geistigen und wirtschaftlichen Stellung in der Gesellschaft befaßte. Er arbeitete a…

Meulenhoff & Co.

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
niederl. Verlagsgruppe, hervorgegangen aus dem 1895 von Johannes Marinus Meulenhoff gegr. Verlag. Im Laufe des Bestehens wuchs M. durch Erwerb von zwölf Tochterfirmen, darunter der belgischen Uitgeverij Standaard, zu einem der führenden Publikumsverlage der Niederlande und ist auch als Grossist für Bücher und Zss., Import und Export tätig. 1994 erfolgte die Fusion mit dem Amsterdamer Ztg. verlag Perscombinatie, der u. a. die Tagesztg. «Het Parool», «Volkskrant» und «Trouw» herausgibt und seit 1963 an M. beteiligt ist. K. Gutzmer

Staude, Elwin

(159 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag GmbH in Hannover, gegr. am 5. 10. 1870 in Berlin von S. (1838–1904). S. begann seine Verlagstätigkeit mit ökonomischer Lit., erwarb den Verlag von Otto Loewenstein und betrieb fast zehn Jahre lang das «Zentralbureau für den An- und Verkauf buchhändlerischer Unternehmungen». 1886 übernahm S. die «Berliner Hebammen-Ztg.», die seither als «Dt. Hebammen-Zs.» das Standbein des Verlages darstellt, der sich auf Homöopathie, Fachbücher und Vordrucke für Hebammen spezialisiert hat. 1920 erwarben R…

Unione Tipografico-Editrice Torinese SpA

(237 words)

Author(s): K. Gutzmer †
(UTET), ital. Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei in Turin mit Zweigniederlassungen in Florenz, Mailand, Neapel, Palermo, Pisa und Triest. Die UTET entstand 1854, als Guiseppe Pomba sein 1814 gegr. Unternehmen mit mehreren anderen Druckereien vereinigte. Bis 1929 waren Nachkommen Pombas in der Direktion der Firma tätig. Die Verlagsproduktion war sehr vielseitig. Zu den bestehenden Schriftenreihen kamen neue hinzu, z. B. die «Biblioteca dell’ Economista», eine der ersten Sachbuchreihen Italiens…

Münzenberg, Willi

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 8. 1889 in Erfurt, Juni 1940 bei St. Marcellin (Isère), Priblizist Lind Verleger, 1924 bis 1933 Mitglied des Reichstags (Kommunistische Partei Deutschlands). M. schuf 1921 die Intern. Arbeiterhilfe und baute darauf ein Konglomerat von Verlagen (Neuer Dt. Verlag, Verlag Junge Garde), Ztg. (Arbeiter – Illu strierte Ztg., Die Welt am Abend, Mahnruf u.a.m.) und Filmges. auf, polemisch oft «M. -Konzern» genannt. Nach der Flucht im März 1933 setzte M. von Paris aus seinen Kampf gegen das nationa…

Reader's Digest

(311 words)

Author(s): K. Gutzmer | G. Pflug
(engl. Auswahl für Leser). Amer. Monatszs., gegr. 1922 von dem Ehepaar Lila Bell Acheson Wallace und De Witt Wallace in Philadelphia. Sie ist — wenigstens in ihrer Grundkonzeption — ein Zs.–Typ eigener Art, der keine Originalbeiträge veröffentlicht, sondern bereits in anderen Zss. erschienene Beiträge— meist in gekürzter Form — wieder abdruckt. Wie die Gründer beteuerten, soll es sich bei der Auswahl um «Texte von bleibendem Wert» handeln. Dazu wurden gegen Lizenzgebühren Fremdbeiträge aufgekauft und in monatlichen Heften vereinigt. Gegenüber dem ursprünglichen Programm h…

Roemke, C. & Cie., Buch – und Kunsthandlung Friedrich Tacke GmbH

(203 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. als erstes evangelisches Sortiment in Koln am 1. 6. 1865 von Carl Roemke aus Kreuzburg (Schlesien), der zuvor fast 20 Lehr – und Gehilfenjahre in verschiedenen Orten verbracht hatte. Als Roemke sich 1880 zur Ruhe setzte, erwarb Gustav Jager das Geschäft. 1894 trat Arthur Tacke (1862 — 1923) als Prokurist bei ihm ein und übernahm 1900 die Firma, die unter seiner Leitung an Bedeutung gewann. Seine Frau Elsbeth ( 1954) und ab 1951 sein Sohn Friedrich Tacke (1908 — 1998), der 1925 als Lehrling…

Lensing, Lambert

(105 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Dortmund, gegr. 1870 durch Heinrich Lensing als Ztg.sverlag mit Druckerei, die er zusammen mit seinem Bruder L. L. betrieb, der später die Leitung des Unternehmens übernahm. Ihm folgte 1928 sein Sohn L. L. jun. Arbeitsgebiet des Verlages war zunächst westfälische Heimatlit.; später verlagerte sich der Schwerpunkt auf Schulbücher. Nach 1945 erfolgte eine weitere Spezialisierung im Schulbuchbereich auf Neue Sprachen. Das Schulbuchprogramm wurde 1993 von der Cornelsen Ver…

Studentenbuchhandlungen

(315 words)

Author(s): K. Gutzmer
bestehen in den Univ.-städten der Welt in unterschiedlichen Formen. Es gibt z. B. in der Schweiz studentische Buchgenossenschaften, die ihre Betriebsgewinne nach der Art der Konsumgenossenschaften an die Mitglieder ausschütten. Ihre Zahl ist im Rückgang begriffen. An den amer. Univ. finden sich Campus Bookshops oder -stores in Form von Laden-ketten oder Einzelfirmen, aber auch als nichtkommerzielle studentische Einkaufsgemeinschaften für den gemeinsamen Bezug von u. a. Lehrbüchern, Studientexten…

Plaeschke, Moritz, GmbH & Co. KG

(81 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Krefeld. P. (1847-1914), seit 1865 Buchhändler, der auch als Lyriker und Erzähler hervortrat, erwarb 1873 die am 1. 12. 1843 gegr. Buchhandlung von Eduard Gehrich. Bis 1987 blieb das Geschäft in Familienbesitz, zuletzt geleitet von Hertha Herr, geb. Plaeschke. Inhaber ist seither Klaus Neschkes, der seit 1980 im Hause tätig ist. 1990 wurde das Geschäft erweitert und umgebaut. K. Gutzmer Bibliography Kosch, W.: Dt. Lit.-Lex. 3. Aufl. Bd. 12. Bern/Stuttgart 1990, Sp. 2-3.

Planeta S. A.

(83 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Barcelona, gegr. 1949 von Don José Manuel Lara (* 1914), dessen gleichnamiger Sohn als Vizepräsident fungiert. P. entwickelte sich zum Marktführer in Spanien mit Nachschlagewerken, Belletristik, Kunst- und Sachbüchern. Daraus entstand die Verlagsgruppe Planeta Internacional S.A. mit Tochterges. in Portugal und südamer. Ländern zum größten Verlagsunternehmen der spanischsprechenden Welt (Marktanteil 1998 ca. 25%). Wichtige Autoren: Carlos Fuentes, Octa-vio Paz, Mario Vargas Llosa u.a. m…

Quell Verlag

(129 words)

Author(s): K. Gutzmer
und Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Stuttgart, hervorgegangen aus dem 1830 gegr. «Verein zur Ausbreitung kleiner religiöser Schriften». Die Verlagsarbeit umfaßt Werke zur Religionspädagogik, Bibelauslegung, Schul– und Liederbücher u. a. m. Wichtige Werke und Reihen: Lesungen der Herrnhuter Brüdergemeine, Studienbücher der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Atlas–Taf.–Werk zur Gesch. der Weltreligionen. Zum Firmenverbund gehören Buchhandlungen in Heilbronn, Ludwig…

Planeta AG

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckmaschinenfabrik in Radebeul bei Dresden, gegr. am 1. 4. 1898 von Josef Hauß und Alfred Sparbert als Dresdner Schnellpressenfabrik. Der von den Gründern 1901 erfundene Planetenantrieb bedeutete eine Revolution im Druckmaschinenbau. Nach der 1938 erfolgten Vereinigung mit der Leipziger Schnellpressenfabrik firmierte das Unternehmen als Planeta Druckmaschinenfabrik AG. Als Rüstungsbetrieb am Ende des Zweiten Weltkriegs weitgehend zerstört, danach demontiert und enteignet, stand P. 1948 vor ein…

Maaßen, Carl Georg von

(225 words)

Author(s): K. Gutzmer
(Pseud. Jacobus Schnellpfeffer), 27. 8. 1880 in Hamburg, 22. 12. 1940 in München, Bibliophile, Essayist, Lyriker. M. ließ sich nach dem Studium (Rechtswiss. und Philosophie) und nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Privatgelehrter in München – Schwabing nieder, wo er in Literaten – und Künstlerkreisen um den «Simplicissimus» heimisch wurde. 1907 begründete er mit F. Z Blei, E. Z Schulte Strathaus und H. von Weber die Münchener Ges. der Bibliophilen. 1920 — 1923 gab er die Zs. «Der grundgescheu…

Reimer, Georg (Andreas)

(512 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1819 von Georg Andreas Reimer (* 27. 8. 1776 in Greifewald, 26. 4. 1842 in Berlin). R. begann 1790 seine Lehre im Greifswalder Zweiggeschäft der Verlagsbuchhandlung G. A. Lange, kam danach als Gehilfe in das Berliner Stammhaus und wurde hier Geschäftsführer. 1801 pachtete er die 1749 gegr. Buchhandlung der Kgl. Realschule nebst der dazugehörenden Druckerei. Es gelang ihm, das kaum noch Ertrag bringende Geschäft zur Blüte zu bringen und durch den Erwerb der Verlage C. E Hi…

Sortimentsbuchhandel

(1,037 words)

Author(s): K. Gutzmer
Unter den Bereichen des verbreitenden Buchhandels ist der S. derjenige, der sich in der Öffentlichkeit am direktesten mit dem Begriff «Buchhandel» deckt. Das Wort «Sortiment» für ein nach Sorten geordnetes Warenlager zum Einzelverkauf wurde im 17. Jh. dem ital. «sortimento» nachgebildet Voraussetzung für die Entstehung des heutigen S.s waren die Reformen um die Wende vom 18. zum 19. Jh., die zur Spartentrennung zwischen herstellendem und verbreitendem Buchhandel führten. Wegbereiter war der Verl…

Tavistock

(97 words)

Author(s): K. Gutzmer
ehem. Benediktiner-Abtei am Westrand des Dartmoors, gegr. 961 von Ordgar, Earl of Davon. T. war eines der reichsten Klöster Südwest-Englands; heute sind nur noch Reste vorhanden. 1525–1534 verfügte die Abtei über eine Druckerpresse, die von dem Mönch Thomas Rychard benutzt wurde. Nur zwei Drucke sind nachweisbar: eine Übers. von Boethius «De consolatione philosophiae» in engl. Versen von John Walton (1525, STC 3200) und eine Ausg. der Statutes of the Stannary (1534, STC 6792.6). K. Gutzmer Bibliography Plomer, H. R.: A short history of English printing. 2nd. ed. London 1925, S. …

Mittler, E. S., & Sohn GmbH

(294 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag. Ernst Siegfried M. (1785 — 1870) erlernte zunächst das Buchdruckerhandwerk. 1815 eröffnete er nach buchhändlerischer Ausbildung bei Heyer & Leske, Darmstadt, und Amelang in Berlin eine Buchhandlung. 1817 heiratete er die Tochter des Buchdruckers Wilhelm Dieterici und vereinigte 1828 seine Buchhandlung mit dem 1789 gegr. Betrieb seines Schwiegervaters, der 1817 Verleger der Rangliste geworden war. M. widmete sich ab 1849 nur noch der Druckerei und dem Verlag, der mit Büchern und Zss. zum …

Schulzesche Buchhandlung

(166 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Celle, gegr. 1746 von Johann Dietrich Schulze aus Peine, der seine Buchhand-lung 1751 durch Übernahme der seit 1737 in Celle tätigen Offizin J. G. Passin und des Inventars der seit 1628 bestehenden Verlagsdruckerei Holwein erweiterte und 1789 als Hofbuchdrucker privilegiert wurde. S. veröff. Kalender, Schulbücher, kirchliche und geschichtliche Werke. Das Geschäft blieb 156 Jahre in Familienbesitz, bis Adolf Schulze es 1902 an C. Bachmann verkaufte, der es nach drei Jahren an Emil Gaede weiter…

Time Warner Inc.

(187 words)

Author(s): K. Gutzmer
New York, amer. Medienkonzern, gegr. von Steven J. Ross (1927–1992) durch die 1989 vollzogene Vereinigung des Verlagsunternehmens Time Inc. mit dem Filmproduzenten Warner Communications Inc., gegr. 1923 von den aus Krasnosielce (Polen) stammenden Warner-Brüdern Harry M. (1881–1958), Albert (1884–1967), Samuel L. (1887–1927) und Jack L. (1892 bis 1978). 1995 erfolgte die Fusion mit dem Fernsehkonzern Turner Broadcasting Systems Inc., gegr. von Ted Turner (* 1938). Die etwa gleichzeitig angebahnte…

Mann, Gebr.

(145 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1890 in Dresden. 1917 erwarben die Inhaber der Buchdruckerei Hartmann in Berlin den Verlag und begannen 1930 mit der Produktion von wiss. Büchern zur Kunst und Archäologie. Verleger und Drucker erwarben sich einen Ruf als «Buchgestalter von intern. Rang» (G. K. Schauer). Die 1940 von C. G. Heise begründete Reihe «Der Kunstbrief» verbreitete jahrelang Monographien über einzelne Kunstwerke in hohen Auflagen. 1964 wurde gemeinsam mit dem Dt. Verein für Kunstwissenschaft der …

Lagerumschlagsgeschwindigkeit

(109 words)

Author(s): K. Gutzmer
(auch Lagerdrehzahl) ist eine der wichtigsten Kennziffern für die Erfolgsrechnung im Buchhandel. Sie zeigt an, wie oft das Warenlager innerhalb eines Zeitraums (meist eines Jahres) umgeschlagen wird. L. Jahresumsatz : durchschnittlicher Lagerbestand. Die Berechnung erfolgt üblicherweise nach Bruttopreisen. Das Besorgungs– und Abonnementsgeschäft ist bei der Ermittlung der L. auszuklammern. Monatliche Errechnung des Lagerumschlags ermöglicht präzisere Einkaufssteuerung für die einzelnen Warengrup…

Schleuderei

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
war im dt. Buchhandel bis zur Einführung der Ladenpreisbindung (erste buchhändlerische Verkehrsordnung 1888) ein oft geübtes Mittel, um schwer verkäufliche Lagerbestände oder Restaufl. schnell abzusetzen. Die 1897 in Kraft getretene a Rest-buchhandelsordnung regelte den Umgang mit Werken, deren Ladenpreis aufgehoben worden war. In anderen Ländern gab es zwar ähnliche Regulative, doch hat sich keine der Maßnahmen ähnlich wirksam durchgesetzt. Die beim Einzelverkauf von Ladenhütern üblichen Kunden…

Reiss, Erich

(208 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 24. 1. 1887 in Berlin, † 8. 5. 1951 in New York, dt. Verleger. Er gründete am 1. 1. 1909 den Erich R. Verlag, dessen Programm der modernen Lit., dem Theater und dem Judentum gewidmet war. Wichtige Autoren: Gottfried Beim, Kasimir Edschmid, Maximilian Harden, Egon Erwin Kisch, Klabund, Soma Morgenstern, Fritz von Unruh u. a. Buchreihen: Der Schauspieler, Tribüne der Kunst und Zeit, Moderne Bühne, Prospero–Drucke. Nach Unterschlagungen durch den Teilhaber Erich Krüger geriet der Verlag 1926 in B…

Nicolai, Christoph Gottlieb

(85 words)

Author(s): K. Gutzmer
(† 1752) war Gründer der Nicolaischen Buchhandlung in Berlin. Durch Ehe mit der Tochter des Wittenberger Bürgermeisters und Buchhändlers Gottlieb Zimmermann ging die Berliner Filiale seines Schwiegervaters auf ihn über. Das kgl. Privileg erhielt er am 3. 5. 1713. N. hatte mit seiner Buchhandlung und seinem Verlag, der vorwiegend Schulbücher und sprachwiss. Werke herausgab, großen Erfolg, den sein Sohn Christoph Friedrich N. noch vermehrte. K. Gutzmer Bibliography Schmidt, R.: Dt. Buchhändler, dt. Buchdrucker. Berlin 1902 bis 190S (ND Hildesheim 1979), S. 80—81.

Rieger & Kranzfelder Nachf

(325 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Augsburg, hervorgegangen aus der 1731 von Matthäus Rieger (1705 — 1775) gegr. Verlagsbuchhandlung, die von seinen Söhnen Matthäus und Michael Rieger weitergeführt wurde. Im 18. Jh. beherrschte R. den süddt. Markt für religiöse Erbauungsliteratur. «Er hält das ganze Jahr hindurch einige dreißig Kerle, die mit Butten auf dem Rücken oder mit Karren voll heiliger Sermone ganz Tyrol, Baiern, Schwaben, Franken und Oesterreich durchstreifen und den gemächlichen Pfarrern das Futter für i…

Studentenrabatt

(273 words)

Author(s): K. Gutzmer
Die im April 1934 in Deutschland zwischen dem Buchhändler-Börsenverein und dem Dt. Studentenwerk getroffene Vereinbarung, nach der bedürftigen Studenten beim Kauf wiss. Lehrbücher ein Nachlaß von 15 % auf den Ladenpreis gewährt werden durfte, wurde mit Beginn des Zweiten Weltkrieges bedeutungslos, kam aber nach der Währungsreform vom 20. 6. 1948 wieder zur Diskussion, als das Mißverhältnis zwischen der Kaufkraft der Studenten und den Preisen der wiss. Bücher zur Gründung von Studentenbuchhandlun…

Karl & Faber

(108 words)

Author(s): K. Gutzmer
München, bedeutendes Antiquariat u. Auktionshaus. Gegr. 1923 von Georg Karl (1892-1975) und Curt von Faber du Faur (1890-1966) als Buchantiquariat. 1927 wurde die erste Auktion durchgeführt (Slg. Victor Manheimer). Später wurde das Angebot auf Autographen, Graphik, Aquarelle und Gemälde ausgedehnt. Nach dem Ausscheiden von Faber du Faur 1931 führte G. Karl das Haus zu Blüte und Ansehen, unterstützt von Karl Hartung, der 1972 das Buch-Auktionshaus Hartung und Karl, von 1989 an Hartung & Hartung, …

Treuebände

(76 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind Bücher oder Tonträger, die von Buchgemeinschaften ihren Mitgliedern nach mehrjähriger Mitgliedschaft zu einem verbilligten Preis angeboten werden. Darüber hinaus gibt es Treuegaben, die langjährigen Mitgliedern kostenlos überlassen werden. Diese Treueprämien sind Bestandteil der Mitgliedsvereinbarung. Es handelt sich dabei um Titel bzw. Tonträger, die von der Buchgemeinschaft ausgewählt und festgelegt werden. K. Gutzmer Bibliography Oelze, O.: Die Buchgemeinschaften. In: Handb. des Buchhandels. Bd. 4. Hrsg. von F. W. Schaper. Gütersloh 1977, S. 438 bis 439

Schulte-Bulmke, Gerhard

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 10. 12. 1904 in Essen, † 23. 11. 1992 in Frankfurt a. M., dt. Verleger. Die Grundlage für seinen Beruf erwarb S. bei W. Schatzki in Frankfurt. Das daran anschließende Studium brach er 1933 ab und erwarb die geisteswiss. Verlagsrechte und -bestände des politisch gefährdeten Verlages F. Cohen in Bonn. Auf dieser Grundlage baute er seinen Verlag aus, zu dessen Autoren Martin Heidegger, Karl Mann-heim, Herman Nohl, Walter F. Otto, Max Scheler u. a. gehörten. Die monumentale «Gesch. der Autobiograp…

Reproduktionsgraphik

(207 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Vervielfältigung von Originalgraphik oder Original–Druckgraphik mittels geeigneter Druckverfahren oder druckgraphischer Verfahren in beliebiger Auflagenhöhe und ohne die Verpflichtung von Signierung, Zählung etc. Von der unverstählten Druckplatte für Kupferstiche, Radierungen, Aquatinten usw. konnte nur eine begrenzte Zahl von Abdrucken hergestellt werden (Aquatinta maximal 100, Radierung 300, Kupferstich 500 Ex.). Spätere Abdrucke wiesen merkliche Abnutzungsspuren auf. Darüber hinausgeh…

Strauß, Emil

(355 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 18. 8. 1845 in Köln, † 3. 8. 1903 in Bonn, dt. Verlagsbuchhändler. Nach der Lehre bei Mo-ritz Diesterweg und Gehilfenjahren in Bonn, Berlin und Frankfurt / M. übernahm S. 1870 die ortimentsbuchhandlung von A. Marcus in Bonn (Marcus und Weber). 1872 wurde er auch als Verleger tätig. 1873 brachte S. das Buch seines Onkels David Friedrich Strauß «Der alte und der neue Glaube» in der 4. Aufl., auch weitere Werke und 1876–1878 eine Gesamtausg. in 12 Bdn. heraus. Durch seinen Onkel kam S. in Kontakt…

Sotheran, Henry & Co.

(234 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Antiquariat in London, gegr. 1816 von Thomas Sotheran, der sich nach der Lehre bei William Pickering selbständig machte. 1823 nahm er seinen Sohn Henry Sotheran († 1905) als Teilhaber auf, der sich 1892 zugunsten seines Sohnes Henry Cecil Sotheran (1861–1928) zur Ruhe setzte. Seit 1834 ersch. fortlaufend Antiquariatskat. u. d. T. «Sotheran’s price current of literature», mitunter auch mit Textbeiträgen als «Piccadilly Notes» (1933 bis 1938). Hauptarbeitsgebiete des Antiquariats sind engl. Lit., Naturwissenschaften, Reisen, Seef…

Scheffel, Karl

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Bad Kreuznach, gegr. 1830 durch die Gebrüder Schnabel, ab 1873 fortgeführt von Reinhard Schmithals, der einen Verlag für Regionallit. angliederte. 1893 erwarb S. die Firma, kaufte 1899 auch die Buchhandlung Harrach & Voigtländer und leitete die Aufwärtsentwicklung des Geschäftes ein, das seither seinen Namen trägt. S. († 1946) führte die Buchhandlung durch zwei Weltkriege. 1955 übernahm das Ehepaar Herbert und Edith Heinrich, Nachkommen des Dresdner Verlegers C. Heinrich, die Fir…

Langewiesche-Brandt, Wilhelm

(121 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Ebenhausen bei München, gegr. 1906 von Wilhelm Langewiesche (1866–1934), einem Bruder von Karl Robert L. L. trat auch als Erzähler und Lyriker hervor. Bes. erfolgreich war die von ihm begr. Buchreihe «Die Bücher der Rose» (1906ff.). Die Univ. Bonn verlieh L. 1923 die Ehrendoktorwürde. Inhaber des Verlages ist seit 1954 Kristof Wachinger-Langewieschc (* 1930), ein Enkel von Wilhelm L. Er erweiterte das Verlagsprogramm durch Vorlesebücher, moderne Lit. und Kalender sowie um die «Ed. Lang…

Rentsch, Eugen

(105 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, gegr. 1910 in München. 1912 bis 1914 arbeitete R. mit dem Georg Müller Verlag zus., 1914 — 1919 mit dem Delphin-Verlag in München. 1919 siedelte der Verlag nach Erlenbach bei Zürich um. Arbeitsgebiete sind: Gesch., Kulturkritik, Lit., Gesamtausg. der Werke von Jeremias Gotthelf. Wichtige Autoren sind u. a.: Erich Eyck, Rudolf Kassner, Wilhelm Röpke, Alexander Rüstow. Eugen R. jun. (*1912 in München) trat nach Ausbildung in Buchdruckereien und im Verlag La Baconniere 1968 in das väterlich…

Rosenberg, Mary S., Inc.

(185 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Antiquariat und Verlag in New York. Mary S(ara) Rosenberg (*7.9.1900 in Fürth, † 3.6.1992 in New York) erlernte ihren Beruf in der 1890 von ihrem Vater Georg Rosenberg in Fürth gegr. Buchhandlung. 1939 ging sie ins Exil nach New York und gründete in einem möblierten Zimmer ihr Antiquariat, das sie 1950 zu einer Buchhandlung für dt. und franz. Lit. erweiterte. Schon 1947 flog sie nach Deutschland, um Geschäftsverbindungen zu dt. Verlegern wieder anzuknüpfen. Bis 1991 besuchte R. reg…

Sachse & Heinzelmann GmbH

(119 words)

Author(s): K. Gutzmer
Kunst- und Buchhandlung in Hannover, gegr. am 1. 11. 1880 von Otto Heinzelmann († 1930) und Oskar Sachse, der schon 1887 wieder ausschied. Schwerpunkt des Geschäfts, zu dem anfangs auch ein Antiquariat gehörte, sind Lit., Kunst, Kinder- und Jugendbücher, Import und Export; auch Autorenlesungen gehören zum Programm. Nach der Kriegszerstörung 1943 erfolgte der Wiederaufbau durch Robert und Margarete Jockusch, geb. Heinzelmann, den Inhabern seit 1930, deren Nachkommen auch heute (2001) Inhaber sind. 1980 erfolgte ein großzügiger Umbau. K. Gutzmer Bibliography Zeigert, M.: Scha…

Jaffé, Max

(249 words)

Author(s): C. W. Gerhardt | K. Gutzmer
Lichtdruckanstalt und Kunstverlag in Wien, gegr. 1876 von Max J. aus Schwerin (1845–1939). Das Unternehmen wurde weltberühmt durch die Qualität seiner Mehrfarben-Lichtdrucke, die als Kunstblätter, in Kunstbüchern und Faksimileausg. bedeutender Hss. Verwendung fanden. Der Gründer und seine Söhne erarbeiteten im letzten Viertel des 19. Jh.s neue Techniken in Lichtdruck und Reproduktionstechnik, speziell für den Mehrfarbendruck. Die Firma beschäftigte zeitweise über 100 Mitarbeiter und unterhielt Filialen in New York und Budapest.…

G. Umbreit GmbH & Co. KG

(506 words)

Author(s): K. Gutzmer †
Zwischenbuchhandel in Bietigheim-Bissingen. Am 15. Oktober 1912 beteiligte sich Gustav Umbreit († 1957) aus Leipzig am Buchhandels- und Kommissionsgeschäft von Jakob Rath in Stuttgart (gegr. 1895 von Carl Malcomes, übernommen von Jakob Rath 1904) und baute das Unternehmen zur Süddeutschen Grossobuchung G. Umbreit & Co., einem Buch- und Pressegroß-handel, aus. 1918 kaufte Gustav Umbreit den Verlag Fleischhauer & Spohn (gegr. 1830 in Reutlingen), der seitdem als Schwesterges. der G. Umbreit & Co. KG geführt wird. 1944 wurden die Gebäude in der Calwer Straße 33 in der Stu…

Tzwyvel

(501 words)

Author(s): K. Gutzmer
Familie von Buchdruckern und Humanisten in Münster. Der erste und bedeutendste war Dietrich T. d. Ä., * ca. 1470 in Zweifall (bei Aachen). Johannes Butz-bach (Piemontanus) erwähnt ihn in seinem «Auctarium» (Ergänzung) zum Gelehrtenlexikon «De scriptoribus ecclesiasticis» des Johannes Trithemius. T. studierte in Köln und veröff. hier u. a. bei Quentel seine ersten Schriften über mathematisch-astronomische Themen. Das VD 16 verzeichnet acht Titel; bei sechs davon war Johann Murmel (Murmellius) (* …

Jensen, Hans

(52 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 28. 8. 1884 in Struvenhiitten (Krs. Sege-berg), † 4. 8. 1973 in Rostock, Sprachwissenschaftler, ab 1927 Professor in Kiel, 1943 - 1957 in Rostock. Er verf. Grammatiken des Neupersischen, Altarmenischen und des Kanaresischen sowie das Standardwerk »Die Schrift in Vergangenheit und Gegenwart« (1935, 3. Aufl. 1969). K. Gutzmer

Payne, Albert Henry

(280 words)

Author(s): K. Gutzmer
*14.12.1812 in London, † 7.5.1902 in Leipzig. P arbeitete zunächst als Stahlstecher, kam 1839 nach Leipzig, wo er mit Ephraim T. Brain eine «Englische Kunstanstalt» gründete. 1845 erhielt P. das Leipziger Bürgerrecht, führte die Kunstanstalt ab 1846 allein weiter und wurde auch als Buch- und Zss.-Verleger tätig. 1842-1870 ersch. «Payne s Universum und Buch der Kunst», reich mit Stahlstichen u. a. ill., bandweise und in Heften, ab 1854 das «Illustrirte Familienblatt», 1870 bis 1926 fortges. u.d.T…

Kosch, Wilhelm

(102 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 10. 1879 in Drahan (Mähren), 20. 12. 1960 in Wien, Lit.historiker und Lexikograph. K. war seit 1923 Ordinarius für dt. Lit.wiss. in Nymwegen (Niederlande); nach seiner Emeritierung 1950 lebte er in Wien. Neben vielen Schriften zur dt. Lit. im 19. Jh. (Eichendorff, Brentano, Grillparzer u.a.) veröff. er Lexika: Das Katholische Deutschland. 3 Bde. 1933–1940; Dt. Theater—Lexikon Bd. 1 — 3. 1951—1991; Biographisches Staatshandbuch. 2 Bde. 1959—1963 und vor allem sein Hauptwerk, das Dt. Lit.lexikon in zwei Bdn. 1927; 3. Aufl. 1968 ff. (bis 1992 ersch. 14 Bde.). K. Gutzmer Bibliography…

Springer, Axel Caesar

(212 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 5. 1912 in Hamburg-Altona, † 22. 9. 1985 in Berlin, dt. Verleger. Als Sohn von Hinrich S. (1880–1949), der seit 1909 Teilhaber von Hammerich & Lesser (J. F. Hammerich) war, erhielt S. seine Ausbildung als Drucker im väterlichen Betrieb und absolvierte ein Volontariat in der Nachrichtenagentur Wolff ’s Telegraphisches Bureau in Berlin. 1934 wurde er Redakteur bei den vom Vater verlegten «Altonaer Nachrichten». Am 6. 12. 1945 erhielt S. die Lizenz zur Weiterführung von Hammerich & Lesser und …

Saucke, Kurt

(366 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 10. 9. 1895 in Hamburg, † 22. 2. 1970 ebd., dt. Buchhändler. Nach kaufmännischer Ausbildung, Teilnahme am Ersten Weltkrieg und Rückkehr aus engl. Kriegsgefangenschaft begann S. seine Laufbahn 1919 in der Buchhandlung L. Friederichsen & Co., Hamburg, deren Teilhaber er 1922 wurde. Gemeinsam mit seinem Neffen Ernst L. Hauswedell und dem Drucker Paul Hartung rief S. 1927 den Dt. Buchclub ins Leben, aus dem er sich 1929 wieder zurückzog. Am 10. 4. 1928 gründete er seine Sortimentsbuchhandlung Kurt Saucke & Co. mit den bevorzugten Arbeitsgebieten Lit., Geisteswissens…

Springer, Axel, AG

(452 words)

Author(s): K. Gutzmer
Medienkonzern in Berlin, gegr. am 6. 12. 1945 in Hamburg von Axel C. Springer. Die Verlagstätigkeit begann mit der Zs. «Kristall» (Jg. 1–4 u. d. T. «Nordwestdt. Hefte»). 1946 folgte die Programmzs. «Hör zu!». In dem 1950 errichteten Druckund Verlagshaus ersch. seit 1952 das Boulevardblatt «BILD-Ztg.», die auflagenstärkste Tagesztg. Europas. 1953 übernahm S. den Verlag der 1946 von der engl. Besatzung gegr. Tagesztg. «Die Welt» (Chefredakteur bis 1963: Hans Zehrer), die ab 1956 in Berlin gedr. wu…

Palette

(134 words)

Author(s): A. Ihlenfcldt | K. Gutzmer
(von lat. pala = Schaufel). Das Wort hat mehrere Bedeutungen, von denen zwei für das Buchwesen von Belang sind: 1. P. nennt sich eine 1950 von Manfred Wilke für die H. Berthold AG in Berlin entworfene Schreibschrift, die heute auch für den Fotosatz erhältlich ist. Bibliography Jaspert, W. P. / Berry, W. T. / Johnson, A. F.: The encyclopaedia of Type Faces. 4th ed. London 1970, S. 391 Institute of typography engineering research (ed.): Type Cosmic. Digital type collection. Koln 1994, S. 650. A. Ihlenfcldt 2. Im Speditionsverkehr versteht man unter P. eine Hubplattform, auf der größere M…

Menz

(175 words)

Author(s): K. Gutzmer
Gerhard, 10. 2. 1885 in Kreuzburg (Oberschlesien), 16. 1. 1954 in Leipzig. Nach der Promotion 1910 in Breslau war er 1915 — 1919 Direktor der Kaiser – Wilhelm – Schule in Shanghai, ab 1922 Dozent, ab 1925 Professor für Buchhandelsbetriebslehre an der Handelshochschule Leipzig und seit 1935 für Zeitschriftenkunde an der Univ. Leipzig. 1921 — 15. 6. 1933 war M. Haupt – schriftleiter des Börsenblattes für den Deutschen Buchhandel. Weiteres Fachgebiet: Kultur und Wirtschaft Chinas. K. Gutzmer Bibliography Schriften: Deutsche Buchhändler. Leipzig / München 1924 Der deutsche Buchhande…

Steuber, Fritz, GmbH

(115 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Wolfenbüttel, gegr. am 15. 6. 1864 als Buch- und Musikalienhand-lung von Gustav Engelhardt, der seine Lehr- und Gehilfenjahre in Braunschweig, Frankfurt / M. und Darmstadt verbracht hatte. Seine Tochter verkaufte das Geschäft 1912 an Oskar Steuber, der es 1943 seinem Sohn Fritz S. übergab. Seither trägt die Firma dessen Namen und blieb bis 1979 in Familienbesitz, wurde dann von Marianne Fricke erworben und modernisiert. S. ist ein allg. Sortiment mit hohem Schulbuchanteil; auch w…

Trübner, Karl (Ignaz)

(253 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 6. 1. 1846 in Heidelberg, † 2. 6. 1907 in Straßburg, dt. Verlagsbuchhändler, Neffe von Nicolaus Trübner. T. gründete 1872 in enger Anlehnung an die neue Kaiser-Wilhelms-Univ. einen Verlag in Straßburg. Arbeitsgebiete waren vorwiegend Sprachund Lit.wissenschaften. Bei T. ersch. Standardwerke der germanischen, romanischen und indogermanischen Philologie, z. B. das «Etymologische Wb. der dt. Sprache» von F. Kluge (1884, 26. Aufl. 2002), K. Brugmann «Grundriss der vergleichenden Grammatik der indo…

Letouzey & Ané

(106 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Paris, gegr. 1885, seit 1919 mit eigener Druckerei. Die ausgedehnte Verlagsarbeit erstreckt sich auf alle Bereiche der katholischen Glaubenslehre. Beachtenswert sind zahlreiche enzyklopädische Nachschlagewerke, die einen langen verlegerischen Atem erkennen lassen, z.B. Dictionnaire de théologie catholique, mehrere Aufl. seit 1899, zuletzt 1923 — 1972, 16 Bde. in 32; Dict. d'archéologie chrétienne et de liturgie, 1903 bis 1953, 15 Bde. in 30; Dict. d'histoire ecclésiastique, bisher 24 B…

Theiss, Konrad, Verlag GmbH

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Stuttgart, hervorgegangen aus der 1837 gegr. Ztg.-Druckerei W. A. Stierlein in Aalen, die 1953 von Konrad Theiss erworben und als «Informations- und Werbedienst», ab 1956 als Verlag Heimat und Wirtschaft weitergeführt wurde. Seit 1969 ist Stuttgart Hauptsitz des Verlages. Schwerpunkte der Verlagsarbeit sind Gesch., Archäologie und Landeskunde. Buchreihen: Heimat und Arbeit (Monographien dt. Städte und Landkreise) 1956 ff., Führer zu archäologischen Denkmälern, 1983 ff. u. a. m. Nach dem Entsc…

Starke, C. A.

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Buchdruckerei in Limburg (Lahn), gegr. am 20. 10. 1847 in Görlitz von Christian Benjamin August Starke. 1883 folgte ihm sein Sohn Georg A. W. Starke. Von ihm erwarb Hans Kretschmer 1919 den Verlag. Nach seinem Tode 1976 führte die Witwe Anneliese Kretschmer zus. mit ihren Kindern den Betrieb weiter und übergab ihn 1993 ihrem Sohn Hans Jürgen Kretschmer, dessen Schwiegersohn Rasched Salem 1996 die Verlagsleitung übernahm. 1947 wurde der Verlag von den kommunistischen Behörden als feuda…

Stomps, Victor Otto (V. O.)

(233 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 26. 9. 1897 in Krefeld, † 4. 3. 1970 in Berlin, dt. Verleger, Typograf und Schriftsteller. Nach Studium und Tätigkeit als Dramaturg veröff. S. ab 1925 eigenwillige Dichtungen und Prosawerke. 1924 gründete er in Berlin die Druckerei, 1926 den Verlag «Die Rabenpresse» und gab kurzlebige lit. Zss. heraus, u. a. «Der weiße Rabe». Im Zweiten Weltkrieg mußte S., wie schon im Ersten, nach Kriegsdienst Gefangenschaft erdulden und wurde in seiner unbürgerlichen Lebenshaltung bestärkt. 1949 wurde er Mit…

Tiedge, Christoph August

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 12. 1752 in Gardelegen (Altmark), † 8. 3. 1841 in Dresden, dt. Dichter. T gehört zum Freundeskreis um J. W. L. Gleim und war ab 1804 Reisebegleiter der Schriftstellerin Elisa von der Recke, einer Stiefschwester der Herzogin von Kurland. T. schrieb volkstümliche Gedichte, die vielfach vertont und häufig in Musenalmanachen nachgedr. wurden. T.s bekanntestes Werk war die «Urania» (1800), ein Lehrgedicht in sechs Gesängen, in dem er kantische Philosophie mit eigener Empfindsamkeit zu verschmelzen suchte und damit eine ungeheure Wirkung erzielte. Zur Erinnerung an T. gründete…

Schmidt-Römhild, Max, KG

(206 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Lübeck. Die Firmentradition knüpft an Lorenz Albrecht an, der seit 1588 als Buchführer, 1599–1610 auch als Drucker in Lü-beck tätig war. Nach mehrfachem Besitzwechsel erwarb G. F. J. Römhild den Betrieb und führte ihn 1787–1818 als Ratsdrucker weiter, betrieb auch eine Leihbibl. und veranstaltete Buchauktionen. 1819 erwarb Georg Christian Schmidt († 1848) die Firma, die bis 1877 im Besitz seiner Erben blieb. Georg Schmidt († 1952), der Sohn von Max Schmidt († 1919) änderte 1924 den Fir…

Postdienst Service GmbH (PSG)

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin. Die aus dem Postpressevertrieb der DDR hervorgegangene PSG mit 125 Verkaufsstellen, darunter 32 Bahnhofsbuchhandlungen (einschl. der neueröffneten PSG–Buchhandlung im Leipziger Hauptbahnhof), ging 1998 in den Besitz der 1927 gegr. Firmengruppe Dr. Eckert & Co., Stuttgart, über, zu der auch die Bahnhofsbuchhandlung Gerhard Ludwig, Köln / Bonn, und Peter Welter in Landau sowie zwei Tabakfilialisten gehören. Die Eckert–Gruppe hat damit eine Spitzenposition im Dt. Bahnhofsbuchhandel erlangt.…

Metzner sen., Matth

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Buchbinderei in Bamberg, gegr. im September 1830 durch Matthäus Metzner (1805—1886), seither in Familienbesitz. Nach Totalzerstörung im April 1945 durch Kriegshandlungen begann der Wiederaufbau am 1. 10. 1950 als allg. Sortiment mit Schwerpunkten Theologie, Jugendbuch und Regionallit., Buchbinderei, Schreibwaren– und Devotionalienhandlung. Inhaber ist seit 1982 Matthäus Metzner ( 1944), der rurenkel des Firmengründers. 1983 wurde das Geschäft durch einen Umbau erweitert. K. Gutzmer

Wolff, Günther

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 4. 1. 1901 in Gansgrün bei Plauen, † September 1944, Riga (vermisst), Buchhändler, und Ver-leger. W. war führend in der Jugendbewegung aktiv und gründete 1920 seinen Verlag «Das junge Volk» in Plauen. 1925 erwarb er die Versandbuchhandlung Dürerhaus, die er zum Rüsthaus der dt. Jugendbünde ausbaute. Zu dem damals schon in Auflösung befindlichen Dürerbund hat er keine Verbindung gehabt. Seine Verlagsarbeit galt dem Schrifttum, Liederbüchern und Zss. der autonomen Jugendbünde und das Grenzlanddeutschtums. Trotz seines völkisch-nationalen Engagements wurd…

Taxieren

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von lat. taxare = im Wert abschätzen) bedeutet im Buchwesen den Wert eines antiquarischen Buches oder Kunstblattes ermitteln. Für Kunst- und Buchantiquare ist das T. unerläßlich beim Ankauf von Bibl.en und entsprechender Sammlungen. Besitzer einer Slg. können deren Wert durch einen Antiquar oder einen vereidigten Taxator gegen Gebühr schätzen lassen. K. Gutzmer Bibliography Dt. Fremdwb. Bd. 5. Berlin / New York 1981, S. 73–76 Wendt, B. / Gruber, G.: Der Antiquariatsbuchhandel. Eine Fachkunde für Antiquare und Büchersammler. Stuttgart 2003, S. 45

Schaufenstergestaltung

(227 words)

Author(s): K. Gutzmer
Schaufenster sind im Buch-handel wie überhaupt im Einzelhandel die wirksamste und kostengünstigste Form der Absatzförderung. Schon beim Ladenbau ist auf zweckentsprechende Anlage und Beleuchtung der Schaufenster zu achten, um günstige Vorbedingungen für die S. zu schaffen. Im Schaufenster kann der Buchhändler sein Profil zeigen sowie Information und Kaufimpulse vermitteln. Die Reizüberflutung der Gegenwart zwingt dazu, in Anbetracht des relativ gleichförmigen Äußeren des Buches bei der S. durch …

MohrboosAG

(68 words)

Author(s): K. Gutzmer
lit. Agentur in Zürich, gegr. nach 1933 in London durch Lothar Mohrenwitz (1886—1960), einem früheren Teilhaber des Kurt Wolff Verlages. In die seit 1950 in Zürich ansässige Agentur trat Rainer Heumann (1924—1996) als Teilhaber ein. M. entwickelte sich seit den 1950er Jahren zu einem der wichtigsten Literaturvermittler für den deutschsprachigen Raum und vertrat vorwiegend angloamer. Autoren wie Agatha Christie, Truman Capote, Patricia Highsmith u.a. K. Gutzmer

Treuttel & Würtz

(477 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag, gegr. 1770 in Straßburg von Jean-Georges Treuttel (1744–1826), dessen Vater Georges T. schon seit 1750 zus. mit Johann Gottfried Bauer (1708–1772) unter dem Firmennamen Bauer & Treuttel hier tätig war. J.-G. T. erlernte den Buchhandel bei seinem Schwager Amand König und sammelte weitere Berufserfahrungen in Paris und mehreren ital. Städten. 1782 trat sein Neffe Jean-Godefroy Würtz (1768–1841) als Lehrling bei ihm ein. Durch die Heirat von J.-G. T. mit Suzanne Marie Würtz…

Ulmer, Eugen

(85 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 30. 7. 1837 in Nürtingen, 2. 1. 1917 in Stuttgart, dt. Verleger. U. war verheiratet mit Pauline Belser und leitete 1862–1868 die Belser’sche Buchhand-lung in Stuttgart (Ch. Belser). 1868 erwarb er die Verlagssparte der Dorn’schen Buchhandlung in Ravensburg, führte sie unter seinem Namen, ab 1874 in Stuttgart, weiter und baute sie zu einem bedeutenden Fachverlag für Garten- und Landbau sowie weitere Bereiche der Land-wirtschaft aus. Der Verlag befindet sich noch heute (2007) in Familienbesitz. Lit.: Eugen Ulmer Verlag K. Gutzmer †

Serienpreis

(38 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist gemäß Sammelrevers (1993, Abschnitt A 2.a) ein vom Verlag festgesetzter und gebundener Sonderpreis für den geschlossenen Verkauf einer Reihe zusammengehöriger Werke ein- und desselben Verlages. Er gilt nicht für einzelne Werke der Serie. K. Gutzmer

Lehrmittelverlag

(121 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Hersteller von Unterrichtsmitteln für sämtliche Bildungsbereiche einschl. der Freizeit. Dazu gehören gedr. Lehrmittel wie Wandtafeln, Landkarten, Globen und Bücher, aber in zunehmendem Maß auch audiovisuelle Medien, Modelle, Präparate, elektronische Geräte (Software und Hardware), ferner die zur Einrichtung von Unterrichtsräumen erforderlichen Möbel und Materialien. Der Vertrieb der Lehrmittel einschl. des zugehörigen Dienstleistungsbereichs erfordert Kenntnisse und Einrichtungen, die Vertriebswege außerhalb des Buchhandels erforderlich machen. In de…

Müller, Rudolf

(118 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsges. in Köln, gegr. am 29. 6. 1840 in Eberswalde als Druckerei, der ein Fachverlag angegliedert wurde. Das rasch wachsende Unternehmen wurde 1926 zur Verlagsges. M. umgeformt. Nach Kriegszerstörung und Demontage erfolgte der Neubeginn 1946 in Oldenburg; 1951 wurde Köln Verlagssitz mit einer Zweigstelle in Hamburg. Ab 1954 erfolgte der Wiederaufbau der Druckerei. Das Unternehmen ist im Besitz der Gründerfamilie, seit 1992 unter Leitung von Christoph Müller. Schwerpunkt der Verlagsarbeit (75% Zss., 25% Bücher) ist nach wie vor Bauwesen, dazu kamen seit den…

Thienemanns, K., Verlag GmbH & Co.

(279 words)

Author(s): K. Gutzmer
Stuttgart, gegr. am 1. 7. 1849 in Gotha von Karl Thienemann, der als ersten Titel die von ihm selbst verfaßte Versammlung «Das liebe Buch zeigt und beschreibt, was das Kind thut und treibt ...» herausbrachte und sich als Kinder- und Jugendbuchverlag etablierte. 1862 wurde der Verlag von Julius Hoffmann d. Ä. erworben und in Stuttgart unter Beibehaltung des Namens weitergeführt. Ein weiterer Wechsel brachte T. 1912 in den Besitz der Inhaber von J. F. Steinkopf, von denen 1916 Otto Weitbrecht (188…

Langen, Albert

(222 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 8. 7. 1869 in Antwerpen, t 30. 4. 1909 in München, Verleger. L. gründete seinen Verlag 1893 in Paris, siedelte 1894 nach Leipzig und dann nach München um. Er pflegte dt. und ausländische Lit. und wurde einer der Verleger, die um die Jahrhundertwende dem dt. Buchhandel neue Impulse gaben. Wichtige Autoren: B. Björnson, Max Dauthendey, Eduard Fuchs (Sittengesch.), Max Halbe, Knut Hamsun, Selma Lager-löf, Ludwig Thoma u. a. m. 1896-1906 gab der Verlag die von A. Langen begründete satirische Z s. …

Thiemig, Karl, AG

(123 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch- und Kunstdruckerei, Buchund Zss.verlag, gegr. 1950 von Karl Thiemig (1892 bis 1965), der 1928–1950 Teilhaber von Verlag und Druckerei F. Bruckmann gewesen war. Als Graphische Kunstanstalt war T. einer der damals in München führenden Betriebe. Arbeitsgebiete des Verlages waren Naturwissenschaften und Technik (Buchreihe: Thiemig-Taschenbücher), Touristik (1954 Übernahme der seit 1850 ersch. Grieben-Reiseführer, Grieben-Verlag), Kunst- und Kulturgeschichte (1967 Übernahme der Zs. «Die Kunst u…

Jähn, Hannes

(75 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 28. 4. 1934 in Leipzig, † 2 5. 7. 1987 in Köln, dt. Gebrauchsgraphiker und Buchkünstler. Nach der Ausbildung als Schildermaler in Leipzig, dann an der Kölner Werkschule, schuf J. Buchumschläge und Plakate für rund 50 Verlage und wurde mehrfach von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Zuletzt lehrte er als Professor für Visuelle Kommunikation an der Universität Wuppertal. K. Gutzmer Bibliography Gelbert, G.: Bücher — Buchstaben — Bilder. H. J. 1934–1987 Köln 1990

Retroussage

(123 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von franz. retrousser = hochziehen) ist ein Verfahren, mit dem der Drucker die eingefärbte, druckfertige Kupferplatte behandelte, um bei der Radierung und beim Kupferstich einen Plattenton zu erzielen, der gegenüber dem kalten Weiß des Papiers bevorzugt wurde. Dazu wedelte der Drucker mit einem heißen Tüllballen so leicht über der Platte hin und her, daß ein Hauch von Farbe aus den Furchen gezogen und auf die Platte verteilt wurde. K. Gutzmer Bibliography Singer, H. W.: Der Kupferstichsammler. Leipzig 1922, S. 18 bis 19 Laran, J.: L'estampe. Bd. 1. Paris 1959, S. 383 — 384 Koschatzky, …

Marketing

(222 words)

Author(s): K. Gutzmer
aus dem Engl, übernommener Begriff für die Bündelung aller kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Maßnahmen zur Sicherung und Steigerung des Absatzes. Da sich die im Einzelhandel üblichen M.-Konzeptionen infolge der Preisbindung in mehreren Ländern nicht ohne weiteres auf den Buchhandel übertragen lassen, liegt der Schwerpunkt der Bemühungen um Absatzsteigerung und Marktsicherung im Sortiment dort auf dem Dienstleistungssektor (Information, Ladeneinrichtung, Lagerhaltung, Versand u.a.m.). Die Akademie des Dt. Buchhandels in München, die Schulen des …

Verlag «Die Schmiede», Berlin

(311 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1921 von Julius Berthold Salter, dessen Vater Inhaber einer florierenden Bühnenagentur war, Heinz Wendriner und dem promovierten Volkswirt Fritz Wurm. Die Gründung erfolgte durch Übernahme des 1915 von Albert Mundt gegr. Roland-Verlages. Für das Programm verantwortlich waren Rudolf Leonhard (1889–1953) und Walter Landauer (1902–1945), der nach der Emigration Leiter des Verlages Allert de Lange wurde. Als Buchgestalter fungierte Georg Salter (1897–1963), ein Bruder des Mitgründers. Wirtscha…

Langen, Johann Gottschalk

(188 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1747, t 18IO, Buchdrucker und Buchhändler in Köln seit etwa 1770. L. erwarb 1779 die Verlagsbuchhandlung vonJohann Michael Joseph Pütz und betrieb die Offizin «Im Rosenkranz» in der Straße «Unter Fettenhennen». Sein von F. X. Laporterie gestochenes Signet trägt die Devise «Floreat Co mmercium Librorum». 1791 wurde L. wegen des Drucks einer ketzerischen Schrift vor die Zensurbehörde zitiert. 1793 war er als Lohndrucker für den Herzog vonJülich-Berg tätig. Ab 1. 7. 1795 gab L. mit Genehmigung de…

Tauber’sche Buchhandlung

(153 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Nürnberg, gegr. 1639 von Johann Tauber (1608–1664) als Buchhandlung und Verlag. Nach dem Tod seines Sohnes und Nachfolgers Johann Daniel T. (1641–1716) übernahm Friedrich Roth-Scholtz die Leitung, der 1720 T.s Tochter Anna Maria heiratete und neuer Inhaber wurde. Schwetschkes Codex Nundiarius weist nach, daß T. 1657–1737 die Leipziger Messe besuchte und bis 1710 204 Neuerscheinungen anzeigte. 1711–1715 wurden keine Bücher angegeben, die nur nach Leipzig und nicht nach Frankfurt gekommen waren…

Obpacher

(95 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei und Verlag in München, gegr. 1867 von den Brüdern Johann Baptist und Josef O. Die rasch aufblühende Firma wurde 1888 in eine AG umgewandelt und erlebte mehrfache Besitzwechsel. Nach fast vollst. Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb wieder aufgebaut und 1952 um eine Verlagsabt. erweitert, in der Gangolf Rost ein anspruchsvolles Kinderbuch-Programm entwickelte, das 1962 im neugegr. Annette Betz Verlag (seit 1971 Tochter von Ueberreuter, Wien) aufging. Die Firma verlegte ihre…

Purgold, Jean Georges

(163 words)

Author(s): K. Gutzmer
(f 1830 in Paris), franz. Buchbinder, seit ca. 1810 in Paris tätig. Mit G. Simier und J. Thouvenin war P. der berühmteste Buchbinder der Restaurationszeit. Wegen seiner Arbeit mit kleinen Stempeln wurde er «le vétilleux» genannt. Bibliophile, u. a. Charles Nodier, bezeichneten ihn als «maître des filets» und «le prince des relieurs». Ab etwa 1820 arbeitete P. mit anderen Buchbindern zus., u.a. mit Antoine Bauzonnet. Dieser heiratete P.s Witwe, übernahm die Werkstatt und firmierte einige Jahre al…

Lehmanns Verlag, J. F.

(197 words)

Author(s): K. Gutzmer
München, gegr. 1. 9. 1890 durch Julius Friedrich Lehmann (1864—1935) als medizi–436 nisches Fachsortiment, dem durch Übernahme der «Münchener Medizinischen Wochenschrift» ein rasch expandierender Verlag angegliedert wurde. Durch Hinzunahme völkischen Schrifttums (ab 1896) und von Büchern zur Rassenkunde (ab 1922) gelangte der Verlag in Hitlers Fahrwasser. 1945 wurde J. F. Lehmanns Sortiment vom Verlag Urban & Schwarzenberg übernommen, der auch einen Teil der Verlagstitel erwarb. Otto Spatz (1900—1989), von 1930 an Mitinhaber, leitete die Firma seit L.s Tod. 1…

Trübner, (Johann) Nicolaus

(351 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 12. 6. 1817 in Heidelberg, † 30. 3. 1884 in London, dt.-engl. Verlagsbuchhändler. T. begann seine Lehre 1831 bei J. C. B. Mohr in Heidelberg, war dann Gehilfe in Göttingen, Hamburg und Frankfurt / M. Dort lernte er bei F. Wilmans den engl. Verleger W. Longman kennen, der ihm eine Stellung in seinem Geschäft anbot. 1843–1851 arbeitete T. im Hause Longmans in London und erwarb Kenntnis im intern. Buchhandel. 1842 gründete er eine eigene Firma, 1856–1863 war David Nutt sein Teilhaber. Der Verlag …

Österreich

(10,485 words)

Author(s): P. R. Frank | O. Mazal | K. Gtitzmer | O. Mazai | K. Gutzmer | Et al.
Bis 1918 war Ö. eine habsburgische Monarchie, ein Vielvölkerstaat. Es umfaßte neben dem dt. Ö. die Gebiete von Böhmen, Mähren, Slowakei, Ungarn, Slovenien, Kroatien, Teile von Italien, Polen, der 676615 km 2 , mit einer Bevölkerung von 51 390000 Einwohnern, davon als Minorität nur etwa 1/3 dt.sprachig). Von 1918—1938 und seit 1945 ist das kleine dt.sprachige Ö. eine Bundesrepublik (1996: Fläche 83 854 km 2 , Bevölkerung 7980000 Einwohner) Die Entwicklung des Buchwesens in Ö., einem multikulturellen Staat, weist deutliche Unterschiede gegenüber anderen Ländern auf…

Leiner, Oskar

(72 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Buchdruckerei, gegr. 15. 7. 1842 in Leipzig. Schwerpunkte der Verlagsarbeit: Technik, Bibl. niitzlicher Taschenbiicher. Bis 1873 ver-legte L. die Schriften des 1855 gegr. «Instituts zur Forde-rung der israelitischen Lit.», darunter die «Gesch. der Ju-den» von Heinrich Graetz, 11 Bde., 1853 - 1875 u. 6. L. druckte auch Abrechnungsformulare fur Verlage und Buchhandlungen. 1949 wurden Verlag und Druckerei nach Diisseldorf verlegt. Die Verlagstatigkeit ruht seit 1957. K. Gutzmer

Parey, Paul

(293 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zs. verlag in Berlin und Hamburg, hervorgegangen aus dem 1848 von Carl F. Wiegandt gegr. Verlag, in den Paul Parey (1842 — 1900) als Geschäftsleiter eintrat. 1877 wurde P. Alleininhaber; seit 1881 trägt die Firma seinen Namen. P. entwickelte sich zum in Deutschland führenden Fachverlag für Land– und Forstwirtschaft, Gartenbau, Jagd usw. Dabei konnte er mehrfach andere Verlage ganz oder z.T. übernehmen. 1900 ging der Verlag in den Besitz von Arthur Georgi (1865 — 1945) über, dessen Nach…

Modernes Antiquariat

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Seit den 30er Jahren des 19. Jh.s kam der Brauch auf, Restaufl ganz oder teilweise an Wiederverkäufer abzustoßen, welche diese zu herabgesetzten Preisen verkauften. Bis dahin war es üblich, Aufl.reste zu makulieren Makulierung). Uber den Restebuchhandel, abwertend auch Ramschbuchhandel genannt, ist fast 100 Jahre erbittert gestritten worden, bis sich diese Marktform mit der im Grunde paradoxen Bezeichnung M.A. eingebürgert hat. Frankfurter Buchhändler z.B. gründeten 1838 einen Verein dagegen. Im…

Lesegesellschaften

(706 words)

Author(s): P.R. Frank | K. Gutzmer | B. Sösemann
Sammelbegriff für vereinsmäßige Zusammenschlüsse zwecks gemeinsamer Nutzung von Lesestoffen, d.h. Zss. und Büchern; Periodika standen bei der Gründung und in den Anfängen der L. meist im Vordergrund. Die Anfänge reichen ins 17. Jh. zurück, als Gemeinschaftsabonnements zur Bildung von Lesezirkeln führten. Der älteste, die «Zeitungskompagnia» zu Kitzingen, ist 1611 — 1627 nachweisbar. Waren anfangs nur die hohen Kosten von Büchern und Zss. Anlaß zu Lesegemeinschaften, so entstand bald das Bedürfni…
▲   Back to top   ▲