Search

Your search for 'dc_creator:( "Ambühl, Annemarie (Basel)" ) OR dc_contributor:( "Ambühl, Annemarie (Basel)" )' returned 31 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Halios geron

(190 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (ἅλιος γέρων, “Meergreis”). Alte Meeresgottheit, urspr. ohne Eigennamen, dann mit Nereus, Proteus, Phorkys und Glaukos identifiziert, mit denen er die Wesenszüge des Greisenalters, der Weissagekunst und der Verwandlungsfähigkeit teilt [1; 2]. In der Ilias tritt der H.g. als Vater der Thetis und der Nereiden auf (Hom. Il. 1,358; 538 = 556; 18,141; 20,107; 24,562; Hom. Od. 24,58), wird aber erst bei Hesiod explizit mit Nereus gleichgesetzt (theog. 234; 1003; vgl. schol. Pind. P. 9,164 Drachmann und Cornutus, De natur…

Ortygia

(141 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Ὀρτυγία, “Wachtelinsel”). Myth. Geburtsort der Artemis, urspr. von dem ihres Zwillingsbruders Apollon getrennt (Hom. h. 3,16). Der in den ältesten Zeugnissen (Hom. Od. 5,123; 15,404) geogr. nicht lokalisierbare Ortsname wird später mit verschiedenen Kultstätten der Artemis identifiziert (schol. Apoll. Rhod. 1,419), insbes. mit Delos (Pind. Paian 7b fr. 52h,48 Maehler; Kall. h. 2,59, epigr. 62,2 und fr. 18,7; Apoll. Rhod. 1,419 und 537), der Insel bei Syrakusai (Hes. fr. 150,26 M…

Glaukonome

(53 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Γλαυκονόμη). Nereide bei Hes. theog. 256 und Apollod. 1,11. Ihr Name bedeutet “die im glänzenden (γλαυκός; vgl. Glauke) Meer Wohnende/Waltende” [1]. Zur Wortbildung vgl. die Namen Amphinome: “die ringsum Waltende” und Eurynome: “die weithin Waltende” (Hom. Il. 18,44; 398f.). Ambühl, Annemarie (Basel) Bibliography 1 G. Herzog-Hauser, s.v. Nereiden, RE 17, 15.

Kleite

(100 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Κλείτη, “die Berühmte”). Tochter des Merops, frisch vermählte Frau des Dolionenkönigs Kyzikos, der von seinem Gastfreund Iason [1] in einem fatalen nächtlichen Gefecht getötet wird, worauf sich K. aus Kummer erhängt (Apoll. Rhod. 1,974ff., 1063ff.; Parthenios 28 MythGr 2). Aus den Tränen der K. (Orph. Arg. 594ff.; schol. Apoll. Rhod. 1,1065f. [1]) bzw. der um sie weinenden Nymphen des Hains (Apoll. Rhod. 1,1067ff. [2]) entsteht die Quelle K. Ambühl, Annemarie (Basel) Bibliography 1 H. Fränkel, Noten zu den Argonautika des Apollonios, 1968, 130f. 2 S. Jackson, …

Molorchos

(103 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Μόλορχος, Μόλορκος: als urspr. Form rekonstruiert bei [1]). Armer, alter Bauer aus Kleonai, Gastgeber des Herakles [1] vor und nach dessen Kampf gegen den Nemeischen Löwen; Erfinder der Mausefallen. Berühmt durch Kallimachos' Victoria Berenices (SH 254-268C) am Beginn des 3. Buchs der Aítia, worauf spätere Erwähnungen des M. als Exempels der Gastfreundschaft anspielen (Verg. georg. 3,19; Ps.-Tib. 4,1,12f.; Stat. Theb. 4,159ff.; Nonn. Dion. 17,52ff.; Versionen des Mythos bei Prob. zu Verg. georg. 3,19; Apollod. 2,74f.). Ambühl, Annemarie (Basel) Bibliograp…

Halosydne

(114 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
(Ἁλοσύδνη). [English version] [1] Meeresgöttin Name des Meeres oder einer Meeresgöttin (der Amphitrite laut schol. ad loc.) in Hom. Od. 4,404, wo die Robben als “Sprößlinge der H.” erscheinen. Ambühl, Annemarie (Basel) [English version] [2] Beiname der Thetis Epitheton der Thetis (Hom. Il. 20,207) und der Nereiden insgesamt (Apoll. Rhod. 4,1599). Die Etym. war in der Ant. umstritten (u.a. “Meerestochter”; vgl. Hesych. s.v. ὕδναι); h. erkl. man H. als “Meereswoge” (mit Gen. ἅλός und n-Stamm von ὕδωρ) [1; 2; 3]. Vielleicht auch schon myk. belegt (PY Ta 642 a2-ro-u-do-pi /halos hudotphi…

Nereiden

(549 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Νηρηΐδες, Νηρεΐδες; lat. Nereides, Sg. Nereis, Nereine, Nerine). Meeresnymphen, Töchter des Nereus und der Doris [I 1] (Hes. theog. 240-242), traditionell fünfzig an der Zahl (ebd. 264). Die anmutigen, verspielten und hilfsbereiten N. treten in Lit. und bildender Kunst meist als Gruppe auf, doch besitzen einzelne unter ihnen auch eigene Mythen (Thetis, Amphitrite, Galateia [1]). Eine Fülle von N.-Namen ist in den N.-Katalogen überl. (Hes. theog. 240-264; Hom. Il. 18,37-49; Apollod. 1,11f.; Hyg. fab. praef. 8), die wohl auf mündl. E…

Halia

(156 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
(Ἁλία, Ἁλίη), “die zum Meer Gehörige” [1]. [English version] [1] Nereide Nereide in den Kat. [2] bei Hom. Il. 18,40, Hes. theog. 245 (θ' Ἁλίη [3]; aber Θαλίη [4]) und Apollod. 1,11. Eine Frauenfigur auf einem att. rf. Lekanisdeckel trägt die Beischrift H. [5]. Ambühl, Annemarie (Basel) [English version] [2] Geliebte des Poseidon Nach einem rhodischen Mythos bei Diod. 5,55 Schwester der Telchinen, bei denen Poseidon aufwuchs. Dieser zeugt mit H. sechs Söhne und eine Tochter, Rhodos. Die von Aphrodite zur Strafe für ihre Hybris in Wahnsinn versetzte…

Idyia

(60 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Ἰδυῖα, auch Εἰδυῖα, “die Wissende”). Okeanide (Hes. theog. 352), Gattin des Aietes, Mutter der Medeia (Hes. theog. 960; Soph. fr. 546 TrGF; Apoll. Rhod. 3,243; Lykophr. 1024; Cic. nat. deor. 3,48; Ov. epist. 17,232; Apollod. 1,129; Hyg. fab. 25) und der Chalkiope [2], nur bei Tzetz. Lykophr. 798, 1024 auch des Apsyrtos [1]. Ambühl, Annemarie (Basel)

Nesaie, -a

(59 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel)
[English version] (Νησαίη, -α; lat. Nesaee, -a, auch Nisaee: Verg. Aen. 5,826, “die von der Insel”). Eine der am häufigsten genannten Nereiden (Hes. theog. 249; Hom. Il. 18,40; Hyg. fab. praef. 8; Apollod. 1,12; Verg. Aen. 5,826; Prop. 2,26,16). Namensbeischrift auf einem att. rf. Lekanisdeckel [1]. Ambühl, Annemarie (Basel) Bibliography 1 N. Icard-Gianolio, s.v. N., LIMC 6.1, 838.

Phorkys

(201 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Basel) | Käppel, Lutz (Kiel)
(Φόρκυς, lat. Phorcus, Phorcys, Phorcyn). [English version] [1] Meergott Meergott, Sohn von Pontos und Gaia, Bruder des Nereus (Hes. theog. 237; in Orph. fr. 16 Sohn von Okeanos und Tethys, in Orph. fr. 114 Titan); mit seiner Schwester Keto zeugt er Ungeheuer (Phorkides) wie die Graien, Gorgonen (Gorgo [1]), Echidna und die Schlange Ladon [1] (Hes. theog. 270-303; 333-336); nach anderen ist er auch Vater der Sirenen (Soph. fr. 861 TrGF), der Hesperiden (schol. Apoll. Rhod. 4,1399d), der Skylla (Apoll. Rh…
▲   Back to top   ▲