Search

Your search for 'dc_creator:( "Bendlin, Andreas (Erfurt)" ) OR dc_contributor:( "Bendlin, Andreas (Erfurt)" )' returned 73 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mena

(98 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Laut Varro, Antiquitates rerum divinarum fr. 95 und 273 Cardauns (bei Aug. civ. 7,2-3; vgl. ebd. 4,11) eine Tochter des Iuppiter und röm. Göttin der Menstruation. Die sonst nicht nachweisbare M. scheint griech. μήνη, Mond (personifiziert als Mḗnē/ Sēlēnē ), oder sprachlich wie inhaltlich verwandtem griech. μήν, lat. mēnsis, “(lunarer) Monat”, nachgebildet und greift die gebräuchliche Verbindung der Menstruation mit Monatszyklus und Mondeinfluß auf. M.s Wirkungsbereich überschneidet sich mit dem anderer Göttinnen (Iuno Lucina o…

Septemviri

(465 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] ('College of seven men'). Founded at Rome in 196 BC by resolution of the people, initially as a college of three men (Liv. 33,42,1), later (perhaps under L. Cornelius [I 90] Sulla) enlarged to seven, and finally, by Caesar, to ten members (Cass. Dio 43,51,9), the Roman urban priestly college known as the tresviri, later septemviri epulonum (e.g. InscrIt 13,2 p. 114 f.) or epulones ( epulo ; e.g. Liv. 33,42,1; Paul. Fest. 68 L.), took its name from its arrangement of the Iovis epulum , the sacrificial banquet ( ludorum epulare sacrificium: Cic. De or. 3,73) for Jupiter, …

Pythioi

(195 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] (Πύθιοι/ Pýthioi). In the political organization of Sparta - according to tradition established by Lycurgus [4] - each of the two Spartan kings chose two ambassadors which were dispatched to obtain the oracles of Apollo Pythios in Delphi. In the Greek poleis, these ambassadors were usually called theoprópoi or theōroí; the name Pýthioi at Sparta thus reflects a special relationship between this polis and the Delphic oracle. The Pýthioi were allowed to dine in the skēnḕ dēmosía - at the expense of the dḗmos - as fellows in the kings' tent ( sýskēnoi) and at their table ( sýssit…

Pantheus

(1,113 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
(Πάνθεος/ Pántheos, Πάνθειος/ Pántheios, Lat. Pantheus). In antiquity, P. ('all-god' or 'universal deity') referred (Auson. Epigrammata 32 Green; CGL V 318,38) to a deity which, within a differentiated polytheistic system, combined in itself the attributes, traits and identities of several or all gods (syncretism). [German version] I. Ancient concepts of a universal god In Mesopotamia, Greece and Rome, gods were structured into a hierarchic pantheon [1. 107-113; 177-181] analogous to hierarchic human social structures (cf. ruler). This structure e…

Moles Martis

(151 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] Mentioned in the Republican libri sacerdotum as an addressee of prayers (Gell. NA 13,23,2). In the Augustean period, the MM received a supplicatio every 12 May (Feriale Cumanum, InscrIt 13,2, p. 279). This supplication is connected with the natalis templi of the sanctuary of Mars Ultor in the Forum Augustum and with the ludi for Mars on the same day (Mars I.C.). The compound moles belli, ‘the dangers’ or ‘privations of war’, inspired by the mṓlos Árēos (since Hom. Il. 2,401), is present in Roman poets and historians from the 2nd cent. BC (Acc. fr. 610 TRF…

Tritopatores

(155 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] (Τριτοπάτορες/ Tritopátores, also Τριτοπατρεῖς/ Tritopatreîs). The cultically worshipped ancestors - usually as a collective, but also individually (Τριτοπάτωρ/ Tritopátōr: IDélos 1,66) - of a particular social group. Cults of the T. of a pólis , of demes ( dêmos [2]), phratríai or génē (Family, IV. A. 3.) are recorded in Attica and on Attic-influenced Delos, in Selinus [4], Troezen and Cyrene. Several local inscriptional texts, primarily including a lex sacra from Selinus, give information about their cultic status. Philochorus (FGrH 328 F 182) in…

Rex sacrorum

(1,144 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] In literature also rex sacrificulus (e.g. Liv. 2,2,1), 'king of the sacrifice', or simply rex (e.g. Varro Ling. 6,12 f.). The great age of this Roman priesthood is evident from the requirement that the rex sacrorum belong to a patrician gens (Cic. Dom. 38; Liv. 6,41,9; exception: MRR 1,284 n. 8), be born of a marriage concluded by confarreatio , and he himself be married by that ritual (Gai. Inst. 1,112). The rex sacrorum was nominated by the pontifical college, and, after being elected, inaugurated into the comitia calata (Antistius Labeo fr. 22 Huschke in Gell. NA …

Saxanus

(225 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[German version] ( Saxsanus, also Saxsetanus). Epithet, primarily of Hercules. The name derives from Latin saxum, 'rock, stone'; Hercules S. was worshipped in the context of individual Italic or provincial Roman quarrying regions. The beginning of the worship of Hercules S. dates back to before the second half of the 1st century AD in central Italy (Tibur: CIL XIV 3543, the restoration of an older sanctuary in the Flavian period as a terminus ante quem), less likely in upper Italy (CIL V 5013). From Italy, the cult presumably came to Germany with some of the soldiers…

Patera, Patella

(295 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Die p. war eine flache, runde, grifflose und bisweilen verzierte Schale mit einem Buckel ( omphalós) in der Mitte (gleich der griech. phiálē : [1. 42-44]), die als Trinkgefäß (Plaut. Amph. 260; Prop. 4,6,85) und als Opferschale im röm. Kulturkreis Verwendung fand (Varro ling. 5,122; Abb. s. Opfer IV.): Aus der p. goß der Opfernde die libatio, das Trankopfer, bes. das Weinopfer (Trankopfer und Weingenuß: Verg. Aen. 1,728-740); mit ihr begoß man auch den Kopf des Opfertieres vor der Tötung und fing sein Blut auf [1. 40f.]. Das Trinken des Opferblutes aus der p. galt aber…

Lua

(319 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Göttin wahrscheinlich ital. (sabin.: [4. 166, 186]) Ursprungs, der, gemeinsam mit anderen Göttern, L. Aemilius [I 32] Paullus 167 v.Chr. nach dem Sieg über Perseus von Makedonien die Waffen der Feinde verbrannte (Liv. 45,33,1f.: L. mater; 8,1,6, L. mater als Adressatin einer Waffenverbrennung 341 v.Chr., ist vermutlich annalistische Fiktion). Die Wahl der Göttin mag sich aus der Ableitung ihres Namens von lat. luere erklären: Die Waffenverbrennung nach siegreich beendetem Kampf markiert als rite de passage die Phase der Entmilitarisierung; sie symbol…

Mundus

(764 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Eine unterirdische, verm. zu einer Kammer erweiterte Grube, die in Rom und anderen ital. Städten in Zusammenhang mit dem rel. Kult stand. Eine mögliche architektonische Parallele ist das unterirdisch angelegte Dionysos-Heiligtum in Volsinii (Bolsena) aus dem 3. Jh.v.Chr. [1. Abb. 1]. Einigkeit herrscht weder über die Etym. von lat. m. [2] noch über die Ursprünge oder die Funktion des rel. M.: Dieser ist für eine prädeistische Form der Verehrung der Totengeister ebenso reklamiert worden wie für primitive agrarische und Fruchtba…

Phylakterion

(1,192 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] (φυλακτήριον, wörtl. “das Schutzmittel”) bezeichnet die um Schutz bittende rel. Formel (PGM VII 317f.) ebenso wie das Amulett, von dem man sich Schutz verspricht, lat. amuletum (Char. 1,15; [1]). Da man Amulette um Hals, Kopf, Arme und Beine oder an der Kleidung befestigt trug, hießen sie auch griech. περιάμματα/ periámmata oder περίαπτα/ períapta (Plat. rep. 426b; vgl. Pind. P. 3,52f.: periáptōn phármaka), lat. ligamenta oder ligaturae (Aug. serm. 4,36; vgl. Cato agr. 160: adligare), “umgebundene Gegenstände”. Die ant. Terminologie ist hier unbestimm…

Maiesta

(126 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Nach Calpurnius Piso fr. 42 Peter = 10 Forsythe die Gattin des Volcanus, sonst nicht belegt. Angenommener osk. Ursprung [1] trägt zur Klärung wenig bei. Möglich ist, daß Piso gegen eine zeitgenössische Identifizierung von Maia als Gattin des Volcanus und Namensgeberin des Monats Mai (faßbar bei Gell. 13,23; Cincius fr. 8 GRF bei Macr. Sat. 1,12,18; Ov. fast. 5,81-106) den Monatsnamen von einer Göttin M. herleitet, wobei M. ihrerseits wohl aus lat. maiestas (letzteres nennt Ov. fast. 5,11-53 als mögliches Eponym des Monatsnamens) gebildet ist. Weiterg…

Moneta

(583 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Beiname der Iuno. Ihr röm. Tempel auf der Arx (Capitolium) wurde nach der Überl. von L. Furius ([I 11], wohl kaum [I 12]) Camillus 345 v.Chr. gelobt (Liv. 7,28,4) und am 1. Juni 344 dediziert (Liv. 7,28,5f.; Ov. fast. 6,183f.; Fasti Venusini, InscrIt 13,2, p. 58). Die Trad., nach der das Heiligtum an der Stelle des Hauses des M. Manlius [I 8] Capitolinus errichtet wurde (Liv. 6,20,13; 7,28,5; Ov. fast. 6,185f. u.a.), beruht auf dessen fälschlicher Lokalisierung auf der Arx. Urspr…

Nerio

(433 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Göttin sabin. Ursprungs, deren Name in der Ant. mit virtus bzw. ἀνδρία/ andría, “Mannhaftigkeit”, und fortitudo, “Stärke”, “Tapferkeit”, übersetzt wurde (Gell. 13,23,7; Lyd. mens. 4,60). Herleiten läßt sich N. von indeur. * ner-, “Mann-”, das in zahlreichen ital. Dialekten bewahrt, im Lat. jedoch mit Ausnahme der Eigennamen N. und Nero durch uir- ersetzt ist [1. 438f.]. Daß M. Claudius [I 11] Marcellus bei der Neudedizierung des röm. Honos-Heiligtums außerhalb der Porta Capena als Tempel von Honos und Virtus (Liv. 27,25,7-9) an d…

Pudor

(144 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Als die soziale Kategorie des menschlichen “Schamgefühls” ist p. seit den frühen lit. Belegen (z. B. Plaut. Epid. 166) Element des röm. Wertediskurses, erscheint aber offenbar erst mit den intensivierten Moraldiskursen augusteischer Zeit - in Nachbildung der griech. Aidṓs - als Appellativum und Person. Bei den Dichtern mag die Nennung von P. bisweilen Pudicitia mitevozieren (Serv. auct. Aen. 4,27; Hor. carm. saec. 57; [1. 89]): Anders als die Personifikation der weiblichen Keuschheit wurde P. zwar …

Pantheos, Pantheios

(982 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
(Πάνθεος, Πάνθειος, lat. Pantheus). Als P. (“Allgott”) bezeichnete man in der Ant. (Auson. epigrammata 32 Green; CGL V 318,38) eine Gottheit, die innerhalb eines ausdifferenzierten polytheistischen Systems die Attribute, Eigenschaften und Identitäten mehrerer oder aller Götter auf sich vereint (Synkretismus). [English version] I. Antike Allgott-Vorstellungen Die in Mesopotamien, Griechenland und Rom übliche Strukturierung der Götterwelt in einem hierarchisierten Pantheon [1. 107-113; 177-181] analog zu hierarchischen menschlichen Sozialstr…

Rex sacrorum

(992 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Lit. auch r. sacrificulus (z. B. Liv. 2,2,1), “Opferkönig”, oder einfach r. (z. B. Varro ling. 6,12 f.). Das hohe Alter dieses röm. Priesteramtes zeigt sich in der Forderung, der r.s. müsse einer patrizischen gens angehören (Cic. dom. 38; Liv. 6,41,9; Ausnahme: MRR 1,284 Anm. 8), einer durch confarreatio geschlossenen Ehe entstammen und selbst durch diesen Ritus verheiratet sein (Gai. inst. 1,112). Der r.s. wurde vom Pontifikal-Collegium nominiert und, nach seiner Wahl, in den comitia calata inauguriert (Antistius Labeo fr. 22 Huschke bei Gell. 15,27,1;…

Pythioi

(191 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] (Πύθιοι). Im Rahmen der nach der Trad. von Lykurgos [4] eingerichteten polit. Ordnung Spartas wählte jeder der beiden spartanischen Könige zwei Gesandte, die in ihrem Auftrag die Orakelsprüche des Apollon Pythios in Delphoi einholten. In den griech. Poleis hießen diese Gesandten für gewöhnlich theoprópoi bzw. theōroí, der Name P. in Sparta reflektiert die bes. Beziehung zw. dieser Polis und dem delphischen Orakel. Die P. waren berechtigt, in der skēnḗ dēmosía auf Kosten des dḗmos als Zelt- ( sýskēnoi) und Mahlgenossen ( sýssitoi) der Könige zu speisen (Hdt. 6…

Intertextualität

(1,054 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] A. Begriff In den 1960er Jahren fand die Kritik an der werkimmanenten Interpretation lit. Texte als abgeschlossener Systeme ihren Ausdruck in der Rezeptionsästhetik von H.R. Jauss und der von der Semiotikerin Julia Kristeva geprägten I. Beeinflußt wurde Kristeva von Michail Bachtins Konzeption des lit. Textes als eines offenen Systems: Kein Text entsteht in einem sozio-histor. Vakuum; er repräsentiert schon im Augenblick seiner Entstehung eine dialogische Auseinandersetzung mit and…
▲   Back to top   ▲