Search

Your search for 'dc_creator:( "Dan, Joseph" ) OR dc_contributor:( "Dan, Joseph" )' returned 136 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Tosafot/Tosafisten

(473 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Unter Tosafot (T.; wörtl. »Zusätze«) versteht man einen lit. Typus von Komm. und Diskussionen zu Abschnitten des Talmud, Ba‘ale ha-T. (»Autoren der T.«, Tosafisten) bezieht sich demnach auf die Schule der talm. Gelehrten, die diesen Typus entwickelten; sie waren zw. dem 11. und 13.Jh. bes. in Nordfrankreich und im westlichen Deutschland aktiv. In den Druckausg. des Talmud stehen die T. dem klassischen Komm. von Salomo ben Isaak (Rashi) gegenüber, beidseitig des eigentlichen Talmudtextes. Die g…

Temura

(204 words)

Author(s): Dan, Joseph

Nathan

(186 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] von Gaza (1643 Jerusalem – 11.1.1680 Skopje, Mazedonien), erster Prophet und wichtigster Theologe des Sabbatianismus. Nach einer Begegnung mit Sabbatai Zevi (S.Z.) in Gaza 1665 berichtete der junge N., Schüler der Kabbala (: II.) I. Lurias, von einer Offenbarung, die S.Z. als den Messias auswies – ein Anspruch, …

Nagara

(176 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (Nagˇara), Israel ben Moses (ca.1555 Damaskus – ca.1625), gilt als der große Dichter des »Goldenen Zeitalters« jüd. Kultur im 16.Jh. in Safed. Infolge der Zerstörung der jüd. Gemeinden in Spanien (1492) erlebte diese obergaliläische Ortschaft, in der verschiedene kabbalistische Schulen (Kabbala: II.) ansässig waren, eine neue Blütezeit. Obwohl N. oft a…

Zimzum

(192 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (»göttliche Kontraktion«), gehört zu den aussagekräftigsten und einflußreichsten Begriffen der lurianischen Kabbala (: II.; Isaak Luria). Er bezieht sich auf den ersten Schritt, der von der Unendlichkeit der ewigen Gottheit (En Sof) zur Emanation der göttlichen Mächte und der irdischen Welt führt. Luria zufolge ist der Z. ein negativer Prozeß, bei dem das Zusammenziehen bzw. der Rückzug des unendlichen Göttlichen in sich selbst stattfindet, um einen leeren Raum (Tehiru) z…

Taku

(180 words)

Author(s): Dan, Joseph

Zaddiq

(295 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Der Begriff Z. (צַדּֽיק/ṣaddîq; »Gerechter«) wird meist als unpräziser allg. Titel verwendet und mit rel. Hingabe und Führerschaft in Verbindung gebracht. Er weist in der Regel auf soziales Engagement und hochstehende ethische Maßstäbe hin, die noch über die schon strengen Forderungen der Halakha hinausgehen, und läßt auf eine herausragende Stellung in der rel. Gemeinschaft schließen. In Spr 10,25 erhält der Begriff eine kosmische Bedeutung: Der Z. ist das Fundament des Universums …

Tiqqun

(189 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] als Begriff der Lurianischen Kabbala (I. Luria), in dem sich seit dem 17.Jh. das messianische Streben der Anhänger der kabbalistischen Weltanschauung ausdrückte, läßt sich auf das talm. »tiqqun ha-‘olam« zurückführen, das Handlungen bez., um die Welt intakt zu halten. Im Denksystem Lurias bezieht »T.« sich auf die dritte Phase des hist.-kosmischen Mythos (erste Phase: Zimzum; zweite Phase: Shevirat ha-kelim [»der Bruch der Gefäße«], die Katastrophe, die den göttlichen Plan vereit…

Schneursohn

(344 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] 2.Menachem Mendel , von Ljubawitsch (1789 Liadi – 1866 ebd.), Enkel von 1., genannt Zemach Zedek, seit 1828 drittes Oberhaupt der chassidischen Chabad-Gemeinschaft (Lubawitsch). Sch. wuchs im Haus seines Großvaters, des Gründers der Gemeinschaft, auf und folgte ihm in seinen Lehren und der Art und Weise seiner geistigen Führerschaft. Unter ihm wurde die Chabad-Gemeinschaft zur zentralen, einflußreichen Größe im orth. osteur. Judentum. Seinen volkstümlichen Namen erhielt er nach de…

Nagid

(273 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (hebr. נָגִיד, Pl. Negidim) ist der hebr. Titel des Oberhauptes einer jüd. Gemeinde in einem arabischsprachigen Land. Er löste den bab. Titel »Rosh ha-Gola« (»Exilarch«; Resh Galuta) des frühen MA ab. In Spanien, Ägypten, Tunesien, Marokko und im Jemen entstanden mehrere Dynastien von N. Viele jüd. Dichter, Gelehrte, Philosophen und Wissenschaftler hatten diese Stellung inne, in einigen Fällen war sie über drei oder vier Generationen erblich. Das Amt des N. wurde nach dem Modell i…

Sefirot

(170 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (hebr. סְפִרוֹת; Sg. Sefira). S. sind erstmals im Sefer Jezira belegt: Es gibt davon »zehn und nicht neun, zehn und nicht elf«, d.h. die zehn »Richtungen« des Kosmos (oben, unten, Anfang, Ende, Norden, Süden, Osten, Westen, Gut, Böse), die Mächte des göttlichen Thronwagens oder die kosmischen Elemente. Im 13.Jh. bez. die frühen Kabbalisten (Kabbala: II.) damit die zehn persönlichen, dynamischen Kräfte, die das Emanationssystem der göttlichen Welt konstituieren (Kosmologie: IV.,2.).…

Urbach

(200 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] Urbach, Ephraim Elimelech (26.5.1912 Wloclawec, Polen – 2.7.1991 Jerusalem), gehörte in der 2. Hälfte des 20.Jh. zu den einflußreichsten Wissenschaftlern für Jüd. Studien. U. studierte am Breslauer Rabbinerseminar und an den Universitäten von Breslau und Rom. Seit 1938 in Jerusalem; ab 1953 lehrte er als Prof. für Talmudstudien an der Hebr. Universität Jerusalem. 1974 Präsident der isr. Akademie der Künste und Wiss. der »World Union of Jewish Studies«. Darüber hinaus engagierte sic…

Nachman ben Simcha

(296 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] von Brazlav (1771 Medshibosh, Ukraine – 1811 Uman, ebd.). Rabbi N. ben S. gehörte zu den einflußreichsten Führern der chassidischen Bewegung (Chassidismus). Obwohl er ein Urenkel des Baal Shem Tov, des Gründers des Chassidismus, war, hatte sich nur eine kleine Gruppe von Schülern um ihn geschart. Auf seiner Pilgerreise in das Land Israel (1798) konnte er der Belagerung von Akko durch Napoleon I. an Bord eines türkischen Kriegsschiffes entkommen. Nach Europa zurückgekehrt, predigte…

Shir ha-Jichud

(164 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Das Sh. (»Gesang von Gottes Einheit«) ist ein langes Gedicht theol. Inhalts in lockerer Reimform, vf. von einem unbekannten dt. jüd. Gelehrten im 12.Jh. Es wurde zum wichtigsten Ausdruck einer neuen Vorstellung der göttlichen Welt innerhalb dieser Kultur. Das Sh. spricht von einem absolut transzendenten Schöpfergott, gleichfalls jedoch auch von dessen Immanenz in allen Bereichen der Schöpfung. Als eine Quelle des Sh. gilt eine frühe hebr. Übers. (11.Jh.) des rationalistischen W…

Zohar (Sohar), Sefer

(461 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Der Z. ist das bedeutendste Buch der Kabbala (: II.) und eines der fundiertesten Werke der ma. Mystik (: III.,2., b). Mit der Bibel und dem Talmud gehört er zu den drei heiligsten Büchern des Judentums. Nach G. Scholems Auffassung wurde er im wesentlichen von Rabbi Moses De Leon in Nordspanien zw. 1270 und 1291 vf.; gemäß Isaiah Tishby entstand er erst in dessen Todesjahr 1305. Von 1280 an hatte der Vf. Auszüge aus dem Z. verteilt und behauptet, es handle sich um Abschriften au…

Zimzum

(179 words)

Author(s): Dan, Joseph
[German Version] (“divine contraction”), is one of the most profound and influential terms in Lurianic Kabbalah (II; I. Luria). It denotes the first step leading from the infinity of the eternal Godhead ( En Sof) to the emanation of the divine powers and the earthly world. According to Luria, the zimzum is a negative process: it signifies the contraction of the infinite divine into itself, to create an empty space ( tehiru) into which the divine light can flow and shape the Sefirot. In the original Lurianic myth this was a cathartic process in which potentially evil elements …

Israeli, Isaac ben Solomon

(136 words)

Author(s): Dan, Joseph
[German Version] (c. 855, Egypt – c. 955, Kairouan, Tunisia) earned his living as court physician in Kairouan. He is known as one of the founders of Jewish religious philosophy in the Middle Ages and was in contact with Saadia Gaon, the most influential philosopher of that age. His philosophical works, written in Arabic, had meaningful influence. They were also widely distributed in Europe (also among non-Jews) in their Hebrew and Latin translations. His Sefer ha-Gevulim ( Book of Definitions, trans. into Lat. by Gerard of Cremona) introduced the neo-Platonic concept of th…

Bahya ibn Pakudah,

(256 words)

Author(s): Dan, Joseph
[German Version] author of Hovot ha-Levavot (“The Duties of the Heart”), the most popular and influential work of Jewish ethics from the Middle Ages. It was originally written in Arabic and remains to this day a classic of Jewish spirituality. Very little is known about the author. He probably lived in Saragossa and was, besides this work, also the author of several Hebrew religious poems ( piyyutim), of which two were appended to his book. Rabbi Judah ibn Tibbon translated the book into Hebrew around 116…

Gershom Me'or ha-Golah

(145 words)

Author(s): Dan, Joseph
[German Version] (“The Light of the Exiled”; c. 960, Metz – c.1028, Mainz), was the leading rabbinic authority in Germany and northern France at the beginning of the 11th century and the author of numerous talmudic commentaries (Talmud), halakhic decisions (Halakhah), and religious poetry. His name is connected with several takanot, i.e. rabbinic instructions, which are not derived directly from scriptures or tradition, as for example the prohibition of polygamy, though it is not explicitly prohibited in biblical and talmudic sources. Other takanot include the prohibition of …

Bahir, Sefer ha-Bahir

(281 words)

Author(s): Dan, Joseph
[German Version] (“the Book of Brilliance”), also known as the Midrash of Rabbi Nechunia ben ha-Kanah (after the 2nd-cent. sage to whom the first paragraph in the book is attributed). It is the first work of the Kabbalah, and was written anonymously around 1185, probably in the Provence or in northern Spain. It contains around 200 paragraphs, which are attribu…
▲   Back to top   ▲