Search

Your search for 'dc_creator:( "Dan, Joseph" ) OR dc_contributor:( "Dan, Joseph" )' returned 136 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Zimzum

(192 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (»göttliche Kontraktion«), gehört zu den aussagekräftigsten und einflußreichsten Begriffen der lurianischen Kabbala (: II.; Isaak Luria). Er bezieht sich auf den ersten Schritt, der von der Unendlichkeit der ewigen Gottheit (En Sof) zur Emanation der göttlichen Mächte und der irdischen Welt führt. Luria zufolge ist der Z. ein negativer Prozeß, bei dem das Zusammenziehen bzw. der Rückzug des unendlichen Göttlichen in sich selbst stattfindet, um einen leeren Raum (Tehiru) zu schaff…

Taku

(180 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] Taku, Moses ben Chisdaj (ca.1170–1230). Rabbi Moses T., dessen Name sich wahrscheinlich auf eine Stadt – entweder Dachau oder Tachau in Böhmen – bezieht, war ein angesehener Tosafist (Tosafot), der zu einigen Talmudtraktaten und Rechtsresponsen Kommentare vf. Bis ins 15.Jh. wird er in der halakhischen Lit. oft zitiert. Vermutlich amtierte er als Rabbiner in Regensburg. In der Hs. Paris H711 findet sich die Abschrift eines Teils aus seinem polemischen Werk Ketav Tamim (»Ein Buch de…

Zaddiq

(295 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Der Begriff Z. (צַדּֽיק/ṣaddîq; »Gerechter«) wird meist als unpräziser allg. Titel verwendet und mit rel. Hingabe und Führerschaft in Verbindung gebracht. Er weist in der Regel auf soziales Engagement und hochstehende ethische Maßstäbe hin, die noch über die schon strengen Forderungen der Halakha hinausgehen, und läßt auf eine herausragende Stellung in der rel. Gemeinschaft schließen. In Spr 10,25 erhält der Begriff eine kosmische Bedeutung: Der Z. ist das Fundament des Universums …

Tosafot/Tosafisten

(473 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Unter Tosafot (T.; wörtl. »Zusätze«) versteht man einen lit. Typus von Komm. und Diskussionen zu Abschnitten des Talmud, Ba‘ale ha-T. (»Autoren der T.«, Tosafisten) bezieht sich demnach auf die Schule der talm. Gelehrten, die diesen Typus entwickelten; sie waren zw. dem 11. und 13.Jh. bes. in Nordfrankreich und im westlichen Deutschland aktiv. In den Druckausg. des Talmud stehen die T. dem klassischen Komm. von Salomo ben Isaak (Rashi) gegenüber, beidseitig des eigentlichen Tal…

Temura

(204 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] , Auslegungsmethode der hebr. Midrashlit., bei der jeder Buchstabe eines Bibelverses durch einen anderen ersetzt werden kann, so daß in der göttlichen Sprache der Schriften neue Bedeutungsebenen entstehen. Urspr. ist die Methode bibl., denn Jeremia nennt die Stadt Babylon (hebr. Bavel) zweimal »Sheshakh« (Jer 25,26; 51,41). Hier wurde die als ATBSh bez. T.-Technik angewandt, in der die 22 Buchstaben des hebr. Alphabets in einer Spalte vom Anfang bis zum Ende und in einer zweiten daneben in umgekehrter Reihenfolge notiert werden. Somit wird der erste Buchstabe א …

Tiqqun

(189 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] als Begriff der Lurianischen Kabbala (I. Luria), in dem sich seit dem 17.Jh. das messianische Streben der Anhänger der kabbalistischen Weltanschauung ausdrückte, läßt sich auf das talm. »tiqqun ha-‘olam« zurückführen, das Handlungen bez., um die Welt intakt zu halten. Im Denksystem Lurias bezieht »T.« sich auf die dritte Phase des hist.-kosmischen Mythos (erste Phase: Zimzum; zweite Phase: Shevirat ha-kelim [»der Bruch der Gefäße«], die Katastrophe, die den göttlichen Plan vereit…

Schneursohn

(344 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] 2.Menachem Mendel , von Ljubawitsch (1789 Liadi – 1866 ebd.), Enkel von 1., genannt Zemach Zedek, seit 1828 drittes Oberhaupt der chassidischen Chabad-Gemeinschaft (Lubawitsch). Sch. wuchs im Haus seines Großvaters, des Gründers der Gemeinschaft, auf und folgte ihm in seinen Lehren und der Art und Weise seiner geistigen Führerschaft. Unter ihm wurde die Chabad-Gemeinschaft zur zentralen, einflußreichen Größe im orth. osteur. Judentum. Seinen volkstümlichen Namen erhielt er nach de…

Nagid

(273 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (hebr. נָגִיד, Pl. Negidim) ist der hebr. Titel des Oberhauptes einer jüd. Gemeinde in einem arabischsprachigen Land. Er löste den bab. Titel »Rosh ha-Gola« (»Exilarch«; Resh Galuta) des frühen MA ab. In Spanien, Ägypten, Tunesien, Marokko und im Jemen entstanden mehrere Dynastien von N. Viele jüd. Dichter, Gelehrte, Philosophen und Wissenschaftler hatten diese Stellung inne, in einigen Fällen war sie über drei oder vier Generationen erblich. Das Amt des N. wurde nach dem Modell i…

Sefirot

(170 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (hebr. סְפִרוֹת; Sg. Sefira). S. sind erstmals im Sefer Jezira belegt: Es gibt davon »zehn und nicht neun, zehn und nicht elf«, d.h. die zehn »Richtungen« des Kosmos (oben, unten, Anfang, Ende, Norden, Süden, Osten, Westen, Gut, Böse), die Mächte des göttlichen Thronwagens oder die kosmischen Elemente. Im 13.Jh. bez. die frühen Kabbalisten (Kabbala: II.) damit die zehn persönlichen, dynamischen Kräfte, die das Emanationssystem der göttlichen Welt konstituieren (Kosmologie: IV.,2.).…

Shir ha-Jichud

(164 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Das Sh. (»Gesang von Gottes Einheit«) ist ein langes Gedicht theol. Inhalts in lockerer Reimform, vf. von einem unbekannten dt. jüd. Gelehrten im 12.Jh. Es wurde zum wichtigsten Ausdruck einer neuen Vorstellung der göttlichen Welt innerhalb dieser Kultur. Das Sh. spricht von einem absolut transzendenten Schöpfergott, gleichfalls jedoch auch von dessen Immanenz in allen Bereichen der Schöpfung. Als eine Quelle des Sh. gilt eine frühe hebr. Übers. (11.Jh.) des rationalistischen W…

Zohar (Sohar), Sefer

(461 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] . Der Z. ist das bedeutendste Buch der Kabbala (: II.) und eines der fundiertesten Werke der ma. Mystik (: III.,2., b). Mit der Bibel und dem Talmud gehört er zu den drei heiligsten Büchern des Judentums. Nach G. Scholems Auffassung wurde er im wesentlichen von Rabbi Moses De Leon in Nordspanien zw. 1270 und 1291 vf.; gemäß Isaiah Tishby entstand er erst in dessen Todesjahr 1305. Von 1280 an hatte der Vf. Auszüge aus dem Z. verteilt und behauptet, es handle sich um Abschriften au…

Nathan

(186 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] von Gaza (1643 Jerusalem – 11.1.1680 Skopje, Mazedonien), erster Prophet und wichtigster Theologe des Sabbatianismus. Nach einer Begegnung mit Sabbatai Zevi (S.Z.) in Gaza 1665 berichtete der junge N., Schüler der Kabbala (: II.) I. Lurias, von einer Offenbarung, die S.Z. als den Messias auswies – ein Anspruch, den dieser schon jahrelang erfolglos erhob. Erst N.s Prophezeiung rief jedoch den eigentlichen Sabbatianismus ins Leben, dessen geistl. und administrativer Führer N. wurde.…

Nachmanides

(331 words)

Author(s): Dan, Joseph
[English Version] (Moses ben Nachman, Akronym »Ramban«; 1194 Gerona – 1270 Akko), Rabbi, Arzt, Prediger, Exeget und große halakhische Autorität. N. war in der 1. Hälfte des 13.Jh. der geistige Führer der span. Juden (Judentum: II.) und das Oberhaupt der kabbalistischen Schule (Kabbala: II.) von Gerona, wo Rabbi Ezra und Rabbi Azriel zu seinen Lehrern zählten. In Disputationen mit seinen christl. Zeitgenossen trat er apologetisch für das Judentum ein. Sein exegetisches Werk zum Pentateuch, in dem der traditionelle, midrashische Komm. mit ma. linguistischer A…

Kabbalah

(1,981 words)

Author(s): Kilcher, Andreas | Dan, Joseph
[German Version] I. Philosophy of Religion – II. Jewish Kabbalah – III. Christian Kabbalah I. Philosophy of Religion Since c. 1200, Kabbalah has been the designation for Jewish mysticism (III, 2). According to the name, the term Kabbalah means “reception” or “tradition”: the reception of an orally transmitted, esoteric knowledge concerning the “secrets of Scripture” ( rasin de oraita; sitre tora). The material that can be considered Kabbalah can be described in terms of (a) the philosophy of religion or phenomenology, or (b) history. A phenomenologica…

Exile

(1,918 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm | Dan, Joseph
[German Version] I. General – II. Judaism I. General Exile (Lat. exilium or exul) refers to the state-organized and politically, religiously, or ethnically motivated expulsion of people from their homeland or their forced resettlement in a land that they often would not have freely chosen as a place of refuge. The politically powerful have forced people into exile in all periods of history. The t…

Disputation

(1,448 words)

Author(s): Dan, Joseph | Köpf, Ulrich | van Ess, Josef
[German Version] I. Judaism – II. Christianity – III. Islam I. Judaism Talmudic tradition includes several examples of disputations between Jewish scholars and pagan philosophers or Roman emperors, dealing mainly with the questions of divine unity, the creation and the role of Israel ( b. Sanh. 91a–b; ' Abod. Zar. 10a–11a, etc.). Disputations with representatives of Islam and, especially, of the Christian religion became a central subject in the historical and apologetical literature (…

Hagiography

(2,226 words)

Author(s): Köpf, Ulrich | Plank, Peter | Dan, Joseph
[German Version] I. Western Hagiography – II. Eastern Hagiography – III. Medieval and Modern Judaism I. Western Hagiography Western hagiography, as a literature that has no scholarly purpose but serves to venerate saints, first followed Greek examples. Its most important genre, the lives of the saints, is shaped less by the panegyric biography of the martyr bishop Cyprian of Carthage, written by the deacon Pontius (2nd half of 3rd cent. ce), than by the vitaes of the desert father Anthony of Padua, written by Athanasius (with two Latin translations), and of Martin …

Transmigration of Souls

(1,282 words)

Author(s): Betz, Hans Dieter | Dehn, Ulrich | Dan, Joseph | Schmidtke, Sabine
[German Version] I. Religious Studies 1. Terminology. Theories of transmigration, which go back to the pre-Socratics of the 6th and 5th centuries bce (Empedocles, Pythagoras, Orphism), presuppose a dualism of body and soul. They hold that a human birth is not a totally new creation but the reincarnation of a pre-existent soul. Repeated incarnations extend not only to human beings of all classes and stations but also to flora and fauna; their purpose is the eschatological purification of the soul from ritual and ethic…

Sacred Sites

(2,374 words)

Author(s): Baudy, Dorothea | Reichert, Andreas | Dan, Joseph | Koch, Guntram
[German Version] I. Religious Studies Characterization of a place as “sacred” or “holy” lends it a special status vis-à-vis its environment. Usually specific regulations govern how it is entered and used. Traditionally this status has been grounded in the belief that the site is proper to a deity or another spiritual being, or that a special power emanates from it. Sacred sites are particularly common at the center and on the fringes of group territories: the “men’s house” or festival ground defines the center of a village, just as the temple complex on …

Pre-existence

(1,863 words)

Author(s): Plasger, Georg | Necker, Gerold | Dan, Joseph | Radtke, Bernd
[German Version] I. The Concept Pre-existence refers to the existence of deities, persons, or objects prior to the world or the earth. All religions in which the deity is not subsumed into time espouse the notion of the deity’s real pre-existence, because entrance into the course of time brings forth only knowledge of the deity without affecting the deity’s being. It is in this context that we also speak of the pre-existence of Christ. In Greek philosophy, which influenced early Christianity, the no…
▲   Back to top   ▲