Search

Your search for 'dc_creator:( "Decker, Wolfgang (Köln)" ) OR dc_contributor:( "Decker, Wolfgang (Köln)" )' returned 36 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mnesibulos

(212 words)

Author(s): Engels, Johannes (Köln) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Μνησίβουλος). [English version] [1] athenischer Angeklagter, nach 356 v.Chr. Der Athener M. wurde nach 356 v.Chr. in ein Verfahren wegen falschen Zeugnisses ( pseudomartyrías díkē ) zugunsten seines Schwagers Theophemos in einem früheren aikeía-Verfahren ( aikeías díkē ) verwickelt (vgl. Demosth. or. 47,5 und 53 = Apollodoros; Deinarch. fr. 97 Conomis). Apollodoros [1]; Demosthenes [2] Engels, Johannes (Köln) Bibliography Davies, 225-226  PA 10265  Traill, PAA 655710. [English version] [2] Verurteilter aus Athen, vor 324/3 v.Chr. Athener aus dem Demos Acharnai, wurde …

Reiten

(463 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (Sport; κέλης/ kélēs). Wenngleich R. zu Pferd bereits Mitte des 2. Jt. v. Chr. z. B. in Äg. [1] nachgewiesen ist, tritt es als sportliche Disziplin erst in Griechenland auf, wo Reitwettbewerbe angeblich seit 648 v. Chr. bei den Olympischen Spielen (Olympia IV.) ausgetragen wurden. Wie das Wagenrennen (Circus II., Hippodromos [1]) war R. eine Domäne des Adels. Unter den 31 überl. Olympiasiegern im R. waren so bekannte Namen wie Hieron [1], der Tyrann von Syrakus [2. Nr. 221, 234] (m…

Kleitomachos

(357 words)

Author(s): Stanzel, Karl-Heinz (Tübingen) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Κλειτόμαχος). [English version] [1] akad. Philosoph, 187/6-110/09 v. Chr. Akad. Philosoph, geb. wohl 187/6 v.Chr. in Karthago, gest. 110/109. Urspr. Name Hasdrubal (Philod. Academicorum index 25.1-2). Vermutlich 163/2 nach Athen gelangt (falsch die Angabe bei Diog. Laert. 4,67), trat er 159/8 in die Akad. nach einer Art Elementarunterricht bei Karneades [1] sowie Studien im Peripatos und in der Stoa ein. Seine Beteiligung an der Philosophengesandtschaft nach Rom 155 wird bisweilen bezweifelt. 140/139 Gr…

Pentathlon

(416 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (πένταθλον). Erster Mehrkampf der Sportgesch. überhaupt, in Olympia angeblich seit 708 v.Chr. für Männer durchgeführt, für Jugendliche nur ein einziges Mal im J. 628 v.Chr. Mythische Herleitung aus dem Argonautenzug (Philostr. perí gymnastikḗs 3) [1]. Die starke ikonographische Präsenz und lange Trad. mit teilweise schwierig zu analysierenden Quellen haben zu erheblichen Deu…

Kapitoleia

(169 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] ( Agon Capitolinus). Im Gegensatz zu den Neroneia überdauerten die 86 n.Chr. von Kaiser Domitian in Rom eingeführten Wettkämpfe der K. (Suet. Dom. 4,4) aufgrund ihrer Namensbindung an Iuppiter Capitolinus ihren Gründer beträchtlich. Der nach griech. Vorbild aus gymnischem (im Stadium Domitiani, heute Piazza Navona [1] ausgetragenen), musischem und hippischem Programm bestehende, hochangesehene Agon, von dem 64 Sieger sicher überl. sind [2. 123-155], existierte noch Mitte des 4. Jh. Zu Domitians Zeit enthielt er auch einen

Altersklassen

(296 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Das athletische Programm griech. Agone (Sportfeste) war meist für die A. παῖδες (Knaben, ca. 14-17 Jahre), ἀγένειοι (Jugendliche, eigentlich “Bartlose”, ca. 17-20 Jahre) und ἄνδρες (Männer) ausgeschrieben. Bei den Olympien, wo als erster Wettkampf der Jugendlichen (hier παῖδες genannt, Altersgrenze wohl 1…

Apobates

(251 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (ἀποβάτης). Als Relikt einer frühen, noch bei Homer geschilderten Art des Kampfes [1.31] hat sich der A., bei dem ein Bewaffneter vom fahrenden Wagen absprang, eine Strecke zu laufen hatte und wieder aufsprang (?), während der Lenker das Gefährt weiterführte, in agonistischer Form später offenbar nur noch in Athen größerer Beliebtheit erfreut [2.188-189; 3.138-141]. Die komplexe Disziplin, bei der es neben hippischen Qualitäten auf große Geschicklichkeit d…

Akoniti

(173 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)

Dolichos

(307 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (δόλιχος). Längste Disziplin der griech. Laufwettbewerbe. In Olympia, wo der d. angeblich 720 v.Chr. (15. Ol.) als dritte Sportart ins Programm gelangte, betrug seine Strecke vermutlich 20 Stadien (ca. 3845m) [1. 108f.]. Bei dieser Länge reduzierte sich der Nachteil der Wende um einen zentralen Einzelpfosten, wie er im Diaulos verwendet wer…

Isthmia

(552 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] Die im Heiligtum des Poseidon am Isthmos von Korinth seit 582 v.Chr. ausgetragenen I. gehören der Periodos (περίοδος, “Umlauf”) der panhellenischen Agone an. Der Mythos bringt die Gründung der Isthmischen Spiele mit Leichenspielen für den ertrunkenen Melikertes (Paus. 2,1,3) oder mit Theseus (Plut. Theseus 11e) in Verbindung [1]. Arch. Befunde für sportliche Wettkämpfe gehen nicht vor das 6. Jh. v.Chr. zurück [2. (Sprunggewicht); 1. 76 (Wagen)]. Bereits 229 v.Chr. wurde den Römer…

Demaratos

(482 words)

Author(s): Meier, Mischa (Bielefeld) | Strothmann, Meret (Bochum) | Kinzl, Konrad (Peterborough) | Decker, Wolfgang (Köln) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Et al.
(Δημάρατος). [English version] [1] Korinthischer Aristokrat, 7. Jh.v.Chr. Korinthischer Aristokrat, Angehöriger der Familie der Bakchiadai. D. gelangte um die Mitte des 7. Jh.v.Chr. als Kaufmann bes. durch den Handel mit Etrurien zu Wohlstand. Als er unter der Herrschaft des Kypselos Korinth verlassen mußte, ließ er sich mit seinem Gefolge in Tarquinii nieder und heiratete eine etr. Aristokratin. Antiker Tradition zufolge gingen aus der Ehe zwei Söhne hervor, u.a. der erste etr. König Roms, Tarquinius P…

Pankration

(228 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (παγκράτιον). Neben dem Ringen und Faustkampf die dritte Kampfsportart im Programm griech. Agone (Sportfeste). Sein Ziel war es, den Gegner “völlig zu beherrschen”, wozu außer Beißen und Krallen alle Mittel erlaubt waren (Philostr. imag. 2,6,3). In der Ikonographie durch Fehlen von Faustriemen vom Boxkampf, vom Ringkampf durch die Wiedergabe des Bodenkampfes unterscheidbar (Philostr. de gymnastica 11). Die berühmte Marmorplastik in Florenz (Uffizien, Inv.Nr. 216 = [1. Abb. 37] ze…

Aktia

(251 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] In Erinnerung an den entscheidenden Sieg, den Augustus am 2. September 31 v. Chr. gegen Marcus Antonius in der Seeschlacht von Kap Aktion davontrug, gründete er die penteterischen A. (Strab. 7,325; Suet. Aug. 18; Cass. Dio 41,1), die zum ersten Mal wohl am Jahrestag der Schlacht 27 v. Chr. gefeiert [1.105-106] und in den Rang der Periodos erhoben wurden. In der Kaiserzeit in vielen Siegeskatalogen, gelegentlich in einem Atemzug mit Olympien und Pythien aufgeführt [2.275]. Sie bes…

Leontiskos

(122 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln) | Ameling, Walter (Jena)
(Λεοντίσκος). [English version] [1] Olympiasieger aus Messana aus Messana (Sizilien). Zweifacher Olympiasieger im Ringen (456, 452 v.Chr.) [1]. Seine Kämpfe gewann er (ähnlich wie der Pankratiast Sostratos) durch Fingerbrechen (Paus. 6,4,3). Seine Siegerstatue in Olympia stammt von Pythagoras aus Rhegion [2]. Decker, Wolfgang (Köln) Bibliography 1 L. Moretti, Olympionikai, 1957, Nr. 271, 285 2 H.-V. Herrmann, Die Siegerstatuen von Olympia, in: Nikephoros 1, 1988, 154, Nr. 40. [English version] [2] Sohn Ptolemaios' I., Ende 4. Jh. v. Chr. Sohn Ptolemaios' I. und der Thais…

Pythia

(1,327 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen) | Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] [1] Die Prophetin des Apollonorakels in Delphi (Πυθία). Prophetische Seherin am Orakel des Apollon Pythios in Delphoi. Neben der genuinen Benennung als P. charakterisieren Bezeichnungen wie mántis (Aischyl. Eum. 29), prómantis (Hdt. 6,66) oder prophḗtis (Eur. Ion 42) ihre Funktion. Die Einsetzung der P. erfolgte vielleicht nach einer Periode, in der männliche Priester für die Verkündung der Orakel zuständig waren (Hom. h. 3,393-396; [3. 215]). Die Funktion der P. als einer Seherin ist wohl nicht in der von Gaia u…

Phrynon

(192 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln) | Kinzl, Konrad (Peterborough)
(Φρύνων). [English version] [1] Olympiasieger Olympiasieger. Moretti [1. Nr. 58] datiert seinen Sieg (eher im Pankration als im Stadion) [2. 213: A 68] in die 36. Ol. = 636 v.Chr. Ant. Überl. zufolge starb er 607/6 im Zweikampf mit Pittakos von Mytilene um den Besitz von Sigeion. Die Tätigkeit als oikistḗs (Koloniegründer) legt aristokratische Herkunft nahe ([3. 63], anders [4. 160 Anm. 59]). Decker, Wolfgang (Köln) Bibliography 1 L. Moretti, Olympionikai, 1957 2 D.G. Kyle, Athletics in Ancient Athens, 21993 3 H.W. Pleket, Zur Soziologie des ant. Sports, in: MededRom, n…

Diagoras

(459 words)

Author(s): Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) | Robbins, Emmet (Toronto) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Διαγόρας). [English version] [1] aus Eretria Politiker des 6. Jh.v.Chr. stürzte gegen E. des 6. Jh.v.Chr. (zwischen 539 und 510?) die “Oligarchie der Ritter”, angeblich aus persönlichen Motiven (Aristot. pol. 5,5, 1306a 35-37) [1]. Als postume Ehrung wurde ein Standbild von D. errichtet (Heraclides Lembus fr. 40 Dilts). Ob D. als “Nomothet” eine “demokratische Verfassung” einführte [2], muß dahingestellt bleiben. Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) Bibliography 1 F. Geyer, Topographie und Gesch. der Insel Euboia 1, 1903, 66f. 2 H.-J. Gehrke, Stasis, 1985, 63f. …

Pulydamas

(117 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (Πουλυδάμας; auch Polydamas/Πολυδάμας) aus Skotussa (Thessalien). Olympiasieger (Ol. 93 = 408 v. Chr.) im Pankration, von ungewöhnlicher Körpergröße, dessen Taten von der Legende ausgeschmückt wurden (Paus. 6,5,4-9). Sein Kampf mit dem Löwen und sein Auftritt am pers. Königshof, wo er unbewaffnet drei bewaffnete Leibwächter Dareios' II. getötet haben soll, sind auf der Basis seiner angeblich heilkräftigen, von Lysippos [2] geschaffenen Siegerstatue in Olympia dargestellt [1. 209 …

Olympioniken

(414 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (ὀλυμπιονῖκαι, Olympiasieger). Unter den griech. Wettkampfsiegen galt der in Olympia [IV] erzielte als der wertvollste. Das bezeugt nicht nur Pindar (O. 1,3-7), die Auffassung wird auch durch die regelmäßige Hervorhebung dieses Wettkampfortes in den Siegerinschr. bestätigt [1; 2 passim]. Der Ruhm der O., der auch auf ihre Heimatstädte strahlte, war sprichwörtlich (Plat. rep. 5,465d). Ihnen wurden Siegeroden ( epiníkion ) gedichtet (z.B. Pind. O. 4; 5 für Psaumis aus Kamarina, Sieger im Wagenrennen). Siegerstatuen ([4];…

Diaulos

(238 words)

Author(s): Decker, Wolfgang (Köln)
[English version] (δίαυλος). “Doppelflöte” bzw. Doppellauf, griech. Laufdisziplin, deren Distanz zwei Stadionlängen, d.h. ca. 385 m betrug [1. 69f.]. Damit bei der relativ kurzen Strecke den außen startenden Läufern keine Nachteile entstanden, wurden individuelle Wendepfosten verwendet und die Nachbarbahn für die zweite Stadionlänge freigehalten [2. 106-110; 3]. Somit lag die Zahl der tatsächlichen Startplätze bei der Hälfte der jeweils vorhandenen. Eine zentrale Wende wie beim Dolichos hätte unwe…
▲   Back to top   ▲