Search

Your search for 'dc_creator:( "Friedrich, Martin" ) OR dc_contributor:( "Friedrich, Martin" )' returned 10 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Uhlich

(141 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Uhlich, Leberecht (27.2.1799 Köthen – 23.3.1872 Magdeburg). Als Pfarrer in Pömmelte (heute Landkreis Schönebeck, Sachsen-Anhalt) gründete U. 1841 die »Prot. Freunde« (Lichtfreunde), eine Sammelbewegung des theol. Rationalismus, und führte die Opposition gegen die restaurative Kirchenpolitik von König Friedrich Wilhelm IV. an. 1845 wurde U. in ein Pfarramt nach Magdeburg berufen, schon 1847 aber amtsenthoben. Die von ihm geleitete Freie Gemeinde hatte zeitweilig eine große Mitglied…

Permeier

(176 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] (Pyrmeier, Piermeister), Johann (19.12.1597 Wien – um 1644). P. ist ein früher Vertreter eines überkonfessionellen Christentums. Als luth. Jurist unterstützte er den Kaiser, knüpfte bei Aufenthalten in Emden und den Niederlanden enge Kontakte zu Reformierten und förderte durch Korrespondenz und Reisen den myst. Spiritualismus. Anfangs ein Anhänger K.v. Schwenckfelds, schloß er sich in Berlin dem Antikriegspropheten L.F. Gifftheil an und wirkte zuletzt in Wien und Frankfurt/M. für d…

Swedberg

(147 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version]  (Svedberg),  1.  Jesper (28.8.1653 Falun, Schweden – 26.7.1735 Skara). S. wirkte als Hofkaplan von Karl XI., Prof. der Theol. in Uppsala und seit 1702 als Bischof von Skara. Bedeutung hat er u.a. als Vf. von vielgelesenen Postillen und einer wichtigen Katechismuserklärung (1709), als Liederdichter und Redaktor des Gesangbuchs von 1694, aber auch als Sprachreformer und Organisator der kirchl. Betreuung der Schweden in Nordamerika. Als Royalist stützte er die staatskirchl. Vorherrsc…

Schwartz

(132 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Schwartz, Josua (7.3.1632 Waldau, Pommern – 6.1.1709 Rendsburg). Nach Studium in Wittenberg und langer Bildungsreise wurde Sch. 1668 Dozent und Pastor in Lund, 1680 dt. Hofprediger in Kopenhagen und 1684 königlicher Generalsuperintendent des Herzogtums Schleswig, 1689 zusätzlich des Herzogtums Holstein (Schleswig-Holstein). Sch. trat v.a. als Streittheologe im Sinne der luth. Orthodoxie (: II.,2., a) hervor und bekämpfte den Synkretismus und die Naturrechtslehre S. Frhr.v. Pufendo…

Sintenis

(133 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Sintenis, Wilhelm Franz (26.8.1794 Dornburg, Anhalt – 1859 Magdeburg), seit 1824 Prediger an der Heilig-Geist-Kirche in Magdeburg. Als S.1840 das Gebet zu Christus als Aberglauben bezeichnete, löste er den Magdeburger Gebetsstreit aus. Er erhielt einen Verweis vom Konsistorium, ein erster Versuche, den Rationalismus aus der ev. Kirche herauszudrängen. S. war 1841 an der Gründung der Prot. Freunde (Lichtfreunde) und 1843 an der des Gustav-Adolf-Vereins (Gustav-Adolf-Werk) beteiligt,…

Schartau

(76 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Schartau,  Henrik (27.9.1757 Malmö – 3.2.1825 Lund), seit 1785 Pfarrer in Lund, später Propst und Distriktpropst. Als Seelsorger und Prediger prägte Sch. eine ganze Theologengeneration. Durch sie und seine postum hg. Schriften begründete er eine bis heute bestehende Erweckungsbewegung im westlichen Schweden, in der sich die Bußstrenge des Pietismus und die Kirchlichkeit der Orthodoxie verbinden. Martin Friedrich Bibliography W.v.Kloeden (BBKL 9, 1995, 9–11) A. Jarlert (Svenskt Biografiskt Lexikon 31, 2002, 466–473).

Rudbeck

(137 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] (Rudbeckius), Johannes (3.5.1581 Ormesta, Schweden – 8.8.1646 Västerås, ebd.), bedeutendster schwedischer Bischof der Großmachtzeit, 1611 Prof. der Theol. in Uppsala, 1613 Hofprediger von Gustav II. Adolf, 1618 Bf. von Västerås. Hier wirkte R. bes. durch seine Reformen in Bildungswesen (u.a. Gründung des ersten Gymnasiums in Schweden), Pfarrerfortbildung und Armenpflege sowie bei der Einführung der Kirchenbuchführung. Auch mit seinem Kampf für die Selbständigkeit der Reichskirche …

Schröder

(116 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Schröder, Joachim (9.3.1613 Freudenberg bei Ribnitz – 1.6.1677 Rostock), seit 1637 Prediger am Hospital St. Georg in Rostock, 1668 aus gesundheitlichen Gründen emeritiert. Mit seinen Kollegen J. Quistorp d.J., H. Müller und Th. Großgebauer vertrat Sch. das Kirchenreformprogramm der Rostocker luth. Orthodoxie (: II.,2., a). Als Theologe blieb er hinter diesen zurück, popularisierte aber in zahlreichen Schriften die Forderungen nach strengerer Kirchenzucht und Heiligung im Leben. Er…

Ulstadius

(124 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version] Ulstadius, Lars (Laurentius; ca.1650 Oulu – 6.10.1732 Stockholm). Beeinflußt von der Lektüre V. Weigels und anderer Spiritualisten (Spiritualismus) gab U. 1682 sein Amt als Lehrer auf und griff 1688 mit einer Gottesdienststörung im Dom von Åbo die luth. Lehre als falsch an. U. wurde zum Tode, 1693 zu lebenslanger Haft verurteilt und blieb auch nach der Begnadigung 1719 im Gefängnis, von den radikalen Pietisten in Schweden wie ein Märtyrer verehrt. Durch seine Anhänger (Petrus Schä…

Petri

(428 words)

Author(s): Jarlert, Anders | Friedrich, Martin
[English Version] 1.Olaus (6.1.1493 Örebro – 19.4.1552 Stockholm), älterer Bruder von 2., dem ersten ev. Erzbf. Schwedens. P. studierte in Uppsala und Leipzig, 1518 M.A. in Wittenberg, 1520 Diakon, Kanzler des Bf. Mattias von Strängnäs, der beim Blutbad in Stockholm hingerichtet wurde, 1524 Stadtsekretär und Prediger in Stockholm, 1531–1533 Kanzler König Gustavs, 1539 ordiniert, am 2.1.1540 zus. mit Laurentius Andreae wegen Majestätsverbrechen zum Tode verurteilt, gegen Strafgelder begnadigt, 1543…