Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Société des bibliophiles de Guyenne

(79 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Bibliophilenges., gegr. 1866 in Bordeaux von Jules Delpit mit dem Ziel, herausragende und seltene Werke zur Gesch. der franz. Provinz Guyenne (im Norden Südamerikas) zu edieren. Die S. nahm auch Buchgesch. in ihr Programm auf und publizierte 1931–1970 die Zs. «Bulletin de la Société des bibliophiles de Guyenne». G. Gabel Bibliography Fontaine, J.-P.: Les bonheurs historiques et existentiels des sociétés françaises de bibliophiles. In: Livre et l’estampe 45. 1999, Nr. 152, S. 107–112.

Salt Lake City

(282 words)

Author(s): G. Gabel
Utah. Bibliotheken. a. ÖB. Die 1898 gegr. Salt Lake City Public Library unterhält neben der Zentrale fünf Zweigbibl.en. Als besondere Sammelgebiete werden die Gesch. der Mormonen und des Staates Utah gepflegt. 2000 verfügte sie über einen Lit.bestand von ca. 650 Tsd. Bdn. und 1800 lfd. Zeitschriften. Das Salt Lake County Library System, gegr. 1938 und für die Lit.versorgung der S. umgebenden Gemeinden zuständig, unterhält 16 Zweigstellen. Bestand 2000: ca. 1,1 Mio. Bde., 3000 lfd. Zeitschriften. Encyclopedia of Library and Information Science. Vol. 26.New York 1979, S. 286–290 b. …

Santo Domingo

(274 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Bibliotheken. a. NB. Die erst 1971 gegr. NB, die auch das umfangreiche Nationalarchiv beherbergt, residiert in einem großzügigen Neubau. Seit ihrer Gründung sind Verleger und Drucker des Landes zur Ablieferung eines Pflichtexemplars verpflichtet. 1996 verwahrte sie einen Buchbestand von ca. 155 Tsd. Bänden. Die Nationalbibliographie «Anuario bibliografico dominicano» wird seit 1947 publiziert, allerdings mit mehrjährigen Unterbrechungen. b. UB. In der Hauptstadt der Dominikanischen Republik wurde 1538, mit einer d…

Yale University Press

(231 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Univ.presse, gegr. 1908 in New York von George P. Day, der sie in den ersten Jahrzehnten auch leitete. 1910 erfolgte der Umzug auf den Campus der Yale Univ. in New Haven, Connecticut. Zunächst kamen Einzeltitel heraus, ab 1918 dann vermehrt Schriften wie «The Yale Shakespeare» und «Yale Series of Younger Poets» sowie mehrbändige Editionen(z. B. Horace Walspole’s Letters, Bibliography of American Literature), deren Veröff. sich manchmal über mehrere Jahrzehnte erstreckte (Complete Works of …

Wroth, Lawrence Cunselmann

(176 words)

Author(s): G. Gabel
(1884–1970), amer. Bibliothekar und Bibliograph. W. arbeite ab 1905 in der Diözesanbibl. der Episcopal Church von Maryland, wo er sich der Druckgesch. dieses amer. Bundesstaates zuwandte und 1922 seine «History of printing in colonial Maryland» publizierte. 1923 wurde er zum Direktor der John Carter Brown Library in Providence, Rhode Island ernannt. Er veröff. zahlreiche Artikel und Bücher zur Buchgeschichte, darunter «The American printer» (1931), «An American bookshelf 1775»(1934), «The 15th century book» (1940), «Benjamin Franklin – the printer at work» (1942)…

Le Pautre, Jean

(183 words)

Author(s): G. Gabel
* 2. 6. 1618 in Paris, † 2. 2. 1682 ebd., franz. Ornamentstecher und Radierer, war zunächst Schüler des Kunsttischlers Adam Philippon, mit dem er Rom besuchte und für dessen «Curieuses recherches de plusieurs beaux morceaux d'ornements antiques et modernes» (Paris 1645) er mehrere Blätter stach. Ab 1643 arbeitete L. als Stecher in Paris, wo er eine erstaunliche Produktivität und Vielseitigkeit entfaltete. Brotarbeit aller Art, von Flugblättern und Geschäftskarten bis zu den kgl. Festberichten un…

San Francisco

(531 words)

Author(s): G. Gabel
California. 1. Buchdruck Druckpressen sind in S. ab 1842 nachzuweisen. 1847 ersch. als erste Wochenztg. der Stadt, die bis 1847 Yerba Buena hieß, der «California Star». Weitere frühe Ztg. waren «Alta California» (1849), «Pacific News» (1849), «Western American» (1852). Die Stadt entwickelte sich stürmisch nach Entdeckung der Goldfelder 1848. Für das späte 19. und frühe 20. Jh. sind als bedeutende Druckereien die Firmen Taylor & Taylor, Paul Elder und John Henry Nash zu nennen. 1912 wurde in S. der …

Huß, Matthias

(389 words)

Author(s): G. Gabel
* in Botwar bei Marbach, wahrscheinlich ein Bruder oder Vetter des Martin Huß, war ab 1482 einer der produktivsten Drucker, die im 15. Jh. in Lyon gewirkt haben. Aus seiner Offizin sind ca. 75 Drukke hervorgegangen, die entweder seinen Namen tragen oder ihrer Typen nach aus seiner Werkstatt stammen. Häufiger als seine Zunftgenossen hat H. von einem Werk mehrere Ausg. gefertigt: «De proprietatibus rerum» von Bartholomäus de Glanvila (fünf Ausg.), «Lcgenda aurea» desjacobus de Voragine (fünf Ausg.…

Sayers, William Charles Berwick

(175 words)

Author(s): G. Gabel
* 23. 12. 1881 in Mitcham, Surrey, † 7.10.1960 in London. Im Alter von 14 Jahren wurde S. Mitarbeiter der Bournemouth Public Library, 1904 wechselte er an die Public Library von Croydon, Surrey. Dort engagierte er sich auch gewerkschaftlich und wurde schließlich in den Vorstand der 1895 gegr. «Association of Assistant Librarians» gewählt, als deren Präsident er 1909–1912 amtierte. Nach dem Ersten Weltkrieg leitete S. die Bibl. in Croydon und entwickelte ein Interesse an Kinderbüchereien, für der…

Rennes

(512 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck Als Erstdrucker von R. gilt Pierre Bellescullée, in dessen Offizin am 26. 3. 1485 die «Coutumes de la Bretagne» (HC 5793) fertiggestellt wurden. Über seinen im Kolophon gen. Mitdrucker Josses ist nichts weiter bekannt. Im selben Jahr entstand noch «Le Floret en français» (HC 7186), danach zog Bellescullée nach Poitiers, wo er mit Jean Bouyer zusammenarbeitete. Als zweiter Drucker wirkte Jean Baudoin in R., aus dessen Offizin, die 1524 — 1532 bestand, acht Drucke bekannt sind. Von den …

Toulon

(198 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Var). Buchdruck. Im 17. Jh. waren vier Drucker in T. aktiv, die dort insgesamt 42 Titel produzierten. Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 17e siècle, T. 19. Baden-Baden 1996, S. 365–373. Bibliotheken. StB. Die 1611 gegr. Bibl. des Ordens der Oratorianer war auch für Bürger der Stadt T. zugänglich. Deren Lit.bestände, angereichert durch Konfiskationen während der Revolutionszeit, wurden 1802 der Stadt zur Verwahrung übergeben. Im 19. Jh. kamen mehrere größere Schenkungen hinzu. 188…

Dalloz

(93 words)

Author(s): G. Gabel
1824 gründeten die Anwälte Désiré (1795 bis 1869) und Armand D. (1797–1867) in Paris den gleichnamigen Verlag, dem eine Buchhandlung angegliedert wurde. D. hat sich auf die Veröffentlichung von juristischer und wirtschaftswiss. Lit. spezialisiert. Von Bedeutung für das franz. Rechtswesen sind neben den Lexika und Gesetzbüchern die großen Slg. «Recueil de législation, de doctrine et de jurisprudence» und «Recueil périodique de jurisprudence générale». In jüngster Zeit brachte D. verstärkt Lehrbüc…

Sauer

(749 words)

Author(s): G. Gabel
(auch Saur, Sower), älteste und bedeutendste dt.stämmige Druckerfamilie Amerikas. 1. Christoph(er) S. d. Ä. (* 1693 in Laasphe an der Lahn, † 25. 9. 1758 in Germantown, Pennsylvania). S. emigrierte 1724 nach Amerika und ließ sich in Germantown nieder, wo er sich religiösen Gruppierungen anschloß und seinen Broterwerb in verschiedenen Berufen suchte, bis er 1738 eine Druckpresse erwarb und damit zum ersten dt.stämmigen Drucker und Verleger Amerikas wurde. Als erste Schrift brachte er 1738 «Eine E…

Rassegna bibliografica della letteratura italiana

(73 words)

Author(s): G. Gabel
ital. Zs., gegr. 1893 in Pisa von Alessandro D'Ancona mit dem Ziel, die Neuerscheinungen ital. Verlage zur Literaturgesch. zu erfassen. Die R., seit 1920 nur noch «Rassegna» gen., wurde in vier Serien publiziert (1. 1893 — 1910, 2. 1911 — 1915, 3. 1916 — 1921, 4. 1922 — 1948) und 1948 eingestellt. G. Gabel Bibliography Dizionario enciclopedico della letteratura italiana. Voi. 4. Bari / Roma 1967, S1 511.

School of Library Science

(122 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bezeichnung für Bibliotheksschulen, die statt «Library School» oder «School of Librarianship» zuerst in den späten 1920er Jahren an der University of Chicago aufkam und seit den 1970er Jahren große Verbreitung erfuhr. Damit sollte die weiter ausgreifende Fachausbildung, die auch die Stellung der Bibl.en in der Gesellschaft, ihre Gesch. und künftige Rolle sowie als weitere Komponenten Technische Dienste und Informationstechnologie umfaßt, zum Ausdruck gebracht werden. Mit dem Einzug der EDV…

Warne & Co. Ltd., Frederic

(232 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1865 in London von Frederick Warne (1825–1901), der bereits seit 1851 einen Verlag mit George Routledge als Partner geführt hatte. W. begann mit unterhaltsamen und preiswerten Romanen für Familien der engl. Mittelklasse, die in Reihen herauskamen (z. B. Chandos Classics), Lexika und naturgesch. Werken (z. B. «Royal Natural History», 6 Bände, hrsg. von Richard Leydekker). In den 1870er Jahren gehörte W. zu den Pionieren auf dem Markt für kolorierte Kinderbücher. 1881 öffnete W…

Whittingham, Charles (the nephew)

(232 words)

Author(s): G. Gabel
* 30. 10. 1795 in Mitcham, Surrey, † 21. 4. 1876 in Surbiton, Surrey. Engl. Drucker, ging 1810–1817 bei seinem Onkel Charles Whittingham in die Lehre und arbeitete dort bis 1824, als er dessen Geschäftspartner wurde. 1828 löste er den Vertrag und etablierte sich als Drucker in London. Obwohl Konkurrenten schon dampfbetriebene Druckmaschinen einsetzten, arbeitete W. nur mit Handpressen und stellte kleine Aufl. mit ästhetisch anspruchsvollem Design her. Ab 1830 war der Verleger William Pickering s…

School Bookshop Association

(79 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1976 in London im Rahmen des nationalen Buchhändlerverbandes. Die S. hat sich die Förderung des Lesens, des Bucherwerbs und von Buchhandlungen an den Schulen des Landes zum Ziel gesetzt. Mitglieder der S. sind Verleger, Buchhändler, Lehrer, Bildungseinrichtungen und die National Book League. Die S. publizierte auch die Zs. «School Bookshop News». Seit 1980 sind verlegerische Aktivitäten in den Mittelpunkt gerückt, bes. für die Zs. «Books for Keeps», das auflagenstärkste Rezensionsblatt für Kinderbücher. G. Gabel

Symons, Alphonse James Albert

(133 words)

Author(s): G. Gabel
(1900–1941), britischer Autor und Bibliophiler. S. kam über die Anstellung als Auktionator zum Büchersammeln und wurde 1922 Mitbegründer des First Edition Club in London und zudem Mithrsg. der Klub-Zs. «Book Collector’s Quarterly» (Nr. 1–17. 1930–1935). Als Direktor des Klubs führte er 1926 den Wettbewerb «Fifty Books of the Year» mit einer Auswahl der bestproduziertesten Werke Großbritanniens ein. S. publizierte 1934 die Schrift «A quest for Corvo», eine Vita des Schriftstellers Frederick Rolfo, gen. Baron Corvo, und 1936 eine Studie über die Nonsuch Press mit Bibliographie. G.…

Editions de Minuit

(70 words)

Author(s): G. Gabel
Verlag, der 1941 zur Zeit der dt. Besetzung in Paris von Jean Brüller (Pseud. Vercors) gegr. wurde und die ersten Titel aus dem Untergrund veröffentlichte. Nach Kriegsende begann, lange begleitet von finanziellen Schwierigkeiten, der Aufstieg zu einem der wichtigsten franz. Verlage für Lit., Philosophie und die Geisteswissenschaften, der mehrere Reihen und Zss. (Arguments, Critique) herausbrachte und sich besonders der Autoren des Nouveau Roman annahm. G. Gabel
▲   Back to top   ▲