Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Self-renewing library

(130 words)

Author(s): G. Gabel
ist ein in Großbritannien entwickeltes Konzept zur langfristigen Kostenkontrolle für die Magazinierung von Bibl.gut. Das Prinzip wurde 1976 durch den sog. Atkinson-Report bekannt, den eine vom University Grants Committee eingesetzte Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz von Professor Richard Atkinson erarbeitet hatte. Angesichts einer zunehmenden Titelproduktion auf dem Weltmarkt, steigender Bibl.etats und intensiver Kooperation der Bibl.en schien ihr ein unbegrenztes Wachstum der Slg. weder wünschens…

Grasset et Fasquelle

(157 words)

Author(s): G. Gabel
Verlag, gegr. 1907 in Paris von Bernard Grasset als Librairie Grasset. Bis 1914 erschienen die meisten Werke auf Kosten der Autoren (u. a. Proust). Nach 1918 begann, dank der guten Verbindungen des Verlegers zur zeitgenössischen Literaturszene, der Aufstieg von G. zu einem der führenden lit. Verlagshäuser Frankreichs. Neben Maurois, Mauriac, Montherlant und Morand erschienen in den verschiedenen Reihen, von denen bes. «Les Cahiers verts» (seit 1920) zu nennen sind, die Texte namhafter junger Aut…

Sens

(178 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Yonne). 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt François Girault, der dort 1552 die Schrift «La complaincte de Monsieur le Cul» herausbrachte. Er war bis 1556 als Drucker in S. tätig und hat insgesamt sechs Bücher produziert. Neben ihm wirkten im 16. Jh. Gilles Richebois (1556–1561) und Jean Savine (1569 bis 1594). Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siècle. 6e livraison. Baden-Baden 1970, S. 67–75 ebd. 29e livraison. Baden-Baden 1979, S. 120–121. 2. Bibliotheken 1727 wurde eine kirchliche Bücherslg. der Öffentlichkeit zugä…

Narbonne

(182 words)

Author(s): G. Gabel
Kreisstadt im franz. Département Aude, das antike Narbo. i. Buchdruck. Als erster in N. nachgewiesener Druck gilt ein Brevier (Brevarium Narbonensis), das am 31. 10. 1491 im Kloster Saint-Just entstand und dem Lyoner Drucker Jean Dupré zugeschrieben wird (GW 5409). Für das 16. Jh. ist nur der Druck eines Missales belegt, das aus der Werkstatt eines Pierre Rueau hervorging. Erst im 17. Jh. wurde der Buchdruck in N. bodenständig; insgesamt lassen sich acht Druckereien und mehr als 100 Titel nachweisen. Bibliography Claudin, a.: Histoire de l'imprimerie en France au XV e et au X…

Tauber, Maurice Falcom

(228 words)

Author(s): G. Gabel
* 14. 2. 1908 in Norfolk, Virginia, † 21. 9. 1980 in New York, amer. Bibliothekar, studierte an der Temple University und wurde dort 1931 Mitarbeiter in der UB. 1934 erhielt er das Bibl.diplom von der Columbia University, 1941 schloß er seine Studien an der Univ. Chicago mit dem Doktor in Bibl.wissenschaft ab. Anschließend war er als Hochschullehrer und Mitarbeiter an der UB Chicago tätig. 1944 wechselte er als Professor für Bibl.wissenschaft an die Columbia University. Bekannt wurde T. für sein…

Gérard, Pierre

(67 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Drucker wohl dt. Ursprungs, betrieb in den Jahren 1486/1487 eine Offizin in Abbeville, aus der vier Drucke hervorgingen: «La somme rurale» von Bouteiller (1486), Augustinus' «La cité de Dieu» (1486/1487), «Le triumphe de neuf preux» (1487) sowie ein Psalter. G. Gabel Bibliography Ledieux, A.: L'imprimerie et la librairie à Abbeville avant 1789. Abbeville 1887 Lépreux, G.: Gallia typographica. T. 1. Paris 1909, S. 149—151.

Warrington

(240 words)

Author(s): G. Gabel
(Cheshire, England) 1. Buchdruck William Eyres (1734–1809), der Sohn eines Buchbinders und Druckers, übernahm um 1756, anfangs zus. mit seinem Bruder Thomas, das väterliche Unternehmen in W. und brachte im selben Jahr «Eyres’ Weekly Journal» heraus, das aber schon nach wenigen Monaten eingestellt wurde. 1757 begann er Schriften für die im selben Jahr gegr. «Warrington Academy» zu drucken und wurde bald deren offizieller Drucker. Dank seiner qualitativ hochstehenden Druckerzeugnisse erteilten ihm spä…

Weidenfeld & Nicholson

(196 words)

Author(s): G. Gabel
britisches Verlagshaus, gegr. 1949 in London von George Weidenfeld, der 1938 als jüdischer Immigrant aus Wien nach London kam, und Nigel Nicholson, dem Sohn des Diplomaten Harold Nicholson. Nicholson veräußerte seine Anteile aber schon 1956. Das Verlagsprogramm umfaßt vornehmlich Geschichte, Biographien, Memoiren und Belletristik. Als Autoren konnten prominente Politiker wie Winston Churchill, Kurt Waldheim, Lyndon Johnson, Henry Kissinger, Albert Speer und Literaten wie Saul Bellow, Mary McCart…

Lacroix, Paul

(155 words)

Author(s): G. Gabel
* 27. 2. 1806 in Paris, ✝16. 10. 1884 ebd. Bereits als Schüler gab L. eine dreibändige Ausg. der Werke Clément Marots heraus, wenig später trat er als Verf. mehrerer Komödien hervor. Neben Romanen, journalistischen Arbeiten und den Werkausg. franz. Autoren wurde L. durch seine zahlreichen lit. und historischen Studien bekannt. Unter verschiedenen Pseudonymen (P. L. Jacob, Antony Dubourg, Pierre Dufour und bes. Le Bibliophile Jacob) machte er sich als emsiger Bibliograph wie als Bibliophiler eine…

Reynes, John

(153 words)

Author(s): G. Gabel
(1544), engl. Drucker, Buchhändler und Buchbinder, geboren in Wageningen (Niederlande). R. erhielt 1510 das Londoner Bürgerrecht. Er wird zunächst 1523 als Buchhändler erwähnt, 1527 ließ er als Verleger bei Peter Treveris (Southwark) eine ill. Ausg. von R. Higdens «Polycronycon» drucken, und im selben Jahr gab er zus. mit Wynkyn de Worde ein Graduale für das Bistum Salisbury bei Nicolas Prevost in Paris in Auftrag. 1542 soll er auch eine Ausgabe von Chaucers Werken im Foliofomat herausgebracht h…

Young, John Russell

(121 words)

Author(s): G. Gabel
* 20. 11. 1840,† 17. 1. 1899, amer. Journalist, Autor und Bibliothekar. Y. wurde in Ir-land geboren und immigrierte mit seiner Familie nach Philadelphia, wo er zunächst als Reporter tätig war. 1865 ging er als Manager der Ztg. «New York Tribune» nach New York und wurde auch von der amer. Regierung mit diplomatischen Missionen betraut. 1877–1879 begleitete er USA-Präsident Ulysses Grant auf einer Weltreise und wurde 1882 zum amer. Botschafter in Peking ernannt. Ab 1885 war er erneut für verschied…

Direction des Bibliothèques de France

(171 words)

Author(s): G. Gabel
später umbenannt in «Direction des Bibliothèques et de la Lecture Publique», bestand von 1945 – 1975 als Abt. des franz. Erziehungsministeriums. Ihr unterstanden alle Bibl.en in Frankreich, sei es direkt (BN, Bibliothèques Centrales de Prêt [BCP] sowie die Bibl.en an Univ. und Forschungseinrichtungen) oder indirekt (Stadt- und Gemeindebibl. en). 1975 wurde die Verantwortung für das Bibl.wesen auf zwei Ministerien verteilt: der «Service des Bibliothèques» im Erziehungsministerium war fortan für d…

Périgueux

(257 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptort des Périgord in Südwest-Frankreich. 1. Buchdruck. Als Erstdrucker der Stadt gilt Jean Carant, der 1498 eine Ausg. des «Resolutorium dubio-rum» des Johannes de Lapide herausbrachte und in den folgenden Jahren noch fünf weitere Drucke anfertigte. Im Verlauf des 16. Jh .s wirkten Jean und Francois Texier, Jacques und Marc Batas, Gravier und Gilles Degoys als Drucker in P. Für das 17. Jh. sind sieben Drucker in P. belegt, von denen die Familie Dalvy fünf stellte. Insgesamt wurden im 17. Jh. 48 Bücher in P. produziert. Répertoire bibliographique des livres imprimés en France …

Steuart, David

(106 words)

Author(s): G. Gabel
* 20. 9. 1747, † 19. 5. 1824, schottischer Büchersammler, der sein Vermögen als Kaufmann in mehreren europäischen Ländern machte. 1776 kehrte er nach Schottland zurück und eröffnete in Edinburgh eine Bank. S. wurde zum Oberbürgermeister von Edinburgh (1780–1782) gewählt und gehörte 1785 zu den Gründern der örtlichen Handelskammer, deren Präsident er 1787 bis 90 war. S. war auch ein eifriger Büchersammler, besonders von Bodoni-Drucken. Als S. in finanzielle Schwierigkeiten geriet, mußte er seine …

Wynkyn de Worde Society

(108 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verein zur Förderung der Druckkunst, gegr. 1957 in London von Mitarbeitern aus verschiedenen Gewerben des Druck- und Verlagswesens. Man wählte W. als Vereinsnamen, um damit die Verbundenheit mit der Gesch. der Fleet Street, dem historischen Zentrum des Buchhandels in London, zu bekunden. Die Mitglieder werden zu Arbeitsessen in die a Stationers’ Hall geladen sowie zu Exkursionen zu bedeutsamen Stätten der engl. Buchdruck- und Verlagsgeschichte. Die Vereinszs. «de Worde» ersch. seit 1993. G. Gabel Bibliography Hunter, H. L.: The Wynkyn de Worde Society 1957 to 1978.…

Society of Young Publishers

(52 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1949 mit dem Ziel, jüngeren Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen (unter 35 Jahren) im engl. Verlagswesen ein Forum für den Gedankenaustausch zu bieten. Die S. hält monatliche Treffen ab. Als Mitglied wird zugelassen, wer bei einer Mitgliedsfirma des engl. Verlegerverbands länger als ein Jahr beschäftigt ist. G. Gabel

Sadler, John (1720–1789)

(143 words)

Author(s): G. Gabel
Drucker in Liverpool, der seit 1748 eine eigene Werkstatt betrieb, die er 1757 aufgab, um sich dem Bedrucken von Steinzeug-Kacheln zu widmen. Er erwarb Keramik-Kacheln von lokalen Her-stellern, die er mit Bildmotiven aus Büchern bedruckte. Der Druck wurde auf weißen Rohkacheln aufgeführt, danach erfolgte die Glasierung. Die Drucke sind einfarbig, allerdings verwendete S. verschiedene Druckfarben (schwarz, rot, braun, sepia, violett, türkis). Die frühen Abb. sind franz. Rokoko-Vorbildern entnomme…

Stokes, Frederick Abbott

(153 words)

Author(s): G. Gabel
* 4. 11. 1857, † 15. 11. 1939, amer. Verleger, besuchte die Yale Univ. und arbeitete zwei Jahre im Verlagswesen, bis er 1881 in New York seinen eigenen Verlag gründete, den er zunächst mit seinen Partnern Joel Parker White und Frank Allen betrieb und ab 1887 allein führte. Das Unternehmen brachte lit. Werke der Zeit heraus, von denen einige Bestseller wurden, sowie einige Zss., und dehnte bald das Verlagsprogramm auf die Gebiete Kunst, Geschichte, Pädagogik, Reisen und Sport aus. Erfolgreich war…

Public Lending Right

(109 words)

Author(s): G. Gabel
Das 1979 vom britischen Parlament verabschiedete P.–Gesetz sieht eine Vergütung für die in Großbritannien lebenden Autoren vor, deren Bücher in öffentlichen Bibl.en des Landes entliehen werden. Die Ausführungsbestimmungen wurden 1982 festgelegt. Danach erfolgt die Berechnung der Vergütung anhand einer repräsentativen Erhebung der Buchausleihen an 20 öffentlichen Bibl.en. Der Höchstbetrag je Autor liegt derzeit bei 6000 Pfund. Vor 1982 verstorbene Wahrnehmungsberechtigte werden nicht berücksichti…

Chaumont

(119 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck. Quentin Mareschal druckte dort 1598 J. Boillot's «Modelles artifices de feu et divers instruments de guerre». Bibliography Betz, J.: «Chaumont», in: Répertoire des livres imprimés en France au 16e siècle. 6 e livraison. Baden-Baden 1970, S. 59-61. 2. Bibliotheken. Bibliothèque municipale, gegr. X790 aus den Beständen des Jesuitenkollegs sowie der konfiszierten Klöster und Abteien der Region. Im 19. Jh. erhielt die Bibl, bedeutende Schenkungen, darunter die Slg. Barotte (Geologie), Dutailly (Naturwissenschaften), Lamour (B…
▲   Back to top   ▲