Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Redman, Robert

(131 words)

Author(s): G. Gabel
(† 1540), engl. Drucker, wirkte ab 1523 in London. Als sein erster Druck gilt Anthony Fitzherberts «Diversité de courtz», als sein zweiter ist eine Ausgabe der «Magna Charta» belegt. Die Mehrzahl der etwa 90 Drucke seiner Offizin sind juristische Schriften. R. scheint sein Gewerbe im selben Haus begonnen zu haben, das zuvor Richard Pynson bewohnt hatte. Er verwendete auch dessen Druckerzeichen, den St. Georg, was Pynson zu heftigen Äußerungen gegen ihn veranlaßte. 1530 übernahm R. Pynsons Werkstatt. Nach R.s Tod führte seine Witwe Elizabeth den Betrieb einige Jahre fort. G. Gabel Bibl…

Société des Amis des Livres

(136 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1873 in Paris von einer Gruppe vermögender Büchersammler um Henri Béraldi. Man traf sich anfangs zwanglos zum sonntäg-lichen Diner im Salon von Eugène Paillet, der 1880 zum ersten Präsidenten der S. gewählt wurde. Schon bald gab die S. selbst Bücher in bibliophiler Aufmachung in Auftrag, ill. von führenden franz. Buchkünstlern (z. B. V. Hugo «Les Orientales» 1882, Voltaire «Zadig» 1893, E. A. Poe «Quinze Histoires» 1897). Unter der Präsidentschaft Béraldis (ab 1901) brachte die S. vornehml…

Groupe de la Cité

(95 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. im Februar 1988 durch die Fusion der Verlagsgruppen «Presses de la Cité» (Umsatz 1987 ca. 3,2 Milliarden franz. Francs) und «CEP Communications» (Umsatz 1987 ca. 2,6 Milliarden franz. Francs). Der neue Verlagsriese, der jährlich etwa 2500 Neuerscheinungen publiziert und nach Hachette der zweitgrößte Verlagskonzern Frankreichs ist, kontrolliert u. a. die Verlage Larousse, Nathan, Bordas/Dunod, Perrin, Julliard, Gauthier-Villars, Pion und Presses-Pocket. Als Partner von Bertelsmann ist G. am größten franz. Buchklub «France Loisir» beteiligt. G. Gabel Bibliography Bör…

Grasset, Bernard

(147 words)

Author(s): G. Gabel
*6. 3. 1881 in Paris, † 20. 10. 1955 ebd. Nach Studium und Promotion an der Univ. Paris gründete G. 1907 den nach ihm benannten Verlag, der vornehmlich moderne Lit. veröffentlicht. Zwischen den beiden Weltkriegen war G. neben Gaston Gallimard der bedeutendste Förderer der lit. Verlagsszene Frankreichs. Während der dt. Besetzung des Landes führte G. die Verlagsgeschäfte fort, weshalb er später der «Kollaboration» beschuldigt wurde und 1945 von der Leitung seines Verlages zurücktreten mußte, die e…

Tyler, Alice Sarah

(118 words)

Author(s): G. Gabel
* 27. 4. 1859 in Decatur, Illinois, † 18. 4. 1944 in Cleveland, Ohio, amer. Bibliothekarin. Sie erwarb ihr Bibl.diplom am Armour Institute in Chicago und trat ihre erste Stelle an der ÖB in Cleveland an. 1900–1913 war sie Mitglied der Iowa State Library Commission, danach lehrte sie an der Bibl.schule der Western Reserve University in Cleveland, wo sie später zur Dekanin ernannt wurde. Sie war Präsidentin der Ohio Library Association (1916–1917), der Association of American Library Schools (1918…

Sète

(87 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Hérault). Die 1873 gegr. StB erhielt im 19. Jh. mehrere Schenkungen vermögender Bürger, die weitgehend verloren gingen, als die Bibl. während des Ersten Weltkriegs als Truppenlager mißbraucht wurde. Zudem fielen 1944 die Bestände in größerem Umfang einem Brand zum Opfer. 1948 wurde die StB im Rathaus neu errichtet. Seit 1989 residiert sie in einem Neubau. Bestand 1996: ca. 145 Tsd. Bände. G. Gabel Bibliography Richesses des bibliothèques provinciales de France. T. 2.Paris 1932, S. 162 Patrimoine des bibliothèques de France. T. 7.Paris 1995, S. 216–217

Mittelhus, Georg

(189 words)

Author(s): G. Gabel
der letzte Buchdrucker deutschen Ursprungs, der im 15. Jh eine eigene Werkstatt in Paris betrieb. Aus Straßburg stammend und dort zum Drucker ausgebildet, begann sein Wirken 1488 in Paris mit einem Nachdruck von Dominicus Mancinus' «Libellus de quattuor virtutibus», wie die meisten seiner Werke in Klein Oktav. 1488 – 1500 hat M. mehr als 50 Bücher gedruckt, in der Mehrzahl theologische Erbauungsbücher sowie Schulschriften, teils mit Holzschnitten illustriert. Aus seiner Offizin gingen ausschließlich lat. abgefaßte Schriften hervor. M. hat sein Gewerbe wohl bis 1503 ausgeübt. Von…

Stauffacher, Jack Werner

(132 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Drucker und Designer, begann 1934 mit dem Druck von Büchern. Die in seiner «Greenwood Press» gedr. Werke wurden wegen ihrer hohen Qualität bald mit mehreren Preisen ausgezeichnet. 1950 erwarb S. eine Janson-Type von der Firma Stempel, die er zum Anlaß nahm, die Druckgesch. der Janson aufzuarbeiten und zu publizieren («Janson, a definite collection». San Francisco 1954). S. lehrte Schrift-design und Drucktechnik am Chicago Institute of Technology und am San Francisco Art Institute und war später als Direktor der Stanford University Press tätig. G. Gabel Bibliography Stauffac…

Society of Printers

(83 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1905 in Boston, Massachusetts, von Bruce Rogers, Daniel Berkeley Updike und Henry Lewis Johnson. Die S. hat sich die Förderung und Verbreitung der klassischen «Buchdruckerkunst» zum Ziel gesetzt. Zu diesem Zweck veranstaltet sie Ausstellungen und organisiert Vorträge, publiziert Bücher zur Gesch. der Druckkunst und unterstützt praktische Druckkurse an ausgewählten öffentlichen Einrichtungen, vornehmlich der Harvard University. G. Gabel Bibliography Nash, R.: Printing as an art. Cambridge, Massachusetts 1955 Rheault, C. A.: S*P at 75. The S., 1955–1980. Bosto…

Heremberck, Jacques

(165 words)

Author(s): G. Gabel
dt. Drucker, der sich 1488 in Lyon niederließ, wo er bis 1492 gemeinsam mit Michel Topié eine Offizin betrieb. Als erstes Werk erschien 1488 die von Nicolas Le Huen bearbeitete und ins Franz, übersetzte «Reise ins heilige Land» des Bernhard von Breidenbach (GW 5080). Diese Ausg. ist neben zahlreichen Holzschnitten, die teilweise vegetabile Bordüren ausweisen, mit sechs großen Kupferstichen versehen, die Kopien der Mainzer Originalholzschnitte von 1486 darstellen. Das Werk enthält damit eines der…

Smith, George Dallas

(173 words)

Author(s): G. Gabel
* 1870 in Brooklyn, New York, † 4. 3. 1920 in New York, amer. Antiquar. S. begann seine berufliche Laufbahn als Gehilfe im New Yorker Verlag Dodd, Mead & Co. und gründete mit 20 Jahren seine eigene Antiquariatsbuchhandlung in Manhattan, New York. Durch Kontakte zu bedeutenden zeitgenössischen Bibliophilen stieg S. zu einem der einflußreichsten und umsatzstärksten Antiquare in New York und London auf. Henry E. Huntington wußte S.s Reputation zu nutzen, als er seine Slg. durch den Ankauf von quali…

Sutro, Adolph Heinrich Joseph

(201 words)

Author(s): G. Gabel
* 29. 4. 1830 in Aachen, † 8. 8. 1898 in San Francisco, Kalifornien, amer. Unternehmer, Sammler und Bibl.gründer. S. wanderte 1850 nach Amerika aus und gelangte dort durch Tunnel-bauten und Bergbauunternehmen in den Besitz eines größeren Vermögens, das er z. T. für philanthropische Zwecke verwendete. Er war zudem politisch tätig und wirkte 1894–1896 als Bürgermeister von San Francisco. Als Kunstsammler und Bibliophiler brachte S. in den Jahren 1885–1898 eine Bibl. von ca. 200 Tsd. Bdn. zusammen,…

Vallardi

(106 words)

Author(s): G. Gabel
ital. Verlagshaus, gegr. in Mailand von Francesco V. (1736–1799) um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Mitte des 19. Jh.s spaltete sich die Firma in zwei Verlagshäuser, die jeweils von den Söhnen des Gründers geführt wurden. Das von Antonio V. geleitete Unternehmen war vornehmlich auf dem Schulbuchsektor tätig, die von Francesco V. geführte Firma spezialisierte sich auf wiss. und lit. Schriften, darunter mehrbändige Nachschlagewerke (Grande Enciclopedia Vallardi, Storia letteraria d’I-talia, Storia dei generi letterari d’Italia) und Lit.geschichten. G. Gabel Bibliography Dizi…

Journal des Savants

(239 words)

Author(s): G. Gabel
Die erste Nummer dieser ältesten wiss. Zs. Frankreichs wurde am 5. 1. 1665 von Denis de Sallo in Paris publiziert. Das in franz. Sprache erscheinende Blatt kam wöchentlich heraus und brachte Bücheranzeigen, Mitteilungen über den Fortschritt der Wissenschaften und Nachrichten aus der gelehrten Welt. Auf Intervention der katholischen Kirche erfolgte nach 13 Nummern die vorläufige Einstellung der Zs., die ab Januar 1666, allerdings mit neuem Hrsg. (Abbé Gallois), weiter erscheinen konnte. 1701 erhi…

Ranfurly Library Service

(70 words)

Author(s): G. Gabel
gemeinnützige engl. Stiftung, die seit den frühen 1950er Jahren Bücher an Bedürftige in aller Welt verteilt. Die Spendenaktion wurde von der Gräfin Ranfurly auf den Bahamas begonnen und später auf alle Commonwealth–Staaten sowie andere Länder ausgedehnt. In den ersten 40 Jahren wurden rund 15 Mio. Bücher verteilt. 1994 erfolgte die Umbenennung des R. in Book Aid International. G. Gabel Bibliography Börsenbl. 161. 1994. Nr. 39, S. 5.

Editions Dunod

(110 words)

Author(s): G. Gabel
1791 gründete Jean-Louis Goeury in Paris einen Verlag fur Mathematik und Architektur, dem er 1812 eine Buchhandlung zur Seite stellte. 1860 übernahm Charles Dunod die Firma, die er zum bedeutendsten franz. Verlagshaus des 19. Jh.s auf den Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik ausbaute. Eminente Wissenschaftler wie M. Berthelot, E. Chevreul, A. Comte, M. u. P. Curie, H. Moissan und H. Sainte-Claire-Deville gehörten zum Kreis seiner Autoren und Herausgeber. Im 20. Jh. wurden die verlege…

Librerie Italiane Riunite (LIR)

(43 words)

Author(s): G. Gabel
Diese Arbeitsgemeinschaft ital. Buchhändler mit Sitz in Bologna entstand 1919 unter Beteiligung von Firmen in Bologna, Florenz, Mailand, Neapel, Pisa, Rom und Triest. Ihre auf den Buchvertrieb beschränkte Zusammenarbeit verlor nach dem Zweiten Weltkrieg an Bedeutung. G. Gabel

Domenech, Emmanuel-Henri

(136 words)

Author(s): G. Gabel
* 4.11. 1826 in Lyon; † 1886; nach dem Priesterexamen ging er als Missionar nach Texas, nahm an der franz. Militärexpedition nach Mexiko teil und erhielt eine Stelle im Kabinett des Kaisers Maximilian. Nach dessen Exekution kehrte er nach Frankreich zurück und wurde Zensor fur religiöse Bücher im Innenministerium. Er ist Verf. und Hrsg, einer größeren Zahl historischer und religiöser Werke, darunter auch des «Manuscrit pictographique américain» (1860) aus der Pariser Arsenalbibl., das er für ein…

Sacramento

(199 words)

Author(s): G. Gabel
Kalifornien. Bibliotheken. a. ÖB. Die 1857 gegr. S. Public Library unterhält heute neben der Bibl.zentrale 24 Zweigstellen in der Stadt. Bestand 1996: 1,3 Mio. Bde., 3100 lfd. Zss., 175 Tsd. Mikroformen. b. Hochschul-Bibl.en. Die seit 1947 bestehende California State University verfügt über eine Zentralbibl. mit einem Bestand von 1 Mio. Bdn., 6400 lfd. Zss., 1,8 Mio. Mikroformen und 100 Tsd. AV-Materialien. Drei weitere in S. ansässige Hochschulen sind gleich-falls mit größeren Bibl.en ausgestattet: Das 1955 gegr. American River College (78 Tsd. Bde.), da…

Portland

(109 words)

Author(s): G. Gabel
Oregon. Public Library. Die 1864 als private Subskriptionsbibl. gegr. Library Association of P wurde 1902 von der Stadt als ÖB übernommen. Für die Literaturversorgung der Einwohner steht eine Zentralbibl. nait 16 Zweigstellen zur Verfügung. Bestand 1998: ca. 1,2 Mio. Bde., 120 Tsd. Mikroformen. Encyclopedia of Library and Information Sciences. Vol. 23. New York 1978, S. 130 — 136. UB. Die Bibl, der 1946 gegr. Portland State University verfugte 1998 über 1,3 Mio. Bde., 11300 lfd. Zss. und mehr als 2 Mio. Mikroformen. Die 1901 gegr. University of Portlan…
▲   Back to top   ▲