Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Library Literature

(92 words)

Author(s): G. Gabel
bibliographischer Index zur Biblio-theks- und Informationswiss., veröff. seit 1921 von der in New York ansässigen H. W. Wilson & Co. L. ist intern, angelegt und erfaßt einschlägige Monographien, Zss.auf-sätze, Diss. und Rezensionen. Zunächst viertelj. publiziert, erscheint L. seit 1970 sechsmal pro Jahr. Die in den Einzelheften erfaßten bibliographischen Angaben werden später zu Jahrgangsbdn. zusammengeführt. Seit 1984 ist L. auch als Onhne–Version verfügbar. G. Gabel Bibliography Encyclopedia of Library and Information Science. Vol. 15. New York 1975, S. 355 Stieg, M. F.: …

Société Internationale des Bibliothèques et des Musées des Arts du Spectacle (SIBMAS)

(92 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1954 in Paris auf Initiative von André Veinstein, Direktor der Abt. Theater in der franz. NB. Zunächst als Tochterorganisation der IFLA geführt, ist die SIBMAS seit 1976 eine autonome Vereinigung, allerdings weiterhin in enger Anbindung an die IFLA und das International Council of Museums (ICOM). Sie vereinigt Mitarbeiter aus Bibl.en, Archiven und Museen aus dem Bereich des Theaters und der darstellenden Künste. Die Zahl der Mitglieder liegt bei etwa 260. G. Gabel Bibliography IFLA Journal 28. 2002, S. 198–200.

Garzanti, Casa Editrice

(155 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1938 in Mailand von Aldo Garzanti (1888–1961) nach Übernahme des Verlags der Brüder Treves. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Verlag kommissarisch geleitet, da G. eine Zusammenarbeit mit den Deutschen ablehnte. 1943 wurde das Verlagsgebäude durch Bomben zerstört. Nach Kriegsende begann der Aufstieg G.s zu einem der führenden Verlage Italiens. Seit den 1950er Jahren publizierte G. zahlreiche Slg. von Romanen, Erzählungen und Gedichten (Romanzi e racconti dell'Ottocento, Romanzi mode…

Rive, Jean-Joseph

(183 words)

Author(s): G. Gabel
* 19. 5. 1730 in Apt (Provence), t 20. 10. 1791 in Marseille, franz. Bibliograph. R. ließ sich zum Priester weihen und lehrte am Seminar von Avignon. 1767 schied er aus dem Kirchendienst und ging nach Paris, wo er 1768 mit der Leitung der Bibl. des Duc de La Vallière, eines der bedeutendsten Büchersammler des 18. Jh.s, betraut wurde. Nach dem Tod des Herzogs (1780) war er zunächst stellungslos, 1786 berief ihn der Erzbischof von Aix zum Leiter der Bibl., die der Marquis de Méjanes der Region Pro…

Wheldon & Wesley Ltd.

(166 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Buchhandlung und Verlag, hervorgegangen aus der Fusion zweier Firmen: Der 1840 in Burton-on-Trent von William Wesley († 1891) gegr. Buchhandlung, die 1855 nach London übersiedelte und sich auf naturwiss.-technische Bücher spezialisierte, und der 1843 von John Wheldon († 1892) in London eröffneten Buchhandlung, die 1892 an seinen Partner John Alfred Edwards überging und 1904 mit Harry Kirke Swann († 1916) einen neuen Teilhaber erhielt. 1921 fusionierten die beiden Firmen zu W. Die Buchhandl…

Rochelle, La

(367 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Hafenstadt im Dѐpartement Charente Maritime mit 77 Tsd. Einwohnern 1. Buchdruck. Als Erstdrucker gilt Barthelemy Berton, der dort 1563 seine Offizin erӧffnete und bis 1573 wirkte. Neben ihm sind fur das 16. Jh. weitere 13 Drukker bekannt, von denen Jerome Haultin die groBte Produktivitӓt entfaltete. Für das 17. Jh. lassen sich 50 Drucker in R. nachweisen, unter denen die Nachfahren der Familie Haultin die meisten Drucke herstellten. Für das 18. Jh. sind 25 Druckbetriebe belegt Bibliography Droz, E. / Desgraves, L.: L'imprimerie a R. T. 1 — 3. Geneve 1960 Desgraves, L.: Repertoir…

Whitchurch, Edward

(205 words)

Author(s): G. Gabel
* ca. 1537,† 25. 11. 1562 in Camberwell, engl. Drucker und Buchhändler, arbeitete zunächst als Kurzwarenhändler bis er sich 1537 gemeinsam mit Richard Grafton von Thomas Cromwell für das Projekt einer Bibelübers. engagieren ließ. W. und Grafton traten als Verleger auf, den Druck der sog. «Matthew Bible» besorgte 1537 Matthias Crom in Antwerpen. Da der Zensor die Marginalien des Textes bean-standete, ließ Cromwell 1538 eine revidierte Fassung in Druck geben. Die korrigierte Ausgabe, bekannt als «…

Vingle, Jean de

(163 words)

Author(s): G. Gabel
Der Sproß einer Familie von Schriftschneidern in der Picardie war von 1493 bis 1512 als Drucker und Buchhändler in Lyon tätig. Als Erstdruck brachte er 1493 «Les quatre fils Aymon» heraus und im folgenden Jahr einen «Belial en françoys». 1495 ersch. Juvenals «Satyrae cum commento» mit großen Initialen und künstlerisch gelungenen Holzschnitten. Einige seiner Drucke sind mit Schrifttypen aus der Schriftgießerei von Nicolas Wolf geschaffen worden. Zur Ill. hat V. mehrmals Holzschnitte aus den Werks…

Salford

(136 words)

Author(s): G. Gabel
grafschaftsfreie Stadt in Nordwest-England. Bibliotheken. a. UB. Die heutige Univ. wurde 1896 als technisches Institut gegr., 1961 in Royal College of Advanced Technology umbenannt und 1967 zur Univ. erhoben. Das Lehr- und Forschungsprogramm ist auf Naturwissenschaften und Technik ausgerichtet, zudem werden sozialwiss. und sprachliche Fächer angeboten. Die UB wurde 1957 aus verschiedenen Slg. zusammengeführt und bezog 1970 ein eigenes Gebäude. 1988 wurde die UB mit dem Rechenzentrum vereinigt. D…

Union Catalogue

(128 words)

Author(s): G. Gabel
Der Begriff entstand Anfang des 20. Jh.s für ein Verzeichnis von Lit.beständen, die entweder in einer Zentralbibl. mit ihren Zweigstellen oder in mehreren unabhängigen Bibl.en in einer Region nachgewiesen waren. Seit den 1920er Jahren ist der Begriff, der sowohl für öffentliche wie wiss. Bibl.en Verwendung fand und sich auf Monographien wie Zss. bezog, in der Bibl.literatur akzeptiert. Die Titel eines U. sind in der Regel alphabetisch sortiert. Als bekanntestes Beispiel für einen U. gilt der von…

Marchand (t) (Mercator), Martin

(191 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Wanderdrucker. M. ließ sich zuerst in Verdun nieder, wo er als Erstdrucker der Stadt 1572 — 1582 wirkte. Er hat dort etwa 27 Druckwerke meist geringen Umfangs produziert, darunter mehrere für die ortsansässigen Jesuiten. 1582 zog er nach Pont– à –Mousson weiter, wo er bis 1587 tätig war. Als Drucker für die dort kurz zuvor eingerichtete Univ. hat er wohl sieben Druckwerke geschaffen. Die in den Jahren 1577 — 1578 von M. herausgebrachten Druckwerke, die Luxemburg als Druckort angeben, sind…

Société des Bibliophiles François

(163 words)

Author(s): G. Gabel
Die älteste Bibliophilenges. Frankreichs wurde 1820 in Paris von René- Charles Guilbert de Pixérécourt (1773–1844) und acht wohlhabenden Büchersammlern gegründet. Die Mitgliedschaft ist auf 40 Personen beschränkt, darunter fünf Frauen, hingegen sind Mitarbeiter des Buchhandels ausgeschlossen. Zum Patron erkor sich die S. Jacques Auguste de Thon (1553–1617), den kgl. Berater und Verfasser der «Histoire de mon temps» in 18 Bänden. Die nach dem Vorbild einer Akademie organisierte S., getragen von A…

Orléans

(326 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des frz. Dép. Loiret. 1. Buchdruck Durch den Drucker Matthieu Vivian und dessen einziges im Jahre 1490 fertiggestelltes Druckwerk gehört O. zu den Druckorten des 15.Jh.S- Für das 16. Jh. lassen sich etwa 25 Drucker und Buchhändler in O. nachweisen, unter denen die Offizin des Eloi Gibier und die von der Familie Hotot betriebene Werkstatt die größte Produktivität entfalteten. Bibliography Jarry, L.: Les débuts de l'imprimerie à Orléans. Orléans 1884 Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16 e siècle. Lfg. 10. Baden-Baden 1972 Gilmont, J.-F.: Eloi Gib…

Fayard

(161 words)

Author(s): G. Gabel
Verlag und Buchhandlung, gegr. 1855 von Arthème Fayard (1836–1895) in Paris, fortgeführt von seinem Sohn Joseph-Artheme (1866–1936). F. wurde schnell durch seine popularen Zss. (L'ami du foyer illustrè) und seine wohlfeilen Bücher bekannt, die ill. waren und in hohen Aufl. erschienen. Die Reihe «Modern-Bibliothèque» wurde 1904, «Livre populaire» 1905 aufgelegt, spaterkamen «Modern-Thèâtre» (1910) und «Les maîtres du roman populaire» (1914) hinzu. Großen Erfolg hatte gleichfalls die 1923 einsetze…

Stone, Herbert Stuart

(153 words)

Author(s): G. Gabel
(1871–1915), amer. Verleger, gründete 1893 mit seinem Partner Hannibal Ingalls Kimball einen Verlag in Cambridge, Massachusetts, der zuerst mit populären Reiseführern und Werkausg. zeitgenössischer amer. Autoren hervortrat. Ein Jahr später siedelte die Firma nach Chicago über und brachte im selben Jahr die erste Ausgabe der Zs. «Chap-Book» heraus. Die handwerklich solide gefertigten Bde. fanden schnell ihren Markt. 1896 trennte sich S. von Kimball und betrieb zunächst seinen Verlag allein, späte…

Grasse

(92 words)

Author(s): G. Gabel
Kreisstadt im franz. Département Alpes-Maritimes. Bibliothèque municipale, gegr. während der Franz. Revolution aus den Beständen der beschlagnahmten Kirchengüter der Diözesen G. und Vence, den aufgehobenen Klöstern der Augustiner und Franziskaner sowie den Privatbibl. en adeliger Emigranten. In den folgen den Jahrzehnten erhielt die Bibl, bedeutende Privatslg. übereignet (Roubaud, Isnard, Steele, Chiris u. a.); Sonderslg. umfassen Autographen, Plakate, dt. und engl. Lit. Bestand 1988: ca. 40 Tsd. Bde., 96 Hss., 10 Tsd. Postkarten. G. Gabel Bibliography Martin, J.-C.: G.…

Toronto

(696 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt der Provinz Ontario in Kanada. 640 Tsd. Einwohner, Sitz eines Erzbischofs. 1793 als York gegr., seit 1834 Toronto. 1. Buchdruck 1798 wurde die von der Provinzregierung von Upper Canada betriebene Presse von Newark in die neue Hauptstadt York (wie T. bis 1834 hieß) verlegt, und im selben Jahr ersch. dort die erste Ausg. der offiziellen «Upper Canada Gazette». Auf der Presse wurden zudem die Statuten, Bekanntmachungen, Parlamentsberichte, Almanache und ähnliche amtliche Publikationen hergestellt. 1820 kam m…

Gouda Quint

(61 words)

Author(s): G. Gabel
niederländ. Verlagshaus, gegr. 1739 von Gideon de Gast in Arnheim. Nach zwei Generationen kam die Firma in den Besitz der Familie Nijhoff, 1868 erwarb Paulus Gouda Quint den Verlag. Seit 1964 gehört der juristische Fachverlag G. zur Firmengruppe Kluwer. G. Gabel Bibliography Coster, W. / Staak, H. D. van der: De lezer tot gemak en mij totvoordeel. Amheim 1989.

Thordarson, Chester Hjörtur

(185 words)

Author(s): G. Gabel
* 12. 5. 1867,† 6. 1. 1945, amer. Büchersammler, emigrierte im Alter von sechs Jahren mit seinen Eltern von Island nach Wisconsin, USA. Nach wenigen Schuljahren nahm T. in Chicago Arbeit als Elektromonteur an und gründete bald sein eigenes Unternehmen. Noch als recht mittelloser Mann begann er mit dem Büchersammeln. Seine in Chicago angesiedelte Elektrofirma sicherte sich viele Patente, kam schnell zu wirtschaftlichem Erfolg und expandierte zu einem Unternehmen mit ca. 2 Tsd. Arbeitskräften. Dan…

Wood & Co., William

(127 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Verlag, gegr. 1804 in New York von Samuel Wood (1760–1844) als Buchhandlung. Zwei Jahre später brachte er eine ill. Fibel heraus, der weitere populäre Kinderbücher folgten. 1815 nahm er seine Söhne in die Geschäftsleitung auf. Sein Sohn William erweiterte das Verlagsspektrum um medizinische Bücher, die nach dem Tod des Vaters zum Schwerpunkt des Unternehmens wurden und ab 1861 das ausschließliche Verlagsgebiet waren. Ab 1863 firmierte der Verlag wie oben. Der als Familienbetrieb geführte medizinische Fachverlag war bis 1932 tätig, als die Firma veräußert wurde. G. Gabel Bibl…
▲   Back to top   ▲