Search

Your search for 'dc_creator:( "Hübner, Wolfgang" ) OR dc_contributor:( "Hübner, Wolfgang" )' returned 121 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Manilius Astronomica

(4,000 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang
A. Leben und Werk Sein Lehrgedicht Astronomica (»Astronomie/Astrologie«) hat der sonst nicht näher bekannte Manilius noch unter Kaiser Augustus konzipiert und unter Tiberius (reg. 14–37 n.Chr.) unvollendet hinterlassen. Er wirkte also etwa gleichzeitig mit dem späten Ovid und Germanicus. Mit dem Erstgenannten ist auch seine Verskunst am ehesten zu vergleichen. Sein stoisch geprägtes ›Weltgedicht‹ versucht, die gesamte Welt in einem poetischen Mikrokosmos zu erfassen. B. Rezeption B.1. Antike und Mittelalter Die wenigen Anklänge an die Arat-Übersetzung des Germanic…

Astrology

(3,362 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
A. Antiquity to Renaissance A.1. IntroductionAntiquity and the Renaissance were high water marks in the history of A. The cosmological worldview, associated with Graeco-Roman polytheism, was in both periods regarded as a form of surrogate religion. While Christian rulers in the West for the most part condemned A. as heresy and only occasionally engaged with it [18], it lived on in Sassanid Persia (AD 227–651) and India. After the Arabs conquered the then hub of scholarship, Alexandria, in AD 642, A. migrated to Constantinople and Baghdad. During the…
Date: 2016-11-24

Manilius, Astronomica

(4,330 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang
A. Life and work Manilius, of whom nothing else is known, devised his didactic poem Astronomica (‘Astronomy/Astrology’) during the reign of Emperor Augustus and left it, incomplete, during that of Tiberius (AD 14–37). His active period thus coincided with the latter part of Ovid’s career and with that of Germanicus. It is also with the former that his poetic art most readily finds comparison. His ‘world-poem’, Stoic in spirit, attempts to capture the universe as a whole in a poetical microcosmos. B. Reception B.1. Antiquity and Middle Ages The few echoes of Germanicus’ translation …

Astrology

(3,924 words)

Author(s): Thiede, Werner | Koch, Klaus | Hübner, Wolfgang | Veltri, Giuseppe | Kiener, Ronald C. | Et al.
[German Version] I. History of Religions – II. Biblical – III. Greco-Roman Antiquity – IV. Judaism – V. Practical theology I. History of Religions 1. Term . Astrology is the functional use of quantitative astronomical observations and calculations in the service of a qualitative cosmic and anthropological interpretation of the heavens. Inasmuch as the first of these two elements has not yet been, or is minimally, …

Constellations

(1,114 words)

Author(s): Albani, Matthias | Böcher, Otto | Hübner, Wolfgang
[German Version] I. Ancient Near East and Old Testament – II. Greco-Roman World and the New Testament – III. Early Church I. Ancient Near East and Old Testament The starry heavens were the object of enthusiastic study in the ancient Near East from earliest times. This is ¶ associated with the importance of the star cycles for the calendar and with belief in the divinity of the stars (Astral religion). From veneration of the stars, astral divination or astrology developed in Mesopotamia based on the conviction that …

Macrocosm and Microcosm

(453 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang
[German Version] The noun composites “macrocosm” and “microcosm” are not attested in antiquity, but Democritus (frgm. 34 with parr.) describes the human being as μικρός κόσμος/ mikrós kósmos. The notion of macrocosm and microcosm establishes a correlation between the spatial structures of the astral sky, the inhabited earth ( oikumene), and the human body, and extends even to the invisible soul; the defined spaces either display a structural relationship (analogy, correlation, imitation) or they partake of each other or are interwoven and infl…

Horoscope

(1,002 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang | Thiede, Werner | Strohmaier, Gotthard
[German Version] I. Greek and Roman Antiquity – II. Practical Theology – III. Islam– I. Greek and Roman Antiquity ʿΩροσκόπος/ hōroskópos “the watcher of the hours,” was originally a term for the ascendant, then the first 30° section of the Dodecatropos, and finally the position of all the stars at a particular time. The approx. nine Egyptian (between 38 bce and 93 ce) and 180 Greek (from 62 bce until 621 ce) horoscopes have been passed down on stone, papyrus, ostracon, or as graffiti, and also in didactic poetry (as sphragis in Manetho's writings) and in special…

Epigenes

(339 words)

Author(s): Bäbler, Balbina (Göttingen) | Mehl, Andreas (Halle/Saale) | Ameling, Walter (Jena) | Hübner, Wolfgang (Münster)
(Ἐπιγένης). [English version] [1] Komödiendichter Komödiendichter, wird von Pollux [1. test. 2] zwar zu den “Neuen” Komikern gerechnet, gehört zeitlich aber vor die Mitte des 4. Jh.v.Chr. [1. zu fr. 6,4f.Epigenes, fr. 6,4f.]. Acht Fragmente und fünf Stücktitel - Ἀργυρίου ἀφανισμός (auch dem Antiphanes zugeschrieben), Βακχίς (? wohl eine Hetärenkomödie), Ἡρωίνη, Μνημάτιον, Ποντικός (über Händler oder Philosophiestudenten aus dem Schwarzmeergebiet) - sind erhalten. Bäbler, Balbina (Göttingen) Bibliography 1 PCG V, 1986, 165-169. [English version] [2] Stratege Attalos' I. Au…

Euktemon

(282 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] aus Athen. Astronom, Meteorologe und Geograph, wird zusammen mit Meton als Entdecker des 19jährigen lunisolaren Zyklus gen. Er beobachtete im letzten Drittel des 5. Jh. v.Chr. zusammen mit diesem die Sonnenwenden und die anderen Jahrpunkte, die Anomalie der Sonnenbewegung sowie die Länge des Sonnenjahres, ferner die Auf- und Untergänge der Fixsterne, und zwar ‘in Athen, auf den Kykladen, in Makedonien und in Thrakien’ (Ptol. Phaseis p. 67,6 Heiberg, vgl. Anon. a. 379 CCAG V 1 [1904] p. 205,6 ἐν Ἀθήναις und Avienus ora maritima 350 Atheniensis bzw. 337 Amphipolis ur…

Horoskop

(354 words)

Author(s): Hunger, Hermann (Wien) | Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] I. Alter Orient Derzeit sind 32 H. aus Babylonien aus der Zeit von 410 bis 69 v.Chr. bekannt. Sie beginnen meist mit dem Datum, an dem ein Kind geboren wurde. Es folgt die Position von Mond, Sonne und den Planeten in der Reihenfolge Jupiter, Venus, Merkur, Saturn, Mars. Die Position wird nach Tierkreiszeichen, manchmal auch nach Grad innerhalb eines Zeichens gegeben. Mitunter folgen weitere astronomische Phänomene aus dem Monat oder dem Jahr der Geburt. Die Positionen sind berechnet…

Wetterzeichen

(601 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang
[English version] (ἐπισημασίαι/ episēmasíai, διοσημεῖαι/ diosēmeíai, auch σημεῖα/ sēmeía; lat. signa). Der mod. Terminus wird auf zweierlei Weise gebraucht: als Vorzeichen für eine bestimmte zu erwartende Witterung oder als Zeichen, das durch das momentan herrschende Wetter konstituiert wird. Die ältesten Wetterprognosen sammelten die Babylonier aufgrund von genauen Beobachtungen (Assurbanipal; Divination; Meteorologie); sie wurden häufig mit astrologischen Prognosen verbunden [6; 7] (Astrologie), teilwei…

Naturwissenschaften

(37,773 words)

Author(s): Lammel, Hans-Uwe | Krafft, Fritz | Hübner, Wolfgang | Landfester, Katharina | Berger, Jutta | Et al.
Lammel, Hans-Uwe I. Naturbegriff (physis/natura) (RWG) [English version] A. Antike (RWG) Unter Aufnahme der frühgriech. Bestimmung des Wesentlich-Seins als Gewordensein [41; 19; 33; 55; 52] hatte Aristoteles die griech. Physis auf den Begriff gebracht und als das Werden und Wesen alles Seienden, das den Ursprung der Bewegung in sich selbst trägt, gedacht (metaph. Δ 4). Neben das materiale Substrat, aus dem das Werden hervorgegangen vorgestellt wurde, traten die Begriffe Form und Gestalt hinzu ( morphḗ und eídos) als Ziel ( télos) des natürlichen Werdens, wo Physis die Klam…

Balbillus (Barbillus)

(149 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] Claudius Balbillus, Ti. Praefectus Aegypti 55-59 n.Chr.; zu seinen Ehren wurden in Ephesos nach 70 Spiele (Βαλβιλλεῖα) abgehalten. Sen. nat. 4,2,13 rühmt seine Gelehrsamkeit, daher von Cichorius u.a. [2; 3; 9. 39] gegen [10] mit dem Sohn des Thrasyllos, dem Astrologen der Kaiser Claudius (zu diesem kommt er 41 als Gesandter der Alexandriner nach Rom), Nero und Vespasian identifiziert. Seine an einen Hermogenes gerichtete Schrift hieß Ἀστρολογούμενα ( Astrologúmena). Hübner, Wolfgang (Münster) Bibliography Fr.: 1 F. Cumont, CCAG VIII 4, 233-238; συγκεφαλ…

Pleiaden

(447 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] (πλειάδης/ pleiádēs, lat. pliades, auch Βότρυς/ Bótrys, “Traube” oder “Locke”; lat. Vergiliae, “Zweiglein”). Im Gegensatz zu den Hyaden schon früh seit Euripides und Hippokrates im kollektiven Singular Πλειάς/ Pleiás: sieben dicht beieinanderstehende schwache, als “Nebel” bezeichnete Sterne, nach Nikandros [4] am Schwanz des umgekehrt aufgehenden Stiers, sonst - weil dieser nur mit dem Vorderteil verstirnt ist - am Anf. seines Sektors. Schon Hom. Il. 18,486 und Od. 5,272 erwähnen sie jeweils an erster Stell…

Agrippa

(1,410 words)

Author(s): Kienast, Dietmar (Neu-Esting) | Frede, Michael (Oxford) | Hübner, Wolfgang (Münster) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
Nach moderner Etym. sei der Name Agrippa von * agrei-pod- “vorn die Füße habend” abzuleiten. (lt. Leumann, 398, “sehr zweifelhaft”). Urspr. ein Praenomen (so noch bei den Iulii, bes. A. Postumus), dann Cognomen, in den Familien der Antonii, Asinii, Cassii(?), Fonteii, Furii, Haterii, Helvii, Iulii, Lurii, Menenii, Vibuleni, Vipsanii, aber auch bei jüd. Königen (Herodes A.). Als Nomen bei verschiedenen Personen belegt. Kienast, Dietmar (Neu-Esting) [English version] [1] M. Vipsanius, cos. 37, 28, 27 v. Chr. M. Vipsanius, geb. 64/3 v. Chr., ritterlichen Geschlechts, wohl…

Polemarchos

(573 words)

Author(s): Kinzl, Konrad (Peterborough) | Hübner, Wolfgang (Münster) | Simons, Roswitha (Düsseldorf) | Rhodes, Peter J. (Durham)
(Πολέμαρχος). [English version] [1] Metöke in Athen, Bruder des Redners Lysias Reicher métoikos in Athen, Sohn des Kephalos [2], Bruder des Redners Lysias [1]; letzterer klagte Eratosthenes [1], den an der Ermordung P.' Hauptschuldigen unter den Dreißig Tyrannen ( triákonta ), (erfolglos) an (Lys. or. 12). Kinzl, Konrad (Peterborough) Bibliography Traill, PAA 776500. [English version] [2] P. von Kyzikos griech. Astronom, um 380-370 v. Chr. Astronom; wirkte zw. 380 und 370 v. Chr. als Schüler des Eudoxos [1] und Lehrer des Kallippos [5]. P. setzte sich mit der…

Kidenas

(95 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] (Κιδήνας, babylon. Kidinnu), chaldäischer Astronom, spätestens im 2. Jh.v.Chr., von Strabon neben Sudines und Naburianus gen., Entdecker der Gleichung 251 synodische Monate = 269 anomalistische Monate, Urheber des Systems B der babylon. Mondrechnung. Seine Beobachtungen wurden wahrscheinlich von Kritodemos (CCAG 5,2,128,15), Hipparchos [6] und Ptolemaios benutzt. Astronomie Hübner, Wolfgang (Münster) Bibliography Quellen: P. Schnabel, Berossos und die babylon.-hell. Lit., 1923, 121-130  O. Neugebauer, Astronomical Cuneiform Texts, 1955, 22f. Lit…

Kallippos

(601 words)

Author(s): Engels, Johannes (Köln) | Hübner, Wolfgang (Münster)
(Κάλλιππος). [English version] [1] Athenischer Schüler Platons Athenischer Schüler Platons, der 361 v.Chr. den in Athen in einem eisangelía-Verfahren verurteilten Kallistratos im Auftrag des stratēgós Timomachos nach Thasos brachte (Demosth. or. 50,47-52). 357 entzog sich K. selbst einer Anklage in Athen, indem er Dion [I 1] bei seiner mit Gewalt erzwungenen Rückkehr nach Sizilien begleitete (Plut. Dion 22,5 und 54,1; Plat. epist. 7, 333e). Zunächst als philosophisch-polit. Berater und “condottiere” von Dion hoch gesch…

Mond

(1,283 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Quack, Joachim (Berlin) | Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] I. Alter Orient M.-Lauf und M.-Phasen dienten bereits frühzeitig als wesentliche Strukturelemente des Kalenders in allen altorientalischen Kulturen. Außer mit den M.-Phasen hat man sich seit frühester Zeit ebenfalls mit den Eklipsen des M. als ominösen Zeichen auseinandergesetzt (Astrologie; Divination). Wie die Sonne war auch der als Gottheit vorgestellte M. Protagonist zahlreicher Mythen in Ägypten, Kleinasien [1. 373-375] und Mesopotamien (Mondgottheiten). In Babylonien war bereits gegen Ende des 3. Jt. die systematische Beobachtung de…

Rhetorios

(262 words)

Author(s): Hübner, Wolfgang (Münster)
[English version] (Ῥητόριος). Der letzte griech. schreibende astrologische Fachschriftsteller in Äg. vor der Eroberung durch die Araber 640 n. Chr. Rh. war ein wichtiger Vermittler älterer Lehren an das MA. Sein Werk, von dem - verm. noch nicht einmal vollständige - Zusammenfassungen in 90 bzw. 117 Kap. existieren, schöpft bes. aus Antiochos [23] und Teukros von Babylon, ferner aus Klaudios Ptolemaios [65], Vettius Valens, Iulianos [19] von Laodikeia und Olympiodoros' [4] Komm. zu Paulos [2] aus A…
▲   Back to top   ▲