Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 963 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

XVI. Delos

(572 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XVI. Delos Das Apollonheiligtum mag, wie andere religiöse zentren, ein archiv gehabt haben, in dem auch texte von hymnen u. dergl. aufbewahrt wurden1. Aber Delos hatte keine alte chronik, und es ist unseres wissens auch später keine eigentliche geschichte der insel geschrieben. Es gab nur bücher, die sich mit ihren mythen, kulten, und antiquitäten be fassten; und es ist bezeichnend dass auch diese literatur für uns (und wohl überhaupt) mit athenischen gerichtsreden beginnt, deren älteste gehalten ist, als Philipp…

LXXV. Teos

(50 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXXV. Teos Ausser der schrift des architekten über den Dionysostempel ist nichts bekannt. Über den kult des gottes in Teos s. Ruge R E V A 1, 1934, col. 560ff., der auch die sonstige überlieferung sorgfältig gesammelt hat. Jacoby, Felix (Berlin)

Demetrios (Damen) <von Argos> (304)

(1,226 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction D. fehlt in der homonymenliste Diog. Laert. 5, 83ff., woraus man keinen schluss auf späte zeit ziehen wird. Schwartz RE IV, 1901, col. 2817 no. 82 setzt ihn ohne begründung in hellenistische zeit, Frickenhaus Tiryns I, 1912, p. 22 (sicher zu früh) noch vor die zerstörung von Tiryns. Auch meine vermutung Herm. 57, 1922, p. 368ff., dass er der erste epi- chorische verfasser von Argolika und als solcher der unmittelbare nach- folger des Hellanikos war, lässt sich nicht zur sicherheit erheben 1); aber dass er sich in der überschrift seines werkes mit der epichorischen kurzform Δαμ…

Antiochos von Syrakus (555)

(10,422 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeugnisse und stellung der zitate in unserer überlieferung lassen keinen zweifel daran, dass A. der älteste sizilische historiker war 1). Seine zeit wird nach oben dadurch bestimmt dass er die geschichte der insel bis 424/3 herabgeführt hat 2). Wann er zu schreiben begann und wie lange die arbeit gedauert hat wissen wir nicht; und der gewöhnliche schluss aus dem endtermin, dass ‘er den athenisch-sizilischen krieg kaum mehr erlebt haben kann’ 3), ist zweifelhaft, wenn man an Herodot und die politische bedeutung dieses endtermins denkt. Bei dem o…

Clemens (102)

(159 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zweifelhafte erscheinung. der bei Malalas mehrfach, meist mit Theophilos und Timotheos zusammen zitierte Κλήμης ist Clemens von Alexandrien (E Schwartz RE VI 11, 8; Stählin Clem. Alex. III 229f.), der ja auch von Eusebius als chronograph zitiert wird (Eus. Arm. p. 48, 9 K; Hier. p. 7 b 20 H). daß aber auch Suidas' titel auf die bis Commodus gehende kaiserliste Strom. I 144 sich beziehen soll, ist doch unwahrscheinlich. unter Hieronymos kann wegen Philodem. …

Skopas(?) (413)

(427 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der erste autor ist vor-Varronisch 1), der name ganz unsicher 2), das einzige fragment eine der mehr oder weniger ausführlichen notizen zu den einzelnen siegern: es besteht nicht der geringste grund zum zweifel an dem titel ᾿Ολυμπιονῖκαι. Auch für Aristodemos weisen die fragmente auf die einleitung zu einer Olympionikenliste 3); seine zeit ist unsicher, da die identifikation des Eleers mit Aristarchs schüler A. von Theben und Alexandreia 4) mindestens nicht erweisbar ist. No. 415, auf dem verso einer rechnung von ca. 200p und etwa 250p geschrieben, ist auszug, d…

Simonides von Magnesia (Sipylos) (163)

(186 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Bernhardy hat das zweite τοῦ Μεγάλου richtig getilgt; daß ein epiker (an ἐποποιός zweifelt Meineke Anal. Alex. 401 grundlos) am hofe des die literatur beschützenden Antiochos d. Gr. die ruhmestat seines vorfahren besang, hat nichts auffallendes. auf S führt Wernsdorff schwerlich mit recht die schilderung der schlacht Lukian. Zeuxis 8—10 zurück; es liegt da ein historiker zugrunde (vgl. auch zu Theodoros no. 195). eine andere einzelheit aus diesen kämpfen: Lukian De lapsu in sal. 9. in die zeit des chremonideischen krieges setzt den ‘elephanten- sieg’ Beloch Gr. G.2 IV …

Theolytos (von Methymna?) (478)

(410 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Fraglich ob zu recht aufgenommen 1). Muellers vermutung, dass Th. ῟Ωροι Λεσβίων geschrieben hat, ist möglich, wenn er mit dem verfasser der Βακχικὰ ἔπη identisch ist. Es würde weniger ausmachen, wenn auch die ῟Ωροι episch waren 2), wie die anonyme Κτίσις 479 F 1. Aber waren es überhaupt ῟Ωροι und nicht ῟Ωραι? 3) Die zeit gibt die benutzung durch den Rhodier Apollonios, die allerdings bestritten gewesen zu sein scheint 4).   FGrH 478 F 1BNJAthen. 11, 39 p. 470 BC: Θεόλυτος δ᾽ ἐν δευτέρωι ῞Ωρων ἐπὶ λέβητός φησιν αὐτὸν ( scil.῞Ηλιον) διαπλεῦσαι, τοῦτο πρώτου εἰπόντος τοῦ τὴν…

XL. Kyrene

(723 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XL. Kyrene Von Kyrene haben vermutlich auch sämtliche Λιβυκά gehandelt. Schon Herodt. 4, 145f. erzählt die geschichte Kyrenes im rahmen der Λιβυκοὶ λόγοι, und aus den Λιβυκαὶ ἱστορίαι des Menekles von Barka, mitte des 2. jhdts v. Chr., kennen wir (vielleicht zufällig) nur auf Kyrene bezügliches1. Die Apolloniosscholien zitieren für die gründungsge schichte nebeneinander ein buch über Libyen und eines über Kyrene2. Unklar bleibt, wie Akesandros, der auch über Libyen schrieb, den stoff auf die beiden bücher verteilte, da das einzige fragment aus Περὶ Λιβύης nicht derart ist das…

Kadmos von Milet (489)

(1,111 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die behauptung van Wilamowitz 1), dass ‘die milesische chronik den namen des Kadmos trägt’, erledigt sich durch den buchtitel in der vita T 1b, nach dem K. nicht die chronik einer einzelnen stadt, sondern die gründungsgeschichte von ganz Ionien geschrieben haben soll. Dazu stimmt dass er sohn Pandions heisst, was zugleich zeigt (1) dass der bio- graph den ‘ältesten prosaiker’ von dem sohne Agenors, dem phoeniki- schen ‘erfinder der buchstaben’ unterschieden hat 2); (2) dass mit der Κτίσις Μιλήτου καὶ τῆς ὅλης ᾿Ιωνίας die Ionische Wanderung gemeint ist 3), obwohl sich da…

Bias von Priene (439)

(39 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 439 T 1BNJ Diog. Laert. 1, 85: ἐποίησε δὲ ( scil. Bias) περὶ ᾽Ιωνίας, τίνα μάλιστα ἂν τρόπον εὐδαιμονοίη, εἰς ἔπη δισχίλια. Jacoby, Felix (Berlin)

Theodoros Ο ΠΑΝΑΓΗΣ von Athen (346)

(720 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der verfasser der sonderschrift, die in mindestens zwei büchern ver- mutlich die geschlechtssagen, geschichte und sozusagen die πάτρια Κηρύ- κων enthielt 1) wird durch den amtsnamen selbst als Keryke erwiesen 2). Allgemeine erwägungen 3) und der parallele fall des Krates 4) machen wahrscheinlich, dass ihm auch die ᾿Αττικαὶ φωναί — dies wohl der richtige titel 5) — gehören. Ihre anführung durch Pamphilos (F 3a) gibt als t. ante die mitte des 1. jhdts n. Chr. Wenn er die grammatischen schriften Apollodors kannte, wofür F 2 keine sehr sichere grundlage ist, mag man als t. post c…

Anonyme Marmorchronik (506)

(247 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 506 F 1BNJ Altertuem. Pergamon VIII 2 p. 378 no. 613 (O. Gr. Inscr.Sel. 264): *** // a[— — — — ἔπεισεν ᾽Α]ρχίας [πρυτάν]εις αἱ[ρεῖσθαι τῆς /12πόλεως κατ᾽] ἔτος ἕκασ[τ]ον· καὶ πρῶτος ἐπρυτ[ά / νευεν ᾽Αρχί]ας, καὶ ἐξ ἐκείνου μέχρι νῦν πρυτα[νευό / μενοι] διατελοῦσιν. ᾽Ορόντης δὲ ᾽Αρτασύ /5[ρου,3τὸ γέν]ος Βάκτριος, ἀποστὰς ἀπὸ ᾽Αρταξέρ / [ξου τοῦ Περσ]ῶν βασιλέως,4ἐκράτησεν τῶν Περγα / [μηνῶν καὶ μ]ετώικισεν αὐτοὺς πάλιν ἐπὶ τὸν κο / [λωνὸν εἰς] τὴν πα[λαι]ὰν πόλιν. εἶτα ᾽Ορόντης / [τὴν πόλιν ἐ]πιτρέ[ψας ᾽Αρτα] ξέρξηι ἀπέθανεν. *** // b[— — — — γήμα]ντα ᾽Αναξίπ[πην— — — — — ἐγέννησεν56Εὄ]…

Timochares (165)

(226 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Aus Alexander Polyhistor Π. ᾿Ιουδαίων (III). ob Antiochos IV Epi- phanes oder Antiochos Sidetes (zu Poseidon. 87 F 69/70) zu verstehen ist, bleibt zweifelhaft. gleichsetzung mit dem Anonymos Π. Συρίας (o. p. 593, 19) unterläßt man besser; es gibt zu viele konkurrenten.   FGrH 165 F 1BNJ Euseb. PE IX 35 p. 452 BC: Τιμοχάρης δέ φησιν ἐν τοῖς Περὶ ᾽Αντιόχου τὰ ῾Ιεροσόλυμα τὴν μὲν περίμετρον ἔχειν σταδίους μ ̅, εἶναι δ᾽ αὐτὴν δυσάλωτον, πάντοθεν ἀπορρῶξι περικλειομένην φάραγξιν.ὅλην δὲ τὴν πόλιν ὔδασι καταρρεῖσθαι, ὥστε καὶ τοὺς κήπους ἐκ τῶν ἀπορρεόντων ὑδάτων…

Apion von Oasis und Alexandreia (616)

(9,781 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 616 T 1BNJ Suda s.v. ᾽Απίων · ὁ Πλειστονίκου, ὁ ἐπικληθεὶς Μόχθος·1Αἰγύπτιος, κατὰ δὲ ῾Ελικώνιον Κρής· γραμματικός, μαθητὴς ᾽Απολλωνίου23τοῦ ᾽Αρχιβίου· ἠκηκόει δὲ καὶ Εὐφράνορος γηραιοῦ καὶ ὑπὲρ ρ ̅ ἔτη γεγονότος· Διδύμου δὲ τοῦ μεγάλου θρεπτός. ἐπαίδευσε δὲ ἐπὶ Τιβερίου Καίσαρος (14-37p)4καὶ Κλαυδίου (41—54p) ἐν ῾Ρώμηι. ἦν δὲ διάδοχος Θέωνος τοῦ γραμματικοῦ5καὶ σύγχρονος Διονυσίου τοῦ ῾Αλικαρνασέως. ἔγραψεν ἱστορίαν κατ᾽ ἔθνος καὶ ἄλλα τινά.   FGrH 616 T 2aBNJ OGISel 662 (inschrift auf Memnonkoloss) : ᾽Απίων Πλειστον [ίκης] ἥκουσα τρίς.   FGrH 616 T 2bBNJ Plin. N.H. 37, 75: A…

Anonymer Perieget (P. Hawara 80/1) (369)

(2,039 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction In den traurigen resten des papyrus von Hawara 1) hat U. Wilcken eine Periegese erkannt, ‘die uns vom Piraeus nach Munichia und von dort zu den langen mauern führt’; und er hat das einzige stück, das man überhaupt ergänzen kann, entsprechend hergestellt 2). Ich bereue nach- träglich, dass ich diesen text des inhalts wegen hier (statt in Teil V) ein- gereiht habe, weil es dem irrtum nahrung gibt, als ob wir die reste eines buches über Athen vor uns hätten 3). Wer mit dem Peiraieus beginnt, kommt zur see und von aussen; und wenn er, trotz aller einzelangaben …

Uranios (675)

(1,851 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 675 T 1BNJ Steph. Byz. s.v. Χαράκμωβα · Οὐράνιος δὲ ἐν τοῖς ᾽Αρα-1βικοῖς (F 32) — ἀξιόπιστος δὲ ἀνὴρ περὶ τὰ τοιαῦτα· σπουδὴν γὰρ ἔθετο ἱστο-2ρῆσαι ἀκριβῶς τὰ τῆς ᾽Αραβίας.   FGrH 675 T 2BNJ Agathias Hist. 2, 29: ἀνὴρ γάρ τις Σύρος τὸ γένος, Οὐράνιος ὄνομα, κατὰ τὴν3βασιλέως πόλιν ἠλᾶτο, τέχνην μὲν ἐπαγγελλόμενος τὴν ἰατρικὴν μετιέναι, τῶν δὲ ᾽Αρι-4στοτέλους δογμάτων οὐδὲν μὲν ἐς τὸ ἀκριβὲς ἐγίγνωσκεν, ἐκομψεύετο δὲ ὡς πλεῖστα εἰδέναι, βρενθυόμενος τῶι δύσερις εἶναι παρὰ τοὺς ξυλλόγους· πολλάκις γὰρ ἰὼν πρὸ τῆς5βασιλείου στοᾶς καὶ ἐν τοῖς τῶν βιβλίων ἥμενος πωλητηρίοις δι…

XII. Boeotien

(1,574 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XII. Boeotien Die boeotische literatur1 zeigt — verglichen etwa mit der von Athen, Megara, Argos, aber auch Arkadien — eigenheiten, die sich vor allem aus der politischen organisation der landschaft erklären, aus den span nungen zwischen dem für griechische verhältnisse straffen bund nominell gleichberechtigter städte und den ansprüchen Thebens auf die führende stellung im bunde. Gegenüber den einheitlichen ᾽Ατθίδες, Μεγαρικά, ᾽Αργολικά haben wir den deutlichen unterschied von Βοιωτιακά und Θηβαικά: Hellanikos schreibt Βοιωτιακά, aber der vermutlich älteste epichor…

Die Königlichen Ephemeriden (117)

(2,477 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Sie dürfen nicht fehlen, obwohl sie ihrem wesen nach nicht lite- rarisch sind und eine gesamtpublikation des sicher gewaltigen, aber für den historiker nur sehr teilweise brauchbaren materials unseres wissens nicht erfolgt und auch nicht glaublich ist. denkbar ist eine verkürzte ausgabe, wie sie vielleicht auch von den geschäftsjournalen der make- donischen könige gemacht ist. (zu no. 167—169); etwa unter der redaktion des Diodotos (zu T 1). aber die wenigen tralatizischen zitate können auch aus Strattis' buch stammen (u. p. 406). wer sie i…

Kyrsilos von Pharsalos (130)

(27 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 130 F 1BNJs. 129 F 1 (p. 671, 36). Jacoby, Felix (Berlin)
▲   Back to top   ▲