Search

Your search for 'dc_creator:( "Külzer, Andreas" ) OR dc_contributor:( "Külzer, Andreas" )' returned 49 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Thasos

(964 words)

Author(s): Külzer, Andreas
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Apollon | Bildung | Makedonia, Makedones | Marmor | Peloponnesischer Krieg | Pompeius | Theater (Θάσος). [English version] I. Geographie Insel in der nördl. Ägäis (Aigaion Pelagos); 398 km2, bis zu 1203 m hoch, 10 km ssw der Mündung des Nestos [1], durch eine ca. 7 km breite Meerenge vom maked. Festland getrennt, ohne tiefer eingeschnittene Buchten; überwiegend Marmor mit eingelagerten Gneisen und Glimmerschiefern, vereinzelt Granit (NO, SW); aufgrund reicher Wasservorkommen üppig…

Skiathos

(148 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Σκίαθος). Westlichste der nördl. Sporaden (45 km2, L 11 km, bis 435 m hoch; Hdt. 7,176,1; 179; 183,1 f.; 8,7,1; 92,1; Skyl. 58; Skymn. 580 ff.; Mela 2,106; Plin. nat. 4,72; Ptol. 3,13,47), h. ebenfalls S. Die Insel wurde im 8. Jh. v. Chr. von Chalkis [1] aus besiedelt; damals wurde Palaiskiathos angelegt (nicht lokalisiert, bis ins 5./4. Jh. v. Chr. bezeugt). Im 6./5. Jh. v. Chr. wurde die Polis S. an der Ostküste mit strategisch wichtigem Hafen gegr. (Mauerreste erh.). 480 v. Chr. w…

Oros

(481 words)

Author(s): Alpers, Klaus (Lüneburg) | Külzer, Andreas (Wien)
[English version] [1] aus Alexandreia, griech. Grammatiker, 5. Jh. (Ὦρος). Grammatiker der 1. H. des 5. Jh.n.Chr. O. stammte aus Alexandreia, wirkte aber in Konstantinopel (Suda ω 201), vgl. [9. 87-101]. Seine Zeit wird bestimmt durch ein Zitat (in Werk 3) aus dem 438 rezitierten Epos des Ammonios [9. 89f.]. Ungeklärt ist der in den beiden Hss. (AB) des Etymologicum genuinum und dessen Abkömmlingen überlieferte Beiname “der Milesier” (ὁ Μιλ() bzw. ὁ Μιλήσιος). Von den zahlreichen Werken des O. (eine Liste Suda ω 201, darunter ein Πίναξ τῶν ἑαυτοῦ, ‘V…

Samothrake

(1,377 words)

Author(s): Külzer, Andreas | Tsochos, Charalampos
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Peloponnesischer Krieg | Pompeius | Theater (Σαμοθράκη). [English version] I. Geographie und Geschichte Insel (178 km2, mit dem Phengari bis 1161 m H) im Norden des Aigaion Pelagos (Ägäis), 30 km vor der thrakischen Küste, wasserreich, mit schmalem Flachstrand, ohne Naturhäfen. Vereinzelte Spuren von neolith. Besiedlung (bei Karyotai und Mikro Vuni), in der Brz. von Thrakes bewohnt. Um 700 v. Chr. wurde S. von griech. Kolonisten, verm. Aioleis [1] aus Lesbos, …

Myrina

(595 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Külzer, Andreas (Wien) | Schwertheim, Elmar (Münster)
(Μύρινα). [English version] [1] Amazone Amazone (Dionysius Chalcidensis FHG 4 F 2), Tochter des Kretheus, Frau des Thoas (schol. Apoll. Rhod. 1,601); Eponymin der gleichnamigen Stadt (M. [3]) auf Lemnos (Hekataios FGrH 1 F 138c). Käppel, Lutz (Kiel) [English version] [2] Tochter des Teukros Tochter des Teukros, Gattin des Dardanos [1], zuerst erwähnt bei Hom. Il. 2,814; ihr Grabhügel wurde vor Troia als Batieia gezeigt (Strab. 12,8,6). Sie wurde in der Ant. für eine Amazone gehalten. Weite Raubzüge nennt Diod. 3,54f. Käppel, Lutz (Kiel) [English version] [3] Stadt im SW von Lemnos Dies…

Saronikos Kolpos

(89 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Σαρωνικὸς κόλπος, auch πέλαγος, πόντος, πόρος; auch κόλπος Αργείας, Ptol. 3,16,12, oder Σαλαμινιακὸν πέλαγος, Strab. 8,2,2), h. “Saronischer Golf”. Nach Saron, dem myth. König von Troizen, benannter, insgesamt flacher Golf des Aigaion Pelagos (Ägäis; Paus. 2,30,7; 2,32,10, vgl. 2,34,2; Strab. 2,5,21), zw. Attika im NO, der Argolis im SW und dem Isthmos von Korinthos im NW, der sich mit vielen Inseln (u. a. Aigina, Salamis, Kalaureia) zw. den Kaps Skyllaion (Argolis) und Sunion (Attika) zum Myrtoon pelagos nach Osten öffnet. Külzer, Andreas Bibliography Philip…

Phanai

(155 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
(Φάναι). [English version] [1] Südspitze der Insel Chios Die ca. 300 m hohe Südspitze der Insel Chios (Thuk. 8,24,3; Strab. 14,1,35; Steph. Byz. s.v. Φ.; Liv. 44,28,7; Ptol. 5,2,19), h. Akron Masticho. Külzer, Andreas (Wien) [English version] [2] Hafenort an der SW-Küste von Chios Ein etwa 10 km von Ph. [1] entfernter Hafenort an der SW-Küste von Chios (Strab. 14,1,35), h. Káto Phana. Berühmtes Weinanbaugebiet (Verg. georg. 2,98 mit Serv. georg. z.St.); Palmenhain (Strab. l.c.). In der Bucht von Ph. legten verschiedentlich große Flotten …

Sikinos

(177 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Σίκινος). Insel der südl. Kykladen (39 km2; Skyl. 48; Strab. 10,5,1; Ptol. 3,15,31), bis 552 m ansteigend (Hagios Mamas), reich an Marmor und Schiefer; ohne sichere Naturhäfen, h. ebenfalls S. Der dichterische Beiname Oinóē (Apoll. Rhod. 1,620; Plin. nat. 4,69; Steph. Byz. s. v. Σ.) deutet auf Weinanbau. Schon im 3. Jt. v. Chr. bewohnt (frühkyklad. Keramik), in histor. Zeit ionisch besiedelt. Im 5. Jh. v. Chr. unterwarf sich S. wohl den Persern (Hdt. 8,46). S. war Mitglied im Attisch-Delischen Seebund, seit 3…

Oinussai

(132 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Külzer, Andreas (Wien)
(Οἰνοῦσσαι). [English version] [1] Gruppe von drei Inseln an der SW-Spitze der messenischen Halbinsel vor Methone [1] Gruppe von drei Inseln an der SW-Spitze der messenischen Halbinsel vor Methone [1], h. Sapientza, Schiza und Hagia Mariani; die beiden ersteren waren seit hell. Zeit besiedelt, auf Sapientza fanden sich auch röm. Siedlungsspuren. Belegstellen: Paus. 4,34,12; Plin. nat. 4,55; Mela 2,110. Lafond, Yves (Bochum) Meyer, Ernst † (Zürich) Bibliography E. Kirsten, F. Bölte, s.v. O., RE 17, 2281f. [English version] [2] Gruppe von sieben Inseln Gruppe von sieben Inseln (…

Myrtoon pelagos

(129 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
[English version] (Μυρτῷον πέλαγος, lat. mare Myrtoum). Teil der Ägäis zw. der Peloponnesos und den Kykladen, je nach Autor mit variierendem Umfang, meist unter Einschluß des Saron. Golfs (Saronikos Kolpos); die Bezeichnung ist seit E. der röm. Republik gebräuchlich (vgl. Hor. carm. 1,1,14; Ov. epist. 16,208). Die Etym. ist unsicher; am wahrscheinlichsten ist sie von der Insel Myrto südl. von Euboia abzuleiten (Plin. nat. 4,51) und meinte zuerst nur das Meer in deren Umkreis. Ältester sicherer Nachwei…

Telos

(196 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] [1] Insel (Τῆλος). Insel im NW von Rhodos mit tief eingeschnittenen Buchten, 16 km L, bis 9 km Br, 63 km2 Fläche, bis 651 m H ansteigend, überwiegend aus Schiefer und Kalksteinformationen, dazwischen weite Tufftäler; urspr. Agathussa (Hesych. s. v. Ἀγάθουσσα, Steph. Byz. s. v. T.), h. T. Besiedelt im 3. Jt. v. Chr. (Siedlungsreste bei Kastello nahe Livadia im Süden) und in minoischer Zeit (17./16. Jh. v. Chr., bei Megalo Chorion im Norden). Um 1000 v. Chr. von Dorieis besiedelt, im 7. Jh. polit. …

Orobiai

(74 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
[English version] (Ὀρόβιαι). Küstenstadt im NW von Euboia, im Alt. stets von Histiaia abhängig, h. Rovies. Orakelstätte des Apollon Selinuntios. 426 v.Chr. von einem heftigen Erdbeben und Tsunami schwer verwüstet (Thuk. 3,89,2; Strab. 9,2,13; 10,1,3; IG XII 9, 1186, 2; 1189,27 und 37). Naturkatastrophen Külzer, Andreas (Wien) Bibliography F. Geyer, Top. und Gesch. der Insel Euboia, 1903, 95f.  J. Schmidt, s.v. O., RE 18, 1133f.  E. Freund, s.v. O., in: Lauffer, Griechenland, 496.

Pordoselene

(141 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
[English version] (Πορδοσελήνη). Stadt auf gleichnamiger Insel (Skyl. 97) der Hekatonnesoi bzw. nahe bei diesen (vgl. Steph. Byz. s. v. Σελήνης πόλις; Strab. 13,2,5), in spät- und nachhell. Zeit Poroselene (Ποροσελήνη, Paus. 3,25,7; Ptol. 5,2,5; Steph. Byz. s. v. Π.), h. wohl Alibey bzw. Alibey Adası (etwa 14 km2), der kleinasiat. Küste bei Ayvalık vorgelagert, jetzt durch einen Damm mit dem Festland verbunden. P. war von Aioleis besiedelt. 425/4 und 421/0 ist die Stadt als Mitglied des Attisch-Delischen Seebunds in den Tributquotenlisten ve…

Olympos

(2,083 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Scherf, Johannes (Tübingen) | Lohmann, Hans (Bochum) | Lafond, Yves (Bochum) | Et al.
(Ὄλυμπος). Geographisch: [1-13], Personen: [14-15]. [English version] [1] Wohnung der ›olympischen‹ Götter, höchster Berg Griechenlands (lat. Olympus) (lat. Olympus). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Meyer, Ernst † (Zürich) [English version] I. Geographisch Der als die Wohnung der “Olympischen” Götter (Zwölfgötter) geltende höchste Berg Griechenlands, der durch seine die gesamte Umgebung überragende Höhe, seine Masse und Geschlossenheit und den bes. nach Osten und Westen kaum durch Vorberge verdeckten mächtigen Anstieg einen g…

Rheneia

(270 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
[English version] (Ῥήνεια, Ῥήναια, Ῥήνη; lat. Rhene, Plin. nat. 4,67). Insel der Kykladen, von zwei durch einen schmalen Isthmos miteinander verbundenen Teilen gebildet (insgesamt 16 km2, bis 150 m H), vom östl. benachbarten Delos an der engsten Stelle 600 m entfernt, h. Megali Dilos. Die ant. Polis Rh. mit kleinem Territorium lag an der Westküste des Nordteils. 543 v. Chr. ließ Peisistratos [4] Gräber, soweit sie in Sichtweite des Apollon-Tempels waren, von Delos nach Rh. umbetten (Hdt. 1,64; Thuk. 3,104,1 f.). Um 530…

Teutlussa

(64 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Τεύτλουσσα, Τευτλοῦσσα; Teutloessa, Τευτλόεσσα; h. Sesklion). Insel an der Küste von Karia (Kares). Im Winter 412/1 v. Chr. suchten die Athener, 1 km nördl. vor Syme von der spartanischen Flotte geschlagen, hier Schutz (Thuk. 8,42,4; Steph. Byz. s. v. T.). Plin. nat. 5,133 lokalisiert T. fälschlich bei Rhodos. Geringe Siedlungsspuren erh. Külzer, Andreas Bibliography G. Susini, Supplemento epigrafico, in: ASAA 41/42, 1963/1964, 203-292, hier 260.

Tenedos

(273 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attisch-Delischer Seebund | Attischer Seebund | Bildung | Kolonisation (Τένεδος). Insel im NO der Ägäis (Aigaion Pelagos; Ptol. 5,2,27; Dion. Per. 135; Hierokles Synékdēmos 686,8), 5 km vor der Küste der Troas, 20 km sw des Hellespontos und daher stets von strategischer Bed.; bestehend aus Kalk, Schiefer, Trachyt mit jungtertiären Ablagerungen; 10 km L, 5 km Br, 41 km2 Fläche; im NO bis auf 191 m ansteigend, h. Bozcaada. Verschiedene frühere Namen sind für T. überl.: Kalydna, Leukophrys (Str…

Pholegandros

(120 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien)
[English version] (Φολέγανδρος). Insel der südl. Kykladen (33 km2, 19 km L, bis 4 km B) im SO von Melos (Strab. 10,5,1; 5,3; Plin. nat. 4,68; Ptol. 3,15,31), nach einem Sohn des Minos (Steph. Byz. s.v. Φ.) benannt, h. wieder Ph.; ihre höchste Erhebung ist der Hagios Eleutherios (411 m). Schon in kret.-myk. Zeit war Ph. besiedelt, später dorisch. Ph. war Mitglied im Attisch-Delischen Seebund (Tribut 1000 Drachmen: ATL 1,434f.; 2,83). Die ant. Stadt Ph. lag oberhalb des h. Ph. an der SO-Küste (Gräber, Ma…

Skyros

(177 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Σκῦρος). Buchtenreiche, unfruchtbare Insel (Kalkstein, Schiefer, in der röm. Kaiserzeit beliebter Breccien-Marmor) östl. von Euboia [1] (202 km2; Strab. 2,5,21; 9,5,16; Ptol. 3,13,47; Plin. nat. 4,69; 72), im Süden bis auf 792 m ansteigend, von mehreren Eilanden umgeben. Die Insel war seit dem Mesolithikum besiedelt (u. a. Funde an der Achilli-Bucht), im Neolithikum Zwischenstation des Handels mit Obsidian von Melos in die nördl. Ägäis (Aigaion Pelagos). Die ant. Polis S. an der Stelle des h. S…

Tenos

(539 words)

Author(s): Külzer, Andreas
[English version] (Τῆνος). Insel der nördl. Kykladen; 27 km L, bis zu 12 km Br, 195 km2 Fläche; zahlreiche Steilküsten, einige offene Buchten, hauptsächlich Schiefer neben Marmor und Granit; im Osten bis 714 m H (Tsiknias, wohl die ant. Gyraíē pétrē, Hom. Od. 4,500; 4,507; Lykophr. Alexandra 390 ff.); h. ebenfalls T. T. war wenig fruchtbar, doch war der Anbau von Knoblauch auf T. sprichwörtlich (Aristoph. Plut. 718); es gab hier viele Schlangen und Skorpione (ebd.). Beinamen für T. waren Hydrússa (“wasserreich”) und Ophiússa (“schlangenreich”; Steph. Byz. s. v. T.). Frühkyk…
▲   Back to top   ▲