Search

Your search for 'dc_creator:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" ) OR dc_contributor:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" )' returned 135 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Amarynthos

(126 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Ἀμάρυνθος). Der Ort A. auf der Insel Euboia gehörte als Demos zu Eretria. A. lag ca. 10 km östl. vom h. Eretria auf dem Hügel Palaiochoria oder Palaiokastro (früher Kato Vatheia) an der Küste. Der Platz war schon in neolithischer Zeit bed. und blieb bis in die byz. Zeit kontinuierlich bewohnt. Der Name ist vorgriech. Ursprungs. In A. lag das Heiligtum der Artemis Amarysia, deren Fest jährlich aufwendig begangen wurde (Strab. 10,1,10; Liv. 35,38,3) und bis nach Attika zum Demos Athmonon (h. Marusi) hinüberreichte.…

Kynthos

(35 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κύνθος, lat. Cynthus). Name eines 113 m hohen Berges auf Delos mit einem Heiligtum des Zeus (Kynthios) und der Athene (Kynthia). Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography G. Gruben, Die Tempel der Griechen, 41986, 146f.

Delos

(2,706 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attisch-Delischer Seebund | Attischer Seebund | Bildung | Dunkle Jahrhunderte | Handel | Ionisch | Marmor | Naturkatastrophen | Orakel | Perserkriege | Theater (Δῆλος), auch Klein-D. (ἡ μικρὰ Δῆλος). [English version] I. Geographie Insel in der Mitte der Kyklades, von Rheneia oder Groß-Delos (17 km2) durch einen 1 km breiten Kanal getrennt. Die kleine, h. unbewohnte Insel ist etwa 6 km lang und 1,2 km breit; ihre Fläche beträgt 3,5 km2. D. ragt als länglicher Felsrücken aus dem Meer, besteht in der Hauptsache aus Gneis…

Artemision

(155 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Lienau, Cay (Münster)
(Ἀρτεμίσιον). [English version] [1] Küstenstreifen von Euboia gegenüber Magnesia War wohl in der Ant. die Bezeichnung des ganzen der Halbinsel Magnesia gegenüberliegenden Küstenstreifens von Euboia (Plin. nat. 4,64). Beim h. Dorf A. liegen oberhalb der Pevkibucht Reste eines kleinen Tempels der “nach Osten blickenden” Artemis (Proseoa…

Gaureion, Gaurion

(97 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Γαύρειον, Γαύριον). So heißt auch h. noch der Ort in einer tiefen Hafenbucht an der NW-Seite der Kykladeninsel Andros. G. diente wohl in hell. Zeit als Hafen und wird im Zusammenhang verschiedener Kriegsereignisse gen.: Xen. hell. 1,4,22; Diod. 13,69,4f.; Liv. 31,45,3ff.; GGM 1,500. Landeinwärts bei Hagios Petros befinden sich die Reste eines hell. Rundturmes, der wohl zum Schutz der nahen Erzbergwerke errichtet wurde. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography J.T. Bent, Aegean Islands, 21966, 291ff. Lauffer, Griechenland, 230 L. Ross, Reisen auf den …

Astypalaia

(160 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Ἀστυπάλαια). Insel im Dodekanes (97 km2; Umfang nach Plin. nat.4,23: 88 milia passuum), zw. Amorgos, Anaphe und Kalimnos gelegen. A. besteht aus zwei Teilen, die durch eine nur etwa 100 m breite Landenge verbunden sind. Frühbronzezeitl. Siedlungen sind im Ostteil bes. in der Bucht Vathy nachgewiesen. Myk. Kammergräber konnten im Westen und bei Armenochori ausgegraben werden. Die ant. …

Histiaia

(401 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Perserkriege (Ἱστίαια). Stadt an der Nordküste von Euboia, noch nicht lokalisiert, wohl nahe Xirochori zu suchen, eine Gründung thessal. Hellopioi und Perrhaiboi. Das Gebiet von H. umfaßte urspr. den gesamten Norden von Euboia (Demosth. or. 23,213) und war für seinen Wein bekannt (Hom. Il. 2,537). Das Hauptheiligtum war der Tempel der Artemis Proseoa in Artemision. Nach der Seeschlacht am Kap Artemision besetzten und plünderten die Perser H. (Hdt. 8,23f.; 66,1; Diod. 11,13,5). Dem Attisch-Delischen Seebund trat H. 477 v.Chr. bei mit einem relativ geringen Tribut (1000 Drachmen, ATL 1,274f.; 3,22; 197; 239; 267f.; 288). Beim euboiischen Aufstand gegen Athen 446 v.Chr. spielte H. eine führende Rolle, wurde nach dessen Niederschlagung auch härter bestraft als z.B. Chalkis oder Eretria. Zur Vergeltung für das Kapern eines athen. Schiffes und die Ermordung der Besatzung wurden die Einwohner vertrieben. In Oreos, einem an der Küste gelegenen Demos von H. (beim h. Molos), wurden 2000 att. Kleruchen angesiedelt. Nach dem Peloponnesischen Krieg und dem Abzug der Kleruchen kehrten die vertriebenen Bewohner aus Thessalia wieder nach H. zurück. H. und Oreos schlossen sich zusammen, dokumentiert durch eine gemeinsame Mauer; als Name der Stadt bürgerte sich Oreos ein. An die Zeit der Unabhängigkeit beider Orte erinnern die Akropolen der Unter- und Oberstadt (vgl. Liv. 28,6,2; 31,46,9). Im Korinth. Krieg stand H. wie die übrigen Städte von Euboia auf seiten der Feinde der Spartaner, die H. besetzten, bis die Stadt im J. 377 von den Athenern befreit wurde (Diod. 15,30,1ff.; Xen. hell. 5,4,56f.). H. war Mitglied im 2. Attischen Seebund, 371-357/6 unterbrochen durch das Bündnis mit Theben und 343-341 durch die Tyrannis des von Philippos II. unterstützten Philistides. In hell. Zeit war H. meist unter maked. Herrschaft. 208 v.Chr. (Liv. 28,5,18ff.) und 199 (Liv. 31,46,6ff.) wurde H. durch die Römer und Attalos [4] I. von Pergamon erobert, nach 197 für frei erklärt (Pol. 18,47,10; Liv. 33,34,10; 34,51,1). Die weit verbreiteten Mz.-Funde und viele Proxenien weisen auf eine große handelspolit. Bed. in hell. Zeit hin. Aus röm. Zeit ist hingegen nichts mehr bekannt, Plinius (nat. 4,64) nennt H. noch, Mela und spätere Autoren erwähnen den …

Dia

(438 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Bloch, René (Princeton) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Δῖα, Δία). [English version] [1] weibl. Entsprechung zu Zeus Die weibliche Entsprechung zu Zeus, als Diwija auf den Linear B-Inschr. aus Pylos und Knosos, mit einem eigenen Heiligtum, wie im myk. Pantheon auch Poseidon seine feminine Entsprechung hat [1]. In nachmyk. Zeit haben die drei Heroinen, die mit der myk. Göttin durch Namensverwandtschaft verbunden werden können, alle Beziehungen zu Zeus, doch ist eine Herleitung im einzelnen problematisch. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Heroine in den lokalen Kulten von Phleius und Sikyon Am ehesten so zu verstehen is…

Melos

(967 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] [1] Kykladeninsel (Μῆλος, dor. Μᾶλος; lat. Melos, h. Milos). Name der westlichsten, mit 161 km2 fünftgrößten Kykladeninseln. Zur Inselgruppe von M. gehören Kimolos an der NO-Spitze, Polaigos (h. Polivo) im Osten und Erimomilos westl. von M., dazu noch eine Anzahl kleinster Inseln und Klippen. M. ist die Caldera eines pliozänen Vulkans, als dessen Relikte h. noch die schwefelhaltigen Thermen im NO und SO vorhanden sind. Das Meer hat durch einen Einschnitt im NW Zugang zum Kraterkessel - einem der besten Häfen des Mittelmee…

Aidepsos

(135 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Αἰδηψός). Der Kurort A. auf Euboia, schon im Alt. wegen seiner bis 78°C heißen, dem Herakles heiligen Mineralquellen berühmt, lag etwa 3 km nördl. des h. Badeortes Lutra Aidepsu, wo sich die Polis A. befand. A. gehörte zuerst zur Polis Histiaia, die in ihrer Blütezeit den ganzen Norden der Insel beherrscht…

Chryse, Chrysa

(110 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Χρύσα, Χρύση). Name verschiedener Inseln und Städte, darunter a) eine Insel bei Lemnos, z.Z. des Pausanias (8,33,4) versunken; b) z.Z. Strabons verödete Hafenstadt in der Ebene von Thebe am Golf von Adramyttion in der südl. Aiolis (ἡ Κιλίκιος Χ., Strab. 13,1,48; 63), eine der Residenzen des Apollon-Priesters Chryses (Hom. Il. 1,37); c) Ort, der z.Z. Strabons (13,1,47f.) auf einer Felshöhe über dem Meer nahe beim Vorgebirge Lekton (Baba burnu?) lag, mit einem Tempel des Apollon Smintheus, allg. auf dem Göz Tepe lokalisiert. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliog…

Kalaureia

(189 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Καλαύρεια). Insel im Süden des Saronischen Golfs an der Küste der argolischen Akte (21 km2, bis zu 283 m H), h. Poros. Eine Besiedlung schon in myk. Zeit ist durch Grabfunde erwiesen [1. 297ff.]. Die ant. Stadt mit berühmtem Poseidon-Heiligtum (Asylrecht) - z.T. erh. und ausgegraben - lag im Inneren der Insel. Die frühesten Funde aus dem Heiligtum datieren in die geom. Zeit; der Tempel stammt vom E. des 6. Jh., im 5./4. Jh.v.Chr. kam es zum weiteren Ausbau. K. war Zentrum einer alten Amphikt…

Kykladen

(531 words)

Author(s): Meyer, Ernst † (Zürich) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κυκλάδες νῆσοι, lat. Cyclades, “Ringinseln”). Nach h. Bezeichnung die gesamte mehr als 200 Inseln umfassende Gruppe der südl. Ägäis zw. dem griech. Festland und dem kret. Meer mit Ausnahme der Inseln vor der kleinasiat. Westküste, was im wesentlichen mit der urspr. ant. Vorstellung übereinstimmt (Hdt. 5,30). Thukydides (1,4; 2,9,4) rechnet Melos und Thera dazu, Skylax (48; 58) Thera, Anaphe und Astypalaia und nimmt nur Ios und Amorgos …

Kalymna

(420 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κάλυμνα, lat. Calymna). Insel der Sporaden im Norden von Kos (auch Kálydna bzw. Kálydnai, womit wohl auch umliegende kleinere Inseln gemeint sind), h. häufiger Kalymnos gen. (109 km2, vorwiegend Kalkstein, bis 686 m H). Belegt bei Hom. Il. 2,677; Stadiasmus maris magni 280f.; Skyl. 90; Hdt. 7,99,2f.; Strab. 10,5,19; Diod. 5,54,1f.; Plin. nat. 5,133; 11,32; Steph. Byz. s.v. Κ.; [1; 2. 8f. Nr. 10]. Die ältesten Funde stammen aus dem Neolithikum. Im Norden von K. bei Emporios fand sich ein myk. Kuppelgrab; bei Damos, oberhalb von Chorio, my…

Marpessa

(170 words)

Author(s): Frey, Alexandra (Basel) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Μάρπησσα, “die Geraubte”). [English version] [1] Tochter des aitol. Flußgottes Euenos Tochter des aitol. Flußgottes Euenos [3]. Sie wird von Idas geraubt, der mit Hilfe seines Vaters Poseidon dem Verfolger Euenos entkommt. M.s Vater stürzt sich in den Fluß, der nach ihm den Namen trägt. M. wird daraufhin dem Idas von Apollon entführt, und es kommt zw. ihm und dem Gott zum Kampf, in dessen Verlauf Idas dem Gott den Bogen abnimmt (Hom. Il. 9,555ff.). Zeus schlichtet den Streit, indem er M. die Wahl läßt, di…

Amorgos

(311 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Ἀμοργός). Östlichste Insel der Kykladen (121 km2), gebirgig (Krikelon 821 m). An der Nordwestküste lagen die drei ant. Hauptorte der Insel: Aigiale, Minoa (beim h. Haupthafen Katapola und h. Chora, amtlich A.) und Arkesine. In prähistor. Zeit war die Insel dicht besiedelt und dürfte seit dem 3. Jt. als Handelsstützpunkt gedient haben. Reiche Grabfunde aus dem Frühkykladikum zeigen eine enge Verbindung nach Keros und den anderen Eremonisia. Um 1000 v. Chr. wanderten ion. Siedler ein, s…

Kyme

(1,086 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Muggia, Anna (Pavia) | Kaletsch, Hans (Regensburg)
(Κύμη). [English version] [1] Ort auf Euboia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine K. auf Euboia. Die genaue Lage der ant. Ortschaft ist nicht bekannt; sie ist in der Nähe des h. Ortes K., volkstümlich Kumi, an der Ostküste von Euboia zu suchen, evtl. etwa 5 km nördl. beim Kloster Sotiros (17. Jh.), wo sich auch eine venezianische Festung befindet. Neuerdings wurden bei Murteri südl. von K. die Reste einer FH Siedlung aufgefunden, deren Bewohner schon über die Ägäis hinweg Handel betri…

Budoron

(66 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attika (Βούδορον). Ort auf Salamis, während des Peloponnesischen Krieges ein wichtiger Stützpunkt Athens. Die Festung wurde 429 v.Chr. von Knemos vergeblich belagert. Von B. aus ero…

Lade

(70 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Λάδη). Urspr. vor Milet gelegene Insel, L 3 km, H bis zu 98 m, h. durch die Anschwemmungen des Maiandros nur noch ein Hügelzug, etwa 2 km von der Küste entfernt. L. wurde durch die Niederlage der Griechen im Ion. Aufstand 496 v.Chr. bekannt: Hdt. 6,7ff.; Thuk. 8,17,3; Arr. an. 1,18,4ff.; Strab. 14,1,7; Paus. 1,35,6. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Meyer, Ernst † (Zürich)…
▲   Back to top   ▲